Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.110 Beiträge, Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 12:51
@Rao
welche Gesetze sind das, kannst Du die bitte nennen?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:17
http://www.huffingtonpost.com/2014/01/16/atheists-discrimination_n_4413593.html --> der Link unter "Run for Office - six states have laws on the books" führt zu theHumanist.com mit Details.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:29
@Rao
ach so, Bible Belt, nur sind die eh nicht durchsetzbar, da nicht mit dem first amendment und Artikel 4 der Verfassung vereinbar. Ist quasi so wie mit der Todesstrafe in Hessen.
Aber es sind Beispiele für Diskriminierung, also hast Du Dich ja selbst widerlegt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:32
Wo ist da was widerlegt? Ich bin gegen diese diskriminierenden Gesetze, die bis heute nicht aus den entsprechenden Gesetzestexten getilgt sind, worauf sich also jederzeit jemand berufen kann.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:35
@Rao
aber es gibt doch keine Diskriminierung? Also nur durch Quoten. Hast Du das nicht geschrieben?
Oder hast Du was anderes gemeint?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:48
Quoten heißen für mich, daß ein Arbeitgeber Leute zwangsweise einstellen muß, obwohl sie weniger geeignet sind als andere, um per gesetzlicher Anweisung auf eigene Kosten Fehler auszubügeln, die andere Leute vor ihm begangen haben und für die er selber nichts kann.
Ich habe nichts dagegen, wenn z. B. der Staat die Einstellung von Behinderten fördert, indem er Zuschüsse drauflegt, die die zu erwartenden Differenzen ausgleichen. Oder wenn man Firmen mit der Nase draufstößt, daß man in "Männerdomänen" mal mehr Rücksicht auf weibliche Belange nimmt, weil man sich sonst auf Dauer die Hälfte der Menschheit vergrätzt - am Ende ist eine Umstellung nämlich auch zu ihrem eigenen Wohl, auch wenn der Anfang schwerfallen mag und den einen oder anderen Tritt in diverse Hintern braucht da einfach ungewohnt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 13:56
@Rao
Du hast doch geschrieben, früher wurde nur nach Eignung eingestellt. Und heute wird durch Quoten diskriminiert. Dafür hätte ich immer noch gerne Belege.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 15:10
Würdest Du Dich etwa nicht diskriminiert fühlen, wenn Dich ein Arbeitgeber nur wegen irgendeiner Quote aufnimmt, aber Deine Leistung egal ist? Oder - umgekehrt - weil Du trotz bester Qualifikation nicht genommen wirst, weil andere, die weniger können und leisten als Du, aufgrund irgendwelcher vom Staat vorgeschriebener Quoten Dir vorgezogen werden ? Irgendwer zahlt bei diesem System immer unverschuldet drauf.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 15:13
@Rao
die Quoten gelten für Bewerber mit gleicher Qualifikation. Kein Arbeitgeber muss jemanden nehmen, der eine geringere Qualifikation hat.
Aber ich warte immer noch darauf, dass Du mir belegst, dass es Diskriminierung erst seit den Quoten gibt, da die Quoten die einzige Diskriminierung sind. Kommt da noch was oder ist Deine Aussage obsolet?


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 15:24
Zitat von RaoRao schrieb:Würdest Du Dich etwa nicht diskriminiert fühlen, wenn Dich ein Arbeitgeber nur wegen irgendeiner Quote aufnimmt, aber Deine Leistung egal ist?
Wie @Tussinelda schon schrieb, in der Regel heißt es "bei gleicher Eignung, werden ***** bevorzugt"

Bei gleicher Eignung!

Was genau stört dich denn daran, Menschen NICHT zu diskriminieren?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 15:37
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:da die Quoten die einzige Diskriminierung sind.
Wo hab ich das geschrieben? Wenn ich über Bananen schreibe, mache ich keine Aussagen über Äpfel, oder? Wenn das Thema Quoten sind, sind andere Diskriminierungen ein anderes Thema für später (vielleicht, wenn ich Laune habe).


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 15:45
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:die Quoten gelten für Bewerber mit gleicher Qualifikation. Kein Arbeitgeber muss jemanden nehmen, der eine geringere Qualifikation hat.
Wenn einer eine geringere Qualifikation hat und nicht angenommen wird, aber einer Quotenminderheit angehört, passiert heutzutage nicht selten das, daß derjenige vor Gericht zieht und wegen der Abweisung auf Schadensersatz klagt. Wird zwar abgewiesen, wenn das mit der Qualifikation nachweisbar ist, aber der Arbeitgeber hat trotzdem das Affentheater mit der Klage, Kosten für Anwalt und alles, mit anderen Worten ihm wird ans Bein gepißt. Deswegen trauen sich manche Arbeitgeber gar nicht mehr, Minderheiten trotz niedrigerer Qualifikation zurückzuweisen. In USA gab es Klagefälle dieser Sorte, einschließlich Fällen, die nur um des Ergaunerns von Schadensersatz willen betrieben wurden, denn wirklich den Arbeitsplatz kriegen wollten manche nicht einmal! Und ich kann mich düster erinnern, daß es solche Fälle auch in Deutschland schon gab, wobei allerdings die deutschen Gerichte wieder einmal strikter und rigoroser sind als die in USA, die gern voreingenommen auf Klägerseite (da ja irgendeine Minderheit, die zu schützen wäre...) stehen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 16:46
Zitat von RaoRao schrieb:Wenn einer eine geringere Qualifikation hat und nicht angenommen wird, aber einer Quotenminderheit angehört, passiert heutzutage nicht selten das, daß derjenige vor Gericht zieht und wegen der Abweisung auf Schadensersatz klagt.
Was heißt denn für dich "nicht selten"?

Warum soll jemand auf sein Recht zu klagen verzichten?

Und warum sollte ein Gericht dem Kläger Schadenersatz zubilligen, wenn er nicht die gleiche Eignung hatte?
Zitat von RaoRao schrieb:Wird zwar abgewiesen, wenn das mit der Qualifikation nachweisbar ist, aber der Arbeitgeber hat trotzdem das Affentheater mit der Klage, Kosten für Anwalt und alles, mit anderen Worten ihm wird ans Bein gepißt. Deswegen trauen sich manche Arbeitgeber gar nicht mehr, Minderheiten trotz niedrigerer Qualifikation zurückzuweisen.
Das ist eine unbewiesene (und unbeweisbare) Behauptung.
Zitat von RaoRao schrieb:In USA gab es Klagefälle dieser Sorte, einschließlich Fällen, die nur um des Ergaunerns von Schadensersatz willen betrieben wurden, denn wirklich den Arbeitsplatz kriegen wollten manche nicht einmal!
Also mMn nach ist das nichts weiter als Hetze deinerseits.
Oder kannst du diese Behauptungen belegen?
Zitat von RaoRao schrieb:die in USA, die gern voreingenommen auf Klägerseite (da ja irgendeine Minderheit, die zu schützen wäre...) stehen.
Auch dafür wirst du keine Belege haben, nehme ich an?

Du agitierst gegen Minderheitenschutz.

Warum bist du gegen Diskriminierung?
Hast du einfach keine Ahnung, was in den USA an alltäglichem Rassismus vorkommt?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 19:00
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:die Quoten gelten für Bewerber mit gleicher Qualifikation.
Sowas wie gleiche Qualifikation gibt es so gut wie nicht, in höheren Positionen schon gar nicht.
Das ist ein Märchen, damit man eine ungleiche Behandlung nicht gleich erkennt.

Aber selbst die Dümmsten wissen das.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 19:19
@Rao
@Groucho
Das mit der Qualifikation ist eh nicht s/w. Es gibt für viele Arbeitsplätze eher eine Mindestanforderung an beruflicher Qualifikation und dann nen Haufen weiche Faktoren. Will ich jemand mit Erfahrung oder einen Berufsanfänger. Je nach Altersstruktur um eine gute Durchmischung zu haben. Will ich Quereinsteiger um neue Ideen zu erhalten. Braucht es Softskills wegen Kunden oder Lieferantenkontakt. Reisetätigkeit etc.
Und passt die Chemie zwischen Chef und Bewerber. Etc pp

Und dann, so meine Erfahrung, ist der Kreis der Bewerber auf 1-3 geschrumpft.
Da spielt Quote keine Rolle mehr.

Das ganze betrifft jetzt Stellen von Sachbearbeitern, Enteicklern/Konstrukteure, Productmanager diese Ebene.

Bei den Jobs in Bereich Maschinenbedienung, angelernte, dort wird tatsächlich schon vorher geschaut wie die Quotenerfüllung im Bereich Schwerbehinderte in der Firma aussieht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 20:54
@insideman
ja genau, es ist ein Märchen, deshalb kann man auch den qualifizierteren Bewerber so genau auswählen, bzw. weiß man, dass Frauen grundsätzlich weniger qualifiziert sind. Komisch. Aber offenbar weiß ich noch weniger, als die Dümmsten. Ich frage mich, wie man dann einen der Bewerber auswählt, wenn alles Männer sind.......nach was geht man da? Farbe des Anzugs?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 20:59
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja genau, es ist ein Märchen, deshalb kann man auch den qualifizierteren Bewerber so genau auswählen
Eigentlich selbsterklärend, dass Unterschiede, je größer sie sind, leichter zu erkennen sind, als etwas als gleich gut zu beurteilen. Weiß nicht was es da nicht zu verstehen gibt.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:bzw. weiß man, dass Frauen grundsätzlich weniger qualifiziert sind. Komisch
Komisch ist nur, dass du irgendwas erfindest oder in meine Beiträge interpretierst. Egal wie viele Frauen heute in der Führungsebene sind, kaum wo wird man als Grund angeben, sie wären grundsätzlich weniger qualifiziert.

Aber so ein Reflex macht natürlich einen ganz kompetenten Eindruck.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Aber offenbar weiß ich noch weniger, als die Dümmsten. Ich frage mich, wie man dann einen der Bewerber auswählt, wenn alles Männer sind.......nach was geht man da? Farbe des Anzugs?
Man wird den nehmen, der für den Job, für den der entscheidet, am besten geeignet ist. Was ist daran unverständlich?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 21:06
@insideman
nix, aber genau das sind Auswahlkriterien, die jeder Arbeitgeber immer noch anbringen kann, sollte er den Mann wollen. Er muss ja begründen können, warum der Mitarbeiter besser geeignet ist. Wenn er das kann, dann ist doch alles gut.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

14.07.2017 um 21:08
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:. Er muss ja begründen können, warum der Mitarbeiter besser geeignet ist.
Die Begründung ist rein Firmeninternen. Der Bewerber bekommt entweder ein Jobangebot oder eine Absage.


melden