Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Problemlösung durch Zuwanderung?

165 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Globalisierung, Migration ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 16:55
@SoloOFF
Die Lohngrenze für die Einwanderer zu senken weißt nicht darauf hin dass die Menschen die hier her kommen für weniger arbeiten würden, du vergisst auch dass es im Ausland auch weniger Abgaben gibt. Wir haben einen Fachkräftemangel und hier geht es um Fachkräfte nicht um Billiglöhner, wer nicht ordentlich bezahlt wird geht woanders arbeiten.


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 16:56
@SoloOFF

Da würde ich auch nichts gegen sagen, du hast recht. Trotz allem ist Geld nur Mittel zum Zweck.
Man darf nicht einfach die Rechnung aufstellen:,,Mehr Geld = alles wird gut".


Übrigens möchte ich noch eine andere Sache mal zu bedenken geben:

Wollen wir wirklich eine Gesellschaft voller Akademiker und hervorragend ausgebildeter Leute?
Die alle aufgrund ihrer Ausbildung qualifiziert sind, sehr wichtige und hochbezahlte Jobs anzunehmen?

Was ist dann mit allen diesen Tätigkeiten, die heute als geringer qualifiziert gelten?
Reinigungskraft, Sicherheitsmann, Kanalarbeiter...

Welcher Akademiker studiert und macht jahrelang anspruchsvolle Ausbildungen, nur um dann solch einen Job anzunehmen, wofür man nicht die größten, intellektuellen Fähigkeiten braucht?

Sicher wird man nun entgegnen, dass es um`s Prinzip ginge und doch eh nicht alle an die Uni gehen oder Ausbildungen zu hochbezahlten Jobs machen würden, man also immer noch genügend Reinigungskräfte und Co. haben würde.

Aber ist das richtig? Oder werden uns dann möglicherweise, wenn das reine Ausbildungsniveau der Gesellschaft sehr stark ansteigt, dann nicht vielleicht doch Leute fehlen, die heute Jobs machen, die eher als gering qualifiziert und geringer wertig betrachtet werden - aber gleichwohl in Wahrheit genauso wichtig für den Erfolg der Gesellschaft sind?

Also ganz ehrlich: ICH hätte jetzt zum Beispiel keine Lust, mit einem guten Abitur nur als Putzmann zu arbeiten.


Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass eine Gesellschaft aus vielen, verschiedenen Rädchen besteht. Und wir nicht nur große Räder eines Typs brauchen. Was stimmen muss, ist das Gesamtkonstrukt.
Wir sollten deshalb sicherlich dafür sorgen, dass ein gewisses, gutes Grundniveau in der Ausbildung besteht und prinzipiell die Chance immer besteht, sich gut zu entwickeln und in höchste Jobs zu gelangen.

Doch sollte es nicht unser Ziel sein, eine reine Akademikergesellschaft zu werden.
Vielmehr sollten wir lernen, alle Tätigkeiten in unserer Gesellschaft wertzuschätzen, zu respektieren und anständig zu entlohnen sowie zu fördern.

Wir sollten eine Gesellschaft der Vielfalt bilden, denn diese ist gesund. Eine Gesellschaft der puren Einheit dagegen ist lethargisch und unfähig.


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 17:59
@individualist
Es tut mir leid aber ich weiß von Firmen die dir 30000 zahlen Lohn ob wohl 35000 -450000 wollen min angebracht währen,

@Kc
Da hast du schon recht. Ich Finde man sollte die Schulpoledikt bundesweit gleich setzten..


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 18:40
@SoloOFF
Nein es handelt sich hierbei um einen Arbeitermarkt, denn wie gesagt es herrscht ein Fachkräftemangel und man will die Grenzen lockern damit mehr Fachkräfte ins Land kommen.


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 20:00
Zitat von ObrienObrien schrieb:Du hast de Kulturbegriff in den Raum gestellt,ich möchte wissen,was für dich deutsch ist.
Medizin und Wissenschaft ist nicht europäisch oder amerikanisch, Es gibt keine amerikanische Biologie oder europäische Chemie. Das sind sinnfreie Worte,die du da in den Raum stellst.

Was muss man als Zuwanderer tun um als deutsch zu gelten.
1. Warst du derjenige der hier den Begriff Zivilisation in den Raum gestellt hat und das ist nunmal nicht mehr als ein Dachbegriff für eine Ansammlung ähnlicher verwandter Kulturen. Ich bin da nur auf dich eingegangen mehr nicht, davor haben wir darüber nicht geschrieben.

2. Es hat auch keinen Sinn hier Haarspaltereien zu betreiben. Die Amerikaner, Australier und Russen sind kulturell betrachtet sehr europäisch, auch wenn sie sich Geographisch nicht oder nur Teilweise in Europa befinden. Aber das ist ja auch vollkommen egal, der Knackpunkt ist doch, das wir, das man in unserer Zivilisation der Wissenschaft, der Forschung den vorrang gibt. Wir glauben nicht, sondern wir erwartet Beweise, wir suchen selbst nach den Antworten und haben blinden Glauben, Religion den Rücken gekehrt.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Der Kommunismus und der Nationalsozialismus sind keine Theologien und Religion war Hitler scheiß egal, diesen Satz den er da geschrieben hatte stand bestimmt nicht in der Bibel, der musste auch nicht dafür Gottesdienst halten.
1. Muss sich eine Religion nicht zwingen um einen Gott drehen. Es gibt auch welche mit mehreren oder gar keinen.
2. Niemand hat behauptet, das Hitler ein bibeltreuer Christ war aber er hielt sich scheinbar für einen von Gott, der Vorsehung gesandten Propheten, für seinen "Glauben" hat er vor tausenden seine Art von "Gottesdienst" gehalten und übrigends vieles das im Koran steht, findest du auch nicht in der Bibel obwohl vieles darin aus dem Christentum entlehnt wurde.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Extremismus geht auch ohne Religion.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Extremismus seine religiös-politische Grundlage zu entziehen
Zitat von individualistindividualist schrieb:Och die Idee der Universal Maxime stammt nicht aus dem Mittelalter, wobei man sagen muss dass Humanismus älter als die Antike ist.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Herzlichen Glückwunsch du hast eine Antwort geschrieben die nichts mit meinem Beitrag zu tun hat.



1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 20:45
@SoloOFF

Löhne werden durch die angebotsorientierte Arbeitsmarktpolitik und Lohnpolitik gedrückt.

@Sanguinius

Lol, es gibt auch Universitäten die gute Akademiker ausbilden auch ausserhalb Europas ;)


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 20:48
Ich fasse mal zusammen
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:1. Muss sich eine Religion nicht zwingen um einen Gott drehen. Es gibt auch welche mit mehreren oder gar keinen.
In einer Religion wird immer gebetet, egal zu Jesus, Maria, Gott, Vishnu oder Ghandi und beinhaltet spirituelle Riten, ich kenne keine Religion in der das nicht so ist.
Deine Behauptung dass der Kommunismus und Nationalismus Religionen seien ist schlicht weg falsch.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Niemand hat behauptet, das Hitler ein bibeltreuer Christ war aber er hielt sich scheinbar für einen von Gott, der Vorsehung gesandten Propheten, für seinen "Glauben" hat er vor tausenden seine Art von "Gottesdienst" gehalten und übrigends vieles das im Koran steht, findest du auch nicht in der Bibel obwohl vieles darin aus dem Christentum entlehnt wurde.
Der Kerl hatte ein festes Ziel und war von sich selbst überzeugt, das war kein religiöser Glaube und hat auch nichts mit dem Christentum zu tun.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Extremismus seine religiös-politische Grundlage zu entziehen
Nochmal das ist falsch, die meisten Terroranschläge sind nicht mal religiös motiviert.


2x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

26.02.2012 um 22:31
Welche Religion betet denn bitte zu Gandhi?


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

27.02.2012 um 05:27
Zitat von individualistindividualist schrieb:In einer Religion wird immer gebetet, egal zu Jesus, Maria, Gott, Vishnu oder Ghandi und beinhaltet spirituelle Riten, ich kenne keine Religion in der das nicht so ist.
Ok, welchen Gott beten den die Buddhisten an?
Was dem einen Jesus, Maria, Mose, Mohammed, Gott sind den anderen Hitler, Stalin oder Mao, deren Geburtstage sie feiern, zu deren Geburthäußern sie "pilgern" zu deren Ehre sie feiern, über die nichts kommen lassen, denen sie Denkmäler errichten/errichten würden usw.
Im Endeffekt sind sie auch allesamt Personenkulte in denen verschiedene Personen ob nun real oder fiktional auf unterschiedliche Weise verehrt werden.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Der Kerl hatte ein festes Ziel und war von sich selbst überzeugt, das war kein religiöser Glaube und hat auch nichts mit dem Christentum zu tun.
Wie schon einmal gesagt, niemand behauptet er wäre ein Christ gewesen, er war wohl sogar absolut gegen das Christentum, das ändert jedoch nichts daran, das er, wenn man seinen eigenen Geschreibsel folgt wohl glaubte er wäre von einer Höheren Macht, dem Schicksal/Gott für sein Handeln vorbestimmt.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Nochmal das ist falsch, die meisten Terroranschläge sind nicht mal religiös motiviert.
Also dafür hätte ich jetzt gerne Zahlen, denn diese Aussage bezweifle ich ernsthaft. Ich würde auf anhieb sogar das Gegenteil annehmen.


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

27.02.2012 um 09:28
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Ok, welchen Gott beten den die Buddhisten an?
Sie beten entweder zu Buddha oder zu den Geistern oder zu den Ahnen. Ich habe sogar eine Finger große Buddha Statue aus China die einen angeblich beschützt :)
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Im Endeffekt sind sie auch allesamt Personenkulte in denen verschiedene Personen ob nun real oder fiktional auf unterschiedliche Weise verehrt werden.
Ein Personenkult ist auch nicht immer Gegenstand einer Religion, ansonsten wäre die Michael Jackson Fan Base eine religiöse Gemeinschaft.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Also dafür hätte ich jetzt gerne Zahlen, denn diese Aussage bezweifle ich ernsthaft. Ich würde auf anhieb sogar das Gegenteil annehmen.
Bitte sehr
piechart2-1024x1024
http://www.fbi.gov/stats-services/publications/terrorism-2002-2005/terror02_05#terror_05sum

Sind von der FBI datierte Terroranschläge in den USA. Die meisten Terroranschläge gehen von südamerikanischen Separatisten aus.


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

27.02.2012 um 21:15
Zitat von ObrienObrien schrieb:Lol, es gibt auch Universitäten die gute Akademiker ausbilden auch ausserhalb Europas
Ja und weiter? Wo hab ich behauptet das dem nicht so wäre?
Der Punkt war eben gar nicht ob es ausserhalb Europas Universitäten gibt die gut Akademiker ausbilden, sondern das sich dogmantische religiösität nicht mit wissenschaftlichen und technischen Fortschritt vereinen lässt, die ein wichtiger nicht wegzudenkender Teil unseres Lebens sind. Die Frage muss also beispielsweise nicht lauten ob es ausserhalb Europas auch Universität gibt die gute Akademiker ausbilden, sondern ob innerhalb oder mit einer streng dogmatisch religiös geprägten Gesellschaft die Wissenschaft und der technische Fortschritt eine Chance hat. Frag dich doch mal selbst, in wieweit technischen Neuheiten, wissenschaftliche Entdeckungen und Leistungen in derartigen Gesellschaften wie beispielsweise der islamisch geprägten in Nahost überhaupt realisiert sind, wie katastrophal es wäre, wenn sich hier derselbe Zustand bilden würde.

Du sprachst am Anfang von der Rettung der Zivilisation. Ich sage, wenn die Zivilisation gut ist, dann muss sie niemand retten, wenn sie schlecht ist, dann hat sie verdient unterzugehen.
Ich erwehre mich jedoch Leuten, die sie in ihrem gut gemeinten Rettungsversuchen aus Blindheit zerstören. Nicht durch irgendeinen Gott, sondern wir Menschen haben uns darin die für uns besten erdenklichen Gesetze erlassen um die Freiheit und das Glück für uns und die uns nachfolgenden Generationen zu sichern. Abgewandt vom Aberglauben haben wir unser Wissen gemehrt und brachten die Zivilisation wie keine andere zum erblühen.
Du kannst sie nicht durch Menschen retten, denen dieser Geist fehlt und ihn zu zerstören suchen, mit jeden guten Akademiker aus diesen Gesellschaften, werden aber jene ein vieles zahlreicher folgen. Mit derartigen Aktionismus wirst du den von dir befürchteten Untergang der Zivilisation wenn dann nur beschleunigen oder überhaupt erst herbeiführen.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Sind von der FBI datierte Terroranschläge in den USA.
Ich zitiere jetzt mal dich selbst:
Zitat von individualistindividualist schrieb:Nochmal das ist falsch, die meisten Terroranschläge sind nicht mal religiös motiviert.
Es geschehen also nur Terroranschläge in den USA? Warum habe ich daran nur gerade derartige Zweifel?
Ehrlich gesagt habe ich nicht mit einer Antwort gerechnet, da mir selbst kein Zahlenmaterial bekannt ist, das den weltweiten Terrorismus und seine Ursachen umfasst, womöglich gibt es dies auch gar nicht. Jedoch ist der islamistische Terrorismus, vorallem im Nahen Osten derart verbreitet und häufig, das was wir hier mitbekommen ist nur die Spitze des Eisberges, das es deine Aussage nunmal äußerst zweifelhaft macht.
Übrigends schau mal in deinem Link nach, welche Art Terrorismus die meisten Toten und Verletzten in den USA verschuldet hat.
Zitat von individualistindividualist schrieb:In einer Religion wird immer gebetet, egal zu Jesus, Maria, Gott, Vishnu oder Ghandi und beinhaltet spirituelle Riten, ich kenne keine Religion in der das nicht so ist.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Ein Personenkult ist auch nicht immer Gegenstand einer Religion, ansonsten wäre die Michael Jackson Fan Base eine religiöse Gemeinschaft.
Tja dann sind wir also soweit das sich Religion gar nicht definieren lässt?


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

27.02.2012 um 21:52
@Sanguinius
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Es geschehen also nur Terroranschläge in den USA? Warum habe ich daran nur gerade derartige Zweifel?
Kannst ja auch zusammen Zählen wie viele religiöse Terroranschläge es in Deutschland gab im Verhältnis zu anderen. Dabei musst du auch bedenken Libyer die die Diskothek La Belle in die Luft gejagt hatten waren keine Islamisten sondern Linksextreme. Genauso wie in 1971 München, Schwarzer September war eine Linksextreme Terrorgruppe, der Paradigmenwechsel zum Islamismus kam erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Jedoch ist der islamistische Terrorismus, vorallem im Nahen Osten derart verbreitet und häufig, das was wir hier mitbekommen ist nur die Spitze des Eisberges, das es deine Aussage nunmal äußerst zweifelhaft macht.
Du sprichst Behauptungen, ich sehe nicht ein warum du es dir so einfach machst während ich dir dauernd den Brei vorkauen soll. Es gibt in der arabischen Welt genauso viele andere Extremisten ohne Islamismus, wie zum Beispiel Panarabisten, Linksextreme oder die PKK.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Übrigends schau mal in deinem Link nach, welche Art Terrorismus die meisten Toten und Verletzten in den USA verschuldet hat.
Ja die meisten Menschen sind durch Al-Qaida umgekommen am 9/11 trotzdem waren es 4 Anschläge, ein Traum jeden Terroristen. Lag weder an der Religion dass sie so erfolgreich waren, sondern dass sie wesentlich besser organisiert waren, dabei hatten sie noch alte Kenntnisse vom CIA.


2x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

27.02.2012 um 22:24
Zitat von individualistindividualist schrieb:Kannst ja auch zusammen Zählen wie viele religiöse Terroranschläge es in Deutschland gab im Verhältnis zu anderen.
Und als was würdest du jetzt den Anschlag am Frankfurter Flughafen einordnen?
Übrigends auch hier weichst du wieder vom Thema ab. Erst USA jetzt Deutschland. Was kommt den als nächstes? China oder Japan vielleicht? Wenn du immer nur Ländern aufzählst, mit generell geringer Religiösität der Bevölkerung zumindest heute noch, die einen erheblichen Aufwand betreiben um Anschläge zu verhindern, wirst du logischerweise nichts finden. Du musst schon dort suchen wo sie hoch ist oder gehst du zum Wassersuchen in die Sahara?


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

28.02.2012 um 00:34
@Sanguinius
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Und als was würdest du jetzt den Anschlag am Frankfurter Flughafen einordnen?
Ja darüber sollten wir stolz sein dass uns auch endlich mal auch ein islamistischer Terroranschlag erwischt hat, damit können wir so richtig angeben, es war jedoch der Erste und bisher der Einzigste.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Erst USA jetzt Deutschland. Was kommt den als nächstes? China oder Japan vielleicht?
Die USA ist das Land was von Terror am meisten gefährdet ist, weil es von allen Ecken Unsympathie bekommt.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Religiösität der Bevölkerung zumindest heute noch, die einen erheblichen Aufwand betreiben um Anschläge zu verhindern, wirst du logischerweise nichts finden.
Du hattest doch eben gerade den Anschlag auf den Frankfurter Flughafen genannt, zählt der jetzt nicht mehr?
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Du musst schon dort suchen wo sie hoch ist oder gehst du zum Wassersuchen in die Sahara?
Wozu? Außer ein paar Beduinen ist dort keiner :D


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

28.02.2012 um 00:54
@Sanguinius

Frag dich doch mal selbst, in wieweit technischen Neuheiten, wissenschaftliche Entdeckungen und Leistungen in derartigen Gesellschaften wie beispielsweise der islamisch geprägten in Nahost überhaupt realisiert sind, wie katastrophal es wäre, wenn sich hier derselbe Zustand bilden würde.

Ausser den Amish People hat idR. niemand etwas gegen technischen Fortschritt,abgesehen die CDU gegen Stammzellenforschung ;)

Mal abgesehen davon, das es um Zuwanderung hier nach Deutschland geht,daher interressiert es mich nullinger ;)


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

29.02.2012 um 05:18
Zitat von individualistindividualist schrieb:Ja die meisten Menschen sind durch Al-Qaida umgekommen am 9/11 trotzdem waren es 4 Anschläge, ein Traum jeden Terroristen.
Der Traum jedes Terroristen? In dieser Liste die du verlinkt hast, werden unter anderem Vandalismus, Beschädigung von Privateigentum und Brandstiftung als Terrorakte aufgeführt. Es ist doch sehr zweifelhaft, ob ein gezielter Massenmord an hunderten bis tausenden unschuldiger Menschen der Traum jedes Terroristen ist oder hältst du bsp. die Krawallmacher am 1. Mai alle für Terroristen die vom Massenmord träumen?
Zitat von individualistindividualist schrieb:Du hattest doch eben gerade den Anschlag auf den Frankfurter Flughafen genannt, zählt der jetzt nicht mehr?
Das war einer den man nicht verhindert hat/konnte aber zu sagen, es gäbe da kein Problem, nur weil man alle anderen Anschläge bisher glücklicherweise verteiteln konnte ist doch sehr naiv.
Zitat von individualistindividualist schrieb:Die USA ist das Land was von Terror am meisten gefährdet ist, weil es von allen Ecken Unsympathie bekommt.
In der USA sind nur 0,5% der Einwohner Muslime und sie liegt auf der anderen Seite des Atlantiks.
Du selbst sagst es doch, das die durch die CIA angelernt wurden. Ohne diese Kenntnisse, ohne das man sie einwandern liese, ihnen bsp. das Steuern eines Flugzeuges beibringt, ohne das man ihnen Zugang zu Technik bsp. eben diese Flugzeugen aber auch Waffen und Sprengstoffe ermöglicht, würden die überhaupt keinen Terroranschlag in den USA oder in Europa verüben können. Wir setzten uns dieser Gefahr selbst aus, unser Verhalten diesbezüglich erzeugt sie überhaupt erst.

@Obrien
Entweder kannst du es nicht verstehen oder du willst es gar nicht verstehen. Der Punkt war nicht, das eine stark religiös geprägte Gesellschaft grundsätzlich gegen technologischen Fortschritt ist, sondern das sie selbst keinen wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt erbringt, das der eben weil man sich religiösen Dogmantismus hingewendet hat verschwindet.


1x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

29.02.2012 um 09:11
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Der Traum jedes Terroristen? In dieser Liste die du verlinkt hast, werden unter anderem Vandalismus, Beschädigung von Privateigentum und Brandstiftung als Terrorakte aufgeführt. Es ist doch sehr zweifelhaft, ob ein gezielter Massenmord an hunderten bis tausenden unschuldiger Menschen der Traum jedes Terroristen ist oder hältst du bsp. die Krawallmacher am 1. Mai alle für Terroristen die vom Massenmord träumen?
In der Liste ist nicht nur Vandalismus verzeichnet.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:Das war einer den man nicht verhindert hat/konnte aber zu sagen, es gäbe da kein Problem, nur weil man alle anderen Anschläge bisher glücklicherweise verteiteln konnte ist doch sehr naiv.
Und trotzdem gibt es mehr Auslandsterrorismus ohne islamismus und Rechtsterrorismus in Deutschland.
Zitat von SanguiniusSanguinius schrieb:In der USA sind nur 0,5% der Einwohner Muslime und sie liegt auf der anderen Seite des Atlantiks.
Du selbst sagst es doch, das die durch die CIA angelernt wurden. Ohne diese Kenntnisse, ohne das man sie einwandern liese, ihnen bsp. das Steuern eines Flugzeuges beibringt, ohne das man ihnen Zugang zu Technik bsp. eben diese Flugzeugen aber auch Waffen und Sprengstoffe ermöglicht, würden die überhaupt keinen Terroranschlag in den USA oder in Europa verüben können. Wir setzten uns dieser Gefahr selbst aus, unser Verhalten diesbezüglich erzeugt sie überhaupt erst.
0,5% sind immer noch 1,5Millionen Muslime in den USA und die Terroranschläge kommen von Außerhalb, im übrigen können saudi-arabische Staatsbürger ohne Visum in die USA reisen.


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

29.02.2012 um 14:04
@individualist
Zitat von individualistindividualist schrieb:Nein es handelt sich hierbei um einen Arbeitermarkt, denn wie gesagt es herrscht ein Fachkräftemangel und man will die Grenzen lockern damit mehr Fachkräfte ins Land kommen.
Vor allem im Mittelstand fehlen sie aber bei denn Großkonzernen ist der Mangel oft daher gekommen, weil sie nicht genug zahlen wollen für Fachkräfte. Das ist meine persönliche Erfahrung.
Ich habe im naturwissenschaftlichen Bereich gearbeitet, bei einem Großkonzern. Als Fachkraft hatte ich rund 40000 Euro pro Jahr verdient. Seid gut 10 Jahren will der Konzern für solche Fachkräfte aber nur noch 25000-30000 Euro pro Jahr zahlen. Wer verkauft sich denn gerne unter Wert? Darum sind auch einige ex Kollegen in die Schweiz, Norwegen oder die USA gegangen. Weil dort die Konzerne bereit sind auch angemessene Gehälter zu zahlen. Jetzt holt sich der Konzern Osteuropäer, die auch für weniger Geld arbeiten. Meine persönlichen Erfahrungen.


melden

Problemlösung durch Zuwanderung?

29.02.2012 um 17:21
Zuwanderung schaft Probleme und löst keine. Das beste Beispiel ist der Alltag.
Der sogenannte Fachkräftemangel ist meiner Meinung nach gelogen.
Würde man die Kohlen nicht zum Fenster raus schmeissen und in die Jugend investieren hätten wir zuviele Fachkräfte. Die ganze Zuwanderung mit der Begründung des Fachkräftemangels dient nur dazu sich Wähler ins Land zu holen die die Katastrophale Politik mit einem Kreuz absegnet!


2x zitiertmelden

Problemlösung durch Zuwanderung?

01.03.2012 um 19:29
@Rodewin
Zitat von RodewinRodewin schrieb:Die ganze Zuwanderung mit der Begründung des Fachkräftemangels dient nur dazu sich Wähler ins Land zu holen die die Katastrophale Politik mit einem Kreuz absegnet!
Es gibt praktisch keine demokratische Partei in Deutschland, die die Probleme mit der Integration nicht schönredet.
Die Reaktion auf die alarmierende neueste Studie über die deutschen Muslime spricht Bände.


1x zitiertmelden