Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Antifa

2.194 Beiträge, Schlüsselwörter: Faschismus, Antifaschismus, Antirassismus

Antifa

05.05.2019 um 11:25
@Venom
Nicht unbedingt. Manchmal sind sie auch berechtigt.


melden
Anzeige

Antifa

05.05.2019 um 11:28
@plemplem
Ich rede aber von mir und @DerThorag um nur zwei Beispiele zu bringen. Ich habe nicht von irgendwelchen dementsprechend brüllenden und auftretenden Neonazis geredet ^^


melden

Antifa

05.05.2019 um 11:30
@Venom
In dem Falle gebe ich dir recht, wenn du nur dich und thorag meinst.


melden

Antifa

05.05.2019 um 11:38
plemplem schrieb:Du bist ein Linker?
Oh, nee! Ich hatte früher mal so ne komische Phase, in der ich Irgendwo dazugehören musste. Mir wurden dann jedoch menschenverachtende, rassistische und Holocaust-verherrlichende Ansichten Vieler zuviel. Noch störender war die Gewaltbereitschaft von Rechtsextremisten. Zum Hassen wurde ich nicht erzogen und heute tu ich es als Selbstfindungsphase ab.
Venom schrieb:Nicht dass du denkst ich würde sowas auch machen :D
Ach was! Deine Beiträge schätze ich hier ziemlich. Menschen aus einem politischen Lager, die auch mal über den Tellerrand schauen können, gibt es nicht ganz so oft.


melden

Antifa

05.05.2019 um 11:50
Stephenson schrieb:. Du solltest deine Worte etwas sorgfältiger wählen.
Ich weiß, jeder weiß, wie diese Gruppen von jungen Männern, die "ausgelassen" feiern, auf andere, die nicht besoffen sind wirken. Erst recht, wenn sie dabei noch Motto-Klamotten etc. anhaben.
1. Das habe ich über deine Worte auch gedacht.

2. Ja, wir hatten getrunken. Besoffen waren waren wir nicht. Stell dir vor, die waren auch ordentlich am Bechern.

3. Mottoklamotten? Wir waren normal angezogen. Es war nur ein Cowboyhut!
Hayura schrieb:Aber es ist doch wichtig das alle antifaschistische Kräfte in den Zeiten des Rechtsruck zusammen halten
Ja, zusammen alt ist wichtig. Deshalb ist es auch wichtig, dass die vernünftigen unter denen die Chaoten mäßigen, damit die Antifa nicht im Allgemeinen dafür verurteilt wird.
Venom schrieb:Bei G20 hat man schon gesehen was das für Leute sind, und man sieht es auch so oft genug mit ihrem Umgang mit "Bullenschweinen", politischen Gegnern an sich
Habe Freunde die für die Exekutive arbeiten. Aber einige Polizisten haben auch völlig falsch reagiert. Ich sehe, oder versuche es, beide Seiten der Medaille zu sehen. Wenn da ein älterer Mann umgehauen wird nur weil er sich in den Weg stellt. Das erzählt er mir mit einem lachen. Habe meinen Kumpel dafür verurteilt.

So, muss los. Antworte erst wieder später. Euch allen einen schönen Sonntag


melden

Antifa

05.05.2019 um 12:02
@Bocor
Die meisten antifa Demos wo ich war, verliefen fast alle friedlich, und selbst wenn es mal nicht friedlich sind es nicht immer nur die demonstranten die Eskalieren, nicht selten sind es auch die Polizei. Ansonsten ist das Bild des ständig randalierenden antifa einfach falsch, aber Gesellschaftlich weit verbreitet. Das sah man letztendlich bei einer Antifa Demo in Eisenach, wo Bild und die AfD in das Gleriche Horn bliess nämlich Panikmache. "Linke Chaoten wollen Eisenach stürmen" hiess es in der Bild, die Händler schlossen ihre Läden und verbarrikartierten sie. Seltsamerweisse hat nie jemand so eine Panik vor den zahlreichen Rechtsradikalen Aktionen der AfD, dem dritten weg, NOPD oder der rechten gehabt. aber Linken geht man vom schlimmsten aus, am ende verlief die Antifa Demo vollkommen friedlich.


melden

Antifa

05.05.2019 um 12:12
@plemplem
@DerThorag
Man muss einfach gewisse Probleme auch aus den eigenen Reihen ansprechen. Und ich mache nichts anderes. Man will harte aber wahre Kritiken nicht zulassen, weil man vor Rechten und Rechtsaußen nicht schwach da stehen will und hochemotional ist. Einer nach dem anderen im Defensiv- und Offensivmodus und da kann man "beiden Seiten" genug vorwerfen. Die Leute haben teilweise verlernt miteinander zu reden, die Debattenkultur ist fürn Arsch bei manchen. Insbesondere im Netz lässt sich das beobachten.

@DerThorag und ich sind nur zwei von genug anderen Beispielen, dass es da gewisse und nicht zu vernachlässigende Probleme gibt.

Ich engagiere mich schon genug für Antirassismus, Demokratie, Diversität, usw. und gegen Rassismus, jeglichen negativen Nationalismus, Rechtsextremismus, usw. Warum sollte ich dann plötzlich ein "Nazitroll" oder was auch immer sein nur weil ich eventuell dem rechten Flügel in dem Fall einer SPÖ angehöre und mir keinen Blatt vor dem Mund nehme und auch auf Antifa eindresche, mich nicht gerade als Liberalen sehe, kein großer Freund von Cannabislegalisierung bin aber trotzdem unter strengen Bedingungen für eine Legalisierung bin, ich nichts dagegen habe wenn schwerkriminelle Flüchtlinge abgeschoben werden, ich hinter dem Gewaltmonopol und dazugehörenden Behörden wie Polizei stehe, ich auch eigene Landsleute (Serben) aber auch Sonstige auffordere oder bitte bzw. "ihnen die Möglichkeit zeige" das Land zu verlassen wenn es ihnen hier nicht passt usw., ich das GG und FDGO über die falsche Toleranz gegenüber wen auch immer (primär Muslimen) stelle, was aber nicht bedeutet, dass ich für gerechte Muslime nicht kämpfe, usw. usw.

Und ja, ich setze mich auch mit Rechten und ehemaligen Neonazis am Tisch.


melden

Antifa

05.05.2019 um 12:17
tudirnix schrieb:wenn du selbst, wie du dich gerne bezeichnest, ein Antifascist bist, bist auch du Antifa, die du bekämpfst und pauschal diskreditierst, weil du nicht differenzierst
@Venom
Leider verstehen es nicht alle. Du kannst sehr wohl, im Gegensatz zu anderen, differenzieren.
Aber leider werden es einige nie verstehen.


melden

Antifa

05.05.2019 um 12:59
Bocor schrieb:Aber einige Polizisten haben auch völlig falsch reagiert.
Ich beispielsweise hätte es für richtig befunden, die Heimfahrt der Gewalttäter von der Elbchaussee mit ihrem Sonderzug nach Basel zu unterbinden, bis auch die letzten Personalien ermittelt sind!
Diskussion: G20 - Ausschreitungen in Hamburg (Beitrag von eckhart)


melden

Antifa

12.05.2019 um 16:41
Schöner Text zum thema Antifa Arbeit in Sachsen, im Osten ist sie schwierig aber genau das macht antifa Arbeit im Osten aus, man ist dort wo es brennt.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1118391.antifaschismus-sisyphusarbeit-in-sachsen.html


melden

Antifa

12.05.2019 um 16:53
mmh

sehe da auch nur den üblichen Unsinn. Clevere Arbeit sieht für mich anders aus.


. Sekunden später traf den alten Mann ein Schlagstock, er ging zu Boden. Elser, lockige dunkle Haare, stoppeliger Bart, blauer Wollpullover, zündet sich in einem alternativen Cafe in der Dresdner Innenstadt eine Zigarette an. »Spätestens seit diesem Zeitpunkt bin ich Antifa.

tolle Geschichte. Die Polizei knüppelt einen KZ Häftling nieder, der auch noch ne Krücke hatte.

zu sehr bemüht..


melden

Antifa

12.05.2019 um 18:33
@Fedaykin
Du weißt ja, sind immer die "Bullenschweine" und alle anderen schuld. Nie hirntote militante linksradikale und linksextreme Antifas.

Sie beanspruchen ja die Deutungshoheit für sich und sie sind unbedingt die Guten.

Alles Gute liebe Polizisten, macht weiter eure Arbeit und schlägt zu wenn man sich nicht zu benehmen weiß und dabei meint Gewalt anwenden zu müssen.
Die A****löcher haben eh 0 Respekt vor der Demokratie, dem Staat und Autorität.


melden

Antifa

12.05.2019 um 18:59
@Venom
Das Bild von Antifa ist bei dir von Klischees erfüllt.


melden

Antifa

12.05.2019 um 19:17
Hayura schrieb:Das Bild von Antifa ist bei dir von Klischees erfüllt.
Komisch, weil sich diese Klischees im dir verlinkten Artikel gut wiederfinden lassen.


melden

Antifa

12.05.2019 um 19:22
@Fedaykin
Die Situation ist im Bezug auf Neonazis eine ganz andere als in Westdeutschland. Wo die Faschos bei Nazidemos ion der Minderheit sind. Da heisst es auch gegen die Gesellschaftliche Zustände und das ist nicht einfach.


melden

Antifa

12.05.2019 um 19:27
@Hayura
Das Feindbild "Bulle" bleibt. Selbst hier in Wien, mehr Multikulti geht kaum und die Polizei macht trotz Überforderung eine sehr gute Arbeit...aber das sehen radikale Antifa Truppen wieder anders.

Und was haben die Neonazis mit der Polizeifeindlichkeit der Antifa Gruppen zu tun?


melden

Antifa

12.05.2019 um 19:40
Hayura schrieb:Die Situation ist im Bezug auf Neonazis eine ganz andere als in Westdeutschland. Wo die Faschos bei Nazidemos ion der Minderheit sind. Da heisst es auch gegen die Gesellschaftliche Zustände und das ist nicht einfach.
Mag sein, und doch habe ich ja in dem Beitrag wieder die "Polizeigeschichte am Start" am Start. Kein Guter Einstieg. Ihre Aktionen sind auch nur das übliche.


melden

Antifa

12.05.2019 um 19:54
@Venom
Vor allem in Sachsen gibt es doch offensichtlich verbandelungen der rechten Szene mit der Polizei, nicht umsonst spricht man mittlerweile von der Pegizei, aber auch in anderen teilen Ostdeutschland pflegen Polizei und Behörden doch ein sehr fragwürdigers Verhalten gegenüber der rechten szene. Wie es im Wien ist kann ich dir nicht sagen, aber wie es in Ostdeutschland ist.


melden

Antifa

12.05.2019 um 20:39
@Hayura
Das kann schon sein, aber ganz sicher ist nicht die Polizei auch da kollektiv oder mehrheitlich korrupt und "braun".

Vor allem wenn Antifa Leute über die Polizei rumheulen kann man sofort skeptisch werden.
An die Regeln halten und nicht rotzfrech sein und auch noch verbal und physisch provozieren, die Polizei bespucken oder gar richtig physisch angreifen und dann gäbe es bestimmt deutlich weniger Pfeffersprays zu spüren bekommen und im Falle der Fälle auch Knüppelschläge.

So einfache Spielregeln und man hält sich nicht dran. Dann muss man die Autorität halt auch richtig zu spüren bekommen.


melden
Anzeige

Antifa

16.05.2019 um 11:59
Bei uns im AZ besteht die Antifa aus einer Ansammlung Lebensversager, die kaum den eignen Alltag schaffen. Haben aber lecker Kaffee da, na immerhin etwas.


melden
33 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt