Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die WM - als politische Ablenkung

295 Beiträge, Schlüsselwörter: WM
towel_42
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von towel_42

Lesezeichen setzen

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 12:59
Ich denke es ist eine Frage der Dosis. Wenn wir Jungs und Mädels aus der Oderstrasse gegen die aus der Sudetenstrasse gekickt haben war klar für wenn ich gejubelt habe. Die Mannschaft aus Apfingen war der schlimmste Gegner für "uns" Bipfinger, das hat sich erst geändert als ich mit meinen Eltern nach Apfingen ziehen musste und mich in eine Cipferin verliebt habe.

Dieser "Patriotismus" wird meiner Meinung nach erst dann wirklich schlimm wenn er in Chauvinismus umschlägt, ein besonderes Verhältnis zu Menschen die einem näher sind (und sei es in der Familie) muss das nicht zwangsläufig bedeuteten. Was m.E. aber sicher ist, dass man seine Bewertungen stetig darauf abklopfen muss dass man nicht genau in Richtung dieses Chauvinismus abdriftet.


melden
Anzeige

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:20
borabora schrieb:Ich wüsste wirklich nicht, was es zu kritisieren gäbe, wenn vor einem Deutschlandspiel die deutsche Hymne gespielt wird, die Leute ein "wir" Gefühl entwickeln... warum nicht?
Ich bin zum Teil in einem Land aufgewachsen, in dem man jeden morgen in der Schule der Nationalflagge "die Treue geschworen" hat.

Gleichzeitig wurde ich auch in einer richtigen Gemeinschaft groß. Die Menschen kümmerten sich tatsächlich um ihre Nachbarn und haben sich gegenseitig immer geholfen. Wir haben in viel gemeinsam erlebt, gegrillt, sind zum Schwimmen gefahren. War eine Nachbarin krank, kamen die Kinder zur anderen Nachbarin. Ganz einfach. Die Geburtstage waren auch ein Erlebnis, es kamen so viele Menschen, jeder hat etwas mitgebracht - ich fand es als Kind wunderschön.

Es gab da ein richtiges "Wir-Gefühl".
Trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) wurde ich sehr "weltoffen" erzogen und in dem Glauben, dass alle Menschen gleich sind. Es geht nämlich beides.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:21
Ungern erinnere ich mich:

BILD vom 17. 6. 2004 anlässlich der EM: " Rudi-Rallala Jetzt plätten wir die Letten !"


s-l300


Aber dergleichen hat bei uns natürlich Tradition:


a041


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:37
@Doors
Wo ist da der Zusammenhang?


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:42
@Geisonik

Nationalistische Überheblichkeit und Kriegsrhetorik. Fussball als Kriegsersatz und Aggressions-Vehikel.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:47
@Doors
Warum beziehst du das auf Deutschland?
Die Fußballschlagzeilen anderswo fallen oftmals deutlich martialischer aus.

Aber wo man was finden will...

Oder darf es in Deutschland nicht sein weil wegen Nazis und so?


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 13:51
@Geisonik

Ich finde nationalistische Überheblichkeit grundsätzlich ablehnenswert. Egal, in welchem Land. Allerdings fallen mir eher die martialischen Schlagzeilen deutscher Presseorgane auf als die solchen aus Luxembourger, Grossbritannien, Tadschikistan oder Zimbabwe. Die gibt's beim lokalen Edeka nicht. Also nix mit "Nazis oder so".
Nazis gibt's auch anderswo, sogar in Polen oder Israel. Aber das macht mir deren Ideologie nicht sympathischer.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:01
@Doors
Doors schrieb:Ich finde nationalistische Überheblichkeit grundsätzlich ablehnenswert
Ich sehe da aber keine Überheblichkeit :D
Das ist es ja was mich den Zusammenhang nicht verstehen lässt.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:01
Doors schrieb:Nationalistische Überheblichkeit
Wenn es um nicht sportliche Ereignisse geht, ist das schon verwerflich.

Sehe ich jedoch bei einem Fußballspiel und bei den Fans nicht als solches gegeben, eher normal, das fußballbegeistere "ihre" Mannschaft anfeuern und das Jubeln hinterher sollte auch erlaubt sein.

Die Schlagzeilen von der Bild-Zeitung spiegeln nicht die Meinung von allen Menschen wider.

Gibt ja nicht nur schlechtes zu berichten, manchmal feiern die Fans unterschiedlicher Nationen miteinander nach einem Länderspiel.

Sport trägt mMn auch was zur "Völkerverständigung" bei.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:05
borabora schrieb:Sport trägt mMn auch was zur "Völkerverständigung" bei.
Das tut er natürlich:

"Der Fußballkrieg (auch 100-Stunden-Krieg) war ein militärischer Konflikt zwischen Honduras und El Salvador. Er wurde vom 14. bis 18. Juli 1969 ausgetragen, nachdem es in den vorangegangenen Wochen am Rand der von den Fußball-Nationalmannschaften beider Länder bestrittenen Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft von 1970 zu Ausschreitungen mit Todesopfern gekommen war."

Quelle und mehr dazu:

Wikipedia: Fußballkrieg


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:08
@Doors


Natürlich gibt es auch tragische Ausnahmen.

Aber deshalb derartige Sportveranstaltungen verbieten?


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:38
wichtelprinz schrieb:Natürlich nicht :D weils ja gut ist, so ein Bewusstsein für unbewusste Vorgänge, oder nicht gut? oder scheiss egal ?XD
Also wenn man nicht so tuen will, als gäbe es keine sozialpsychologischen Effeke und Wechselwirkungen, dann sollte man sich damit schon mal befasst haben. Wem die oberflächliche Betrachtung reicht, der soll aber bitte nicht so tun, als gäbe es außer dieser keine weiteren Ebenen.
wer mal unsere, also die Schweizer oder Deutsche Nationalmanschaft betrachtet kann ja nicht ernsthaft behaupten sie seien ein ethnische Gleichmacherei anhand einer imaginierten Schicksalsgemeinschaft. Eher ists eine reale, geographische Schicksalsgemeinschaft.
Es geht doch nicht um die Nationalmanschaften, sondern um die "Fans". Jogi Löw ist es ja selber peinlich, wenn er im Zug erkannt wird und die anfangen zu singen. Die Gemeinschaft besteht nur aus historischern Zusammenhängen, verbindlichen Institutionen, Mythen und der sozioökonomischen Grundlage. Die Landschaft hat mit Schwarz-Rot-Gold gar nichts zu tun. In den Köpfen mancher wohl aber mit einer Blut und Boden Ideologie. Die Normalisierung der Identifikation reicht anscheinend aus um mich hier von allen Seiten der Nestbeschmutzerei zu bezichtigen und in Kommentarspalten sein Unverständnis darüber auszudrücken, wie jemand denn nicht die für den österreichischen Kaiser komponierte und von den Kroaten geklaute Schland-Hymne mitsingen kann.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 14:55
paranomal schrieb:Also wenn man nicht so tuen will, als gäbe es keine sozialpsychologischen Effeke und Wechselwirkungen, dann sollte man sich damit schon mal befasst haben. Wem die oberflächliche Betrachtung reicht, der soll aber bitte nicht so tun, als gäbe es außer dieser keine weiteren Ebenen
Es lässt sich dann alles in Frage stellen, Musik löst beispielsweise bei manchen Menschen Traurigkeit aus bin hin zur Todessehnsucht... geht auch umgekehrt.

Man denke an die Starletts :troll:
paranomal schrieb: Jogi Löw ist es ja selber peinlich, wenn er im Zug erkannt wird und die anfangen zu singen.
Damit muss ein Promi eben leben.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 15:02
paranomal schrieb:Wem die oberflächliche Betrachtung reicht, der soll aber bitte nicht so tun, als gäbe es außer dieser keine weiteren Ebenen.
Es war eher die Frage nach diesem norminativen mitschwingenden "es ist gut/besser/wünschenswert" wenn mans macht, dieses Bewusstmachen von Unbewusstem.

Da frag ich mich auch wo ich wert darauf legen möchte, bei einem Spiel oder bei Themen welche Menschen wirklich betreffen.
paranomal schrieb:Es geht doch nicht um die Nationalmanschaften, sondern um die "Fans".
Und die sind alle problematisch? Und nur im Fussball oder auch in den all den anderen Sportarten bei denen Grundsätzlich die Nation vertreten wird? Sollte man vielleicht andere "Gruppen" bilden bei den Sportarten als die Nationen? Vielleicht nach Haarfarbe oder Teint, Schuhgrösse, Endzahl des Girokontos oder sonst was? Oder wie im Klubfussbal nach finanziellen Möglichkeiten also Kaufkraft?
paranomal schrieb: In den Köpfen mancher wohl aber mit einer Blut und Boden Ideologie
Also, weil Leute mit diesem Denken irgendwas sich einverleiben wirds auch für alle anderen problematisch?
paranomal schrieb:Die Normalisierung der Identifikation reicht anscheinend aus um mich hier von allen Seiten der Nestbeschmutzerei zu bezichtigen und in Kommentarspalten sein Unverständnis darüber auszudrücken, wie jemand denn nicht die für den österreichischen Kaiser komponierte und von den Kroaten geklaute Schland-Hymne mitsingen kann.
Halte ich für ein wenig übertrieben, dieses alle Seiten. Aber hast schon recht, dass bei einigen der Puls durchdrückt wenn ums Reflektieren geht. Nur nochmals, weil einige das Thema politisieren und andere die ziemlich locker damit umgehen können ists ein Problem? Klar, auch da könnte man den Vorwurf äussern einer hedonistischen Einstellung.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 15:38
borabora schrieb:Aber deshalb derartige Sportveranstaltungen verbieten?
Zwischen Ablehnen und Verbieten liegen Welten. Ich habe mich nirgendwo für ein Fussball-Verbot ausgesprochen. Das müsstest Du mir schon zeigen.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 16:34
Neueste Nachrichten: aus Gründen der Gleichberechtigung wird die Mannschaft nun ,,Frauschaft" genannt :troll:
Doors schrieb:Was wäre die Alternative?
Alles ohne Kritik als gut hinnehmen?
Weder das eine Extrem noch das andere.
Eine grundsätzlich optimistische oder gutwillige Haltung, die aber trotzdem aufmerksam ist gegenüber kritikwürdigen Angelegenheiten.

Ich kann alles schiete und ganz fürchterlich in der Welt finden. Aber was bringt das eigentlich? Je nach geistiger Konstitution haut einen das doch nur von den Socken, deprimiert und führt dazu, dass man schließlich gar nichts mehr leisten kann.
Weil bringt ja doch nichts, man ist zu schwach, selbst wenn man ein wenig tut, gibt es ja immer noch so viel Zeug...
Das ist das eine Extrem.

Das andere Extrem ist die Annahme, alles sei super, es gäbe keinerlei Herausforderungen auf der Welt. Daumen hoch, alles knorke.
Dann hab ich aber nicht mehr den Blick für echte kritikwürdige Zustände und die Notwendigkeit der Veränderung.

Also Mittelweg -> es ist gar nicht so übel in Deutschland, könnte aber besser sein. Und wir können das realisieren.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 16:41
@Doors

Ach Bitte, die bild ist doch gar nix gegen die Sun und co...

Du nimmst das echt alles zu ernst, da vermisse ich doch die Norddeutsche Gleichlgültigkeit.


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 18:04
wichtelprinz schrieb:Und die sind alle problematisch?
Nein nicht die Individuen, sondern der Mechanismus der Identifikation mit einer Nation. Liest du meine Beiträge überhaupt?
wichtelprinz schrieb:Also, weil Leute mit diesem Denken irgendwas sich einverleiben wirds auch für alle anderen problematisch?
Nö, aber sowas ist die logische Konsequenz und man hält das Trittbrett hin. Ich verlinke hier gerne mal eine Studie die sich mit dem Thema ausführlich beschäftigt hat: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2006/20061213studie/20061213studie
wichtelprinz schrieb:Aber hast schon recht, dass bei einigen der Puls durchdrückt wenn ums Reflektieren geht. Nur nochmals, weil einige das Thema politisieren und andere die ziemlich locker damit umgehen können ists ein Problem?
Ne, ich bin der letzte, der gerne den Spaßverderber spielt. Ich möchte nur dass die Leute bewusst mit sowas umgehen und nicht einfach nur sagen "Is normal, machen andere ja auch!".
borabora schrieb:Es lässt sich dann alles in Frage stellen, Musik löst beispielsweise bei manchen Menschen Traurigkeit aus bin hin zur Todessehnsucht... geht auch umgekehrt.
Der Effekt der Integration in die "Volksgemeinschaft" von Konzerten oder einer CD hält sich aber wohl in Grenzen. Aber was stimmt ist, dass auch Musik und ihre Szenen ein Identifikationsangebot sind.

Ich glaube wir können an dieser Stelle aber auch Schluss machen und in zwei Jahren weiter schreiben. Steht für mich höchstens noch die Frage im Raum ob sich die ganzen Schland-Fans nun auch kollektiv schämen, oder wäre das schon "Schuldkult"? :D


melden

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 18:15
Könnte man jetzt eigentlich zumachen den Thread
Wir brauchen eine neue Ablenkung.


melden
Anzeige

Die WM - als politische Ablenkung

27.06.2018 um 18:17
Doors schrieb:Nationalistische Überheblichkeit und Kriegsrhetorik. Fussball als Kriegsersatz und Aggressions-Vehikel.
Mensch, schreib halt dass du mit Fußball nichts anfangen kannst und dann ist gut. Und hör auf überall Hakenkreuze zu sehen.


melden
143 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der UN-Migrationspakt505 Beiträge
Anzeigen ausblenden