Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bezahlbarer Wohnraum

1.533 Beiträge, Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Stadt, Garten, Mieten, Mietpreisbremse

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 19:35
Abahatschi schrieb:Wie wäre es wenn der Zuzug begrenzt wird, das geht schneller als bauen.
Finde ich eine sehr gute Forderung.
Abahatschi schrieb:In welchem Gesetz steht noch mal das Anrecht auf eine Wohnung in einer Stadt
Gut das steht zwar nirgends.
Aber das steht nun mal auch im Gesetz:
Lupo54 schrieb:Wird schwierig, weil nach Art. 11 Grundgetz die Freizügigkeit garantiert wird.
Und ist dieses nicht änderbar - auch schon bevor dieses Szenario eintritt?:
Lupo54 schrieb:aber so lange keine Volksmassen unter Brücken schlafen, wird da wenig zu machen sein.
Jeder Obdachlose ist mMn Einer zu viel.
Das kann zwar eingeschränkt werden, "wenn die ausreichende Lebensgrundlage nicht gegeben ist"
Wenn sehr viele Leute in der Stadt keine Wohnung mehr bekommen können bzw. keine mehr leisten können, dann bedeutet das mMn keine ausreichende Lebensgrundlage.
Andererseits sterben langsam massenweise Dörfer aus.
Gerade bei Dörfern - wenn politisch gewollt und gefördert - kann man mMn auch sehr gute Infrastruktur schaffen, sodass sich Menschen dort wohl fühlen können und auch in der Nähe Arbeiststellen finden.
In der Nähe meines Wohnortes gibt es zumindest solch ein positives Beispiel.
Außerdem führt das zu einem Zweiklassen-Wohnrecht. Die, die es sich leisten können vs. alle anderen.
Das wäre für mich das kleinere Übel anstatt Obdachlosigkeit.
Außerdem, ist es denn 2. Klasse, wenn man auf ein Dorf oder an den Stadtrand ausweichen muss?
Ist das unruhige Leben in einer Stadt oder sogar Großstadt wirklich in jedem Falle so viel besser und erstrebenswert?

Wem es um Kulturangebote geht: Wenn der Öffentliche Nahverkehr besser ausgebaut würde - auch auf dem Land - dann wäre das auch kein unüberwindliches Thema.
Für Dörfer könnte es z.B. eine Art "öffentliche Taxen" geben, welche nur bei Bedarf fahren. Gibt's glaube schon sowas -> "Rufbusse", aber PKWs fänd ich noch besser.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 19:38
Wollte ich schon mal so anmerken: wahnsinnig kreativ die Leute wenn es um das Eigentum anderer geht. Selber bauen nicht geschafft, aber wissen wie es gehen soll und was es für den Mieter kosten soll.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 20:41
Optimist schrieb:Andererseits sterben langsam massenweise Dörfer aus
Vielleicht wäre es wirklich das beste, Obdachlosigkeit wie in Ungarn gesetzlich zu untersagen und die Leute in
die unbewohnten Dörfer zu ihrem eigenen Wohl umzusiedeln und vor Alkohol und Drogen fern zu halten. Wenn Ausländer abgeschoben werden sollen, geht das ja auch mit allen möglichen Gesetzen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 20:45
Zeitmaschine78 schrieb:die Leute indie unbewohnten Dörfer zu ihrem eigenen Wohl umzusiedeln
Die Konsequenz, wenn Leute in die Dörfer ziehen würden: dann wären diese nicht mehr unbewohnt.
Der Rest bezüglich Dörfer und möglicher Infrastruktur sh mein vorhergehendes Post.

Kann mir mal jemand sagen, was so schlimm wäre in einem Dorf zu leben, wenn das Wohnen in der Stadt nicht mehr für jeden bezahlbar ist?


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 20:50
Optimist schrieb:Jeder Obdachlose ist mMn Einer zu viel.
Stimmt natürlich. Aber wie das in unserem Land so ist, kümmert ein Obdachloser (oder auch zehn oder hundert) in einer Stadt die große Politik überhaupt nicht.
Die haben keine Lobby und gehen auch nicht auf Demos, um ihre Situation zu ändern.
Also werden sie karikativen Organisationen überlassen, die sich um sie kümmern und das wars.

Das mit der Zuzugsregelung hat übrigens nach dem zweiten Weltkrieg nicht funktioniert und 2015 auch nicht.
Die Menschen haben sich nicht darum gekümmert, wo sie jetzt eigentlich nach Plan wohnen sollten und sind einfach zu Verwandten gezogen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 21:08
Lupo54 schrieb:Das mit der Zuzugsregelung hat übrigens nach dem zweiten Weltkrieg nicht funktioniert und 2015 auch nicht.
Bei Migration aus dem Ausland mag das zutreffen.
Aber mir gehts bezüglich Zuzugsbegrenzung hauptsächlich um Menschen welche schon lange im Lande leben.
Die Menschen haben sich nicht darum gekümmert, wo sie jetzt eigentlich nach Plan wohnen sollten und sind einfach zu Verwandten gezogen.
Klar kann man echt oder angeblich zu Verwandten ziehen, aber massenweise ist das sicher nicht machbar, denke ich.

Früher oder später muss man wohl auch ohne Zuzugsregelung mal aufs Land ausweichen ...
... wenn das mit den Mieten so weiter geht, mMn

Also sollte doch mal die Politik das Landleben bisschen mehr fördern (fängt schon mit den Ärzten an)


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 22:42
Optimist schrieb:Früher oder später muss man wohl auch ohne Zuzugsregelung mal aufs Land ausweichen
Das wird auch jetzt schon so sein. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen nach einen Blick in den Immobilienteil der Großstadtzeitung wohlweislich darauf verzichten, dorthin zu ziehen.

Erst vor ein paar Tagen kam in Fernsehen ein Film über die Wohnungssituation in London und New York. Da gibt es inzwischen ganze Stadtteile mit fast ausschließlich luxussanierten Wohnungen und nur noch drei, besser gesagt zwei Arten von Bewohnern:
1. Wohnungen ausschließlich als Kapitalanlage und zum Waschen von Mafia-Geld. Rendite egal. Eigentümer weit weg. Sind nie oder nur wenige Tage im Jahr bewohnt.
2. Wohnungen bewohnt von Superreichen, die der Preis ganz einfach nicht interessiert, weil das Geld da ist.
3. Firmenwohnungen zur Miete bewohnt von höheren Angestellten. Von ihrer weltweit agierenden Firma in die Stadt geschickt und die kümmert sich dann um den angemessenen Wohnraum. Sind nach wenigen Jahren weg, bei einer andern Firma oder in einer anderen Stadt.

Solche Super-Gentrifizierung könnte uns hier auch bevorstehen in einigen Großstädten.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:04
@Lupo54
Und alle 3 zahlen Steuern und zwar nicht zu wenig.
Eine Mietpreisbremse senkt auch die Steuereinnahmen...da sind die Superhirne aus Berlin noch nicht draufgekommen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:09
@Abahatschi
Abahatschi schrieb:Eine Mietpreisbremse senkt auch die Steuereinnahmen...da sind die Superhirne aus Berlin noch nicht draufgekommen.
Und wenn der Vermieter stirbt, gibt's noch weniger Erbschaftssteuer, weil das Gebäude geringere oder keine Rendite mehr in der Kalkulation hat :D


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:11
@bgeoweh
Jetzt hast Du alles verraten - die RRG‘s werden einfach eine Steuer auf die Mindereinnahmendifferenz einführen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:13
Abahatschi schrieb:Und alle 3 zahlen Steuern und zwar nicht zu wenig.
Es geht nicht um die Steuern. Es geht - und damit sind wir wieder beim Thema - um bezahlbaren Wohnraum. Statt der 250 qm Luxuswohnung für ein oder zwei Superreiche könnten da auch drei Wohnungen stehen für drei Familien. Passiert aber nicht und zwar ganz einfach, weil die Luxuswohnung sich besser vermarkten lässt. Da ist das Problem.
Keine Ahnung, wie man das abstellen kann. Aber es ist ein dringendes Problem.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:16
Lupo54 schrieb:Es geht nicht um die Steuern.
Nicht ganz - man will ja den städtischen Wohnbau auch ausweiten, dazu braucht man Geld...und eine Stadt die für Gutverdiener nicht attraktiv ist, braucht man auch nicht ausbauen ;)


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:20
Abahatschi schrieb:Und alle 3 zahlen Steuern und zwar nicht zu wenig.
Lupo54 schrieb:als Kapitalanlage und zum Waschen von Mafia-Geld.
Die Geldwäsche bei Immobilien ist auch in Deutschland ein ungelöstes und riesiges Problem und es steht bei den wenigsten Parteien auf der Tagesordnung.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

19.08.2019 um 23:22
MajorQuimby schrieb:Die Geldwäsche bei Immobilien ist auch in Deutschland ein ungelöstes und riesiges Problem und es steht bei den wenigsten Parteien auf der Tagesordnung.
Wurden da nicht gerade wieder umfangreiche Verbesserungen beschlossen? Meldepflicht der Notare (Grundbuch) verschärft, Verbot des Barkaufs usw...


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 09:54
Vielleicht sind ja einige hier, die auch schon in den 70er Jahren gelebt haben. Fällt Euch was auf?

Der Anspruch an Wohnfläche ist neben allen wirtschaftlichen, baulichen und demographischen Veränderungen gestiegen.

Meine Eltern und ich wohnten in den 70er und 80er Jahren in einer Wohnung mit 55qm. Mein Kinderzimmer war deutlich kleiner, als es heute bei der Wohnflächenberechnung nach ALG II für Kinder angemessen ist. (Ich glaube, auch deshalb waren wir damals immer draußen, war also für die Kinder gar nicht schlecht).Dabei waren wir eindeutig Mittelschicht. Ich war auch keine Ausnahme. Ich hatte nie das Gefühl, wir wohnen beengt oder andere Familien weit großzügiger.

Welcher 3 Personen Haushalt hat denn heute 55qm? 100qm werden eigentlich auch hier oft als simple Normailität beschrieben und diesem gewünschten Zuwachs muss der Wohnungsmarkt auch gerecht werden. Das ist er auch zum Teil, in dem kleine Wohnungen zusammengelegt, Wände eingerissen, größere Räume geschaffen wurden.

Dabei meine ich nicht nur Anzeigen, die mir ab und zu aufstoßen:

Großzügiger Loft, 240qm, 1 1/2 Raum mit Bad als Wohlfühloase, 2700@ KM + 850€ NK, 3 MM Kaution, (für 1 bis 2 Personen geeignet)

Das sehe ich analog der Automobile. Eine Vergleichsfamilie, die vor 35 Jahren im Golf II in Urlaub fuhr, braucht heute mindestens einen Touareg.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 13:28
@sacredheart

Sicher, der Anspruch an größere Wohnfläche ist natürlich gestiegen. Nur, wenn jetzt niemand mehr in der Lage (Normalo, Mittelschicht) ist das zu bezahlen, dann geht der Trend halt in die andere Richtung (Tiny Houses etc.).

Und wer trotzdem viel Wohnraum nutzen möchte aber es finanziell nicht kann, der wird halt dazu gezwungen sein mit weniger Quadratmetern auszukommen...


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 13:39
@Subhuman

Im ersten Ansatz werden die Meisten aber nicht in ein tiny house ziehen, sondern solange es geht, erst mal einen höheren Anteil ihres Verdienstes für den Bereich 'Wohnen' ausgeben. Das wird dadurch erleichtert, dass der Bereich 'Sparen' ja seit Jahren zunehmend sinnarm zu sein scheint.

In vielen Mietshäusern sind ja schon aus ehemals 6 dann 3 Wohnungen geworden usw. Das wird ja jetzt nicht alles zurückgebaut.

Es ist ja auch richtig, auf der Angebotsseite zu schauen, wie man das Problem lösen kann, ich halte es nur für falsch, die Nachfrage Seite zu vernachlässigen, schon weil sie die Angebotsseite massiv beeinflusst.

Bei Mehrparteienhäusern, die aktuell gebaut werden, sehe ich nirgends 75qm, 4 Zimmer, sondern

75qm, 2 Zimmer oder 120qm, 4 Zimmer.

Und wenn schon Wohnungen für ALGII Empfänger Kinderzimmer aufweisen müssen, die wesentlich größer sind als nahezu jedes Mittelschicht Kinderzimmer der 80er Jahre (was nachweislich in den 80er Jahren keine bleibenden Schäden verursacht hatte) werden auch Wohnungen entsprechend gebaut. Das bedeutet: Es entstehen auf gleicher Fläche mit ähnlichen Mitteln einfach deutlich weniger Wohnungen.

Das verhält sich ähnlich, wie das zunehmende vorgebliche Bewusstsein für den Klimawandel, während gleichzeitig die Größe der Autos immer weiter zunimmt, wenn auch mehr in Höhe und Breite als in der Länge. Und das obwohl in immer mehr Auto immer weniger Mensch sitzt.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 13:51
@sacredheart

In etwa das meinte ich ja auch.

Solange große und teure Wohnungen trotz allem problemlos vermietet werden wird sich nicht viel ändern.

Nur wenn immer mehr Menschen kaum noch Mieten zahlen können wird der Trend wieder auf kleine und evtl. günstige Wohnungen hinauslaufen...

Und selbst auf dem Land steigen derzeit die Preise für Immobilien immer schneller an


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 14:06
@Optimist

Ich hätte schon Spaß daran, aufs Land zu ziehen. Aber plötzlich wäre der Weg zur Arbeit so weit. Auf dem Land eine neue Arbeit suchen? Ich hab nicht so viel Lust auf Erntehelfer, weder den Job noch die Bezahlung.

Meine Frau will das auch nicht gerne.

Ich denke, viele könnten sich das vorstellen, es klappt aber oft nicht wegen vieler kaum veränderbarer Gründe.
Wenn ich mir aber Immobilienangebote aus Eifeldörfern anschaue, erfüllt mich durchaus Wehmut.

Plötzlich bräuchten Frau und ältester Sohn wenigstens ein Auto und der finanzielle Vorteil würde zunehmend kleiner.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

20.08.2019 um 15:23
sacredheart schrieb:Ich hätte schon Spaß daran, aufs Land zu ziehen. Aber plötzlich wäre der Weg zur Arbeit so weit. Auf dem Land eine neue Arbeit suchen? Ich hab nicht so viel Lust auf Erntehelfer, weder den Job noch die Bezahlung.
Stimmt, weil "LAnd" ja auch nur "Landwirtschaft" bedeutet.

Auf die Vorstellung das Dörfer teilweise Betriebe haben oder Dörfer in recht brauchbare Pendelstrecke von "Größeren Zentren" liege käme man ja gar nicht.. "land/Dorf" ist nicht gleich "Land / Dorf"


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Neues Urheberrecht206 Beiträge