Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bezahlbarer Wohnraum

893 Beiträge, Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Stadt, Garten, Mieten, Mietpreisbremse

Bezahlbarer Wohnraum

08.05.2019 um 22:21
tudirnix schrieb am 03.05.2019:Kommen noch die Nebenkosten drauf. Die sind ja mehr oder weniger gleich.
keine Ahnung wo du lebst und wo Kaltmiete=Nebenkosten sein soll.

aber vielleicht hast du ja einen Mietvertrag für 2,30€/qm kalt, dann passt deine Aussage natürlich
bgeoweh schrieb am 04.05.2019:Man muss sich immer vor Augen halten, dass wir hier von einem Bundesland reden, in dem pro Monat 20 Mio Euro dafür ausgegeben werden, auf der Flughafenruine täglich alle Wasserhähne auf- und wieder zuzudrehen, die Fenster auf- und wieder zu zu machen und die Möbel zu verrücken, damit es keine Druckstellen im Teppich gibt. Seit über 5 Jahren. Da braucht es keine böse Absicht mehr.
und wo Drogendealer neuerdings schön sortiert in rosa markierten Bereichen stehen, damit PArkbesucher nicht durch ein ganz so dichtes Spalier von Dealern müssen bevor sie mit Kind, Hund oder Bier auf der PArkwiese entspannen können. (oder damit sie besser das Angebot vergleichen können) jedenfalls alles unter den Augen der politischen BER Fachleute.

(wenn es noch einen Beweis bräuchte, dass Drogen schädlich sind...)


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

08.05.2019 um 22:32
lawine schrieb:keine Ahnung wo du lebst und wo Kaltmiete=Nebenkosten sein soll.
zur Kaltmiete kommen immer die Nebenkosten hinzu. Kaltmiete ist nur die reine Miete für die Wohnfläche. Ich habe nicht behauptet, dass Kaltmiete = Nebenkosten ist. Schön, wie du wieder was zu verdrehen versuchst und nicht vollständig zitierst, @lawine


melden

Bezahlbarer Wohnraum

08.05.2019 um 22:40
@tudirnix
Nebenkosten bezahlt der VERmiter komplett.
Sie werden zum TEIL auf den Mieter umgelegt, ich denke Du meinst diese umlagefähigen Nebenkosten.
Mieter sehen VERBRAUCHSABHÄNGIGE Kosten teils auch als Nebenkosten und kreiden sie dem VERmieter.

EIn teil der umlagefähigen Nebenkosten ist stark orts und Objektabhängig!
https://ratgeber.immowelt.de/a/umlagefaehige-nebenkosten-das-duerfen-vermieter-abrechnen.html


melden

Bezahlbarer Wohnraum

08.05.2019 um 22:42
lawine schrieb:und wo Drogendealer neuerdings schön sortiert in rosa markierten Bereichen stehen, damit PArkbesucher nicht durch ein ganz so dichtes Spalier von Dealern müssen bevor sie mit Kind, Hund oder Bier auf der PArkwiese entspannen können. (oder damit sie besser das Angebot vergleichen können) jedenfalls alles unter den Augen der politischen BER Fachleute.

(wenn es noch einen Beweis bräuchte, dass Drogen schädlich sind...)
Das war jetzt ein perfektes beispiel dafür, wie man/frau einen Thread kapert, obwohl das gerade im Grünen-Thread "diskutiert" wird.

Um die Diskussionskultur muss man sich nicht bemühen, es reicht seinen Frust auf möglichst vielen "Spielplätzen" abzuladen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 06:29
Realo schrieb:Das war jetzt ein perfektes beispiel dafür, wie man/frau einen Thread kapert, obwohl das gerade im Grünen-Thread "diskutiert" wird.
Schrieb der User der in jedem Politthread Islamophobie, deutsche Schuld und heile Welt behandelt.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 06:49
@the_unforgiven

Nicht unmlagefähig sind die Verwaltungs- sowie die Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten. Umlagefähig sind alle sonstigen anfallenden Kosten nach der Betriebskostenverordnung: https://www.gesetze-im-internet.de/betrkv/__1.html


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 07:58
CaptainAllmy schrieb:Ein anderer ist, dass die Innenstadtbereiche aller Städte begrenzt
Wie ist eigentlich Innenstadt definiert? Und ab welcher Größe wird das zum Problem?

Ich kann mir nur Berlin als Beispiel vorstellen. Und schon diese Stadt wirkt, im Vergleich, sehr klein. Alle anderen deutschen Großstädte dürften in ihrer Fläche doch sehr überschaubar sein.

Ich hab mal in einer Stadt mit über 500.000 Einwohner gelebt. Stadtrand - ich hatte es trotzdem nur 6km zur Innenstadt...

Im Klartext: ich glaube nicht das, wenn man von Wohnungsnot spricht, man den Mangel an Wohnungen in den Innenstädten meint.

Zum Thema Abriss. Ich finde, man sollte von innen nach außen sanieren und Altlasten wie Plattenbau und 70er-Jahre-Bau zuerst abreisen. Sofern Abriss überhaupt eine Option ist. Ich finde, nur wenig schlägt so sehr aufs Gemüt, als eine ungenutztes bzw. verfallenes Gebäude in der Stadt...


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 08:15
Negev schrieb:Zum Thema Abriss. Ich finde, man sollte von innen nach außen sanieren und Altlasten wie Plattenbau ....
Warum denn die Platte? Es gibt Orte, da entdeckt man inzwischen wieder, dass die Bausubstanz - auch von der Wärmedeämmung her - gar nicht so schlecht war (nicht so schlecht wie man sie nach der Wende schlecht geredet hatte).
Man kann auch auf diese Blöcke noch Wärmedämmung machen, aber innen sind die okay.
An richtigen Altbauten sollte man wirklich ran, da stimme ich dir zu.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 08:31
Optimist schrieb:Warum denn die Platte?
Ich empfinde den Plattenbau (Ost wie West) als architektonischer Albtraum. Potenziert wird das ganze, wenn die Platte in der Hand von Investoren ist - welche die Platte vergammeln lässt, weil sich die WBS-Bewohner nicht beschweren...

Da, finde ich, kann man aus den ganzen Arbeitsiedlungen (aus den 20er 30er?) mehr machen.

Plattenbau oder Hochhäuser können das Stadtbild Bereichen aber nur wenn auch etwas Finesse und weniger Gleichförmigkeit dahinter steckt.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 08:38
Negev schrieb:Ich empfinde den Plattenbau (Ost wie West) als architektonischer Albtraum
das ist einfach nur Geschmackssache.
Innen sind die Wohnungen mMn auch nicht schlechter als Ziegelbauten.
Außen sahen se halt schlimm aus, wegen dem grau.
Aber zum einen ist ja derzeit grau wieder Mode ( ;) ) - finde ich furchtbar :) .
Zum Anderen wurden viele Platten in richtig schönen und freundlichen Farben angestrichen, z.T. runter gesetzt usw.
Ein richtig schöner Anblick jetzt.
Negev schrieb:Plattenbau oder Hochhäuser können das Stadtbild Bereichen aber nur wenn auch etwas Finesse und weniger Gleichförmigkeit dahinter steckt.
richtig - genau das wird und wurde vielerorts auch gemacht.
Ich finde dieses Wegreißen Mist, in Anbetracht dessen dass in nächster Zukunft vielleicht viele Wohnungen gebraucht werden.
Negev schrieb:Potenziert wird das ganze, wenn die Platte in der Hand von Investoren ist - welche die Platte vergammeln lässt, weil sich die WBS-Bewohner nicht beschweren...
Das stimmt allerdings.
Viele Platten sind aber eben noch in der Hand von Genossenschaften und Kommunen - zum Glück. Bei Kommunen merkt man z.T. auch preislich einen ziemlichen Unterschied :)


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 08:54
Optimist schrieb:Ich finde dieses Wegreißen Mist, in Anbetracht dessen dass in nächster Zukunft vielleicht viele Wohnungen gebraucht werden.
Ja, denke ich mir auch. Aber dann: wie lange wird es dauern, bis der eklatante Leerstand, wie in Chemnitz, behoben sein wird? Dann doch lieber die schöne Grundsubstanz retten und Bewohnern - und die "Legebatterien" abgerissen...

Oder man macht es wie mit den Reichstag - verhüllen. Dann sieht man wenigstens das Elend nicht.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 08:56
Negev schrieb:Dann doch lieber die schöne Grundsubstanz retten und Bewohnern - und die "Legebatterien" abgerissen...
wie gesagt, was schöne Grundsubstanz ist oder nicht und was man als Legebatterie empfindet, liegt immer im Auge des Betrachters.
Plattenbauten können eben auch sehr schön aufgewertet werden und das wurde auch schon in vielen Städten getan.
Und die Bewohner fühlen sich in ihrem Umfeld (wenn dann auch noch schönes Grün und Park dazwischen ist) sehr wohl - ich weiß es von vielen durch zahlreiche Gespräche.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 09:02
Mag sein. Ich sag ja ich nicht, das man Platte in jeden Fall abgerissen soll. Das kommt vollreicht auch nur in Städten in Frage, in denen der Leerstand ein Problem ist.

Denn, ich hoffe wir sind uns zumindest hier einig: der kulturelle und architektonische Wert einer Platte ist doch Recht begrenzt.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 09:05
Negev schrieb:Ich empfinde den Plattenbau (Ost wie West) als architektonischer Albtraum.
Als seien die Neubauten Kubus auf Kubus auf Kubus schöner....andererseits ist es die effizientere Bauweise und jede Verzierung an der Fassade kostet Geld was einer bezahlen muss....aber selbstverständlich nicht der Mieter, der ja ein quasi Grundrecht auf eine Wohnung und die muss billig sein....aber schön...und nicht klein...und umweltfreundlich (Biobau und niedrige Energiekosten)...und nicht zu nah an anderen...und leise...aber nah an Verkehrsmittel....und Geschäftsmittel...aber ja nicht zuviel Leute.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 09:10
Negev schrieb:Denn, ich hoffe wir sind uns zumindest hier einig: der kulturelle und architektonische Wert einer Platte ist doch Recht begrenzt.
auch da kann ich nicht mitgehen. :)
Eine Platte lässt sich ganz klasse aufhübschen - auch architektonisch.
Corky schrieb:Als seien die Neubauten Kubus auf Kubus auf Kubus schöner
genau.

Meiner Meinung nach wird die Platte zu unrecht so schlecht geredet.
Wie gesagt:
Optimist schrieb:die Bewohner fühlen sich in ihrem Umfeld (wenn dann auch noch schönes Grün und Park dazwischen ist) sehr wohl - ich weiß es von vielen durch zahlreiche Gespräche.
Aber wer sie halt weg haben will ... ich kanns nicht ändern.
Corky schrieb:andererseits ist es die effizientere Bauweise und jede Verzierung an der Fassade kostet Geld was einer bezahlen muss....aber selbstverständlich nicht der Mieter, der ja ein quasi Grundrecht auf eine Wohnung und die muss billig sein....aber schön...und nicht klein...und umweltfreundlich (Biobau und niedrige Energiekosten)...und nicht zu nah an anderen...und leise...aber nah an Verkehrsmittel....und Geschäftsmittel...aber ja nicht zuviel Leute.
vollste Zustimmung.
Im Prinzip will wohl jeder gleich ein Eigenheim - zur Miete? ;)


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 11:37
Optimist schrieb:Im Prinzip will wohl jeder gleich ein Eigenheim - zur Miete? ;)
Keine schlechte Idee: Mietkauf. Besser als Bankkredit aufnehmen.

Der Mietkäufer trägt die Verantwortung für alles wie ein Eigentümer - seine einzige Verpflichtung besteht darin, dem Eigentümer die Miete so lange zu zahlen, bis der Kaufpreis beglichen ist.

Allerdings kann man das nur mit Körperschafts-Eigentümern machen und nicht mit Privateigentümern, denn der will die ganze Kohle und zwar sofort.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 12:09
Realo schrieb:Mietkauf. Besser als Bankkredit aufnehmen.Der Mietkäufer trägt die Verantwortung für alles wie ein Eigentümer - seine einzige Verpflichtung besteht darin, dem Eigentümer die Miete so lange zu zahlen, bis der Kaufpreis beglichen ist.
Das würde mir auch zusagen.
Aber wieviele solcher Möglichkeiten gibt es denn?

Da haben wir doch schon die Einschränkung:
Realo schrieb:Allerdings kann man das nur mit Körperschafts-Eigentümern machen


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 12:12
Realo schrieb:Der Mietkäufer trägt die Verantwortung für alles wie ein Eigentümer - seine einzige Verpflichtung besteht darin, dem Eigentümer die Miete so lange zu zahlen, bis der Kaufpreis beglichen ist.
Zuzüglich Zins für die Kreditsumme und Gewinnanteile aus der Wertsteigerung.
Optimist schrieb:Da haben wir doch schon die Einschränkung:
Nein, haben wir nicht, geht beim Notar ganz einfach.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 12:21
Corky schrieb:Zuzüglich Zins für die Kreditsumme und Gewinnanteile aus der Wertsteigerung.
Aber nur insofern sie nicht auf Verbesserungen durch den Mietkäufer beruhen.
Aber das ist eh eine rhetorische Diskussion, denn es wird ja beim Notar gleich der Kaufpreis vereinbart, so dass wertsteigerung oder Wertverlust den Verkäufer nichts angeht.

Das mit dem Zins ist klar.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

09.05.2019 um 12:35
Realo schrieb:Allerdings kann man das nur mit Körperschafts-Eigentümern machen
Optimist schrieb:Da haben wir doch schon die Einschränkung:
Corky schrieb:Nein, haben wir nicht, geht beim Notar ganz einfach.
Wo findet man denn solche Körperschafts-Eigentümer, welche so einen Mietkauf anbieten? Und wieviele sind es? (glaube es werden wohl nicht genug sein, dass es den Bedarf decken könnte?)
Das meinte ich mit Einschränkung :)


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zum Nachdenken21 Beiträge