Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Multikulti

2.146 Beiträge, Schlüsselwörter: Multikulti +

Multikulti

23.03.2020 um 05:49
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
ich kenne keine belastbaren Zahlen.
Ich weiß, deswegen schrieb ich ja:
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Steile Theorie.
Ich wollte das nur klar stellen dass dies Teil des Spiels #alle, #nicht alle, #auch ist - ich frage mich wann kommt da was echt Belastbares. Vergleiche zu Baukränen und Steinigungen machst Du ja nicht.
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Je nach Land, gibt er sich nicht zu erkennen:
Jepp, das muss er ja - kann ja sein dass er Stress in seiner Gemeinde kriegt.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 06:31
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Steile Theorie.
ich schrubte:
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
kommt vor
Es gibt Apostaten im TV und im Internet:

beginnt, ein Doppelleben zu führen: Tagsüber mimt er den muslimischen Studenten, abends liest er in Internetforen über die Ideengeschichte des Atheismus, tauscht sich mit anderen Ex-Gläubigen aus.
...
2017 kursiert in einem der Online-Foren eine Anfrage für eine Talkshow im ägyptischen Fernsehen über Atheismus. Niemand traut sich, die Anfrage anzunehmen, alle haben Angst, sich öffentlich zu outen.
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/aegyptischer-atheist-in-deutschland-ich-will-den-islam-mit-fakten-wide...

"kommt vor" wird von diesem Artikel gedeckt.
Und der Cultural Muslim ist wie der Wischi-Waschi-Christ, der sich nur für Weihnachten, Hochzeit und Begräbnis interessiert.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 06:35
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Und der Cultural Muslim ist wie der Wischi-Waschi-Christ, der sich nur für Weihnachten, Hochzeit und Begräbnis interessiert.
Beep, kann man so nicht vergleichen - der eine landet nicht auf dem Kreuz wenn es rauskommt, der andere landet aber auf dem Baukran....soll ich es Dir noch mal verlinken und zitieren?
Aber ich sehe Du bemühst Dich - und damit die Diskussion nicht eintönig wird, können wir die Muslime mal weglassen.
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Wie schaden die Christen der Multikulti Gesellschaft bzw. hindern ihre positive Entwicklung? Was ist das Problem mit den Christen?
(Ich meine Du kannst es hier direkt schreiben, brauchst nicht auf Kritik an einer anderen Religion warten damit Du was schreiben kannst.)



melden

Multikulti

23.03.2020 um 07:39
Zitat von ribster
ribster
schrieb:
In Belgien kann man sehen was Einwanderung von stark religiösen auch bringen kann dort möchte die Partei Islam aus Belgien einen Islamistischen Gottesstaat machen mit getrennten ÖPNV für Männer und Frauen, Einführung der menschenverachtenden Sharia und Frauen sollen nicht mehr in der Politik zugelassen werden dies ganze im Herzen Europas dem Land in dem die EU ihren Sitz hat. Wo hat diese Partei ihre Wähler in den Vororten wo muslimische Migranten leben besonders dort wo die radikalen Muslime leben. Dies ist ein Zeichen das multikullti auch nicht immer funktionieren kann wenn ein Teil der Bevölkerung den anderen am liebsten von der Bildfläche haben möchte.
Das passiert wenn Hassprediger völlig frei ihre Ideologie verbreiten können und so die Gehirne ihrer Gemeinden waschen dürfen.

Man hätte schon viel früher handeln müssen und die Ausbildung von Imamen im eigenen Land starten sollen.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, das religiöse Fanatiker wenn möglich weder in Deutschland noch in der Türkei in die vom türkischen Staat organisierten Moscheen gehen.

Es kann sein, das die Diyanet Moschee als politisches Instrument genutzt werden, aber dort werden keine Sharia Predigten gehalten oder gesagt, freunde dich nicht mit Juden und Christen an.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 08:28
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Wie schaden die Christen der Multikulti Gesellschaft bzw. hindern ihre positive Entwicklung?
"die Christen"? :)
Der Wischi-Waschi-Christ will nur seine Zeremonien.
Extremisten, wie zB Colonia Dignidad, müssen dafür ins Ausland (in diesem Beispiel Chile).
Zitat von kintarooe
kintarooe
schrieb:
freunde dich nicht mit Juden und Christen an.
gilt auch für bestimmte Christen:
Wir sollten also nur Freunde haben, die Gottes Willen tun. Jesus sagte ja: „Wer immer den Willen Gottes tut, dieser ist mir Bruder und Schwester und Mutter“ (Markus 3:35).
Da nur sie wahre Christen sind, gilt das auch für andere Christen.

https://www.jw.org/de/bibliothek/zeitschriften/w20150815/auf-umgang-achten/



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:07
Die Colonia Dignidad hat mit dem Christentum aber nur gemein, dass es eine gute Möglichkeit für ein paar Herren war, an Jugendliche zu kommen. Der Rest ist bekannt. Das hat damals insofern gut funktioniert, dass die meisten sich aus ehemaligen Flüchtlingen etc aus den alten Ostgebieten rekrutieren ließen, wo viele Menschen noch konservativer in ihrem Glauben waren und diese Menschen zusätzlich oft entwurzelt. Da konnte man leicht predigen und so tun als ob... Und nachdem man genug Kids hatte, hiess es ja Schiff Ahoi bei Nacht und Nebel. Ansonsten wäre nämlich in Deutschland vermutlich Knast angesagt gewesen. Die Staatsanwaltschaft war schon nah dran.
Heute wird nach außen halt räuiger Sünder gespielt... viel geändert hat sich trotzdem nicht.
Ist aber nicht mit menschenverachtenden Ideologien wie der Scharia vergleichbar. Der "kritische Moslem" muss mitunter um sein Leben fürchten. Es gab doch den Fall, in dem ein Konvertit zum Christentum nur deshalb der Todesstrafe entging, weil er sich als "verrückt" bezeichnen lassen musste.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:08
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Extremisten, wie zB Colonia Dignidad, müssen dafür ins Ausland (in diesem Beispiel Chile).
Das ist mal wieder so ein Witz aus 1961.
Ich hätte auch einen: Extremisten (Salafisten, Dschihadisten) kriegen hier Staatshilfe und müssen nicht ins Ausland, nicht mal in ihre Heimat.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:09
@Kybela
Das sind Zeugen Jehova unter deinem Link.
Warum führst du immer so Randgruppen als Beispiele für das Christentum an?



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:11
Zitat von Rasenmayer
Rasenmayer
schrieb:
Das sind Zeugen Jehova.
dann frag ich halt andere Christen, was sie zum Thema Freundschaft meinen:
Wir dürfen als Christen Kontakte und Bekanntschaften mit Ungläubigen haben (1. Korinther 5,11). Aber eine enge Freundschaft, bei der es auf gleiche Ziele und Gedanken ankommt, sollte man mit einem Ungläubigen nicht eingehen. Eine wichtige Bibelstelle dazu ist 2. Korinther 6,14–18.
https://www.bibelstudium.de/articles/4072/freundschaften-in-der-bibel.html
Zitat von Rasenmayer
Rasenmayer
schrieb:
Warum führst du immer so Randgruppen als Beispiele für das Christentum an?
wieso?
ich schrubte explizit:
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Der Wischi-Waschi-Christ will nur seine Zeremonien.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:16
@Kybela
Schrubben tut man einen Boden. "schrieb" ist richtig. 😉Es geht nicht um Wischi Waschi, sondern darum, dass man im Christentum die Bibel nicht mehr in jedem Punkt. wortwörtlich nehmen muss, sondern erkannt hat, dass da viele Gleichnisse oder Dinge drin sind, die dem damaligen Zeitgeist entsprachen. Es gab da sowas wie Aufklärung, Weiterentwicklung etc Der Koran hingegen gilt als unveränderbar und wortwörtlich für viele Moslems.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:16
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
ich schrubte explizit:
Wie wäre es mal mit schreiben? Und speziell auf Fragen mit einer eigenen Meinung antworten?
Du verlinkst hier wild um die "Christen" zu diffamieren. Mach doch!
Aber nicht vergessen die haben diese Gesellschaft geschaffen und mitgetragen, die nehmen sogar Flüchtlinge auf die unter der "Friedlichkeit" in anderen Ländern leiden ;)



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:24
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
um die "Christen" zu diffamieren.
nein. denn:
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
gilt auch für bestimmte Christen:
siehst du das Wort "bestimmte" ?
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
schrieb" ist richtig
hört sich aber ... langweilig an :)
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
im Christentum die Bibel nicht mehr in jedem Punkt. wortwörtlich nehmen muss,
yep. Und Muslime steht diese Möglichkeit nicht offen?

Wie macht diese Frau, die sich als Muslima bezeichnet?:
Die Braut, Lütfiye Civan, ist Bankangestellte und Hobbyboxerin – also nicht gerade das, was der Prediger in der Moschee ihrer Mutter unter einem braven Mädchen versteht. Die junge Frau geht kaum ins Gotteshaus, bezeichnet sich dennoch als gläubige Muslima.
Doch die Fernsehfrau findet das trotzdem äußerst seltsam. Denn abends in der Türkendisco – die Bauer fasst es kaum – tanzt Fräulein Civan. Und gönnt sich einen Drink. „Erstaunlich, Alkohol trinken sie trotzdem“,
Nicht der wahre Schotte?

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/muslim-report-erstaunlich-sie-trinken-alkohol_aid_533100.html



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:25
@Kybela
Auch dieser Bibelstudium-Link liest sich wie eine Sekte (oder Satire). Das vermute ich mal, wenn ich in dem Link auf "Mehr" und "Flyer" gehe. Dort wird man auf Flyer von "seelenretter.info" weitergeleitet. Die Titel der Flyer lesen sich schon sehr suspekt.

Das ist jedenfalls keine Seite der "normalen" katholischen oder evangelischen Kirche.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:27
@Kybela
Nein, die Möglichkeit kritisch mit dem Koran umzugehen, dürften die wenigsten Moslems haben, wenn sie nicht scharf auf Probleme aus den eigenen Reihen sind. Je nachdem wo, kann man da von staatlicher Seite auch mal so belangt werden, dass derjenige um sein Leben fürchten muss. Das gibt es in christlichen Gesellschaften eher selten und staatlich sowieso nicht.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:29
@Kybela
In Bezug auf MultiKulti ist es aktuell so dass man von den "Christen" mehr profitiert als von den Muslimen.
Kindergärten, verschieden Einrichtungen etc.
Die wollten sogar einen Schiff zur Flüchtlingsrettung im Mittelmehr kaufen (die Poseidon müsste bald auslaufen), von den muslimischen Vereinen habe ich das nicht gehört, vielleicht haben sie es mit der Brüderliebe nicht so.

Und: der neue Christ ist Atheist und Bibelkritiker! daran erkennt man ihn!



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:34
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Beep, kann man so nicht vergleichen - der eine landet nicht auf dem Kreuz wenn es rauskommt, der andere landet aber auf dem Baukran....soll ich es Dir noch mal verlinken und zitieren?
Echt? Ich dachte das Ding mit dem Baukran wäre in Deutschland generell verboten, wieder was gelernt...
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
Nein, die Möglichkeit kritisch mit dem Koran umzugehen, dürften die wenigsten Moslems haben, wenn sie nicht scharf auf Probleme aus den eigenen Reihen sind. Je nachdem wo, kann man da von staatlicher Seite auch mal so belangt werden, dass derjenige um sein Leben fürchten muss. Das gibt es in christlichen Gesellschaften eher selten und staatlich sowieso nicht.
Und ich dachte auch das sei in Deutschland möglich, wieder was gelernt...

Meine muslimischen Freunde haben von beiden Aussagen scheinbar auch nichts gehört, denn sie hingen weder an Baukränen noch haben sie Probleme mit dem Staat oder den eigenen Reihen, weil sie "Wischi-Waschi-Muslime" sind, so wie viele hier "Wischi-Waschi-Christen" sind.

Vielleicht sollte ich sie warnen.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:39
@Cejar
Dass Schülerinnen nach Islamkritik in Frankreich genauso Morddrohungen bekommen wie iranische Schriftsteller oder dänische Zeichner, sollte bekannt sein. Passiert bei Kritik an der christlichen Kirche eher selten, dass es massive Einschüchterungsversuche etc gibt. Auch von anderen grossen Religionen ist mir das in dem Ausmaß nicht bekannt.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:40
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
der neue Christ ist Atheist und Bibelkritiker!
ich rate du meinst, dass Christen ihre Bibel historisch-kritisch lesen sollten.
zum Atheisten werden sie damit nicht zwangsläufig :)
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
, von den muslimischen Vereinen habe ich das nicht gehört,
nein? zB
https://www.muslimehelfen.org/
Zitat von Rasenmayer
Rasenmayer
schrieb:
der "normalen" katholischen oder evangelischen Kirche.
auch da ist die Bandbreite groß. Manche sind Kreatonisten, manche Charismatiker, ...



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:45
@Kybela

Nur weil eine Organisation karitativ tätig ist oder dies wenigstens behauptet, wird die Religion dadurch insgesamt nicht aufgeklärter.

Karitative Zuwendungen gab es in der katholischen Kirche auch zeitgleich mit Hexenverbrennungen. Daher ist die Beweiskraft von karitiativer Tätigkeit für ein aufgeklärtes Religionsverständnis sehr sehr begrenzt.



melden

Multikulti

23.03.2020 um 09:48
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Beweiskraft von karitiativer Tätigkeit für ein aufgeklärtes Religionsverständnis sehr sehr begrenzt.
wo habe ich das behauptet?
ich habe nur geantwortet auf:
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Abahatschi schrieb:
, von den muslimischen Vereinen habe ich das nicht gehört,



melden