Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Antisemitismus wieder "in"?

6.650 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.10.2022 um 15:14
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hier kommt einfach nur mein Gerechtigkeitssinn zum Tragen.
Ich verstehe das absolut. Ich empfinde auch die Gleichbehandlung immer auch als ein Resultat von "Augenhöhe". Nur schwingt bei dem Desinteresse, welches sonst gegenüber der Thematik herrscht, ein komischer Geschmack mit.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Da sieht man aber mal, wie schnell man ins Fettnäpfchen treten kann, wenn einem die Vergangenheit nicht bis ins Einzelne bekannt ist
Das Gefühl wollte ich dir nicht vermitteln. Ich habe selbst immer wieder gewisse negative Dinge verinnerlicht, die überhaupt nicht mit meiner Einstellung zusammenpassen. Mir ging es nur um das Allgemeine und darum, dass man nicht zwangsläufig ein Antisemit sein muss, wenn man gewisse Stereotypen oder Denkweisen reproduziert. Der Empfänger kann das nur nicht so gut unterscheiden...


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.10.2022 um 15:21
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Ich empfinde auch die Gleichbehandlung immer auch als ein Resultat von "Augenhöhe". Nur schwingt bei dem Desinteresse, welches sonst gegenüber der Thematik herrscht, ein komischer Geschmack mit
das besondere Interesse ist mMn eben nur dem geschuldet, weil es ein Promi ist - zumindest wenn ich von mir ausgehe.
Wenn ich den nicht kennen würde, ich den nicht bei Lets-Dance gesehen hätte, hätte ich sicherlich zu dem Thema gar nicht meinen Senf abgegeben. Ich war dann halt maßlos enttäuscht von dem, wegen seiner "schauspielerischen" Fähigkeiten bzw. Lüge (für mich steht ja schon mal die Lüge insofern fest, dass der Mitarbeiter - lt Kameras - gar nicht gesagt haben kann, "packen Sie ihren Stern ein"). Sowas hatte ich ihm - menschlich gesehen - zuvor nicht zugetraut, ich fand ihn als Mensch nicht schlecht.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Das Gefühl wollte ich dir nicht vermitteln
ich weiß 🙂
Ich hatte das nur für mich persönlich und ganz allgemein festgestellt, wie schnell man durch gewisse Naivität in einen Fettnapf treten kann.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:dass man nicht zwangsläufig ein Antisemit sein muss, wenn man gewisse Stereotypen oder Denkweisen reproduziert
da hast du Recht.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Der Empfänger kann das nur nicht so gut unterscheiden...
richtig, das ist immer das Problem, auch bei anderen Themen (wie ich auch im anderen Faden sah)


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 14:32
Bei realem Antisemitismus, gibt es auch reale und prompte Reaktion. Es ist nicht so, dass man wegschaut oder anfängt zu interpretieren.
Kanye West - ein weiterer Promi - macht derzeit ja genügend Schlagzeilen damit und etliche namhafte Geschäftspartner haben die Zusammenarbeit sofort beendet und beiTwitter und Insta ist er gesperrt . Nun auch Adidas, die das erst zur Klärung gestellt hatten, aber klare Kante zeigen und Verluste in Höhe von 250 Mio. Euro in Kauf nehmen.

Gesagt hat Kanye u.a.
Am 15. Oktober sprach Kanye West in einem Podcast von einer Verschwörung der „jüdischen Medien“ gegen die schwarze Bevölkerung. Er behauptete fälschlicherweise, dass Juden versuchen würden „uns auszunehmen und auszubeuten bis wir sterben“. Zudem sagte er, dass er nicht an Wort „Antisemitismus“ glaube.
Am gleichen 15. Oktober postete Kanye West auf Twitter, dass er kein Antisemit sei weil „Schwarze sind eigentlich Juden“. Auf Instagram schrieb er, dass der Produzent Sean „Diddy“ Combs von Juden kontrolliert werde. Von beiden Portalen wurde er dafür für einige Tage gesperrt.
Nachdem sich zahlreiche Personen an Adidas wendeten mit der Bitte, Kanye West nicht mehr zu unterstützen, schrieb West auf Twitter: „Ich kann antisemitische Sachen sagen und Adidas kann mich nicht fallen lassen. Was jetzt? Was jetzt?“
Adidas hat die Zusammenarbeit mit Kanye West mit sofortiger Wirkung beendet. "Adidas duldet keinen Antisemitismus und keine andere Art von Hassrede", erklärte das Unternehmen in Herzogenaurach. Die jüngsten Äußerungen und Handlungen des inzwischen unter den Namen Ye auftretenden Künstlers seien "inakzeptabel, hasserfüllt und gefährlich. Sie verstoßen gegen die Werte des Unternehmens wie Vielfalt und Inklusion, gegenseitigen Respekt und Fairness".
Adidas stellt als Folge der Entscheidung die Produktion von Produkten der Marke Yeezy ein und stoppt alle Zahlungen an Kanye West und dessen Unternehmen. Der Konzern erwartet dadurch kurzfristig bis zu 250 Millionen Euro weniger Nettogewinn in diesem Jahr.
Quelle: https://www.swp.de/panorama/kanye-west-yeezy-adidas-antisemitismus-anitsemit-rassismus-67260813.html

Beim White Lives Matter dachte ich anfangs noch, er benutzt den Slogan zynisch, um damit ausdrücken, dass es am Ende doch nur um weiße Befindlichkeiten ginge, ein Unrecht und Ungleichgewicht herrsche. Aber da hab ich ihm vermutlich zu viel Intelligenz zugetraut. Wobei man seine Äußerungen insgesamt ja seiner bipolaren Störung zuschreibt.

Jedenfalls, um die Threadfrage zu beantworten: Nein, Antisemitismus ist nicht wieder an - wie man an weltweiten Reaktion sieht, wenn er stattfindet.


3x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 14:44
Ein Bekannter von mir, der nun wirklich schon oft genug Ärger deswegen hatte, lernt es einfach nicht- er muss wohl letztens nach ein paar Bier einen Freund mit üblem, den Holocaust verharmlosenden Schwachsinn zugelabert haben ("Die Nazis wollten die Juden gar nicht ausrotten, sie mussten das aus Gnade tun, weil sie sonst verhungert wären!").
Den 2. Weltkrieg hat Deutschland natürlich auch nicht angefangen.

Der Typ wundert sich immer, warum ich mit ihm nicht klar komme.

Und fast alle anderen so:
Reg dich nicht auf, der provoziert doch nur!

Ja, klar, sicher....*seufz*


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 15:17
Zitat von InterestedInterested schrieb:Nein, Antisemitismus ist nicht wieder an - wie man an weltweiten Reaktion sieht, wenn er stattfindet.
Das mag im Hinblick auf die mediale Reaktion stimmen, im Alltag, jenseits der Redaktionsbüros, sieht es da aber oft anders aus. So wie auch das Beispiel von @sidnew es zeigt. Wie oft ich selbst schon erlebt habe, dass irgendwelche Personen in Kneipen oder Cafés sitzen und die unmöglichsten Dinge von sich geben, ohne, dass irgendjemand, der direkt als Gesprächspartner involviert ist, da Widerspruch erhebt.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 15:30
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Das mag im Hinblick auf die mediale Reaktion stimmen, im Alltag, jenseits der Redaktionsbüros, sieht es da aber oft anders aus.
Das möchte ich gar nicht in Abrede stellen. Ich finde den threadtitel mit "in" auch unglücklich gewählt. Fast verharmlosend.
Heute erst erlebt, da hat jemand in einer Gruppe die Bezeichnung Neger genutzt. Sofort gab es von mehreren Seiten Einwände und er wurde entsprechend aufgeklärt und unisono wurde sofort dagegen aufbegehrt. Wie du siehst, kann es auch anders laufen. Hat vielleicht auch immer was mit dem Umfeld zu tun, in dem man sich sonst so bewegt. Aber dass es das gibt, was du nennst, will ich nicht leugnen.


2x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 15:35
Zitat von InterestedInterested schrieb:Heute erst erlebt, da hat jemand in einer Gruppe die Bezeichnung Neger genutzt.
Nur für's Protokoll- das ist für den von mir beschriebenen Herren natürlich eine Selbstverständlichkeit.
Er regt sich auch regelmässig drüber auf, dass "ihm diesbezüglich der Mund verboten wird".
Findet die AfD dufte.

"Und deswegen wird man heute schon Nazi genannt! Armes Deutschland!"

Es ist zum Speien.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.10.2022 um 21:26
Zitat von InterestedInterested schrieb:Bei realem Antisemitismus, gibt es auch reale und prompte Reaktion. Es ist nicht so, dass man wegschaut oder anfängt zu interpretieren.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Jedenfalls, um die Threadfrage zu beantworten: Nein, Antisemitismus ist nicht wieder an - wie man an weltweiten Reaktion sieht, wenn er stattfindet.
Warum, genau, glaubst du, dass dieser Fall nicht nur repräsentativ genug sei, um die Threadfrage zu beantworten sondern für nicht weniger als den weltweiten Umgang mit Antisemitismus als Bsp stehe?

Und bevor du das wieder alles nicht gesagt hast: Beide Sätze sind absolut formuliert. Da existiert keine Einschränkung wie "meist"/"überwiegend"/"in diesem Falle" etc etc.
Das kann eig niemand anders interpretieren.

Und ich weiß nicht, ob man wirklich von "prompt" und "sofort" sprechen kann, denn das geht ja offensichtlich seit Wochen so, er ist damit durch Talkshows getingelt, hat es als weltweit bekannter Superstar in den sozialen Medien gepostet und in den USA liefen bereits Neonazis durch die Straßen, die sich auf seine Aussagen beriefen.

Es scheint sogar so, als gingen die Konsequenzen weniger von der Gesinnungstugend der Menschheit und vor allem von Adidas aus, sondern dass einige US-Politiker und die ewig selben jüdischen Organisationen und Personen Druck ausgeübt hätten. In DE wieder in der Gestalt von Josef Schuster.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Heute erst erlebt, da hat jemand in einer Gruppe die Bezeichnung Neger genutzt. Sofort gab es von mehreren Seiten Einwände und er wurde entsprechend aufgeklärt und unisono wurde sofort dagegen aufbegehrt. Wie du siehst, kann es auch anders laufen. Hat vielleicht auch immer was mit dem Umfeld zu tun, in dem man sich sonst so bewegt.
Was hat das mit Antisemitismus zu tun?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

27.10.2022 um 15:49
Einen Tag nachdem Addidas den Vertrag mit Kayne West gekündigt hat ist dieser ungefragt bei Sketchers aufgeschlagen und rausgeflogen :-)

https://www.n-tv.de/der_tag/Donnerstag-der-27-Oktober-2022-article23677531.html


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

27.10.2022 um 21:13
50 Jahre nach dem Münchener Olympia Attentat hat im dortigen Rathaus eine Diskussionsrunde zum Thema Antisemitismus unter der Beteiligung des Psychologen Louis Lewitan, Autorin Laura Cazès, Rias-Leiterin Annette Seidel-Arpaci und Antisemitismusforscher Jakob Baier stattgefunden.

Wikipedia: Münchner Olympia-Attentat

Einige der dort getätigten Aussagen möchte ich hier einmal zitieren.
Es sind keine schönen Aussichten, die der Psychologe Louis Lewitan am Dienstagabend eröffnete. "Ich sehe totalitäre Tendenzen hier aufkommen"
[...]
"Antisemitismus hört nicht auf, er breitet sich vielmehr aus. Und antisemitische Tendenzen sind immer demokratiefeindlich"
[...]
Dabei war das Olympia-Attentat von München 1972 lediglich der Ausgangspunkt, um den Bogen in die Gegenwart zu spannen und zu zeigen, wie das Phänomen Antisemitismus weiterbesteht, mal mehr, mal weniger unterschwellig. Schon damals sei deutlich zu sehen gewesen, dass Judenfeindlichkeit in vollkommen gegensätzlichen Milieus gedeiht, wie der Antisemitismusforscher Jakob Baier, Doktorand an der Universität Bielefeld, in seinem einleitenden Vortrag erklärte: "Der Olympia-Anschlag von München wurde logistisch unterstützt von deutschen Neonazis und gefeiert von deutschen Linksextremen." Judenhass habe sich freilich bereits lange vorher ausgeprägt als Gemeinsamkeit verschiedener politischer Lager.
[...]
"Antisemitismus kommt aus allen möglichen politischen Richtungen", stellte Annette Seidel-Arpaci fest, die Rias-Leiterin in Bayern. Die hauptberuflich bei der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland tätige Laura Cazès formulierte es so: "Es gibt keinen einzigen Antisemitismus-freien Bereich in der deutschen Gesellschaft." Politik, Kultur, Wissenschaft - überall fänden sich Anzeichen für eine wiederbelebte Judenfeindlichkeit. Die sei so etwas wie ein "ideologischer Kitt".
[...]
"Er ist erst dann wieder ein Thema, wenn er nicht mehr negierbar ist", sagt Cazès. Ansonsten tue man (verbale) Übergriffe als Einzelfälle ab. Der Antisemitismus-Experte Baier erklärt dazu: "Über Jahrhunderte tradierte judenfeindliche Erzählungen sind offensichtlich so tief ins Unbewusste eingesickert, dass sie von vielen Menschen gar nicht mehr als antisemitisch wahrgenommen werden."
[...]
Was das Sicherheitsgefühl von Juden in Deutschland angeht, kann Louis Lewitan der Autorin nur zustimmen. "Sicherheit war nie gegeben"
[...]
Für Cazès ein weiterer Beleg, dass "die Mitte der deutschen Gesellschaft ihren Antisemitismus nicht aufgearbeitet" hat. Auch das Narrativ vom importierten Antisemitismus durch Muslime sei eine "wunderbare Erklärung, um sich nicht selbst hinterfragen zu müssen".
[...]
Jakob Baier sprach in diesem Zusammenhang von einer "Erinnerungsabwehr". Neben Leugnung des Holocaust sei der "Post-Shoah-Antisemitismus" auch geprägt von einer Opfer-Täter-Umkehr, wie sie beispielsweise Ankie Spitzer erfahren habe, Witwe eines der 1972 ermordeten Israelis. Ihr hat der Münchner Polizei-Vizepräsident Georg Wolf einmal gesagt, die Israelis seien im Grunde selber schuld an dem Massaker, sie hätten doch den Terror nach Deutschland gebracht.

Auch der Psychologe Lewitan bestätigt den Eindruck einer Erinnerungsabwehr deutscher Politiker und Behörden: "Deutschland tut alles dafür, um in der Königsdisziplin des Vergessens, Verdrängens und Verleugnens der Sieger zu sein."
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-antisemitismus-louis-lewitan-1.5682261

Nebenbei wurde im laufenden Jahr offenbar bereits 1555 antisemitische Straftaten registiert, täglich also mehr als 5.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article241798233/Judenhass-Jeden-Tag-mehr-als-fuenf-antisemitische-Straftaten.html

Nachmeldungen nat noch offen und dazu kann man von einem erheblichen Dunkelfeld ausgehen.

Dazu führt man in NRW gerad eine Studie durch.

https://www.land.nrw/pressemitteilung/landesregierung-fuehrt-dunkelfeldstudie-zu-antisemitismus-durch

Nachdem 2020 schon ein Höchstand der letzten 2 Jahrzehnte erreicht wurde und man das dann 2021 sogar nochmal um 30% mehr toppen konnte, wird man eine finale Einordnung von 2022 aufgrund weiterer Meldungen und Nachmeldungen aber erst ca im März/April 2023 vornehmen können.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

29.10.2022 um 11:31
Kanye West und nun Kyrie Irving

https://www.espn.com/nba/story/_/id/34898967/nets-condemn-kyrie-irving-promotion-antisemitic-film

Aber es ist der übliche Versuch. Antisemitischen Scheiss der Black Hebrew Isrealits teilen und verbreiten, danach zurück rudern und es ist alles wieder ok.

Bei Irving ist eh alles verloren, Black Hebrew Isrealits, Flacherdler und Antiimpfaktivist.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

29.10.2022 um 11:40
@Capspauldin

Das schlimme ist - ich selbst habe jahrelang Basketball auf Vereinsbasis gespielt und ich bin bis heute ein absoluter Fan von Irvings Fähigkeiten und es tut mir wirklich weh zu sehen wie er sich so selbst in Abseits schiesst.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

30.10.2022 um 11:09
Hallöchen!

Also israelkritische Haltung oder Ansicht ist nicht per sé Antisemitismus. Eine kritische Haltung gegenüber der israelischen Politik bedeutet für mich niemals, mit antisemitischen Dingen zu liebäugeln - im Gegenteil - Antisemitismus hat da überhaupt nichts zu suchen. Bedauerlicherweise wird jedoch aus geschichtlicher Weise ein Vieles an Kritikpunkten an Deutschland festgemacht - wobei der widerwärtige Antisemitismus viel weiter zurückgeht und keine reine Deutsche Sache ist. Judenfeindlichkeit ist sowas von dämlich und unbegründet. Wenn ich daran denke, wie viele jüdische Menschen vor gut 100 Jahren und weit davor für Volk und Vaterland eingetreten sind und bereit waren, für das Land, in dem sie lebten, sogar in der Armee ihr Leben zu riskieren und dann die Nazis diesen ekelhaften Krieg gegen sie führten, wird mir schlecht und ich verneige mich in Demut vor allen Juden u. Jüdinnen, denen das größte Unrecht widerfuhr und heute wieder hier oder anderswo widerfährt.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Ist Islamfeindlichkeit Antisemitismus?
Politik, 118 Beiträge, am 12.10.2012 von 25h.nox
salim am 19.08.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6
118
am 12.10.2012 »
Politik: arabisch-islamische Spielart des Antisemitismus
Politik, 26 Beiträge, am 22.06.2009 von holz-haqq-er
haralds am 22.12.2004, Seite: 1 2
26
am 22.06.2009 »
Politik: Zunehmender Antisemitismus
Politik, 553 Beiträge, am 05.03.2008 von milchknilch
Bacchus am 23.01.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 25 26 27 28
553
am 05.03.2008 »
Politik: Gemeinsamer Protest von Juden und Muslimen
Politik, 27 Beiträge, am 13.08.2006 von jafrael
derpate am 11.08.2006, Seite: 1 2
27
am 13.08.2006 »
Politik: Die drei grossen Monotheisten Religionen
Politik, 67 Beiträge, am 06.12.2005 von daswort
arianka am 12.03.2005, Seite: 1 2 3 4
67
am 06.12.2005 »