weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

897 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Russland, Geschichte, Hass, Muslime, Nato, Integration, Crash, Rassenhass

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 15:51
@eisen

Wo hat sie denn die Nayi Keule geschwungen?
Bis jetzt schwingst du die Ausländerkeule und selbst sagst du , das du Rechts bist.


melden
Anzeige
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 15:56
@eisen

Ähm, die Mehrheit der Ausländer geht arbeiten, deswegen kommen sie auch über die Runden. Daran haste nicht gedacht, oder? Du wirfst hier mit Worten um dich und versuchst uns einzureden, dass so gut wie alle Ausländer illegal sind, ins Sozialsystem einwandern, die Mehrheit der Straftäter stellen usw.

Dass du rechts bist, habe ich nicht anders erwartet.

@niurick

Stimmt genau.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:04
niurick schrieb:Wer die Schrecken des Holocaust auf dem Prinzip der Singularität aufbaut, der wird sich nach Kräften gegen einen Vergleich wehren.
Die andere Gruppe User redet von Indianern und das überhaupt alle Völker böse seien...


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:05
oha
@ ira_hayes2012

"Bis jetzt schwingst du die Ausländerkeule und selbst sagst du , das du Rechts bist."

Rechts ist nichts anderes als Links die Radikale ist das Problem. aber das du das nicht versteht ist mir klar. Einige sind so geimpft worden das sofort alle lampen bei dem Wort Rechts angehen. Ihr solltet mal Googeln rechts Hat wenig mit den Nazis zu tun zumal die eher nach einem Kommunistischen System aufgebaut waren..

@ Paka
1. "Ähm, die Mehrheit der Ausländer geht arbeiten"
2 "versuchst uns einzureden, dass so gut wie alle Ausländer illegal sind, ins Sozialsystem einwandern, die Mehrheit der Straftäter stellen "

1 Dann müssten diese in die Sozialkassen zahlen und die Statistik müsste anders aussehen.

2. Ich hab nicht gesagt das "Die Ausländer Illegal sind" sonder einige Geld illegal besorgen. das mti dem Sozialsysteme ist mehrfach belegt worden (sogar von den Großen Medien). und das mit dem Straftätern ist eindeutig, 8.8% der Gesamtbevölkerung sind Ausländer diese begehen 23 % der Gesamtenstraftate (wie es mit Migranten mit Deutschen pass aussieht kann ich mir kein Urteil erlauben.)


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:08
@eisen
eisen schrieb:1 Dann müssten diese in die Sozialkassen zahlen und die Statistik müsste anders aussehen.
Meinem Kenntnisstand nach zahlen Ausländer einiges in die Sozialkassen und die Statistik sieht eben grade auch danach aus, das Ausländer strikt materiell gesehen eine Bereicherung sind.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:09
http://www.loester.net/fakten1.htm


Die erwerbstätigen Ausländer in Deutschland erarbeiten ein Bruttosozialprodukt von jährlich ca. 128 Milliarden €. Damit liegt das BSP sechs Prozent höher als ohne Ausländer (Stand 2000).

1991 zahlten die Ausländer z. B. 6,5 Milliarden € in die Rentenversicherung ein, erhielten aber nur 1,9 Milliarden an Renten ausgezahlt, tragen so also wesentlich zur Stabilität unserer Sozialversicherungssysteme bei, entlasten die Rentenkassen.

Ergänzung Oktober 2006: Nach der neuesten Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) bringen die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialkassen derzeit zusätzliche Einnahmen in Höhe von 12,8 Milliarden Euro. Der Wissenschaftler Bonin vom IZA sagt wörtlich: Das Stammtischgerede, dass Ausländer die Sozialsysteme ausplündern, ist blanker Unsinn.
(Quelle: Das Parlament, Ausgabe 40/41 v. Okt. 2006)

Die Summe der Zahlungen an die Heimatländer ist rückläufig.. So verdienten 1984 die türkischen Mitbürger in Deutschland ca. 9 Milliarden €, von denen sie 1,8 Milliarden in die Türkei überwiesen. Obwohl die Zahl der türkischen Arbeitnehmer bis 1992 um 30 Prozent gestiegen war, betrugen die Überweisungen in ihre Heimat nur noch 1,2 Milliarden €.

Ergänzung August 2007: Die Zahl der Unternehmen türkischer Herkunft nimmt zu. Demnach gab es im Jahr 2006 rund 69.000 Unternehmer türkischer Herkunft in Deutschland. Und das sind nicht nur Döner-Buden. Nur 24,8 Prozent der Betriebe waren der Gastronomie zuzuordnen. Der Handel nahm mit 35 Prozent den ersten Platz ein, Dienstleistungen machten 22,4 Prozent aus, Handwerk, Industrie und Baugewerbe zusammen 17,8 Prozent. Von diesen Unternehmern werden rund 120.000 Menschen beschäftigt. Also: Ausländer raus, um Arbeitsplätze zu schaffen?

Ergänzung März 2010: Im Rahmen der derzeitigen Diskussion über die Höhe der Hartz-IV-Sätze ist auch immer wieder zu hören, dass Menschen mit Migrationshintergrund überproportional Sozialleistungen beziehen. Der Anteil der Migranten an den 6,7 Millionen Hartz-IV-Empfängern beträgt lt. Auskunft der Bundesregierung 28 %. Das liegt aber u. a. an unserem Bildungssystem, das diesen Menschen kaum eine Chance bietet. Häufig fehlen ihnen ausreichende Deutschkenntnisse, ein Schulabschluss oder eine Ausbildung. Zugleich gibt es aber auch viele gut ausgebildete Migranten, die Hartz IV beziehen. Allein eine halbe Million Akademiker können ihre Kompetenz nicht einbringen, weil ihr Abschluss nicht anerkannt wird. Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU) betont: "Wer Migranten pauschal als arbeitsunwillig darstellt, liegt also falsch". Sie wies Vorwürfe zurück, es gebe eine gezielte Einwanderung ins soziale Netz. 2008 wanderten weniger Ausländer nach Deutschland ein als in den Vorjahren.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:12
ich persönlich bin der Meinung, dass was mit den Juden passiert ist, war ein Prozess der sich über Jahrhunderte entwickelt hat. Jahrhunderte deshalb weil der Informationsfluss vor 100 Jahren und noch früher viel primitiver war als heute.
Heute entwickelt sich alles viel schneller als früher. Heute gibt es TV, Radio, Internet, Handys,... um ein bestimmte Meinung zu bilden und festigen braucht es nicht mehr viel.
Wenn natürlich immense Kritik und teilweise von Vorurteilen geprägte Aussagen gegenüber dem Islam bzw. der dazugehörigen Kulturen in den Medien über eine lange Zeit präsent sind, dann kann man nicht bestreiten, dass dies Einfluss auf das Volk hat.
Die Probleme mit gewaltätigen Ausländern sind selbstgemacht Probleme, da die Politik im Inneren es versäumt hat, die ganzen aufgenommen Einwanderer zu integrieren.
Auch wenn die sogn. "Hetze" gegen den Islam im Vergleich zu der Hetze gegen Juden damals nur ein Bruchteil des Zeitraums einnimmt...ergeben sich trotzdem Parallelen. Wobei ich der Meinung bin, dass wir erst am Anfang stehen...es muss noch einiges passieren bis die meisten Anti-Islam sind. Dies gilt zu verhindern...


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:22
@jimmybondy
ich arbeite im Moment für ein Transportunternehmen...Geschäftsleitung und Gründer türkischer Abstammung, beschäftigen knapp 28 Mitarbeiter, darunter Deutsche, Polen, Türken, Albaner, Griechen...alles dabei. Also ich kann deinen Zahlen nur Recht geben... Ausländer schaffen genauso Arbeitsplätze wie dt und andere Bürger auch. Man muss auch bedenken, dass so eine Firma nicht nur Arbeitplätze schafft... so eine Firma zahlt Geld an Versicherungen, IHK, Verbände etc. und gibt seinen Beitrag zum Marktgeschehen und trägt so auch zum Wirtschaftswachstum bei...

Edit: oftmals ist es für Nicht-Studierte einfacher in einen Betrieb aufgenommen zu werden, der ausländischstämmige Geschäftsleitung hat... da man hier eher auf klassische Eigeneschaften Wert legt.


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:26
Naja wer Antifa Seiten als Quelle angibt hat den Knall nicht gehört, wäre das gleiche wenn ich PI.-News als quelle angebe.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:27
@NeoDeus

Ohne meinen Chef mit Migrationshintergrund hätte ich vielleicht einen anderen Job, aber ob ich dann auch so zufrieden wäre? :D


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:29
eisen schrieb:Naja wer Antifa Seiten als Quelle angibt hat den Knall nicht gehört, wäre das gleiche wenn ich PI.-News als quelle angebe.
Das ist nicht das gleiche, das eine ist eine Hetzseite, das andere nicht.
Wer aber ohnehin selber überhaupt keine Quellen ranschafft, hat auch nicht grade das Optium an Glaubwürdigkeit... ^^


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:33
Wie gut das "die Guten" festlegen was Hetzte ist und was nicht. lass es gut sein. ich könnte genau so gut auf Pi-news gehen und das genau das gegenteil raussuchen (die belegen auch mit Quellen).

aber die wahrheit wird man weder bei Pi-news noch bei der Antifa finden, diese liegt irgendwo dazwischen, und zwar zwischen des Extremen in der Mitte.

oder Hetzt pi-news weil die nur Negativen schrieben ? das macht die Antifa übrigens auch. du siehst du tun sich beiden nichts in dem bereich.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:36
@eisen
eisen schrieb:Wie gut das "die Guten" festlegen was Hetzte ist und was nicht. lass es gut sein. ich könnte genau so gut auf Pi-news gehen und das genau das gegenteil raussuchen (die belegen auch mit Quellen).

aber die wahrheit wird man weder bei Pi-news noch bei der Antifa finden, diese liegt irgendwo dazwischen, und zwar zwischen des Extremen in der Mitte.
Es würde mich so wie Du auftrittst nicht im geringsten Wundern, wenn Du nun Pi News anschleppst.

Gegen wen soll diese Quelle von mir hetzten? Gegen Rechtsextreme? - Die Armen..^^

Du hast also im Grunde kein Material in der Hand und willst meines dennoch nicht gelten lassen.
Das nenn ich wenig seriös und stichhaltig...


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:40
eisen schrieb:Ich bin Rechts und Patriotisch, wenn Du aber nicht den Unterscheid Zwischen National = Patriotisch oder Rechts = Rechtsextrem / Nazis unterscheiden kann ist das dein Problem.
Wikipedia: Patriotismus

Von Kritikern wird eine patriotische Einstellung oft mit Nationalismus gleichgesetzt, oder als Tarnung für nationalistische Ansichten betrachtet, da auch Nationalisten für sich den Anspruch erheben, Patrioten zu sein.

Sozialpsychologische Studien legen nahe, dass die Unterscheidung zwischen gutem Patriotismus und kritikwürdigem Nationalismus oder Chauvinismus keine Grundlage in der Realität hat. Der Jenaer Psychologe Christopher Cohrs kommt zu dem Ergebnis:

„Menschen mit patriotischen Einstellungen lehnen Nationalismus nicht ab. Vielmehr geht beides oft Hand in Hand.[10]“

Eine Studie Adam Rutlands unter Kindern zeigte, dass die Zustimmung zur eigenen Nation eng mit einer Abwertung anderer Nationen korreliert.[11] Auch der deutsche Soziologe Wilhelm Heitmeyer kommt in seiner Langzeituntersuchung Deutsche Zustände zu dem Ergebnis, dass eine positive Einstellung zur Demokratie und ihren Werten einen besseren Schutz vor fremdenfeindlichem und rassistischem Gedankengut darstelle, welches durch eine patriotische Grundeinstellung eher gefördert werde.

Nach Ansicht von manchen Kritikern bestehe die Gefahr, dass Patriotismus als Vorwand verwendet werde, um die eigene Meinung als höherwertig darzustellen und andere Vorstellungen als zerstörerisch für das Vaterland zu diffamieren. Oft werde dem gegnerischen politischen Spektrum vorgeworfen, zumal in Konfliktzeiten, kritische Stimmen durch deren Deklarierung als „unpatriotisch“ vom öffentlichen Diskurs auszuschließen. Eben dadurch zeige der Patriot, dass er die Normen „seiner“ Verfassung nicht verinnerlicht habe.
Siehe auch


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:44
Deutschland hat fertig. Genau das ist doch das Problem jetzt sind Patrioten schon Nationalisten und Nazis genau deswegen Holen die leute hier die verstaube Deutschlandlagge nur beim Fussball raus. Traurig.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:52
@eisen

Wann soll man die Fahne denn sonst bitte rausholen? Beim Brötchen kaufen?
Ich glaube eher das nicht Deutschland, sondern für den Moment erstmal Du fertig hast, mit Deinen kruden nicht belegten Ansichten.^^


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:54
Bedeutet Dir Deutschland was ? oder könnten wir auch einfach Deutschland aufteilen mit der Vorausetzung das Leben würde sich ansich nicht ändern ? d.h. Du kannst ganz normal weiterleben aber deutschland gibts nicht mehr wäre dir das egal ?

Nicht das sowas passieren würde aber ich würde mal gerne deine Einstellung zu deinem land wissen.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 16:54
Mal davon ab, das hier:
Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit Quelle: Das Parlament, Ausgabe 40/41 v. Okt. 2006 sind keine expliziten Antifaschisten.


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 17:17
Behauptung

Ausländer zahlen mehr [in die Sozialsysteme] ein, als sie empfangen: Ausländer tragen mit ihren Beitragszahlungen erheblich zum Niveau und zur Stabilität des deutschen Sozialsystems bei.

Klarstellung

Gemäß der Daten des sozioökonomischen Panels von 1997, beträgt der Umverteilungseffekt von Einheimischen zu Zuwanderern in den ersten 10 Jahren des Aufenthalts 2367 Euro pro Jahr und Zuwanderer, zwischen dem 10ten und 25ten Aufenthaltsjahr 1331 Euro. Erst nach 25 Jahren ergibt sich ein Überschuss der geleisteten über die empfangenen Zahlungen. Die restliche Lebenszeit der Zuwanderer reicht in der Regel jedoch nicht aus, um die schon empfangenen Sozialleistungen zurückzuzahlen [1]. Ausschlaggebend für diese Umverteilungseffekte sind vor allem die erhöhte Arbeitslosigkeit vieler Zuwanderer und deren hohe Fluktuationsrate. Im Jahr wandern bis zu 700.000 Menschen ein aber 500.000 wieder aus. Somit gehen viele potenzielle Beitragszahler verloren, die trotzdem Leistungen in Anspruch genommen haben. Eine neue Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) bestätigt zwar, dass Ausländer in ihrer Gesamtheit mehr in die Sozialsysteme einzahlen, als sie Leistungen in Anspruch nehmen, jedoch zahlen sie pro Person im Durchschnitt 900 Euro weniger in die Sozialsysteme ein, als bei den Deutschen [2]. Diese Differenz ist als Umverteilung von Deutschen zu Zuwanderern zu werten. Die fehlende Integration vieler Ausländer belastet die Sozialkassen um ca. 16 Mrd. Euro pro Jahr [3].

Quellen

[1] Birg, H.: „Auswirkungen und Kosten der Zuwanderung nach Deutschland“ im Auftrag des Bayrischen Staatsministeriums des Innern, Dezember 2001, Zitat: „Der Überschuß der empfangenen über die geleisteten Zahlungen der Zuwanderer (=Umverteilungseffekt Einheimischer zu Zuwanderern) beträgt bei einer Aufenthalsdauer von 0-10 Jahren pro Zuwanderer und Jahr 4 631 DM und bei einer Aufenthaltsdauer von 10-25 Jahren 2 603 DM. Nur bei einer langen Aufenthaltsdauer von 25 Jahren und mehr ergibt sich ein Überschuss...“ (S. 21)

[2] Capital: Nr. 21/2006, Zitat bezüglich der neusten Studie zur Belastung der Sozialsysteme durch Zuwanderer vom Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA): „Die Studie zeigt allerdings auch, dass die Deutschen mit 2.750 Euro pro Kopf und Jahr unter dem Strich noch mehr in die staatlichen Kassen zahlen als die Migranten. Die Differenz von gut 900 Euro kommt überwiegend dadurch zustande, dass Ausländer weniger verdienen und häufiger arbeitslos sind.“

[3] n-tv.de: „Schlechte Integration ist teuer“, 20.1.2008, Zitat: „Die schlechte Integration von Zuwanderern kostet den Staat laut einer Studie jährlich rund 16 Milliarden Euro. Wie aus der Erhebung des Büros für Arbeits- und Sozialpolitische Studien (BASS) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervorgeht, gehen dem Staat etwa wegen fehlender Sprachkenntnisse der Zuwanderer und Arbeitslosigkeit Einkommenssteuern und Beiträge in der Renten- und Sozialversicherung verloren. Demnach koste die fehlende Integration der Menschen Bund und Länder pro Jahr je 3,6 Milliarden Euro, die Kommunen 1,3 Milliarden Euro und die Sozialversicherungen 7,8 Milliarden Euro, teilte die Stiftung mit. ...“


melden
Anzeige

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.06.2012 um 17:25
@eisen

Ich erlaube mir noch den Quellenhinweis, welchen Du vergessen hast:

http://www.heimatforum.de/anlage_behauptungen.htm

Krass. Sieht5 aus wie übeler Nazikram. Da wäre mir Pi aber angenehmer gewesen.

Und dennoch entkräftet dieser Link nichts...
Im Gegenteil, was glaubst Du eigentlich was das hier bedeutet?

"""Eine neue Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) bestätigt zwar, dass Ausländer in ihrer Gesamtheit mehr in die Sozialsysteme einzahlen, als sie Leistungen in Anspruch nehmen"""

-Aha

Damit ist es wohl hinfällig, das wir drauf zahlen?
Zumal es sich offensichtlich gar um die selbe Studie handelt? ^^


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden