Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 01:59
@Warhead
naja es ist 2 uhr morgens, ich penn fast ein


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 02:02
@mayday
Ab mir dir in die Falle


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 02:32
Das Humankapital in Deutschland bekommt ganz billige Konsumpreise, damit es pflegeleicht bleibt, man braucht es ja, um Schweinereien mit ihm abzuziehen, noch mehr Rohstoffe aus anderen Ländern abzupumpen.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 02:50
Damit es sich weiter mit billigem Dreck betäubt während es Waffen produziert mit denen man noch schneller viel mehr Leute umbringen kann wenn die gegen ihre Ausbeutung und gegen die Plünderung und Verwüstung ihrer Umwelt auf die Strasse gehen

Youtube: Georg Kreisler - Kapitalistenlied
Georg Kreisler - Kapitalistenlied



melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 10:05
@nananaBatman
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Also die armen Länder tragen sozusagen die reichen Länder?
Ich schrieb nichts davon, das arme Länder reiche Länder tragen.
Aber man kann ja mal die Produktionsketten von z. B. KIK überprüfen...

Oder auch einfach mal überlegen, wo unsere billige Kleidung produziert wird und wie die Arbeiter in diesen Ländern trotz teilweise unmöglichen Zuständen ihre paar Penunzen verdienen. Wer profitiert eigentlich von der Ausbeutung? Wir? Oder doch mehr die Industrie?

DWO-WI-Bekleidung-Bangladesh

http://www.welt.de/wirtschaft/article133353388/C-amp-A-Kik-und-Adidas-druecken-sich-um-Textilbuendnis.html

Man kann jetzt noch anfügen, das durch die Wegwerfgesellschaft im Westen in diesen Ländern Arbeitsplätze entstehen und auch erhalten werden. Doch für was für einen Preis?

http://www.tagesschau.de/ausland/textilfabrik-bangladesch100.html

Wikipedia: Gebäudeeinsturz in Sabhar

https://www.medico.de/sie-klagen-gegen-kik-15954/#pk_campaign=textil


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 10:09
@McMurdo
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Die Arbeitsplätze die dort neu geschaffen werden fallen hier ja in der Regel weg. Und dafür wird ja auch viel in andere Länder investiert. In der Regel geht damit auch ein gehobener Wohlstand einher.
Nicht ganz unrichtig. Allerdings ist der gehobene Wohlstand in der Regel auch nur im höheren Management zu finden.
Der 08/15 Malocher kommt vlt. gerade so über die Runden. Die Industrie hat diverse Gründe für Auslandsproduktion.

http://www.isi.fraunhofer.de/isi-wAssets/docs/i/de/pi-mitteilungen/pi26.pdf


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 10:36
@Gwyddion
@mayday
Natürlich profitieren nicht sofort alle. Aber auf lange Sicht schon. Man darf nicht vergessen das wir auch mal mit unmenschlichen Arbeitsbedingungen angefangen haben. Den Weg müssen andere Länder auch erstmal gehen.


3x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 10:43
@McMurdo
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:unmenschlichen Arbeitsbedingungen
Das ist ja ein Kritikpunkt von mir. In unserem heutigen Zeitalter... mit Errungenschaften in Sicherheit, Medizin und Technik, müssten unmenschliche Arbeitsbedingungen überhaupt nicht mehr aktuell sein. Aber niedrigste Löhne bei 14 Stunden Arbeit in gesundheitsschädlichem Umfeld halten die Produktionskosten weit unten und die Marge bei Verkauf erhöht sich natürlich. Doch die Marge streichen die Bosse ein. Und da schauen auch mal die Käufer aus dem Westen über diese Bedingungen gerne hinweg.
„Als ich 1994 anfing, in der Textilindustrie zu arbeiten, verdiente ich nur sieben Euro im Monat. Meine Arbeit begann morgens um acht Uhr und endete erst gegen zehn Uhr am Abend. Als mein Arbeitgeber fragte, ob ich auch noch die Nachtschicht arbeiten könnte, lehnte ich ab. Es gab viele Kolleginnen, die von acht Uhr morgens bis um drei Uhr nachts arbeiteten. Viele Leute litten daher unter Schlafstörungen. Manche Arbeiterinnen schliefen fast gar nicht mehr und waren den ganzen Tag übermüdet. Die Besitzer der Fabrik setzten uns immer wieder unter Druck, noch schneller zu arbeiten. Das war menschenunwürdig.
http://bangladesch.org/bangladesch/wirtschaft-und-armut/textilindustrie/menschenunwuerdige-arbeitsbedingungen.html (Archiv-Version vom 20.03.2016)


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 11:05
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Man darf nicht vergessen das wir auch mal mit unmenschlichen Arbeitsbedingungen angefangen haben. Den Weg müssen andere Länder auch erstmal gehen.
Na hoffentlich fangen die dazugehörigen Arbeitskämpfe dort endlich mal an !


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 11:09
@eckhart
Die werden gleich zusammenkartötschte. ..unter anderem mit Hilfe unserer Waffenlieferungen


3x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 11:14
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Die werden gleich zusammenkartötschte. ..unter anderem mit Hilfe unserer Waffenlieferungen
und deshalb machen "die Proleten" sich als Flüchtlinge auf den Weg und erscheinen als Flüchtlinge höchstselbst bei uns.
Alles so gewollt.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Natürlich profitieren nicht sofort alle.



1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 11:39
Zitat von eckharteckhart schrieb:und deshalb machen "die Proleten" sich als Flüchtlinge auf den Weg und erscheinen als Flüchtlinge höchstselbst bei uns.
Alles so gewollt.
Echt? Wer hat diesen fiesen Plan den ausgeheckt? Das kann doch nicht schon Adam Smith gewesen sein...


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 11:58
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Also die armen Länder tragen sozusagen die reichen Länder? Kannst du das belegen?
Das ist ein ziemlicher Fakt, würde man die Ressourcen gleichwertig pro Kopf aufteilen, dann müssten wir massiv reduzieren. Ein Land in Afrika wird nie mehr soviel fossiles Erdöl konsumieren können wie wir in Europa und in den USA.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:01
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Echt? Wer hat diesen fiesen Plan den ausgeheckt? Das kann doch nicht schon Adam Smith gewesen sein...
Du wirst erstaunt sein!
medico:
Bereits Ende der 80er Jahre haben wir ein damals viel beachtetes Thesenpapier herausgegeben, das auf die fundamentalen Veränderungen in den Fluchtursachen hinwies, die sich schon damals abzeichneten.

Und ich habe Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts vor dem Radio gehangen
und verfolgt, wie RIAS II darüber berichtete!

Und im Jahre 2010?:
Wenn irgendwo steht, dass das ein Plan ist und wer ihn ausgeheckt hat, steht das hier drin:

https://www.medico.de/fluechtlinge-an-den-eu-aussengrenzen-13284/


1x verlinktmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:07
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Das ist ja ein Kritikpunkt von mir. In unserem heutigen Zeitalter... mit Errungenschaften in Sicherheit, Medizin und Technik, müssten unmenschliche Arbeitsbedingungen überhaupt nicht mehr aktuell sein. Aber niedrigste Löhne bei 14 Stunden Arbeit in gesundheitsschädlichem Umfeld halten die Produktionskosten weit unten und die Marge bei Verkauf erhöht sich natürlich. Doch die Marge streichen die Bosse ein. Und da schauen auch mal die Käufer aus dem Westen über diese Bedingungen gerne hinweg.
Das stimmt schon aber würde man sie erhöhen wandern sie einfach ins nächste Land, zum nächsten und am Schluß wieder zurück oder werden durch Nähroboter ersetzt. In den USA schon in der Entwicklung mit der Idee die Textilindustrie wieder ins Land zu holen. Es wird vielleicht noch 20 Jahre dauern, dann hat sich dieses Problem erledigt, weil dann gibt es keine Arbeiter mehr in der Textilindustrie.


1x zitiertmelden
melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:14
@taren
Zitat von tarentaren schrieb:Das stimmt schon aber würde man sie erhöhen wandern sie einfach ins nächste Land, zum nächsten und am Schluß wieder zurück
Natürlich stimmt Dein Einwand und diese Entwicklung ist nicht erst eine Erfindung der Moderne.. schon in den 70/80er Jahren des letzten Jahrhunderts liessen Deutsche Firmen gerne mal in preiswertere Länder die Produktion anlaufen.
Damals waren es noch z. B. Portugal, Italien oder Spanien.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:33
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Das ist ja ein Kritikpunkt von mir. In unserem heutigen Zeitalter... mit Errungenschaften in Sicherheit, Medizin und Technik, müssten unmenschliche Arbeitsbedingungen überhaupt nicht mehr aktuell sein.
Du kannst nicht einfach unseren Lebensstandard auf andere Länder übertragen.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Na hoffentlich fangen die dazugehörigen Arbeitskämpfe dort endlich mal an !
Das müssen die Menschen dort vor Ort schon selber entscheiden müssen. Aber mit steigendem Wohlstand ist damit zu rechnen das eben auch die Arbeitsbedingungen besser werden.
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Die werden gleich zusammenkartötschte. ..unter anderem mit Hilfe unserer Waffenlieferungen
Kannst du das belegen?


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:37
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Das müssen die Menschen dort vor Ort schon selber entscheiden müssen.
Sag ich doch!
"Vor Ort die Fluchtursachen bekämpfen"
https://www.cducsu.de/themen/innen-recht-sport-und-ehrenamt/vor-ort-die-fluchtursachen-bekaempfen
Nicht Goodwill und Barmherzigkeit führen zu einer dauerhaften Veränderung, sondern nur die konsequente Verwirklichung des Rechts auf Existenz, der Menschenrechte.
Und über die verfügen die Menschen nicht qua Geburt, sondern nur in den Maßen, wie Menschen sie sich gegenseitig zugestehen, garantieren.

Die Menschenrechte sind nicht ein sakrales Gut, das vor einem imaginären Weltgericht einzuklagen wäre, sondern müssen in sozialen Kämpfen durchgesetzt werden.

Wenn es noch eine Chance auf gemeinsame Zukunft geben soll, dann muss es darum gehen, den globalisierten Verhältnissen eine verbindliche rechtliche Struktur zu geben. Die Prinzipien der Menschenrechte können dabei Antrieb und Orientierung zugleich sein. Das Ziel ist die Schaffung von globalen Verhältnissen, die alle Menschen an allen Orten zu Trägern gleicher Rechte macht. Dafür zu streiten, stünde einer Weltgesellschaft, die ernsthaft um Demokratisierung bemüht ist, gut an.

Dann wäre auch das doppelte Recht verwirklicht, zum dem der Titel kündet:

Das Recht, zu gehen und sich auf die Suche nach besseren Lebensumständen zu machen; das Recht zu bleiben, also nicht aufgrund unwürdiger Lebensbedingungen, ökologischer Degradation, Vertreibung oder Gewalt zur Flucht gezwungen zu werden.

Schon 1795 wusste Immanuel Kant darum, dass dauerhafter Frieden von der Schaffung solcher Verhältnisse abhängt. Gerade im Zusammenhang der Erörterung von Flucht und Migration sind Kants Forderungen hoch aktuell. Bewusst konzentrierte er die Notwendigkeit eines Weltbürgerrechts auf die Idee einer allgemeinen Hospitalität, nicht als Ausdruck von Philanthropie, sondern als Gegenstand von Recht. Jeder Mensch solle das Recht haben, bei der Ankunft auf dem Boden des anderen nicht feindselig behandelt zu werden, so Kant wörtlich. Das Ziel sei die Bildung eines Rechts auf gemeinschaftlichen Besitz der Oberfläche der Erde, „auf der, als Kugelfläche, sich die Menschen nicht ins Unendliche zerstreuen können, sondern endlich sich doch nebeneinander dulden müssen, ursprünglich aber niemand an einem Orte der Erde zu sein, mehr Recht hat, als der Andere.“

https://www.medico.de/fluechtlinge-an-den-eu-aussengrenzen-13284/


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 12:40
@McMurdo
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Du kannst nicht einfach unseren Lebensstandard auf andere Länder übertragen.
Einfach nicht. Das stimmt.
Jedoch sollte gerade in den von mir genannten Punkten auch von Seiten der westlichen Industrie ( KIK z. B. ) auf Einhaltung gewisser Mindeststandards geachtet werden.


1x zitiertmelden