weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kurdische Politik in der Türkei

fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 12:22
Kurdische Politik in der Türkei

Darüber sollte wir uns nicht den Kopf zerbrechen, weil sie eh vor ORT machen was sie wollen.

Solche Themen sollten gleich geschlossen werden, es bringt ja nichts, das kostet nur User


melden
Anzeige
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 13:34
Zivilisten wurden seit der Republiksgründung, bis zur PKKgründung ermordet. Und bis heute wird dies getan. Ich warte immer noch auf deine Quellen saladin!!!!

Wenn du dir meine Links angeguckt hättest, wäre dir klar, dass die Kurdische Autonomie-Region seit 2007 über 400 Dörfer räumen musste. Es gab dutzende Tote Zivilisten, Videomaterial in denen du Leichen und totes Vieh siehst, kannst du bei youtube, wenn du älter als 18 bist, jederzeit einsehen.
Allein bei den gemeinsamen Angriffen mit dem Iran starben soweit ich mich erinnere, mehr als 5 Zivilisten.

Hier aus 2000
http://www.wsws.org/de/2000/aug2000/tuer-a26.shtml

Hier vom 12.05.2010

"ZIVILISTEN DURCH ARTILLERIE VERLETZT BZW. GETÖTET

Während der Generalstab der türkischen Armee gebetsmühlenhaft behauptet, bei den grenzüberschreitenden Operationen auf das Leben von Zivilist_innen zu achten, reißen die Meldungen von getöteten Zivilist_innen nicht ab."

"Leider wiederholen sich die Nachrichten von schweren Kämpfen, bis hin zum Einsatz von chemischen Waffen wie weißen Phosphor durch die türkische Armee in den letzten Tagen und Wochen immer mehr. Minen werden verlegt, Militäroperationen durchgeführt, Dörfer bombardiert und ganze Landstriche verwüstet."

http://de.indymedia.org/2010/05/281141.shtml

Hier vom 05.07.2010

"Seit nun schon mehr einem Monat, also dem 01.06.10 ist der einseitige Waffenstillstand der kurdischen Guerilla beendet worden. Er war nicht mehr sinnvoll erschienen, nachdem der türkische Staat tausende politische Aktivist_innen inhaftieren ließ, unter ihnen auch viele Kinder und Jugendliche. Massive Bodenluftoperationen von Seiten der türkischen Armee mit Vernichtungsabsicht gegen die Guerilla zunahmen, Dörfer geräumt und verbrannt sowie die Zahl der Folterfälle und extralegalen Hinrichtungen stetig anstieg. "

http://de.indymedia.org/2010/07/285606.shtml

Ich werde jede Aussage ohne Quellen als Lüge betrachten. Ihr dürft mich immer noch wiederlegen wenn ihr könnt!!

@Mastika

Punkt 1. Ich kenne genau wie du keine Einzelheiten zudem Anschlag, aber es gab leider nie eine Aufklärung wie die Kurden es sich von der Regierung gewünscht hatten. Stattdessen nahm man Politiker, Kinder und Jugendlich in Haft. Und wie du bei de.indyamedia.org sehen kannst, ist das Militär andauern in Operationen verwickelt. Auch andere Gruppen weisen darauf hin. Die Autonomie-Region meldet immer wieder Tote Zivilisten. Linke Gruppen in ganz Europa weisen daraufhin. Die Giftgasangriffe sind sogar belegt. Es gab Beweise, Photos und Leichen. Viele Leichen wurden damals sogar verbrannt um es zu vertuschen.

Punkt 2. Alle Todesopfer von beiden Seiten waren Sinnlos. Es hätte erst garnicht soweit kommen dürfen. Aber die Regierung muss sich klar machen, dass Gewalt nur Gegengewalt erzeugt.
Vondaher habe ich nur eine Forderung. Einen Beidseitigen Waffenstillstand und Verhandlungen.
Würde eine Seite diesen Vorschlag verweigern, dann wäre alles klar. Kein Kurde mehr würde die PKK unterstützen oder es werden noch mehr in die Berge gehen.
Dazu könnte man die Protokolle Öcalans veröffentlichen, dann kann jeder selber einsehen und entscheiden ob er damit den Frieden oder den Kireg fördern möchte.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 13:51
Mastika schrieb:es herrschte eine friedliche atmosphäre,
Naja, was du als firedlich ansiehst, war in der Kurdischen Region eher anders.
Politiker und Bürgermeister kamen unter absurden Beschuldigungen für mehrere Jahre in Haft.
Zivilisten wurden bewusst durch Polizei und Militär erschossen, als es zu Strassenschlachten kam.
Kinder und Jugendlich wurden für Steinwürfe Mitgliedschaft in eine Terroristische Organisation vorgeworfen und werden Jahrzehnte lange Haftstrasse angeklagt. Gleichzeitig während der Verhandlungen gab es Militärische Einsätze, auch wenn es jetzt von dir heisst dass es keine gab, dazu gibt es genügend Beweise.

Und vieles mehr.

Also von friedlicher Athmosphäre war da nicht viel zusehen.
Dein Problem ist ganz einfach, du kommst nicht aus dem Südosten und weisst nicht was dort wirklich vorsich geht. Ich hoffe einfach dass es nochmal zu Verhandlungen kommen wird, vlt wird es diesmal klappen, da dass Militär angeblich jetzt entmachtet wurde.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 13:52
Haftstrasse :D meinte Haftstrafe


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 13:53
Haftstrasse :D meinte Haftstrafe


melden

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 21:17
@Reno27

Ok, jetzt mal wirklich ehrlich?
Was sind deine Forderungen an den türkischen Staat?
Ohne dich angreifen zu wollen, zähl auf, was der türkische Staat deiner Meinung nach besser machen sollte.


melden
Saladin11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 21:34
will echt nichts über dein intelekt sagen aber immer wen ich deine quellen sehe sind endweder linksextreme webseiten von treudoofen komunsiten oder irgendwelchen nationalistischen kurdistan fanatikern!


aber objektivgesehn wen wir annehmen das deine quelle die warheit sagt(was nur mit dem foto 1 toten kuh und 4 toten schaffen belegt ist) so ist die zahl immer noch extrem gering angesichts der ungeheuerlichen vowürfe!

um gerecht zu sein müsstest du dan auch den deutschen ein völkermord an den afgahnen vorwerfen!


melden
Saladin11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 21:46
Und besonders intresant ist wie man den Propagandaeffekt des textes mit wörtern wie
Vernichtungsabsicht oder chemischen Waffen verstärken will!


wen man den müll liest könnte man glatt glauben es findet ein stellungskrieg bei Schlacht an der Somme stat!

will ehrlich nichts mehr sagen überleute die soviel linksEXTREMES gewäsch von irgendwelchen angeblichen weltverbeserern und komunistischen Betonköpfen glauben!


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 23:54
@Saladin11

Tuh dir den gefallen und antworte besser garnicht mehr!! Ansonsten kannst du ja deine Quellen einfügen auf die ich immer noch warte!!!!!

Was hast du gegen Linke?? Alles was Links ist, ist also extrem?? Das ist jetzt eine Frechheit. Diese Menschen belegen ihre Vorwürfe durch Bilder und Videomaterial, aber du leugnest immer noch.

Damit ich dich jetzt ein für alle mal still kriege, was deine Lügen anbelangt, werde ich dir auch nicht linke Quellen nennen.

Bei deiner nächsten Antwort verlange ich also Beweise für deine Beschuldigungen und Stellungnahme zu solchen Vorwürfen!!!!
lächerlich wie du hier die leute für dummverkaufen willst sonder Respektlos!


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 23:58
wie versprochen noch mehr

"Aus Ihrem Land erreichen uns erschütternde Nachrichten: Im überwiegend von Kurden besiedelten Osten der Türkei werden ständig neue Massengräber gefunden. Medienberichten zufolge sollen es inzwischen 114 sein. Zuletzt wurden am 20. Januar 2011 in einem Tal bei der Ortschaft Mutki in der Provinz Bitlis acht menschliche Skelette entdeckt. Dort waren bereits am 6. Januar 2011 die sterblichen Überreste von zwölf Toten exhumiert worden. Die Suche wird fortgesetzt, weil vermutet wird, dass bei Mutki bis zu 36 Tote verscharrt wurden.

Der GfbV liegt eine Liste mit den Namen von 818 Kurden vor, die zwischen dem Jahr 1980 und 2000 verschwunden sind. Insgesamt sollen es bis zu 17.000 Kurden sein, die während des türkisch-kurdischen Bürgerkrieges verschleppt wurden. Ihre Angehörigen müssen davon ausgehen, dass sie ermordet wurden. Doch sie leiden unter quälender Ungewissheit."


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 23:59
und noch mehr


"

Mindestens 3.835 kurdische politische Gefangene sind in türkischen Gefängnissen inhaftiert, die meisten von ihnen seit über als 20 Jahren, mehr als ein Drittel ohne jede Gerichtsverhandlung. Kurdisch sprechen im Parlament, bei Behörden, in Schulen oder Universitäten ist verboten. Mindestens zwei Millionen Menschen aus rund 4.000 Dörfern, die vom türkischen Militär zerstört wurden, warten vergeblich auf Wiederaufbau und Rückkehr. Alle Forderungen der Kurden nach Gleichberechtigung von Sprache, Identität und Kultur werden von den Regierenden zurückgewiesen."
(Tilman Zülch, Mitbegründer der Gesellschaft für bedrohte Völker, GfbV)

"


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 23:59
und hier noch




Der öffentliche Druck im In- und Ausland veranlasste die türkische Regierung unter Recep Tayyip Erdoğan, die Handhabung der "Antiterrorgesetze" für Berivan zu lockern. Ob die Lockerung der Antiterrorgesetze für die insgesamt rund 4.000 Kinder und Jugendliche gilt, gegen die in der Türkei aufgrund der Antiterrorgesetze Verfahren laufen, ist ungewiss.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

20.08.2011 um 23:59
hier, dass auch noch




"Ausgerechnet am Tag Ihrer Ankunft beginnt der Prozess gegen 151 der mehr als 1600 kurdischen Politiker und Bürgerrechtler, die seit den Kommunalwahlen im Frühjahr 2009 inhaftiert wurden. Diesen wurde vorgeworfen, sie hätten angeblich in Verlautbarungen, Interviews und mit sonstiger Betätigung die illegale PKK unterstützt", hieß es in dem Schreiben. "Doch diese Angeklagten haben sich meist nur bei den Wahlen für kurdische Parteien engagiert und treten im übrigen überwiegend für Rechtsstaatlichkeit und Gleichberechtigung der 15 Millionen Kurden ein.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:00
und dass ich ja dass hier nicht vergesse




Als "skandalösen Versuch, eine kritische Stimme für die Kurden zum Schweigen zu bringen", hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) den geplanten Prozess gegen den international renommierten türkischen Soziologen und Buchautoren Ismail Besikci bezeichnet


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:00
aber auch dass hier nicht





Jeder Partei, die das Wort "Kurdisch" im Namen trägt, wird die Zulassung verweigert.
Abgeordnete werden aus dem Parlament geworfen, Bürgermeister in Handschellen abgeführt, wenn sie auf die Rechte ihrer Landsleute pochen. Autonomie oder regionale Selbstverwaltung - in Schottland, Wales, Katalonien, Südtirol, Irakisch-Kurdistan oder dem indonesischen Aceh
inzwischen Selbstverständlichkeiten - gelten in Ankara als "absurde Forderung von Terroristen".

Die staatliche Wahlkommission der Türkei hat zwölf Bewerber, die meisten von ihnen Kurden, unter Hinweis auf frühere Haftstrafen von einer Kandidatur ausgeschlossen.

"Diese kurdischen Politiker mussten zum Teil langjährige Gefängnisstrafen verbüßen, weil sie mutig ihr Recht auf Rede- und Meinungsfreiheit wahrgenommen haben", berichtete der GfbV-Generalsekretär Tilman Zülch. Leyla Zana beispielsweise habe im türkischen Parlament bei ihrer Vereidigung in ihrer Muttersprache Kurdisch betont, dass sie sich für ein friedliches Zusammenleben von Türken und Kurden einsetzen werde. Andere Kandidaten hätten Rechte für die kurdische Volksgruppe eingefordert, so wie sie in einem demokratischen Staat selbstverständlich gewährt worden wären. "Schon deshalb müssen die ausgeschlossenen Bewerber unbedingt in Schutz genommen werden", mahnte Zülch.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:01
und bitte dass hier noch anschauen






Der kurdische Politiker Hatip Dicle wurde bei den Parlamentswahlen am 12. Juni 2011 in der Türkei als Direktkandidat der kurdischen Metropole Diyarbakir in das Parlament gewählt. Doch statt im Parlament sitzt Dicle im Gefängnis. Ihm wird "Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation" vorgeworfen. Tatsächlich wird Hatip Dicle bestraft, weil er sich für eine demokratische und vielfältige Türkei einsetzt, in der neben Türken auch Kurden, Christen, Assyrer-Aramäer, Armenier, Lasen, Aleviten und Yeziden frei und gleichberechtigt leben können.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:01
hier noch ein wenig

SORGE UM SICHERHEIT / DROHENDE MISSHANDLUNG ODER FOLTER / DROHENDES "VERSCHWINDENLASSEN"


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:01
hier

dass Personen – wie der Kläger – die das Angebot türkischer Sicherheitskräfte, für sie als Spitzel zu arbeiten, trotz Festnahme und erheblichen Misshandlungen abgelehnt haben, trotz anschließender Freilassung und ohne speziellen politischen Verdacht im Fall einer Abschiebung in die Türkei dann mit erheblicher Wahrscheinlichkeit mit asylrechtserheblichen Verfolgungsmaßnahmen rechnen müssen,


melden
Anzeige
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurdische Politik in der Türkei

21.08.2011 um 00:02
achja dass hier

Doch umso unverständlicher ist uns die Kranzniederlegung am Mausoleum von Kemal Atatürk, unter dessen Herrschaft hunderttausende Christen und Kurden getötet und mehrere Millionen vertrieben worden sind", kritisierte der Präsident der GfbV International, Tilman Zülch. "Angesichts dieser Massenmorde hätte Wulff die Grabstätte Atatürks nicht besuchen dürfen


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden