weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stuttgart 21

Stuttgart 21

21.10.2010 um 13:24
Langsam wirds lustig^^

Manche S21 gegner wollen jetzt mit einem Sonderzug nach Berlin fahren und dort in der Schweizer Botschaft beantragen, dass Baden-Würtemberg ein Kanton der Schweiz wird, das dürfte nämlich auch im Interesse der Schweizer sein, denn deren neuer Gotthart-Tunnel wird durch den neuen Stuttgarter Hbf wesentlich weniger von Güterzügen der Rheinstrecke passiert werden, und der Güterverkehr war ja das Hauptanliegen der Schweizer.


melden

Stuttgart 21

21.10.2010 um 13:37
Jeppa Endlich^^ Endlich^^


melden

Stuttgart 21

21.10.2010 um 14:53
@Mephi
Mephi schrieb:Manche S21 gegner wollen jetzt mit einem Sonderzug nach Berlin fahren
Sie nutzen die Bahn, um gegen die Bahn zu protestieren?
Wenn's klappt - müssen Schweizer dann Soli an das neu annektierte Land zahlen?


melden

Stuttgart 21

21.10.2010 um 15:05
@niurick
*ggg* - aber nur wenn der sonderzug direkt ab hauptbahnhof stuttgart fährt!


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

21.10.2010 um 22:18
ach was, züge.
stuttgart fährt wasserwerfer,
jetzt sogar mit soft touch effekt
http://www.bildblog.de/23744/wasserwerfer-im-wandel-der-zeit/

buddel


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

21.10.2010 um 22:49
Baden-Württemberg an die Schweiz anschliessen ?
Vom Regen in die Traufe, oder was..
Gibt man eben Land und Leute neue Namen und Grenzen..toll...


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

22.10.2010 um 09:35
hier mal eine einschätzung zu den vorfällen in stuttgart vom 30.9. von einem sprecher der gewerkschaft der polizei (NICHT der deutschen polizeigewerkschaft)
http://www.wdr.de/tv/monitor/extra/interviews/mohr_101021.php5

buddel


melden

Stuttgart 21

22.10.2010 um 12:28
Wer viel Zeit hat: phoenix überträgt im Moment die Schlichtungsgespräche zu Stuttgart 21 live.


melden
Rene1982
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

22.10.2010 um 15:03
Heribert Rech steht uneingeschränkt zur Gewalt gegen Kinder! Ob er auch noch dazu stehen würde, wenn seine Kinder geschlagen werden?


http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article10461206/Stuttgart-21-Gegner-rechnen-mit-Bahn-und...


melden

Stuttgart 21

22.10.2010 um 15:21
Monitor erhebt schwere Vorwürfe gegen Ministerpräsident Mappus
Das ARD-Magazin stützt sich in seinem Verdacht, dass bei den S21-Demonstrationen absichtlich eine Konfrontation herbeigeführt werden sollte, unter anderem auf einen Polizei-Whistleblower

Am 30. September kam es während einer Demonstration gegen die teure Tieferlegung des Stuttgarter Bahnhofs zu einem Polizeieinsatz, bei dem es unter den Teilnehmern zahlreiche Verletzte gab. Ein Rentner verlor dabei auf mindestens einem Auge die Sehfähigkeit. Die baden-württembergische Landesregierung versuchte die Vorfälle damit zu erklären, dass die Demonstranten mit den Gewalttätigkeiten angefangen hätten, indem sie Pflastersteine warfen.

Später musste sie allerdings zugeben, dass dies nicht der Wahrheit entsprach und verwies stattdessen auf Videoaufnahmen eines Mannes, der aus den Reihen der Demonstranten Pfefferspray auf einen Polizisten-Brustpanzer sprühte, und eines nicht näher erkennbaren Gegenstandes, der gegen einen Wasserwerfer flog. Den Timecode hatte die Polizei auf den auf ihrer Website zur Verfügung gestellten Aufnahmen geschwärzt. Bei der Pressekonferenz am 5. Oktober, bei der diese Aufnahmen gezeigt wurden, war diese Schwärzung allerdings noch nicht erfolgt. Hier, so stellte Monitor fest, zeigte der Timecode bei den Ereignissen 14 Uhr und 15 Uhr 50. Das ist insofern bemerkenswert, als das gewaltsame Vorgehen der Polizei bereits um 12 Uhr 48 begann - also deutlich vor den Ereignissen, die sie nachher zur Rechtfertigung aufführte.

Auf die Frage, warum man die am 30. September vorgenommene Absperrung der Flächen nicht frühmorgens ansetzte, wo keine Schülerdemonstration angekündigt war, meinte Polizeipräsident Siegfried Stumpf auf der Pressekonferenz, zu dieser Zeit hätte man den Berufsverkehr gestört. Monitor filmte darauf hin die Straße um 6 Uhr morgens und stellte fest, dass um diese Zeit kaum ein Auto dort fährt.

Siegfried Stumpfs ehemaliger enger Mitarbeiter Günther Rathgeb, ein leitender Polizeidirektor im Ruhestand, äußert in dem Bericht die Überzeugung, dass das Vorgehen am 30. September der 35 Jahre lang entwickelten und gepflegten "Stuttgarter Linie" derart widerspricht, dass er es sich nur mit massivem Druck auf den Polizeipräsidenten erklären kann - selbst wenn dieser öffentlich das Gegenteil versichert. Auch der ehemalige Leiter der baden-württembergischen Polizeihochschule, Thomas Feltes, beurteilt den Einsatz in der Sendung als "von Anfang an auf Konfrontation [und] Gewalt" angelegt, weshalb er eine politische Vorgabe für die einzig plausible Ursache hält.

Die Trumpfkarte der Monitor-Mitarbeiter Achim Pollmeier, Kim Otto, Ralph Hötte und Alexander Milanés ist ein vor dem Ereignis verfasster Brief eines angeblichen Angehörigen des Führungs- und Einsatzstabes der Polizei an die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen, in dem eine Änderung des polizeilichen Vorgehens ankündigt wird. Diese, so das Schreiben, habe das Ziel zu "dokumentieren, dass die Teilnehmer gewaltbereit sind", und zu "verhindern, dass weiterhin eine große Anzahl von Menschen [an den Demonstrationen] teilnimmt". Außerdem wolle sich Ministerpräsident Mappus damit als "Law-and-Order-Mann" für die Landtagswahl positionieren. Experten bestätigten dem Magazin, dass der Autor über seine Behauptungen zur Strategie hinaus über "Insider-Wissen" verfügte und deshalb wahrscheinlich wirklich in Polizeikreisen zu suchen ist.

Peter Muehlbauer22.10.2010

http://www.heise.de/tp/blogs/8/148616


melden

Stuttgart 21

22.10.2010 um 15:23
Stuttgart 21

Warum die Polizei wirklich so hart zuschlug

In Stuttgart nennen sie den 30. September inzwischen den schwarzen Donnerstag. Hunderte Bürger wurden bei dem Polizeieinsatz vor drei Wochen verletzt, teilweise schwer. Wie es dazu kommen konnte, ist bis heute unklar. Doch die Aufarbeitung des Tages begann mit einer Falsch-Information der Landesregierung.

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2010/1021/stuttgart.php5


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

22.10.2010 um 21:00
@wobel
wobel schrieb:klar. blöd nur dass der "widerstand" trotzdem da drauf reinfällt, gell?
Weil der Widerstand sich für Geschichte scheinbar nich interessiert und "Caesar" wahrscheinlich für Hundefutter hält. Da kann man nix machen. Da hilft nur "ROM" schauen (1. + 2. Staffel) ;)

Gruß greenkeeper


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

22.10.2010 um 23:27
übrigens,
dieser sprecher der gewerkschaft der polizei,
der sich kritisch über das verhalten seiner kollegen geäussert hat
wurde in den innendienst versetzt.
http://www.morgenweb.de/region/rhein_neckar_ticker/Mannheimer_Morgen/14823_Mannheim:_Polizist_am_Pranger.html

die frankfurter rundschau hatte über diese massnahme auch online berichtet,
den artikel dann aber um diese passage entschärft
(aber das netz vergisst eben nichts^^)

buddel


melden

Stuttgart 21

22.10.2010 um 23:33


melden

Stuttgart 21

23.10.2010 um 19:37
Was meint ihr?

Ist Geißler parteiisch oder nicht?^^


melden

Stuttgart 21

24.10.2010 um 17:33
@Eggmeggytryfly
klar is der parteiisch. vergisst der doch glatt den mappus zu begrüssen, der sack!


melden

Stuttgart 21

24.10.2010 um 17:36
Parteiisch - warum nicht?
Er ist Schlichter, nicht der Richter mit dem letzten Wort. Also darf er es auch sein.


melden

Stuttgart 21

24.10.2010 um 17:44
also ich hab ja jetzt nur am freitag zugeguckt, und auch nicht kontinuierlich (wer soll das schon können? ok, ich war krankgeschrieben und HÄTTE theoretisch den ganzen tag zugucken können, aber letztendlich hab ich dann eben doch noch das eine oder andere sonstige zu tun).
aber ich war definitiv POSITIV überrascht wie's lief. jeder durfte seine "fakten" und argumente anbringen, die diskussion verlief ziemlich ruhig und ohne persönliche angriffe oder politische statements... bin gespannt wie's weitergeht.
geißler hat sich meiner meinung nach super geschlagen und bisher auch keinerlei stellung bezogen.

nur muss ich zu meinem leidwesen feststellen, dass es mir nicht möglich sein wird das komplett zu verfolgen oder sämtliche hintergrundinfos (die ja im netz stehen) tatsächlich alle selbst zu studieren, das ist einfach zu viel für mich, die zeit hab ich leider nicht.

aber ich bin bisher sehr zufrieden mit dieser veranstaltung.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

24.10.2010 um 22:27
Es gab am Samstag auch ca. 7000 Pro Stuttgart 21 Demonstranten, viele Stuttgarter wollen den Bahnhof wohl auch! Wer vermittelt jetzt eigentlich für die?

Da brauch man im Grunde ja garkeine Polizei mehr, einfach die Sperre zwischen den Demos auflösen und die Stuttgarter machen die Polizeiarbeit gleich selber! :D


800px Stuttgart21DemoBefuerworter 2010 1


melden

Stuttgart 21

24.10.2010 um 22:32
Ashert001 schrieb:viele Stuttgarter wollen den Bahnhof wohl auch! Wer vermittelt jetzt eigentlich für die?
Gibts bei der Schlichtung keine Pro-Stuttgart 21 - Seite ?

Ich dachte, ich hätte am Freitag bei der Schlichtung eine gesehen und gehört ;) .


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Kirche61 Beiträge