Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bezahlbarer Wohnraum

1.195 Beiträge, Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Stadt, Garten, Mieten, Mietpreisbremse

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 18:13
eckhart schrieb:Trotzdem ändert auch das nichts am grundsätzlichen Zusammenhang von Armut und Bildung.
Stelle ich auch nicht in Abrede. Was ich anzweifle ist, dass dies einen monetären Grund hat. Aber wenn du schon mit der Epigenetik anfängst, erklärst du mir sicherlich gerne, wie du bestimmte Gensequenzen per Finanzspritze zur Expression bewegst. Alles andere, was relevant ist, ist in aktueller Form in meinem Link zu finden. Der Effekt geht nämlich mehrere Generationen zurück.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 18:20
Atrox schrieb: Aber wenn du schon mit der Epigenetik anfängst, erklärst du mir sicherlich gerne, wie du bestimmte Gensequenzen per Finanzspritze zur Expression bewegst.
Vielleicht werden die Bildungschancen der dir folgenden vieren Generation, durch den laufenden Konsum und Verzehr von Bio-Nahrung, die sich kein Mensch finanziell leisten kann und über den gesamten Globus herangekarrt werden musste, verbessert, verschlechtert oder gar nicht beeinflusst.
Irgendwas davon passiert sicher!


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 18:23
@eckhart

Dann bliebe nur noch die Frage, ob man gebildet ist, weil man sich gesund ernährt oder ob man sich gesund ernährt, weil man gebildet ist?


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 18:32
Atrox schrieb:Dann bliebe nur noch die Frage, ob man gebildet ist, weil man sich gesund ernährt oder ob man sich gesund ernährt, weil man gebildet ist?
Die Frage wird durch die Antwort ob gesunde Ernährung billiger, teuerer, leichter oder schwerer zugänglich , beworben oder nicht beworben und wie beworben, ehrlich oder verlogen, angeboten wird, beantwortet. daraus ergeben sich unzählige Antwortstränge,
ja Antwortbäume.
Weshalb sich daraus keine Konsequenzen ergeben.
Wie auch daraus, dass sich aus dem Zusammenhang zwischen Armut Bildung und Flucht keine Konsequenzen ergeben.

Aus Wohnraum lässt sich einfach zuviel Geld raus schlagen!


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 18:53
eckhart schrieb:Aus Wohnraum lässt sich einfach zuviel Geld raus schlagen!
Es wäre wahrlich ein interessantes Experiment, ob plötzlich alle Leute superschlau werden, wenn Wohnraum kostenlos wird.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 21:38
Atrox schrieb:Es wäre wahrlich ein interessantes Experiment, ob plötzlich alle Leute superschlau werden, wenn Wohnraum kostenlos wird.
Nein es wäre einfach komplett bescheuert auf Grund eines solch dämlichen Strohmannes, solch ein Experiment zu machen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 21:42
@towel_42

Gewöhn dir doch bitte mal einen anderen Ton an, ja?


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 21:46
@Atrox
In allen Threads zieht sich das durch - Kohle umsonst, Wohnen umsonst, staatliche Unterstützung bitte pflichtfrei...und wenn einer sachlich dagegen argumentiert, wird es abfällig.
Man kann das in dem Ton fordern, man ist ja schließlich wer.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 22:29
Ich lerne:
Atrox schrieb:eckhart schrieb:
Aus Wohnraum lässt sich einfach zuviel Geld raus schlagen!
Es wäre wahrlich ein interessantes Experiment, ob plötzlich alle Leute superschlau werden, wenn Wohnraum kostenlos wird.
Etwas weniger als "zuviel" = "kostenlos"


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 22:31
Atrox schrieb:dass die „Weitergabe von Erwartungen, Ansprüchen und Fähigkeiten“ ausschlaggebend ist. Das hat schlichtweg nichts damit zu tun, ob man nun ein Haus erbt oder ein dickes Bankkonto hat.
Können nicht ein dickes Haus oder dickes Bankkonto ebenfalls in ihren Eigentümern andere, höhere Anspruchshaltungen wecken? Ich glaube schon, dass es diesen Effekt gibt.

Mit Vermögen kann es ein bisschen sein wie mit Bildung - man bewegt sich teilweise in anderen Kreisen, beginnt in anderen Kategorien zu denken und zu planen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 23:02
@Tripane

Durchaus ein Ansatz über den man nachdenken kann. Der Erhalt des sozialen Status ist durchaus eine Zielsetzung, die ich nachvollziehen kann, wenngleich die soziale Mobilität auch nach unten nicht so wahnsinnig groß ist.

Auf der anderen Seite könnte ich mir aber auch vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich darauf ausruhen würden, wenn nicht auch die entsprechenden Soft Skills mitgegeben werden. Wenn du dann mit einem Haus, aber keiner Leistungsbereitschaft da stehst, hast du wenig gewonnen denke ich. Außer natürlich das Bankkonto ist so gefüllt, dass erst die übernächste Generation wieder arbeiten muss, aber das betrifft nur einen ganz kleinen Teil.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

01.07.2018 um 23:33
Atrox schrieb:Auf der anderen Seite könnte ich mir aber auch vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich darauf ausruhen würden, wenn nicht auch die entsprechenden Soft Skills mitgegeben werden.
Ja, das ist vermutlich so. Entweder werden sie mitgegben, oder beizeiten erworben. Die Welt ist ja auch voll mit Beispielen, wo Leute zu ordentlich Geld gekommen sind, es dann aber nicht halten konnten. Also die Formel reich bleibt reich und arm bleibt arm, scheint mir zu simpel gestrickt, wenn man dabei das einfache Vorhandensein von Vermögen als Basis nimmt. Insbesondere wenn es über mehrere Generationen geht, so vermute ich wenigstens, dürfte die Korrelation kleiner werden.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 01:22
Atrox schrieb:Gewöhn dir doch bitte mal einen anderen Ton an, ja?
Ja, ich fang sofort an wenn Du Dir einen anderen angewöhnst.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 07:02
Atrox schrieb:Es wäre wahrlich ein interessantes Experiment, ob plötzlich alle Leute superschlau werden, wenn Wohnraum kostenlos wird.
was soll das? Wir reden nicht von Intelligenz, sondern von Bildung, von Möglichkeiten, von Teilhabe, von dem eigenen Bewusstsein Perspektiven betreffend. Sich etwas zuzutrauen und etwas zugetraut zu bekommen. Das man Rechte und Fähigkeiten hat, das man sein Leben selbst gestalten kann, das nicht die Umstände es bestimmen. DAS bedeutet Bildung und Wohlstand. Und da spielt man nun einmal nicht nur selbst eine Rolle, da kommt einiges andere ins Spiel. Wenn man Schakkeline heisst, in irgendeinem Brennpunkt lebt, WER traut einem etwas zu? Wer berücksichtigt die schwierigere Startposition, wenn Lehrer schon aufgrund des Namens oder der Adresse eher nicht davon ausgehen, dass man es aufs Gymnasium schaffen könnte? Das man auf eine bestimmte Grundschule gehen MUSS, weil es die ist, die man zugewiesen bekommt? Man sich auch nur bedingt die Weiterführende Schule aussuchen kann, da man im Endeffekt darauf angewiesen ist, wo einen das Schulamt hinverteilt? Ganz zu schwiegen von der Empfehlung, die man bekommt.
Was machen Alleinerziehende, die weder das Geld, noch die Zeit haben, ihr Kind in jeder Hinsicht zu fördern etc etc

ich weiß nicht, wie man so ignorant sein kann.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 12:51
corky schrieb:Dann verstehe ich deine Sorge um sie nicht - dann sollen die Eltern zahlen.
opaulli schrieb:
Und ich persönlich finde es nicht gerecht wenn man nur durch Vitamin B das erhält,was man will.
In der Kategorie „bezahlbarer Wohnraum“ spielt es keine Rolle. Eigentlich hat es mit Wohnen gar nichts zu tun.
Ich möchte sehen wie du zu ihr sagst „Tja mein Kind,da deine Eltern gut verdienen und nicht nur einen Haufen Steuern zahlen sollen,sondern auch dich und deine Geschwister im selben Luxus zu finanzieren haben,tut es mir leid,dass trotz deiner 1A Ausgangssituation du nicht in der Lage bist eine bezahlbare,zentrale Wohnung zu finden und zu halten.
Ärger dich doch nich darüber,andere wären froh wenn sie in deiner Lage wären Geld in den Arsch geschoben zu bekommen,denn sie würden den ganzen Tag nichts machen und nur darauf warten bis sie erben.
Worfür studieren und arbeiten? Nimm doch einem aus dem Proletariat nicht den Arbeitsplatz weg. Studieren brauchst du sowieso nicht. Wozu noch Studiengebühren zahlen,wenn deine Eltern genug Ausgaben haben? Brich dein Studium ab,von dem eingesparten Geld kannst du deine Wohnung schließlich halten.
Die zentrale Wohnung wo du lebst,damit du keine langen wege bis zur Uni hast.
Wein doch nicht,du brauchst doch im Prinzip nicht lernen unabhängig zu sein. Du musst nicht wissen wie man mit Geld wirtschaftet. Du brauchst dir keine Gedanken um einen eigenen Haushalt machen.
Besetze die Wohnung ruhig weiterhin,es kann dir doch egal sein ob du damit nicht vielleicht auch einem anderen den Wohnraum „weg nimmst“,nur weil es von dort kürzer bis zur Arbeit wäre. Verstehe gar nicht wieso du dich nicht ausruhst auf deinem goldenen Löffel?“

Natürlich kann man schlecht Wohnraum nach Jobangebot richten. Ich würde es genauso wenig gut heißen,wenn sie tatsächlich aufhört zu studieren mit der Begründung die Wohnung dadurch zu halten aber es tut mir leid das meine Enkelin nicht zu dem arroganten „Besserverdiener Elternhaus“ gehören will und sie gewillt ist autonom zu leben,sodass ich es schon besorgniserregend finde,wenn sie trotz gutem Elternhaus,was sie natürlich auch finanziell unterstützt,dennoch diese Wohnraumprobleme hat.
Es hat auf jeden Fall auch etwas mit Vitamin B Beziehungen zu tun. Kenne ich einen Vermieter stehen die Chancen für mich besser Wohnung X zu bekommen.

Eigentlich wollte ich hier nicht mehr antworten,User Warhed hat in meinen Augen schon alles gesagt.
Auch mich erschrecken und widern einige Aussagen an,fühlte mich aber verpflichtet zu reagieren,denn ich befürchte mein Beitrag mit dem GG hat das hier so ins rollen gebracht.

Wieso sollte der Staat Schuld haben wenn Familie x aus Afghanistan nach Deutschland fliehen bzw her kommen musste? Die wissen nicht erst seit heute das dort Krieg herrscht,hätten sie rechtzeitig schonmal alle Sachen zusammengepackt,damit sie im neuen Land bloß nicht von sozialhilfe leben und gebrauchte Dinge und Spenden Fremder annehmen müssen.
Ach,der Vater hatte als Geldeinnahmequelle nur einen Esel auf dem Touristen durch das Gebirge reiten durften und mit diesem Esel findet sich keine Arbeit in Deutschland? Wen interessiert es,wir haben genug Straßen zum fegen,ist sicherlich dasselbe Niveau und keine große Hürde.
Schulpflicht in Deutschland: die afghanische Familie schickt ihre 3 Kinder zur Schule,müssen sie schließlich auch laut Gesetz. Lesen,schreiben,rechnen von morgens 8 bis 13 Uhr. Zahlen,Buchstaben,sogar die Umstellung von rechts nach links zu links nach rechts zu schreiben ist für die geflohene,afghanische Familie neustes Hobby und da sie sowieso niemanden kennen und hier alleine sind,haben sie auch den ganzen Tag Zeit dafür das zu lernen und zu können.
Rollentausch: die Kinder müssen ihren Eltern beibringen,wie man sich hier in dem neuen Land zu verständigen hat. Was die Kinder falsch lernen,wird falsch weitergegeben und wer ist nun jetzt da und liest den Kindern abends deutsche Märchen vor,damit sie im Deutschunterricht besser werden? (sollte jemand so altklug sein und schreiben „soll der Staat sich abends zu den Kindern legen und vorlesen“ bin ich raus)

Ich denke jede Familie wägt hundertmal ab ob sie den Integrationskurs,den Deutschkurs,jegliche Art von Kurs die man angeboten bekommt,wählt oder ob sie es lassen und von dem eingesparten Geld sich ernähren.
Klasse das man als Hartz4 Vergünstigungen und so viele Bildungsgutscheine erhält. Sollte doch eigentlich funktionieren dann?
Kinder lernen schnell,werden niemals missmutig und haben nach ihrer langen Reise und dem Leben auf der Flucht auch nichts anderes im Sinn als sofort zu lernen,zu studieren und zu arbeiten,sobald sie in „super Deutschland“ sind,wo das Geld auf der Straße liegt.
Schon allein wenn man mit der falschen Vorstellung hier in dieses Land kommt,ist es für Kinder aus der sozialen Unterschicht nicht tragbar dass sie ihren Eltern allein überlassen werden,was die Bildung und das fördern dieser angeht.

Ist das gerecht das ein Ausflug bei einem Kind scheitert,nur weil die Eltern arm sind und es sich nicht leisten können eine Musikschule zu besuchen? Ist das gerecht,dass sich Hartz4 Siedlungen etablierten,die schon abgelegener liegen,nur damit die Unterschicht nicht mit der Oberschicht zusammenkommt?

Da das Leben kein Ponyhof ist und jeder weiß das die Realität ungerecht ist,zahlen wir einfach nur weiter unsere Steuern und der Staat kümmert sich dann schon hinreichend genug darum Lehrer auszubilden und zu bezahlen,die dem Nachwuchs im Matheunterricht 2 Gläser,eins mit rotem Wasser,eins mit blauem Wasser,vor die Nase hinstellen,das Glas mit blauem Wasser danach mehr zum Kind schieben und es fragen,ob es glaubt,dass in dem Glas wo blaues Wasser ist,nun immer noch so viel Wasser ist,wie in dem Glas mit rotem Wasser. Wir sparen Geld wenn man Hartz4 Kindern bundesweit beibringt,wie groß und teuer eine Hartz4 Wohnung sein darf,wie viel Geld man für Einkaufen ausgeben darf und wo es kostenlose Freizeitangebote gibt,statt Bildung für alle Kinder kostenlos anzubieten! Von Kita bis zum kostenlosen Unterrichtsmaterial,Früchstück,Mittagessen!
Die Kinder,die resignieren,die soll dann das Jugendamt holen und sich kümmern,es geht schließlich nicht um mich und es ist am einfachsten,wenn es mir egal ist.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 14:08
Tussinelda schrieb:Sich etwas zuzutrauen und etwas zugetraut zu bekommen
Da sind die Eltern gefordert und niemand anderes mit Lob und fordern, um dann zu fördern.
Tussinelda schrieb:Das man Rechte und Fähigkeiten hat, das man sein Leben selbst gestalten kann, das nicht die Umstände es bestimmen. DAS bedeutet Bildung und Wohlstand.
Ausdrücklich nicht. Bildung und Wohlstand hat auch damit was zu tun, was einem die Eltern beibringen. Sei es das Benehmen, die Führung in der Schule, Ehrlichkeit und Verhalten. ...und das kostet nichts.

Wenn man ehrlich ist, auch schon im Schulalter und kleinen Besorgungen und leichteren Tätigkeiten nachgehen kann, ist der Wille auch von Arbeitgeberseite da, dies zu fördern. Aus sich selbst heraus und aus Neugier entsteht etwas. Dieses Verhalten kann man als Elternteil fördern.
Tussinelda schrieb:Und da spielt man nun einmal nicht nur selbst eine Rolle, da kommt einiges andere ins Spiel. Wenn man Schakkeline heisst, in irgendeinem Brennpunkt lebt, WER traut einem etwas zu?
Diese Aussage ist so dümmlich und hebt arrogantes Nichtstun als Nachteil heraus, damit die Welt "ooohhhh" schreit"
Tussinelda schrieb:Was machen Alleinerziehende, die weder das Geld, noch die Zeit haben, ihr Kind in jeder Hinsicht zu fördern etc etc
Was heisst in jeder Hinsicht?

Ich hatte keinen Reitunterricht, Klavierunterricht, Ballettunterricht usw.

Ich musste im Familienbetrieb helfen, wenn andere in Urlaub fuhren. Das Geld das wir gespart hatten um uns etwas aufzubauen, ging für andere Dinge drauf, die die "armen Berufsbetroffenen" vom Staat gesponsert bekommen. Noch Fragen?


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 14:17
@Bauli
Bauli schrieb:Diese Aussage ist so dümmlich und hebt arrogantes Nichtstun als Nachteil heraus, damit die Welt "ooohhhh" schreit"
das zeigt nur auf, das Du es offenbar nicht verstanden hast. Das Kinder aus bestimmten Wohngegenden, zudem auch noch mit bestimmten Namen benachteiligt werden, da man ihnen nichts oder wenig zutraut, ist durch zig Studien nachgewiesen. Das Kinder deren Eltern weniger Bildung genossen haben Nachteile haben, gegenüber den Kindern gebildeter Eltern ist ebenso nachgewiesen. Sie müssen mehr leisten um genau so weit zu kommen. Und ja, sicherlich gibt es Ausnahmen, aber von denen schreibe ich gerade nicht.
Bauli schrieb:Was heisst in jeder Hinsicht?
na da fehlen Zeit und Geld für Museumsbesuche, Nachhilfe, Hausaufgabenkontrolle, das Fahren zu diversen Aktivitäten, Zeit für Elternabende, Lehrergespräche, Geld für Klassenfahrten etc etc
Bauli schrieb:Ausdrücklich nicht.
ah ja, erst ausdrücklich nicht und dann weiter mit
Bauli schrieb: auch damit was zu tun
aha.
Bauli schrieb:Noch Fragen?
nach so was
Bauli schrieb:armen Berufsbetroffenen
haben sich weitere Fragen erübrigt. Einfach ekelhaft.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 14:29
Tussinelda schrieb:das zeigt nur auf, das Du es offenbar nicht verstanden hast. Das Kinder aus bestimmten Wohngegenden, zudem auch noch mit bestimmten Namen benachteiligt werden, da man ihnen nichts oder wenig zutraut, ist durch zig Studien nachgewiesen. Das Kinder deren Eltern weniger Bildung genossen haben Nachteile haben, gegenüber den Kindern gebildeter Eltern ist ebenso nachgewiesen. Sie müssen mehr leisten um genau so weit zu kommen. Und ja, sicherlich gibt es Ausnahmen, aber von denen schreibe ich gerade nicht.
So, so. Du meinst wenn man nicht gut wohnt und weil man etwas durch zig Studien nachgewiesen hat, braucht man sich nicht zu verändern?

Ich weiss nicht, wie meine Zukunft aussieht, die politische Lage ist alles andere als stabil, aber mir ist wichtig, das in der Gegend, wo ich wohne auch gepflegtes Deutsch gesprochen wird.
Tussinelda schrieb:nach so was haben sich weitere Fragen erübrigt. Einfach ekelhaft.
Als armen Berufsbetroffenen bezeichne ich immer erst Leute, wo sich das seit Generationen so entwickelt. Aber da Du ja nicht sechs Jahre meine Beiträge gelesen hast, in denen ich das mehrfach zum Ausdruck gebracht habe, nehme ich es Dir nicht übel, toleriere aber nicht deine Art, mich öffentlich zu beurteilen. Diese Art, eine Aussage zu bewerten macht aus Dir bestimmt einen besseren Menschen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 14:36
@Bauli
hab ich geschrieben, man muss sich nicht verändern? Hab ich geschrieben, dass man grundsätzlich NIX machen sollte? Wo? Bitte Zitat, ansonsten ist das eine dreiste Lüge.
Ich beurteile, was Du schreibst. Wie Du etwas meinst oder ab wann Du Dir denkst rausnehmen zu können, Menschen so zu bezeichnen kann ich leider nicht nachvollziehen, will ich auch gar nicht. Und was Du jetzt mit gepflegtem Deutsch, der Zukunft und der politischen Lage hast ist mir auch ein Rätsel. Zusammenhang :ask:


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

02.07.2018 um 14:47
Bauli schrieb:Als armen Berufsbetroffenen bezeichne ich immer erst Leute, wo sich das seit Generationen so entwickelt.
Ist Arbeiten gehen jetzt schon eine Art Minderwertigkeit oder was verstehe ich hier gerade nicht :ask:


Das finanziell schwächere Kinder einen Nachteil haben dürfte doch spätestens beim Studium klar sein, wenn ich 2 Studenten vergleiche bei dem einer sich um die Finanzen bzgl Wohnung usw keine Gedanken machen muss weils Mama und Papa bezahlen und Student 2 sich mit 1 ggf sogar 2 Nebenjobs das ganze finanzieren muss.


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Politiker14 Beiträge