weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

834 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Russland, Nato, Osterweiterung

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.09.2015 um 20:46
mayday schrieb:So sieht es überhaupt nicht aus, Russland hat selbst genug Gas.
Die Gasvorkommen der Ukraine hätten gereicht um diese von Russland unabhängig zu machen und in die EU zu exportieren. Also durchaus Konkurrenz zu Russland.


melden
Anzeige
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

26.09.2015 um 00:36
@taren
Die Vorkommen liegen im Osten und in der Summe wohl auch weitaus geringer als das was auf Russlands Boden ist. Nur 20% des Eigenbedarfs fördert die Ukraine selbst. Russland hätte alle Zeit der Welt gehabt mit der Ukraine Förderabkommen abzuschliessen, was für Russland aber anscheinend nie interessant war. Für die kriegerische Variante, Ukraine besetzen, gibt es keine Hinweise derer Pläne. Das ist auch unwahrscheinlich, hätte dies doch heftigste Reaktionen des Westens hervorgerufen.

Die Story ist eine ganz andere und ich weiss die kennst du. Auslöser der Krim Einvernahme war das was auf dem Maidan mit Hilfe westlichem "Support" geschah. Russland wollte seinen Hafen in Sicherheit wissen und dem Westen Gegenhalten und führte deswegen diese freche Nacht und Nebel Aktion auf der Krim durch. Die Heftigkeit US und deswegen auch EU Reaktionen aber hatte Putin wohl unterschätzt.

Dass die EU die Sanktionen nicht freiwillig verhängte, sondern sich von USA unter Druck setzen lies und einknickte, legt diese Aussage von Joe Biden nah.
Es ist wahr, dass sie (EU) das nicht tun wollten. Aber wiederum war es die Führungsrolle Amerikas und die Tatsache, dass der Präsident der Vereinigten Staaten darauf bestanden hat – ja Europa des Öfteren fast sagen musste, dass ihre Haltung eine Schande sei – sich zu erheben und wirtschaftliche Nachteile einzustecken, um dafür zu sorgen, dass die Russen dafür bezahlen müssen. Und die Folgen waren eine massive Kapitalflucht aus Russland, ein regelrechtes Einfrieren von ausländischen Direktinvestitionen, der Rubel auf einem historischen Tiefststand gegenüber dem Dollar, und die russische Wirtschaft an der Kippe zu einer Rezession.
Spoiler


Der Osten der Ukraine, die Geschehnisse mit den Sepas, Russland+der ukr. Armee, das ist nicht gleichzusetzen mit den Taten auf der Krim. Die Ukraine war schon vor dem Maidan gespalten, der Osten sucht Nähe zu Russland und der Westen des Landes will zur EU. Die EU machte Werbung und schürte (falsche) Hoffnungen, ohne zu Konkret zu werden. Oligarchen stehen fast Ausnahmslos auf pro westlicher Seite. Berühmtes Bsp. ist Julia Timoschenko, die hier hofiert und schon fast vergöttert wurde in Medien, oder Klitschko. Aber Timoschenko ist keine Heilige, sie kam zu ihrem Milliardenvermögen mit Beschiss am Volk, vermutlich Geld abgezwackt bei Gasdeals.
Ich hoffe dass ich all meine Verbindungen involvieren kann. Ich werde die ganze Welt erheben, sobald ich es kann, einfach damit von Russland nicht mal ein verbranntes Feld übrig bleibt
Spoiler


Kurzum um zu einem Ende zu kommen. Es ist nicht alleinig Russlands Schuld, an beiden Enden der Ukraine wurde gezerrt, was zur heutigen Situation führte. Ich finde es richtig, dass die EU Russland kritisiert, aber eine nur einseitige Verurteilung, wird den Vorgängen nicht gerecht. Die EU hätte wissen müssen, dass dies die Ukraine spaltet, aber gab dem Druck der USA nach, anstelle auch mal Nein zu sagen oder eigene Vorstellungen zu vertreten und auch mal nebst USA mit Russland zu reden/verhandeln.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 11:34
Gähn,

ja wird der Zwang gewesen sein. Was kommt denn noch so? Deutschland= Besetzt? Deutschland = kein Friedensvertrag?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 14:02
Fedaykin schrieb:Gähn,

ja wird der Zwang gewesen sein. Was kommt denn noch so? Deutschland= Besetzt? Deutschland = kein Friedensvertrag?
Ist schon ne Frechheit, mangels Gegenargumente dem Gegenüber Reichsbürgertum zu unterstellen


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 14:30
@catman

Eine Frage ist keine Unterstellung.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 16:13
@catman

sorry aber das kommt eben immer so durch.

Vor allem das beliebte Spiel Sätze aus solchen Reden als "Beweis" aufzuführen.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 16:20
mayday schrieb:Die Vorkommen liegen im Osten und in der Summe wohl auch weitaus geringer als das was auf Russlands Boden ist.
Es interessiert doch nicht, wieviel Gasvorkommen die Russen besitzen, sondern dass ihnen ein Absatzmarkt dadurch weggebrochen wäre. Wer wirklich glaubt, dass China den europäischen Absatzmarkt in absehbarer Zeit ersetzen kann, der lebt hinterm Mond, zumal die Verträge mit China wohl nicht ganz so gut sind von den Preisen her wie die mit Europa ...

Außerdem sorgen sie damit schon mal für die Zukunft vor. Mehr Vorräte können ja nicht schaden ;)


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.09.2015 um 23:23
@Issomad
Schon klar, das kann ein Grund sein, nur die Ukraine hat es nicht einmal geschafft genügend Gas für sich selbst zu fördern. Eigenbedarf + halb EU versorgen, dieses Ziel ist imo nicht sehr realistisch.

Hingegen auf der Krim selbst und im Schwarzen Meer werden große Gasvorkommen vermutet.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.09.2015 um 09:47
Naja realistisch ist eine Frage des ZEitraumes, weil die Ukraine sich eben Westliche Energiekonzerne ins Haus holt.

die die Infrastruktur aufbauten könnten. 5 Jahre, 10 Jahre, und die Sache könnte Laufen.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.09.2015 um 09:57
Das muss ein Wettbewerb sein: wer produziert am meisten OT ? :)


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

07.06.2016 um 13:56
Hier mal 3 Expertenmeinungen anlässlich der Übung Anaconda:
Für den ETH-Strategie-Experten Mauro Mantovani steht ausser Zweifel: Für die russische Seite hat dieses Manöver eine neue Qualität erreicht. Polen führt seit 2006 «Anaconda»-Manöver durch, aber noch selten mit so viel Unterstützung des Bündnispartners. Mobile Brigaden, polnische, paramilitärische Einheiten und die sogenannte «Schnelle Eingreiftruppe» der Nato sorgen auf russischer Seite für Nervosität.

[...]

Eine andere Gefahr thematisiert der Sicherheitsexperte Bruno Lezzi. «Im Kalten Krieg waren die Russen kalkulierbarer», sagt er, «es herrschte beidseitig Klarheit über die jeweiligen Kräfteverhältnisse und über die entsprechenden Interessen.»

Heute sei das vor dem Hintergrund von Cyber-War, Terrorismus und Hybridkriegen schwieriger. Hinzu kämen die zurzeit gering dotierten konventionellen Kräfte an der Ost-West-Grenze. «Im Gegensatz zu früher stehen da noch ein paar Tausend Soldaten, danach ist Schluss». Und mit ‹Schluss› meint Lezzi die nächste, die atomare, Eskalationsstufe.

Auch wenn das sehr unwahrscheinlich ist, stimmt Professor Davis dem Sicherheitsexperten Lezzi zu, die Nato täte gut daran, nebst für militärische Stärke auch für mehr Dialog zu sorgen.

«Es ist nicht gut, dass das militärische Moment in der Reaktion des Westens so im Vordergrund steht», erklärt Lezzi. Das werde eine weiterhin militärische Kalibrierung des Konflikts begünstigen und das politische Verhältnis zwischen Russland und dem Westen sicherlich nicht entspannen.
http://www.srf.ch/news/international/nato-manoever-eine-anaconda-vor-russlands-haustuer
Dr. Mauro Mantovani, Dozent Strategische Studien Militärakademie an der ETH Zürich.
Bruno Lezzi ist Militärhistoriker, Journalist und Generalstabsoffizier
Professor James W. Davis ist Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen.

Also sind sich alle einig, dass es deswegen nicht zum Atomkrieg kommt... aber halt eben auch der Meinung, dass man mehr Gewicht auf die Diplomatie setzen sollte.. da man mit gegenseitiger Abschreckung keine Eskalation herbeiführen kann.

Edit: Deeskalation natürlich -.-


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

07.06.2016 um 13:58
Russland hat Angst vor der NATO, hätte Russland keine Angst würden sie nicht so reagieren....


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

07.06.2016 um 14:00
Glünggi schrieb:Also sind sich alle einig, dass es deswegen nicht zum Atomkrieg kommt... aber halt eben auch der Meinung, dass man mehr Gewicht auf die Diplomatie setzen sollte
Wir sehen die Diplomatie anhand von so historischen Abschlüssen wie zb Minsk oder Genf->syrien .
Desweiteren sehen wir die Diplomatie zb beim Budapest Memorandum . Heute sehen wir das wir uns mit Diplomatie auf dieser ebene den Poppes abwischen können?
Müssen wir die Stufe Diplomatie 2.0 zünden ?
Über was wollen wir denn mit Russland reden ?
Sollen wir sie abfeiern wie geil sie sind und wie bedroht etc ?!

Nunja , der Russland -NATO rat tagt ja wieder .


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

07.06.2016 um 14:10
@jedimindtricks
Ich kann nun einfach sagen, dass ich zuwenig Geld kriege um darauf eine Antwort zu haben :D
Ne ich weiss es wirklich nicht...
Aber es leuchtet mir ein, dass allein auf militärische Abschreckung zu setzen nicht zur Entspannung beiträgt.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

07.06.2016 um 14:27
@Glünggi
Alternativ bleibt natürlich noch Bäume Pflanzen und den Acker mit dem Traktor abfahren .
Wenn man das Potential Russlands sieht sind wir auch nicht mehr nur bei Abschreckung sondern schon eher im angeiffsmodus wie in der Ukraine . Hat der Herr ja treffend festgestellt .
Glünggi schrieb:Heute sei das vor dem Hintergrund von Cyber-War, Terrorismus und Hybridkriegen schwieriger
Dort hat man alles im Paket . Cyber war , Terroristen und Hybride Kriegsführung .

Darauf muss man sich einstellen


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

08.06.2016 um 20:24
771E2A58-CF5C-4970-922E-7D42FF3C9BFB

Böser böser Westen. Muss immer so riesige Uebungen veranstalten...


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

08.06.2016 um 22:13
Die Karte da von Reuters/Atlantic Council/Nato vergleicht nur Personal und soll vielleicht hohe Bedrohlichkeit suggerieren. Eine grosse Infanterie ist aber alleinig nicht entscheidend. Ein Vergleich wer mit welchem Budgets, wie vielen Kriegsschiffen, modernen Kampfjets und Raketen Übungen abhält, ist leider nicht ersichtlich. Das Bild liesse sich genausogut auch umdrehen, aber das wäre nicht im Sinne. Wir sind da nicht anders: https://www.wsws.org/de/articles/2016/06/08/nato-j08.html

Egal, Russland und NATO kommen mir vor wie zwei pubertierende Proleten die Penisgrösse vergleichen und sich an die Gurgel wollen, nur dass es weit tragischere Konsequenzen für das "Umfeld" haben könnte.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

08.06.2016 um 22:27
Glünggi schrieb:Aber es leuchtet mir ein, dass allein auf militärische Abschreckung zu setzen nicht zur Entspannung beiträgt.
Entspannung ist nicht das höchste Ziel, das höchste Ziel ist Souveränität, sprich nicht nach Russlands Pfeife zu tanzen.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

08.06.2016 um 22:37
mayday schrieb:Die Karte da von Reuters/Atlantic Council/Nato vergleicht nur Personal und soll vielleicht hohe Bedrohlichkeit suggerieren.
Genau, denn die russischen Soldaten werfen nur mit Steinen!1!!
mayday schrieb:Ein Vergleich wer mit welchem Budgets, wie vielen Kriegsschiffen, modernen Kampfjets und Raketen Übungen abhält, ist leider nicht ersichtlich.
Das Budgets muss immer im Verhältnis zum Lohniveau betrachtet werden und mit Schiffen kann man kein Land besetzen, aber mit genügend Soldaten schon. Und nebenbei kann man mal die motorisierten Einheiten vergleichen. (Kampfpanzer, Schützenpanzer, Artillerie etc.) Da würde das Bild genauso aussehen.
mayday schrieb:Das Bild liesse sich genausogut auch umdrehen, aber das wäre nicht im Sinne.
Was umdrehen? Was hat die NATO da, was den Russen gegenüber ihrer Truppenstärke dort bedrohlich wirken lässt? Jetzt sag nicht der Abwehrschirm, dann schmeiß ich mich weg..


melden
Anzeige
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

08.06.2016 um 22:47
Alle Armeen in Europa sind ein Witz gegenüber dem riesen Land Rußland. Die sind vollkommen Autark was Öl und Material angeht. Ressourcen ohne ende auf die man immer zurückgreifen kann. Natürlich wird das Land schlecht gemacht und alles heruntergespielt, was soll die Nato auch sonst machen? Den Menschen die Wahrheit sagen in Europa?

Die Russen brauchen keine Bezahlung in der Armee wenn es zum krieg kommt, keinen Kitaplatz oder Rente. Die Stürmen los und halten erst an wenn der Präsident Stop sagt. Und wenn sie nicht am Ziel ankommen fliegen die Nuklearsprengköpfe.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden