Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus

Rassismus

05.11.2017 um 15:09
@AlteTante
es ist offenbar für die TV Schaffenden nicht vorstellbar, dies als realistisches deutsches Szenario dem Zuschauer zuzumuten ;)


melden
Anzeige

Rassismus

05.11.2017 um 15:10
@Tussinelda
es geht mir um denkmuster und Klischees.
wieso denken @Optimist und @Realo  beim stichwort Jodeln (und wer das kann)  sofort an Bayern?


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:10
@Tussinelda
Dann beschwert euch bei denen, wenn sie das Publikum für zu engstirnig halten.


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:12
@lawine
Stereotype Denkweise, haben wir alle, auch Vorurteile haben wir alle, manche überwinden sie, manche wollen es wenigstens versuchen, andere reichen empirische Erfahrungen um sie zu manifestieren und über alles, was es an wissenschaftlichen Fakten so gibt, zu stellen

@AlteTante
wer hat sich denn bitte beschwert?


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:15
@Tussinelda
Dann ist eine Fernsehserie (die ich übrigens nicht kenne) mit rassistischen Stereotypen also in Ordnung?


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:16
AlteTante schrieb:Dann ist eine Fernsehserie (die ich übrigens nicht kenne) mit rassistischen Stereotypen also in Ordnung?
Die Resonanz (in der Publikumswertung unten drunter meistens 4 von 5 Sternen) für die Zuschauer offenbar schon.


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:16
@AlteTante
wer hat sich denn beschwert? Kannst Du einfach antworten, anstatt eine Gegenfrage zustellen?


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:17
@Realo

trotz deiner - wieder mal - unsinnigen Polemik (ohne die du nun nicht auszukommen scheinst - und das als Soziologe (?) ders eigentlich besser beherrschen müsste als jeder Andere) ...
... bleibts für mich dabei:
Und ich hatte hier (im Forum) auch irgendwo gelesen, dass sich  "Rassismus" auch gar nicht in jedem Falle auf "Rassen" beziehen muss.
... Zusatz dazu:
also auch nicht auf sowas beziehen muss:
es ... verschieden gesetzte Pigmente,  
Und falls es darum geht, dies zu widerlegen oder nicht, brauchst mir nicht mit Büchern kommen, ganz einfache Worte tun es auch, denn ich bin nicht schwer von Begriff, wenn man mir etwas sachlich und plausibel erklärt.
Ich muss zum Beispiel auch kein Arzt werden und dementsprechend Bücher wälzen um verstehen zu können, was mir ein Arzt erklärt - nur mal als Beispiel.
Was ich mir dann von ihm annehme oder nicht, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Alles kein Grund hier polemisch und herablassend zu argumentieren, Herr Realo!

Übrigens hatte ich deine Anführungszeichen sehr wohl verstanden und diese deswegen auch beibehalten.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:17
@Optimist
Wenn ich an die Tanzchoreographien von Sascha Waltz denke,das Tanztheater von Pina Bausch oder das langbeinige Friedrichstadtpalastensemble,dann kannst du deine gesamte Empirie in den Orkus kippen.
Ich hab hier mehrere Tango,Salsa und Latinotanzschulen um die Ecke,die sind,ebenso wie die Merengue und Capoeiraworkshops sehr von Weissen und Latinos dominiert


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:20
@all
das mit dem thema Jodeln (statt Tanzen) ist ernst gemeint.
ich sammle noch Assoziationen zum Thema Denkmuster/Klischees Jodeln!


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:24
lawine schrieb:ich sammle noch Assoziationen zum Thema Denkmuster/Klischees Jodeln!
Dann solltest du vielleicht die praline abonnieren.


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:25
@Warhead
das war schon längst abgegessen.
Im Moment geht's darum:
... Zusatz dazu:
also auch nicht auf sowas beziehen muss:

" es ... verschieden gesetzte Pigmente, "

Und falls es darum geht, dies zu widerlegen oder nicht, brauchst mir nicht mit Büchern kommen, ganz einfache Worte tun es auch, denn ich bin nicht schwer von Begriff, wenn man mir etwas sachlich und plausibel erklärt.
Ich muss zum Beispiel auch kein Arzt werden und dementsprechend Bücher wälzen um verstehen zu können, was mir ein Arzt erklärt - nur mal als Beispiel.
Was ich mir dann von ihm annehme oder nicht, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Alles kein Grund hier polemisch und herablassend zu argumentieren, Herr Realo!


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:29
@Tussinelda
Realo schrieb:Aus "meine empirische Erfahrung" bilden sich dann die ganzen rassistischen Klischees, wie man sie wunderbar in der ARD Kitschkomödie "Sturm der Liebe" sehen kann.
Ich dachte, das wäre als Kritik gemeint gewesen.

Und ich habe den auf die Zusammenfassung der Handlung folgenden Satz
Realo schrieb:Umgekehrt ist es natürlich überhaupt nicht vorstellbar!
als Kritik an den Filmemachern verstanden, die ja für die Handlung verantwortlich sind.

Dass sich jemand beschweren wollte, habe ich nicht behauptet. Ich wollte nur sagen, dass die Schuld an den Stereotypen in Fernsehsendungen nicht die Zuschauer, sondern die Filmemacher tragen.

Verdreh nicht meine Worte!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:33
@lawine
Auf Gomera und Hierro pfeifen sie,also die einheimischen Schluchtensch ähh Bauern,zumindest die Älteren beherrschen noch die alte Pfeifsprache.
Die ist weit weniger folkloristisch und vermarktbar wie das Gejodel und geht auch nicht so auf die Stimmbänder,im Gegensatz zu der damischen Jodelei ist sie Weltkulturerbe

@Optimist
Du liest Bergdoktor und Frauenarzt Markus Merten,der Arzt dem die Frauen vertraun,prima das qualifiziert dich für jedes medizinische Kolloquium als Gastdozenten


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:34
AlteTante schrieb: dass die Schuld an den Stereotypen in Fernsehsendungen nicht die Zuschauer, sondern die Filmemacher tragen.
Mit den Filmemachern ist es wie mit den anderen Medien: Sie stimmen ihr Produkt auf die Annahme des höchsten Popularitätswerts ab, um maximale Einschaltquoten zu generieren. Wenn sie also glauben, im Lande herrsche eine flüchtlingsadverse Stimmung, werden sie Berichte bringen, in denen die Flüchtlinge negatv (zB Kriminalität) dargestellt werden; wenn sie glauben, die Zuschauer pflegten rassistische Klischees, wird den Job der Ärztin halt die Weiße und den der "Masseuse" ("want a massage, sir?") die Schwarze kriegen.


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:34
@Realo
Wr müssen uns auch bei der Ganzen Willkommens-und Anerkennungstour auch bewusst sein, das wir mit übertriebenem unachtsamen Antirassismus auch voll in die Falle laufen können, das ist eine Realität.
Vielleicht ist es eine Illusion, gesellschaftliche Entwicklungen „beherrschen“ zu wollen. Sie suchen sich ihren Weg und finden ihn. Verfechter der Einwanderung, wie sie in Deutschland über Jahre zugelassen wurde, nämlich nach dem Laissez-faire-Prinzip, werden deshalb sagen, dass dieser Migrationsextremismus eben leider auch zum multikulturellen Deutschland gehöre und deshalb auch in Deutschland „geheilt“ werden müsse. Das stimmt wohl oder übel, und ist doch nur die halbe Wahrheit. Denn wie soll etwas geheilt werden, wie eine Therapie gefunden werden, wenn die Diagnose erst gar nicht zugelassen wird?
http://www.faz.net/aktuell/politik/harte-bretter/antisemitismus-grenzen-der-willkommenskultur-13059368.html

Die Diversität , also der multikulti und Willkommens- und Anerkennungskultur ist ja gut und recht, verfolge ihn angeboren,
aber:

man muss aufpassen, dass man vor lauter PC und Antirassismus gewisse unnötige Entwicklungen verpasst, sei es wie in England oder wo auch immer,
achtsam sein und jedem eine Chance lassen
lassen sich nicht so leicht umsetzen, manchmal müssen die Guten gehen und die Falschen bleiben.,
weil sie besser "Ellbögele" können,
heisst auch, sich auf irgendeine Art, durchzumogeln, ohne wirklich Respekt zu wahren zum umgebenden Umfeld.
Sicher können sich Dazukommende und noch Aussenstehende nur integrieren, wenn möglichst viele ihnen Türen offen lassen,
wird auch durch sehr viel Freiwillige abgedeckt, die Neuankömmlingen bei Beamtengängen begleiten etc., Sprachkurse, ohne diesen Rückhalt wäre es längst kollabiert.
Obwohl von der Mehrheit der Täter bekannt war, dass sie asiatischer oder pakistanischer Herkunft sind, beschrieben sich mehrere Mitarbeiter der Behörde als nervös hinsichtlich der Ermittlung der ethnischen Herkunft der Täter – aus Angst davor, dass sie als Rassisten angesehen werden könnten; andere – worauf der Bericht hinweist – „erinnern sich an klare Anweisungen von ihren Vorgesetzten“, solche ethnisch-bezogenen Angaben nicht vorzunehmen.[21]
Wikipedia: Missbrauchsskandal_von_Rotherham
Champion ist sich der Brisanz des Themas bewusst. Sie werde von allen Seiten kritisiert werden, prognostizierte die Abgeordnete. "Rechtsaußen wird mir vorwerfen, zu wenig zu tun. Die Linke wird mir vorwerfen, ich sei eine Rassistin. Aber das ist nicht rassistisch. Es geht um den Schutz der Kinder." Die Polizei betonte, die Täter im Fall Newcastle entstammten verschiedener ethnischer Gruppen. Fälle wie in Newcastle und Rotherham seien nicht typisch für sexuellen Missbrauch.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/newcastle-bande-liefert-maedchen-fuer-massenvergewaltigungen-a-1162240.html



Wikipedia: Diversität_(Soziologie)

Willkommens- und Anerkennungskultur
Sympathien und Antipathien

Die Willkommenskultur in Deutschland gilt als „ausbaufähig“.[32] Initiatoren von Kampagnen zur Förderung der Willkommenskultur geben zu, dass sogar Fachkräfte aus dem Ausland nicht allen Beteiligten willkommen sind. Insbesondere bei Ämtern und Behörden haben nicht nur Neuzuwanderer, sondern auch viele länger in Deutschland ansässige Menschen mit Migrationshintergrund nicht den Eindruck, willkommen zu sein.

Klaus Bade stellt im Hinblick auf Gruppen wie den Sinti und Roma verallgemeinernd fest: „Willkommenskultur zielt vorwiegend auf qualifizierte Neuzuwanderer, die heute aus volks- und betriebswirtschaftlichen Gründen willkommen sind. Sie richtet sich dezidiert nicht an solche, die unwillkommen, aber [wie z. B. Sinti und Roma aus ostmitteleuropäischen und südosteuropäischen Mitgliedsstaaten der EU] aus europarechtlichen Gründen ebenfalls zu akzeptieren sind.“
Wikipedia: Willkommens-_und_Anerkennungskultur#Grenzen_der_Ertr.C3.A4glichkeit


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:39
@Realo
Womit dem Zuschauer entsprechendes Denken ganz einfach unterstellt wird.


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

05.11.2017 um 15:43
AlteTante schrieb:Womit dem Zuschauer entsprechendes Denken ganz einfach unterstellt wird.
Die Resonanz (Anzahl der Sterne) bestätigt, dass die Annahme richtig war. Bekämen die Sendungen (ist ne Serie) meistens nur einen Stern oder zwei, müssten sie erkennen, dass ihr Konzept falsch war und den Plot und die Rollenbesetzungen entsprechend umarbeiten oder die Serie schnell sterben lassen.


melden

Rassismus

05.11.2017 um 15:55
Musik gegen Rassismus Mit der Blockflöte gegen die Blökflotte
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/hasnain-kazim-mit-blockfloete-und-nationalhymne-gegen-rassisten-a-1176334.html


melden
Anzeige

Rassismus

05.11.2017 um 16:10
@lilit

Beitrag von lilit, Seite 37
Wr müssen uns auch bei der Ganzen Willkommens-und Anerkennungstour auch bewusst sein, das wir mit übertriebenem unachtsamen Antirassismus auch voll in die Falle laufen können, das ist eine Realität.

Hmm, es gibt neben positiven Rassismus nun mal auch Antirassismus.
Aber du hast recht, man soll nichts übertreiben. Wie ich schon öfter in diversen Threds geäußert hatte, halte ich jegliches Extrem für kontraproduktiv.
Vielleicht ist es eine Illusion, gesellschaftliche Entwicklungen „beherrschen“ zu wollen. Sie suchen sich ihren Weg und finden ihn.
So ist es, im Positiven wie im Negativen.
Verfechter der Einwanderung, wie sie in Deutschland über Jahre zugelassen wurde, nämlich nach dem Laissez-faire-Prinzip, werden deshalb sagen, dass dieser Migrationsextremismus eben leider auch zum multikulturellen Deutschland gehöre und deshalb auch in Deutschland „geheilt“ werden müsse. Das stimmt wohl oder übel, und ist doch nur die halbe Wahrheit. Denn wie soll etwas geheilt werden, wie eine Therapie gefunden werden, wenn die Diagnose erst gar nicht zugelassen wird?"
Und hier ist es wieder "Migrations-EXTREMISMUS".
-------------------------------------------------
Obwohl von der Mehrheit der Täter bekannt war, dass sie asiatischer oder pakistanischer Herkunft sind, beschrieben sich mehrere Mitarbeiter der Behörde als nervös hinsichtlich der Ermittlung der ethnischen Herkunft der Täter – aus Angst davor, dass sie als Rassisten angesehen werden könnten; andere – worauf der Bericht hinweist – „erinnern sich an klare Anweisungen von ihren Vorgesetzten“, solche ethnisch-bezogenen Angaben nicht vorzunehmen
Das ist wohl vermutlich z.B. mit "übertriebenem Antirassismus" gemeint? Oder?


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt