Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.096 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:28
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Aber deine Weltsicht, dass ein paar wenige meinungsartikel, die voneinander abkupfern, indikativ für die mehrheitsmeinung sind ist vollkommen rational?
Vielleicht solltest du meine posts einfach nochmal konzentriert lesen...

Und ansonsten: Danke für das Gespräch


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:32
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Vielleicht solltest du meine posts einfach nochmal konzentriert lesen...

Und ansonsten: Danke für das Gespräch
Wie gesagt, wenn du die Realität abstreiten möchtest, dann kannst du das immer gerne machen. Wenn man wirklich daran interessiert ist, wie so die Mehrheitsmeinung zu Lisa Eckhart aussieht, kann man auf typisch linksliberale outlets wie twitter gehen und da nachschauen, wie viel vom shitstorm in den onlinezeitungen da ankam.... Quasi nichts, da kommen nichtmal 100 negative Kommentare zusammen, nach 50 müsste man schon suchen.

Wenn man sich ihre youtube videos anguckt, dann sieht man da keine, wo die comments abegschaltet werden mussten oder wo die dislikes die likes übersteigen. Man findet auch nicht diese neumodischen kommentarvideos, wie zur letzten instanz, wo einem irgendein woker mensch erklärt, warum das scheiße ist und leute drunter kommentieren, dass er recht hat.

Du findest zu Lisa eckhart auch da quasi nix außer ihre videos, die sehr beliebt sind. Ich habe dir mehrfach erklärt, dass der shitstorm von der jüdischen allgemeinen erfunden und von den anderen zeitungen dann weiterbehauptet worden ist.

Du willst das immer noch nicht wahrhaben, aber einfach nur , weil du gerne dagegen argumentierst. Würdest du hinschauen, würdest du das einsehen. Kann man nix machen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:41
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, ich versuche dir darzulegen, dass das eine Art von Shitstorm war, die von vornherein organisiert war und keine aufrichtige Empörung von einer mehrheit (das hatte ich ja schonmal alles aufgedröselt).
ja, hat nur eben nicht funktioniert, Dein Aufgedrösele.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Lisa Eckhart macht deshalb weiter kohle, weil die meisten das gut finden, was sie tun. Trotzdem wurde sie natürlich dadurch beeinträchtigt, dass man versucht hat, sie kaputtzuschreiben. Das geht nicht spurlos an einem vorbei.
ja, nur ist "die meisten" kein Qualitätsmerkmal.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:UNd Sarrazin steht auf typischerweise liberalen deutschen Kabarettbühnen?
oh, das hattest Du ja gar nicht dazu geschrieben......sollte ich mir das dazu denken? Du hast von "auf der Bühne halten" gesprochen.

Übrigens ein netter Versuch, schon wieder mit LE anzufangen, Danke, kein Interesse, ich bin gerade bei Thierse und seiner Identitätspolitik


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:43
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du willst das immer noch nicht wahrhaben,
Nein, es interessiert einfach nicht.
DAS ist der Punkt.

Der Indikator für Antisemitismus ist nicht die Anzahl der Twitter User, die sich aufregen, sondern das Programm selbst.

Das willst du scheinbar nicht wahr haben.

Abgesehen davon hast du am Anfang von der Minderheitenmeinung geschrieben.
Diesbezüglich interessieren ich Twitter und wie sie alle heißen, kein Stück.
Dort wird vielleicht für eine bestimmte Schicht eine Mehr- oder Minderheitenmeinung darstellbar, aber es ist ja nicht so, dass ganz Deutschland sich dieser Plattformen bedient.

Aber wie ich schon sagte: Der Indikator ist ihr Programm nicht die Anzahl der Twitter user


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:44
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Aber selbst wenn eine Mehrheit ihr Programm unproblematisch findet, ist das ja kein Beweis dafür, dass es nicht antisemitisch und rassistisch ist, sondern nur ein Beleg dafür, dass eine Mehrheit diesbezüglich unsensibel oder blind ist.
Oder auch diejenigen, die behauptet LE sei all das was du in ihr siehst, oder an ihren "Witzen" problematisch findest. Es gibt die eine Meinung und die andere Meinung, mehr gibt es dazu nicht. Also versuche es nicht ständig zu verabsolutieren.


Genau so gibt es eine Minderheit in einer Minderheit, die einen fühlen sich vielleicht von dem Ortsschild "Neger" diskriminiert, oder sind irritiert und andere wieder juckt das gar nicht.

Hat also immer die eine kleine Minderheit von der kleinen Minderheit recht, oder wie darf man das jetzt verstehen?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:50
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Oder auch diejenigen, die behauptet LE sei all das was du in ihr siehst, oder an ihren "Witzen" problematisch findest. Es gibt die eine Meinung und die andere Meinung, mehr gibt es dazu nicht. Also versuche es nicht ständig zu verabsolutieren.
Solange es beide Meinungen gibt, ist ihr Programm auch beides?

Sowohl antisemitisch als auch nicht antisemitisch?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:51
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja, hat nur eben nicht funktioniert, Dein Aufgedrösele.
Du hast recht, manchmal redet man sich den Mund an ewig gestrigen fusselig :)
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja, nur ist "die meisten" kein Qualitätsmerkmal.
Darum gings ja jetzt nicht, nur, dass du mit deiner Kritik an ihr eine Minderheitenmeinung vertrittst auf eine Art und weise, die dich nicht weiterführen wird in der sache, die du angeblich erreichen willst.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein, es interessiert einfach nicht.
DAS ist der Punkt.

Der Indikator für Antisemitismus ist nicht die Anzahl der Twitter User, die sich aufregen, sondern das Programm selbst.

Das willst du scheinbar nicht wahr haben.

Abgesehen davon hast du am Anfang von der Minderheitenmeinung geschrieben.
Diesbezüglich interessieren ich Twitter und wie sie alle heißen, kein Stück.
Dort wird vielleicht für eine bestimmte Schicht eine Mehr- oder Minderheitenmeinung darstellbar, aber es ist ja nicht so, dass ganz Deutschland sich dieser Plattformen bedient.

Aber wie ich schon sagte: Der Indikator ist ihr Programm nicht die Anzahl der Twitter user
Ich hab geschrieben, die Einstellung LIsa Eckhart sei rassistisch und Antisemitisch ist eine Minderheitenmeinung die nur von einigen wenige geteilt wird. Und die, die das tun, haben oft nichtmal ein bit gesehen.

Das ist ein großer unterschied, ob man jetzt sagt, LE's kabarett ist rassistisch, oder die Nutzung des Wortes Neger. Das eine ist mehrheitsmeinung, das andere nicht. Das eine aggressiv zu vertreten funktioniert, weil die meisten einem recht geben, beim anderen isoliert man sich und wird nicht ernst genommen.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:54
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich hab geschrieben, die Einstellung LIsa Eckhart sei rassistisch und Antisemitisch ist eine Minderheitenmeinung die nur von einigen wenige geteilt wird.
und ich habe geschrieben, dass das egal ist.
Ihr Programm enthält antisemitische und rassistische Witze.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und die, die das tun, haben oft nichtmal ein bit gesehen.
Hier redest du wahrscheinlich von ihren Verteidigern. :D
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist ein großer unterschied, ob man jetzt sagt, LE's kabarett ist rassistisch, oder die Nutzung des Wortes Neger. Das eine ist mehrheitsmeinung, das andere nicht.
Also die Nutzung des Wortes ist rassistisch - nur nicht bei Eckhardt. :D

Verstehe... :D


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 18:55
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:und ich habe geschrieben, dass das egal ist.
Ihr Programm enthält antisemitische und rassistische Witze.
Ist zwar quatsch, aber darum ging es auch nicht. Selbst wenn, ist das vollkommen irrelevant für die Frage, wie man zu einer gerechteren sprache kommt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 19:04
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du hast recht, manchmal redet man sich den Mund an ewig gestrigen fusselig
oh, Du beleidigst mich? Na da sieht man mal wieder, wenn Argumente fehlen........
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Darum gings ja jetzt nicht, nur, dass du mit deiner Kritik an ihr eine Minderheitenmeinung vertrittst auf eine Art und weise, die dich nicht weiterführen wird in der sache, die du angeblich erreichen willst.
und das willst Du mir jetzt wie oft und wie lange "erklären"?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist ein großer unterschied, ob man jetzt sagt, LE's kabarett ist rassistisch, oder die Nutzung des Wortes Neger. Das eine ist mehrheitsmeinung, das andere nicht. Das eine aggressiv zu vertreten funktioniert, weil die meisten einem recht geben, beim anderen isoliert man sich und wird nicht ernst genommen.
es hat keiner gesagt, ihr Kabarett ist komplett rassistisch, sie hat aber rassistische Bezeichnungen verwendet und antisemitische und rassistische Stereotype für billige Witzchen benutzt. Quasi ausgeschlachtet. Da wird nix demaskiert, nix reflektiert, nicht gespiegelt, nur reproduziert. Aber genug zu LE, sie weiß eben, wie man in die Schlagzeilen kommt und Profit aus allem, wirklich allem schlägt. Mehr habe ich zu ihr nicht zu sagen, Du kannst ihr ja einen eigenen thread widmen, wenn es so eine Herzensangelegenheit ist.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 19:10
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Solange es beide Meinungen gibt, ist ihr Programm auch beides?

Sowohl antisemitisch als auch nicht antisemitisch?
Ihr Programm ist grundsätzlich nicht rassistisch & antisemitisch, bis es dazu handfeste Belege gibt. Sollte es handfeste Belege diesbezüglich geben, kann Strafanzeige gestellt werden und dann entscheidet ein Gericht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

09.03.2021 um 19:44
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:oh, Du beleidigst mich? Na da sieht man mal wieder, wenn Argumente fehlen........
Ewig gestrig ist für dich eine Beleidigung? Ich hab damit eigentlich nur aufgegriffen, wie du über Menschen sprichst, die dir bei der PC Diskussion widersprechen, auch, nachdem du ihnen 'erklärst' warum sie falsch liegen.
Dass du das beleidigend findest, ist natürlich interessant.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und das willst Du mir jetzt wie oft und wie lange "erklären"?
So lange wie nötig, denn ich möchte die Diskussion in vernünftige Bahnen lenken.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es hat keiner gesagt, ihr Kabarett ist komplett rassistisch, sie hat aber rassistische Bezeichnungen verwendet und antisemitische und rassistische Stereotype für billige Witzchen benutzt. Quasi ausgeschlachtet. Da wird nix demaskiert, nix reflektiert, nicht gespiegelt, nur reproduziert. Aber genug zu LE, sie weiß eben, wie man in die Schlagzeilen kommt und Profit aus allem, wirklich allem schlägt. Mehr habe ich zu ihr nicht zu sagen, Du kannst ihr ja einen eigenen thread widmen, wenn es so eine Herzensangelegenheit ist.
Das ist deine Meinung dazu, es gibt andere. Da daraus danna ber ein Politikum gemacht wird, wo drüber berichtet wird und Leute sich drüber streiten (wenigstens hier) ist der Diskussion nicht zuträglich. Es zeigt aber sehr schön, darum greife ich das auf, warum sich PC Vertreter häufig, wie hier, selbst ins abseits schießen.

Wenn man ein thema wie dieses so aufbläst, wo man als kleinliche minderheitenmeinung gesehen wird, dann sorgt man dafür, dass die Meinung noch weniger ernst genommen wird. Man erweist der eigenen sache einen bärendienst. Das ist wie ein veganer, der anderen das wurstbrot aus der hand schlägt und dann denkt, er hätte den tieren geholfen.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.03.2021 um 00:31
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Was ist denn sonst der Sinn der Rede über Identitätspolitik und die Mahnung, der gesellschaftlichen Spaltung?
Meiner Auffassung nach jedenfalls nicht, ihnen ihre Bekundungen zu verbieten, sondern darauf hinzuweisen, und sei es auch überflüssigerweise in manchen Augen, dass die Gegenseite trotz aller Berechtigten Bedürfnisse nicht überhört werden darf, und schon gar nicht mit einfachen Schlagworten wie "alter, weißer Mann" abgekanzelt gehören, weil das zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wollte man damit nicht sagen "so ein bisschen Anti-Rassismus und Anti-Sexismus ist ja okey, aber JETZT könnt ihr langsam mal wieder die Fresse halten"?
Keinesfalls, jedenfalls nicht meiner Auffassung nach, ich glaube, um das so zu verstehen muss man eine gewisse Sensibilisierung erfahren haben, die der Durchschnittsbürger nicht teilt; das ist aber nicht dem Durchschnittsbürger anzulasten.

Was in meiner heiligen Meinung dort gesagt werden sollte, habe ich oben aufgezeigt.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wann bitte geht es denn um die speziellen Bedürfnisse der Salafisten bei pc?
Natürlich kann ein Salafist der Meinung sein, dass es politisch inkorrekt sei, dass er beispielsweise an der korrekten Ausübung seines Glaubens gehindert würde, weil er nicht polygam leben darf, weil er keine Tiere in seinem Hinterhof halal schlachten darf und nicht die Scharia gilt. All das sind Belange, zurückzuführen auf seine Glaubenspraxis, mag sie auch noch so konservativ sein; in manchen Staaten war oder ist sie Praxis.
Nun sind Belange der persönlichen Glaubensausübung definitiv ein Schaffensfeld der PC.
Und ob es diese Diskussion tatsächlich schon mal gab, das spielt für mich dabei keine wesentliche Rolle.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und wo kommt dieses "ungeprüft zustimmen" her?
Aus meiner Tastatur, davor in meinem Kopf, und erstmals gelesen habe ich die Worte vermutlich im Alter von Sechs.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Diese Forderung habe ich noch nie gehört.
Genau deswegen schrieb ich auch "nicht". Weil das niemand tut. Weil ich das sagte. Weil das die offene Tür war, die über mehrere Seiten versucht wurde einzutreten :D


1x verlinktmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.03.2021 um 00:45
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ich erinnere an die Belegpflicht, die jede Userin auf Nachfrage nachkommen sollte, @EinElch!
Kommt da eigentlich noch ne altkluge Bemerkung zurück oder hat es dir einfach die Sprache verschlagen?

Beitrag von EinElch (Seite 889)

Nochmal, gefordert war:

1. Eine (diskriminierte) Minderheit, die keine Extremisten sind

Spoiler
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Gibt es denn kein einziges Beispiel von (diskriminierten) Minderheiten, die keine Extremisten sind, zur Untermauerung der These?


2. Ein Beispiel, indem sie sich diskriminiert fühlten, und nicht Recht hatten.

Spoiler
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Möchtest du mir nur ein einziges Beispiel nennen, und eventuell auch gleich belegen, daß diese diskriminierte Minderheit nicht Recht hatte?


Da die Amische für uns vielleicht etwas zu speziell sind, nehme ich dir hier verbreiteten Zeugen.

Die lehnen Bluttransfusionen ab. Aus religiösen Gründen. Können und Wurden aber im Falle ihrer Kinder schon zur Rettung derer Leben gerichtlich erzwungen.
Finden die Scheisse. Liegen damit aber falsch.

Und die Zeugen sind im Dritten Reich übrigens auch ins KZ gekommen, also sind die wahrlich marginalisiert genug um sich nicht hinter anderen Randgruppen verstecken zu müssen.

Quellen:

https://m.thieme.de/viamedici/arzt-im-beruf-aerztliches-handeln-1561/a/medizinrecht-zeugen-jehovas-4620.htm

https://www.stern.de/amp/gesundheit/krankenhaus/aerzte-duerfen-maedchen-bluttransfusion-geben--obwohl-die-eltern-zeugen-jehovas-sind-8774410.html

Hier im Falle einer Erwachsenen Mutter:

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2001/08/rk20010802_1bvr061893.html

Ich dachte nicht, dass ich derart obvious shit tatsächlich mal belegen müsste, wo man den Käse doch alle paar Monate mal im Radio hört.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.03.2021 um 00:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da daraus danna ber ein Politikum gemacht wird, wo drüber berichtet wird und Leute sich drüber streiten (wenigstens hier) ist der Diskussion nicht zuträglich
Es wäre halt völlig ausreichend, würde man sagen, "Ich finde das aus den und den Gründen nicht gut."
Wenn man einem Kumpel gegenüber sitzt kann man wunderbar über die Feinheiten sinnieren.
Aber der Dame, die vom Gegenüber gerade für gut befunden wurde und ihm selbst eine krankhafte und schädliche Geisteshaltung zu unterstellen, führt eher dazu, dass er LE umso vehementer verteidigt.
Der zitierte Beitrag von kräutermann wurde gelöscht. Begründung: AU-Müll
Absolut.
Der zitierte Beitrag von kräutermann wurde gelöscht. Begründung: AU-Müll
Da hab ich kein Problem. Hab ich das gesagt?


1x zitiertmelden