Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

378 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, NPD, Nationalsozialismus, Interview, Mahler
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

26.01.2008 um 23:24
Auch auf die Gefahr hin, dass man mich virtuell zum Boxbeutel machen wird sage ich, dass an der Akte Mahler etwas verdammt faul ist ...

Entweder er ist ein Trampel und lässt sich daher zumindest in den letzten Jahren gut benutzen, oder er ist kein Trampel


melden
Anzeige
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

27.01.2008 um 00:04
al-chidr schrieb:Entweder er ist ein Trampel und lässt sich daher zumindest in den letzten Jahren gut benutzen, oder er ist kein Trampel
Seinen "Lebenswandel" versteh ich auch nicht! Hab ihm versucht ne Mail zu schreiben und ihn deswegen zu befragen (bislang ohne Antwort)....hoffentlich bekomme ich nun keinen Ärger mit dem VS.^^


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

27.01.2008 um 20:53
"Auch auf die Gefahr hin, dass man mich virtuell zum Boxbeutel machen wird sage ich, dass an der Akte Mahler etwas verdammt faul ist ..."

Was genau meinst du denn ist an der Akte faul, würde mich jetzt mal so spontan brennend interessieren.
Verstehe ich nicht so recht.


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

07.03.2008 um 18:38
Was ich nicht verstehen kann, warum Mahler samt Freundin Stolz beide so Ihre berufliche Karriere aufs Spiel setzen ?

Es sind doch beide Anwälte ? Sie kannten die Gesetze der BRD !

Was soll das Verhalten ? Sind die Knastsüchtig.

Gibt es für sowas eine logische Erklärung ? Oder sind die beiden als Geisteskrank einzustufen ?


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

08.03.2008 um 09:08
Am ehesten Geisteskrank. So viele Extreme wie Mahler durchgemacht hat - da muss einfach wirklich was faul sein.

Ich halte Mahler nicht für dumm, deshalb wundert es mich umso mehr, dass er seinen wohl vorhandenen Einfluss derart dumm aufs Spiel setzt.

Irgendwie merkwürdig...


melden
milchknilch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 09:05
Horst Mahler muss 10 Monate ins Gefängnis!

"Heil Hitler, Herr Friedman" - mit diesen Worten begrüßte Horst Mahler seinen Interview-Partner und leugnete in dem Gespräch auch noch den Holocaust. Der Rechtsextremist wurde deswegen zu zehn Monaten Haft verurteilt. Im Gerichtssaal sorgte der 72-Jährige erneut für einen Eklat.


"Heil Hitler, Herr Friedman" , "leugnete den Holocaust" und bekommt so ein Lächerliches Urteil? Einfach unfassbar sowas. :(


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 13:06
10 Monate für eine dumme Gesinnung und keinerlei tätliche Angriffe (in diesem Fall) gegen den "Feind", welchen er sich da auserkoren hat, finde ich nicht zu viel, sondern genau richtig und gerechtfertigt.


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 13:06
Mit welchen Begründung hättest du ihm eine längere Haftstrafe aufgedrückt?


melden
milchknilch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 18:24
Er ist Wiederholungstäter und nicht einsichtig! @ lightbringer


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 18:27
du kannst doch niemanden wegen seiner gesinnung lebenslänglich einsperren.

die demokratie muss ihn halt für jedes vergehen entsprechend bestrafen, ihn einfach einsperren würde uns auf sein niveau herrab bringen


melden
milchknilch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 18:43
25h.nox

Holocaustleugnung und Holocaustrelativierung sind fast in allen europäischen Ländern verboten und das ist gut so.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

29.04.2008 um 19:00
ja da habe ich ja nie was gegen gesagt, aber man darf trotzdem niemanden deswegen einfach einsperren, 10 monate sind vollkommen angemessen. beim nächsten mal wieder 10 monate, solange bis er es lässt.
eine härtere strafe würde ihn nur zu einem märtyrer der holocaust leugner machen


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 21:51
nox, bei dir sind türken die nazis abstechen präventive selbstverteidiger. erzähl du uns doch nix vom rechtsstaat.

"Auch auf die Gefahr hin, dass man mich virtuell zum Boxbeutel machen wird sage ich, dass an der Akte Mahler etwas verdammt faul ist ...

Entweder er ist ein Trampel und lässt sich daher zumindest in den letzten Jahren gut benutzen, oder er ist kein Trampel"

und das wäre?

mahler war schon immer ein nazi. sein politisches erweckungserlebnis war ein antisemitsches, nämlich die deponierte bombe der tupamaros in west-berlin. schon in den sechzigern spendete mahler an die npd. seine connections zu palästinensischen faschisten waren ausgezeichnet. zu apo-zeiten war er ein nationalrevolutionär, was ihn mit dutschke und rabehl eint. es ist gemäß seines weltbildes konsequent das er bei der npd gelandet ist. wie rabehl auch. und dutschke hat heute beim kampftag der deutschen arbeiterklasse in nürnberg nicht geredet weil er zu früh krepiert ist.

was sollte an mahler also "getürkt" sein? zumal mahler in seiner radikalität vergleichbar ist mit einem roeder oder einem busse, deren selbsternannte heilige pflicht es immer war die "wahrheit" zugunsten deutschlands zu sagen. die wussten auch das sie dinge nicht sagen dürfen und haben es trotzdem getan. schon deshalb weil sie sich als antagonistische antipoden gegenüber einem angeblich fremdgesteuerten, nach der befreiung vom hitlerfaschismus durch sowjets und westalliierte installierten system sahen und nur ihrer soldatischen pflicht nachkamen, die sie aus dem naziwertekodex ableiteten. den märtyrerstatus innerhalb ihrer bewegung haben sie schonmal sicher.

zumal mahler niemand benutzen will. warum auch? im politischen tagesgeschehen spielt er keine rolle. er taucht aller paar monate mal am rande auf. da hört,
man der alte horst kanns nicht lassen und geht mal wieder ein paar monate in den bau. zweitens kann er nicht mal im tagesgeschäft des neonazistischen spektrums eine rolle spielen - allein schon durch seine radikalität. wenn ein klaus baier, pressesprecher der stärksten nazipartei in sauerkrautland, folgende losung ausgibt: "Wir wollen diejenigen erreichen, die noch etwas zu verlieren haben. Denn bei denen ist die Bereitschaft NPD zu wählen, größer als bei denen, die der Unterschicht – in Anführungszeichen – schon angehören.", und damit klarmacht wen die nazis wollen - den bürgerlichen mittelstand - und man dementsprechend auch eine camouflage aufzieht und sich betont bürgerlich gibt, wird ein holocaustleugner wie mahler, der nicht mal aus taktischen gründen sein maul halten kann, nur leute vergraulen. ein ähnlicher kranker alter mann, klaus-jürgen menzel, von der psychopathologie her wie ein horst mahler oder manfred busse strukturiert, konnte seinen hut bei der sächsischen landtags-npd schon nehmen. er war ihnen schlicht zu radikal. nicht mal seine kameraden, bei denen er ohneszweifel ein trotzdem gutes standing hat, können ihn für die machtergreifung einsetzen.

aber anstatt einer antifaschistischen analyse, nach der mahler eher ein lächerlicher, verrannter, dickköpfiger alter blödmann ist baut man ihn auf indem man in ihm eine nebulöse gestalt sieht. friedmann hat ihn mal wieder für ein weilchen ins zentrum gerückt. ein paar tage war er wieder im geschäft, die vanity fair hatte gute verkaufszahlen und letztendlich hat horst mal wieder zehn monate urlaub bekommen. für ein mann seines alters ist erholung ja schließlich wichtig.

aber zumindest da ist man sich mit mahler einig: im verschwörungswahn.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 21:53
einige user mucken ja schon auf
wenn sie penalty hier im forum für sowas bekommen

10 mon knast find ich gar nicht so schlecht

buddel


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 21:54
"Es sind doch beide Anwälte ? Sie kannten die Gesetze der BRD !"

nur das beide die brd für nicht rechtsgültig halten und sich selbst vor gericht auf die rechtsprechung des dritten reiches beziehen.

es ist scheiße wenn leute, die mit mahler immer auf einen nenner kommen (vorwiegend moslemfaschisten und fascho-bolschewisten) antifa spielen wollen.


melden

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 21:56
" ... sahen und nur ihrer soldatischen pflicht nachkamen ..."

bzw. nachkommen und sehen. busse und mahler leben bekanntlich ja leider noch. roeder hat es richtig gemacht: er ist einfach gestorben.


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 21:56
buddel schrieb:10 mon knast find ich gar nicht so schlecht
Für was denn? buddel


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 22:05
Meinungsfreiheit! Dieses Phänomen wird uns doch vorgegaukelt! Wir haben 2008! Der Krieg ist vorbei!


melden
milchknilch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 22:05
Link: www.spiegel.de (extern)

@ fuzzy

Lies doch mal :

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,550214,00.html


melden
Anzeige
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Friedman vs. Mahler - Ein Interview

01.05.2008 um 22:10
Achso! Gegeneinander aufgewiegelt! Sagt das doch gleich!


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU Beitritt der Türkei?1.530 Beiträge
Anzeigen ausblenden