weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die WM - als politische Ablenkung

295 Beiträge, Schlüsselwörter: WM

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:50
Die WM - als politische Ablenkung?

In Russland auf jeden fall
-Vodka Preise erhöht
-Steuern erhöht
- Glaub auch noch das Rentenalter


melden
Anzeige

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:51
Destructivus schrieb:Das brauchst net mich fragen, sondern jene die sich an einer angeblich "nationalistischen" WM stoßen. Also kannst du ja selbst die Antwort geben, heulst ja hier genug herum.
Sagen immer die, die sich so leicht hier triggern lassen.
Geisonik schrieb:Für dich sind es Strohmänner. Andere haben da eine andere Ansicht.
Die Diskussion gab es über kurz oder lang in allen möglichen Threads hier und man muss einfach akzeptieren das da 2 Meinungen, von denen keine richtig oder falsch ist, aufeinander treffen.
Schonmal was vom zwanglosen Zwang des besseren Arguments gehört? Tatsachen sind keine Geschmacksfrage. Und by the way: Mit Strohmännern war der Archetyp des "links-grünen" gemeint, der als Querschnitt aller linken Klischees in den paranoiden Köpfen von besorgten und konservativen herumspukt.
wichtelprinz schrieb:Was haben Nationalfahnen mit Pokitik zu tun?
Wenn ich mir Schwarz-Rot-Gold ins Gesicht male, dann ist das ja wohl patriotisches Gehabe und was ist patriotisches Gehabe denn, wenn kein politischer Akt? Die kritiklose Annahme von nationaler Identität als "Natureigenschaft" ist tatsächlich schon erschreckend und Teil des Problems. Nur dann kommt man nämlich auch auf so einen Käse wie "Mensch->Nationalität->Gattung->Planet->Sonnensystem->Milchstraße" ...so als sei das eine die logische quantitative Fortschreibung der vorherigen Kategorie.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:54
paranomal schrieb:Schonmal was vom zwanglosen Zwang des besseren Arguments gehört?
Nö, bin nicht so philosophisch angehaucht


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:55
Geisonik schrieb:Nö, bin nicht so philosophisch angehaucht
Merkt man. Ist nur problematisch sich auf irgendwelchen Metaeben über den Sinn und Unsinn von Diskurs zu äußern, wenn man selber kein Plan hat.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:56
@paranomal
Ahhhja du hast natürlich den Durchblick und die richtige Ansicht gepachtet.

Ah Moment, ich versuche das auch mal kurz, so wie du es tust: Du bist blöd!

War das ok? Ich übe ja noch...


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 13:58
Geisonik schrieb:Ahhhja du hast natürlich den Durchblick und die richtige Ansicht gepachtet.

Ah Moment, ich versuche das auch mal kurz, so wie du es tust: Du bist blöd!

War das ok? Ich übe ja noch...
Im Gegensatz zu dir habe ich in meinen Beiträgen halt überhaupt schonmal argumentiert. Wenn du kein Interesse daran hast eine Unterhaltung zu führen, dann lass es doch einfach. Mit diesem infantilen Getrolle machst du dich jedenfalls nur lächerlich.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:03
paranomal schrieb:Ob ich mich als stolzer Deutscher fühle, oder als Kosmopolit, hingegen schon.
hm versteh ich nicht.
Man…wir EINE Nation, dieselbe Sprache dieselbe Kultur, dieselben Traditionen.... schon ziemlich klar abgegrenzt zu sagen wir sind jetzt eins mit irgendeinem Bürger aus dem Tschad oder "Hinterindustan" (sorry für den Begriff :D ) würde faktisch einfach nicht stimmen.
Wir sind Deutsche, einst getrennt und nun wieder vereint...da ist ein wenig Nationalstolz schon nicht verkehrt.

Geht ja auch schon mit der EU los...was habe ich mit nem Spanier oder Griechen zu tun, also so rein kulturell? ja toll wir beide den Euro als Währung, das wars dann auch schon.
Darauf ist ja nun mal die Ganze Fußball-WM auch aufgebaut...Land gegen Land...und nicht etwa bunt zusammengemischte Mannschaften.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:03
antrax0815 schrieb:Die WM - als politische Ablenkung?

In Russland auf jeden fall
-Vodka Preise erhöht
-Steuern erhöht
- Glaub auch noch das Rentenalter
Das ist ja im Zusammenhang zu der WM zu sehen, schließlich sind Milliarden Euro WM-Kosten - unter Anderem beim Stadienbau - in dunklen Kanälen verschwunden und tauchen auf den Konten der Oligarchen und derer Handlanger wieder auf ...
Das muss natürlich refinanziert werden und da schröpft man wieder das Volk ...


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:04
@paranomal
Nicht mehr als du, keine Angst...

Wenn du der Meinung bist, jeder der eine Fahne wedelt ist nationalist, dann sei das, aber stell nicht jeden der eine Fahne schwenk unterschwellig als dumm dar.

Was du machst ist nichts weiter als eine Art Populismus, nur aus einer anderen Ecke als die in die du andere gerne stellen willst.


Ich kenne genügend die aus der eher linken politischen Ecke kommen und damit überhaupt kein Problem haben auch selber eine Fahne zu schwenken.
Wir leben hier nunmal in Deutschland und wenn ich froh darüber bin und mich wohlfühle, warum soll ich dann nicht bei einer WM des Sports der mich interessiert mit eben einer Deutschlandfahne meine Unterstützung für das Team ausdrücken das für Deutschland antritt, in selben Land, an die gleichen Gesetze und die gleiche Ordnung gebunden - sprich, offensichtlich auch nicht so unzufrieden ist unter den gegebenen Bedingungen leben zu können?


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:26
knopper schrieb:Wir sind Deutsche, einst getrennt und nun wieder vereint...da ist ein wenig Nationalstolz schon nicht verkehrt.
Manchmal habe ich doch die Absicht, wieder eine Mauer zu errichten!


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:40
paranomal schrieb:Wenn ich mir Schwarz-Rot-Gold ins Gesicht male, dann ist das ja wohl patriotisches Gehabe und was ist patriotisches Gehabe denn, wenn kein politischer Akt?
Nein. Es Zeigt die Flagge. Was ist eine Nationalflagge?
Eine Nationalflagge symbolisiert als Flagge einen Staat, seine Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Einheit
Wikipedia: Nationalflagge

Wo genau geht daraus eine Politik hervor? Ist jetzt Schwarz-Rot-Gold eher CDU, AfD oder SPD?
paranomal schrieb: Die kritiklose Annahme von nationaler Identität als "Natureigenschaft" ist tatsächlich schon erschreckend und Teil des Problems.
Hat Dir schon mal Kritik an der Nationalen Identität bei irgendwas geholfen? Vielleicht beim Steuernzahlen? Ist es zwingend, dass Leute die sich ihre eigene nationale Identität bewusst sind andere nationale Identitäten ablehnen oder gar feindseelig gegenüber stehen? Ist es zwingend, dass Leute die sich ihrer nationalen Identität bewusst sind diese Nation für perfekt und besser als andere halten?
paranomal schrieb:Nur dann kommt man nämlich auch auf so einen Käse wie "Mensch->Nationalität->Gattung->Planet->Sonnensystem->Milchstraße" ...so als sei das eine die logische quantitative Fortschreibung der vorherigen Kategorie.
Es führen viele Wege zum Käse, selbst naturgegenene Identifikationen wie Familienidentifikationen sind nicht davor bewahrt.

Es muss doch immer einen Kontext geben. Und wenn man Sportmanschaften als Nationalelf auflaufen lässt ist es nur selbstverständlich, dass die Identifikation über die Nation läuft und auch deren Farben trägt. Es ist wegen dem aber noch lange nicht ein politisches Statement.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 14:52
wichtelprinz schrieb:Hat Dir schon mal Kritik an der Nationalen Identität bei irgendwas geholfen? Vielleicht beim Steuernzahlen?
Warum dieser willkürliche Vergleich? Hilft mir Kritik an gesellschafltichen Zuständen in irgendeiner Form gegen Verstopfung?
wichtelprinz schrieb:Wo genau geht daraus eine Politik hervor? Ist jetzt Schwarz-Rot-Gold eher CDU, AfD oder SPD?
Eine Sportmanschaft aufgrund des repräsentativen Aspekts für eine Nation zu unterstüzten ist doch ganz klar politisch. Dein Begriff von politisch greift leider etwas kurz, wenn du diesen nur auf Parteipolitik beziehst. Demnach wäre beispielsweise eine antisemitische Tat auch nix politisches, Demonstration gegen einen Castor nix politisches oder der NSU ebenfalls apolitisch.
Und warum wird von denselben Personen, die meinen daran sei nichts politisches, meine Ablehnung der nationalen Selbstidentifikation dann als politisch empfunden?
Geisonik schrieb:Wenn du der Meinung bist, jeder der eine Fahne wedelt ist nationalist
Habe ich das geschrieben?
knopper schrieb:Man…wir EINE Nation, dieselbe Sprache dieselbe Kultur, dieselben Traditionen....
Die deutsche Nationalidentität wurde erst im 19. Jahhundert als Reakton auf die sogenannte Phase der Restauration aus den Angeln gehoben. Gesamtdeutsche Kultur und Geschichte ist abgesehen von vielen verbindenen kriegerischen Auseinandersetzungen größtenteils ein Mythos. Und selbst dann ist das ganze nichts biologisches. Traditionen kann ich aus gutem Grund ablehnen und ich kann auch aus gutem Grund (in erster Linie lustigerweise wegen "deutschen" Denkern) erkennen, dass mich bei einem WM-Spiel mit meinem nächsten nichts weiter als die drei farbigen Streifen oder ein Fußballtrikot verbindet. Warum sollte man sich nun auf diesen abstrakten gemeinsamen Nenner als Wesensmerkmal einigen?


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 15:08
paranomal schrieb:Eine Sportmanschaft aufgrund des repräsentativen Aspekts für eine Nation zu unterstüzten ist doch ganz klar politisch
Und was ist mit den kleinen Kindern die mit Brasilienutensilien rumlaufen weil Neymar dort spielt?
Politisches Statement?
paranomal schrieb:Habe ich das geschrieben?
Klar geschrieben nicht, aber du deutest es immer an.
Ich weiß schon wos hinläuft, interpretiert blaablaaa, aber wenns nicht so ist, dann schreibs doch klar, anstatt diese Frage deinerseits.
Dann wäre klar das es ein Mißverständnis ist und gut.

So gehts sonst wieder nur darum "wie doof" doch der Gegenüber ist.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 15:13
paranomal schrieb:Warum dieser willkürliche Vergleich?
Weils mE reine Energieverschwendung ist etwas zu kritisieren wo kein Mensch drum herum kommt, nämlich eine Nationalität zu besitzen.
paranomal schrieb:Eine Sportmanschaft aufgrund des repräsentativen Aspekts für eine Nation zu unterstüzten ist doch ganz klar politisch.
Bis heute Mittag war ich der Überzeugung, dass nur Patrioten und Nationalisten fähig sind ein Spiel zum Politikum zu erklären. Du hast mich bisher nur davon überzeugt, dass die Gegenseite dazu auch fähig ist. Ich halte es immer noch nicht für klug, von keiner der Seiten.
paranomal schrieb:Und warum wird von denselben Personen, die meinen daran sei nichts politisches, meine Ablehnung der nationalen Selbstidentifikation dann als politisch empfunden?
Weil Dus auf ein lächerliches Spiel projizierst. Wo Du bei gewissen Personen vielleicht sogar ins schwarze triffst aber nicht bei allen.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 15:52
wichtelprinz schrieb:Weils mE reine Energieverschwendung ist etwas zu kritisieren wo kein Mensch drum herum kommt, nämlich eine Nationalität zu besitzen.
Es geht dabei ja eben nicht um die faktische Nationalität in Form der Staatsbürgerschaft, sondern etwas was durchaus mit einer Vorstellung von ethnischer Zugehörigkeit und einem fragwürdigen Wertekanon in Verbindung steht.
wichtelprinz schrieb:Bis heute Mittag war ich der Überzeugung, dass nur Patrioten und Nationalisten fähig sind ein Spiel zum Politikum zu erklären. Du hast mich bisher nur davon überzeugt, dass die Gegenseite dazu auch fähig ist. Ich halte es immer noch nicht für klug, von keiner der Seiten
Beantworte einfach die Frage, warum meine Meinungsäußerung in Bezug auf den Diskussionsgegenstand politisch ist, während der gegensätzliche Fall als vollkommen unpolitisch eingestuft wird? Das ist ja auch erstmal keine Wertung, sondern eine Frage der Zuordnung.
wichtelprinz schrieb:Weil Dus auf ein lächerliches Spiel projizierst. Wo Du bei gewissen Personen vielleicht sogar ins schwarze triffst aber nicht bei allen.
Es geht mir gar nicht um die Leute, die ganz offensichtlich jeden Anlass nutzen um die ersten beiden Strophen des Deutschlandlieds singen zu können. Mir geht es um den problematischen Charakter eines nationalen Identitätsgefühls in allen seinen Facetten und Spielarten. Das beschränkt sich nicht nur auf die Frage, wer dazu gehört, sondern auch was das mit denjenigen anstellt, die drin sind. Dass das Berauschen am "Dazugehören" in weiten Teilen auf das Event beschränkt bleibt, ist wohl in erster Linie der kulturindustriellen Verwertungslogik zu verdanken, die auch patriotische Anflüge in die Bahnen des Konsums lenkt. Die Normalisierung des Natonalbewusstseins bleibt trotzdem nicht außen vor und damit ist (wie bereits geschrieben) nicht die bloße Erinnerung an den Personalausweis gemeint.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 16:04
paranomal schrieb:sondern etwas was durchaus mit einer Vorstellung von ethnischer Zugehörigkeit und einem fragwürdigen Wertekanon in Verbindung steht.
Bei manchen ja, bei manchen nein. Schon in der Geschichte wars nicht so. Die ethmologische Gugehörigkeit zu einer Nation kam erst nach der Nation. Der Bürger in Frankteich war zu erst einmal.einfach der Bewohner eines Staatsgebietes. Due ethischen Zugehörigkeit kam.erst später zum.Nationalismus dazu. Und vorher waren Herrschercliquen, waren die besser als die Idee der "Liberté, Égalité, Fraternité"?
paranomal schrieb:Beantworte einfach die Frage, warum meine Meinungsäußerung in Bezug auf den Diskussionsgegenstand politisch ist, während der gegensätzliche Fall als vollkommen unpolitisch eingestuft wird?
Hab ich foch, weils Du dazu machst wie die anderen eben auch. Da findet ihr Euch doch.
Aber nach dem.ist jeder städtische Bocciaverein politisch.
paranomal schrieb:Die Normalisierung des Natonalbewusstseins
Problem ist immer was man daraus macht und nicht die Sache an und für sich.
Ein Nationalbewusstsein ist nun halt die norm. Wer das nicht kapiert wird mühe haben Normen von verschiedenen Nationen zu unterscheiden. Es mag viellicht theoretisch möglich sein über kein Nationalbrwusstsein zu verfügen. Es ist aber nicht praxistauglich.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 16:13
Es ist Fussball. Nicht mehr und nicht weniger. Die Typen die sich schwarz, rot, gold ins Gesicht malen sind die gleichen die sich auch rot-weiss oder blau-weiss oder schwarz-grün ins Gesicht malen wenn die "eigene" Mannschaft ein wichtiges Spiel absolviert. Da ist das dann kein politisches Statement, komisch.

Für den Grossteil die sich eine WM antuen ist es halt einfach die zweitschönste Nebensache der Welt, nicht mehr und nicht weniger.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 16:23
JoschiX schrieb:Es ist Fussball. Nicht mehr und nicht weniger
Manche wollen halt ein politikum draus machen :/
Es ist doch nur Fussball, meine Güte :D


melden

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 17:10
xsaibotx schrieb:Es ist doch nur Fussball, meine Güte :D
Offensichtlich ja wohl nicht.
wichtelprinz schrieb:Problem ist immer was man daraus macht und nicht die Sache an und für sich.
Ach echt? Das übertrag dann mal auf diverse Dinge.
wichtelprinz schrieb:Ein Nationalbewusstsein ist nun halt die norm.
Dir ist schon bewusst, dass das nichts weiter als ein Autoritätsargument der besonderen Art (Argumentum ad populum) und daher ein Fehlschluss ist? Nur weil etwas weit verbreitet und als Normalität gilt, heisst es nicht dass es unbedenklich ist.
wichtelprinz schrieb:Hab ich foch, weils Du dazu machst wie die anderen eben auch. Da findet ihr Euch doch.
Aber nach dem.ist jeder städtische Bocciaverein politisch.
Wäre mir neu, dass sich mit Borussia Dortmund irgendwelche gesellschafltichen Standpunkte verbinden lassen. Alleine Patriotismus als Normalität anzuerkennen, ist im Fall der Unterstützung eines Repräsentanten einer Nation definitiv ein politischer Akt.
wichtelprinz schrieb:Bei manchen ja, bei manchen nein. Schon in der Geschichte wars nicht so. Die ethmologische Gugehörigkeit zu einer Nation kam erst nach der Nation. Der Bürger in Frankteich war zu erst einmal.einfach der Bewohner eines Staatsgebietes. Due ethischen Zugehörigkeit kam.erst später zum.Nationalismus dazu. Und vorher waren Herrschercliquen, waren die besser als die Idee der "Liberté, Égalité, Fraternité"?
Richtig, dann setze dich mal weiter mit der Schaffung der deutschen Nationalidentität auseinander. Dann wirst du sehen, wie sich dieser Fall von Frankreich ganz drastisch unterscheidet. Zwar lag in der nationalen Bewegung auch hier die Grundlage für die bürgerliche Gesellschaftsordnung (daher ist dieses Nationalbewusstsein auch untrennbar damit verbunden und hier doppelt politisch), gleichzeitig wurden bereits beim Wartburgfest bereits Bücher verbrannt.
Das ist jetzt aber auch nur ein Teil des ganzen Problems. Die sozialpsychologische Dynamik von Gruppen die nichts gemeinsam haben außer einem Narrativ stehen auf einem ganz anderen Blatt.


melden
Anzeige

Die WM - als politische Ablenkung

26.06.2018 um 17:18
paranomal schrieb:Offensichtlich ja wohl nicht.
Für dich vielleicht :) es ist nur Fussball :D


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden