Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.328 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.03.2021 um 19:50
Zitat von abberlineabberline schrieb:Es lässt sich streiten, ob die Mehrheit hiet falsch liegt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article208647269/Umfrage-Mehrheit-der-Deutschen-lehnt-Gendersternchen-ab.html
https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Deutsche-haben-keine-Lust-auf-Gendern
Besonders Giovanni di Lorenzo stimme ich zu:
Eher werde beklagt, wenn Gastautoren auf dem Gendersternchen bestünden. Dies sei umso interessanter, als die „Zeit“ einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Leserinnen habe, sagt di Lorenzo. „Gleichwohl haben wir vor Kurzem eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich mit der Frage beschäftigt, wie wir eine größere Sensibilität für eine gendergerechte Sprache aufbringen können, ohne Sternchen und Unterstriche in die Texte einstreuen zu müssen.“
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article208647269/Umfrage-Mehrheit-der-Deutschen-lehnt-Gendersternchen-ab.html
Ich höre so gern gesprochene wie auch gedachte Gendersternchen, dass ich selbs sie automatisch gedanklich mitdenke, egal ob Sternchen und Unterstricheim im gedruckten Text existieren.
Ich kann nicht einmal hinterher sagen, ob sie vorhanden waren oder nicht.
Deshalb kann ich Sternchen und Unterstriche mit Leichtigkeit entbehren.

Zuletzt ging und geht es mir so mit meinem Lieblingsbuch "Mädchen, Frau, etc."

Streitpotential nicht vorhanden.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 06:05
Ich glaube, ich kann jetzt besser formulieren, was mein Problem an der gängigen Auslegung von PC ist: Sie ist absoluter Schwachsinn!

Und ich werde euch auch verraten, warum.

Die Grundidee, dass Sprache denken formt und man sie darauf untersuchen muss, wie sie wirkt, ist absolut richtig. Dazu eine Geschichte von mir: Als ich ich einer Psychiatrie gearbeitet, war ich mal mit Patienten auf ausgang.
Ein Patient von mir stand einer älteren Frau im Weg und ich sagte "Herr X, machen sie kurz platz?". Für mich war das ein freundlicher Ton. Für ihn nicht, der hat sich (wohl auch durch seine Krankheit) sehr echauffiert darüber. "machen sie platz, sie reden mit mir wie mit einem Hund".

Sicher könnte man sagen, er hat sich angestellt. Aber es ist nunmal wahr, dass mit Sprache sehr feine Konnotationen übertragen werden, oft unbewusst. Wenn man untersucht, wie Menschen miteinander reden, obwohl sie objektiv dasselbe sagen, kann man viel über ihre Beziehung und deren Machtverhältnisse herausfinden.

Für mich sollte es in PC um einermaßen fundierte Überlegungen darüber gehen, wie man Sprache weniger oppressiv und mehr empathisch machen kann. Das beinhaltet die vermeidung von beleidigenden Worten. Ich denke wir sind uns alle einig, dass ein Artikel wie er noch in den 60ern im Spiegel in ordnung war, wo das wort 'neger' drin vorkommt, nicht in Ordnung ist.
Weil Neger, EGAL WELCHE WORTHERKUNFT DAS HAT UND EGAL WAS MAN DAMIT MEINT UND EGAL WIE DAS MAL BENUTZT WURDE, immer eine abwertende Konnotation hat, selbst, wenn man es in neutralen Sätzen verwendet. Weil da einfach eine so lange Historie der Diskriminierung und Exotisierung hintersteckt.

ABER: Auch der Satz "Die Syrer müssen lernen, sich an unsere Gepflogenheiten zu halten" ist für mich nicht politisch korrekt. Denn auch hier findet sich Gewalt in Sprache wieder. Man hätte ja auch sagen können "In unserer Gesellschaft müssen bestimmte Grundsätze für jeden klar sein". Man hat sich aber anders entschieden.
Der Satz "Die Syrer müssen lernen, sich an unsere Gepflogenheiten zu halten" kommt ohne schlimme Worte aus, aber trotzdem beinhaltet er direkt mehrere Implikationen, die diskriminierend sind.

"sie müssen lernen" impliziert, dass sie es noch nicht können.
"Die Syrer" macht keinerlei unterschiede und greift diese Gruppe zugleich heraus.
"Unsere Gepflogenheiten", sie müssen sich uns unterordnen. UNSEREN Gepflogenheiten.

Ich würde sogar behaupten, solche Sätze sind wesentlich diskriminierender und problematischer als irgendein blöder Sportkommentar über 'das Land des Sushi', weil sie viel schwerer als diskriminierend zu erkennen sind und von den meisten goutiert werden. Und das sind auch keine fehlgeleiteten Witze, da geht es um klare ernstgemeinte Aussagen, die da versteckt drin sind.

Mein Problem mit der heute gängigen Auslegung von PC ist, dass man sich da nur auf Triggerworte konzentriert. "er hat das und das gesagt, der ist jetzt böse". Aber eigentlich müssten wir gemeinsam darauf hinwirken, dass wir unsere Sprache bezüglich der Implikationen mit bedacht wählen, nicht bezüglich der Triggerworte.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 08:13
Es wird alles zum krampf so.
Das hatte ich vorher nicht.

Alles wird ganz unnaturlich. Klar frage ich wo her sie kommen. Tat man bei mir auch wo man mein akzent hörte. Fand ich ganz normal. Würde witze gemacht, fand ich ganz normal, konnte gut zurück kontern.

Manche haben angst vor die spritze da könnte was drin sein, dabei versuchen sie uns auf andere art was einzupflanzen.
Wirkt wie ein krampf.

Schade.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 08:40
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Mein Problem mit der heute gängigen Auslegung von PC ist, dass man sich da nur auf Triggerworte konzentriert.
Das bildest du dir nur ein, vielleicht verzerrt dieser Thread diesbezüglich deine Wahrnehmung.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Auch der Satz "Die Syrer müssen lernen, sich an unsere Gepflogenheiten zu halten" ist für mich nicht politisch korrekt. Denn auch hier findet sich Gewalt in Sprache wieder
PC möchte eine diskriminierungsfreie Sprache und einen ebensolchen Umgang.
Das bezieht sich nicht ausschließlich auf Triggerworte.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich würde sogar behaupten, solche Sätze sind wesentlich diskriminierender und problematischer als irgendein blöder Sportkommentar über 'das Land des Sushi', weil sie viel schwerer als diskriminierend zu erkennen sind und von den meisten goutiert werden
Nur weil etwas angeblich schwerer erkannt wird, ist es nicht "wesentlich diskriminierender".
Davon ab: Hier haben doch bei dem Sushi schon einige Probleme den Rassismus zu erkennen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:was mein Problem an der gängigen Auslegung von PC ist: Sie ist absoluter Schwachsinn!
Diese "gängige Auslegung" ist mMn allein deine Einbildung, bzw deine durch diesen Thread verzerrte Sicht


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 08:53
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Hier haben doch bei dem Sushi schon einige Probleme den Rassismus zu erkennen.
Unter anderem ich. Erkläre doch mal den Rassismus dahinter.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 08:58
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Weil Neger, EGAL WELCHE WORTHERKUNFT DAS HAT UND EGAL WAS MAN DAMIT MEINT UND EGAL WIE DAS MAL BENUTZT WURDE, immer eine abwertende Konnotation hat, selbst, wenn man es in neutralen Sätzen verwendet.
Wenn ich über das Wort "Neger" spreche, hat das m.E. keine menschenabwertende Konnotation.
Wenn ich Menschen damit bezeichne m.E. dann schon.
Es kann darüber hinaus m.E. als abwertend empfunden werden, wenn Menschen ihrem Wesen nach augrund einer fremddiagnostizierten gleichen Äusserlichkeit, auf diese Äusserlichkeit wesentlich reduziert werden: "Die Schwarzen", "Die Weißen".
Wer in der Sprache diese grobe Differenz nicht wahrnimmt, kann m.E. sich selbst keine politische Korrektheit zu sprechen in einem Sinne als seien die Ansprüche politischer Korrektheit durch sein Verhalten schon erfüllt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.03.2021 um 09:15
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Hier haben doch bei dem Sushi schon einige Probleme den Rassismus zu erkennen.
Ihr seit einfach schlimm, und zwar deswegen, weil man sich nichts böses dabei denkt.

Wir gingen in die jahre vorher locker mit thmen um wie heut zutage,

Ich traue dies hier nicht. Und hiermit euch auch nicht.

den ganzen tag nur hier, wie gehirnwäsche. Alsob man das gegenteil erreichen will. Hierin ja da könnter ich verschwörisch werden.

das andere dies nicht erkennen finde ich viel schlimmer.

Aber gut ich bin raus...

mache weiter.


2x zitiertmelden