Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

1.293 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Marine, Gorch Fock, Jenny Böken ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 20:32
@chelsi
Und auf deine Frage, weshalb im Vergleich zu Tanja Gräff viele bei Jenny Böken an einen Unfall glauben, so denke ich dass aufgrund der Tatsache, dass JB wohl tatsächlich unter dieser Schlafkrankheit litt und dies von einigen bestätigt wurde, einfach einen Unfall wahrscheinlicher werden lassen.
Jenny Böken wurde durch Aussagen von Kameraden, durch ihre veröffentlichen Aufzeichnungen und auch letztendlich durch die Medien als nicht gerade sympathische junge Frau, sondern als aufmüpfig und nicht anpassungsfähig beschrieben. Sie ist wohl nicht der Typ Frau gewesen, der in den Medien die große Aufmerksamkeit bekommt. Beispiele: Junge Kadettin...im Titel löst bei Lesern wahrscheinlich weniger aus als bildhübsche junge Studentin tot aufgefunden. Ich denke auch, dass TG im Gegensatz hierzu einfach jahrelang in der Presse als Vermisstenfall galt, mysteriös, "Fall ungelöst", immer wieder durch Presseberichte und dann durch den Fund immer wieder in den Köpfen vieler Personen präsent war. Das war bei Jenny Böken hingegen eine kurze mediale Zeitspanne.
Ich persönlich würde auch an die Unfalltheorie bei Jenny Böken denken. Irritiert bin ich allerdings von dem fehlenden Wasser in der Lunge. Hierfür wäre es wichtig, einen Spezialisten zu haben, der vllt etwas zu der Schlafkrankheit und verspäteten Körper-Reaktionen im Wasser sagen könnte.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 20:53
Zitat von allmy_myallmy_my schrieb:Ich persönlich würde auch an die Unfalltheorie bei Jenny Böken denken. Irritiert bin ich allerdings von dem fehlenden Wasser in der Lunge. Hierfür wäre es wichtig, einen Spezialisten zu haben, der vllt etwas zu der Schlafkrankheit und verspäteten Körper-Reaktionen im Wasser sagen könnte.
Ich weiß noch nicht, was ich glaube. Ich bin zwar Medizinerin, aber Ertrinkungsunfälle sind sehr speziell. Was ich weiß, ist daß "trockenes Ertrinken" insgesamt relativ selten ist, etwa 15% der Fälle, und hauptsächlich in flachen Gewässern und bei Kindern auftritt. Ist auch nachvollziehbar. Bei hohem Wellengang kommt mir das ziemlich untypisch vor, man stelle sich erstmal den plötzlichen Sturz aus etwa 7 Metern in die aufgewühlte See vor. Das dauert, bis man da erstmal wieder an der Wasseroberfläche  ist, kann man so lange die Luft anhalten und das Eindringen von Wasser verhindern? Und vor allem wenn einem dann immer wieder die Wellen über den Kopf schlagen? Ein Stimmritzenkrampf löst sich üblicherweise nach einiger Zeit wieder, spätesten bei eintretender Bewußtlosigkeit. Der Atemantrieb hingegen bleibt erstmal, würde ich stark vermuten.
Wie gesagt, daß sind meine medizinischen Überlegungen, ohne daß ich spezielles Wissen über Ertrinken habe.
Ich versuche das mal zu recherchieren. Einen Link stelle ich hier bewußt nicht ein, das hatte ich ein paar Seiten zuvor mal getan, der ist schnell gelöscht worden aufgrund grausamer Fotos. Googelt einfach selbst bei Interesse, es gibt sehr viel darüber.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 21:04
@chelsi

Stimme ich zu. Schlafkrankheit ist kein Koma. Wenn sie Bewusstlos ueber Bord ist kaeme ein trockenes Ertrinken bzw Unterkuehlungstod gut hin.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 21:24
Es gibt ja noch die Kataplexien. Soweit ich das nun recherchiert habe sind das zusätzliche Phasen der Narkolepsie, in denen der Betroffene quasi keine Kontrolle mehr über seine Muskulatur hat. Auch die Gesichtsmuskulatur kann betroffen sein....Die Atmung sei jedoch nicht eingeschränkt.
Ausgelöst werden die Kataplexien durch eine plötzliche emotionale Gefühlsregung, auch Wut kann es scheinbar auslösen.
Diese Kombination kann ich mir durchaus vorstellen. Was ist wenn Jenny aufgrund der Krankheit tatsächlich selbst durch Amphetamine dagegen vorgehen wollte um ihren Traum zu verwirklichen?
Und durch diesen Mix ohnmächtig geworden ist und dann bei Windstärke 7 über Bord ging? Das würde dann auch das fehlende Wasser in der Lunge erklären.
Sie stand ja unter unfassbarem Druck. Wollte unbedingt ihren Traum verwirklichen und wusste wohl, dass ihr die Nekrolepsie einen Strich durch die Rechnung machte...
Bezüglich der nachgewiesenen Amphetamineinnahme: wäre es möglich, dass man ihr etwas verabreicht hat, was nicht ganz legal ist, sie damit aber "erstmal" die Fahrt mit der Gorch Fock überstehen lassen sollte...warum die Marine so zurückhaltend ist? Weil sie untauglich war zu diesem Zeitpunkt und man ihr trotzdem den Wachdienst zugeteilt hatte. Und nun passiert in dieser Zeit dieser schreckliche Unfall...


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 22:24
@allmy_my

Die Erkrankung Narkolepsie ist recht kompliziert finde ich wenn man danach googelt , neben den von Dir angeführten Gründen die einen Anfall auslösen können kämmen auch noch Umstände wie Aufenthalt in dunkler Umgebung oder monotone Tätigkeit in Betracht zudem soll
die Dunkelziffer der Erkrankten recht hoch sein, wenn Marineärzten etwas aufgefallen ist haben sie sich vielleicht nicht auf eine Diagnose festgelegt weil diese recht schwer sein soll.
Trotzdem jetzt davon auszugehen das dieser schreckliche Unfall durch einen Narkolepsie Anfall ausgelöst wurde ,ich weiß nicht dafür war um Jenny herum zu viel an Mobbing mäßigem herum finde ich (beziehe mich da auf den Film) .


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 22:24
Zitat von allmy_myallmy_my schrieb:Diese Kombination kann ich mir durchaus vorstellen. Was ist wenn Jenny aufgrund der Krankheit tatsächlich selbst durch Amphetamine dagegen vorgehen wollte um ihren Traum zu verwirklichen?
Mein Reden. Dagegen spricht, daß die nachfolgendere genauere Untersuchung (Gaschromatographie) negativ war, Jenny also keine Amphetamine im Körper hatte. Das hat die Userin Ingrid weiter oben belegt. Sie wurde mittlerweile gesperrt, jedoch liegen ihr die Ermittlungsakten vor, weil sie aus dem näheren Umfeld der Toten kommt. Da sie ihre Quellen nicht weiter benannt hat, um sich nicht zu outen, wurde sie gesperrt- sehr schade.
Das nur am Rande.
Ich würde daher davon ausgehen, daß Jenny keine Amphetamine im Körper hatte, auch wenn es plausibel zu erklären gewesen wäre.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 22:58
Zitat von chelsichelsi schrieb:Ein Stimmritzenkrampf löst sich üblicherweise nach einiger Zeit wieder, spätesten bei eintretender Bewußtlosigkeit.
Das stimmt so nicht. Er löst sich meistens bei einer Ohnmacht wieder, aber nicht immer.
Während sich bei rund 90 % der Betroffenen der Krampf durch die Ohnmacht wieder löst, kommt es bei ca. 10 % (der Taucher) zu einer anhaltenden Blockade der Atemwege und damit u. a. zu trockenem Ertrinken.
(Wiki)


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

28.07.2017 um 23:36
Hm, Narkolepsie vielleicht Aufputschmittel intus plus Stimmritzenkrampf nach dem über Bord gehen da kommen mir schon fast zu viele Spezielle Umstände zusammen.
Dann kann ich mir schon eher eine Ohnmacht aufgrund von Körperlicher/Psychischer Erschöpfung durch den speziellen Mobbing Stress und einer Erkrankung am Unterleib vorstellen
(beziehe mich da wieder auf den Film).


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 08:42
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Während sich bei rund 90 % der Betroffenen der Krampf durch die Ohnmacht wieder löst, kommt es bei ca. 10 % (der Taucher) zu einer anhaltenden Blockade der Atemwege und damit u. a. zu trockenem Ertrinken.
Taucher mit Ausrüstung sind eine spezielle Gruppe, die würde ich da jetzt mal nicht mit vergleichen.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 09:13
Zitat von chelsichelsi schrieb:Taucher mit Ausrüstung sind eine spezielle Gruppe, die würde ich da jetzt mal nicht mit vergleichen.
Jepp.
Die stürzen nicht 7m tief ins Wasser, haben zusätzlich einen Anzug gegen die Kälte dabei und mittels Maske und Atemregler die Möglichkeit das Eindringen von Wasser in die Atemwege zu verhindern.
Kann man wirklich nicht vergleichen.
Aber selbst unter diesen gleich mehrfach besseren Voraussetzungen kommt es zu solchen Unfällen.
Kann man mal drüber nachdenken.
Muss man aber nicht.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 09:26
@Zyklotrop
Jepp. Und selbst die haben, wenns passiert, dann Wasser in der Lunge. Trotz Maske und Ventil. Hab mal zwei Jahre in einer Stätte mit Druckkammer gearbeitet, wo viele Tauchunfälle reinkamen.
Wie gesagt, ich bin kein Spezialist, aber finde trotzdem einiges merkwürdig.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 10:00
@chelsi
Hatte JB kein Wasser in der Lunge oder wenig?
Man kann beides hier im Thread lesen.
Wäre wichtig das mal klarzustellen.


melden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 10:19
@Zyklotrop
Guten Frage, wobei der Unterschied zwischen "kein" und "wenig" für mich nicht kriegsentscheidend wäre. Ich würde VIEL Wasser vermuten bei einem aktiven Todeskampf im Wasser. Ich bekomme eventuell in den nächsten Tagen Zugang zum Obduktionsbericht .


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 15:10
Jenny Boeken habe zuletzt um 23 Uhr denn Standardsprache abgegeben, sagt einer der diensthabenden Schiffsführer, ein Oberstleutnant. Um 23.30 Uhr dagegen habe sie sich nicht gemeldet. Doch er habe nicht nachsehen lassen, weil sie danach noch "zwei, drei Fahrzeuge " gemeldet habe.
Quelle www. Spiegel.de/Spiegel/Print d-81703424html, Link S.3.

Der Widerspruch:
Genau daran können sich viele Zeugen nicht erinnern. Zwei Soldaten sagen in den Vernehmungen aus, nach 23.30 Uhr " keine Meldung " mehr von Jenny gehört zu haben.
Der Schiffsführer wird nicht mit diesem Widerspruch konfrontiert.
Quelle: Siehe oben.

Da stellt sich die banale Frage, warum man der Sache nicht nachging, bei der Untersuchung des Falls, ist eigentlich nicht hinnehmbar.

Dann heisst es weiter im Spiegel:
Etwa eine Viertelstunde später hören viele Matrosen dann Schreie, die von Steuerbord kommen, " ein lang anhaltender Schrei ", " ein Jammern und Weinen ", zwei Frauen wollen mehrfach " Oh, mein Gott " gehört, sich angeschaut und gesagt haben:
" Dass ist die Jenny." Zu diesem Zeitpunkt sind etwa 50 Menschen an Deck, doch ein Augenzeuge findet sich später nicht.
Quelle: Siehe oben.

Wieso lässt sich später niemanden mehr finden, der dies bestätigt, bei 50 Menschen an Deck, sehr ungewöhnlich.

Dazu passt:
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Es scheint ja fast, als werde es als Majestätsbeleidigung aufgefasst, wenn man die Marine einmal kritisiert und die offensichtlichen Merkwürdigkeiten in diesem Fall einmal benennt. Nur, die Marine war zu Kaisers Zeiten noch sakrosankt, in der Bundesrepublik sollte sie das eigentlich nicht sein.
Und weiter:
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Und nun zum Hauptproblem hier: es mag vielleicht überzeugte Bundeswehrfans  geben, die meinen, selbstverständlich werde bei der Bundeswehr weder gepfuscht noch verheimlicht noch sonst irgendetwas unprofessionelles getan...  Fein. Ich sehe das ein wenig anders. Als Sohn eines Berufsoffiziers aufgewachsen und in Kasernen ein und ausgegangen, habe ich sehr viel unvorschriftsmässiges erlebt und gesehen. Als Soldat und Offiziersanwärter dann ebenfalls.
Fazit: Dass sind schon gravierende Ungereimtheiten, die man hinterfragen kann und es geht ja noch weiter, ich meine mit Verschwörungstheorien hat dies wenig zu tun und Guido Brandt sollte hier in dem Thread außen vor bleiben.
Bei der Marine läuft auch nicht alles rund und man hätte diesen Ungereimtheiten mehr auf den Grund gehen müssen, dass ist auch der Grund warum die Eltern keine Ruhe finden, man bedenke man wäre selber betroffen.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 17:04
Zitat von Lionel.twainLionel.twain schrieb:Etwa eine Viertelstunde später hören viele Matrosen dann Schreie, die von Steuerbord kommen, " ein lang anhaltender Schrei ", " ein Jammern und Weinen ", zwei Frauen wollen mehrfach " Oh, mein Gott " gehört, sich angeschaut und gesagt haben:
" Dass ist die Jenny." Zu diesem Zeitpunkt sind etwa 50 Menschen an Deck, doch ein Augenzeuge findet sich später nicht.
Da fragt man sich doch was da am Buk der GF zwischen 23 :30 und 23:45. Uhr abgelaufen ist ,
wieder eine extreme Mobbing Aktion die zum Unglück führte :ask: obwohl kann man dann noch von einem Unglück sprechen ?


2x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 17:20
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Da fragt man sich doch was da am Buk der GF zwischen 23 :30 und 23:45. Uhr abgelaufen ist ,
wieder eine extreme Mobbing Aktion die zum Unglück führte :ask: obwohl kann man dann noch von einem Unglück sprechen ?
Wenn das so gewesen sein sollte dann haben die Mobber im Grunde nicht nur Jenny auf dem Gewissen sondern das ganze Schiff gefährdet , man stelle sich mal vor in dem Zeitraum wo man der Jenny wieder zusetzte wäre die GF mit einem anderen Schiff kollidiert !


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 18:33
Wenn ich nach dem Film gehe wurde die Jenny da so richtig von ihren Kameraden fix und fertig gemacht, was mit den Vorgesetzten los war :ask: bekamen die das nicht mit ?
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Wenn das so gewesen sein sollte dann haben die Mobber im Grunde nicht nur Jenny auf dem Gewissen sondern das ganze Schiff gefährdet , man stelle sich mal vor in dem Zeitraum wo man der Jenny wieder zusetzte wäre die GF mit einem anderen Schiff kollidiert !
Jetzt werde ich mal unsachlich , Seeleute neigen ja zum Aberglauben , wenn da was dran wäre wäre die GF in der Nacht als Jenny starb wohl auf den Grund der Nordsee gesunken mit Mann und Maus .


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 19:53
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Da fragt man sich doch was da am Buk der GF zwischen 23 :30 und 23:45. Uhr abgelaufen ist ,
Der Zeitraum zwischen 23.30 Uhr - 23.45 Uhr liegt völlig im dunkeln, bei 50 Menschen an Deck.
Spekulieren kann man viel, u.a. herrschte " Zickenterror " unter den 24 weiblichen Offiziersanwaerterinnen, der 220-koepfigen Crew, siehe Stern-Link S.2.
Zitat von chelsichelsi schrieb:Ich bekomme eventuell in den nächsten Tagen Zugang zum Obduktionsbericht .
Aus dem Spiegel geht dazu folgendes hervor:
Im Obduktionsbericht wird die Frage nicht eindeutig beantwortet, ob Wasser in der Lunge von Jenny Boeken gefunden wurde.
" Bei einem Fall von echtem Ertrinken würde ich relativ viel Wasser in der Lunge erwarten" , sagt Axel Heinemann, Rechtsmediziner an der Uni-Klinik Hamburg-Eppendorf.
Selbst wenn jemand erst nach seinem Tod untergehe, sammele sich meist Wasser in den Atemwegen.
Zwar könnte das Wasser später aus der Lunge verschwinden, aber es sickere in der Regel in Hohlräume des Brustkorbs.
Doch auch davon steht im Obduktionsbericht kein Wort.
Quelle Spiegel-Link S.3.

Scheinbar ist es so, dass man den Sachverhalt nicht eindeutig klären kann.
Also, wenn es so sein sollte, dass das Ergebnis nicht eindeutig ist, können wir hier auch nicht darüber diskutieren.

Zu den Kleidungsstücken von J.B. habe ich auch etwas interessantes gefunden:
Bereits drei Tage nach dem Leichenfund wird J.B. Kleidung vernichtet, weil sie gestunken habe. Dies sei nach Rücksprache mit der Kieler Staatsanwaltschaft geschehen, obwohl die Ermittlungen noch lange nicht abgeschlossen sind.
Im Bericht über den Leichentransport steht, sie habe an den Füßen lediglich eine schwarze Socke gehabt.
Im Obduktionsbericht ist von weißen Socken die Rede, über die sie ein schwarzes Paar gezogen hatte.
Quelle Spiegel-Link S.3.

Die Kleidungsstücke wurden zu einem Zeitpunkt vernichtet, als die Untersuchungen noch gar nicht abgeschlossen waren, fragt man sich welche Spuren hätte man darauf finden können?
Bei den Socken weiss man jetzt gar nicht, was J.B. bei Auffindung gesichert trug, daher kann man im Nachhinein keine Schlussfolgerungen daraus ziehen.


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 19:57
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Jetzt werde ich mal unsachlich , Seeleute neigen ja zum Aberglauben , wenn da was dran wäre wäre die GF in der Nacht als Jenny starb wohl auf den Grund der Nordsee gesunken mit Mann und Maus .
Das das jetzt nicht falsch verstanden wird, nach den Infos die ich eingeholt habe gehe ich von einer sehr ausgeprägten Mobbing Situation aus !
So etwas ist grausam für die Betroffene und leider hört eine Meute heut zu Tage nicht auf bis die Betroffene Person "absolut platt ist" !
Ich bin aber entsetzt darüber das Vorgesetzte so etwas nicht mitbekommen oder gar laufen lassen !


1x zitiertmelden

Jenny Böken - Tod einer Kadettin

29.07.2017 um 20:09
Nach elf Tagen in der Nordsee ist es wahrscheinlich, dass sich Wasser im Körperinneren befunden hat. Im Zuge der ablaufenden biochemischen Prozesse könnte der Zugang zu Lunge sogar komplett "frei" gewesen sein, und zwar nicht nur durch den Mund und die Luftröhre. Muss ich noch deutlicher werden?


melden