Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:08
@Kotknacker

LOL, von ner Kommunistenseite selbst Definierte Klassen belegen mal gar nix.

und nein, Chancengleichheit ist Wichtig, aber nicht so wirklich durch die Wirtschaftsordnung vorgegeben oder durch das System.

Als wären Planwirtschaftliche Systeme automatisch Chancengleicher.

Und auch wenn man in Wohlhabenden Verhältnissen geboren wird ist das kein Garant das man selber Wohlstand und Erfolg hat.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:09
Ich denke, man sollte davon ausgehen das Berufe wie: Bäcker, Mc Donalds Verkäufer, Putzfrau ect. in der Zukunft aussterben werden. Diese Arbeiten wird die Technik verrichten. Z. B. 3D Drucker, Selbstreinigende Toiletten, Haushaltsroboter wie Staubsauger oder Fensterputzer gibt es schon. Auch die Waschmaschine ist gegenüber der Jahrhundertwende ein Quantensprung. In unseren Fabriken ersetzen schon jetzt Roboter ganze Heerscharen an
Arbeitern.
Auch der Bildungsgrad wird sich eines Tages ändern. Schon jetzt ist Dank Inet das menschliche Wissen fast überall zu jeder Zeit abrufbar. Vlt. wird das Wissen irgendwann implantiert oder per Tablette verabreicht. Fiktion? Das war eine vollelektronische Waschmaschine zur Jahrhundertwende auch..... Kann man mal drüber nachdenken.

Was das Finanzsystem angeht... einst war das Geld als Tauschmittel gedacht um Waren zu erhandeln.
Heute wird dem Tauschmittel mehr Bedeutung beigebracht wie den Waren. Ein für mich trügerischer Weg der eingeschlagen wurde und in den nächsten Jahrzehnten oder gar noch früher, zum Kollaps führen wird.

Aber auch nach einem Crash wird es wieder diejenigen geben, die versuchen werden sich an die Spitze der menschlichen Gesellschaft zu bewegen. Es liegt halt in der Natur einiger Menschen.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:13
Zitat von SagooSagoo schrieb:Natürlich ist es die Schuld des Kapitalismus, wir importieren in solche Länder überteuerten Mist und kaufen billig Ressource. Das ist Ausbeutung, früher bekannt als Sklaverei (Imperialismus).
Nö, simplizierstes Weltbild. Btw Sklaverei ist auch nicht mehr wirklich Thema

und nur so, wie kann man denn etwas verkaufen wofür kein Markt vorhanden ist? Und dann soll es noch überteuert sein? Das Gegenteil ist ehe rein Problem das man manche Dinge zu Billige dort importieren kann und damit die Binnenwirtschaft unter Druck setzt
Zitat von SagooSagoo schrieb:Es kann nicht sein dass ein Konzern wie nestle in afrikanischen Ländern zum Beispiel das Grundwasser abzapft und die Bevölkerung durch die Brunnen nicht mehr an Wasser ran kommt, weil nestle Wasser privatisieren will und Profit daraus schlagen will..
Sehr schön der Wirtschaft geht es gut aber unglaublich viele Menschen leiden ?
Da musst du schon die Regierung fragen. Aber wir nehmen ein zwei Skandale um das Ganze System in Frage zu stellen?

Wenn ich hier ein auf zig Seiten lese, dann eine vereinfachte Darstellung und grundlegene Falschannahme.

Fair? Was Fair ist das ist was subjektives, und nur so, das Universum ist nicht Fair, die Welt auch nicht, Fairness kann man nur schaffen.

Dann sehe ich bei vielen die klassische Neid Debatte und des Menschen frömmster Wunsch, alles, sofort, Umsonst.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:18
Zitat von NarrenschifferNarrenschiffer schrieb:Pispers ist ein Komödiant.
ja, der erschreckenderweise Geld und Profit macht mit seinen Auftritten.


Btw das "Proletaritat" ist ja auch nicht seine Zielgruppe.

Aber ich frag mal Herrn Pispers ob er mir mal sein Auto leiht. Ist doch so ein Freund des Kollektivgutes.


aber das erklärt ne Menge. Wer die Systemkritik mit Wissen bestreitet von Cabaret und Youtubefilmchen, motiviert von persönlichen Emotionen, dann hat man natürlich eine EInfache Sicht auf die Dinge.

ich rate ja jedem Kritiker sich schon mal Ernsthaft mit Wirtschaft und Wirtschafthistorie und co auseinanderzusetzen.

Aber da muss man schon mal Bücher lesen. Fachbücher. Und mehrere.
Zitat von KotknackerKotknacker schrieb:Nope. Neugeborene kriegen natürlich von jenen die im Überfluss leben ein neues 'Startkapital'. So bleibt das System stabil. Nachhaltig.
Solche Milchmädchenrechnungen kommen natürlich dabei Raus, wenn man das so Dinge wie GEldmenge, Lohn Preisniveau , und co nicht kennt.

Kann aber jeder mal Exerimentell ausprobieren, das geht auch mit kleinen Summen.

es zeigt auch immer den Fehler das die Menschen Geld und Kapital gleichsetzen.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:25
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Ich denke, man sollte davon ausgehen das Berufe wie: Bäcker, Mc Donalds Verkäufer, Putzfrau ect. in der Zukunft aussterben werden. Diese Arbeiten wird die Technik verrichten. Z. B. 3D Drucker, Selbstreinigende Toiletten, Haushaltsroboter wie Staubsauger oder Fensterputzer gibt es schon. Auch die Waschmaschine ist gegenüber der Jahrhundertwende ein Quantensprung. In unseren Fabriken ersetzen schon jetzt Roboter ganze Heerscharen an
Arbeitern.
Jo, das sind auch alles in erster Linie angelernte Tätigkeiten. Ist man einfach Putze oder professioneller Gebäudereiniger. SChon sieht das mit der Entlohnung anders aus.

Aber das bringt es nicht lustige Ausreden in der Technik zu suchen. Die Technik verändert einige Dinge, aber nix am Grundsätzlichen.

Und eine Postmangelgesellschaft ist doch etwas Utopisch.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:27
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Jo, das sind auch alles in erster Linie angelernte Tätigkeiten.
Jede Tätigkeit die beruflich verrichtet wird, ist angelernt bzw. gelernt. Die Dauer richtet sich nach den Ansprüchen des Gewerks rsp. der Tätigkeit.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Und eine Postmangelgesellschaft ist doch etwas Utopisch.
Die Vielzahl der Armutsflüchtlinge sprechen da aber eine andere Sprache.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:29
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Auch der Bildungsgrad wird sich eines Tages ändern. Schon jetzt ist Dank Inet das menschliche Wissen fast überall zu jeder Zeit abrufbar. Vlt. wird das Wissen irgendwann implantiert oder per Tablette verabreicht. Fiktion? Das war eine vollelektronische Waschmaschine zur Jahrhundertwende auch..... Kann man mal drüber nachdenken.
Nee, der Bildungsgrad ist in erster Linie eine Sache des jeweiligen Menschen. Wissen ist eine Hohlschuld

und wie man hier in diesem Forum sieht bewirkt das Internet herzlich wenig wenn man mit Informationen (Nicht Wissen) nicht richtig umgehen kann.

Der Traum Wissen implantiert zu bekommen spricht auch Bände, ja es wäre schön wenn man was dazulernen könnte und dabei weiter pofen.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Was das Finanzsystem angeht... einst war das Geld als Tauschmittel gedacht um Waren zu erhandeln.
Heute wird dem Tauschmittel mehr Bedeutung beigebracht wie den Waren. Ein für mich trügerischer Weg der eingeschlagen wurde und in den nächsten Jahrzehnten oder gar noch früher, zum Kollaps führen wird
GEld ist immer noch in seinen Geldfunktionen gebunden. Der Traum vom Kollaps höre ich mir auch schon über Dekaden an.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Aber auch nach einem Crash wird es wieder diejenigen geben, die versuchen werden sich an die Spitze der menschlichen Gesellschaft zu bewegen. Es liegt halt in der Natur einiger Menschen.
eigentlich fast aller, aber manche sind halt nicht so motiviert und erreichen ihre Zufriedenheit mit anderen.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:30
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Jede Tätigkeit die beruflich verrichtet wird, ist angelernt bzw. gelernt. Die Dauer richtet sich nach den Ansprüchen des Gewerks rsp. der Tätigkeit.
Geht so, da liegen doch Welten zwischen. Der Schwierigkeitegrad einer Tätigkeit ist auschlaggebend für das Angebot an Menschen die diese Tätigkeit ausübern. Und je selterner etwas ist, desto Wertvoller, sofern Nachfrage besteht.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Die Vielzahl der Armutsflüchtlinge sprechen da aber eine andere Sprache
Äh nee, du bist da bei was anderen

ich meine das hier.


Wikipedia: Post-scarcity economy


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:35
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Der Traum Wissen implantiert zu bekommen spricht auch Bände, ja es wäre schön wenn man was dazulernen könnte und dabei weiter pofen.
Das ist mitnichten ein Traum von mir. Ich kann mir aber eine Zukunft vorstellen die diese Möglichkeit bereithält. Die Motivation etwas mit dem Wissen anzufangen, die liegt bei jedem selbst. In der Beziehung gehe ich mit Dir durchaus konform: Hohlschuld.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Der Traum vom Kollaps höre ich mir auch schon über Dekaden an.
Auch dies ist kein Traum von mir, eher eine düstere Prognose. Im übrigen gab es schon einige Crash´s die jedoch überwunden wurden.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Geht so, da liegen doch Welten zwischen.
Schrieb ich doch... :
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Jede Tätigkeit die beruflich verrichtet wird, ist angelernt bzw. gelernt. Die Dauer richtet sich nach den Ansprüchen des Gewerks rsp. der Tätigkeit.



1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:36
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:ich meine das hier
Da müsste ich mal drüber nachdenken.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 10:45
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Auch dies ist kein Traum von mir, eher eine düstere Prognose. Im übrigen gab es schon einige Crash´s die jedoch überwunden wurden.
Ein Crash ist kein Kollaps.


Und Prognosen ist wie Teesatzlesen ohne fundamentale Daten.


und wie erwähnt erst eine Post Scarcity würde gewissen Marktwirtschaftliche Elemente ändern. Bzw das Niveau verschieben.

Aber dafür braucht es gewisse Vorausetzungen.

Da braucht man vor dem 22 Jahrhundert (solange der Technische Fortschritt mitmacht) nicht nachdenken.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 11:49
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ein Crash ist kein Kollaps
Es braucht nur den richtigen weltweiten Crash.. dann ist ein Kollaps möglich.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Und Prognosen ist wie Teesatzlesen ohne fundamentale Daten.
Und wenn schon. Prognosen sind mögliche Szenarien, meist sogar aufgrund fundamentaler Daten.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 12:00
Und? Wo sind deine Fundamentalen Daten?

Wie Äußert sich denn der Global Crash?


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 12:26
@Fedaykin

Oh.. ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler der sich die Zeit nehmen kann, die Daten in Zusammenhang zu setzen.
Ich bin einer von den ganz npopeligen Handwerkern, die dafür Sorge tragen, das Du z. B. Heizung und Wasser nutzen kannst. Im übrigen bedarf es hier einer langjährigen Ausbildung ^^

Mir genügt jedoch die Weltwirtschaftskrise nach dem Börsencrash an der Wall Street von 1929 als Vergleich. Die jubelnden Finanzmärkte die in immer mehr Spekulationsblasen verstrickt sind, haben wir auch heutzutage. Und wenn ich den kleineren Finanzcrash vor einigen Jahren Revue passieren lasse... und sehe wie kurz danach die Banken und Spekulanten wieder eifrig am Werk waren, sehe ich eine neue Weltwirtschaftskrise nicht als unmöglich an.

Aber gut.... so hat jeder seine Ansicht über den Kapitalmarkt und seine Auswirkung.

Wikipedia: Weltwirtschaftskrise
Wikipedia: Schwarzer Donnerstag

Aber Du kannst mich an Hand von Daten und Fakten auch gerne vom Gegenteil überzeugen... ich bin ja nicht lern- bzw. Meinungsresistent :)


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:05
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wie Äußert sich denn der Global Crash?
Vieleicht durch vielfaches"Ach du scheiße" (Ist aber jedem selbst überlassen)

Deshalb kann ich nur mit Überlegungen, die sich Andere darüber machen, dienen:
http://www.zukunftsforum-oeffentliche-sicherheit.de/downloads/ (Archiv-Version vom 31.03.2014)


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:17
Die Mehrheit der Deutschen sieht sich in der Lage, sich auch bei einem Stromausfall von zwei Wochen noch selbst zu versorgen.
Das ist das Ergebnis einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Deutschen Roten Kreuzes.
Eine trügerische Annahme,
da im Fall einer solchen Großkatastrophe von der Trinkwasserversorgung, über Telefon und Internet bis hin Geldautomat und Tiefkühltruhe nichts mehr funktioniert, so das DRK.

(... wir gehen davon aus, dass das öffentliche Leben zusammen bricht und chaotische Zustände herrschen. Auch beim Roten Kreuz wird man dann nicht mehr anrufen können".)
http://www.drk.de/pressemeldungen/meldung/5886-groaykatastrophe-stromausfall-deutsche-wiegen-sich-in-sicherheit.html (Archiv-Version vom 27.04.2016)
Die Szenarien – deutschlandweiter mehrwöchiger Stromausfall oder Ausbruch einer neuartigen Seuche – werden in dem Grünbuch als Beispiele für neue Herausforderungen des Katastrophenschutzes jenseits von Terror und Krieg genannt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:27
Am 14. August 2003 kam es zu einem großflächigen Stromausfall im Nordosten der USA sowie in Teilen Kanadas. Der Ausfall ist die Folge einer Marktaufsplittung und mangelnder Investitionen nach der Deregulierung des Strommarktes. Jahrzehnte alte Netze mit schlechter Wartung konnten die ständig steigende Last nicht mehr verkraften. Der Zusammenbruch war schon seit Jahren vorausgesagt worden.

Spiegel schrieb damals: "Strom-Katastrophe: Massiver Stromausfall in Nordamerika, Tausende Gebäude evakuiert."
http://www.spiegel.de/panorama/strom-katastrophe-massiver-stromausfall-in-nordamerika-tausende-gebaeude-evakuiert-a-261289.html

Auch 18 Stunden nach Beginn des Stromausfalls im Norden der USA und in Kanada sind noch Millionen Menschen von der Energieversorgung abgeschnitten. In der Ostküstenmetropole New York liegt das Geschäftszentrum in Manhattan weiter lahm. Laut Bürgermeister Bloomberg wird es noch Stunden dauern, bis es dort wieder Strom gibt.
http://www.spiegel.de/panorama/stromausfall-in-nordamerika-blackout-dauert-an-a-261328.html


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:31
@mayday
Das ist eine Gefahr (von mehreren)
Andere Gefahren drohen beispielsweise vor der Tastatur.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:40
@eckhart
Hacker, Anschläge oder auch etwas das keiner kontrollieren kann, "Sonnenstürme"
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/natur/Sonnensturm-bedroht-GPS-und-Stromversorgung/story/16950297

Super Sonnensturm – Ein Rückblick auf das Carrington-Event von 1859
Im Jahre 1859 beobachtete der britische Astronom Richard Christopher Carrington ein bis dato noch unbekanntes Sonnenphänomen, das vom stärksten geomagnetischen Sturm der letzten 500 Jahre begleitet wurde.

Als Carrington am 1. September 1859 gegen 11:18 Uhr eine Projektion der Sonne anfertigte, um Sonnenflecken zu verzeichnen, beobachtete er das Auftauchen von zwei extrem hellen Punkte. Sofort realisierte Carrington, dass er ein unbekanntes Sonnenphänomen entdeckt hatte. Er verließ fluchtartig den Raum, um einen befreundeten Wissenschaftler hinzuzuziehen. Als sie zurückkamen, konnten beide nur noch das ausklinken dieses Phänomens beobachten.

Kurz vor der Morgendämmerung am nächsten Tag, waren dann am Himmel über dem halben Planeten, Polarlichter in den Farben rot, grün und lila Polarlichter so hell zu sehen, dass man hätte problemlos Zeitungen lesen können. Tatsächlich pulsierten die atemberaubende Polarlichter auch in der Nähe der tropischen Breiten wie Kuba, den Bahamas, Jamaika, El Salvador und Hawaii. – ein sichtbares Zeichen des bis heute stärksten bekannten geomagnetischen Sturms.

Dies alleine versetze die Menschen damals in größte Sorge, doch es sollte noch schlimmer kommen. Weltweit waren Störungen in den Telegraphensystemen zu beobachten, einige Telegrafisten stellten schockiert fest, dass es Funkenentladungen gab, die Ihr Telegrafenpapier in Brand gerieten ließen.

Die Schäden an den technischen Systemen Mitte des 19. Jahrhunderts, hielten sich natürlich in Grenzen, denn der Ausfall des Telegrafensystems war mehr eine Kuriosität als ein Grund zur allgemeinen Beunruhigung.

Würde sich ein solches Ereignis heutzutage wiederholen, fiele die Bilanz vermutlich anders aus: Mobilfunknetze, Hochspannungsleitungen, Telefonleitungen, Satelliten, GPS-Navigation – all diese Systeme, von denen in unserer hochtechnisierten Gesellschaft so viel abhängt, könnten durch einen vergleichbaren geomagnetischen Sturm arg in Mitleidenschaft gezogen werden.
http://sonnen-sturm.info/super-sonnensturm-ein-rueckblick-auf-das-carrington-event-von-1859/


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

08.08.2015 um 14:54
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Vieleicht durch vielfaches "Ach du scheiße"
rofl...... :D

Also der war jetzt wirklich gut.. :D


melden