weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anti-Islamisierungskongress in Köln

835 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Rechts, Islamismus, Moschee, Rechtsradikal, Moscheebau, Großmoschee, Pro-köln
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 02:32
"Es wäre ja schonmal was, wenn ein entsprechendes Statement von einem muslimischen Verantwortlichen abgegeben würde."

Das du dann wie die vergangenen überhören würdest?

Ich denke nicht, das wir in Deutschland ein "Islamproblem" haben. Wir haben eher ein Kapitalismusproblem.
Und eine Weltanschauung, die z.B. den Zins ablehnt, dessen "geographisches" Hoheitsgebiet in sehr rohstoffreichen Regionen liegt und auch noch in der Gesellschaft verortet werden kann- meist genauso anonym wie eben jeder (ich weiß garnicht, wie man sich in eine dergestalt anonymisierte "Gesellschaft" überhapt "integrieren" soll? ) ist ein feines Feindbild, um zum Einen von den tatsächlichen Problemen abzulenken und zum Anderen die Wut und den Frust (die durchaus berechtigt sind) zu katalysieren...
Das ist natürlich nicht das gesamte Bild, aber ein Großteil des Ausschnitts davon, der bisher noch weniger Erwähnung fand.


Und das ist noch nicht Alles...


melden
Anzeige
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 02:36
@niurick

Danke! Ich werde mir die Seite morgen...äh...heute ganz durchlesen. Ist mir jetzt zu lange...brauche meinen Schönheitsschlaf... ;)

Guts Näxtle


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 08:09
Niurick
Abgesehen davon dass viele Muslime hier schon oft zu mir geschrieben haben dass der ZDM Mist wäre, will ich dir mal zeigen was er (der ZDM) denn noch so tolle Sachen sagt. Mal nur so ein kleiner Ausschnitt:
Wichtigstes Thema ist hier -denke ich- die Gleichbehandlung- und Gleichstellung der Geschlechter. Dazu sagt der ZDM
Der Islam erlaubt es der Frau nicht, sich ihrem Mann ohne berechtigten Grund (also willkürlich) sexuell zu verweigern. Dies wird aus folgenden zwei Hadithen deutlich:
….
Wenn dieser nämlich nicht dazu kommt, seine sexuellen Triebe auf erlaubter Weise zu befriedigen, besteht die verstärkte Gefahr der unerlaubten Befriedigung.
Die Frau also als degradiertes Lustobjekt des Mannes!
Der Islam gibt dem Mann das letzte Wort, da die Frau gewissermaßen als das “schwächere Geschlecht” angesehen wird.
Wenn man denn körperliche Möglichkeiten der Gewaltanwendung als Maßstab nimmt, dann hat der ZDM sicherlich Recht
Der Islam regelt die Erbschaft derart, daß ein männlicher Erbschaftberechtigter soviel Anteile der Erbschaft bekommt wie zwei weibliche Erbschaftsberechtigte.
Aber wie heißt es doch so schön: "Der Islam kennt keine Diskriminierung und Abstufung aufgrund des Geschlechts."... Alles klar?

Und dann auch die Frage, wieso nur ein Mann eine Christin oder Jüdin (falls er keine Muslima erwählt hat. Alle anderen Glaubensrichtungen und Ungläubige sind generell verboten) heiraten darf aber eine Frau ausschließlich einen Moslem heiraten muss.


Dazu vielleicht auch mal ein sogenanntes Wort zum Freitag aus dem ZDF (bei welcher die interviewte Muslima in der Tat einige Male so richtig schlucken musste bei den gestellten Fragen)
Text
Solche Dinge sind nicht kompatibel mit unseren Gesellschftswerten- und Normen und erst wenn man sich da einigermaßen angeglichen hat, dann werde ich dem Islam wahrscheinlich etwas wohlwollender gegenüber stehen.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 10:28
Jeder, der eine Meinung hat, kann diese frei sagen, man kann kontroverse Politshows im Fernsehen verfolgen, sich in diversen mehr oder weniger guten Druck-Erzeugnissen politisch informieren und auch stark rechts orientierte Parteien bekommen ob der Aufklärung immer nur lächerliche Prozentwerte. Diese Idylle der freien Gesellschaft haben wir irgendwie verinnerlicht, haben sie gelebt und geliebt, sind in ihr auf- und zuweilen auch untergegangen. Alles schien perfekt. Bis zum vergangenem Wochenende; dort begriffen wir, dass dieses Land von den schlimmsten aller nur denkbaren Gefahren bedroht ist: Den nicht sichtbaren Nazis!
Diese Erkenntnis haben wir den Medien, die quer durchs ganze Land, landauf und landab, zum Kampf gegen Rechts aufgefordert haben. Die paar Skinheads, dessen äußeres Erscheinungsbild mit ihrer inneren Intelligenz in scheinbarer Harmonie zu stehen scheint, die man mit ein wenig Glück eventuell mal zu sehen bekommt, können nicht die Bedrohung gewesen sein für den der bundesweite Aufruf gegen die Errichtung des vierten Reiches stattfand. Nein, in diesem Land muss es scheinbar ein Millionenheer von unsichtbaren Nazis geben, die sich völlig inkognito unter uns bewegen und stets bestrebt und bemüht sind, uns zu unterlaufen um uns die Herrlichkeit ihrer Herrschaft zu bringen. Diese Nazis sind, seit Einführung einer „gefühlten Temperatur, jetzt nur noch „gefühlt messbar“. Denn seit der Erfindung der nationalsozialistischen Tarnkappe für Neo-Nazis schlägt der extrem sensibilisierte Fühler so stark aus, als würden wir einen Geigerzähler an einen Brennstab halten.
Und diesen gefühlten 1.000.000 Nazis, die in Köln die neue Ära eines Vierten Reiches unter dem Vorwand eines „Anti-Islamisierungskongresses“ ausrufen wollten, hat sich am vergangenem Wochenende ein Heer Todesmutiger entgegengesetzt. Ein Bollwerk todesmutiger Antifaschisten, Sozialisten, Kommunisten, Taxi-Fahrern, Eis-Verkäufer, Hoteliers, Künstlern, Kirchenvertretern - generalstabsmäßig geführt von ihrem Oberhelden und Oberbürgermeister Fritz, der Schramma.
Und jeder der dort Anwesenden, und jeder der die Berichte der Qualitätsjournalie, welche sich in tief besorgter und äußerst penibler objektiver Berichterstattung zu überbieten schien, verfolgt hat, konnte miterleben und mitfiebern, wie man dort, im nördlichsten Vorort von Rom, unter Einsatz von Leib und Leben der Demokratie einen Sieg erkämpft hat. Und das nicht nur gegen die riesige Heerschar der hiesigen Nazis. Nein, sondern auch gegen die von OB Schramma bezeichneten „Euro-Faschisten“, die geradewegs und strammen Schrittes ihren deutschen Kameraden zu Hilfe herbeieilen wollten. Als ich das Wort „Euro-Faschisten“ hörte, wurde mir so richtig Angst und Bange und ich fing schon mal an meine Koffer zu packen, um im Fall der Machtübernahme durch „Euro-Faschisten“ schnellstmöglich den europäischen Kontinent verlassen zu können.
Sind die „Euro-Faschisten“ eigentlich die gleichen die den Euro eingeführt haben?
Naja, aber es ging ja noch mal um Haaresbreite alles gut, weil ja die heutigen couragierten antifaschistischen Widerstandskämpfer nicht solche Weicheier sind wie die damaligen, die sich 1933 quasi widerstandslos ins KZ sperren ließen. Also habe ich mittlerweile meine Koffer wieder ausgepackt, ein Bier auf unsere Helden getrunken und wenn mir mal eine Horde kampfbereiter „Euro-Faschisten“ über den Weg läuft, dann schreie ich einfach „Arsch huh“, und ich weiß dass mir der Supermann-Heldengleiche Schramma mit seiner todesmutigen Armee der Freiheitskämpfer entschlossen zu Seite stehen wird.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 10:43
Against@

Die Pro- Kölner haben genau das bekommen, was sie insgeheim wollen. reichlich Aufmerksamkeit

Das unverhältnismäßige Vorgehen der Sicherheitskräfte (bzw. nicht- Vorgehen gegen "militante Linke" (ich frag mich immer, wo die ihre Rekrutierungsbasen haben ...) tut sein Übriges.

Ich denke, dass die Parteispitze gerne diesen "Skandal" mit sich machen ließ


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 10:51
@al-chidr:
Ich glaub nicht, das diese Gruppe diese Art von Aufmerksamkeit will.
Sowas mag ja für die NPD gelten, die sich als Zielgruppe hauptsächlich Leute ausgesucht hat, die mit der momentanen Situation unzufrieden sind und sich eine Partei suchen wollen, die "gegen alles" ist, aber Pro-Köln will eher auf Leute zielen, denen die CDU zu lasch ist, die aber durch echte Nazis eher abgeschreckt werden. Deshalb wird es Pro-Köln eher schaden als nutzen, wenn man sie als das herausstellt, was sie sind.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 10:58
Diese Gruppe wuirde nicht ennttäuscht ... oder ?


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 10:58
Nicht vorgehen gegen Linke ist nicht ganz richtig, da wurde so einieges gemacht


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 11:05
@al-chidr:
inwiefern?


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 11:33
Für mich klingt, was Doors, Prometheus und ein paar noch sagen am vernünftigsten. Wenn man Christen, Juden, Buddhisten oder sonst wen gestattet Gebetshäuser zu bauen, sollte dies auch für Muslime gelten. Mal ehrlich, das widerspricht doch auch nicht unbedingt der Integration. Ich könnte mir vorstellen, dass sogenannte "Hinterhofmoscheen" dieser weniger dienlich sind und eher zu einer "Parallelgesellschaft" (was man immer darunter versteht) beitragen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 11:39
pallas,
das einzige problem bleibt,
dass der islam politischen anspruch erhebt.
gebetshaus - ok
politische schaltzentrale - nein.

das rede nicht ich mir ein,
das ist fakt,
der islam beansprucht hoheitsrechte in allen belangen

buddel


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 11:50

Freunde der gepflegten Vermummung haben sich gefunden; oder: so wenig Haut wie möglich zu zeigen gilt nun auch für Männer
siehe Anhang


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 12:02
Das Bild wirkt bearbeitet.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 12:04
Lol ach Quatsch emanon, die weißen Umrisse waren ein Fehler in der Matrix ...

@Against

Was soll uns dieser kleine humoristische Einwurf sagen?


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 12:09
wollte doch nur ein wenig Humor in die Diskusssion bringen


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 12:15
Aso, ist akzeptiert.

Ich bin ja immernoch der Meinung, wer den Muslimen unterstellen möchte, mit einer Moschee die Integrations- und Deutschkurse anbieten wird, Deutschland übernehmen zu wollen, der ist schlichtweg paranoid.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 15:11
Für mich klingt, was Doors, Prometheus und ein paar noch sagen am vernünftigsten. Wenn man Christen, Juden, Buddhisten oder sonst wen gestattet Gebetshäuser zu bauen, sollte dies auch für Muslime gelten. Mal ehrlich, das widerspricht doch auch nicht unbedingt der Integration. Ich könnte mir vorstellen, dass sogenannte "Hinterhofmoscheen" dieser weniger dienlich sind und eher zu einer "Parallelgesellschaft" (was man immer darunter versteht) beitragen.

_____________________________

Die Sache ist die.

Wem irgendetwas an Deutschland liegt, und an den deutschen Gesetzen, der ist FÜR einen Moscheebau.

Klar, ich will auch nicht unbedingt ne Moschee haben die größer ist als der Kölner Dom als reines prestigeprojekt das auf der Tasche der Steuerzahler liegt, ABER:

Wer Moscheen einfach so grundlos nicht da haben will, der scheint das GG nicht zu kennen oder anzunehmen, denn wir haben religionsfreiheit.

Der Islam in Deutschland gehört zu Deutschland, und da wir religionsfreiheit haben, MÜSSEN heir so viele Moscheen gebaut werden wie bedarf da ist, genauso wie in jeder anderen Religion, die nicht verfassungsfeindlich ist.

ich bin auch, auch wenn viele mir da widersprechen werden, für kontrollen in Moscheen, WAS da gepredigt wird, aber über den Bau braucht man gar nicht diskutieren, die Moscheen gehören hier hin.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 15:29
Against_NWO,

in der zitierten Stelle heisst es:

Der Islam erlaubt es der Frau nicht, sich ihrem Mann ohne berechtigten Grund (also willkürlich) sexuell zu verweigern.

Somit halte ich Deinen Satz:

Die Frau also als degradiertes Lustobjekt des Mannes!

für stark übertrieben.

Der Islam gibt dem Mann das letzte Wort, da die Frau gewissermaßen als das “schwächere Geschlecht” angesehen wird.

Das, was "angesehen" wird, steht also NICHT fest.
Ich, mit meinem "unverbesserlichen Optimismus", sehe in der Stelle eine Herausforderung und keine "Schranke".

Der Islam regelt die Erbschaft derart, daß ein männlicher Erbschaftberechtigter soviel Anteile der Erbschaft bekommt wie zwei weibliche Erbschaftsberechtigte.

Mach' Dir mal Gedanken, inwiefern das mit der - oft kritisierten - "Vielweiberei" zusammenhängen könnte. :D ;)


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 15:31
Erm, Niurick, heißt das du findest es ok, dass ne Frau gefälligst zu spuren hat wenn der man ficken will?
Oder war das Sarkasmus?


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

25.09.2008 um 15:37
Es gehoert dunmal zu den Menschenrechten das jeder Mensch seine eigene Form der Realitaetsverleugnung betreiben darf.

Wenn die Leute eine Moschee baunen wollen muessen sie sie bauen duerfen.
Wenn die Leute dagegen demonstrienen wollen muessen sie auch das duerfen.
Wenn die Leute gegen die demonstriere demonsterieren wollen muessen sie auch das duerfen.

Alles solange es nicht zu Straftaten und Gewalttaten kommt.

Es ist ein Fehler zu glauben man muesse in diesem Streit umbedingt fuer eine Seite Partei ergreifen.

Der Staat muss fuer die Wahrung des Friedens Sorge tragen.
Kurz wenn die Molsem ihr Moschee bauen und darum herum 100 Pro Koeln Leuute stehen und schreien Wir sind dagegen und darumherum 10000 andere die schrein wir sind dagegen das iher dagegen seid.
Ist das ein Zusatand der in der Demokratie eben passieren kann.
Kritisch wird es erst wenn eine der Grupierungen anfaengt auf die andere einzuprueglen...


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden