Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

4.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Überwachung, NSA, Datenschutz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

31.07.2020 um 21:49
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Der Staat sollte darauf hinarbeiten, dass normale Bürger es einsehen, an sinnvollen Maßnahmen mitzuarbeiten weil sie eben davon ausgehen können, dass der Staat ihre Daten nicht zweckentfremdet
Davon kann man nicht ausgehen und konnte man noch niemals ausgehen. Wenn du es für "behindert" hältst, dich dem zu verweigern, sei dir das unbenommen. Ich jedenfalls schlafe damit besser.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

31.07.2020 um 22:38
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Es geht hier einzig darum, Verbrecherpack und deren Kontaktpersonen ausfindig zu machen
und Dein verbrecherpack registriert sich im restaurant mit namen und anschrift..

wie naiv muss man sein, oder wie obrigkeitshoerig, - der perfekte DDR buerger.

warum will man unsere (noch) eher liberalen demokratischen laaender zum polizei/ueberwachungsstaat machen?
also der buerger.

warum wandert man nicht nach china, nordkorea oder so aus.
das verstehe ich nicht.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

01.08.2020 um 13:19
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:wer haette das ahnen koennen, dass wo ein trog ist....

und wie dumm/naiv muss man sein um den behoerdlichen "erklaerungen" zu folgen.
Aus dem Grund gehe ich auch nur dort essen wo keine Listen auszufüllen sind, oder es passieren dummerweise ein paar Zahlen und Buchstabendreher. :) Aber diejenigen die von Anfang an vor anderweitigen Gebrauch dieser Daten gewarnt hatten wären ja die Bösen die nur alle Maßnahmen die die Verbreitung von Corona verhindern sollen, torpedieren.

Aus diesem Grund würde ich mir die Corona App auch nicht zulegen. Wer weiß was da dann noch so alles getrackt wird.


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

01.08.2020 um 16:52
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Aus dem Grund gehe ich auch nur dort essen wo keine Listen auszufüllen sind, oder es passieren dummerweise ein paar Zahlen und Buchstabendreher. :) Aber diejenigen die von Anfang an vor anderweitigen Gebrauch dieser Daten gewarnt hatten wären ja die Bösen die nur alle Maßnahmen die die Verbreitung von Corona verhindern sollen, torpedieren.
auch das heute gelesene "pro" argument zu dieser datennutzung (analoge listen), es ginge ja um "zeugen" die eventuell eine straftat gesehen haben... wir kennen das bereits von den funkzellen abfragen; - wer war zu fraglichen "tat" zeit in der gleichen funkzelle usw...

ehrlich gesagt, wenn ich etwas bezeugen moechte oder auch nicht dann entscheide ICH das!

ich habe null bock darauf dass ploetztlich die staatsmacht vor der tuer steht und von mir wissen will was ich da oder dort "gemacht oder meinetwegen auch "gesehen"" haette.

jeder anwalt wuerde mir wohl raten, nicht nur im zweifel, das maul zu halten, also wenn man es mit der staatsmacht zu tun bekommt (dafuer sind ja anwaelte da, nicht?)

ich habe ueberhaupt kein "problem" damit wenn der "buerger" freiwillig all seine "daten" bei den behoerden abliefert damit die das "verbrecherpack" dingfest machen koennen, obschon mir voellig unklar ist wie das funktionieren soll.

daher auch meine frage an den besorgten buerger: lieferst Du auch brav freiwillig und unaufgefordert all Deine bewegungs und sonstigen daten ab?


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

01.08.2020 um 20:14
Ich kann hier einige Bedenken/Argumente zwar schon nachvollziehen - die Art und Weise wie diese geäußert werden wirken auf mich aber, als würden die Verfasser, nehmt es mir nicht böse aber ich drücke das mal plakativ aus, den Aluhut aufziehen und sich vor dem drohenden Überwachungsstaat "einsch....". Gewisse Kampfbegriffe wie "Staatsmacht" unterstreichen dies für mich.

Jetzt wird oder kann natürlich das Abwehrargument "Man muss wachsam bleiben" vorgebracht werden - auch das kann ich nachvollziehen. Ich will bzw. kann keinem seine individuelle Weltsicht absprechen. Unterschiedliche Personen nehmen unterschiedliche Dinge aus den unterschiedlichsten Gründen unterschiedlich wahr, klar.

Ich erlebe es aber halt auch anders bzw. nehme es anders war.


Am Ende sehe ich das halt mit gemischten Gefühlen - manche abstrakten Ängste teile ich bisher aber nicht. Ich nehme Deutschland eben doch als eher Datenschutz-bewussten Staat war, auch teils historisch bedingt. Ob es nun Probleme oder Skandale gibt, wie Polizisten die in manchen Bundesländern privat einfach (erst mal) Daten abfragen können, sei dahingestellt. Das ist natürlich ein festgestellter Makel der behoben werden muss, aber da es protokolliert wird und dem nach Aufdecken ja nachgegangen wird, gibt es da auch eine Aufarbeitung.

Ich denke wir fahren als Staat und Nation weiterhin sicher und gut, wenn wir zwar mit der Zeit gehen und neue Probleme praktisch angehen, aber auch die Mentalität des Datenschutzes, des Rechtsstaates und der Verhältnismäßigkeit weiterhin bedenken und hochhalten.

Sicherlich wird der Diskurs immer mal nötig sein und Korrekturen oder Änderungen fordern, aber ich halte gar nichts davon, nach fast paranoider (oder von mir aus 'sehr wachsamer') Art den Polizeistaat hinter jeder Gesetzesänderung und Ecke zu wittern, noch halte ich etwas davon, tatsächliche Bestrebungen in diese Richtung gutzuheißen oder zu fördern.

Das was im Sinne der Meisten geboten erscheint sollte angepeilt werden - wenn es sonst eher Nachteile bringt, sollte man es lassen.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

01.08.2020 um 21:24
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:es ginge ja um "zeugen" die eventuell eine straftat gesehen haben...
Das ist (oft) auch nur ein Trick der Polizei um Beschuldigte dazu zu bringen, sich selbst zu belasten, weil Zeugen angeblich aussagen müssten, und nur Beschuldigte ein Aussageverweigerungsrecht hätten. Gibt wohl genug Blöde, die darauf auch reinfallen.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

02.08.2020 um 15:23
@bgeoweh

danke fuer diese wichtige ergaenzung.

ich moechte an der stelle auch darauf hinweisen, dass es natuerlich moeglich ist sich trotz aliasnamen/adresse auf moegliche infektionsquellen (corona) hinweisen zu lassen, - legt euch "einfach" via Tor (ev. uebehaupt gleich mit einem live-tails) eine anonyme emailadresse fuer diesen zweck an (werbung wohl nicht erlaubt - pn an mich falls es interessiert wo das z.b moeglich ist) und hinterlasst diese.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

03.08.2020 um 15:51
weitere wichtige ergaenzung, leider nicht ganz aktuelle zahlen:
...
Die Zahl der Überwachungen im Internet ist zwischen 2014 und 2015 um ein Drittel gestiegen.

Im Vergleich zum Jahr 2010 gab es sogar eine Steigerung von etwa 55 Prozent.

Mehr als 42 Prozent aller Überwachungsanordnungen gehen auf Ermittlungen wegen Verstößen gegen Betäubungsmittelgesetz zurück.

Betäubungsmittel 11.130 42,45%
Bandendiebstahl 2.412 9,2%
Betrug & Computerbetrug 2.151 8,2%
Mord & Totschlag 1.582 6,03%
Raub, Erpressung 1.474 5,62%
Straftaten gegen die persönl. Freiheit 1.372 5,23%
Straftaten gegen die öffentl. Ordnung 1.012 3,86%
Hochverrat, Landesverrat, usw. 945 3,60%
Alle anderen 30 Straftatsbereiche 4.138 15,78%
https://netzpolitik.org/2016/justizstatistik-polizei-ueberwacht-weiterhin-vor-allem-wegen-drogen/

https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/Justizstatistik/Telekommunikation/Telekommunikationsueberwachung_node.html

es geht also nicht wie kolportiert primaer um schwerste straftaten wie z.b. terrorismus sondern um "Drogen".

ich frage mich ja, wenn morgen das feierabendbier und das glaeschen rotwein am index landen, und die volksdroge nummer eins haette es am allermeisten verdient, ob der gehorsame buerger dann auch von "verbrecherpack" schwadroniert (und damit natuerlich nicht den gesetzgeber und die exekutive damit meint).



1000px-Drogen-schadenspotenzial-nutt-201

Wikipedia: Droge


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

23.12.2020 um 17:47
Auch in Zeiten von Corona findet man noch gute Nachrichten...

https://www.berliner-zeitung.de/news/alexa-als-zeugin-mann-wegen-totschlags-verurteilt-li.128070

Erstmals wurde in Deutschland der elektronische Sprachassistent Alexa vor Gericht als Beweismittel zugelassen, ebenso wie ein elektronischer Wasserzähler. :)

Das belegt eindeutig, dass in bestimmten Situationen die Persönlichkeitsrechte von Verbrechern nicht schwerer wiegen als die Rechte ihrer Opfer, und das ist auch gut so.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.01.2021 um 21:04
Ohje...
Das sind mal schlechte Nachrichten.
Grund genug, vorsichtiger zu werden. Die Weichen werden so gestellt, das alles, was technisch möglich ist, auch wirklich nutzbar wird.

Die Konsequenz kann da nur sein, solche Systeme, wenn überhaupt, nur noch offline zu nutzen...


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.01.2021 um 21:26
Zitat von NegevNegev schrieb:Die Konsequenz kann da nur sein, solche Systeme, wenn überhaupt, nur noch offline zu nutzen...
Zumindest dann, wenn man nicht mit dem Preis bzw. den (auch noch so geringen) Wahrscheinlichkeiten leben kann oder will.

Wer online unterwegs ist, ist am Ende mehr oder weniger (oder irgendwann mehr als vielleicht am Anfang) "transparent". Da gibt es (nicht mehr) viel dran zu rütteln. Es reicht nicht, sich zum Beispiel zu fragen ob eigene Sicherheitsbehörden irgendwas dürfen oder ab wann sie das dürften - wer im Netz und mit Geräten international (Datenverkehr, meine ich) unterwegs ist, wird ggf. schon abstrakt durchleuchtet. Etwa, wenn gewisse Schlüsselwörter in auffälliger/häufiger Kombination genutzt werden.

Das ist aber nur eine Seite. Cookies, Marketingoptimierung, Zustimmung zum Verwenden personenbezogener Daten. Auch Teile der Wirtschaft schauen hin oder verwenden Daten in irgendeiner Form. Big Data als Buzzword.

Man hat zwar bis dato große Kontrolle bzw. Einfluss darauf was man in die digitale Welt hinausposaunt und wie man das tut, aber perspektivisch geht der Schritt global sicherlich zu mehr Transparenz weil durch technologischen Fortschritt und die erwartete vielgepriesene "Technologische Singularität" und mehr Vernetzung nun mal eben die abstrakte und reale Wahrscheinlichkeit steigt.


Da kann man das mehr oder weniger ganz nüchtern auf zwei grobe Optionen runterbrechen:

Entweder ich kann damit leben bzw. agiere im Rahmen des Möglichen so wie ich meine oder damit leben kann...

... oder man lässt es (ganz) bleiben.







Mal ganz nüchtern: Wer sich Sprachassistenen in die Bude klatscht und dann noch das Kleingedruckte nicht liest oder zum Thema recherchiert, der muss halt damit leben, abtrakte Transparenz in seinem direkten Wohnumfeld und mit Bezug zu seiner Persönlichkeit oder vertraulichen Dingen zu schaffen.

Das alles, diese nüchternen Aufzählungen, das ist alles nicht als lapidare Entschuldigung zu verstehen. Datenschutzrechtlich und anderweitig werden das Streitthemen bleiben, die auch in Zukunft diskutiert werden müssen. Aber jetzt ist es nun mal so, wie es ist und dann muss man sich wirklich nicht wundern, wenn man es auch hätte besser erahnen können.

Ich will gewisse Dinge nicht und klatsche mir daher auch keine Kameras oder Sprachassistenten in die Wohnung bzw. den sogenannten "Kernbereich privater Lebensführung". Manche motzen zu Recht, dass der Staat da nix zu suchen hat bzw. in ganz extremen Ausnahmefällen tätig werden soll, aber absurd wird es dann, wenn die gleichen Leute die darüber meckern sich dann eben überall Alexa und Co hinklatschen und parallel noch am besten transparent auf sozialen Plattformen und Co über ihren Alltag bloggen und berichten.

Es ist kurzum nicht alles optimal, man hat im Kern aber noch eine Wahl und Bestimmung darüber, was man gezielt oder generell preisgibt und kann durch Recherche auch Abschätzen, welche Risiken gewisse Dinge oder Geräte haben können.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.01.2021 um 22:17
Ich stehe der Überwachung und Einschränkungen der Bürgerrechte nicht negativ gegenüber, solange der Sinn und Zweck erfüllt werden und man weiß was man tut. Die meisten Bürger tun sowieso eigentlich unterschreiben ohne Dinge genau zu lesen und der Staat kann dann sowieso an die Daten von Amazon etc. rankommen und das sollte auch so sein wenn es darum geht Kriminelle, Extremisten und Sonstige zu verfolgen und zu überwachen. In der Zukunft sollte sich der Staat samt Gewaltmonopol auch der zukünftigen Technologie bedienen die potenziell noch weiter geht und noch tiefer und leichter eindringt als es momentan ist, jedenfalls bin ich dieser Meinung.

Die Meinungen zu diesen Sachen variieren aber bekannterweise, manch einer will fast überhaupt keine Sicherheitsmaßnahmen dieser Art oder überhaupt nicht, ich hingegen hätte grundsätzlich keine Probleme damit als jemand der drastische Maßnahmen in manchen Bereichen befürwortet.


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 16:57
Nur einmal zum Spaß: überlegt euch, wo ihr, in diesen Tagen, anonym etwas kaufen könnt?

Bargeld wird eigentlich nur noch gegen Naturalien getauscht. Und wenn Bargeld doch Mal angenommen wird, ist fast schon ein Benutzerkonto Voraussetzung.


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:17
@Anti_Venom
Vor Extremisten, die bei Amazon shoppen gehen oder sich von Alexa abhören lassen, hab ich irgendwie wenig Angst.

Derartige Maßnahmen können nur normale Bürger treffen bzw. sollen nur diese treffen.


2x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:20
Zitat von NegevNegev schrieb:Vor Extremisten, die bei Amazon shoppen gehen
Inwiefern hat das was mit "Extremismus" zu tun?

Ich denke, Amazon ist der Normalfall, und du bist der, der im Abseits steht und Scheiße labert.


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:26
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:und du bist der, der im Abseits steht und Scheiße labert.
Bitte was? Was hast du jetzt hier falsch verstanden? Von einem, der etwas Übles will, erwarte ich auch, das er sich auch die Bombenteile auch anonym beschaffen kann - unabhängig der Rechtslage.


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:37
Zitat von NegevNegev schrieb:Bitte was?
Du stellst Amazon Kunden als Extremisten dar, und das ist Unfug. Der vorangegangene Beitrag ist ebenfalls Unfug. Die große Mehrzahl aller Geschäftsfälle in Deutschland werden mit Bargeld abgewickelt. Ich bekomme für mein Bargeld nicht nur Naturalien, sondern alles andere auch, incl. Dienstleistungen, etc.

Noch nie habe ich etwas davon gehört, dass bei Barzahlung ein "Benutzerkonto" nötig wäre, im Gegenteil, so etwas benötigt man nur bei bargeldlosen Transaktionen.


1x zitiertmelden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:48
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Du stellst Amazon Kunden als Extremisten dar, und das ist Unfug
Bitte zitiere diese Stelle Mal!
Ich wüsste gerne, wo ich so etwas behauptet haben soll?!


melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:49
Zitat von NegevNegev schrieb:Vor Extremisten, die bei Amazon shoppen gehen oder sich von Alexa abhören lassen



melden

Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte

25.02.2021 um 17:49
Zitat von NegevNegev schrieb:Nur einmal zum Spaß: überlegt euch, wo ihr, in diesen Tagen, anonym etwas kaufen könnt?
Überall. Wir kaufen, außer im Internet, und bei Daueraufträgen für Dienstleistungen, nur mit Bargeld ein. Wie lange das noch so geht, ist ne andere Frage....


melden