Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

2.221 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Syrien, Kurden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 15:53
@cheroks
Ja die Wahl der Mittel...darüber kann man sich sicher streiten.
Ich vertrete ja generell die Meinung, dass wenn jemand zu den Waffen greift seine Unschuld verliert.
Aber nun gut.. sicherlich erwecken kommunistische Systeme weniger Abneigung als islamische.
Ganz ehrlich ich weiss nicht, wie es strukturell politisch genau aussieht bei der PKK. Ob sie imernoch schwarz stalinistisch sind, oder wie sie behaupten reformiert haben... Ich weiss auch nicht ob wirklich alles so schlimm ist wie Du immer wieder behauptest und mit Videos belegen versuchst.... ich vermute die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen.
Und ich geb Dir sicher auch recht, dass diese Charaktere die Du geschildert hast existieren.
Aber es gibt halt wirklich noch die Romantiker.
Man hat halt die Kurden vergessen, als man das osmanische Reich aufgeteilt hat.
Nebst anderen Völkern Weltweit... wie zbsp die Paschtunen... bei denen die Taliban ganz dicke drin sind.

Ps;
Tschechien scheint ja auch ein Herz für Terroristen zu haben ;)


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 15:58
Zitat von onay77onay77 schrieb:Schiess los, was weisst du was ich nicht weiß über Apo und pkk?
NA war doch deine Unterstellung. Die EU drängt auf Abschaffung der Todestrafe um "Öcalan" zu retten.

Der VT TEil ist nebenan, da haben wir ja immer reichlich hier.


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:00
Zitat von cherokscheroks schrieb:. Ob dann so ein Staat selbst für viele Kurden dann wirklich so prickelnd wäre, naja dass überlasse ich mal jedem selbst ;)
Scheinbar ja, wobei das ja nur eher ein Klischee ist zu glauben die Kurden würden dort einen Staat nach alten UDSSR Vorbild errichten.

Dafür scheinen sie nicht blöd genug zu sein.

Aber die Türkei hat ja soviel Angst vor Kurdischen Autonomiegebieten das sie um ihre Eigenen Landsleute und Gebiete fürchten..

Wobei ein Kurdische Staat nicht wirklich zur Debatte steht im Moment. Die einzigen die davon viel Reden scheint die Türkei zu sein.
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Tschechien scheint ja auch ein Herz für Terroristen zu haben ;)
Genau, mal sehen was Erdogan so einfällt. Wenn noch ein Land den Völkermord an den Armeniern anerkennt dreht er noch mal durch.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:04
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:NA war doch deine Unterstellung. Die EU drängt auf Abschaffung der Todestrafe um "Öcalan" zu retten.
Öcalan wurde zu tode verurteilt. Die EU hat die Türkei dazu gedrängt die Strafe abzuschaffen. Die Todesstrafe wurde nachträglich in lebenslänglich geändert. Was in dein Weltbild nicht passt ist eine Verschwörung. Hast schon Recht.


3x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:05
Zitat von onay77onay77 schrieb:Öcalan wurde zu tode verurteilt. Die EU hat die Türkei dazu gedrängt die Strafe abzuschaffen. Die Todesstrafe wurde nachträglich in lebenslänglich geändert. Was in dein Weltbild nicht passt ist eine Verschwörung. Hast schon Recht.
Hat die EU darauf gedrängt das Urteil abzuändertn, oder ginge es im Zuge bzgl EU AUfnahem um die Abschaffung der Todesstrafe allgemein?


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:07
@Glünggi

Nun du kanst es ja mal gerne ausprobieren, zur PKK/YPG Gebieten gehen und versuchen mal dort deine eigenen Gedanken zu erzählen/verbreiten, eine Partei dort zu gründen oder von der Wichtigkeit/Einzigartigkeit der Demokratie zu predigen oder wenn die PKK/YPG zu ihren berühmt berüchtigten Kommunismus Lehrstunden die Menschen ""einlädt"" (genauer gesagt zwingt) dann mal zu sagen dass du nix mit dem Kommunismus-Marxismus-Lenninismus zu tun haben willst und nicht an der Lehrstunde teil nehmen wirst und wenn du dich ganz ganz ganz traust mal es zu wagen den Kommunismus-Marxismus-Lenninismus zu kritisieren.

;)

Später kannst du uns dann ja aus dem Jenseits berichten wie das Ergebnis so ausgegangen ist :D

PS: apropo berühmt berüchtigten Kommunismus Lehrstunden der PKK: die PKK fürhrt diese Zwangsindoktrination unter der Bevölkerung mit Gewalt durch, sie geht z.b. auf Autostrassen in der Türkei, stoppt dort alle vorbei kommenden autos, sammelt viele Personen so und dann wird erstmal 2-3 Stunden PKK und KKommunismus-Marxismus-Lenninismus gelehrt mitten, auf der Strasse, und glaub mit keiner wagt es dort zu sagen: ich will nicht, habe keine Zeit oder sonstwas, weil sie alle wissen was ihnen dann blüht.

Aber kannst ja mal gerne da experiment machen und uns berichten wie es aus ging. ;)

Ach ja und falls mir das keiner Glaubt die Quellen und Videos dazu kann ich gerne hier rein stellen! und das sind alles aktuelle Dinge.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:13
@Fedaykin
Naja...
"Seine Freilassung bedeute eine Unterstützung für den Terrorismus"
---
Wobei ein Kurdische Staat nicht wirklich zur Debatte steht im Moment.
Naja.. da war doch letzthin was im Irak? Klar ist wieder vom Tisch...
Aber wenn ich n Kurde wäre, der von einem Kurdistan träumt, würd ich mir schon die Frage stellen: " Wann wenn nicht jetzt?"
@cheroks
Nun du kanst es ja mal gerne ausprobieren,
Glaub mir das würde der ganzen Region schaden xD
Da gibt's andere.. die etwas fitter sind als ich :D
Glaub so ca 100 Europäer die für die YPG kämpfen in Syrien.
Zbsp dieser Michael Enright .. weiss nicht was der fürn Zeug raucht, aber ihm scheints bei der YPG zu gefallen :D
Aber vielleicht ist das ja wie bei Tom Cruise und den Scientologen. Oder Dennis Rodman und Nordkorea. Oder Gehard Schröder und Russland.


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:19
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Naja.. da war doch letzthin was im Irak? Klar ist wieder vom Tisch...
Aber wenn ich n Kurde wäre, der von einem Kurdistan träumt, würd ich mir schon die Frage stellen: " Wann wenn nicht jetzt?"
Aha in Syrien. Das im Irak waren überigens andere Gruppen.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:39
@Fedaykin
Ja ich weiss... Gruppen die der Gruppe in Syrien erst das überleben ermöglichten.
Will nur sagen , dass sowohl bei der PKK, bei der YPG und auch bei den Peschmergas durchaus ein Thema ist und bleiben wird... egal wie oft man den Deckel drauf hält.
Von Assads Sicht aus war die Unabhängigkeit eh nie Thema.
Aber man weiss nicht wie sich die Sache in Syrien und auch anderswo noch entwickeln wird.


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 16:57
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Von Assads Sicht aus war die Unabhängigkeit eh nie Thema.
Wieso , ist doch Ironie des Schicksals .
40 Jahre lang von den al assads geknechtet worden wo es nur geht und nun mit bashar Postern durch die Stadt laufen und sich das eigene Grab Schaufeln.realistisch betrachtet sind die Iraner die zur Unterstützung gekommen sind Kanonenfutter und nicht das was " der kurde " abseits der waffe brauch oder will.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 17:30
Zitat von onay77onay77 schrieb:Öcalan wurde zu tode verurteilt. Die EU hat die Türkei dazu gedrängt die Strafe abzuschaffen. Die Todesstrafe wurde nachträglich in lebenslänglich geändert. Was in dein Weltbild nicht passt ist eine Verschwörung. Hast schon Recht.
Was auch vollkommen richtig ist, Todesstrafe gehört sich nicht für einen modernen Staat bzw. ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Da spielt es auch keine Rolle um wen es sich handelt.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

27.02.2018 um 17:56
Zitat von onay77onay77 schrieb:Öcalan wurde zu tode verurteilt. Die EU hat die Türkei dazu gedrängt die Strafe abzuschaffen.
Aber nicht, um Öcalan vorm Tode zu bewahren, sondern damit die Türkei vor Abschaffung der TS nicht mal an EU-Beitrittsgespräche denken braucht.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

28.02.2018 um 09:21
Das türkische Militär beschiesse Afrin im Norden Syriens wahllos mit Artillerie, teilt Amnesty International mit. Kurdische YPG-Einheiten würden ihrerseits den von türkischen Truppen gehaltenen Ort Azaz mit Granaten und Raketen beschiessen. An beiden Orten seien bereits Dutzende Zivilisten getötet worden.
https://www.srf.ch/news/ticker (Archiv-Version vom 10.11.2017)
Da sind sie doch, die keine tote Zivilisten.
Geht halt schwer mit Artillerie...
Und morgen zeigen sie uns wie man mit einem Presslufthammer Fenster reinigt ohne dass das Glas in die Brüche geht.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

01.03.2018 um 15:35
@Glünggi
Türkei muss gestoppt werden mitsamt ihren Milizenbanden, bevor es zu noch mehr Kriegsverbrechen kommt.
Noch immer leugnen sie jegliche tote Zivilisten, bauen Lüge auf Lüge, ignorieren sämtliche Bremsmanöver von Seiten Natostaaten, UNO,
eine Irrsinnssituation für Afrin und Bevölkerung.
Ausweitung der Militäroffensive in Afrin bedroht das Leben Hunderter Zivilisten

Medienmitteilung

Beirut / Bern, 28. Februar 2018 – Die türkische Armee und – in geringerem Umfang – die kurdischen YPG – beschiessen in den Kämpfen um Afrin und Azaz auch Wohngebiete und zivile Einrichtungen. Gemäss den von Amnesty dokumentierten und verifizierten Augenzeugenberichten sind dadurch bereits zahlreiche Zivilisten ums Leben gekommen.

Amnesty International hat Interviews mit 15 Personen geführt, die in den von den Kämpfen betroffenen Ortschaften in den Regionen Afrin und Azaz leben oder kürzlich von dort geflohen sind. Die meisten dieser Augenzeugenberichte über den wahllosen Beschuss von Wohngebieten konnten mittels Videoanalysen durch SpezialistInnen von Amnesty verifiziert werden. Die Verwendung von Artillerie und anderen unpräzisen Waffen in dicht besiedelten Gebieten verletzt das in den Genfer Konventionen statuierte Gebot der Unterscheidung militärischer und ziviler Ziele und ist daher völkerrechtlich verboten. Amnesty ruft die Konfliktparteien auf, derartige Angriffe umgehend einzustellen.
https://www.kath.ch/medienspiegel/ausweitung-der-militaeroffensive-in-afrin-bedroht-das-leben-hunderter-zivilisten/
Am Montag hatte bereits Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in einem Telefonat mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan gemahnt, dass die 30-tägige Feuerpause auch für Afrin gelte, wie das französische Präsidialamt mitteilte. Die Türkei reagierte darauf verärgert und warf dem Elysée-Palast vor, den Inhalt des Gesprächs falsch wiederzugeben.

Die US-Außenamtssprecherin Heather Nauert sagte, die Türkei könne gerne “den genauen Text der UN-Sicherheitsratsresolution noch einmal lesen”. Nur Dschihadisten seien von der Feuerpause ausgenommen; diese gelte auch für Afrin.
https://www.24matins.de/topnews/pol/kaum-erleichterung-fuer-einwohner-von-ost-ghuta-trotz-feuerpause-79580


Dazu der stellvertretende türkische Premierminister Bekir Bozdağ:
Die USA wenden Doppelstandards an, wenn sie die Türkei auffordern, die UN-Resolution zu Syrien sorgfältig zu lesen. Stattdessen sollte Washington das Dokument selbst unter die Lupe nehmen, erklärte der stellvertretende türkische Premierminister Bekir Bozdağ.

„Wir haben die UN-Resolution schon gesehen. Diese sollten nicht wir, sondern die USA lesen. Um Afrin geht es da nicht. Diese Entscheidung des UN-Sicherheitsrates schließt den Terrorkampf nicht aus, die Türkei kämpft gegen die Terroristen und trägt zum Frieden bei.
Terroristen sind alle gleich, Sie können sie nicht in schlecht und gut teilen.
Die USA verhalten sich unlogisch, ihre Doppelmoral kann nicht akzeptiert werden.
Bei der Operation „Olivenzweig” wurde kein Zivilist verletzt“, sagte Bozdağ vor der Presse.
https://de.sputniknews.com/politik/20180301319760122-tuerkei-usa-syrien-un-resolution/ (Archiv-Version vom 25.09.2018)

"Trägt zum Frieden bei" :(


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

01.03.2018 um 16:24
Wird hoffentlich nicht versehentlich für Kämpfer oder Waffentransport gehalten..
Ein Hilfskonvoi mit Vorräten für 50.000 Menschen ist in die umkämpfte syrische Region Afrin unterwegs. Eine Sprecherin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) sagte am Donnerstag in Genf, es sei das erste Mal in diesem Jahr, dass ihre Organisation und der Syrische Rote Halbmond von allen Kriegsparteien die notwendigen Sicherheitsgarantien erhalten hätten.

In Afrin geht die türkische Armee ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus gegen die Kurdenmiliz YPG vor. Die Region ist derzeit neben Ost-Ghouta nahe Damaskus einer der größten Brennpunkte im syrischen Bürgerkrieg
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/950165_Rot-Kreuz-Hilfskonvoi-fuer-50.000-Syrer-nach-Afrin-unterwegs.html

Die andere unglaubliche Lüge ist die Vermischung von islamistischen Kämpfer auf Seiten Kurden, oder Daesh,
aber mit Differenzierung hat es die türkische Propaganda sowieso nicht.
"It is alleged that the YPG terrorist group has released Daesh members to fight against us. What difference does that make? They are all the same. They are terror groups that have assumed different roles in the same scenario," Erdoğan said.

..
Erdoğan stressed that Operation Olive Branch in northern Syria's Afrin also aims to eradicate some of this Daesh reserve.

According to Erdoğan, some 268 terrorists have been killed over the past four days in Operation Olive Branch, while the Turkish army and FSA had seven to eight martyrs.

"Turkey will first exterminate the terrorists in Afrin and then make the region livable again, all for the 3.5 million Syrians we are currently hosting," he said, adding that the region was getting under control step-by-step.
..
https://www.dailysabah.com/war-on-terror/2018/01/24/ypg-using-daesh-terrorists-from-raqqa-against-turkey-in-afrin-erdogan-says


Es ist unheimlich, wie so ein Angriff von Weltgemeinschaft geduldet wird.

Viele sind bei Angriff ihrer Dörfer nach Afrin geflohen,
Unzählige Menschen aus umliegenden Dörfern sind in die Stadt Afrin geflüchtet. Sie berichten von massiven und wahllosen Bombardements durch die Türkei. Besonders am Samstag strömten aus der nahegelegenen Region Dschandaris Binnenflüchtlinge, während der Vormarsch der türkisch geführten FSA sowie weiterer protürkischer Einheiten voranschreitet. Die türkischen Streitkräfte haben in der vergangenen Woche eine Reihe von Orten an der Dschandaris-Achse eingenommen, so lokale Medien.


Belagerung Afrin geplant
Zur Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG im nordsyrischen Afrin hat die türkische Regierung Spezialkräfte in die Region verlegt. Damit bereitet sie das türkische Militär auf einen Städtekampf vor. "Im Moment wird der Kampf weit weg von den Städten in Dörfern, Ortschaften und auf dem Land fortgesetzt", sagte Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag dem türkischen Sender NTV. Je weiter die Armee aber vorrücke, "desto mehr geht der Kampf in Gebiete über, in denen sich Zivilisten befinden". Die Spezialkräfte brächten Erfahrung im Kampf in Wohngebieten mit.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, bei den Spezialkräften handele es sich um Sondereinheiten der Polizei und der Gendarmerie. Sie seien seit Sonntagabend in den bereits eroberten Gebieten im Norden von Afrin stationiert. Die ersten Gefechte in dichter besiedelten Gebieten werden in der Kleinstadt Dschindiris im Südwesten der Stadt Afrin erwartet. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, die Stadt Afrin zu belagern
https://www.n-tv.de/politik/Tuerkei-schickt-Spezialkraefte-nach-Afrin-article20308824.html

Spezialkräfte, Ehrfarung im Kampf in Wohngebieten, verheisst nichts Gutes.
Werden etwa dasselbe Kaliber sein wie die Sicherheitskräfte in Osttürkei.
2015
Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International verurteilte diese Woche das Vorgehen der türkischen Sicherheitskräfte in Silvan. Dadurch werde die gesamte Bevölkerung bestraft. Bei der Parlamentswahl vom 1. November stimmte die Bevölkerung der Stadt grossmehrheitlich für die prokurdische Demokratische Partei der Völker (HDP). Diese wird von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in dieselbe Ecke gestellt wie die PKK.
https://www.nzz.ch/international/europa/kurdische-stadt-in-der-zange-1.18646092 (Archiv-Version vom 16.11.2015)

2016
Das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte im mehrheitlich von Kurdinnen und Kurden bewohnten Südosten der Türkei hat rund eine halbe Million Menschen in die Flucht getrieben. Laut einem neuen Amnesty-Bericht könnte die Vertreibung der Bewohnerinnen und Bewohner ganzer Stadtteile eine kollektive Bestrafung der betroffenen Bevölkerung darstellen.
https://www.amnesty.de/2016/12/6/hunderttausende-kurden-im-suedosten-der-tuerkei-vertrieben


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

02.03.2018 um 09:10
http://www.france24.com/en/20180302-eight-turkey-soldiers-killed-battle-syria-afrin-kurds

Gestern war ein schlechter Tag für die Türken




"As part of the operations in Afrin, five of our heroic comrades fell as martyrs and seven were wounded" on Thursday, said the staff in a first statement.


Die Sprachwahl wirkt natürlich befremdlich.


melden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

02.03.2018 um 09:29
Sprachwahl wirkt natürlich befremdlich
Vermutlich ist mit Märtyrer ein Šahīd gemeint: ein Muslim, der im Kampf stirbt.


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

02.03.2018 um 09:58
@Kybela
Er ist für die türkische Sache gestorben, das macht ihn zum Märtyrer des Vaterlandes... da muss nicht zwingend Allah im Spiel sein.
Ansonsten würde es ja bedeuten, dass der Krieg in Syrien Allahs Wille ist. Das würde den Konflikt auf eine religiöse Ebene hieven was durchaus bedenklich wäre. Insofern es dann nicht Erdogans Wille sondern Allahs Wille ist. Das geht dann schon in Richtung Theokratie, wenn eine Regierung behauptet auf göttlicher Mission zu sein.


2x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

02.03.2018 um 10:26
Zitat von lilitlilit schrieb:It is alleged that the YPG terrorist group has released Daesh members to fight against us. What difference does that make? They are all the same. They are terror groups that have assumed different roles in the same scenario," Erdoğan said.
da könnte Erdogan durchaus ein stückweit REcht haben. ich frage mich schon lange, wohin die vielen Tausend IS Kämpfer verschwunden sind. neulich las ich, es würde nur noch 1000 geben ..
Zitat von lilitlilit schrieb:Werden etwa dasselbe Kaliber sein wie die Sicherheitskräfte in Osttürkei.
davon gehe ich aus
Zitat von KybelaKybela schrieb:Vermutlich ist mit Märtyrer ein Šahīd gemeint: ein Muslim, der im Kampf stirbt.
@Kybela Märtyrer wird von Erdogan sicherlich nicht mit religiösen Anleihen bedacht...wie kommt man nur auf die Idee .... er hat scih ja noch nie für die (teilweisse) einführung der Sharia ausgesprochen. Erdogan ist durchund durch ein Säkulärer *Ironie off*
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
und in der englischsprachigen wikipedia findet sich dann auch die Bedeutungserklärung für Märtyrer/shehit)
Shahid and Shaheed (Arabic: شهيد‎ šahīd, plural: شُهَدَاء šuhadāʾ ; female: šahīda) originates from the Quranic Arabic word meaning "witness" and is also used to denote a martyr.[1] It is used as a honorific for Muslims who have died fulfilling a religious commandment, especially those who die waging jihad, or historically in the military expansion of Islam. The act of martyrdom is istishhad.
Wikipedia: Shahid


militärische Expansion - passt ganz gut in diesem Zusammenhang

passt auch zu seinem ""Programm" „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“


1x zitiertmelden

Erdoğans Krieg in Syrien gegen die Kurden

02.03.2018 um 10:39
Es geht auch ohne Dschihād:
Zitat von lawinelawine schrieb:Wikipedia: Shahid
A Muslim who is killed defending his or her property is considered a martyr

Der (fast*) gemeinsame Nenner aller Definitionen ist der direkte oder indirekte Tod in einem Kampf.

* Manchmal wird der Begriff weiter gefasst und beinhaltet dann auch unnatürliche Todesarten wie Unfälle


melden