Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

1.293 Beiträge, Schlüsselwörter: Marine, Gorch Fock, Jenny Böken

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

18.09.2020 um 12:18
Zitat von jerry142jerry142 schrieb:Ich könnte mir schon vorstellen, dass es die eigentliche Trauerarbeit erschwert, wenn man bei der Verarbeitung des Todes eines Menschen den Schwerpunkt auf die Todesumstände verlagert.
@jerry142
Die Trauerarbeit dürfte in Gang sein.
Das ist eine Phase in der Trauerarbeit, egal, ob der Angehörige sich beim Wandern überschätzt hat, im Krankenhaus während einer OP verstarb, durch einen eigenen Fahrfehler einen tödlichen Autounfall hatte etc.

Eine Freundin verlor ihren Sohn durch Suizid. Beide Elternteile sind in Therapie, waren zur Trauerbewältigung in REHA-Maßnahmen.
Sie waren phasenweise überzeugt, dass ein Arzt ihrem Sohn falsche Medikamente verschrieben hat und er dadurch depressiv geworden war.
Beide haben von ihren Therapien erzählt und gesagt , sie haben verstanden, dass zur Bewältigung gehört, Schuldige zu benennen. (Der Sohn kann das nicht freiwillig getan haben). Man kann diese "einen Schuldigen finden" Phase nicht abkürzen, man muss da durch.
Und selbst, wenn es verstanden wurde, kommen immer wieder die Gedanken, jemand muss Schuld haben. (Bei meiner Freundin war es die Schwiegertochter, die ihren Mann nicht verstanden hat.)

Davon abgesehen, kommt mir der Fall Böden auch seltsam vor und ich könnte als Mutter/Vater auch keine Ruhe geben.


2x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

18.09.2020 um 16:21
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Man kann diese "einen Schuldigen finden" Phase nicht abkürzen, man muss da durch.
Aber ein Falschbeschuldigter muss da nicht durch...was soll sowas eigentlich?


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

18.09.2020 um 19:46
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Man kann diese "einen Schuldigen finden" Phase nicht abkürzen, man muss da durch.
Und selbst, wenn es verstanden wurde, kommen immer wieder die Gedanken, jemand muss Schuld haben. (Bei meiner Freundin war es die Schwiegertochter, die ihren Mann nicht verstanden hat.)
Wenn es keinen Schuldigen gibt dann war es ein Unfall der auf äußere Umstände zurückzuführen wäre, z.B. ein Tau gerissen oder ein Geländer gebrochen etc. Wenn man Frau Böken aber einen Sekundenschlaf unterstellt oder was auch immer, dann ist dies ohne Beweise erstmal Verleumdung und auch eine Schuldzuweisung an Frau Böken.


2x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 12:48
Zitat von tarentaren schrieb:Wenn es keinen Schuldigen gibt dann war es ein Unfall der auf äußere Umstände zurückzuführen wäre, z.B. ein Tau gerissen oder ein Geländer gebrochen etc. Wenn man Frau Böken aber einen Sekundenschlaf unterstellt oder was auch immer, dann ist dies ohne Beweise erstmal Verleumdung und auch eine Schuldzuweisung an Frau Böken.
@taren

Wenn kein schuldhaftes Verhalten nachzuweisen ist, wird man von einem Unfall ausgehen.

Es gibt einige Umstände, die mir damals schon seltsam vorgekommen sind.
Aber die Familie wird sich damit abfinden müssen, keine Antworten zu bekommen.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 13:10
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn kein schuldhaftes Verhalten nachzuweisen ist, wird man von einem Unfall ausgehen.
Die Frage ist wie du dies meinst, wenn ich mein Auto in ein anderes steuere dann haben wir einen Unfall aber normal gibt es auch bei einem Unfall fast immer einen schuldigen, außer ein Meteorit erschlägt dich. Du kannst auch Frau Böken kein schuldhaftes Verhalten nachweisen, also kannst du keinen Unfall mit ihrer aktiven Beteiligung annehmen, außer du unterstellst ihr dies ohne Begründung oder Beweis.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 15:25
Zitat von tarentaren schrieb:Wenn man Frau Böken aber einen Sekundenschlaf unterstellt oder was auch immer, dann ist dies ohne Beweise erstmal Verleumdung und auch eine Schuldzuweisung an Frau Böken.
Wer hat das denn getan?
Oder spekulierst du lediglich bzw. fantasierst Szenarien zurecht?


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 15:44
Zitat von tarentaren schrieb:Die Frage ist wie du dies meinst, wenn ich mein Auto in ein anderes steuere dann haben wir einen Unfall aber normal gibt es auch bei einem Unfall fast immer einen schuldigen, außer ein Meteorit erschlägt dich. Du kannst auch Frau Böken kein schuldhaftes Verhalten nachweisen, also kannst du keinen Unfall mit ihrer aktiven Beteiligung annehmen, außer du unterstellst ihr dies ohne Begründung oder Beweis.
@taren
Kann dir nicht folgen.
Ich unterstelle nichts.
Unfälle passieren leider schneller, als man denkt.

Der Vergleich mit dem Autounfall hinkt, weil das Versicherungsfragen sind. Es gibt Verletzte, schlimmstenfalls Tote, in jedem Fall Sachschäden. Da wollen schon die Versicherungen, dass die Sachlage geklärt wird. Schuld wird da ja oft auch aufgeteilt.
Wenn jemand absolut unschuldig an einem Unfall war, hat er trotzdem die Axxxkarte, wenn er nicht angeschnallt war (und darum schwer verletzt) oder ein paar Wein intus hatte.

Hier ist eine junge Frau gestorben, sie hat niemanden mit in den Tod gerissen. Auch sind keine Sachschäden entstanden, die die Versuchung zurückerstattet haben will.
Sie ist tot und die Eltern möchten wissen, was passiert ist.

Es gibt Dinge, die ich wirklich nicht verstehe. Mir fehlt aber der Glaube, der Fall wird jemals geklärt.
Was zum Unfall geführt hat- oder zu ihrem Tod geführt hat, werden die Eltern nie erfahren.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 15:51
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wer hat das denn getan?
Oder spekulierst du lediglich bzw. fantasierst Szenarien zurecht?
Im Prinzip jeder der einen Unfall durch Eigenverschulden annimmt ohne dies Belegen zu können. Die Todesursache oder zumindest wie sie in Wasser gekommen ist, ist nach wie vor vollkommen ungeklärt.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 16:01
@taren
Gut, also hast du für deine Äusserungen kein konkreten Belege.
Wenn du wissen willst wo beschuldigt wird, dannn lese dir doch mal die Seite http://www.jenny-boeken.de/ durch .
Da wird fleissig beschuldigt.
Seit wir als Eltern die unzulängliche staatsanwaltliche Ermittlungsakte zur Kenntnis bekommen haben, versuchen wir herauszufinden, was in jener Nacht wirklich geschehen ist.
...
Keine Instanz wollte uns bisher wirklich zuhören, keine Instanz hat sich wirklich bemüht aufzuklären!
Ist jetzt nur beim kurzen Überfliegen des Punktes "Merkwürdiges" zu Tage getreten. Ich gehe davon aus, dass sich bei Nachsuche noch mehr finden lässt.
Magst du dagegen auch mal wettern?


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 16:31
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ist jetzt nur beim kurzen Überfliegen des Punktes "Merkwürdiges" zu Tage getreten. Ich gehe davon aus, dass sich bei Nachsuche noch mehr finden lässt.
Magst du dagegen auch mal wettern?
Was soll ich dagegen wettern, die unzulängliche Ermittlung ist ja belegbar, also Fakt.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 16:38
Zitat von tarentaren schrieb:Was soll ich dagegen wettern, die unzulängliche Ermittlung ist ja belegbar, also Fakt.
OK, dann beleg es bitte.
Warum scheiterten dann alle Beschwerden, Klagen und auch die Wiederaufnahme der Ermittlung?
Das sieht für mich so aus als hätten sich keine belastbare neue Fakten ergeben.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 17:04
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:OK, dann beleg es bitte.
Warum scheiterten dann alle Beschwerden, Klagen und auch die Wiederaufnahme der Ermittlung?
Das sieht für mich so aus als hätten sich keine belastbare neue Fakten ergeben.
Ermittlungen sind meistens unzulänglich wegen den 3 Punkten, Personal, Zeit und Geld. Die Belege sind du auf der vorherigen Seite bei dem Brief an die Justizministerin. Eine Ermittlung ist erst vollständig wenn neutral alle Optionen voll ausermittelt sind und dies sehe ich hier nicht, es wurde unzureichend die Option Mord ausermittelt. Ich will nicht sagen, der Fall kann geklärt werden aber ausermittelt ist er noch lange nicht.


2x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 19:05
Zitat von tarentaren schrieb:Eine Ermittlung ist erst vollständig wenn neutral alle Optionen voll ausermittelt sind und dies sehe ich hier nicht,
Herr Böken auch nicht.
Allerdings sind persönliche Meinungsäusserungen, und dazu stufen wir deine Tatsachenbehauptung jetzt mal herab (mangels Masse), keine Belege.
Tatsachenbehauptungen <--> Forenregeln, du weisst schon.
Auch ganz fest glauben verhilft dir da zu keinem Dispens.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 20:38
Zitat von tarentaren schrieb:Ermittlungen sind meistens unzulänglich wegen den 3 Punkten, Personal, Zeit und Geld.
Was soll so eine Verallgemeinerung?
Man hat sogar die Zeugin gehört, die angeblich so viel zur Aufklärung beitragen könnte.

Und was kam dabei heraus? Nichts.

Hier wird leider deutlich, worin sich ebenfalls ein Vernichter der genannten Ressourcen aufhält versteckt

Leute, die sich ungerecht behandelt fühlen.

Aber für dieses Gefühl kann die Staatsanwaltschaft in Kiel nichts.

Und wie unabhängig soll denn jemand sein?
Ich war der Meinung, es gäbe schon ein Urteil, dass die Vorwürfe haltlos waren.

Herr B. macht auf seiner Seite einen Rundumschlag und unterstellt nahezu allen Beteiligten, sie hätten dazu beigetragen, die Umstände des Todes seiner Tochter zu verschleiern.

Ich glaube, er tut sich damit keinen Gefallen.

@frauzimt

Es soll so eine Phase der Suche und Zuweisung von Schuld geben.
Aber auch die endet.

Hier sind mittlerweile 12 Jahre vergangen.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 21:30
Zitat von jerry142jerry142 schrieb:Hier wird leider deutlich, worin sich ebenfalls ein Vernichter der genannten Ressourcen aufhält versteckt
Die Verschwendung von Ressourcen ist aber erstmal kein Aspekt der Ermittlung, sondern ein nachgelagerter wirtschaftlicher Aspekt, ein Aspekt des Sinns oder des Nutzens für die Gesellschaft.
Zitat von jerry142jerry142 schrieb:Herr B. macht auf seiner Seite einen Rundumschlag und unterstellt nahezu allen Beteiligten, sie hätten dazu beigetragen, die Umstände des Todes seiner Tochter zu verschleiern.
Nun, es sind nun einmal Unregelmäßigkeiten Aufgetreten die aus meiner Sicht nicht passieren hätten dürfen.


2x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 21:40
Zitat von tarentaren schrieb:Die Verschwendung von Ressourcen ist aber erstmal kein Aspekt der Ermittlung, sondern ein nachgelagerter wirtschaftlicher Aspekt, ein Aspekt des Sinns oder des Nutzens für die Gesellschaft.
Kommt auf den Bereich an.

Die Ermittlung an sich halte ich grundsätzlich für wichtig.

Wenn aber Behörden mit Sachen beschäftigt werden, die schon erledigt sind, nur weil sich allerdings jemand ungerecht behandelt fühlt, dann bindet es Ressourcen für neu zu bearbeitende Fälle.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 21:47
Zitat von tarentaren schrieb:Nun, es sind nun einmal Unregelmäßigkeiten Aufgetreten die aus meiner Sicht nicht passieren hätten dürfen.
Ich würde eher sagen, es wird behauptet, dass Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 21:57
Zitat von jerry142jerry142 schrieb:Ich würde eher sagen, es wird behauptet, dass Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind.
Zitat von alterfrankealterfranke schrieb:… sie in Wilhelmshaven geduldet hat, dass nicht der komplette Spind unserer Tochter geleert wird. Das Wertfach wurde im Termin nicht geöffnet!

… sie geduldet hat, dass die Besatzung ohne Anweisung der StA dieses Wertfach bei der Weiterfahrt nach Dublin auf See geöffnet hat. Der Inhalt soll uns übersandt worden sein, ist aber nie angekommen! Die ebenfalls dort gefundenen benutzten Slips unserer Tochter (!?!) hat man vernichtet, da man uns keine benutzte Unterwäsche zurückgeben wollte.

… sie geduldet hat, dass der damalige Schiffsarzt eine unvollständige Gesundheitsakte unserer Tochter in Wilhelmshaven ausgehändigt hat und sich ohne Nachfrage damit zufrieden gegeben hat, dass die fehlenden Teile erst in Dublin ausgehändigt worden sind. Diese wären jedoch nach uns vorliegenden Aussagen eines Mediziners für die Obduktion von großer Bedeutung gewesen.
Naja, wenn du glaubst dies kann Zufall sein, mal ehrlich, was ist fraglicher, die Slips den Eltern zu übergeben oder wenn eine wildfremde Person diese aussortiert und einbehält. Zumal diese Entscheidung fremdes Eigentum betrifft und die Eltern rechtmäßige Erben der Gegenstände sind.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

19.09.2020 um 22:05
Zitat von alterfrankealterfranke schrieb:Diese wären jedoch nach uns vorliegenden Aussagen eines Mediziners für die Obduktion von großer Bedeutung gewesen.
Wo ist z.B. die Meinung der Staatsanwaltschaft hierzu nachzulesen?

Wenn ich die Eltern in der einen ARD- Doku richtig verstanden habe, waren sie es, die erst einen Suizid, dann einen Unfall ausgeschlossen haben. Wenn jemand vorschnell urteilt, dann die Eltern.

Wenn jetzt irgendwelche Sachen hervorgekramt werden, weil sie ins Konzept passen könnten, dann erinnert mich das an die Aussage der Mutter zu der Vorstellung im Hinblick auf ihre Tochter, dass sich dann die Bundeswehr anpassen müssen.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

20.09.2020 um 15:57
Da gehe ich doch mal davon aus, dass die Gerichte, die Eltern Böken waren wohl permanent anwaltlich vertreten, den Fall sauber aufgearbeitet haben.
Sauber kann man das Vorgehen der Kläger und ihres Vertreters wohl nicht in allen Punkten nennen.
Das ist mittlerweile wohl als bekannt vorauszusetzen. Da wurde ja wild um sich geklagt, nicht immer anständig (in meinen Augen) was da so ablief.
Der Senat hierzu: "Die Antragsteller haben den Sachverhalt unvollständig dargelegt, indem sie den Beschuldigten entlastende Umstände verschwiegen und teilweise Zeugenaussagen durch bewusste Auslassungen von entlastenden Umständen verfälscht wiedergegeben haben."
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Justiz/OLG/Presse/PI/201211kapitaen.html
Muss man mal sacken lassen.
Der Verlust des Kindes rechtfertigt es in meinen Augen nicht Belege zu entstellen und fremde Menschen mit Klagen zu überziehen.
Der HP der Bökens traue ich nicht weiter als ich sie werfen kann.


1x verlinktmelden