Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

377 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 01:00
@guinnez
Aber welches System funktioniert besser?
Gar keinen :D

Alle Systemen haben einen Verfallsdatum ,sie werden erlöst durch anderen Systemen. :D


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 17:48
@klausbaerbel

Für Amerika wurde die A9/10 Interkontinentalrakete gebaut und zwar auch mit einer bemannten Version. Die unbemannte wurde im März 1945 erfolgreich getestet und Richtung Nordnorwegen abgefeuert. Machte auch wegen der vielen deutschen Basen und Wetterstationen dort auch Sinn wegen der Überwachung.

Und deshalb auch ganz klar: Der Sprengkopf macht bei solch einen Aufwand nur Sinn, wenn er ein atomarer war. Diebners unterkritische Bombentests, waren alles andere als "nicht erfolgreich", wenn man die aufgeführten Zeugen liest. Bodenproben sind nach so langer Zeit auch nicht immer aller erstes Beweismittel. Außerdem war auch einer der Tests auf Rügen (Halbinsel Bug), den Romersa an Mussolini berichtete.


Wenn du die He 177 hernimmst kommt eben auch nur ein Ziel in Frage: London, oder von Norwegen aus Scapa Flow für einen Demoschlag. Ostfront wohl nicht, da war es bei der Frontausdehnung völlig egal und hätte nichts bewirkt, als einer relativen Schockstarre. Stalin hätte einfach ein paar seiner Armeen woanders hergeholt, die Schnapsration erhöht und den Angriff wieder aufgenommen.


1x zitiertmelden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 18:22
@tingplatz

Zu der A9/10 gibt es dermaßen unterschiedliche Aussagen, daß man nicht mit Bestimmtheit sagen kann, welche Rakete denn nun so bezeichnet wurde.

Auf einer der vorherigen Seiten hattest Du ja von der Großraketenbasis Rudisleben geschrieben, die sich in Polte II befunden haben soll.

Dazu habe ich folgenden Link gefunden, der das Problem der Identifizierung der A9/10 nochmals aufgreift.
http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/grossraketenbasis-rudisleben-t297566/

Darin steht:
Im März 1945 (den Tag kann ich nicht mehr sagen) wurde eine A-4 und dann sogar eine A-9/A-10 von der Polte in Rudisleben abgeschossen. Die große Rake­te war so gut, sie ging im Norden Norwegens mit einer Abweichung von nur sechs Meter ins Ziel.
Sowie auch:
Und die A-9/A-10 alias V-101, die nach Nordnorwegen flog, verfehlte ihr Ziel nur um sechs Meter!
Zu der V-101:
Doch sich jetzt schon ein abschließendes Urteil bilden zu wollen, ist völlig verfrüht, denn wir wissen so gut wie nichts über die wahre Leistungsfähigkeit dieser V-101-Feststoffrakete, den Projektunterlagen dieser Entwicklung wurden von den Amerikanern beschlagnahmt - und sind bis heute nicht wieder aufgetaucht.
Von einer bemannten A9/10 habe ich noch nie etwas gelesen oder gehört. Wie sollte das denn funktionieren?
Zitat von tingplatztingplatz schrieb:Diebners unterkritische Bombentests, waren alles andere als "nicht erfolgreich", wenn man die aufgeführten Zeugen liest.
Hast Du dazu Links? Ich meine jetzt nicht "Zeugenaussagen" die in den Büchern beschrieben sind.
Zitat von tingplatztingplatz schrieb:Bodenproben sind nach so langer Zeit auch nicht immer aller erstes Beweismittel.
Bei den genommenen Bodenproben wurde nach den Zerfallsisotopen gesucht, die bei einer Kernspaltung von waffenfähigen Uran entstehen.
Die sind auch nach so langer Zeit nachweisbar.
Zitat von tingplatztingplatz schrieb:Außerdem war auch einer der Tests auf Rügen (Halbinsel Bug), den Romersa an Mussolini berichtete.
Hast Du über Romersa mal etwas gegoogelt? Würde ich mal machen. Ich finde den nicht sehr glaubwürdig.

Ich habe aber noch etwas anderes gefunden.

Und zwar die Technische Universität Bergakademie Freiberg.

http://tu-freiberg.de/ze/archiv/archiv.html

Dort könntest Du mal nachfragen, ob es am 3.März 1945 und am 12. März 1945 ein auffälliges Beben verzeichnet wurde.

Damit könntest Du einem Nachweis eines deutschen Atombombentestes in Ohrdruf näher kommen.


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 18:45
@klausbaerbel


Romersa wurde von Mussolini geschickt. Das ist Fakt. Warum sollte er ihn, als Staatsoberhaupt anlügen, wenn es nur ein Bombentest war, denn er ihn in der Sache noch gar nicht erfasste? Aber gut, die Zeugen stehen eben immer auf der Glaubwürdigkeitswaage. Trotzdem kann man sie nicht einfach links liegen lassen. Georgs Bücher bringen halt alles auf den aktuellen Stand, weil er sich in dieses Gebiet nunmal reingearbeitet hat. Bei Mehner wird eventuell zu viel hineininterpretiert, trotzdem ist auch er bewandert und forscht weiter. Besser es gibt solche Leute, als eventuell ewig US Märchen zu glauben.


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 19:36
Wie war denn Mussolinies lage im März 45 ?

da war nicht mehr viel mit Staatsoberhaupt oder dergleichen. Sollte man auch dabei bedenken.

ebenso die Minimalmasse die man auch für eine unterkritische Bombe braucht.


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 19:42
@tingplatz

Romersa wurde von Mussolini nach Deutschland geschickt, um sich Wunderwaffen zeigen zu lassen. Nur welche ihm wirklich gezeigt wurden, ist nicht überliefert. Zumindest habe ich außer Romersas Aussagen darüber nichts gefunden.

Hast Du mal über Romersa gegoogelt?

Die Ausagen von Romersa die kursieren beruhen auf 2 Interviews mit Ihm.

Eines mit A.T. Wheeler und eines mit Richard Collier.

Das diese Interviews immer wieder zitiert werden liegt an Rainer Karlsch. Der hat auch noch einiges dazugedichtet, was Romersa nicht klar ausdrückte.

z.B. sprach Romersa von dem Waffentest in der baltischen See. Rügen kam erst durch Karlsch ins Gespräch.

Es ist in keiner Weise bekannt, ob Romersa Mussulini dieses ebenfalls berichtete.

Da Romersa auch angab deutsche Flugscheiben gesehen zu haben und diese beschrieb, kam heraus, daß er sich dabei auf Nachkriegszeichnungen berief.

In meinen Augen nicht sehr glaubwürdig.

Ich habe mir die Bücher bestellt. Vermute aber, daß dort auch nur von Karlsch abgekupfert wird. So wie es Mehner auch tat.

Mich würde mal interessieren, ob Du die ganzen Behauptungen und Quellangaben der Bücher überprüft hast?


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 20:11
@klausbaerbel

Ich habe sehr viel überprüft. Trotzdem ist es jetzt schon fast zwei Jahre her, wo ich die Bücher gelesen habe. Deshalb kann ich dir nur empfehlen die Bücher zu lesen. Jetzt wieder drin rumzususchen, wo was stand und das ganze alles noch mal nachzurecherchieren, fehlt mir gelinde die Zeit dazu. Hier im Thread habe ich schon geschrieben, dass ich mindestens an deutsche Beutezündertechnik glaube. Was dann wirklich maximal unter dem Strich steht, weiß man nicht. Hoffentlich bleibt es wenigstens bei 2017, wo auch noch andere Akten geöffnet werden sollen. Zum Beispiel über H.Speidel. Vielleicht sagt dir das was warum dessen Akten aus dem Krieg noch gesperrt sind, oder überhaupt erst solange gesperrt wurden. Naja anderes Thema zwar, aber es wirft ein Licht auf den Sinn dieser Sperrungen, weil es ganz und gar nicht um "nationale Sicherheitsgründe" geht, sondern eher um nationale Schande. Sikorskis Akten über dessen angeblichen Flugzeugabsturz sind übrigens bis 2045 gesperrt. 100 Jahre, da muß man echt an einen sehr großen Schandfleck bei den Briten glauben.


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 20:13
@Fedaykin

Rügen war nicht im März 1945, sondern im Oktober 1944.


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 20:21
@tingplatz

H. Speidel ist mir jetzt so kein Begriff. Die Kurzsuche eben hat auch nichts brauchbares ergeben.

Hast Du einen Link?


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 20:40
Nein, aber auch ein Buch von Georg, "Verrat in der Normandie". Der Titel sollte dir dann was sagen. ;)


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 21:12
@tingplatz

Hast Du eigentlich überhaupt irgendwelche Links zu den Dingen, die Du hier so von Dir gibst?

Du meinst diesen Hans Speidel:

Wikipedia: Hans Speidel

Der laut David Irwing:
Laut David Irving gab Speidel gegenüber General Geyr unverblümt zu, die beiden besten zur Verfügung stehenden
Panzerdivisionen, die 2. und die 116., welche die west-alliierte Invasoren zurück ins Meer werfen sollten,
absichtlich zurückgehalten zu haben, um beim [erfolgreichen] Putsch über sie verfügen zu können!

Irving behauptet gar, Speidel habe Generalfeldmarschall Erwin Rommel bei Gestapo-Vernehmungen fälschlich belastet.
http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/general-hans-speidel-t297228/ (Archiv-Version vom 22.01.2011)

Zu David Irving und seinen Behauptungen brauche ich wohl nicht mehr so viel zu schreiben.

Naja, ein Link gibt es noch (Was Dir ja wärend diesen ganzen Themas sehr schwer fällt). Der erste Absatz sollte eigentlich schon einiges aufzeigen, wer David Irving ist.
Wikipedia: David Irving


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

30.08.2010 um 21:43
@klausbaerbel

Ja warum kommst du wohl gleich mit Irving? ;) In " Verrat in der Normandie" wird auch mit anderen Quellen nachgewiesen, welche Rolle er beim Verrat bei der Invasion spielte. Die Belohnung dafür hat er ja bekommen später: NATO Generalisimus...


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 01:23
Entschuldigt, wenn ich das Thema wieder heraus krame.... Edgar Mehner hat kürzlich ein Buch veröffentlich. Demnach gab es ein deutshes Manhatten Projekt. Vielleicht unter der Führung Hans Kammlers, dessen Leichnam nie gefunden wurde.
Ein anderer Buchautor, Peter Brüchmann, beschreibt zudem das die 1. getestete Atombombe in Alomogordo, eine deutsche Atombombe war.
Wenn sämtliche Archive geöffnet würden, wäre dies wohl auch belegbar.
Die Luftfahrtindustrie hatte auch Langstreckenflugzeuge mit einer Reichweite von 8.000 - bis 10.000 Km Reichweite. Zb aus der Junkersfamilie.
Es soll auch mindestens 2 Flugzeuge mit einer Reichweite von bis 15.000 gegeben haben, die bei Sabotageakten zerstört wurden.
Warum sollten die US Amerikaner ihr Uranprogramm, Manhattenprojekt nennen?
Laut vieler US Atomforscher wären die US Amerikaner erst ab Ende 1945 mit einer Atombombe fertig.
Und wenn die US Amerikaner vor der Normandielandung eine A Bombe gehabt hätten, hätten sie diese zeitgleich gegen das Deutsche Reich eingesetzt. Davon bin ich überzeugt.
Gegen Japan hat man die Atombomben eingesetzt, da bereits der Kalte Krieg begann und die US Amerikaner den Russen zeigen wollten: Wir haben sie.
Warum, hat man nicht Tokio ausgewählt? Weil Tokio zu viele Steinbauten hatte. Die damaligen Bomben konnten diese aber nicht zerstören, deswegen wurden die bekannten STädte auserwählt, da deren Bauten in traditioneller japanische Leichtbauweise errichtet wurden.
Gab es bereits Nukleartest im Deutschem Reich? Ja. Je mehr ich mich in die Thematik einarbeite, bin ich mehr denn je überzeugt.
Die Deutschen hatten die Atombombe fertig, aber kannten deren Auswirkung wohl noch nicht.
Viele Indizien sprechen für diese These. Leider sind Beweise eher mangelware.
Warum haben sich so viele deutsche U-Boote erst Wochen und sogar Monate später nach Kriegsende, ergeben!?
Warum war Herr Oppenheimer dabei, als eine Ladung eines deutschen U-Bootes nach Washington gebracht wurde?
Die deutschen hatten Waffenfähiges Uran im U-Boot. Warum, wieso...Darüber schwieg sich die Besatzung aus.
An der militärischen Vormachtstellung der US Amerikaner heute, würde sich nichts ändern.

In diesem Zusammenhang sind auch Zeitungen und Zeitschriften kurz nach Kriegsende interessant, US Amerikanische, die damals unzensiert berichten konnten.

Es gab mehrere Atomforschungsgruppen. Heisenberg, Diebner....


2x zitiertmelden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 01:42
@tomkyle
kannst du irgendwas davon belegen.............Kammler war ein SS-General und kein Atomphysiker.....sämmtlichen deutschen Spezialisten wurden in England gefangen gehalten und nicht einer wusste was von einer deutschen Bombe...genauso verhielt es sich mit den deutschen Langstreckenbombern...das waren alles Papiertiger von denen es zum grössten Teil nicht mal Prototypen gab......aus dem Junkersbomber wurde z.B. Jahre später die Baade...

Wikipedia: 152 (Flugzeug)

und der einzige Flugfähige Junkers-Strahlbomber war die JU 287 ein zusammengestückeltes Versuchsflugzeug das nichtmal ein einziebares Fahrwerk hatte

Wikipedia: Junkers Ju 287


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 04:13
@tomkyle
Meinst du die Focke Wulff Condor??
Oder die sagenhafte Haunebu mit Tachyonenantrieb?
Mit der kann man nonstop bis zum Aldebaran fliegen...muss man wissen..
Die U-Boote, ja das ist interessant, nach dem Wegfall der Atlantikstuetzpunkte wurden die Boote, sofern noch marschfaehig, also mit Schnorchel,nach Norwegen beordert, groesstenteils nach Bergen.
Stuetzpunktkommandant und Befehlshaber der 11 Flottille war ein gewisser Heinrich Lehmann Willenbrock.
Auch bekannt als "Der Alte", ehedem Kommandant von U96.
Noch Monate nach der Kapitulation kamen dort noch Boote nach ewiglanger Schnorchelfahrt an.
Nun kommt die Pointe,der Alte wurde spaeter Kommandant des Nuklearschiffes Otto Hahn.
Was die Deutschen an Uran hatten, das versuchten sie vor Toreschluss nach Japan zu karren, beileibe zu wenig eine Bombe zu bauen.
Das Schwere Wasser das die Nazis fuer ihren Reaktor und ihren Bombenbau benoetigten, das wurde vom norwegischen Widerstand zerstoert


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 04:32
@Warhead
Meinst du die Focke Wulff Condor??
da meinte er wohl die Me 264.....die hatte 15000 km Reichweite....

Wikipedia: Messerschmitt Me 264

allerdings gab es nur 2 Prototypen die bei Luftangriffen zerstört wurden und die Maschine ging nie in Serie.....


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 04:35
https://de.m.wikipedia.org/wiki/U_234


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 09:57
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Gegen Japan hat man die Atombomben eingesetzt, da bereits der Kalte Krieg begann und die US Amerikaner den Russen zeigen wollten: Wir haben sie.
Warum, hat man nicht Tokio ausgewählt? Weil Tokio zu viele Steinbauten hatte. Die damaligen Bomben konnten diese aber nicht zerstören, deswegen wurden die bekannten STädte auserwählt, da deren Bauten in traditioneller japanische Leichtbauweise errichtet wurden.
Die Amerikaner haben die Atombomben eingesetzt, weil sie den Krieg schnell beenden wollten. Schließlich waren die Russen knapp davor, den Nichtangriffspakt mit Japan zu lösen und natürlich wollten die Amis nicht, dass die Russen das japanische Hoheitsgebiet besetzen ...

Tokio wurde nicht ausgewählt, weil es schon durch permanente Luftangriffe schwer getroffen war, deshalb hat man 'frische' Ziele (nur leicht getroffene Städte) ausgewählt ... Zudem waren bei den schlussendlich ausgewählten Zielen nur wenige amerikanische Kriegsgefangene interniert ...


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 10:07
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Die Luftfahrtindustrie hatte auch Langstreckenflugzeuge mit einer Reichweite von 8.000 - bis 10.000 Km Reichweite. Zb aus der Junkersfamilie.
Es soll auch mindestens 2 Flugzeuge mit einer Reichweite von bis 15.000 gegeben haben, die bei Sabotageakten zerstört wurden.
Warum sollten die US Amerikaner ihr Uranprogramm, Manhattenprojekt nennen?
Warum sollten sie es nicht so nennen? Projektnamen sind wohl kein Beweis

Dann suchst du mal diese Superflugzeuge raus. Die Deutschen hatten im Krieg keinen nennenswerten Strategischen Bomber geschaffen, schon gar nix in Richtung B 29

Deutsche Uranprojekt war ganz am Anfang, dann gibt es noch die Abhörten gespräche der Wissenschaftler in der Kriegsgefangenschaft.

Die Problematik ein einzelnes Flugzeug über den Atlantik zu schaffen mal aussen vorgelassen.
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Und wenn die US Amerikaner vor der Normandielandung eine A Bombe gehabt hätten, hätten sie diese zeitgleich gegen das Deutsche Reich eingesetzt. Davon bin ich überzeugt.
Mag sein, aber sie war nicht fertig. Es ist klar Belegt wann der Trinity Test stattfand
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Warum, hat man nicht Tokio ausgewählt? Weil Tokio zu viele Steinbauten hatte. Die damaligen Bomben konnten diese aber nicht zerstören, deswegen wurden die bekannten STädte auserwählt, da deren Bauten in traditioneller japanische Leichtbauweise errichtet wurden.
Äh nein, Tokio war als Ziel schon neutralisiert. Und viele Steinbauten? Wohl kaum

Wikipedia: Luftangriffe auf Tokio


https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article138213890/Der-groesste-konventionelle-Luftangriff-aller-Zeiten.html
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Gab es bereits Nukleartest im Deutschem Reich? Ja. Je mehr ich mich in die Thematik einarbeite, bin ich mehr denn je überzeugt.
Nein, sämtliche Nachweise Fehlen, vor allem der faktische Nachweis von Reststrahlung
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Warum haben sich so viele deutsche U-Boote erst Wochen und sogar Monate später nach Kriegsende, ergeben!?
Haben sie dass?


melden

Das alternative Ende des 2. Weltkrieges

16.12.2017 um 16:06
Die letzten beiden U-Boote, die kapituliert haben waren U-977 am 17.August und U-530 am 10.Juli 1945.

Wikipedia: U 977
Wikipedia: U 530
Ansonsten haben sich fast alle U-Boote recht zeitnah ergeben.


melden