Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

897 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Russland, Geschichte, Hass, Muslime, Nato, Integration, Crash, Rassenhass
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:13
@Paka
Paka schrieb:Rechte Gewalt ist zahlreicher und brutaler, das ist Fakt.
Was kein grund ist anderen Extrimismus zu verharmlosen.


melden
Anzeige
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:19
@interrobang

Und wer tut das? Keiner, also guten Morgen.
Aber mir fiel eben auf, wenn von rechter Gewalt die Rede ist, immer wieder versucht wird, die Gewalt seitens islamischer Extremisten als schlimmer darzustellen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:26
@Paka
Wer das tut? Aber du liest doch genauso in diesem forum mit ^^


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:29
@interrobang

Ich schreibs mir aber nicht auf, wer nu welche Gewalt verharmlost. ^^ Hab nur bemerkt, dass es auf beiden Seiten getan wird. Gut ist es nicht, das stimmt.


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:29
Für den Ehrenmordverharmloser hier mal ein wenig Stuff zum lesen

Wikipedia: Ehrenmord
http://www.ehrenmord.de/
Zwischen 1996 und 2005 wurden 78 Fälle mit 109 Opfern und 122 Tätern von ehrbezogenen Tötungsdelikten erfasst, ein Viertel hiervon betrifft die Tötung junger Frauen durch Blutsverwandte.

Doppelt so viel Ehrenmorde als angenommen

Die wahrscheinlich wichtigste Erkenntnis der Studie ist, dass fast doppelt so viele Delikte im Namen der Ehre begangen wurden wie bisher angenommen. Die Kriminologen Julia Kasselt und Dietrich Oberwittler kommen allein in Deutschland auf durchschnittlich 7 bis 10 Fälle pro Jahr.
http://www.igfm.de/Studie-zu-Ehrenmorden-in-Deutschland-durch-das-Bundeskriminalamt.2978.0.html

oder auch als Vollversion beim BKA oder hier http://www.mpicc.de/shared/data/pdf/honourkillings_summary_deutsch.pdf eine kurze Zusammenfassung.

Den Ehrenmord, und das wird dort in der Studie genau festgestellt, kann man nicht mit der Familientragödie verwechseln denn es würde die Ansätze zur Prävention verwischen und unmöglich machen.
Dies machen nur dumme oder böse Menschen

Die komplette BKA Studie hier: http://www.bka.de/nn_193908/DE/Publikationen/Publikationsreihen/Inhaltsverzeichnis/01PolizeiUndForschung/01PolizeiUndFor... und dort dann bei "Ehrenmorde in Deutschland" gucken und downloaden


melden
Misan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:31
Gestern die Juden, heute die Muslime
...und morgen die Christen :D


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:33
Hach ja, immer schön die Beziehungstaten verharmlosen und als Familientragödien darstellen. Dabei sind diese keinen Deut besser als Ehrenmorde. Und sie sind um einiges zahlreicher. Oft genug fliegt dann noch das Haus mit in die Luft oder es sterben unschuldige Beteiligte.

Es ist völlig wurscht, ob ein Mann seine Frau umbringt, weil die ihm zu westlich war, oder sich von ihm trennen wollte. Beides ist verachtenswert.


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:35
Beides ist verachtenswert hat aber dennoch völlig unterschiedliche Intentionen


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:39
Im Gegensatz zu manchem hier spreche ich mich ja für ein Verbot der radikalen in der rechten aus und fordere eine Verbot von Pro irgendwas. Ich fordere also Konsequenzen in beide Richtungen aber mancher hier fordert nur Konsequenzen in eine Richtung


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:41
@Kalte_Sophie
Meinungsverbote sind nunmal immer kritisch und nicht leicht durchzuführen.


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 21:46
@Kalte_Sophie
Das arbeiten mit verboten führt definitiv zu einer Besserung der Gesellschaft....sicher, und irgendwann ist die Welt auch wieder diese scheibe welche die kirche schon vor 500 jahren gepredigt hat. Lösen Ideen sich in nichts auf nur weil ich sie verbiete?


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 22:28
@Kalte_Sophie
Du kannst doch nicht die Straftaten von Millionen Ausländern mit denen von ein paar Tausend Rechtsextreme vergleichen. Dann schon eher mit der häuslichen Gewalt der Deutschen.

tv9zvUq EntwicklungXHXuslicherXGewalt537

Es ist schon enorm wie die Gewalt in Sachsen angestiegen ist. Aber kann daran ein Ausländeranteil von 2,7% Schuld sein? Ich glaube nicht. Unter den 40.000 Frauen die jährlich in einem Frauenhaus Zuflucht finden sind auch nicht überwiegend Muslime.

Laut Angaben der UNODC werden jedes Jahr mehr als eine Million Vergewaltigungen verübt. Dabei ist nicht berücksichtigt, dass viele Vergewaltigungsopfer sich nicht melden und die Straftat nicht registriert wird .
http://de.globometer.com/kriminalitaet-vergewaltigung-welt.php

Auf Deutschland entfallen davon 7.000 Vergewaltigungen. Bei den Türken sind es etwas über 1.000 und die Ägypter schaffen noch nicht mal 100. Dabei leben in allen drei Ländern fast gleich viele Menschen.

Wo lebt man als Frau wohl sicherer vor männlicher Gewalt? Unter Muslime oder Christen? Nach Juden frage ich erst gar nicht.

Aber glaubt bloß nicht das ihr so einen Vergleich mal auf den einschlägig bekannten Hetzseiten findet. Dort steht nur ein Artikel, wenn sich mal ein Muslim nicht unter Kontrolle hatte.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 23:07
@bit
bit schrieb:Wo lebt man als Frau wohl sicherer vor männlicher Gewalt? Unter Muslime oder Christen? Nach Juden frage ich erst gar nicht.
Grundsätzlich lebt eine Frau relativ sicher vor männlicher Gewalt, wenn der Mann die Frau achtet und ihre Leistungen und ihre freiheitlichen Rechte auch anerkennt.
Das ist in vielen Religionen aber genau nicht der Fall. Dort wird mit einem heiligen Buch gewedelt, denn da steht drin, wie mit einer Frau zu verfahren ist.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 23:14
@occitania
occitania schrieb:Lösen Ideen sich in nichts auf nur weil ich sie verbiete?
Nein. Ideen werden notfalls im Untergrund weiterverbreitet. Dennoch entziehe ich den Demokratie zersetzenden Ideen die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit für sich zu werben. Ein Verbot gibt zudem die Gesetzesgrundlage, Verstöße auch zu ahnden.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

11.06.2012 um 23:22
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Dennoch entziehe ich den Demokratie zersetzenden Ideen die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit für sich zu werben
Mit dem gleichen wortlaut hätte man auch die Koranverteilung der Salafisten verbieten können.


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

12.06.2012 um 05:46
bit schrieb:Auf Deutschland entfallen davon 7.000 Vergewaltigungen. Bei den Türken sind es etwas über 1.000 und die Ägypter schaffen noch nicht mal 100. Dabei leben in allen drei Ländern fast gleich viele Menschen.
Ist Dir eigentlich klar, welchen Unsinn Du hier verzapfst?
Nehmen wir als streng islamisches Land Ägypten, welches tief geprägt von einer Ungleichbehandlung von Mann und Frau. Erstens kennen sie dort den Straftatbestand einer Vergewaltigung in der Ehe nicht oder jedenfalls ist es schwer in durchzubekommen, zweitens kannst Du dir vorstellen was eine Frau in einer derart patriachalischen Gesellschaft durchmachen muss wenn sie die Anzeige auf einer nur von Männern dominierten Welt erstatten will, drittens gelten dort traditionell vergewaltigte Frauen als Täter welche die Familienehre beschmutzt haben weil die Frau in einer solchen Gesellschaft immer die Täterin ist, viertes in Bezug auf drittens wird der Ehrenmord dort mit einem geringen Strafmaß "belohnt",
Ach weißt Du was, ich merke gerade dass es eigentlich keinen Sinn ergibt sich mit Dir auseinanderzusetzen denn deine Vergleiche sind so haarsträubend die Du in deinem blinden Wahn betreibst. Wirklich, wenn ich eines in meinem Leben gelernt habe dann ist es dass es sich nicht lohnt mit Leuten wie Dir in eine Diskussion zu vertiefen.
Betreibe Du weiter deine Grimms-Märchenstunde und ziehe Vergleiche wo man eigentlich nur noch mit dem Kopf gegen die Wand laufen will, weil man so viel Unsinn nicht glauben kann


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

12.06.2012 um 06:17
Für diejenigen die sich aber dennoch ein wenig mit dem Thema befassen wollen und ihre Schlüsse daraus ziehen wollen, wieso es auf der einen Seite so wenig erfasste Straftaten in einigen Bereichen in den benannten Beispielen gibt und auf der anderen Seite völlig entgegengesetze Rechte dort herrschen, der kann ein wenig lesen wenn er will

Zu Ägypten
Dass Frauen auch auf dem Tahrir-Platz begrapscht und gedemütigt wurden, dass sie seit Jahren über Belästigungen klagen, dass überhaupt in Ägypten häusliche Gewalt so verbreitet ist wie Analphabetismus, kurz, dass der Schutz und die Unversehrtheit der ägyptischen Frau eine kollektive Illusion ist, darüber redet kaum jemand.

Haarsträubende "Jungfräulichkeitstest"

Noch absurder wirken die Verneigungen der Generäle. Der Militärrat hat die Frauenquote für die Parlamentswahlen praktisch abgeschafft, er verschleißt ein quasi frauenfreies Übergangskabinett nach dem anderen. Seit Monaten diffamiert die Armee männliche Demonstranten als Kriminelle oder Spione und Demonstrantinnen als Frauen von zweifelhaftem Ruf, die durch haarsträubende "Jungfräulichkeitstests" zermürbt werden sollen. Nach den Regeln einer patriarchalischen Gesellschaft trifft Gewalt gegen Frauen die moralische Glaubwürdigkeit ihrer Männer, Väter und Brüder, die sie nicht beschützen konnten, deren Ruf beschädigt wird. Selbst das Ringen um die weibliche Ehre bestätigt auf hintergründige Weise ebendiese Vorstellungen: die Frau als Eigentum, die Frau als Schlachtfeld.
http://www.sueddeutsche.de/politik/uebergriffe-auf-demonstrierende-frauen-in-aegypten-wieso-der-ruf-nach-frauenrechten-h...
In ihrem Essay zeichnet die bekannte ägyptische Schriftstellerin Mansura Eseddin ein düsteres Bild von den gesellschaftlichen Zuständen in ihrer Heimat, in der Frauen immer weniger Grundrechte haben.
http://www.dw.de/dw/article/0,,6695868,00.html


Zu Türkei
Wegen verbleibender rechtlicher Lücken bzw. der fehlenden Umsetzung der bestehenden Gesetze, existieren weiterhin (Stand: November 2007) Ungleichbehandlungen aufgrund des Geschlechts.

Aktuelle Situation

In einem Bericht des Weltwirtschaftsforums, in dem die Gleichberichtigungsituation von Frauen untersucht wurde, fiel die Türkei unter 134 Ländern auf den 126. Platz. Damit gehört die Türkei dem Bericht zufolge zu den Ländern, in denen die Situation der Frauen am schlimmsten ist.


Nach einer Untersuchung der Europäischen Union wurden in der Türkei seit 2001 über 1.800 Frauen Opfer sogenannter "Ehren"-Morde.[13]
Ein großes Problem in diesem Zusammenhang ist die oft unzureichende staatliche Verfolgung solcher Verbrechen. So stellen Staatsanwaltschaft und Polizei oft die Ermittlungen ein, wenn der Verdächtige den Anschuldigungen widerspricht. Auch werden Frauen, die Opfer von Gewalthandlungen geworden sind und diese anzeigen wollen, in vielen Fällen dazu angehalten, nach Hause zurückzukehren und „Frieden zu schließen“.[11]

Das und die oft verinnerlichte Vorstellung, als Frau kein Recht darauf zu haben, sich dem Willen des Ehemannes zu widersetzen führen dazu, dass viele Frauen Hilfe bei Polizei und Justiz erst gar nicht suchen. „In einer Studie (der Organisation ´Women for Women‘s Human Rights`; in der Türkei durchgeführt im Jahr 2000) gaben 57 Prozent der Frauen an, körperliche Gewalt erfahren zu haben, aber nur 1,2 Prozent hatten die Polizei verständigt, und 0,2 Prozent hatten Anzeige erstattet
Wikipedia: Frauenrechte_in_der_Türkei


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

12.06.2012 um 07:55
Kalte_Sophie schrieb:Ist Dir eigentlich klar, welchen Unsinn Du hier verzapfst?
@Kalte_Sophie
Wer hat den mit dem Unsinn angefangen und von Ehrenmorden gefaselt?

global-murder-rate

Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, das in den arabischen Ländern mehr Ermordet werden als bei uns. Für mich sind das Fakten, aber für dich scheint das wohl auch nur Unsinn zu sein. :(


Dafür bestätigst du hervorragend eine Studie über die Ausländerfeindlich der Deutschen.

Die Deutschen haben zu nichtchristlichen Religionen ein deutlich schlechteres Verhältnis als ihre europäischen Nachbarn – das ist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, die der Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) kürzlich durchgeführt hat. Sie haben ein kritischeres Bild von Muslimen, Buddhisten, Juden und Hinduisten als die Franzosen, Holländer oder Dänen, sprechen sich häufiger als die Bevölkerung in Frankreich, Holland oder Dänemark gegen den Bau von Moscheen und Minaretten aus und sind weniger bereit, den Anhängern anderer Religionen gleiche Rechte zuzugestehen.
http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/religion_und_politik/aktuelles/2010/12_2010/studie_wahrnehmung_und_akzepta...

Besonders deutlich wird es bei den Muslimen.

folie-1-negative-haltungen-gegen  ber

Und schwups sind wir wieder beim Thema.

pi-news-comparison


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

12.06.2012 um 09:16
@bit
und wie kommst du auf die idee das pi den gleichen ausmas erreicht wie damals der stürmer? das grösste problem hier ist wiedermal die einseitige betrachtung das nur die deutschen schuld sind.


melden
Anzeige

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

12.06.2012 um 10:34
@bit
Nur mal so.. Wieso sollte mir jemand den Schädel einschlagen wollen? Ich mein auch wenn es jetzt ein wenig OT ist, ich glaube daran, dass mein Todestag von Allah bestimmt wurde, also ist es für mich ziemlich egal von wem oder wie ich sterbe.
Und ich weiß jetzt nicht wie oft hier in Österreich sich jemand in die Luft gejagt hat und Unschuldige mitgenommen hat.
Ich finde deine Argumente immer ein wenig übertrieben. Es gibt genug kranke Leute die nicht alleine sterben wollen und dann so viel es geht mitnehmen. Ob die jetzt in die Luft gejagen werden, mit nem Maschinengewehr nach der Reihe getötet werden oder durch Brandstiftung irgendwo sterben.. So makaber es klingt, es gibt viele Amokläufer aus verschiedenen Gründen die sie bewegen. Und ich glaube man kann die Länder in denen Terror herrscht nicht mit Deutschland vergleichen. In solchen Ländern wird schnell mal was in die Luft gesprengt, aber dort herrscht auch Krieg. Und dort sterben auch genug unschuldige Zivilisten die gar nichts dafür können.
Also würde ich sagen, übertreib mal nicht immer so, als würde jeden Tag in Deutschland wo ne Bombe hochgehen.
bit schrieb:Besonders deutlich wird es bei den Muslimen.
Meinst du nicht, dass manchmal die Muslime selber schuld sind, dass man sie schief ansieht? Ich kenne nunmal viele Ausländer und hauptsächlich Muslime. Manchmal muss ich selber den Kopf schütteln. Irgendwo hört dann mein Verständnis auch auf. Ich hab den Vorteil, dass ich darin lebe und vieles verstehen (was nicht heißt, dass ich es akzeptiere) kann. Aber jemand mit einer anderen Kultur und Religion tut sich da schwieriger und dann bleibt nur der Teil mit dem Kopf schütteln. Und somit auch eine kritische Haltung. Und daraus folgend dann Vorurteile. Meinst du nicht?


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden