Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

5.298 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atom, AKW, Atomkraftwerk ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

11.10.2015 um 16:07
Hallo @kuno7 , hallo @alle !


Mit Frage beantwortet meinte ich eigendlich die Frage, wer den bitteschön einen vollständigen ökologischen Umbau der Stromversorgung anstrebt. Da ich trotz nachsuchen diese nicht mehr gefunden habe, bist du bei der "saudummen Frage" entlastet und ich grübele darüber nach wie ich auf dich gekommen bin.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Der tägliche Strombedarf in Deutschland beträgt selten mehr als 1,4 TWh und dieser wird auch nur an Werktagen erreicht, aber gut, gehen wir mal von 10 aufeinander folgenden Tagen mit quasi Null Wind und Sonnenenergie aus.
Laut Wikipedia betrug der Bruttostrombedarf im Jahr 2012 rund 606 TWh und damit käme man auf einen Tagesbedarf von ca. 1,6-1.7 TWh, wobei Sonn und Feiertage mitgerechnet sind. Auf Wochenbasis sind das ca. 11,5 Twh und die von mir in der "Daumenpeilrechnung" verwendeten 10 TWh Batteriespeicher würden nicht so lange reichen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Die Energieerzeugung aus Biogasanlagen belief sich 2014 auf rund 28 TWh. Diese müssen aber nicht zwangsläufig wie derzeit in Grundlast verstromt werden, sondern das Gas könnte gereinigt ins vorhandene Gasnetz eingespeist werden und dann bei Bedarf von GUDs verstromt werden.
Miir ist nicht klar, was du mit dem Verweiss beabsichtigst. Ich hoffe du weisst, was Arbeit und was Leistung ist und auch das man ein Jahresergebnis nicht in 10 Tagen erbringen kann.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Allein diesen Gas könnte also das Problem in deinem Szenario ohne weiteres lösen, dazu müssten allerdings noch einige neue Gaskraftwerke gebaut werden, was sicher auch ein paar Milliarden kosten wird, aber sicher keine Billionen.
Um mal bei deinen Zahlen zu bleiben, diir ist doch klar, daß man die Zahl der Biogasanlagen locker verzwanzigfachen muß um den Tagesdurchschnitt von 1,4 TWh zu erreichen und verdreißigfachen um damit Spitzenlast abdecken zu können ( Daumenpeilschätzung ) Dabei unterstelle ich mal, das sie "von jetzt auf gleich" hochfahrbar sind nur geringe Gasverluste auftreten. Dir ist sicherlich klar, das ohne Erhöhung der Biogasproduktion nur das eine "fiktive" Winterloch gestopft ist und die Reserven verpulvert sind.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Da aber unser derzeitiger Kraftwerkspark ohnehin immer wieder um neue Anlagen ergänzt werden muss, egal ob wir auf regenerative Energien umstellen oder nicht, kann man die benötigten GUDs nicht mal als zusätzliche Investitionen betrachten.
Dir ist sicher auch klar, daß diese Anlagen niemals nimmer nicht ihre ihre Kapitalkosten erwirtschaften werden, weil sie nur wenige Wochen im Jahr in Betieb sind und städig betriegsbereit sein müßen. Man müßte nicht nur den Bau, sondern auch den "Nichtbetrieb" dauersubventionieren.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Wenn Hr. Trittin vor hat, das Speicherproblem allein mit Akkus zu lösen, ist ihm allerdings nicht zu helfen, obgleich ich ehrlich gesagt keine derartige Aussage von ihm dazu gefunden habe, vielleicht kannst du mir dahingehend ein Zitat verlinken.

Ich weiss nicht, was H.Trittin vorhatte um das Speicherproblem zu lösen. Ich vermute mal, er hat überhaupt nicht gedacht, als er die EEG-Förderung erfand, sondern einfach nur Öko-Dogmen umgesetzt. Dabei hat er solche "Kleinigkeiten" einfach übersehen. Bei der Notwendigkeit das Stromnetz den veränderten Verhältnissen anzupassen oder den steigenden CO2 Ausstoß hat er ja auch geschlafen. Berücksichtigt man sein Gezeter, als H. Gabriel die EEG-Förderung vom "Kopf auf die Füße stellte" und dabei hoffendlich vernümftige Arbeit machte, dann ist er auch nicht einsichtsfähig.


Gruß, Gildonus


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

11.10.2015 um 16:21
@Gildonus
Deswegen werden ja auch alle Haushaltsgerätschaften vom Staubsauger bis zur Waschmaschine EU-weit runtrrgeregelt, was den Stromverbrauch betrifft...auch ein Verbot bzw eine Regulierung permanenter Stand by Funktionen ist in Planung...kostet nämlich jede Menge Strom der für nix bereitgestellt werden muss,nur asoziale Arschlöcher meinen sie hätten ein Recht darauf sinnlos Energie zu verblasen nur weil sie es sich leisten können


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

11.10.2015 um 17:58
@Gildonus
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Mit Frage beantwortet meinte ich eigendlich die Frage, wer den bitteschön einen vollständigen ökologischen Umbau der Stromversorgung anstrebt.
Schön, aber das war ja gar nicht meine Frage. Meine Frage bezog sich darauf, wer denn die jährlichen Differenzen zwischen Erzeugung und Verbrauch mit Akkus ausgleichen wöllte, also das, was du uns als absurd vorgerechnet hattest.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Laut Wikipedia betrug der Bruttostrombedarf im Jahr 2012 rund 606 TWh und damit käme man auf einen Tagesbedarf von ca. 1,6-1.7 TWh, wobei Sonn und Feiertage mitgerechnet sind.
Ok, ich hatte mit der Nettostromerzeugung gerechnet, außerdem gehen Wind und Sonne über einen ganzen Tag nie auf Null, dazu kommt noch die Wasserkraft. Aber gut, rechnen wir halt mit 1,6 TWh, da reicht das derzeitige Biogas immer noch für über 2 Wochen.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Miir ist nicht klar, was du mit dem Verweiss beabsichtigst. Ich hoffe du weisst, was Arbeit und was Leistung ist und auch das man ein Jahresergebnis nicht in 10 Tagen erbringen kann.
Ich hatte doch geschrieben, dass es natürlich notwendig wäre das Gas ins Gasnetz einzuspeisen und dann von GUDs verstromen zu lassen, was dann den Wirkungsgrad sogar noch deutlich steigern würde und die gespeicherten Reserven
somit auch noch länger reichten. Auch hatte ich erwähnt, dass dann weitere Gaskraftwerke nötig wären, eben weil mir der Unterschied zwischen Arbeit und Leistung durchaus geläufig ist.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Um mal bei deinen Zahlen zu bleiben, diir ist doch klar, daß man die Zahl der Biogasanlagen locker verzwanzigfachen muß um den Tagesdurchschnitt von 1,4 TWh zu erreichen und verdreißigfachen um damit Spitzenlast abdecken zu können ( Daumenpeilschätzung )
Siehe oben.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Dabei unterstelle ich mal, das sie "von jetzt auf gleich" hochfahrbar sind nur geringe Gasverluste auftreten.
Das kann man ohne weiteres unterstellen, nicht umsonst werden GUDs als Spitzenlastkraftwerke eingesetzt. Was meinst du mit "Gasverlusten"?
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Dir ist sicherlich klar, das ohne Erhöhung der Biogasproduktion nur das eine "fiktive" Winterloch gestopft ist und die Reserven verpulvert sind.
Mir ist klar, das bei 100% EE-Stromversorgung auch noch andere Speicher nötig sind. Pumpspeicher und Akkus zum Ausgleich der Tagesschwankungen und Power2Gas anlagen für den saisonalen Ausgleich, eben ergänzt mit Biogas.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Dir ist sicher auch klar, daß diese Anlagen niemals nimmer nicht ihre ihre Kapitalkosten erwirtschaften werden, weil sie nur wenige Wochen im Jahr in Betieb sind und städig betriegsbereit sein müßen.
Warum sollte mir dies klar sein, man könnte ja den Strompreis an die Kosten der Erzeugung angleichen, Spitzenlast ist eben teurer als Grundlast und auch schon vor der Energiewende gab es ca. 50% mehr installierte Kraftwerksleistung als jährliche Spitzenlast, die wurden auch mit bezahlt und die betreiber mussten nicht am Hungertuch nagen.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Dabei hat er solche "Kleinigkeiten" einfach übersehen.
Das vermutest du, weil du ja der Ansicht bist, das 100% EE in der Stromversorgung unmöglich realisierbar seien, dem ist aber nicht so.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Bei der Notwendigkeit das Stromnetz den veränderten Verhältnissen anzupassen oder den steigenden CO2 Ausstoß hat er ja auch geschlafen.
Dass die Netze erweitert werden müssen ist doch schon lange klar und auch beschlossen worden, "dummerweise" leben wir hier in einer Demokratie, sodas der Ausbau von Menschen mit anderen Ansichten auch gebremst oder gar zum erliegen gebracht werden kann. Ohnehin ist ja klar, das die Energiewende nur mit einer Mehrheit von Unterstützern im Volk durchgeführt werden kann, was mir aber zumindest momentan gegeben zu sein scheint.
Der CO2 Ausstoß ist in Deutschland übrigens seit Mitte der 90er Jahre stetig gesunken, mit Ausnahme der Zeit, als nach Fukushima außerplanmäßig einige AKW vom Netz gegangen sind, was dann aber nachvollziehbar war.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: als H. Gabriel die EEG-Förderung vom "Kopf auf die Füße stellte" und dabei hoffendlich vernümftige Arbeit machte
Auch da kann man anderer Ansicht sein, ich würde es eher als unnötiges abwürgen bezeichnen.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

12.10.2015 um 19:57
Hallo @bit , hallo @alle !


Wo hast du das von diir verlinkte Witzblatt her ?
Bei Gelegenheit lache ich mal über mal über meine gesunken Stromrechnung. :D :D :D
Machen die erneuerbaren Energien den Strom teurer?

Nein, das EEG senkt den Strompreis: Dadurch, dass der Strom aus regenerativen Energien garantiert abgenommen wird, sinkt der Börsenstrompreis insgesamt – denn dem größeren Stromangebot steht eine gleichbleibende Nachfrage gegenüber. In den letzten drei, vier Jahren machte das zwischen 11 und 20 Prozent aus. Davon profitieren auch stromintensive Unternehmen, die oft ihren Strom direkt an der Börse kaufen. Ihnen entstehen durch das EEG keine Wettbewerbsnachteile.
Gruß, Gildonus


2x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

12.10.2015 um 20:09
Strompreise Europa


Wenn man mal etwas weiter Denkt, bleibt doch gar nix anderes Über als die Energiewende einzuleiten.

Was sind die Alternativne. Öl, Gas, Uran muss man importieren und ziehen oftmals unangenehme Geopolitische Verwicklungen und Abhängigkeiten hinter sich her.

Es ist Teuer, aber im Verhältnis zu was? Das Geld wird nicht verbrannt sondern hat ja noch ein paar Klassiche Effekte in der Wirtschaft.

Und 500 Mrd ode gar 1000 Mrd? in 30 Jahren? Ach bitte, die BRD haut jedes Jahr 300 Mrd allein Bundeshaushalt durch, größtenteils nicht als "Investitionen"


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

12.10.2015 um 21:00
Hallo @kuno7 , hallo @alle !
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Auch da kann man anderer Ansicht sein, ich würde es eher als unnötiges abwürgen bezeichnen.
Ich hoffe dieser Satz bezieht sich nicht auch auf die "pysikalisch-technichen" Grundlagen, die H.Trittin nicht gekannt oder nicht beachtet hat. Wir müßten sonst in einem Mysterieforum weiter diskutieren.

Um meine Ansicht mal darzustellen :
Damals, als man die EEG-Förderung durch den Bundestag gedrückt hat, hätte auch dem "dümmsten" unter den Abgeordneten zweierlei klar sein müssen. Der "Ökologische Umbau" der Stromversorgung ist ein "dickes Ding", das man nicht im Vorbeigehen machen kann und wer Atomkraft - Nein Danke fehlerfrei aussprechen kann, ist noch lange kein Experte für Stromversorgung.

Als Sozialwissenschaftler hat H.Trittin keinerlei Fachkompetenz als Elektroingeneur und auch kleine Fehler können im Endergebnis teuer werden. Wenn man da nicht "Klein in Klein" vergehen will, sondern einen "großen Wurf" anstrebt, muß man als - verantwortungsbewuster Umweltminister - in der Situation eine Art Expertenkonferenz einberufen, verkünden das es diese gibt und deren Ratschläge umsetzen. Berücksichtigt man das Ergebnis und die sonstigen Umstände, dann hat er genau das nicht gemacht. Für mich ist das der Unterschied zwischen "Fehler gemacht" haben und "Unfähig sein".

Auch der "dümmste" unter den Abgeordneten hätte da mal nachbohren müssen und können, wo seine Prognosen herkommen und ob es tragfähige "Machbarkeitsstudien" ect. gibt. Damit hat nicht nur die Regierung Schröder versagt, die es versäumt hat den Umweltminister zu kontrollieren, sondern auch die Opposition und letztlich auch die verschiedenen sachkundigen Verbände.


Gruß, Gildonus


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

12.10.2015 um 21:49
Hi @Gildonus
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Wir müßten sonst in einem Mysterieforum weiter diskutieren.
Soweit muss es ja nun nicht kommen. :D
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Ich hoffe dieser Satz bezieht sich nicht auch auf die "pysikalisch-technichen" Grundlagen, die H.Trittin nicht gekannt oder nicht beachtet hat.
Ne, das bezieht sich auf die sogenannte "Strompreisbremse". Auch wenn die Vergütungen eine Zeit lang sicher zu hoch waren ist es deshalb ja auch nicht sinnvoll plötzlich ins Gegenteil umzuschlagen, denn wenn die Energiewende jetzt abgewürgt wird, waren die bisher getätigten Investitionen einfach nur für die Katz.
Bei mir übrigens war der Strompreis schon vor der "Strompreisbremse" konstant, trotz weiter steigender EEG-Umlage, da mein Stromanbieter die stetig sinkenden Börsenpreise an seine Kunden weitergereicht hat.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Der "Ökologische Umbau" der Stromversorgung ist ein "dickes Ding", das man nicht im Vorbeigehen machen kann
Das ist mal unstrittig.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:auch kleine Fehler können im Endergebnis teuer werden.
Klar und es wurden auch Fehler gemacht, aber man kann ja aus diesen lernen und versuchen es besser zu machen.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: in der Situation eine Art Expertenkonferenz einberufen, verkünden das es diese gibt und deren Ratschläge umsetzen.
Auch richtig, aber sicher nicht diese art von Experten, welche erst verkündeten, "PV-Anlagen in Deutschland wären so sinnvoll wie Ananas züchten in Alaska" oder nach abschalten der AKW in Deutschland den Blackout prophezeiten.
Es gibt genug Experten die wissen wie eine 100 prozentige Stromversorgung in Deutschland realisiert werden kann, eine Studie zum Thema hatte ich ja schon wiederholt verlinkt.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Berücksichtigt man das Ergebnis und die sonstigen Umstände, dann hat er genau das nicht gemacht.
Zum Zeitpunkt der EEG-Einführung war es erst mal wichtig die Preise für alternative Energieanlagen durch Massenproduktion zu senken und dies ist gut gelungen. Dann hat man aber verpasst ein schlüssiges Gesamtkonzept zur weitern Vorgehensweise zu entwickeln und dafür gibt es sicher mehrere Gründe. Zum einen haben sich die Verantwortlichen in der Politik inzwischen mehrfach verändert und die jeweiligen Verantwortlichen hatten zwischendurch immer mal wieder andere Vorstellungen, zum anderen sicher auch nicht unbeeinflusst von Lobbyisten.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Bei Gelegenheit lache ich mal über mal über meine gesunken Stromrechnung.
Wieso, da steht doch nur, dass der Strom für Großkunden günstiger geworden ist und daran besteht doch wohl kein Zweifel.

btw
Haben dich denn meine Argumente, in meinem letzten Post denn nun überzeugt, dass Speicherlösungen für 100% Erneuerbaren Strom nicht Billionen kosten müssen?

mfg
kuno


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

13.10.2015 um 06:13
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Wo hast du das von diir verlinkte Witzblatt her ?
@Gildonus
www.bundesregierung.de ist die Internetseite unserer Bundesregierung. Aber wenn dir nicht mal mehr die Bundesregierung seriös genug ist, dann lohnt es sich bald nicht mehr mit dir zu diskutieren.
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Bei Gelegenheit lache ich mal über mal über meine gesunken Stromrechnung.
An deiner Stelle würde ich lieber weinen das nichts von den gesunkenen Strompreisen auf deiner Rechnung ankommt.

Phelix Base Year Future

Der Strompreis ist seit der umfassenden Novelle des EEG 2011 an der Börse um die Hälfte gesunken. Ein MW bekommt man schon für unter 30,- €. Das sind 3 Cent pro KW.
Hättest du etwas weiter in meinem Link gelesen, dann wüßtest du auch warum der Preis für den privaten Kunden gestiegen ist.

Allerdings: Der sinkende Börsenpreis hat auf die EEG-Umlage den gegenteiligen Effekt. Denn sie gleicht die Differenz zwischen dem Strompreis am Markt und dem garantierten Abnahmepreis für die Anlagen aus. Sinkt der Börsenstrompreis, erhöht sich die Umlage. Deshalb kann insgesamt der Strompreis für Verbraucher steigen.

Dazu kommen noch die vielen Befreiungen vom EEG für diverse Stromfresser, was die Kosten für den Privatkunden weiter erhöht.
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/besondere_ausgleichsregelung_eeg/publikationen/statistische_auswertungen/

Damit er nicht zu teuer wird, senkt die Bundesregierung den garantierten Preis für regenerativ erzeugten Strom.

Bei PV ist die garantierte Einspeisevergütung zB von anfangs 50 Cent auf derzeit 12-8 Cent gesunken.

Fazit: Wenn wir sofort alle veralteten AKW abschalten steigt der Strompreis an der Börse durch Angebot und Nachfrage; und die EEG Umlage sinkt wieder. Die Stromrechnung für den privaten Haushalt wird günstiger.


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

14.10.2015 um 18:28
Hallo @bit , hallo @alle !


Da hast du aber mal wieder einen ziemlichen Quirl gepostet !

Weil es "alternative Kraftwerke" gibt, ist der Strompreis an der Börse ins Boderlose gefallen, weil die aber EEG gefördert werden, ist der Strompreis beim Verbraucher durch die Decke gegangen. Die Aussage nach der die "bösen Stromkonzerne" ungerechtferigterweise ihre Kostenvorteile nicht an den Verbtaucher weiter geben fehlt diesmal. Bei der desaströsen Finanzlage der Stromkonzerne wäre das auch nicht weter glaubwürdig. Immerhin sind da noch die "energieintensiven" Unternehmen, an denen kann man einen Teil festmachen.

In komprimierter Form geschildert lautet den Post :
Die Stromrechnung steigt, weil die alternativen Energien gefördert werden.

Als H. Altmeier wegen explodierenden Kosten und sonstigen Ungereimtheiten die Notbremse ziehen mußte, waren es laut Zeitungsberichten schon 90 % seit Einführung der EEG und eine andere Ursache als die Förderung der "alternativen Energie" gab es nicht. EEG-Förderung runter, weil der Strompreis rauf geht, ist auch nur eine Form des "Hornberger Schießen".


Gruß, Gildonus


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

14.10.2015 um 22:07
@Gildonus
Zitat von GildonusGildonus schrieb: Die Aussage nach der die "bösen Stromkonzerne" ungerechtferigterweise ihre Kostenvorteile nicht an den Verbtaucher weiter geben fehlt diesmal. Bei der desaströsen Finanzlage der Stromkonzerne wäre das auch nicht weter glaubwürdig.
Es geht ja auch gar nicht um die Stromkonzerne, sondern um die einzelnen Anbieter, die dem Privatkunden den Strom verkaufen oder kaufst du deinen Strom direkt bei RWE oder Eon?
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Als H. Altmeier wegen explodierenden Kosten und sonstigen Ungereimtheiten die Notbremse ziehen mußte, waren es laut Zeitungsberichten schon 90 % seit Einführung der EEG
Ja, schon toll sone Strompreisbremse. Ich habe mal überschlagen, was die Reduktion der Einspeisevergütung bei PV-Anlagen für den Stromkunden so gebracht hat.
Mal angenommen die Preise wären auf dem Niveau von 2013 geblieben und der Zubau wäre bei ca. 6 GWpeak/a geblieben, dann hätte das einen Privatkunden mit 2500 KWh/a satte 2,50€ (pi mal Daumen) mehr gekostet, im Jahr versteht sich. Gottlob hat uns der Held Hr. Altmaier vor solcherlei Unheil bewahrt.
Zitat von GildonusGildonus schrieb: ...seit Einführung der EEG und eine andere Ursache als die Förderung der "alternativen Energie" gab es nicht.
Jenau! Preissteigerungen für Kohle und Gas, Steuererhöhungen oder gar Inflation kann man für diesen Zeitraum ja getrost ausschließen. [/Ironie]

Man könnte bei solchen Aussagen den Eindruck bekommen, du bist hier für für die Energiewirtschaft als Lobbyist unterwegs oder aber du bist einem solchen komplett auf den Leim gegangen, andere mögliche Erklärungen spare ich mir aus Gründen der Höflichkeit mal.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

15.10.2015 um 08:01
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Ja, schon toll sone Strompreisbremse. Ich habe mal überschlagen, was die Reduktion der Einspeisevergütung bei PV-Anlagen für den Stromkunden so gebracht hat.
e0591d9e28

@kuno7
Genau, fast gar nichts hat es gebracht.

Aber dank Altmeier und seiner Förderkappung ist der PV-Markt um die Hälfte eingebrochen und es wurden auf einen Schlag fast 50.000 Arbeitsplätze vernichtet. Da sind wir endlich mal wieder in einer Zukunftsbranche Weltmaktführer und dann so etwas. Die chinesische Konkurrenz war begeistert.

Deutlich weniger Photovoltaik-Arbeitsplätze in Deutschland
http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/beitrag/deutlich-weniger-photovoltaik-arbeitspltze-in-deutschland_100017041/ (Archiv-Version vom 03.02.2015)

Dabei wollen wir am liebsten sofort alle AKW und KKW abschalten und unseren Strom überwiegend aus Wind- und Sonnenenergie beziehen.

Kohle unbeliebter als Atomkraft
Nur fünf Prozent der Deutschen wollen künftig Kohleenergie beziehen, Atomkraft nur acht Prozent. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der ZEIT vorliegt.

Die Deutschen lehnen es ab, ihren Strom aus Kohlekraftwerken zu beziehen. Das ist das Ergebnis einer Allensbach-Umfrage, die der ZEIT vorab vorliegt. Nur fünf Prozent der Befragten wünschen sich demnach, dass ihr Strom aus Kohleenergie kommt. Diese ist damit unbeliebter als Atomkraft, die es auf acht Prozent schafft.

Beliebt sind hingegen Wind- und Sonnenenergie. Die Befragten erhoffen sich, dass diese beiden Energieträger massiv ausgebaut werden. Auf die Frage, wo künftig der Strom herkommen solle, antworteten 80 Prozent mit Sonne, 76 Prozent mit Wind.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/energie-allensbach-umfrage-kohle-atomkraft


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

18.10.2015 um 07:33
Zitat von bitbit schrieb:Aber dank Altmeier und seiner Förderkappung ist der PV-Markt um die Hälfte eingebrochen
Wenn man sich den PV Zubau von 2014 anschaut ist der Markt sogar um 3/4 eingebrochen. Der Umsatz sogar noch stärker. :(

zubau-und-umsatz-2000-bis-2014
Photovoltaikzubau in Deutschland 2000 bis 2014. Der Branchenumsatz wurde anhand von mittleren Systempreisen ausgerechnet. Da die Systempreise von der Größe der Anlage abhängen und die Anteile der Segmente über die Jahre variieren, ist diese Abschätzung nur grob. Da der Umsatz so schnell gesunken ist, konnten sich viele Unternehmen nicht an das schrumpfende Geschäftsvolumen anpassen. (Datenquellen: BSW-Solar, EuPD Research)

Read more: http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/#ixzz3otTjI5db (Archiv-Version vom 08.10.2015)


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 00:12
Wie bei allem was gefährlich für Leib & Leben sein kann oder eben ist "die Devise" bedacht und vorsichtig sein. Die Atomkraft wird "nicht gänzlich verschwinden", sie wird "überhaupt nicht verschwinden", den genötigter Maßen bei immer mehr Energiebedarf durch explosionsartige Population der Menschheit, nahezu unumgänglich. Sie wird auch in Deutschland (wenn nötig) wieder kommen.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 08:37
@Dunkellicht2
Zitat von Dunkellicht2Dunkellicht2 schrieb: sie wird "überhaupt nicht verschwinden", den genötigter Maßen bei immer mehr Energiebedarf durch explosionsartige Population der Menschheit, nahezu unumgänglich.
Derzeitige AKW sind aber sehr teuer. Warum sollte man eine der teuersten Möglichkeiten den günstigeren vorziehen, wenn diese dann auch noch weniger Schadens potential aufweisen?

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 08:41
@kuno7
Zitat von kuno7kuno7 schrieb: wenn diese dann auch noch weniger Schadens potential aufweisen?
Welche wären das?


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 08:44
@Geisonik

Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Gezeitenkraft, Wellenkraft... sag wann ich aufhören soll. :)

mfg
kuno


melden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 08:56
@kuno7
Zumindest Photovoltaik ist nicht so pauschal mit weniger Belastungen zu nennen.
An den großen Produktionsstäten in Asien kommt es dadurch zu erheblichen Belastungen.

Ich dachte du meinst Kohle usw...


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 10:08
@Geisonik
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Zumindest Photovoltaik ist nicht so pauschal mit weniger Belastungen zu nennen.
Aber diese Belastungen sind vermutlich nicht zwangsläufig Der PV geschuldet, sondern könnten auch vermieden werden, wenn man denn wölbt.
Zumindest ist mir anderes nicht bekannt.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 10:18
@kuno7 - Bezüglich der Kostenfrage wir dem so sein, wie Du es schreibst. Mein Denken war ausgelegt auf eine den eher generelle Grundsatzfrage bezüglich AKW. Es gibt eben Regionen auf Erden wo eine sehr hohe & dichte Bevölkerung zugegen ist, diese wollen brauchen jedoch auch Strom. Meine Meinung, AKW´s sichern die Energie - Strom. Ja - Ich bin ein absoluter Befürworter für Kernkraftwerke.


2x zitiertmelden

Was haltet ihr von Atomkraftwerken?

25.11.2015 um 10:28
@kuno7
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aber diese Belastungen sind vermutlich nicht zwangsläufig Der PV geschuldet, sondern könnten auch vermieden werden, wenn man denn wölbt.
Dann wird es aber wieder teurer, da dreht es sich im kreise.


melden