weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutsche zu wenig integrationsbereit

1.631 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Integration
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 11:45
genauso wie das Argument, das jede Kritik von einem Nazis kommen muss :)


melden
Anzeige

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 11:53
AdS schrieb:es geht hier um das Verhalten der Deutschen und was man daran verbessern kann
...das hört sich ja fast schon nach einem vorwurf an...
mal ganz im ernst: für ein friedliches zusammenleben müsste man auf jeden fall mal von dem ganzen "ihr" und "uns" weg, zu einem "WIR" hin. denn schon hier beginnt die (verbale) abgrenzung, die sich auf der straße in tausendfacher form wiederspiegelt.

selbstreflexion sollte bestenfalls auf allen "seiten" erfolgen und nicht nur von einer instanz eingefordert werden - fehler werden überall gemacht und beschränken sich nicht nur auf ein bestimmtes gebiet oder eine bestimmte volksgruppe. dies zu erkennen ist ein großer schritt in die "richtige" richtung (und vielleicht sogar zu einer friedvolleren zukunft).

es wird (auf jeder "seite"!) immer einen otto-normalverbraucher geben, der es nicht wagt, über seinen tellerrand zu schielen. aber warum sollte man sich von solchen leuten den brei verderben lassen? jeder von uns ist in der lage eine entscheidung für sich zu treffen und die konsequenzen dafür zu tragen.
Basstime schrieb:wenn man unterdrückt wird dann schlägt man zurück, das ist vollkommen normal
...man schlägt, weil man geschlagen wird... der geschlagene wird sich widerum ebenfalls zur wehr setzten und sein "recht" verteidigen... und so geht's immer weiter...
diese handlungsweise beschreibt einen perfiden teufelskreis, der schon den ein oder anderen krieg verschuldet hat. bis zuletzt niemand mehr da ist, der noch schlagen kann...


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 12:15
Ich habe nicht vor an meinem Verhalten etwas zu verändern gegenüber Einwanderern. Von daher liegts nun nichtmehr an mir ob sich jemand integrieren will oder er/sie es strikt verweigert mit dem eigenen Verhalten^^


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 12:16
@md.teach

Ich findes es bemerkenswert und habe Hochachtung vor Menschen, die es allein schaffen.

Dann stell dir mal vor, wie es ausgesehen hätte, wenn du von Anfang an die Unterstützung deiner Eltern gehabt hättest.

Du hast es geschafft, aber nicht jeder ist so stark wie du. Und glaube mir , ich habe da schon einen gewissen Einblick. Es gibt Menschen, bei denen es "Klick" macht und die iwann selbst merken, dass die Kacke am dampfen ist und andere müssen eben zu ihrem Glück angeschoben werden.

Ich gebe dir mal meinen Sohn als Beispiel. Der Junge ist ein ordentlicher und guter Junge, aber ein faules Stück. Hätte er nicht die Unterstützung seiner Eltern, würde er nicht auf dem Gymnasium landen. Er ist Einer, der sich dem Nivau anpassen kann und auch anpasst. Also hätte wir ihn auf einer Hauptschule angemeldet, dann hätte er sich definitiv an das Niveau an der Hauptschule angepasst.

Nu konnte er nur von seinen Eltern unterstütz werden, weil seine Eltern eine gewisse Bildung haben und auch interessiert sind für sein weiteres Leben und seinen Werdegang.

Ich will damit nicht sagen, dass andere Eltern sich nicht für die Belange der eigenen Kinder einsetzen, nein im Gegenteil. Alle Eltern, zumindest die ich kenne, wollen, dass ihre Kinder die Schule besuchen und einen guten Abschluss erreichen, sogar studieren, wenn das möglich ist. Leider ist es oftmals so, dass sie denken jeder kann das allein erreichen, wenn er/sie es denn will. Sie kommen nicht auf den Gedanken sich hizusetzen und ihren Kinder bei den Hausaufgaben zu helfen, weil sie es in ihren Heimatländer so nicht gesehen oder gelernt haben.

Ich weiss nicht, wie die Lehrmethoden z.Z. in der Türkei sind, aber früher war es so, dass man fast nur auswendig lernen musste und dazu brauchte man keine Unterstützung. Das konnten die Kinder auch allein machen.

In meinem Umfeld, Bekanntenkreis sind fast alle hiergeborene Migranten der 2. Generation, überwiegend türkischer Herkunft. Und du merkst sofort an den Kindern, ob die Eltern hier geboren/aufgewachsen sind oder nicht. Man merkt einen Unterschied zu den hinzugezogenen Eltern in meiner Generation. Die Eltern, die hier aufgewachsen sind unterstützen ihre Kinder mehr, als die Anderen. Und bei denen, die ihre Kinder unterstützen schneiden die Kinder besser ab, als bei den Hinzugezogenen. Die hier Geborenen/Aufgewachsenen sind weniger von der traditionellen Lebensart ihrer Eltern beeinflusst, als die Hinzugezogenen.

Du wirst es mir vllt nicht glauben, aber von den Kindern meiner Bekannten, mit denen ich regelmäßig verkehre, geht keins auf die Hauptschule. Sie gehen überwiegend auf das Gymnasium oder auf die Realschule. In wenigen Fällen auf die Gesamtschule.

Meine Mutter ging nie auf eine Schule, war aber immer auf der Elternversammlung meiner Klassen, zu denen ich sie begleiten und übersetzen musste. Mir hat das damals nicht gefallen, aber im Nachhinein habe ich doch gemerkt, dass es nicht so schlecht war.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 12:21
Ich muss mich in meinem Land nicht integrieren. Ich befolge unsere Gesetze und die meisten Regeln :) , so das ich hier durchkomme.

Ich gehe mit meinen Menschen freundlich um, und erwarte dass sie es genauso tun. Dabei mache ich keinen Unterschied zwischen Ausländern und Innländern.

Aber keine Gruppe hat das Recht, Sonderrechte zu beanspruchen. Es gab bereits vor vielen Jahren Abendschulen, Volkshochschulen, Sprachkurse und jeder willige Bürger konnte sich Bildung verschaffen.

Es ist zwar richtig, das der materielle Wohlstand zu Ende geht, das ist aber kein Argument um zu verblöden. Auch das Internet bietet Möglichkeiten, natürlich nicht auf www.heissesLuder.de.

Jede Bevölkerungsgruppe prägt das Stadtbild. Dieses ist eine Bereicherung, solange sie das Stadtbild nicht bestimmt.

Religion gehört nicht auf die Straße, auch die Symbole nicht. Ganz schlimm finde ich es, wenn ständig diese wirren Vorstellungen Anderen aufgezwungen werden sollen.

Unsere Kirche macht auch Vorschriften, nur ist hier kaum noch jemand so dämlich sich nach ihnen zu richten. Aber es laufen hier keine Menschen rum, die andere religiös bevormunden.

Was für mich wichtig ist, dass man religiöse Werte umsetzt, und nicht die himmlische Arschkriecherei, indem man möglichst viele religiöse Vorschriften beachtet, und aufgeklärte Menschen als ungläubig bezeichnet. Und aus Angst vor Emanzipation Frauen mit Gewalt unterdrückt. Das ist feige.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 12:24
@Fidaii

Du solltest auf die "Vögel" nicht eingehen. Sie bieten immer die gleiche Polemik und Hetzbeiträge. Ich verfolge schon sehr lange ihre Posts und muss anmerken, dass sich die Beiträge, in welchem Thread auch immer, wiederholen.

Neues Lieblingsmotiv ist die Nazikeule. Sie merken aber nicht, dass die Nazikeule für mich was anderes darstellt, als für sie . Wenn man mir so etwas anbietet um auf sie einzuschlagen, dann bedeutet das für mich, dass sie selbst sich als solche sehen :D .


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:15
@AdS
@peep

Keine ahnung aber davon ne menge stimmts? Na dann hab ich doch recht gehabt, hast bestimmt gerade INFORMATIK stimmts?
man man man... ich geh nen buch lesen, ist produktiver als hier mit dem kopf zu schütteln. :-)


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:19
@Lomax
Mit polemik kennst du dich ja aus stimmts? Nazi,hetze,vögel...etc etc.....


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:26
@winni78

Tu uns einen Gefallen und geh dein Buch lesen.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:50
@Waldfreund

Ich stimme Dir zu 100% zu.....den Link mit den Ludern hab ich jetzt mal nicht verifiziert :-)

Ich finde insgesamt allein schon die Headline des Threads lächerlich. Wie Du schon sagst, im eigenen Land muss man sich nicht integrieren, da man von Geburt an mit der dortigen Kultur aufwächst, die geltenden Werte, Gesetze, die Gepflogenheiten, die Moral und Ethik von Kind auf an mitbekommt.

Geh mal ins Ausland, vorzugsweise in islamische Länder, stell Dich auf n Marktplatz und ruf den Einheimischen zu "Ihr müsst Euch mehr integrieren!".....also entweder landest Du vor Gericht, in einer Klappse, oder wirst zu ner Steinigung eingeladen (klar polemisch, aber wie will man sonst drauf reagieren?)

Für mich gilt: Wenn man ein Gast ist, in einem fremden Land, dann hatt man sich selbst anzupassen, und nicht mit dem Hammer zu versuchen, die Kultur nach eigenem Denken oder Empfinden zu ändern......mit ganz deutlichen Worten: IHR habt euch an UNS anzupassen, nicht WIR an Euch anzupassen. (jedem steht frei, daraus einen Angriff auf die eigene Person zu beziehen, mein Ausspruch war absichtlich ALLGEMEIN formuliert!)

Die Toleranz, Akzeptanz, Religions-, Rede- und Meinungsfreiheit ist hierzulande schon sehr sehr groß gegenüber fremdländischen Mitbürgern...wir verfolgen (auf demokratischer und rechtlicherweise) eher die eigenen Mitbürger, die fremdenfeindlich agieren, versuchen alles zu unterbinden was die Geschichte wiederholen könnte!!!!

...deswegen....@Lomax....klingt Dein Kommentar zur Nazi-Keule irgendwie unlogisch..klingt eher nach...widde widde widd, ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.....
Waldfreund schrieb:Religion gehört nicht auf die Straße, auch die Symbole nicht
.....auch das ist richtig....und schon längst vollzogen, kenne keinen Neubau, bei dem religiöse Symbole gem. unserer Kultur und der (mehrheitlichen) Religion, angebracht werden.
Waldfreund schrieb:Unsere Kirche macht auch Vorschriften, nur ist hier kaum noch jemand so dämlich sich nach ihnen zu richten
.....nun, im Zuge der Säkularität haben sich die westlichen Länder den Laizismus angenommen, eine Trennung zwischen Religion und Religion......immer wieder hören wir Vorwürfe, was denn die Kirche im Mittelalter gemacht / getan hat......aber wir haben auf Grund unserer Entwicklung dies abgelegt, die Kirche hat eine Macht mehr......in islamischen Ländern ist das meist NICHT der Fall, denn Koran und Sharia werden dort propagiert....und solange in den dortigen Ländern keine Trennung besteht, wie in den westlichen Staaten, sollte man über das Wort "Integration" mehr als 2x nachdenken
Waldfreund schrieb:Was für mich wichtig ist, dass man religiöse Werte umsetzt, und nicht die himmlische Arschkriecherei
....absolut richtig....um zu Glauben....an WEN auch immer...brauche ich kein Kreuz, keine Bibel, keinen Rosenkranz, kein Minarett, kein Kopftuch, keinen Weihrauch, keinen Wein, keine Hostie, keinen Koran, kein koscheres Fleisch, kein Fasten, keinen Teppich, keine Kirche, Synagoge oder Moschee....ich brauche nur ein reines, ehrliches Herz, welcdhes mit Respekt das menschliche Leben achtet...


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:53
CurtisNewton schrieb:eine Trennung zwischen Religion und Religion....
eine Trennung zwischen Religion und Regierung....so meinte ich das natürlich


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:55
@Lomax
Lomax schrieb:Wenn man mir so etwas anbietet um auf sie einzuschlagen, dann bedeutet das für mich, dass sie selbst sich als solche sehen .
Dann hast du den Sinn dahinter nicht verstanden.
Es geht nicht um das Kloppen, sondern um die Argumentationslosigkeit.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 13:57
Basstime schrieb:sag mal wie würdest du den geld machen wenn du trotz guter schulbildung keine arbeit finden würdest ? betteln gehen ?
Wie wärs mit Sozialhilfe und Ansprüche runterschrauben?
Ich versteh dieses Argument bei Illigalen, denn die haben keine legale Möglichkeit um an Geld zu kommen. Aber bei Ausländer die durch ein Asylverfahren, legal hier sind greift dieses Argument nicht.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:00
Glünggi schrieb:Ich versteh dieses Argument bei Illigalen, denn die haben keine legale Möglichkeit um an Geld zu kommen
....aber kann das im Umkehrschluss ein Argument dafür sein, dass wir ZU WENIG integrationsbereit sind? Denke nicht.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:12
@CurtisNewton

Ich denke es ist nicht so gemeint, dass sich die Deutschen in die fremde Kultur integrieren sollen.

Es ist eher so, dass die Integration solange gut ist, solange die Integration auf dem Papier stattfindet und nicht bei jedem zu Hause. Es gibt nicht viele Deutsche, die mit Ausländern freundschaftlich, nicht oberflächlich, sondern richtig so als Kumpel, befreundet sind.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:14
@Lomax
Genau das seh ich auch bei den Leuten, dazu muss man nicht selbst ein Ausländer sein. Jedoch mal mit Ausländern ein Gespräch führen.
Die erste Generation, wird man kaum integrieren können. Zumal auch viele von ihnen nicht mit der Absicht hierhergekommen sind, dauerhaft hier zu bleiben.
Die meisten wollen sich dann in der Heimat einen schönen Lebensabend finanzieren. Dafür haben wir sie ja auch angefordert, als Gastarbeiter.
Nun kriegen die Leute aber Kinder und die kennen dann die alte Heimat mehr oder weniger als Feriendestination. Sie befinden sich zwischen Stühlen und Bänken. Einerseits fühlen sie sich in Deutschland zuhause, anderseits spühren sie noch deutlich ihre Wurzeln.
Dies nimmt von Generation zu Generation ab.
Irgendwan haben wir uns alle vermischt... all you need is love :D
Natürlich ist das bei ner gewissen Gethoisierung um einiges verlangsamt und braucht evt. 1,2 Generationen mehr.
Darum sag ich dauernd, dass wir einfach nur Zeit brauchen und ein Miteinander, nicht ein Nebeneinander.
Dazu muss der Westler nur eins tun: Jeden Menschen einzelln nach seinem Charakter beurteilen... und nicht nach seiner Herrkunft, Religion or Hautfarbe.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:21
Es sind zu viele Ausländer hier (nicht böse gemeint) und den deutschen geht das halt auf den keks. Ich mein in jeder größeren Statdt gibt es mindestens einen Ort wo sich zb. die Türken tummeln.. vielleicht is es das was sie so stört,


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:27
Natürlich sind die Deutschen nicht integrationsbereit.
Was fällt den Deutschen überhaupt ein, Fremde dazu zu bewegen sich in diesem Land anzupassen, in dem sie sich nicht wohl fühlen, das sie gar nicht kennen. Jeder hat das Recht auf freie Entfaltung.

Wenn jemand auf Ehrenmorde steht, dann bitte. Für die Ehre und damit der freien Entfaltung, warum nicht ?

Zwangsheirat ? Natürlich eine feine Sache. Die Familie sollte entscheiden wer Teil der Familie wird. Da haben junge Menschen einfach nicht die nötige Reife um zu erkennen wer zu ihnen passt und wer nicht und vor allem ab welchem Alter.

Warum soll man die deutsche Sprache lernen ? Dafür hat man doch Hände und Füße. Menschen aus der Fremde bereichern uns, warum sollten dann nicht Deutsche die Sprachen der Fremden lernen. Eine Bereicherung für uns alle.

GG, StGB - damit kennen sich nichtmal die Deutschen vernünftig aus, wie sollen sich dann erst Fremde an die vielen Gesetze und Regeln halten ?
Da würde die Scharia sicherelich viel Abhilfe schaffen.

Deutsche Sitte und Kultur respektieren ? Nein, kommt nicht in Frage. Wer seine Gäste nicht respektiert, der darf kein Respekt verlangen. Vielmehr müsste Deutschland alles dafür tun, es den Einwanderern so leicht wie möglich zu machen, so zu leben wie sie es aus ihrer Heimat gewohnt sind. Wo kommen wir dahin wenn Einheimische bestimmen was die Spielregeln sind.

Bildungsverweigerung - Auch gut. Wer interessiert sich schon für den Mist der an deutschen Schulen unterrichtet wird. Koranschulen vermitteln einem den wahren Weg , den besten Weg in die Zukunft dieses Landes.

Und Demokratie ist auch nicht das Wahre. Demokratie fördern nicht die Integration, sie verhindert sie. Die Mehrheit kann einer Minderheit nicht vorschreiben was es darf und was nicht.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:28
Lomax schrieb:Es gibt nicht viele Deutsche, die mit Ausländern freundschaftlich, nicht oberflächlich, sondern richtig so als Kumpel, befreundet sind.
.....das ist eine reine, subjektive Behauptung, ich bin zB jemand, bei dem das nicht zutrifft. Zudem drehst Du Dich im Kreis....ein einfaches Gegenargument, welches Du auch nicht widerlegen könntest wäre.......warum ist denn das so? Antwort: Weil diejenigen Fremdländer nicht integrationswillig sind, demnach sich in ihre Gruppen / Ghettos zurückziehen, in denen auch keine Deutschen integriert werden.....Henne-Ei Prinzip


melden
Anzeige

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.12.2009 um 14:30
Glünggi schrieb:Natürlich ist das bei ner gewissen Gethoisierung um einiges verlangsamt und braucht evt. 1,2 Generationen mehr.
Quatsch, die Ghettosierung (gibts dieses Fremdwort überhaupt)....fördert nur Gruppenbildung, den Fortbestand der Barrieren zwischen den unterschiedlichen Kulturen, sonst GAR NICHTS


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden