Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:30
@einar
Dann hast Du bestimmt buschige Augenbrauen oder ´nen eckigen Schädel.
Einar wie Du braucht kein Grundeinkommen im Bedingungslosen.
Raspekt.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:39
Ich habe keine bischigen Brauen und mein Schädel ist normal geformt. Wie kommst du eigentlich auf diese Aussage (würde mich mal interessieren) ?

Ich habe auch nicht behauptet das ich ein solches Einkommen benötige, allerdings habe ich auch gezeigt, das man nicht Jahre lang die Schulbank drücken oder Studieren muss um ausreichend Geld zu verdienen. Wie gesagt, in meinem Fall haben 2 Jahre Ausbildung ausgereicht. Das könnten andere auch denn ich bin diesbezüglich nix besonderes.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:41
@einar
War nur ein Test, sorry.
Der Ansatz ist aber nicht leicht zu finden.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:44
@cheng73
Sorry für was ? Hast ja nix schlimmes geschrieben.

Aber welchen "Ansatz" meinst jetzt ?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:46
@Fabiano
Fabiano schrieb:Bitte nicht so emotionsgeladen !
Sorry, eine Überreaktion auf Ignoranzallergene ^_^
Fabiano schrieb:Diese 41% Erwerbstätigkeit kannst du, einige Seiten vorher aus einem Link entnehmen bzw. aus einer Tabellengrafik. Wie sich diese Zahl zusammen setzt, ist unerheblich, es ist der Mittelwert aller hier in Deutschland arbeitenden Erwerbstätigen, also ein Fakt. Bedeutet, es sind insgesamt etwa 60% nicht erwerbstätig. Und die setzen sich zusammen aus Kindern, Schülern, Studenten, Arbeitslosen, Rentnern usw..
Na, endlich kriege ich mal Butter bei die Fische ;-). Der Punkt ist, das man diese Zahl genau analysieren muß, um hinterher eine Aussage damit tätigen zu können. Die 60 / 40 Behauptung ist einfach ziemlich vage. Ich suche mal die Grafik und kommentiere sie dann.



@einar
einar schrieb:Ich frage mich auch immer, warum man überhaupt studieren muss.

Ich habe für meine jetzige berufliche Tätigkeit nur eine 2jährige Ausbildung in Schweden absolviert. Derzeit erziele ich 6stellige Umsätze im Monat. Geld verdienen kann man auch ohne lange Lern- und Studienzeiten.
Du kannst nicht immer so einfach von Dir auf andere schliessen. Die höchste Arbeitslosenrate hat es unter denen, die nicht studiert haben, da ist es unerheblich, das ein verschwindend geringer Teil der Leute keine entsprechende Ausbildung hat und trotzdem groß absahnt. Was glaubst Du, wie es in Deinem Bereich aussähe, wenn alle Arbeitslosen Deutschland das hören und ebenfalls dort einsteigen?



@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Das Du weniger verdienst als ungelernte liegt an dem Scheiß System
Moment, ich verdiene derzeit nicht weniger als jemand, der Ungelernt ist. Das wäre dann höchstwahrscheinlich in der Zukunft mit einem GEK nach dem genannten Modell der Fall. Ich arbeite in einer Branche, die es noch lange, lange geben wird und für die sich kaum Nachwuchs findet. Die Abbruchquote in entsprechenden Studiengängen liegt jenseits der 80 %.
Waldfreund schrieb:Die Binnennachfrage ist seit vielen Jahren auf einem niedrigen Niveau.
Ist sie das? Meines Erachtens ist die Binnennachfrage ok. Sie ist nur niedrig im Vergleich zu unseren Exporten.

Erhöhst Du jetzt die Bezüge für Geringverdiener, erhöhst Du nicht nur die Binnennachfrage. Du erhöhst auch die Importe (bspw. Unterhaltungselektronik) und senkst somit die Außenhandelsbilanz Deutschlands. Ob das so gut ist, sei mal dahingestellt.
Waldfreund schrieb:Vielleicht konnte ich Dir aber klarmachen dass unser System am Ende ist, und dringend etwas passieren muss.
Die Begrenzungen unseres Systems sind mir schon seit Jahren bekannt. Meine Kritik zielt in aller Regel darauf, das die Alternativen nicht unbedingt besser sind - zumal es auch noch ganz andere Vorstellungen darüber gibt, wie sich dieses Problem lösen lässt (nein, ich habe keine tolle Superlösung in der Tasche, aber es existieren immerhin verschiedene Alternativvorschläge).


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 15:53
@moredread
„Ich arbeite in einer Branche, die es noch lange, lange geben wird und für die sich kaum Nachwuchs findet. Die Abbruchquote in entsprechenden Studiengängen liegt jenseits der 80 %.“

Jetzt hast Du mich neugierig gemacht. Wenn du möchtest kannst Du mir ja erzählen was Du studiert hast ( eventuell über PN ).


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 16:18
moredread schrieb:Du kannst nicht immer so einfach von Dir auf andere schliessen. Die höchste Arbeitslosenrate hat es unter denen, die nicht studiert haben, da ist es unerheblich, das ein verschwindend geringer Teil der Leute keine entsprechende Ausbildung hat und trotzdem groß absahnt. Was glaubst Du, wie es in Deinem Bereich aussähe, wenn alle Arbeitslosen Deutschland das hören und ebenfalls dort einsteigen?
@moredread
Die Arbeitslosenquote liegt bei nicht studierten aus volkswirtschaftlichen Gründen höher als bei studierten nicht aus Gründen einer möglichen "Dummheit".

Was hilft es einem studierten, wenn er später mit seinem Einkommen seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann oder eine Putzfrau mehr verdient (das waren deine eigenen Einwände) ?

Wie es in meiner Berufssparte aussehen würde wenn sich jeder arbeitssuchende (so heißt das glaube ich korrekt) Deutsche in meinem Berufsfeld orientieren würden ist rein spekulativ. Da dies nicht jeder arbeitssuchende Deutsche tun wird, brauche ich mir das auch nicht vorzustellen. Zumindest gibt es in meiner Region seit über 8 Jahren keinen einzigen Konkurrenzbetrieb.

Falsch ist auch deine Annahme, das man, zumindest auf mein Beispiel bezogen, ohne entsprechende Aubildung groß absahnen kann. Um eine staatliche Zulassung zu bekommen und die ist Voraussetzung in meinem Beruf, muss man eine entsprechende Ausbildung nachweisen. Die schwedische Ausbildung ist qualitativ besser und wird somit in Deutschland anerkannt. Das sie besser ist weis ich aus eigener Erfahrung denn heute biete ich diese nötige Ausbildung an. Von daher habe ich den direkten Vergleich zwischen der Qualität in Schweden und der in Deutschland.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 16:39
@einar
einar schrieb:Die Arbeitslosenquote liegt bei nicht studierten aus volkswirtschaftlichen Gründen höher als bei studierten nicht aus Gründen einer möglichen "Dummheit".
Wo bitteschön liest Du denn diese Behauptung bei mir heraus? Intelligenz alleine ist lediglich Potential, das Studium der Beweis, das Du möglicherweise dazu imstande bist, es auch zu nutzen.
einar schrieb:Was hilft es einem studierten, wenn er später mit seinem Einkommen seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann oder eine Putzfrau mehr verdient (das waren deine eigenen Einwände) ?
Nein, Einar, das ist keiner meiner Einwände. Ich habe erklärt, das genau das passiert, wenn das Grundeinkommen 1000 Euro beträgt und bei allen Leuten, die mehr verdienen, lediglich einer Verschiebung der Steuerlast dient. Zudem wirst Du mir hoffentlich zustimmen, das die meisten Studierten eben wesentlich mehr verdienen als Putzfrauen. Auch die Arbeitslosenquote unter studierten ist seit Jahren konstant - wachsen tut sie nur bei unqualifizierten Arbeitskräften.
einar schrieb:Wie es in meiner Berufssparte aussehen würde wenn sich jeder arbeitssuchende (so heißt das glaube ich korrekt) Deutsche in meinem Berufsfeld orientieren würden ist rein spekulativ. Da dies nicht jeder arbeitssuchende Deutsche tun wird, brauche ich mir das auch nicht vorzustellen. Zumindest gibt es in meiner Region seit über 8 Jahren keinen einzigen Konkurrenzbetrieb.
Das Du es Dir nicht vorstellen kannst, heißt nicht, das es nicht passieren kann. Ich habe es jetzt bereits bei mehreren Branchen erlebt; wieso solltest Du davon verschont bleiben? Du hast selbst gesagt, das es nichts besonderes für die Fortbildung braucht. Wenn Du Dir so selbstsicher bist, kannst Du ja gerne sagen, was genau Du machst. Kann Dir ja nichts passieren.
einar schrieb:Falsch ist auch deine Annahme, das man, zumindest auf mein Beispiel bezogen, ohne entsprechende Aubildung groß absahnen kann.
Meine Güte... das war DEINE Behauptung, einar, nicht meine. Wenn Du meine Beiträge mit Deinen verwechselst, ist wohl jede weitere Diskussion überflüssig. Hier, lies es noch mal selbst:
einar schrieb:Ich frage mich auch immer, warum man überhaupt studieren muss.

Ich habe für meine jetzige berufliche Tätigkeit nur eine 2jährige Ausbildung in Schweden absolviert. Derzeit erziele ich 6stellige Umsätze im Monat. Geld verdienen kann man auch ohne lange Lern- und Studienzeiten.
Weitere Diskussionen mit Dir kann ich mir wohl sparen. Wenn Du nicht mal Deine Meinung von meiner unterscheiden kannst und Dir selbst so vehement widersprichst, scheint mir weiteres parlieren zwecklos. Du fährst vermutlich schon viel zu lange auf Deiner Schiene, als das Du noch links und rechts von Deinen Scheuklappen etwas sehen kannst.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 19:31
@einar
Na, die Polizei wird es nicht zulassen, dass man das bedingungslose Grundeinkommen vielleicht ohne Staat und Banken mit Millionen Teilnehmern umsetzen könnte?
Da braucht man Typen wie Euch.
Wieder ´nen Denkansatz.
Von der Landwirtschaft ausgehend auf Luxusgüter bewusst verichtend.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 19:32
@einar
sorry, verzichtend.


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 19:42
@cheng73

Geld ist ein Tauschwert
der einzig und alleine deshalb von Bedeutung ist
weil man Geld gegen Arbeitsleistung tauschen kann.

Wenn man also etwas haben will, wofür man nichts zu leisten bereit ist,
dann ist das mindestens genauso Diebstahl
als wenn man, umgekehrt die Arbeitsleistung zu niedrig entgeltet.

Wie es im Augenblick leider Fakt ist.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 19:57
@geobacter
Ja, Polizisten sind mies bezahlt und haben Überstunden noch und nöcher.


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 19:59
Polizist wird man freiwillig
@cheng73


melden
Erdwurm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:00
Ich bin seit 3 Monaten in dieser Stadt und verdiene gut ein Drittel weniger als dort wo Ich vorher lebte,aber egal,Geld ist nicht alles,aus reiner Liebe zu dieser Stadt bleibe Ich hier,solange Ich mir ne warme Mahlzeit am Tag und im Winter ne warme Stube habe,arbeite Ich auch sehr hart dafür.Das bedingungslose Grundeinkommen wird nicht kommen,wenn überhaupt wird sich die FDP Forderung durchsetzen das Hartz 4 stark gekürzt ,der Satz und die Miete zusammengelegt als Grundeinkommen aber nur für Erwerbslose.
hier ein Beispiel,bzw.Vergleich aus der politisch verlogenen Vergangenheit heraus:2005:SPD:0% Mehrwert-äh-Merkelsteuererhöhung,CDU:2%Merkelsteuererhöhung,machte zusammen nach der Wahl 3 Prozent Merkelsteuererhöhung!
so,nach dieser Logik umgerechnet fürs Grundeinkommen 2009:CDU:keine Veränderung bei Hartz 4 ausser Regelverschärfungen etc.FDP:600 Euro Grundeinkommen,also anstelle von Hartz4,z.b.Miete 330 und 351 Regelsatz,z.zt.also 681(je nach Stadt oder Gemeinde verschieden etwas mehr oder weniger).Macht zusammen nach der Wahl 450 Euro Grundeinkommen.Davon musst Du dann Warmmiete,Strom,etc und Deinen kompletten Lebensunterhalt finanzieren...viell.wird aber auch komplett abgeschafft...bin mal gespannt...


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:03
@Erdwurm
Wenn das so käme, bräuchten wir Obdachlosenkasernen- auch für Familien.


melden
Erdwurm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:15
ja,aber das möchte die FDP aber auch nicht,die wollen ja sogar z.b. in Hamburg die Obdachlosen aus den Städten verbannen,auch betteln in Fussgängerzonen etc. soll unter Strafe gestellt werden,das wird noch ganz schön bunt werden in Deutschen Landen...


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:18
@Erdwurm
Dann müssen Asylanträge im Ausland gestellt werden?


melden
Erdwurm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:24
wenns denn so hart kommt bestimmt.Denke aber das da noch ganz andere Gesetze kommen werden,z.b.Zwangs(weiter-)Bildung,also wer den Regelsatz von dann evtl.wirklich nur noch 450 Euro incl.Miete etc haben will muss sich verpflichten entweder 40 Std./Woche irgendwelche gemeinnützige Arbeiten zu verrichten,notfalls sogar dafür schon alleine in andere Städte umziehen zu müssen,..oder halt nur 20 Std/Woche und die anderen 20 dann die ´Schulbank drücken´...


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:28
@Erdwurm
Tja, die Mehrheit entscheidet. Kann mich denen nur beugen. Bin und bleibe aufrichtiger Demokrat.


melden
Anzeige
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

24.07.2009 um 20:56
Wenn das GEK kommen würde, was ich keinesfalls glaube, dann würde eine Putzfrau auch nicht mehr Geld verdienen, als ein jahrelang Studierter oder stärker ausgebildeter. Im Gegenteil, mit dem GEK hat der gut ausgebildete die Möglichkeit, sich die Sahnestücke rauszusuchen, wo wieviel und für wieviel er dann arbeitet, was eine Putzfrau nicht hat.
Wenn man aber glaubt, man hätte mehr verdient als andere, egal was man gelernt hat, ist man falsch gestrickt. Niemand hat mehr verdient, nur weil er länger zur Schule gegangen ist. Die Bildung eines jeden einzelnen kann eh nicht mit Geld aufgewogen werden, da diese nur zur Erreichung seiner persönlichen Entwicklung dient. Das scheinen eine Menge Leute zu vergessen. Indirekt kann man aber hereuslesen, das hier einige nicht die Finanzierbarkeit anzweifeln, sondern eher, schlichtweg nicht wollen, das andere Menschen sich in Verhältnissen wähnen, die eine unabhängigkeit von allem darstellt.
Verdienen sowieso nicht. Das GEK sollte zur Grundsicherung der Elemantarbedürfnisse gelten und nicht zum schwelgen in Wohlstand. Mit 1000€ lässt sich sowas, dann auch noch bedingungslos, sehr gut bewältigen.

1. Die Grundbedürfnisse (V) umfassen das elementare Verlangen nach Essen, Trinken, Kleidung und Wohnung. Ihr Vorrang vor den übrigen Bedürfnisarten ergibt sich aus der Natur des Menschen.

2. Das Sicherheitsbedürfnis (IV) drückt sich aus in dem Verlangen nach Schutz vor unvorhersehbaren Ereignissen des Lebens (Unfall, Beraubung, Krankheit etc.), die die Befriedigung der Grundbedürfnisse gefährden können.

3. Die sozialen Bedürfnisse (III) umfassen das Streben nach Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und befriedigenden sozialen Beziehungen.

Wenn man nur eine dieser Stufen unterdrückt, lebt man in einem System wie dem jetzigen.

Stufe 4 und 5 ist nicht mit Geld zu bewerten, wird aber trotzdem von jedem Menschen in Angriff genommen, sobald die Möglichkeit dazu besteht.
Man kann es als Entwicklung sehen, die mit der Erleuchtung abgeschlossen ist und der Erkenntnis das das GEK ein Schritt in die richitge Richtung ist.


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden