weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

188 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Krieg, Naher Osten
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:27
Die Ägypter sind begnadete Händler und sind im Ausland in höchsten Positionen in
Wirtschaft und Forschung - Die LW birgt erhebliches Potential, aber sie dürfen seit dem
Friedensabkommen nur noch eingeschränkt Weizen anbauen, der Rest muss aus den USA
eingeflogen werden ...

Das nemmt man morderne Sklaverei


melden
Anzeige

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:30
Und welches druckmittel wird angewendet ?


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:32
Es gibt Geheimabkommen welche die Ägypter dazu zwingen!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:34
"Besonders besorgniserregend für die US-Gen-Panscher sei auch die Haltung imHauptabnehmerland für US-Weizen – Ägypten. Der Direktor der Ägyptischen Food IndustriesHolding Co., die jährlich 1.500.000 Tonnen Weizen einkauft, habe unmissverständlicherklärt, keinen gentechnisch veränderten Weizen einkaufen zuwollen"



Immerhin lehnen sie den Gen- Weizen ab - Ist schon mal etwas


melden
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:34
Warum rüsten die Amerikaner denn die Golfstaaten auf? Ausser das es mal wieder viel Geldeinbringt. Was beabsichtigen die damit?


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:40
Naja der mann wird es schon wissen warum er das sagt , und er wird auch wissen weshalb erim eigenen land keinen weizen anbauen darf.Also auf diesen mann darf mann hinauf blicken.


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:42
>>Was beabsichtigen die damit?

Das frag ich mich allerdings auch.
Sobaldder Iran weg ist, wenden sich sowieso wieder alle gegen Israel... nur um dann nochma nePackung zu kriegen.


melden
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:46
Irans Muskelspiel

Ziel der geplanten Abkommen sei es, pro-westliche Staatenin der Nachbarschaft des Irans zu stärken und damit eine Ausdehnung des iranischenEinflusses zu verhindern. "Das ist eine große Entwicklung, weil sie Teil einer größerenregionalen Strategie und der Aufrechterhaltung der US-Präsenz in der Region ist", sagteein hochrangiger Regierungsmitarbeiter der "Washington Post" zufolge.

DieUS-Regierung rüste seine "Verbündeten und Freunde" gegen das "Muskelspiel einesaggressiveren Irans". Zudem wolle die US-Regierung ganz grundsätzlich ihre Verbundenheitmit den arabischen Partnern demonstrieren.

----


melden
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:51
Da fragt man sich, wer hier eigentlich "die Muskeln spielen" lässt.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:51
Hier ein Beispiel für den amerikanischen Druck - Der zwar in dem Artikel nicht erwähntwird, aber offensichtlich ist, als Geber kann man eben den Nehmer erpressen - im Bezugauf die ägyptische LW




Als Folge der Deregulierung im Agrarsektor trat1997 nach einer Vorlaufzeit von fünf Jahren das neue Pachtgesetz in Kraft. Die Regierungzielte darauf ab, dass kapitalkräftige Grundbesitzer wieder stärker in ihre Ländereieninvestieren und die Produktion stärker auf den Export orientieren würden, wenn auch dieHöhe der Pacht stiege. Unter Nasser war die Pacht auf ein siebenfaches der jährlichenSteuer festgesetzt worden.

Mit dem neuen Gesetz sollte sie allein von Angebot undNachfrage bestimmt werden. Das führte dazu, dass ein Feddan nach 1992 das 21-fache derSteuer kostete. Viele Bauern fürchteten, eine Verdreifachung der Pacht nicht mehrbezahlen zu können und von ihrem Land vertrieben zu werden.

Nach Schätzungen sindetwa fünf Millionen Bauern und ihre Familien von diesem Gesetz betroffen.Landwirtschaftsminister Yousef Wali, dessen Familie vor der Verstaatlichung selbst zu dengrößten Feudalherren des Landes gehörte, schlug vor, den vertriebenen Bauern neugewonnenes Land in der Wüste anzubieten. Dadurch würden jedoch sämtliche gewachsenenDorfstrukturen zerstört werden. Und der Boden, der der Wüste in einem zähen Kampfabgerungen wird, ist nicht mit der äußerst fruchtbaren Erde entlang des Nils zuvergleichen. Tatsächlich ist es aber bislang nicht zu den erwarteten sozialenVerwerfungen gekommen.

Die Ernteerträge sind in den letzten Jahren stetiggestiegen. Obst und Gemüse werden in Ägypten im Überschuss produziert. Von einem Erfolgbei der Erhöhung der Agrarexporte wird es wesentlich abhängen, ob Ägypten dieUmstrukturierung seiner Wirtschaft durchführen kann odernicht




Umstrukturierung Bla und Blubb

Im Klartext heißt das -Wie in guten alten Kolonialzeiten wird für den Export produziert, Grundnahrungsmittelmüssen in großen Massen eingeführt werden

Das Land muss ja "zukunftsfähig" seinudn noch wichtiger ohne "Strukturwandel" wäre eh alles aus ...

Für mich ist dieEU- und US- LW- Politik direkter Imperialismus der übelsten Sorte, dagegen müssen sichdie Nehmer wehren wenn sie dazu in der Lage sind, selbst wenn sie dann als Bösewichtedastehen und mit Kriegsdrohungen übersät werden - denn das wird passieren, wenn man sichgegen den Imperialismus erhebt!


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 18:58
Ich wusste garnicht das die EU-und die USA die steuern in ägypten um das 3 facheangehoben haben.Mit welchen druckmittel das geschehen worden ist ist mir noch immerunklar.


melden
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 19:00
al-chidr,

sehr interesant (erzähl mehr davon :)
al-chidr schrieb:Für mich ist die EU-und US- LW- Politik direkter Imperialismus der übelsten Sorte
kann man nurUnterstreichen!


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 19:06
@alphaomega

Jetzt mach du auch mal halb lang , mich würde interesieren mit welchendruck mittel mann länder dazu bewegen kann keinen weizen für den eigengebrauchproduzieren zu dürfen.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 19:46
Intruder@

Bsp. Tansania - ich habe da mal einen Bericht auf dem Deutschlandfunkgehört -

Die USA zwang die Regierung, die Strom- und Wasserversorgung (!) zuprivatisiveren, drohte andernfalls Kürzungen bei der Entwicklungshilfe an.

Folge:Die Armenviertel, welche Strom und Wasser bis dahin unter Augenzudrücken des Staates undder restlichen Bevölkerung klauten (weil somit soziale Unruhen verhindert werden könnenund man selbst nichts für die illegalen Armenviertel tun muss) wurden von den Strom- undWasserversorgung abgeschnitten, denn die privaten Firmen (zufällig erhieltenamerikanische und europäische Firmen den "Zuschlag") arbeiten gewinnorientiert

->Die Frauen müssen kilometerweit gehen, um sich Trinkwasser zu besorgen...


Bsp. Somalia

Die Entwicklungsbank von welcher das Land seit denamerikanischen Interventionen zu 70 bis 80% für seine Nahrungsmitteversorgung abhängigist, wurde nach dem 11. September beschuldigt, Terror zu finanzieren ->

Kürzungder Finanzhilfen -> Hungersnöte


Man könnte auch Mexiko und anderelateinamerikanische Staaten anführen

Es läuft immer nach demselben Prinzip:
EUund USA machen Druck, die Märkte zu öffnen, protegieren aber ihre eigenen Märkte massiv-> Von binnenmarktorientierten Anbau wird auf Exportanbau umgestellt -> DieGrundnehrungsmittel müssen durch Importe gedeckt werden, die Devisen nehmen zwar zu, aberdavon profitieren vor allem die Makler und in Exportfirmen, und die Abhängigkeit vomWeltmarkt nimmt zu ...

Wer nicht gehorcht, wird schnell zum Schurken, dieAuftragsliteratur- und Presse schmeißt in Rekordtempo Propaganda- Pamphlete auf denMarkt, von denen dann jahrelang einfach abgeschrieben wird - bsp. Venezuela, Kuba,Nordkorea, Irak, Iran u.a.

Immer dasselbe kriminelle Spiel


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 20:15
Die USA wollen Sunniten gegen Schiiten aufrüsten:


USA wollen Israel undverbündete Golfstaaten aufrüsten
Es ist das größte Waffenabkommen in derAmtszeit von US-Präsident George W. Bush: Die USA wollen Israel, Ägypten, Saudi-Arabienund fünf Golfstaaten Waffen im Milliardenwert liefern. Ziel: die Verbündeten gegen Iranstärken.

Washington - Angesichts der Spannungen mit Iran planen die USA lauteinem Zeitungsbericht Waffenlieferungen in Milliardenhöhe an Israel, Ägypten,Saudi-Arabien und andere Golfstaaten. In Rüstungsabkommen mit einer Laufzeit von zehnJahren sollten Israel Waffen im Wert von 30 Milliarden Dollar und Ägypten Lieferungen imWert von 13 Milliarden Dollar zugesagt werden, berichtet die "Washington Post" unterBerufung auf namentlich nicht genannte Regierungsmitarbeiter.

Zusammen mit dengeplanten Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und fünf andere ölreiche Golfstaaten im Wertvon 20 Milliarden Dollar wären dies die umfangreichsten Rüstungsabkommen, die dieRegierung von US-Präsident George W. Bush bislang abgeschlossen habe, hieß es weiter.Partner der USA seien demnach neben den genannten Staaten die Vereinigten ArabischenEmirate, Kuweit, Katar, Bahrein und Oman.

Für Saudi-Arabien sei wahrscheinlichunter anderem die Lieferung von Luft-Luft-Raketen vorgesehen sowie von Lenkbausätzen, dienormale Bomben zu Präzisionsbomben machten, berichtet auch die "New York Times". Ziel dergeplanten Abkommen ist es demnach, pro-westliche Staaten in der Nachbarschaft Irans zustärken und damit eine Ausdehnung des iranischen Einflusses zu verhindern.

"Dasist eine große Entwicklung, weil sie Teil einer größeren regionalen Strategie und derAufrechterhaltung einer starken US-Präsenz in der Region ist", sagte ein hochrangigerRegierungsmitarbeiter der Zeitung zufolge. Washington rüste seine "Verbündeten undFreunde" gegen das "Muskelspiel eines aggressiveren Irans". Es gehe darum, die Alliiertender USA zu stärken.

Der geplante Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien sei "entscheidendfür die überspannende Architektur" der US-Politik für die Region, sagte ein hochrangigerMitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums, der anonym bleiben wollte, gestern vorJournalisten. Da die Gespräche mit dem US-Kongress, der den Waffenlieferungen zustimmenmuss, gerade erst begonnen hätten, sei während des Saudi-Arabien-Besuchs vonVerteidigungsminister Robert Gates und Außenministerin Condoleezza Rice in der kommendenWoche keine entsprechende Bekanntmachung zu erwarten. Bislang hatte die US-Regierunglediglich mitgeteilt, dass sie Saudi-Arabien weiter aufrüsten wolle.

GeradeSaudi-Arabien ist als Empfänger US-amerikanischer Waffenlieferungen nicht unumstritten.Kritiker in Washington geißeln, dass es dem Land nicht gelungen ist, seinen Einfluss imIrak geltend zu machen und die sunnitischen Muslime in einen Prozess der Versöhnung mitden Schiiten einzubinden. Auch Israel meldet Bedenken über Waffenverkäufe anSaudi-Arabien an. Saudi-Arabien könnte diese Waffen eines Tages gegen Israeleinsetzen.

Die "Washington Times" zitiert einen hochrangigen Regierungsbeamten mitden Worten, die Bush-Administration hoffe dennoch, dass der US-Kongress noch bis zumHerbst den Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und den fünf weiteren Golfstaaten zustimmt."Wir wollen den Kongress überzeugen, unsere Tradition von Waffenverkäufen an diese sechsStaaten fortzusetzen."

Quelle:www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,497018,00.html


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 20:20
>>pro-westliche<<

In diesen Staaten sind höchstens die Machthaberpro-westlich

wie in Pakistan


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 21:42
Saudi Arabien vertritt eine islamische Auslegung, die mir zu radikal ist, weil wort-wörtlich, den Reichtum der Koransprache und die Interpretationsvielfalt von 1400 Jahrenvernachlässigend.

Wenn man die Saudis hochrüstet, haben sie noch mehr Geld, umihre islamische Lehre in alle Welt zu tragen. Wenn die Amerikaner das wollen - bitteschön

--------------------------------------------------------------------------------

Das ich das mal von dir höre, eine zu radikale islamsiche auslegung. Sonst nimmstdu ja sogar die Taliban in Schutz.

Also von Saudi Arbien ist mir noch nicht vielUntergekommen. Daran werden auch Waffenlieferungen nichts ändern.


melden

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 21:44
Die LW birgt erhebliches Potential, aber sie dürfen seit dem
Friedensabkommen nur nocheingeschränkt Weizen anbauen, der Rest muss aus den USA
eingeflogen werden...
------------------------

Das möchte ich überigens gerne mal sehen inwelchem Vertrag denn Agyptens landwirtschaft festgelegt ist.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 22:13
Fedaykin@

Dann frag Scholl- Latour

Die Taliban wurden übrigens auch vonSaudi Arabien unterstützt ;)

Die theologische und rechtliche Einstellung derTaliban ist nicht meine Schule, in Afghanistan geht es um ganz andere Dinge - Die Talibanhaben dort einigermaßen für Sicherheit und Ordnung gesorgt, nur darum geht es mir, wennich die Taliban in Schutz nehme - mehr weiß man ja nicht, außer die Auftragsliteraturüber angebliche Massenerschießungen in einem Fußballstadion, das angebliche Verbot fürFrauen, außerhalb des Hauses zu lernen, natürlich alles ohne Begründung und Motive in dieWeltpresse geworfen.


melden
Anzeige

Gibt es demnächst einen heftigen Krieg im Nahen Osten

29.07.2007 um 22:23
>>natürlich alles ohne Begründung und Motive in die Weltpressegeworfen.

Dafür brauchts auch weder Begründung, noch Motiv... für sowas gibtskeine Entschuldigung


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden