Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

45.459 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

22.04.2021 um 20:43
Zitat von flipperonlineflipperonline schrieb:Wer weiter an einer polizeilich aufgelösten Sitzblockade teilnimmt, kann sich auch strafbar machen, wenn die Blockade die andere Versammlung so stark beeinträchtigt, dass diese unterbrochen oder aufgelöst werden muss (§ 21 des Versammlungsgesetzes, „grobe Störung“).
Eine Versammlung, die so gar nicht mehr hätte stattfinden dürfen, weil alle Auflagen nahezu komplett missachtet wurden.
Zitat von WardenWarden schrieb:Relevante Stelle aus der u.a. Quelle bzw. dem Artikel:
Ja wow, immerhin dürfen ganze 7, in Worten Sieben, Abgeordnete Zugriff erhalten, für Akten die erst 120 Jahre unter Verschluss sollten und nun der Verschluss wohl einfach alle 30 Jahre verlängert wird.


2x zitiertmelden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

22.04.2021 um 20:49
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ja wow, immerhin dürfen ganze 7, in Worten Sieben, Abgeordnete Zugriff erhalten, für Akten die erst 120 Jahre unter Verschluss sollten und nun der Verschluss wohl einfach alle 30 Jahre verlängert wird.
Es bleibt so oder so ein plakatives Beispiel dafür, dass teils alte/überholte Informationen oder Problempunkte weiterhin vorgehalten werden obwohl sie nicht mehr ganz aktuell sind.

Ferner sehe ich da durchaus die Möglichkeit einer Kontrollfunktion, auch wenn es nicht im Detail jedes Titelblatt ziert und von dir und mir besprochen werden kann - der Gesetzgeber kann über die Gremien usw. immer noch Einblick erhalten und entsprechende eigene Bewertungen und mögliche Konsequenzen einleiten.

Am Ende ist quasi immer irgendwie der Gesetzgeber am Drücker, auch wenn es manchmal dauern kann.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

22.04.2021 um 20:58
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Eine Versammlung, die so gar nicht mehr hätte stattfinden dürfen, weil alle Auflagen nahezu komplett missachtet wurden.
Ob das die Blockade rechtfertigt kann nach der Räumung gerne ein Gericht entscheiden. Ich kann leider nicht sagen ob von den Blockierenden alle Auflagen eingehalten wurden, sonst hätten sie so oder so "geräumt" werden müssen


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

22.04.2021 um 21:06
@flipperonline

Ist halt bezeichnend, dass vornehmend linke Aktivisten beräumt werden, um den von rechtsextremen unterlaufnen "Anti-Corona" Demos den Weg zu bereiten.

Da darf dann jeder selbst seine Schlüsse zu ziehen. Aber ist ja nicht das erste mal.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.04.2021 um 00:03
Schade, gerade eben wollte ich dem User die (noch) aktuellen Zahlen und Berichte der BKA und des Verfassungsschutzes vorstellen und hier primär die Zahlen und Aussagen zu Rechtsextremismus.

Dann wieder zurück zum Rechtsextremismus an sich.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/rechtsextreme-anschlagsserie-in-berlin-neukoelln-kammergericht-sieht-keinen-dringenden-tatverdacht-gegen-neonazi-sebastian-t-/27121688.html
Sebastian T. soll mit einem Komplizen hinter einer ganzen Reihe von rechtsextremen Straftaten in Berlin-Neukölln stecken, darunter mehr als 20 Brandstiftungen. Beweisen kann ihm die Staatsanwaltschaft allerdings bislang keine der Taten. Und nun kam auch das Berliner Kammergericht zu dem Schluss, dass in Bezug auf die Brandstiftungen kein dringender Tatverdacht gegen ihn vorliege.
Ich frage mich ob Herren wie Sebastian T. überhaupt mit nachrichtendienstlichen Methoden überwacht werden?


1x zitiertmelden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.04.2021 um 18:27
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Und nun kam auch das Berliner Kammergericht zu dem Schluss, dass in Bezug auf die Brandstiftungen kein dringender Tatverdacht gegen ihn vorliege.
Es ist doch mittlerweile schon sich gegenseitig zustimmendes Allgemeinwissen, dass dafür um Leipzig und Berlin herum, Linksextremisten zuständig sein müssten.
Siehe Linksextremismus - die vergessene Gefahr (Seite 957) (Beitrag von MokaEfti)


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.04.2021 um 19:06
Zitat von flipperonlineflipperonline schrieb am 22.04.2021:Wer weiter an einer polizeilich aufgelösten Sitzblockade teilnimmt, kann sich auch strafbar machen, wenn die Blockade die andere Versammlung so stark beeinträchtigt, dass diese unterbrochen oder aufgelöst werden muss (§ 21 des Versammlungsgesetzes, „grobe Störung“).
Gilt das auch für Demonstrationen, die schon polizeilich aufgelöst wurden. Jedenfalls formal in Form einer durchsage?


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.04.2021 um 20:04
@Blutfeder

kommt darauf an,

wenn es Querdenker sind so ist die Demo per se illegal und muss aufgehalten werden.

wenn es um den Hambacher Forst oder gegen die AFD geht so ist selbst der Gedanke an Blockade illegal.

PS. Nein mal ehrlich so genau kenne ich das Demogesetz nicht, wäre aber mal eine gute Frage die man der Roten Hilfe stellen könnte. Die sollten das Wissen


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.04.2021 um 20:57
@flipperonline
Ja, es geht um Querscheißer-Demos.
Eine wurde kurz nach Beginn schon polizeilich aufgelöst, hat diese Idioten aber nicht gekümmert, wohl auch, weil die Bullen ihren Job auch nur mit halben Arsch gemacht haben, nach dem Motto: Wir sind da, das muss reichen. Oh da sind linke, dann gibt's ja noch etwas Action


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

28.04.2021 um 12:10
@Blutfeder
Polizisten bitte - und dafür hätte ich mal gerne einen Beleg. Die Polizei wird schon nicht grundlos auf beiden Seiten eingegriffen haben.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

28.04.2021 um 21:11
Ausgeschlossen wird laut RND aber auch nicht, dass Rechtsextremisten selbst die Feuer legten, um sie Linken zuschreiben zu können. Auffällig ist etwa beim Brand in Guthmannshausen, dass das Feuer am helllichten Tag und zudem noch im vergleichsweise schwierig zu erreichenden Dachstuhl gelegt worden sein soll. Das Gelände gilt zudem als gut bewacht.

Auf dem Gelände errichtete der neonazistische und von der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck gegründete Verein "Gedächtnisstätte e.V." mehrere Gedenksteine, die ausschließlich an die deutschen Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern. Auf mehreren der Stelen wurde "eine schwarze Substanz aufgebracht", berichtet die Sprecherin der Erfurter Polizei. Es seien aber weder Schriftzüge noch Zeichen zu erkennen. Die Polizei konnte nicht sagen, ob die Farbe im Zusammenhang mit dem Brand steht, wie es der Verein behauptet.

Versicherungsbetrug ist eine weitere These, die unter Kennern der örtlichen Neonazi-Szene kursiert. Womöglich seien die Kosten für den Unterhalt insbesondere des Lokals in Sonneberg zu hoch gewesen. Das Handy des Betreibers soll von der Polizei sichergestellt worden sein.

Aus Sicht der Thüringer Linken-Politikerin Katharina König-Preuss ist der Hintergrund der Brandstiftungen "zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös einzuordnen". Bisher gebe es etwa noch kein veröffentlichtes und validiertes Bekennerschreiben.

Zugleich erinnerte sie an einen Fall von 2013: Damals brannten in Erfurt 15 nagelneue Polizeifahrzeuge. "Schnell war die linke Szene in Verdacht und stand intensiv im Fokus der Polizei", erklärt König-Preuss auf Anfrage unserer Redaktion. Fünf Jahre später gestand aber ein NPD-Anhänger, er sei verantwortlich für den 750.000 Euro teuren Schaden.
Quelle: https://www.gmx.net/magazine/politik/haeuser-neonazi-szene-thueringen-abgebrannt-steckt-dahinter-35764906

Ich bin gespannt. was sich daraus entwickelt. Man glaubt zwar auch an Linksextreme, aber ein gut bewachtes Gebäude am helllichten Tag anzünden?


1x zitiertmelden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

28.04.2021 um 21:14
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Ich bin gespannt. was sich daraus entwickelt. Man glaubt zwar auch an Linksextreme, aber ein gut bewachtes Gebäude am helllichten Tag anzünden?
Wenn ich mich recht entsinne gibt es um diese "Gedenkstätte" auch schon länger (Jahrzehnte) innerhalb der rechten Szene böses Blut um irgendwelche Spendengelder usw., das könnte da neben der Versicherungsbetrugsgeschichte eventuell auch noch eine Rolle spielen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.04.2021 um 04:55
Der Streit auf der vorherigen Seite war interessant und ich glaube, dass es hilfreich gewesen wäre wenn beide Seiten einmal erklärt hätten, wie genau sie "links" und "rechts" definieren; auch finde ich es unfair, dass der User gleich mit Hitler und der N.S.D.A.P. in Verbindung gebracht worden ist; für mich liegen da dann doch noch ein paar Welten dazwischen.

Wir sollten uns doch bei dieser ganzen Thematik erst einmal in Ruhe fragen, was die Ursachen gewisser Denkrichtungen (oder in erster Linie Gefühle ohne wirklich gedacht zu haben?) sind. Ich komme für mich (bis dato) zu dem Schluss, dass auch bei den Menschen so etwas wie ein Territorialtrieb existiert und wenn eine Gruppe von Menschen, welche sich von ihrer Art und Weise von einer anderen Gruppe (stark) unterscheidet und nun in das Territorium dieser anderen Gruppe einwandert, es eben aufgrund dieses Triebes über kurz oder lang zu Territorialkämpfen kommen wird (sofern nicht eine der Gruppen (die "stärkste") die andere Gruppe/Gruppen assimiliert oder beide/alle fusionieren?). (Eine Fusion schließe ich allerdings aus, da sowohl das Christentum, als auch der Islam schließlich beide daran glauben, dass ihre Bücher "göttlich" seien und daran nichts geändert werden darf.)

Sollte meine Befürchtung wahr werden, so wäre die Hauptgefahr weder bei links, noch bei rechts zu suchen (was ja der Grund des Streites auf der Vorseite war/ und der Bann des Users zur Folge hatte?), sondern die Gefahr bestand schon längst (- bestimmte politische Parteien), welche dieses kommende Dilemma beschworen haben...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.04.2021 um 05:15
Wie sah denn die Gewalt von einer starken Gruppierung gegen Menschen anderer Art und Weise in der Vergangenheit so aus?

Heiden wurden - durch Legitimation der Kirche - gejagt und als Sklaven in den Orient verkauft; "Hexen und Hexenmeister" wurden verbrannt und Kreuzzüge gegen andersgläubige wurden geführt.

Afrikanische Stämme machen Jagd auf schwächere Stämme und verkaufen (wohl eher gegen Perlen und Fusel getauscht...) die jungen Männer an Sklavenhändler, welche die armen dann an Aktiengesellschaften in den USA verkauften...

Turkmenen fallen in Byzanz ein und errichten das osmanische Reich; Araber in Portugal und Spanien und beherrschen es für 700 Jahre; Japaner rotten die Ainu aus; die Han-Chinesen errichten mithilfe ihrer Kriegszüge ein Großreich; selbiges gilt für Russland usw. usf.

Und nur weil eine Minderheit der Menschheit (die Dichter und Denker) einen geistigen und technischen Fortschritt brachten soll sich auch die Natur der Allgemeinheit (gegen andere Gruppen mit anderen Arten und Weisen) verändert haben? Weil bestimmte Gesetze erschaffen wurden, die nur mithilfe einer starken Exekutiven und Legislativen so brav befolgt werden?

Die Gräuel des 2.Weltkrieges sprechen leider eine andere Sprache...

Auch diese "Kultur" wird meiner Meinung nach fallen, so wie auch die antiken Hochkulturen (Sumer, Indus, Ägypten, Mayas, Hellas und Rom) zuvor...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.04.2021 um 19:10
@abberline
Die Stadt Dresden hat ein Zwangsgeld gegen den Anmelder der kurzfristig verbotenen Querdenken-Demonstration vom vergangenen Sonnabend verhängt. Aufgrund der aus Sicht der Versammlungsbehörde nicht erfolgten Demobilisierung sei die Festsetzung des Zwangsgeldes in Höhe eines vierstelligen Betrages erfolgt, bestätigte das Ordnungsamt in Dresden auf Anfrage von MDR SACHSEN.

Laut Querdenken-Organisator Marcus Fuchs handele es sich konkret um 5.000 Euro, die er nun zahlen soll. Gegen das Zwangsgeld will Fuchs gerichtlich vorgehen. Er habe das Veranstaltungsverbot ausreichend kommuniziert, sagt er dem MDR. Fuchs sei selbst an dem Tag in Dresden gewesen und habe das Geschehen am Rande mitverfolgt.
Quelle: https://www.google.com/amp/s/www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/corona-querdenken-demo-dresden-zwangsgeld-100~amp.html


Und hier noch ein paar Tweets dazu
https://twitter.com/DocSeltsam/status/1370763349802225664?s=19
https://twitter.com/glr_berlin/status/1370735824476704773?s=19

Und wie würde die Reaktion der Polizei bei einer linken Demo aussehen? Zumindest mal Wasserwerfer und Tränengas im Sonderangebot.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.04.2021 um 19:24
@Blutfeder
Ja und was ist jetzt damit?


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

01.05.2021 um 17:45
Mal wieder ein Interview aus dem Gauland Sachsen:#failedState

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextreme-bedrohung-in-zwickau-wir-sind-nicht-mehr-sicher-in-dieser-stadt-a-cdc8f896-dce2-46e1-8f27-aa8e26a1ff97

Das ganze unter freundlicher Unterstützung der CDU.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.05.2021 um 13:19
Zum Einhundertsten Geburtstag von Sophie Scholl möchte ich daran erinnern, dass nicht benannt werden wollende am 1. September 2018 mit Weißen Rosen durch Chemnitz gezogen sind.

Ich bin der Meinung, dass sie dadurch das Gedenken an die Mitglieder der Weißen Rose in den Schmutz gezogen haben!
Knapp eine Woche nach den tödlichen Messerstichen und den folgenden ausländerfeindlichen Ausschreitungen hatten nach Angaben der Stadt rund 4500 Menschen an einem gemeinsamen Marsch der AfD und des ausländerfeindlichen Bündnisses Pegida teilgenommen. Diesem schlossen sich auch Demonstranten der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Chemnitz an. Es entstanden Bilder, wie sie die AfD in verschiedenen Aufrufen geplant hatte (dazu unten mehr): Schwarz gekleidete Demonstranten mit weißer Einsteck-Rose, nur die zahlreichen Deutschland-Flaggen als Farbtupfer in der Menge.

Die zweifelhafte Abgrenzung der AfD zu Pegida
Den Schulterschluss mit Pegida, der keiner sein soll, hatten die Ost-Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz (Brandenburg), Björn Höcke (Thüringen) und Jörg Urban (Sachsen) angekündigt.
Quelle: https://www.stern.de/politik/deutschland/afd-demonstration-in-chemnitz--die-rechten-rosenkavaliere-8238506.html
Ich denke:
Sophie Scholl wurde hingerichtet, weil sie darauf bestand, Nationalsozialisten als das zu benennen, was sie ihrer Erfahrung nach sind.

Man hätte sie laufen lassen können, als "dummes Mädel nach sieben Jahre andauerndem Mittun bei HJ und BDM".

Faschisten nicht zu benennen, als das was sie sind. ist die immer noch andauernde latente in der Luft schwebende lähmende Drohung.
Damit zu brechen, und doch klar zu benennen was Faschisten sind, ist das Verdienst der Weißen Rose, wie ich es verstehe.
Ich meine:
Die Mitglieder der Weißen Rose blieben standhaft.
Danke dafür!"


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

10.05.2021 um 12:46
Das sind die Namen derer, die durch rechten Terror genau hier in diesem Deutschland (seit 1990) ihr Leben lassen mussten. Dahinter verbergen sich unfassbare Tragödien für die Angehörigen. Das waren ganz normale Leute wie ihr hier auch. Aus dem Leben gerissen von den selben rechten Ideologen in einem Land, welches den Holocaust und damit das wohl größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte zu verantworten hat. Neben organisierten Nazimorden sind viele andere völlig spontan aus der Laune heraus entstanden. Mal eben so, weil man zeigen wollte, wem das Land gehöre. Das ist ein Hinweis darauf, wie sicher sich die Täter in vielen Fällen fühlen mussten. Die Singularität der deutschen Vergangenheit sowie die Kontinuität bis in die Gegenwart kann und darf niemals aufgewogen oder vergessen werden!

1 Mahmud Azhar 6. März 1990 Berlin 40
2 Andrzej Frątczak 7. Oktober 1990 Lübbenau 36
3 Eberhard Arnold[33] 21. Oktober 1990 Ludwigsburg 23
4 Amadeu Antonio Kiowa 6. Dezember 1990 Eberswalde 28
5 Klaus-Dieter Reichert 11. Dezember 1990 Berlin-Lichtenberg 24
6 Nihat Yusufoğlu 28. Dezember 1990 Hachenburg 17
7 Alexander Selchow 1. Januar 1991 Rosdorf 21
8 Obdachloser 6. Januar 1991 Flensburg 31
9 Jorge Gomondai 6. April 1991 Dresden 28
10 Helmut Leja 4. Juni 1991 Kästorf (Gifhorn) 39
11 Agostinho Comboio 16. Juni 1991 Friedrichshafen 34
12 Wolfgang Auch 22. September 1991 Schwedt 28
13 Samuel Kofi Yeboah 19. September 1991 Saarlouis 27
14 Mete Ekşi 13. November 1991 Berlin-Charlottenburg 19
15 Rolf Baginski 28. November 1991 Nordhausen 55
16 Gerd Himmstädt 3. Dezember 1991 Hohenselchow 30
17 Timo Kählke 12. Dezember 1991 Meuro 29
18 namentlich unbekannter Mann aus Sri Lanka 31. Januar 1992 Lampertheim 29
19 namentlich unbekannte Frau aus Sri Lanka 31. Januar 1992 Lampertheim 31
20 namentlich unbekanntes Kind aus Sri Lanka 31. Januar 1992 Lampertheim 1
21 Blanka Zmigrod 23. Februar 1992 Frankfurt am Main 68
22 Matthias Knabe 4. März 1992 Gifhorn 23
23 Dragomir Christinel 15. März 1992 Saal 19
24 Ingo Finnern 19. März 1992 Flensburg 31
25 Gustav Schneeclaus 22. März 1992 Buxtehude 53
26 Erich Bosse 4. April 1992 Hörstel
27 Nguyễn Văn Tú 24. April 1992 Berlin-Marzahn 29
28 Torsten Lamprecht 9. Mai 1992 Magdeburg 23
29 Emil Wendtland 1. Juli 1992 Neuruppin 50
30 Sadri Berisha 8. Juli 1992 Ostfildern-Kemnat 56
31 Dieter Klaus Klein 1. August 1992 Bad Breisig 49
32 Ireneusz Szyderski 3. August 1992 Stotternheim 24
33 Frank Bönisch 24. August 1992 Koblenz 35
34 Günter Heinrich Hermann Schwannecke 5. September 1992 Berlin-Charlottenburg 58
35 Waltraud Scheffler 23. Oktober 1992 Geierswalde 44
36 Rolf Schulze 7. November 1992 Lehnin 52
37 Karl Hans Rohn 13. November 1992 Wuppertal 53
38 Silvio Meier 21. November 1992 Berlin-Friedrichshain 27
39 Alfred Salomon 21. November 1992 Wülfrath 92
40 Bahide Arslan 23. November 1992 Mölln 51
41 Yeliz Arslan 23. November 1992 Mölln 10
42 Ayşe Yılmaz 23. November 1992 Mölln 14
43 Bruno Kappi 15. Dezember 1992 Weidenau (Siegen) 55
44 Hans-Jochen Lommatzsch 18. Dezember 1992 Oranienburg 55
45 Sahin Calisir 27. Dezember 1992 Meerbusch 20
46 Karl Sidon 15. Januar 1993[34] Arnstadt 45
47 Mario Jödecke 24. Januar 1993 Schlotheim 23
48 Mike Zerna 25. Februar 1993 Hoyerswerda 22
49 Mustafa Demiral 9. März 1993 Mülheim/Ruhr 55
50 Hans-Peter Zarse 12. März 1993 Uelzen 18
51 Friedrich Maßling 29. März 1993 Bad Segeberg 58
52 Matthias Lüders 28. April 1993 Obhausen 23
53 Gürsün Ince 29. Mai 1993 Solingen 27
54 Hatice Genc 29. Mai 1993 Solingen 18
55 Hülya Genc 29. Mai 1993 Solingen 9
56 Saime Genc 29. Mai 1993 Solingen 4
57 Gülüstan Öztürk 29. Mai 1993 Solingen 12
58 Horst Hennersdorf 5. Juni 1993 Fürstenwalde 37
59 Hans-Georg Jacobson 28. Juli 1993 Strausberg 35
60 Obdachloser Oktober 1993 Marl 33
61 Bakary Singateh 7. Dezember 1993 Hamburg-Buchholz 19
62 Ali Bayram 18. Februar 1994 Darmstadt 50
63 Eberhart Tennstedt 5. April 1994 Quedlinburg 43
64 Klaus R. 28. Mai 1994 Leipzig 43
65 Beate Fischer 23. Juli 1994 Berlin-Reinickendorf 32
66 Jan W. 26. Juli 1994 Berlin 45
67 Gunter Marx 6. August 1994 Velten 42
68 Alexandra Rousi 14. Oktober 1994 Paderborn 62
69 Piotr Kania 6. November 1994 Rotenburg an der Fulda 18
70 Michael Gäbler 20. November 1994 Zittau 18
71 Horst Pulter 5. Februar 1995 Velbert 65
72 Peter T. 12. Juni 1995 Hohenstein-Ernstthal 24
73 Dagmar Kohlmann 16. Juli 1995 Altena 28
74 Klaus Peter Beer 7. September 1995 Amberg 48
75 Monica Maiamba Bunga 18. Januar 1996 Lübeck 27
76 Nsuzana Bunga 18. Januar 1996 Lübeck 7
78 Françoise Makodila Landu 18. Januar 1996 Lübeck 32
79 Miya Makodila 18. Januar 1996 Lübeck 14
80 Christine Makodila 18. Januar 1996 Lübeck 17
81 Christelle Makodila Nsimba 18. Januar 1996 Lübeck 8
82 Legrand Makodila Mbongo 18. Januar 1996 Lübeck 5
83 Jean-Daniel Makodila Kosi 18. Januar 1996 Lübeck 3
84 Rabia El Omari 18. Januar 1996 Lübeck 17
85 Sylvio Bruno Comlan Amoussou 18. Januar 1996 Lübeck 27
86 Patricia Wright 3. Februar 1996 Bergisch Gladbach 23
87 Sven Beuter 20. Februar 1996 Brandenburg an der Havel 23
88 Martin Kemming 15. März 1996 Dorsten-Rhade 26
89 Bernd Grigol 8. Mai 1996 Leipzig 43
90 Boris Morawek 13. Juli 1996 Wolgast 26
91 Werner Weickum 19. Juli 1996 Eppingen 44
92 Achmed Bachir 23. Oktober 1996 Leipzig 30
93 Frank Böttcher 8. Februar 1997 Magdeburg 17
94 Stefan Grage 23. Februar 1997 Autobahn-Parkplatz Roseburg 34
95 Phan Van Toan 30. April 1997 Fredersdorf-Vogelsdorf 42
96 Olaf Schmidke 17. April 1997 Berlin-Treptow 26
97 Chris Danneil 17. April 1997 Berlin-Treptow 31
98 Horst Gens 22. April 1997 Sassnitz 50
99 Augustin Blotzki 8. Mai 1997 Königs Wusterhausen 59
100 Matthias Scheydt 23. September 1997 Cottbus 39
101 Josef Anton Gera 17. Oktober 1997 Bochum 59
102 Georg Jürgen Uhl 27. September 1997 Cottbus 45
103 Jana G. 26. März 1998 Saalfeld/Saale 14
104 Erich Fisk 30. August 1998 Angermünde 59
105 Nuno Lourenço 29. Dezember 1998 Markkleeberg-Gaschwitz[35] 49
106 Farid Guendoul 13. Februar 1999 Guben 28
107 Egon Efferts 17. März 1999 Duisburg-Walsum 58
108 Peter Deutschmann 9. August 1999 Eschede 44
109 Carlos Fernando 15. August 1999 Kolbermoor 35
110 Patrick Thürmer 2. Oktober 1999 Hohenstein-Ernstthal 17
111 Kurt Schneider 6. Oktober 1999 Berlin-Lichtenberg 38
112 Hans-Werner Gärtner 8. Oktober 1999 Löbejün 37
113 Karl-Heinz Lietz 1. November 1999 Bad Reichenhall 54
114 Daniela Peyerl 1. November 1999 Bad Reichenhall 18
115 Horst Zillenbiller 1. November 1999 Bad Reichenhall 60
116 Ruth Zillenbiller 1. November 1999 Bad Reichenhall 59
117 Jörg Danek 29. Dezember 1999 Halle-Neustadt 39
118 Bernd Schmidt 31. Januar 2000 Weißwasser 52
119 Helmut Sackers 29. April 2000 Halberstadt 60
120 Dieter Eich 25. Mai 2000 Berlin-Buch 52
121 Falko Lüdtke 31. Mai 2000 Eberswalde 22
122 Alberto Adriano 11. Juni 2000 Dessau 39
123 Thomas Goretzki 14. Juni 2000 Dortmund 35
124 Yvonne Hachtkemper 14. Juni 2000 Waltrop 34
125 Matthias Larisch von Woitowitz 14. Juni 2000 Waltrop 34
126 Klaus-Dieter Gerecke 24. Juni 2000 Greifswald 47
127 Jürgen Seifert 9. Juli 2000 Wismar 52
128 Norbert Plath 27. Juli 2000 Ahlbeck 51
129 Enver Şimşek 9. September 2000 Nürnberg 38
130 Malte Lerch 12. September 2000 Schleswig 45
131 Eckhardt Rütz 25. November 2000 Greifswald 42
132 Belaid Baylal 4. November 2000 Belzig 98
133 Willi Worg 25. März 2001 Milzau 38
134 Fred Blanke 26. März 2001 Grimmen 51
135 Mohammed Belhadj 22. April 2001 Jarmen 31
136 Abdurrahim Özüdoğru 13. Juni 2001 Nürnberg 49
137 Süleyman Taşköprü 27. Juni 2001 Hamburg 31
138 Dieter Manzke 9. August 2001 Dahlewitz 61
139 Dorit Botts 17. August 2001 Fulda 54
140 Habil Kılıç 29. August 2001 München 38
141 Ingo Binsch 6. November 2001 Berlin 36
142 Klaus Dieter Lehmann 15. Mai 2002 Neubrandenburg 19
143 Kajrat Batesov 23. Mai 2002 Wittstock 24
144 Ronald Masch 1. Juni 2002 Neu Mahlisch 29
145 Marinus Schöberl 12. Juli 2002 Potzlow 16
146 Ahmet Sarlak 9. August 2002 Sulzbach 19
147 Hartmut Balzke 25. Januar 2003 Erfurt 48
148 Andreas Oertel 21. März 2003 Naumburg 40
149 Enrico Schreiber 29. März 2003 Frankfurt/Oder 25
150 Günter T. 20. April 2003 Riesa 35
151 Gerhard Fischhöder 10. Juli 2003 Scharnebeck 49
152 Thomas K. 4. Oktober 2003 Leipzig 16
153 Hartmut Nickel 7. Oktober 2003 Overath[36] 61
154 Mechthild Bucksteeg 7. Oktober 2003 Overath 53
155 Alja Nickel 7. Oktober 2003 Overath 26
156 Petros C. 6. Dezember 2003 Kandel 22
157 Stefanos C. 6. Dezember 2003 Kandel (Pfalz) 23
158 Viktor Filimonov 20. Dezember 2003 Heidenheim 15
159 Waldemar Ickert 20. Dezember 2003 Heidenheim 16
160 Aleksander Schleicher 20. Dezember 2003 Heidenheim 17
161 Oleg Valger 21. Januar 2004 Gera/Bieblach-Ost 27
162 Martin Görges 30. Januar 2004 Burg 46
163 Mehmet Turgut 25. Februar 2004 Rostock 25
164 Oury Jalloh 7. Januar 2005 Dessau 36
165 Thomas Schulz 28. März 2005 Dortmund 32
166 Unbekannter 1. Juli 2005 Essen 44
167 İsmail Yaşar 9. Juni 2005 Nürnberg 50
168 Theodoros Boulgarides 15. Juni 2005 München 41
169 Tim Maier 26. November 2005 Bad Buchau 20
170 Andreas Pietrzak 6. Mai 2006 Plattling 41
171 Mehmet Kubaşık 4. April 2006 Dortmund 39
172 Halit Yozgat 6. April 2006 Kassel 21
173 Andreas F. 1. Januar 2007 Wismar 30
174 Michèle Kiesewetter 25. April 2007 Heilbronn 22
175 M. S. 14. Juli 2007 Brinjahe 17
176 Peter Siebert 26. April 2008 Memmingen 40
177 Bernd Köhler 23. Juli 2008 Templin 55
178 Karl-Heinz Teichmann 6. September 2008 Leipzig 59
179 Hans-Joachim Sbrzesny 1. August 2008 Dessau 50
180 Rick Langenstein 16. August 2008 Magdeburg 20
181 Marcel W. 24. August 2008 Bernburg 18
182 Marwa El-Sherbini 1. Juli 2009 Dresden 31
183 Sven M. 14. Mai 2010 Hemer 27
184 Kamal Kilade 24. Oktober 2010 Leipzig 19
185 Duy-Doan Pham 27. März 2011 Neuss 59
186 André Kleinau 27. Mai 2011 Oschatz 50
187 Klaus-Peter Kühn 16. Juni 2012 Suhl 59
188 Karl Heinz L. 30. September 2012 Butzow 59
189 Charles Werabe[37] 23. Oktober 2014 Limburg 55
190 Sevda Dag 22. Juli 2016 München[38] 45
191 Chousein Daitzik 22. Juli 2016 München 17
192 Selcuk Kilic 22. Juli 2016 München 15
193 Giuliano Josef Kollmann 22. Juli 2016 München 19
194 Can Leyla 22. Juli 2016 München 15
195 Janos Roberto Rafael 22. Juli 2016 München 15
196 Armela Sehashi 22. Juli 2016 München 14
197 Sabine Sulaj 22. Juli 2016 München 14
198 Dijamant Zabergaja 22. Juli 2016 München 20
199 Eugeniu Botnari 20. September 2016 Berlin-Lichtenberg 34
200 Daniel Ernst 20. Oktober 2016 Georgensgmünd 32
201 Christian Sonnemann 8. Dezember 2017 Katlenburg-Lindau 37
202 Christopher W.[39] 17. April 2018 Aue 27
203 Philip W. 17. April 2018 Neunkirchen-Wiebelskirchen 38
204 Walter Lübcke 2. Juni 2019 Istha 65
205 Jana Lange[40] 9. Oktober 2019 Halle 40
206 Kevin Schwarze[40] 9. Oktober 2019 Halle 20
207 Gökhan Gültekin[41] 19. Februar 2020 Hanau 37
208 Ferhat Ünver[41] 19. Februar 2020 Hanau 22
209 Hamza Kurtović[41] 19. Februar 2020 Hanau 22
210 Mercedes Kierpacz 19. Februar 2020 Hanau 35
211 Sedat Gürbüz[41] 19. Februar 2020 Hanau 30
212 Kalojan Welkow[41] 19. Februar 2020 Hanau 32
213 Vili Viorel Păun[41] 19. Februar 2020 Hanau 23
214 Fatih Saraçoğlu[41] 19. Februar 2020 Hanau 34
215 Said Nessar El Hashemi[41] 19. Februar 2020 Hanau 21
216 Gabriele Rathjen[41] 19. Februar 2020 Hanau 72


Verdachtsfälle:


Heinz Mädel[44] 1. Juli 1990 Erfurt 58
Obdachloser Mann[45] 27. Juli 1990 Gelsenkirchen
Gerhard Sch. 1. Juni 1991 Leipzig 43
Ingo Ludwig 5. Januar 1992 Klein-Mutz bei Gransee 18
Türke[42] 6. März 1992 Reilingen
Melanie Harke 11. März 1992 Schwedt 13
Peter Konrad 25. April 1992 Werder an der Havel 31
Grigore Velcu[46] 29. Juni 1992 Nadrensee
Eudache Calderar[46] 29. Juni 1992 Nadrensee
Kroate[42] 6. Dezember 1992 Jänschwalde
Gamal Hegab[42][47] 17. Dezember 1992 Berlin-Mitte 35
Obdachloser Mann[45][48] 7. Januar 1993 Wetzlar
Kerstin Winter[49] 23. Januar 1993 Freiburg 24
Sandro Beyer 29. April 1993 Sondershausen 15
Jeff Dominiak 26. Mai 1993 Waldeck (Mittenwalde) 25
Bernd Z.[50] Juni 1993 Oranienburg 29
Angela S. 21. Juni 1993 Berlin-Kreuzberg 29
Dario S. 21. Juni 1993 Berlin-Kreuzberg 2
Holger T.[51] 19. September 1993 Werneuchen bei Bernau 51
Raina Jovanović 26. Januar 1994 Köln 62
Jasminka Jovanović 26. Januar 1994 Köln 12
Ante B. 16. März 1994 Stuttgart 60
Ljuba B. 16. März 1994 Stuttgart 55
Zuzanna M. 16. März 1994 Stuttgart 57
Athina S. 16. März 1994 Stuttgart 24
Kristina S. 16. März 1994 Stuttgart 2
Nebahat S. 16. März 1994 Stuttgart 27
Aynül S. 16. März 1994 Stuttgart 4
Farid Boukhit[52] 27. September 1994 Magdeburg 30
Guido Zeidler[50] 23. Februar 1995 Hennigsdorf 20
Michael Silbermann November 1995 Dresden 22
Sven Silbermann November 1995 Dresden 24
Gerhard Helmut B. 17. Dezember 1995 Leipzig 19
Mario L.[53] 22. Dezember 1995 Grimma 15
Sanjib Kumar Shrestha[54] 29. Dezember 1995 Oelde 21
Horst K. 30. Dezember 1995 Leipzig-Grünau 43
Andreas Götz 1. August 1996 Eisenhüttenstadt 36
Antonio Melis 13. Februar 1997 Caputh 37
Bektas Heval[55] 4. Juni 1997 Friedrichshafen/Bodensee 26
Sozialarbeiter[56] 24. August 1997 Potzlow 45
Jugosloven Ignjatovic 17. Februar 2000 Berlin-Wedding 51
Klaus-Dieter Harms 9. August 2001 Wittenberge 61
Arthur Lampel 9. September 2001 Bräunlingen 18
Zygmunt R.[57] 27. November 2002 Altdorf 53
Jeremiah Duggan 27. März 2003 Wiesbaden 22
Christa G.[53] 30. Juni 2003 Wurzen 64
Edgar R.[58] 5. Juni 2004 Güsten 47
Jürgen G.[59] 10. Juli 2006 Cottbus 51
Obdachloser[60] 24. Juli 2007 Blankenburg (Harz) 59
Jenisa B. 7. September 2007 Hannover 5
Holger Urbaniak 7. Oktober 2007 Frankfurt/Oder 49
Nguyen Tan Dung[61] 6. August 2008 Berlin 19
Burak Bektas 5. April 2012 Berlin-Neukölln 22
Andrea B. 31. Oktober 2012 Hannover 44
Konstantin Moljanov 17. Juli 2013 Kaufbeuren 34
Dano M. 14. März 2014 Herford 5
Luke Holland[62] 20. September 2015 Berlin 31
Jim Reeves 1. Februar 2016 Berlin-Charlottenburg 47
Klaus B. 1. September 2016 Waldbröl 40
Ruth K.[63] 1. März 2017 Döbeln 85
Ramona Sorce[64] 7. Mai 2017 Homburg/Saar-Schwarzenacker 42
Bilal A. 27. März 2018 Bergisch Gladbach 30
Mario K.[65] Februar 2020 Altenburg 52
Arkan Hussein Khalaf[66] 7. April 2020 Celle 15
Mann[67] 17. August 2020 Zweibrücken 40

Wikipedia: Todesopfer rechtsextremer Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland

https://opfer-rechter-gewalt.de/


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Ausländische Rechtsextreme in Deutschland
Politik, 54 Beiträge, am 12.07.2015 von kofi
Spite1991 am 02.06.2015, Seite: 1 2 3
54
am 12.07.2015 »
von kofi
Politik: Rassismus
Politik, 19.189 Beiträge, gestern um 11:09 von EinElch
Realo am 08.10.2017, Seite: 1 2 3 4 ... 979 980 981 982
19.189
gestern um 11:09 »
Politik: Wie geht es weiter mit der AfD?
Politik, 70.755 Beiträge, am 13.05.2021 von cejar
Reigam am 28.02.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 3569 3570 3571 3572
70.755
am 13.05.2021 »
von cejar
Politik: Rechts sein vergleichbar mit NeoNazis?
Politik, 255 Beiträge, am 09.01.2020 von abberline
trashmetal am 13.06.2005, Seite: 1 2 3 4 ... 10 11 12 13
255
am 09.01.2020 »
Politik: Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)
Politik, 105 Beiträge, am 09.01.2020 von abberline
Teutonicus am 03.01.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6
105
am 09.01.2020 »