weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in den Vereinigten Staaten

512 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Unruhen, Vereinigte Staaten, Fergusson

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:08
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Waffen erleichtern sicher solche Taten, aber ob es wirklich an ihnen liegt, dass Menschen bereit sind solche Taten zu vollbringen, bezweifle ich doch etwas. Ich denke die Gesellschaft fördert den Hass und das Mobbing, und nur dadurch sind die Gewaltausbrüche überhaupt möglich.
Lirum Larum.....
dunkelbunt schrieb:aber ob es wirklich an ihnen liegt
Ich habe keinen Zweifel daran, dass es in diesem Fall, den ich eben gepostet habe, GENAU DARAN liegt! Ein Klindkind kennt weder Hass noch Mobbing! Es lag ganz allein daran, dass die Waffe vorhanden und zugänglich war, dass die Mutter eine Waffe besitzen durfte!


melden
Anzeige
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:10
@CurtisNewton
Keine Ahnung, kenne den Fall nicht. Allgemein würde ich aber eher auf verwirrte und kaputte Existenzen tippen, und nicht auf mitten im Leben stehende, zufriedene Waffenfreunde, die sowas abziehen.


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:13
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Allgemein würde ich aber eher auf verwirrte und kaputte Existenzen tippen
die wesentlich weniger Schaden anrichten würden bzw. könnten, wenn der Zugang zu Schusswaffen DORT nicht so leicht wäre bzw. endlich mal erschwert werden würde!


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:14
@CurtisNewton
Hab ich doch auch schon gesagt, dass sie es erleichtern. Aber sie sind sicher nicht Schuld. Stell dir vor, ich hab gestern meine Waffe auch alleine zu Hause gelassen, und sie hat niemanden gekillt.


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:21
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Aber sie sind sicher nicht Schuld.
1.) Sie sind sicher nicht ALLEIN Schuld
2.) gehts mir gar nicht um die Schuldfrage, denn in keinem Land auf diesem Planeten ist das Leben so gerecht, keine Demokratie so gerecht, dass sie nicht
dunkelbunt schrieb:kaputte Existenzen
"produziert", die bei einfachem Waffenzugang nicht ihre eigene Auffassung von Demokratie durchsetzen würden.

zu 2) Schau Dich doch allein HIER auf Allmy um bei Threads über Kindesmissbrauch oder Vergewaltigung, wie viele Bekloppte da reaktionäre Gewalt befürworten oder nur latent befürworten....gib denen freien Zugang zu Schusswaffen und Du hast in diesem Land schlimmere Zustände als in den USA.

Die strikte Reglementierung des Zugangs zu Schusswaffen ist der erste Garant zur Unterbindung von Selbstjustiz (siehe auch Diren D.).......und verhindert definitiv zu 100% solch tragische Vorfälle / Unfälle, bei denen ein KLEINKIND die eigene Mutter erschiesst. (wie eben gepostet - siehe Link)

Ein strikteres Waffengesetz verhindert, dass verantwortungslose (dumme) Menschen überhaupt in den Besitz einer Waffe gelangen.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:24
@dunkelbunt
@CurtisNewton

Man könnte auch von einem Auto erfasst werden, das von einem Betrunkenen gesteuert wird.

In dem Bereich ist es auch sinnvoll, mal etwas zu ändern.

Die Waffengesetze in den USA stören mich erstmal nicht wieter, Wir können doch eh nichts dran ändern ausser zu meckern.

Es ist zumindest schonmal sicherer von einem Polizisten erschossen zu werden, als sich einen Ebolavirus einzufangen, ist doch schonmal was.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/ebola/blitzschlag-leitersturz-polizisten-ebola-panik-in-usa-brennen...


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:26
@ThunderBird1
ThunderBird1 schrieb:Man könnte auch von einem Auto erfasst werden, das von einem Betrunkenen gesteuert wird.

In dem Bereich ist es auch sinnvoll, mal etwas zu ändern.
Hierzulande muss da nichts geändert werden, denn allein das "Führen" eines KFZs im öffentlichen Straßenverkehr ist in den hiesigen Gesetzestexten bereits grundsätzlich und eindeutig als "gefährlich" eingestuft.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:27
@CurtisNewton

Und weil das da drin steht, braucht man nichts ändern? Die Logik verstehe ich mal wieder nicht.

Von daher sollte man schon schauen, dass es nicht alles nur so läuft, wie manche es wollen.

Ist nunmal so in einer Demokratie.


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:30
@ThunderBird1
Und weil das da drin steht, braucht man nciht ändern, die Logik verstehe ich mal wieder nicht.
Verstehe nicht, was Du daran nicht verstehst......wenn ich doch vorher meine Sichtweise zum Topic klar ausgedrückt habe
CurtisNewton schrieb:Die strikte Reglementierung des Zugangs zu Schusswaffen ist der erste Garant zur Unterbindung von Selbstjustiz (siehe auch Diren D.).......und verhindert definitiv zu 100% solch tragische Vorfälle / Unfälle, bei denen ein KLEINKIND die eigene Mutter erschiesst. (wie eben gepostet - siehe Link)

Ein strikteres Waffengesetz verhindert, dass verantwortungslose (dumme) Menschen überhaupt in den Besitz einer Waffe gelangen.
und dies dann bzgl. der Gesetze hierzulande einfach übertragen habe, die Sichtweise 1:1 übertragbar ist!

Oder ums es ganz einfach zu machen:
Ohne Gesetz zur Promille-Grenze.....glaubst Du doch nicht, dass sich die Zahl der Alkoholfahrten verringern würde, die Zahl der Verkehrstoten durch Trunkenheit am Steuer verringern würde?


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:31
CurtisNewton schrieb:Ein strikteres Waffengesetz verhindert, dass verantwortungslose (dumme) Menschen überhaupt in den Besitz einer Waffe gelangen
Das stimmt eben nur zum Teil. Wenn jemand nämlich tatsächlich so weit ist, um Amok zu laufen, wird ihn kaum eine eingeschränkte Schusswaffenverfügbarkeit daran hindern seine Gewaltfantasie auszuleben. Du kannst praktisch so gut wie alles zu einer Waffe umfunktionieren, und "Spezialisten" brauchen sicher keinen Colt um einen riesen großen Schaden anzurichten.

Ich für meinen Teil würde mir viel mehr Gedanken dazu machen, wie man Gesellschaften so gestaltet, dass Gewaltverbrechen im Ansatz schon gepuffert werden -selbstverteidigungs und deeskalationskurse an Schulen, Stärkung von Kommunikationfähigkeiten und Selbstbewusstsein der Risikokandidaten usw.- , so dass es gar nicht erst zur Eskalation kommen muss. Damit wäre denke ich mehr gekonnt, als nur mit einem Waffenverbot.

Aber gut, irgendwo muss man auch anfangen, und ein erschwerter Zugang ist zumindest schon mal ein Zeichen von Sorge um das Wohl des Volkes.


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:34
@ThunderBird1
Ja, so ein Verbot erscheint mir auch etwas oberflächlich.


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:35
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:wie man Gesellschaften so gestaltet, dass Gewaltverbrechen im Ansatz schon gepuffert werden -selbstverteidigungs und deeskalationskurse an Schulen, Stärkung von Kommunikationfähigkeiten und Selbstbewusstsein der Risikokandidaten usw.- , so dass es gar nicht erst zur Eskalation kommen muss.
Das gibt es doch alles schon!
Trotzdem kommt es zu Vorfällen!

Ein strikteres Waffengesetz würde SOLCHE Vorfälle (wie eben gepostet) verhindern! Da gibts nichts zu schwameln.
dunkelbunt schrieb:Aber gut, irgendwo muss man auch anfangen, und ein erschwerter Zugang ist zumindest schon mal ein Zeichen von Sorge um das Wohl des Volkes.
Eben, und nur darauf wollte ich hinaus. DAS ist meine Aussage.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:37
@CurtisNewton

Es war einfach nur mal erwähnt, da ich der Meinung bin, dass noch so einiges, was nicht ganz berücksichtigt wird oder übergangen wird, noch änderbar sei.

Wenn Du da nicht den Zusammenhang erkennst, dann ist das nicht mein Problem.

Ich hatte schon erwähnt, dass das Vertrauen im Volk nicht ganz hergestellt ist, und man sollte wie immer erstmal nach den Ursachen schauen. Darum gings mir ursprünglich.

@dunkelbunt

Von welchem Problem sprichst Du gerade? Bin ich schon konkret geworden?


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:38
@CurtisNewton
Zu wenig, zu oberflächlich. Darauf will ich hinaus, und da gibt es auch nichts zu schwameln.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:38
@dunkelbunt

Dann meckert mal schön weiter. :D Ihr Schlaumeier.


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:39
@ThunderBird1
Ich bin schon wieder raus. Muss noch meine Waffen putzen. :D


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:41
@ThunderBird1
@dunkelbunt

Meine Aussage war auf das Waffengesetz und auf die entsprechenden Gesetze (gem. Deines Beispiels im Straßenverkehr) hierzulande bezogen, auf nichts anderes.

Ich stimme natürlich zu, dass es im Allgemeinen immer etwas zu verbessern gibt, etwas zu verändern gibt, im Sinne des Allgemeinwohls, zum Wohle jedes Einzelnen.

Ist aber HIER nicht mein Thema, da ich von Anfang an nur auf diesen Punkt focussiert gepostet habe.

Weltverbesserer? Ja
Hier mein Thema? Nein.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

01.01.2015 um 17:43
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Ich bin schon wieder raus. Muss noch meine Waffen putzen. :D
Darf man die mit nach draussen nehmen?

@CurtisNewton

Gut, im Grunde genommen bin ich da in dem Fall ja auch gleicher Meinung.


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

18.01.2015 um 12:01
US-Polizei: Rassismus, war da was?
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rassismus-bei-der-us-polizei-die-skandale-gehen-weiter-a-1013238.html

tja, so läuft es.......


melden
Anzeige

Unruhen in den Vereinigten Staaten

18.01.2015 um 17:56
@Tussinelda
Aus deinem Artikel:
Bei den Oscar-Nominierungen blieb nun nicht nur "Selma" außen vor. In allen Hauptkategorien wurde kein einziger Schwarzer nominiert. Ein Schritt zurück in die Vergangenheit: Rein "weiße" Oscars gab es zuletzt 1998.
Muss man das jetzt wirklich als Rückschritt in die Vergangenheit bezeichnen. Es sollen ja dort möglihst die besten Filme ausgezeichnet werden. Dass da einmal kein "schwarzer" Film dabei ist, kann auch nur Zufall sein oder sollen da erst noch eigens Quoten eingeführt werden bei den Oscars?

Ich bin heute über den Artikel gestoßen:
http://www.zerohedge.com/news/2015-01-17/mysterious-sponsor-behind-ferguson-protests-and-media-campaign-george-soros

Der Börsenspekulant und Multimilliadär George Soros finanzierte anscheinend mit 33Mio Dollars über seine Organisationen den Aufstand der überwiegend schwarzen Bevölkerung in Ferguson und die erhöhte Berichterstattung im esamten land darüber.
Der selbe Typ, der auch Oppositionen in Osteuropa und im Nahen Osten untertützt und für eigene Investmentspekulationen ausnutzen will, ist anscheinend auch in Amerika aktiv am mitgestalten der Politik und der öffentlichen Meinung.
Wenn ich so reich wäre, würde ich sicher auch auf ähnliche Weise Gott spielen wollen. SO als normaler Bürger finde ich das aber befremdlich, dass sehr vermögende Einzelpersonen über ihre Connections und NGO's so eine Macht entwickeln können und den Lauf der Dinge beeinflussen weltweit.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden