Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polizeigewalt in Deutschland

6.823 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Willkür, Bürgerpflicht, Machtmissbrauch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Polizeigewalt in Deutschland

01.10.2013 um 17:44
@Robert80

Oh mein Gott...


melden

Polizeigewalt in Deutschland

02.10.2013 um 18:28
@Elite1909

zum Glück scheinen sich weder die Beamten noch die Gewerkschaft über dieses (und ein zweites das noch produziert wurde) zu freuen. Im Gegenteil.
Also kein ich sehe da kein Problem die Beamten weiterhin ernst zu nehmen und mich darüber u freuen das sie den Job machen den sie machen.
Nur unser Innenminister scheint ein wenig in die falsche Richtung zu laufen, denn er scheint mit seiner Aktion zufrieden zu sein....

http://www.welt.de/politik/deutschland/article120575327/NRW-Innenminister-verteidigt-skurriles-Rap-Video.html


melden

Polizeigewalt in Deutschland

02.10.2013 um 18:47
So passiert in Lüdenscheid, nach Fussballspiel 2012 (keine Ahnung welches, mag keinen Fussball):
angetrunkener Passant läuft auf der Staße (angetrunken, nicht: Sturzbetrunken!!). Autos mit Fan-Fahnen im Schritt-tempo hinter ihm her... Polizei rennt zu zweit los, ohne den Fan anzusprechen, hauen die den ansatzlos um, schleifen ihn auf den Gehweg...und schlage auf ihn ein. Ein Zeuge der sie ansprach wurde krankenhausreif getreten. Als der Krankenwagen kam, hat die Polizei noch versucht, da rein zu gelangen. Hat nicht geklappt, später wollten sie den behandelnden Arzt überzeugen, die Krankenbescheinigung umzuschreiben. Wo sind wir denn hier??


melden

Polizeigewalt in Deutschland

03.10.2013 um 21:27
@Astardia

Eine Quelle zu dieser Geschichte wäre schon sehr wichtig.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 11:50
Zitat von HawksterHawkster schrieb:Eine Quelle zu dieser Geschichte wäre schon sehr wichtig.
Der Freund eines Bekannten des Nachbarn hat es aus sicherer Quelle.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 12:05
@kleinundgrün

Ah, ok... das wusste ich natürlich nicht :)


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:13
@Hawkster: Die Quelle bin ich! Ich habs sozusagen als Zeuge gesehen, und den Krankenwagen Informiert. Der Zeuge ist ein Kumpel von mir, von daher war ich auch bei besagter Szene im Krankenhaus anwesend. Sry war ein paar Tage weg und somit off.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:15
@ Kleinundgrün: erst eruieren, dann urteilen. Und: Aufhören von der Wand bis zur Tapete zu denken...Polizisten sind Menschen! Die machen nunmal Fehler, seien sie klein oder groß. Und doch sind sie unsere Ordnungsmacht...bedenklich? Vielleicht


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:23
@Astardia

Warum wurde dann von deinem Kumpel keine Anzeige erstattet? Du und der Arzt als Zeugen, evtl. noch andere die anwesend waren.
Denn wenn ein solcher Übergriff stattfindet sollte er nicht verschwiegen werden. Ich tue mich immer ein wenig schwer mit so schweren Anschuldigungen wenn nichts unternommen wird. Hier geht es mir auch nicht darum ob die Geschicht so stattgefunden hat oder nicht, Ich nehme das erst einmal wertfrei. Nur ein "offizielle" Quelle wäre schon nicht schlecht.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:31
Mein Kumpel hat Anzeige erstattet, gleich am nächsten morgen, wurde eingestellt. Wir hatten sogar in der Nacht noch die Bildzeitung gebeten Reporter zu schicken (na gut war ne blöde Idee)


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:36
@Astardia

Die Presse zu informieren ist erstmal ein gute Idee. Unabhängig davon wer gerufen wird.
Interessant wären die Gründe die zur Einstellung geführt haben. Aber das würde sicher den Rahmen sprengen.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

04.10.2013 um 21:52
Nö, nicht im mindesten: kein öffentliches Interesse. Hab den Bescheid selbst gelesen


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

06.10.2013 um 20:23
Der Strafantrag soll also noch in der gleichen Nacht beim Staatsanwalt gelandet sein, welcher noch in der Nacht das Verfahren eingestellt haben soll?

Dass dies nicht die Wahrheit sein kann, muss dir doch selbst klar sein.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

06.10.2013 um 21:08
Zitat von AstardiaAstardia schrieb:Nö, nicht im mindesten: kein öffentliches Interesse. Hab den Bescheid selbst gelesen
Ich bin mir nicht ganz sicher (dies können aber die Polizeibeamten/Juristen hier bestätigen oder verneinen) aber eine Körperverletzung wie Du sie hier beschrieben hast (es sind ja eigentlich zwei Fälle) ist eine schwere oder gefährliche Körperverletzung vor die auf jeden Fall im öffentliche Interesse liegt. In den von Dir beschriebenen Fällen liegt auch eine besondere Brutalität vor, wenigstes im Fal des zusammen getretenen Kumpels. Erschwerend kommt nach dazu das es sich bei den Tätern um im Dienst befindliche Polizisten gehandelt haben soll.
Aber wie gesagt: Ich bin mir da nicht sicher und vielleicht ist es auch ein Frage der Auslegung


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.10.2013 um 00:38
Nein natürlich kam der erst knapp 4 Wochen später, die Strafanzeige wurde in derselben Nacht gestellt.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.10.2013 um 07:47
Achso, das hatte ich oben missverstanden, entschuldige bitte.

Ohne den Inhalt der angeblichen Einstellung zu kennen, kann man das nicht einfach so hinnehmen.

Nach deinen Schilderungen würde spontan wahrscheinlich jeder ein öffentliches Interesse bejahen, aber wir kennen die tatsächliche Begründung im Detail für die Einstellung nicht.

Staatsanwälte haben nicht per se ein Interesse daran, irgendwelche Polizeibeamte vor Strafverfolgung zu schützen. Man kennt sich i.d.R. auch nicht persönlich - das sind Mythen aus irgendwelchen TV-Serien... Wenn also ein Verfahren eingestellt wird, dann hat der Staatsanwalt Gründe, ein öffentliches Interesse nicht zu bestätigen.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

08.10.2013 um 05:42
Zitat von JearaJeara schrieb:Staatsanwälte haben nicht per se ein Interesse daran, irgendwelche Polizeibeamte vor Strafverfolgung zu schützen.
man kann ganz schnell irgendwo zu papierarbeit abkommandiert werden wenn man nicht das tut was von einem erwartet wird...
Zitat von JearaJeara schrieb:Wenn also ein Verfahren eingestellt wird, dann hat der Staatsanwalt Gründe, ein öffentliches Interesse nicht zu bestätigen.
das ist bullshit... wenn die polizei auch nur im verdacht steht sich daneben benommen zu haben besteht in einer demokratie IMMER öffentliches intesse...
Zitat von JearaJeara schrieb:Der Strafantrag soll also noch in der gleichen Nacht beim Staatsanwalt gelandet sein, welcher noch in der Nacht das Verfahren eingestellt haben soll?
die haben ne direkte leitung bei großereignissen...


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

08.10.2013 um 11:32
Zitat von AstardiaAstardia schrieb am 04.10.2013:@ Kleinundgrün: erst eruieren, dann urteilen.
Wenn Du mich nicht richtig "atest", sehe ich Deine Antwort nicht ohne weiteres.

Zunächst einmal kommst Du hier mit einer "Ich-habe-gehört-Geschichte" an, da ist Kritik legitim. Wenn Du das vermeiden willst, musst Du schon von Anfang an Deine Geschichte erzählen, statt vage eine Behauptung in den Raum zu stellen.

Eine Einstellung nach § 170 II StPO kann aus rechtlichen Gründen erfolgen, ein Verfahrenshindernis besteht. Also bei einem Antragsdelikt (z.B. § 230 StGB) der Strafantrag fehlt UND kein öffentliches Interesse Besteht, das den Strafantrag quasi ersetzen würde.

Wahrscheinlicher aus meiner Sicht ist eine Einstellung nach 170 II "mangels Beweisen" bzw. weil der Straftatbestand gerechtfertigt ist.

Strafprozessrecht liegt bei mir nun schon eine Weile zurück, so dass ich mich auch irren könnte. Aber richtig plausibel klingt Deine Geschichte für mich nicht. Du hast natürlcih recht, dass auch Polizisten sich nicht stets rechtskonform verhalten, aber es ist nicht gerade lebensnah, dass Polizisten in einer Situation, in der sie beobachtet und möglicherweise sogar gefilmt werden, in der von Dir beschriebene Weise grund- und anlasslos Deinen Kumpel niederschlagen.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:man kann ganz schnell irgendwo zu papierarbeit abkommandiert werden wenn man nicht das tut was von einem erwartet wird...
Die Frage ist, ob in einer StA erwartet wird, dass Polizisten widerrechtlich zu schonen sind.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

10.10.2013 um 19:43
ich bin neu und kenn mich net aus, was ist aten?? Und habe nichts gehört sondern war live dabei

! Nix keine Beweise es haben zwei zeugen und der geschädigte eine Aussage gemacht. Zumindest waren wir alle da, vernommen wurden wir einzeln.

Zu Deinem letzten Satz nein, aber auch Richter und Polizisten sind sich durchaus bekannt, denke ich


melden

Polizeigewalt in Deutschland

12.10.2013 um 11:29
Respekt muss man sich verdienen und seit der folgenden Geschichte haben die Bullen bei mir jeden Respekt verloren.

Ich bin Fan eines bekannten deutschen Fußballvereins. Zusammen mit einem Kumpel war ich auf dem Weg zum Spiel. Dieser Kumpel war Fanbeauftragter des Vereins und somit beim Verein angestellt und zuständig für die Fanarbeit, wozu auch das schlichtende eingreifen in kritischen Situationen gehört. Zusammen mit anderen Fans wurden wir von den Bullen eingekesselt, das ist nun nichts neues und keiner regt sich mehr über sowas auf, obwohl es auch bei diesem mal keinen Grund dafür gab. Als diese Einkesselung über Verhältnis mäßig lang ging fingen einige an dagegen zu monieren, auch nichts neues. Als sich diese Monieren dann allerdings zu einem Wortgefecht zwischen Fans und Polizei entwickelte hat mein Kumpel beschlossen schlichtend einzugreifen, ich bin als Beistand mit. Wir also hin. Auf die Frage, was denn los sei kam die Antwort von der Polizei: "Halt die Fresse und verschwinde!"
Darauf sagte mein Kumpel, dass er Fanbeauftragter sei und versuchen möchte zu schlichten. Die Bullen hat das nicht interessiert zwei von ihnen haben meinen Kumpel derart wüst vermöbelt, wie sich hinterher herausstellte mehrere Rippenbrüche, Prellungen an verschiedenen Extremitäten,.Nasenbruch. Ich wollte dann eingreifen, mit mir geschah dann das selbe mit ähnlichen Verletzungen. Darauf hin wurde zuerst ich in die mobile Arrestzelle gebracht. Dann mein Kumpel, der zum Überfluss noch in die Zelle geworfen wurde wie ein Stück Dreck. Ärztliche Hilfe wurde uns erst nach dem polizeilichen Verhöhr gewährt, bei dem wie selbstverständlich geschwiegen haben und sich daher in die Länge zog. Bei der gesamten Aktion sowohl im Kessel, als auch im Polizeibus war auch der für uns zuständige szenekundige Beamte dabei, der alles mitbekommen hatte und den wir bis dahin für korrekt hielten. Noch am selben Tag haben wir aus dem Krankenhaus Anzeige gegen die Beamten erstattet, da es mehrere Zeugen gab, unter anderem besagter szenekundige Beamte, war ein Verfahren sogar recht erfolgsbesprechend. Der szenekundige Beamte sagte auch im Ermittlungsverfahren für uns aus. Als dann etwa ein halbes Jahr später die Gerichtsverhandlung war hatte der szenekundige Beamte plötzlich eine rätselhafte Amnesie. Vor Gericht sagte er aus, er könne sich an nichts mehr erinnern. In einem normalen Verfahren würde ein Zeuge bei derart diskrepanten Aussagen vereidigt werden. Nicht im Falle eines Polizisten. Das Verfahren wurde mangels Beweisen eingestellt. Die Polizisten die uns zusammengeschlagen haben sind immer noch regelmäßig zu sehen. Der szenekundige Beamte, ist trotz uneidlicher Falschaussage immer noch als solcher im Dienst. Die Bullen sind in meiner Respektkette ganz unten angekommen.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

14.10.2013 um 21:52
@Heimli1978

Es gibt ca. eine viertel Million Polizeibeamte in Deutschland.
Und weil du eine negative Erfahrung gemacht hast, sind "die Bullen" in deiner "Respektkette ganz unten angekommen"?


melden

Polizeigewalt in Deutschland

15.10.2013 um 00:53
@Heimli1978

Warum war das so ein großes Problem für euch eingekreißt zu sein?


melden

Polizeigewalt in Deutschland

15.10.2013 um 11:41
Wenn man sich die Situation der Polizei in Deutschland anschaut ist es doch kein Wunder mehr das es immer verrückter wird.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

15.10.2013 um 12:57
Komisch das kaum einer sich mal auf der anderen Seite schlau macht. Ich spekluiere mal den fehlenden Respekt den man den bösen Polizisten entgegenbringt ist schon länger auf einem sehr niedrigen Nivea und die Fälle von gewalt ist warscheinlich nicht viel weniger als umgekehrt:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gewalt-gegen-polizisten-zahl-der-angriffe-hat-2011-zugenommen-a-848783.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article118899473/Polizisten-werden-haeufiger-Opfer-von-Gewalt.html
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Gewalt-gegen-Polizisten-in-Sachsen-waechst-artikel8525551.php
http://www.kfn.de/versions/kfn/assets/zwischenergebnis2.pdf (Archiv-Version vom 18.06.2011)

also die Medalie der Polizeigewalt hat definitiv 2 Seiten. Spiegelt auch meine Erfahrungen als beobachter wieder (Beamte werden angegriffen, bespuckt und beleidig - nicht selten von dritten)
Traurig.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

15.10.2013 um 12:57
@Talon
Weil es menschenunwürdig ist über zwei Stunden eingekesselt zu sein und nicht mal die Erlaubnis zu bekommen sich zu erleichtern.

@Jeara
Naja, ich hab mir ja nur den halben Körper gebrochen, da kann man schon mal ein Auge zudrücken.

1. War das nicht das erste mal, dass ich schlechte Erfahrungen mit den Bullen gemacht hab und 2. bin ich selber aufgrund der Tatsache, dass ich Fußballfan bin von der der Polizei als Gewalttäter abgestempelt bin. Ich stehe nämlich in der Datei Gewalttäter Sport, nicht weil ich mir wa zu schulden kommen lassen hätte, sondern weil meine Personalien mal in Zusammenhang eines Fußballspiel aufgenommen worden sind. Warum sollte da gerade ich differenzieren? Nein, ich brauch mir nix schon reden, weil es da nichts schön zureden gibt.


2x zitiertmelden