Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

43.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

06.01.2018 um 11:41
@dasewige
Solange sie Faschisten sind ja, selbst oft nicht, aber einer der Mörder wählt ist für mich auch Schuld am Mord. Klar, viele wählen diese Leute nicht explizit damit sie morden, aber das Morden ist denen egal. Zumal man bedenken muss dass der Faschismus, wie andere Diktaturen auch, sowas eher heimlich tut. Es ist immer offensichtlich genug dass es jeder mitbekommen kann, aber gleichzeitig so versteckt, dass sich alle stillschweigend darauf einigen können, so zu tun, als hätten sie nichts gesehen und es einfach zu lassen, weil man daraus den "Vorteil" zieht, fürs Nichtstun (weiß sein, männlich sein, arm/reich sein etc.) belohnt zu werden und die unliebsamen Zeitgenossen nach und nach verschwinden. Kommunistische Staaten sind dabei ebenfalls rassistisch (wenn auch nicht mit dem Töten) und nationalistische Staaten sind auch wissenschafts- und intelektuellenfeindlich, die Ressentiments sind also immer wieder dieselben egal welche Art von Diktatur und Zeit, Gegend etc. Dennoch glauben alle immer dass ihr Rassismus gerechtfertigt sei, wohingegen man beim Rassismus von anderen gelegentlich betroffen tut.

Übrigens hat gerade wieder eine der ich followe einen Vergewaltigungswunsch eines Rechten kassiert weil sie ihn kritisierte. Sie solle "wie Vieh" von 30 Flüchtlingen vergewaltigt werden. Solche Leute sind tagsüber ganz normale Arbeiter, man sieht das denen nicht an. Aber die würden Personen unterstützen, die einen umbringen oder vergewaltigen, weils in ihrem kranken Hirn eine gerechte Strafe für Kritik ist.

Man sollte auch nie vergessen dass eines der Ziele aller Rechtsaußenparteien immer der White Ethnostate ist. Und wie geht dieser herbeizuführen ohne Mord und Gulags? Gar nicht. Und die Wähler wissen das oder sind echt auf dem Verstandesniveau eines Kleinkindes aber dummerweise mit Wahlberechtigung.


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

06.01.2018 um 14:33
@Sixtus66

da kommt dann ein minster von einem homo post plenus daher und spricht von einer konservativen revolution, das passt zu deinem post wie die faust aufs auge.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

08.01.2018 um 17:13
Wie erst jetzt berichtet wird stürmten am Neujahrstag eine Gruppe deutscher Frauen und Männer ein Flüchtlingsheim und attackierten Flüchtlinge, teilweise mit Flaschen.

Komisch finde ich ja, dass man da mitten in der Nacht einfach so Fremde hineinlässt. Angeblich haben die Wächter die Türen aufgemacht, die Typen aber nicht gesehen und diese wären dann reingestürmt. Es ist nicht bekannt dass die auch was gegen die Angriffe unternommen hätten, allerdings könnte das auch Angst sein. Dennoch frage ich mich wieso man dann keine kompetenten Leute einstellt.

Unterkunft für Geflüchtete gestürmt - Wachschützer schauten zu
Sechs Unbekannte verletzten am Neujahrsmorgen in Cottbus mehrere Asylsuchende


Cottbus. Mehrere Unbekannte sollen in eine Cottbuser Flüchtlingsunterkunft eingedrungen sein und Bewohner verletzt haben. Der Staatsschutz ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es gehe um gefährliche Körperverletzung, und es müsse auch geprüft werden, ob ein fremdenfeindliches Motiv hinter dem Angriff stecke. Der Vorfall ereignete sich bereits vor einer Woche am 1. Januar.

Nach Angaben der Polizei ging bei den Einsatzkräften gegen 02.10 Uhr ein Notruf vom Wachschutz der betroffenen Unterkunft ein. Mehrere Deutsche sollen dort zuvor geklingelt und die Wachschutzmitarbeiter geöffnet haben. Als dann keiner eingetreten sei, hätten Mitarbeiter an der Tür nachgesehen. Dann hätten vier Männer und zwei Frauen die Unterkunft gestürmt und seien auf mehrere Geflüchtete losgegangen. Beim Eintreffen der Polizei sei bereits eines der Opfer mit Gesichtsverletzungen von den Rettungskräften versorgt worden. Diese sollen ihm mit einer Flasche zugefügt worden sein.

Eine Bürgerinitiative in Cottbus hatte am Montag in einer Mitteilung auf den Vorfall aufmerksam gemacht und gefordert, dass das Sicherheitsunternehmen künftig keine Aufträge mehr von der Stadt erhalten dürfe. Den Darstellungen zufolge sollen Bewohner der Initiative geschildert haben, dass Wachleute zugeschaut hätten, wie Geflüchtete geschlagen wurden. Nach Polizeiangaben sind die Wachschutzleute, die in der Einrichtung zur Zeit des Vorfalls gearbeitet hatten, den Behörden nicht als Rechte bekannt.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1075504.cottbus-unterkunft-fuer-gefluechtete-gestuermt-wachschuetzer-schauten-z...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 13:50
@Sixtus66
Die Wachschutzfirma ist (laut Einträgen auf ihrer Facebook-Seite von 2015) auch in der Vergangenheit schon durch rechtsextremistische Tendenzen aufgefallen ...

Zudem sollen die Wachleute die Angreifer vorgewarnt haben, bevor sie die Polizei riefen ...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 16:21
@Sixtus66
Dennoch frage ich mich wieso man dann keine kompetenten Leute einstellt.
Weil die Geld kosten.
Und die Kompetenten draußen auf der Straße waren.

@Issomad
Zudem sollen die Wachleute die Angreifer vorgewarnt haben, bevor sie die Polizei riefen ...
Naja, vorgewarnt...
Ist ja eine normale menschliche Reaktion, wenn z.B. sagt:
Entweder verpisst ihr euch, oder wir rufen die Polizei.

Kann genau so gut eine Drohung sein...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 16:24
Koman schrieb:Naja, vorgewarnt...
Ist ja eine normale menschliche Reaktion, wenn z.B. sagt:
Entweder verpisst ihr euch, oder wir rufen die Polizei.
Aber vorher schauen sie minutenlang zu, wie die Leute geschlagen werden ...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 16:52
@Issomad
Aber vorher schauen sie minutenlang zu, wie die Leute geschlagen werden ...
Ist ja schon in der Schule normal, dass die meisten einfach Zuschauen und nichts machen.
Wachpersonal sind meistens Menschen, die keine große Bildung und Ausbildung haben.(meine Erfahrung)
Meist ist es deswegen dann genau so, dass man in solchen Situationen nicht richtig reagiert, wegen der fehlenden Ausbildung.
»Wir haben mehrmals zu den Wachmännern gesagt, dass sie die Polizei anrufen sollen. Aber sie haben nicht reagiert und einfach 20-25 Minuten zugeschaut, wie wir von über zehn Deutschen im Flur und Treppenbereich geschlagen wurden. Nach ca. 25 Minuten haben die Wachmänner die Tür für die Deutschen geöffnet und zu ihnen gesagt, dass sie rausgehen müssen, weil jetzt die Polizei kommt«, zitiert »Cottbus schaut hin« eines der Opfer.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Wachen selbst Angst gehabt haben und deswegen falsch reagiert haben.
Und zu den Angreifern zu sagen: Wir haben die Polizei gerufen und die ist gleich da.
Muss ja nun nicht unbedingt als Warnung angesehen werden, sondern kann man auch als Drohung auffassen.
Man will ja eben damit bewirken, dass die Täter aus Angst vor der Polizei von ihren taten ablassen.

Mal abwarten, was bei den Untersuchungen rauskommt.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 17:51
Wieder son Fall mit Gaffern, hier mit rassistischen Tendenzen. Diesmal hat ein Haus in Plauen durch Brandstiftung Feuer gefangen in dem wohl vorwiegend Einwanderer aus den unteren Schichten leben. Zwei junge Männer taten sich als Helden hervor und retteten viele, wurden aber plötzlich von rummstehenden Gaffern aus Nachbarsbauten angesprochen bzw. wurde u. A. gefordert, die Opfer verbrennen zu lassen.

"Sie haben gefragt, warum wir den Leuten helfen." Man solle sie doch verbrennen lassen, habe es von drüben geheißen.
Ein Nachbar rief "Sieg Heil!"
Quelle

Was den Anschlag selbst angeht kann man wohl noch nicht 100% sagen ob er rein persönlich begründet ist. Man geht wohl nicht von Rassismus aus, allerdings kanns als Zweitmotiv nicht ausgeschlossen werden. Der Brandstifter selbst ist ein Deutscher, der noch bis vor kurzem dort gewohnt hatte. Die anderen Mieter sind vorwiegend Rumänen und Slowaken. Angeblich hat der Typ Streit mit dem Vermieter gehabt, aber selbst dann hätte er den Tod aller Einwohner billigend in Kauf genommen. Muss nichts heißen, aber wollts als Kontext erwähnen, weil im ersten Bericht kaum was über die Ursache gesagt wird.
Quelle

@Issomad
@Koman
Warum stellt man eigentlich nie Migranten für sowas ein? Ich sehe hier nur neudeutsche (ich nenn sie mal so, weil der Begriff Ausländer idiotisch ist) Wächter und Aufpasser. Vielleicht liege ich ja falsch, aber rein von der Wahrscheinlichkeit her würde ich dazu tendieren zu sagen, dass solche Leute seltener rassistische Tendenzen aufweisen. Also entweder gibts in diesen Städten generell keine Migranten oder die sind da so vertreten wie hier aber ausgerechet dort nicht, wo sie auf Migranten aufpassen sollen, was etwas seltsam wäre. Schon allein deswegen weil die wahrscheinlich eine der Fremdsprachen dort sprechen könnten.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 17:56
Sixtus66 schrieb:Warum stellt man eigentlich nie Migranten für sowas ein? Ich sehe hier nur neudeutsche (ich nenn sie mal so, weil der Begriff Ausländer idiotisch ist) Wächter und Aufpasser. Vielleicht liege ich ja falsch, aber rein von der Wahrscheinlichkeit her würde ich dazu tendieren zu sagen, dass solche Leute seltener rassistische Tendenzen aufweisen.
Naja, zunächst mal vergibt man die Auftrag an ein Unternehmen und nicht an einzelne Wachleute. Wen die dazu abstellen, ist dann deren Sache ...

Zudem gibt es auch unter Migranten einige üble Gestalten, siehe die nationalistischen Türken, Kroaten, Serben, die Angehörigen anderer Nationalitäten nicht gerade das Beste wünschen ... In den schlecht bezahlten Wachdiensten kommen hierbei oft Leute unter, die sonst keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, das kann auch wegen gewalttätigen oder rassistischen Tendenzen sein ...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.01.2018 um 18:39
Issomad schrieb:In den schlecht bezahlten Wachdiensten kommen hierbei oft Leute unter, die sonst keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, das kann auch wegen gewalttätigen oder rassistischen Tendenzen sein ...
Okay das macht schon Sinn. Aber bei solchen Berufen würd ich mir eine bessere Kontrolle wünschen. Es ist ein Unterschied ob ein Kassierer rassistisch-nationalistische Tendenzen hat, oder jemand, der dazu da ist auf andere aufzupassen, oft auch nachts, manchmal auch leicht bewaffnet, je nach Beruf/Posten um den es genau geht.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 12:11
Nach Zittau sprühen jetzt auch in Dresden Rechtsradikale auf arabisch.

„Kehrt in die Heimat zurück“
Diesen Aufruf auf Arabisch sprühten Unbekannte mehrfach in Zittau. Es ist kein Einzelfall.

http://www.sz-online.de/sachsen/kehrt-in-die-heimat-zurueck-3481752.html

Dresden - Eine rechte Schmierkampagne zieht sich quer durch die Stadt: Offenbar mit einer Schablone besudelten Rechtsradikale Wege und Fassaden mit arabischen Schriftzeichen. Die Ziele waren nicht zufällig gewählt.
http://www.sz-online.de/sachsen/kehrt-in-die-heimat-zurueck-3481752.html

Auch Ortseingangsschilder wurden ja schon des öfteren auf arabisch überklebt. Auch da dürften es rechte Gruppierungen gewesen sein.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 12:24
Der zweite Link über Dresden sollte dieser sein: https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-schmierereien-arabische-schriftzeichen-kehrt-zurueck-nach-haus-volksverhetzung-...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 14:33
Mal wieder Strafvereitelung im Amt,wo??
In Sachsen,ganz zufällig...

http://www.taz.de/Hakenkreuz-Graffiti-in-Chemnitz/!5476620/


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 14:44
Sachsen ist halt anders.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 14:47
Vor allem wohl die sächsische Polizei. Wenn da welche in der Tradition der Vopo ihren Polizeidienst ausüben, wird vieles erklärbar.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 17:48
Und der Witz ist, dass die Polizei in Sachsen gegen sich selbst ermittelt.
Als ob eine Krähe der anderen etwas antun würde ...

Das wäre eher etwas für den Staatsschutz und den Generalbundesanwalt ...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 17:58
Traurig das mich sowas hier in Sachsen schon kaum noch wundert. Und dann wird man noch dumm angeschaut, wenn man die Polizei als Helfershelfer der angeblich Besorgten bezeichnet.
Sollte sich das so zugetragen haben, dann ist dies doch ein wunderbares Beispiel für die sächsische Polizeibehörde und Justiz.


melden
_Predator_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 18:35
Sixtus66 schrieb am 08.01.2018: Mehrere Unbekannte sollen in eine Cottbuser Flüchtlingsunterkunft eingedrungen sein und Bewohner verletzt haben. Der Staatsschutz ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es gehe um gefährliche Körperverletzung, und es müsse auch geprüft werden, ob ein fremdenfeindliches Motiv hinter dem Angriff stecke. Der Vorfall ereignete sich bereits vor einer Woche am 1. Januar.
Wie kann man von Unbekannten sprechen und anschließend sagen dass es Deutsche waren? Das ist doch Irrsinn aber ok bei der Quelle "Neues Deutschland" (eine sozialistische Zeitung) sollte das nicht verwundern. Demnächst bitte seriöse Quelle und keine politisch eingefärbte


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 18:43
_Predator_ schrieb:Wie kann man von Unbekannten sprechen und anschließend sagen dass es Deutsche waren? Das ist doch Irrsinn aber ok bei der Quelle "Neues Deutschland" (eine sozialistische Zeitung) sollte das nicht verwundern. Demnächst bitte seriöse Quelle und keine politisch eingefärbte
Ich habe das selbe auch in der Lausitzer Rundschau gelesen die ich, als Tageszeitung in den Briefkasten, bekomme.

https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/vorwurf-gegen-wachschutz-in-fluechtlingsunterkunft-in-cottbus_aid-7022307

Dort wird auch von Deutschen und unbekannten Personen gesprochen.
Gut es könnte sich natürlich auch um, in typisch niederlausitzer Mundart sprechende Türken gehandelt haben. In Cottbus aber unwahrscheinlich. Auch könnten es natürlich ortstypisch sprechende, Polen, Russen oder Tschechien gewesen sein. Doch auch das ist jetzt nicht all zu oft gegeben, denn am Akzent ist schon einiges hörbar.

Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass es sich bei den Tätern um Deutsche handelt. Auch wenn diese unbekannt sind.


melden
Anzeige
_Predator_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.01.2018 um 18:50
Bone02943 schrieb:Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass es sich bei den Tätern um Deutsche handelt. Auch wenn diese unbekannt sind.melden
Lächerlich! Wegen der Sprache auf die Nationalität zu schließen ist dürftig, sehr dürftig


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt