Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polizeigewalt in Deutschland

6.823 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Willkür, Bürgerpflicht, Machtmissbrauch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:16
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Wer ein Problem damit hat, wird selbst zum Problem.
Nun, ist hier die Frage nach Belegen jetzt erlaubt?


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:18
Zitat von eckharteckhart schrieb:Nur darauf hat sich das sogenannte Wunder und meine Antwort bezogen!
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wenn das alles so ist - was ich mir schon sehr gut vorstellen kann - dann wundert es mich um so mehr, wenn man dann andererseits (in anderen Threads) davon liest, dass Polizei manchmal ziemlich (fast) machtlos gegen gewaltbereite Gruppen ist und sich eher mal zurückzieht, als weiter einzugreifen?[/quote

Das war deine Antwort darauf:
Zitat von eckharteckhart schrieb:Das Wunder löst sich auf, wenn man berücksichtigt, dass es gegensätzliche gewaltbereite Gruppen gibt. Oder aus welchem Grund betonen manche immer wieder: "von beiten Seiten!" ?
die ich jedoch - bezogen auf mein Post - in keinster Weise verstehen kann.
Aber ich muss auch nicht alles verstehen können was du schreibst.



melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:20
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das fänd ich dann aber schon ein Armutszeugnis, wenn solche Unterschiede gemacht würden.
Das ist doch (oft) auch einfach der Logistik des Ganzen geschuldet.

Ein Fußballspiel, eine Anti-Atom-Demo oder die versuchte Räumung eines besetzten Hauses fallen ja nicht vom Himmel, hier kann die Polizei bereits im Vorfeld genug Personal und Ausrüstung zusammenziehen, um überhaupt das volle Potenzial an Maßnahmen einsetzen zu können.

Das ist bei einem Einsatz, der als Meldung einer 08/15-Ruhestörung vor einer Bar beginnt, sich aber vor Ort auf einmal rasant zur Massenschlägerei zwischen verfeindeten Banden entwickelt, einfach grundsätzlich anders. Man kann nicht am Wochenende auf Verdacht wegen jeder Meldung mit der Einsatzhundertschaft und dem Wasserwefer ausrücken. Im Zweifel bleibt dann nur der Rückzug zur Eigensicherung. Das Problem haben ja auch Rettungskräfte und die Feuerwehr.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:22
@bgeoweh
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Das ist doch (oft) auch einfach der Logistik des Ganzen geschuldet.
ja da hast du recht.
Das ist eine schlüssige Erklärung, die man gut verstehen kann.

(hätte ich im Prinzip auch selbst drauf kommen können, aber manchmal steht man halt auf der Leitung :) , also danke dir)


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:30
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Nun, ist hier die Frage nach Belegen jetzt erlaubt?
Klar, immer! War in diesem Fall eine Doku, welche vor ca. eine Woche bei wahrscheinlich ZDF Info lief. Daran musste ich denken als das schrieb. Ich suche dir das raus.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:48
Zitat von abberlineabberline schrieb:immer nur schlechtes Benehmen einiger Fans.
Ernsthaft? Warum recherchierst du nicht zum Thema? Es gibt zig Vorfälle.

Hier der ein neutraler, interessanter Link zum Thema: Vielleicht interessiert es den einen oder die andere ...

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/achtung-polizei-willkuer-pannen-personalnot-100.html


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:52
@MokaEfti
Ich kenn auch zig Vorfälle von Fans. Die sind immer unschuldig und die Polizei willkürlich.....
Ich bestreite nicht, dass es unter Polizisten Idioten gibt, aber mich stört dieses so tun als sei das die Regel. Das ist genau wie bei dieser Bundeswehrdiskussion


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 15:58
@abberline
Nur tut keiner so. Aber die Fälle, die es gibt anständig aufzuarbeiten, zu ermitteln, öffentlich zu machen, zukünftig zu verhindern versuchen, dagegen spricht was genau?


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 16:26
@abberline

Ja, wir drehen uns im Kreis. Ich verleugne nicht, dass Polisten und Polizistinnen Gewalt angetan wird. Nur heißt der Thread: Polizeigewalt in Deutschland. Die Auflistung, welche von dir kritisiert wurde, war nicht meine, sondern die, auf der von mir verlinkten Seite:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizeigewalt-studie-tausende-menschen-berichten-von-ihren-erfahrungen-a-1286381.html

Ich will niemanden überzeugen. Ehrlich gesagt fand ich deine Einwendungen zum Fall Valdemilson de O. nicht gerade weiterführend. Gerade eine lebhafte Demokratie zeichnet doch aus, dass man Vorkommnisse eben nicht unter den Teppich kehrt, indem man von Einzelfällen spricht. Gerade eine moderne staatliche Exekutivbehörde sollte ein reges Interesse an Aufklärung bzw. an Aufarbeitung der eigenen "Fehlleistungen" haben. Sie steht schließlich für viele als Vorbild, wenn es um Recht und Ordnung geht.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

19.09.2019 um 17:14
Wenn ein/e Polizist/in angegriffen wird oder sich er Verhaftung widersetzt, sollte man als Polizist/in auch angemessen darauf reagieren dürfen.

Wenn der Gegner aber schon zusammengerollt auf dem Boden liegt und es wird immer noch drauf los geprügelt und muss dementsprechend bestraft werden.

Wenn jetzt jeder Polizeibeamte/in eine Bodycam tragen würde, bin ich der Meinung, dass unangemessene Gewalt automatisch zurück gehen wird.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 06:36
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es ist einfach so, dass Polizisten einen Beruf ausüben, sie werden ausgebildet, auch um mit schwierigen Situationen umzugehen. Der Bürger nicht. Schon allein das ist ein gravierender Unterschied
Und darum kennt der Polizist auch Mittel und Wege einen Menschen der den Anweisungen nicht folgt körperlich zu bändigen.
Mit ihm lange verhandeln mag bei einer Geiselnahme sicher notwendig sein, nicht aber bei einem Querulanten auf der Straße der durch aggressives Verhalten die Situation nicht entspannen lässt.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ach, da muss man den Mund halten, um sich nicht Gewalt auszusetzen? Was darf man denn sagen? Ich muss wohl kaum jede Handlung eines Polizisten stillschweigend über mich ergehen lassen, damit es nicht zu Gewalt kommt, so weit kommt es noch.
Nein nicht jede Handlung. Aber wenn ich sehe was sich Menschen herausnehmen was du dann noch als selbstverständlich betrachtest (eben das Beispiel mit dem Jobcenter Typen), würde ich meinen, du schätzt dich bissl falsch ein.

Wenn ein Polizist die klarmacht, dass du da jetzt nicht durchgehen darfst, dann akzeptier das einfach ohne rebellische Show.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 07:45
Für manche ist ein „Nein“ wie ein „Jetzt erst recht!“ Signal.
Wenn ein Polizist anweist „Stop, hier gehts nicht weiter“, „Ausweiskontrolle“,...... dann hat man diesen Anweisungen Folge zu leisten, ohne jetzt ne grosse Diskussion zu starten „Aber wieso?“, „Aber ich darf“,......
Es scheint, dass diese aufsässigen Menschen allgemein ein Problem mit Autorität haben.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 08:03
@nanusia
Ja, die Hobbyjuristen, die Fragen während den Einsätzen haben:
https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Diskussion-um-Polizei-Video-Zeuge-will-Anzeige-gegen-Beamten-erstatten
So wie hier, es wird auf Biegen und Brechen irgendetwas zu konstruieren:
Marcel S. war am Donnerstag auf den Polizeieinsatz durch laute Hufgeräusche aufmerksam geworden. „Plötzlich ritten zwei Polizeipferde über das gut besuchte Nordufer wie die Geisteskranken und haben dabei einen Jungen mit einem Fahrrad verfolgt“, sagt S.
Dann wird es besser:
Nachdem die Reiter den Flüchtigen eingeholt hatten und andere Beamte den Radfahrer zu Boden gebracht hatten, ging S., das ist auf dem Video zu sehen, auf die Einsatzkräfte zu. „Ich wollte mich nur erkundigen, wie es dem Jungen geht, denn für mich sah der aus wie 12 oder 13“, sagt der Zeuge der HAZ.

Einer der Beamten schubste S. zu Boden. Ein Zweiter versuchte, mit dem Knie nach dem Zeugen zu treten. „Ich habe vor Ort zwei oder drei Mal nach der Dienstnummer der Beamten gefragt, aber keine Antwort bekommen“, sagt S. Er will dennoch versuchen, Anzeige gegen die beiden Polizisten zu erstatten. „Dienstnummern brauche ich ja jetzt nicht mehr, auf dem Video ist ja alles gut zu erkennen“, sagt der Zeuge.
Natürlich müssen Polizisten den Einsatz sofort unterbrechen und alle Fragen rechtssicher beantworten.

Und was war eigentlich passiert:
Der 17-jährige Radfahrer, der die Polizisten zunächst bespuckt hatte und dann festgehalten wurde, hat sich inzwischen bei den Beamten entschuldigt.
Die Meinung der Polizeigewerkschaft:
„Die Maßnahme, die in der Sequenz zu sehen ist, zeigt eine absolut angemessene und nicht zu kritisierende Handlung der eingesetzten Polizistinnen und Polizisten“, heißt es in der Stellungnahme. Die Beamtinnen und Beamten der Landespolizei sind, nach Auffassung der Gewerkschaft, professionell ausgebildet, um mit Himmelfahrtseinsätze mit ihren alkoholbedingten Vorfällen, rechtssicher und taktisch konsequent umzugehen.



2x verlinktmelden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 08:35
@abahatschi

Ja ne, schnell mal dazwischen gehen, nach der Dienstnummer fragen und eine Diskussion starten.
Gut finde ich, dass sich der Radfahrer dann entschuldigt hat. Aber wie kommt man drauf einen Polizisten oder sonst wen zu bespucken??

Vielleicht gibts ja bei der Polizei eine Art „Tag der offenen Tür“ oÄ wo man dann den Polizisten ein Ohr abfragen kann Wieso-Weshalb-Warum.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 08:45
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Wenn ein Polizist die klarmacht, dass du da jetzt nicht durchgehen darfst, dann akzeptier das einfach ohne rebellische Show.
denn sonst bekommt man, als verhältnismäßige Reaktion Nierenquetschungen verpasst.....ich verstehe.....


2x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 09:26
@abahatschi dazu mal noch eine kleine Bemerkung: Beitrag von abahatschi (Seite 198)
das kommt noch hinzu, aus deinem Link:
Der Zeuge Marcel S. soll eine Beamtin von hinten angegangen haben. Deshalb brachte ein Beamter den Zeugen mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden.
...
Die Behörde weist in ihrer Stellungnahme ausdrücklich darauf hin, dass es der Polizei per Gesetz erlaubt sei, diese Art von Gewalt anzuwenden. „Das was der junge Mann da zeigt, ist keine Zivilcourage. Im Gegenteil: Sein Verhalten lässt die Situation unnötig eskalieren“, heißt es in der Stellungnahme.
Da fragt man sich doch wirklich, weshalb der sich da einmischte?

@6.PzGren391
Mit dem Zitieren ging was schief bei dir, das Zitat war von @Tussinelda :)


melden

Polizeigewalt in Deutschland

20.09.2019 um 10:33
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:insideman schrieb:
Wenn ein Polizist die klarmacht, dass du da jetzt nicht durchgehen darfst, dann akzeptier das einfach ohne rebellische Show.

denn sonst bekommt man, als verhältnismäßige Reaktion Nierenquetschungen verpasst.....ich verstehe.....
In aller Regel hat das ja einen vernünftigen Grund, dass du da nicht durchdarfst. Diejenigen, die das Ganze als persönliche Schikane empfinden, nehmen sich selbst in meinen Augen einfach zu wichtig.
Wo ist das Problem, so einer Anordnung einfach zu folgen?


melden