weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stuttgart 21

Stuttgart 21

10.01.2012 um 19:02
@mojorisin
Dass die Menschen demonstrieren ist ihr gutes Recht oder gibt es da ein Problem? Und so viele sind das auch nicht mehr die meisten haben eingelenkt, eine Kollektiv-Meinung gibt es nicht.


melden

Stuttgart 21

10.01.2012 um 19:15
individualist schrieb:Dass die Menschen demonstrieren ist ihr gutes Recht oder gibt es da ein Problem?
Deswegen schrieb ich ja:
mojorisin schrieb:Damit man mich nicht falsch versteht, ich stehe komplett hinter dem Demonstrationsrecht
Nur finde ich das bei Stuttgart 21 eben die Demonstranten ihr Ziel erreicht haben. Es gab die Volksabstimmung und die Schlichtung. Die Mehrheit hat nun aber für Stuttgart 21 gestimmt. Und das Ergebnis sollte dann auch akzeptiert werden ob es einem nun gefällt oder nicht.


melden

Stuttgart 21

10.01.2012 um 19:22
@mojorisin
Es wird ja auch großflächig akzeptiert, trotzdem darf ja auch demonstriert werden, hätte man vorne rein Wahlen veranstaltet wäre der ganze Unsinn nicht passiert die Menschen hätten nicht n die Krankenhäuser eingeliefert müssen und ein alter Herr hätte sein Auge noch.


melden

Stuttgart 21

10.01.2012 um 20:04
Hallo @alle !

Ich habe mich vor einiger Zeit mal in die Materie eingelesen und die Hälfte wieder vergessen.

In den ersten rund 10 Jahren gab es kaum Proteste gegen das S21 Projekt. Es gab wohl 2 oder 3 größere Protestkundgebungen mit 3000 bis 5000 Demonstranten, aber das wars dann. Die "Volksseele" kochte erst hoch nachdem man zunächts eine (überflüßige) Volksbefragung ankündigte und später zurücknahm. Auf einmal hatte die "Provnzposse" bundespolitische Bedeutung und es gab einen regelrechten Demonstrationstourismus. Angestachelt wurde die Protestbewegung von Landes- und Bundesgrünen, die sich schon längst abgeseilt haben.

Wenn man heute Verträge abschließt, die erst in 20 Jahren umgesetzt werden, muß man sich auf die Vertragstreue der Regierung verlassen können und Nachverhandelungen weitgehend ausschließen.

Alles Andere, z.B. die Vorgänge bei der "Anti S21" Bewegung, ist "Bananenrepublik" !

Gruß,Gildonus


melden

Stuttgart 21

11.01.2012 um 07:11
@mojorisin
Es gab die Schlichtung und auch den Stresstest.
Wobei ich es sehr traurig finde, dass erst aufgrund der Schlichtung gravierende Mängel bei Sicherheit etc. besprochen wurden. Das kann man ja nicht wirklich als Punkt für die Gegner werten, das sollte ja selbstverständlich sein. Und Geissler hat zwar S21 plus gefordert, aber das versinkt vermutlich irgendwo. Denn gerade der Erhalt der Bäume war schon damals zwar eine nette befriedende Idee, aber ist nicht durchführbar. Insofern war da sehr viel mehr Schein als Sein.

Und auch beim Stresstest gibt es viel Kritik.

Insgesamt hast du Recht, es wurde viel erreicht, was aber eher politischer Natur ist (auch nicht schlecht) und sich kaum auf die Qualität des Bahnhofs auswirken wird.

Und schließlich bleibt das Argument mit den Kosten. Die werden einfach nicht bei 4.5 mrd bleiben, aber die Bahn spielt immer noch nicht mit offenen Karten. Und die Volksabstimmung drehte sich um diese Zahl. Also haben manche der Finanzierung zugestimmt unter der Voraussetzung, dass es bei den Kosten bleibt.

Alles nicht so einfach. Aber ich kann inzwischen auch die Demonstranten verstehen, die weiter machen, auch wenn ich selber nicht mehr so aktiv dabeisein werde.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.01.2012 um 21:54
Ich bleibe dabei, die Gegner sind schlechte Verlierer und ausserdem noch undemokratisch. Sie haben alles bekommen, sogar ihre Volksabstimmung die haben sie verloren. Anstatt eine demokratische Entscheidung zu respektieren zeigen sie welcher Art ihre Natur ist. Sie setzen sich über die Meinung der Mehrheit hinweg. Solche Leute kann ich nicht mehr respektieren, das sind undemokratische Chaoten.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.01.2012 um 22:06
@Anja-Andrea
Anja-Andrea schrieb:Sie haben alles bekommen, sogar ihre Volksabstimmung die haben sie verloren.
Ja, aber da ist doch noch der Juchtenkäfer...


melden

Stuttgart 21

13.01.2012 um 13:11
Und immer gibt es noch keine Ruhe rund um "Stuttgart 21".

http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/protest-gegen-mammutprojekt-sitzblockaden-gegen-stuttgart-21-weiter...

Immerhin wurde die Demonstration friedlich beseitigt.

Ich hoffe, dass da bald mal Ruhe einkehren wird, aber noch gehe ich nicht davon aus.

Gruß
CM_Punk


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

14.01.2012 um 18:34
@Aniara
Aniara schrieb:Und immer gibt es noch keine Ruhe rund um "Stuttgart 21".
Kretschmann wird die Geister die er rief wohl so schnell nicht mehr los. Ich gönne es ihm von Herzen.


melden

Stuttgart 21

14.01.2012 um 18:44
Der "arabische Frühling" hält Stuttgart weiter im Griff. Jedenfalls soweit es mit den letzten Hanseln möglich ist. xD

Ich finde es wird immer lächerlicher. Auf der Kein Stuttgart 21 Facebookseite werden vermehrt S21-Befürworter für diesen Schuhwurf verantwortlich gemacht. Realitätsverlust hoch³ !

Aber es war ja nicht anders zu erwarten, da ja auch S21-Befürworter Schuld an den Randalen im GWM waren,..... .


melden

Stuttgart 21

14.01.2012 um 20:54
Hallo @alle !

Es war schon immer etwas riskanter eine Bürgerrechtsbewegung zu puschen, wenn man nicht mit ganzen Herzen dahinter steht.

- Man könnte ja gewählt werden ! -

Nachdem die "Grünen" jahrzehntelang vom "Volkszorn" profitiert und ihn auch organisiert haben, machen sie jetzt eine völlig neue Erfahrung. Sie sind auf einmal die Zielscheibe von Bürgerprotesten geworden. Mal sehen wie sie damit zurecht kommen.

Gruß,Gildonus


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:08
individualist schrieb:Dass die Menschen demonstrieren ist ihr gutes Recht oder gibt es da ein Problem? Und so viele sind das auch nicht mehr die meisten haben eingelenkt, eine Kollektiv-Meinung gibt es nicht.
Zu einer Demokratie gehört eigentlich, dass man auch mal kapiert, wenn man verloren hat und dann ruhig ist.

Die Stuttgart21-Gegner haben so auf den Putz gehauen, von wegen ,,wir sind im Recht, die Bahn ist Scheiße, die Politik ist doof, das Volk steht hinter uns..." - tja, nur stand das Volk eben NICHT hinter diesen Leuten, wie man bei der extra von den Gegnern geforderten Abstimmung gesehen hat.

Aber wird das akzeptiert?

Nein, es wird weiter rumgeplärrt, man hätte ja doch recht und werde trotzdem weiterprotestieren, die Abstimmung sei ganz bestimmt gefälscht, blabla, buhu...

Oder mit anderen Worten: Auf Teufel komm raus versucht eine kleine Minderheit, der Mehrheit ihren Willen aufzuzwingen und hüpft weiterhin wie Rumpelstilzchen durch die Gegend, bis sie bekommt, was sie möchte.

Nein, dieses Verhalten ist sicherlich nicht demokratisch, denn zur Demokratie gehört es auch, einzusehen und zu akzeptieren, wenn man bei demokratischen Entscheidungen verloren hat - und nicht weiterhin mit dem Kopf durch die Wand zu wollen.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:23
@kc
Klar wurde das Ergebnis Akzeptiert, aber man darf doch wohl weiterhin kritisch gegenüber dem Urteil sein. Sonst wären die ganzen Bau und Verfahrensmängel, so wie Finanzlücken die man im nach hinein festgestellt hatte gar nicht aufgetaucht. Was du da vorschlägst ist dass die Stuttgart21 Gegner opponieren sollen und das kann keine Form der Demokratie sein.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:26
@individualist
meinst Du nicht "kritisieren " und "weiterhin verhindern zu versuchen " sind 2 Paar Schuhe ?


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:30
@querdenkerSZ
Nein es bleiben immer noch S21 Gegner, man ändert doch nicht auf einmal seine Position weil man die Wahl verloren hat. Das Ergebnis wurde bereits akzeptiert und man bleibt weiterhin kritisch.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:36
individualist schrieb:Was du da vorschlägst ist dass die Stuttgart21 Gegner opponieren sollen und das kann keine Form der Demokratie sein.
Sie opponieren doch :D

Opponieren heißt ,,dagegen sein".

Demokratie heißt, dass letztlich die Mehrheit entscheidet und man sich dann gemeinsam dran hält an die Entscheidung.
Das ist geschehen, die Mehrheit hat entschieden, dass sie den Bahnhofbau okay findet.

Also sorry, aber Demokratie kann nicht heißen, dass man sich solange querstellt, bis man bekommt, was man will. Das machen kleine, bockige Kinder, aber das sollten keine erwachsenen, vernunftbegabten Demokraten tun.

Wenn man bei einer Abstimmung verloren hat, dann sollte man das auch akzeptieren und nicht weiterhin böse aufstampfen und schreien:,,Ich hab trotzdem recht und es wird gemacht, was ich sage!"


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:37
@kc
Nein ich meinte dass sie die Seite wechseln.
kc schrieb:Also sorry, aber Demokratie kann nicht heißen, dass man sich solange querstellt, bis man bekommt, was man will. Das machen kleine, bockige Kinder, aber das sollten keine erwachsenen, vernunftbegabten Demokraten tun.
Es gibt immer Parteien die sich gegenseitig Querstellen, genau das ist Demokratie.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:41
@individualist

Das heißt dann aber opportunieren ;)

Was ich aber auch gar nicht verlangt habe.
Die Leute mögen ja ruhig weiterhin gegen den Bahnhofbau sein. Jedoch sollten sie begreifen, dass sie keine Mehrheitsmeinung vertreten und sie bei einer demokratisch legitimierten Entscheidung verloren haben.

Es ist eine Frage von Würde und Reife, das auch akzeptieren zu können und sich nicht wie ein wütendes Kind weiterhin in den Weg zu schmeissen und möglichst alles zu verhindern, was geht.

Dadurch zeigt man nämlich nur, dass man sich nicht um die demokratischen Entscheidungen kümmert, sondern nur seinen persönlichen Willen durchsetzen möchte.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:42
Gildonus schrieb:Sie sind auf einmal die Zielscheibe von Bürgerprotesten geworden. Mal sehen wie sie damit zurecht kommen.
die grünen glaubten einfach ihre eigene propaganda, als sie den volksentscheid beschlossen. und natürlich auch die nach oben geschönten protestlerzahlen. da könnte ja eigentlich nichts schief gehen... ging aber, weil die s21 gegner verschwindend klein waren, der größere rest setzte sich aus anarchos assis und berufsprotestler zusammen.

ich war zueletzt mit meiner tochter in stuttgart und habe dieses kloakenzeltdorf gesehen. ich kann mich nur wundern, wie die anwohner solch einen dreck tolerieren können und die stadt solange weggeschaut hat. dem stadttourismus wird schwerer schaden zugefügt, aber das scheint den inkonsequenten ordnungshütern nicht zu stören. stuttgart ist zur zeit das aushängeschild für den steten werteverfall der gesellschaft.


melden

Stuttgart 21

15.01.2012 um 11:46
individualist schrieb:Es gibt immer Parteien die sich gegenseitig Querstellen, genau das ist Demokratie.
Das tun sie aber in einer Diskussionphase, in Verhandlungsphasen und in Abstimmungsphasen.

Meintwegen Ausstieg aus XY, Diskussion im Bundestag, CDU und SPD sind dagegen, Grüne, FDP und Linke sind dafür, die Abstimmung ist gesetzlich bindend. CDU und SPD haben die Mehrheit im Bundestag, sie stimmen gegen den Ausstieg aus XY.

Dann müssen Grüne, FDP und Linke das auch akzeptieren und können nicht mehr weiterhin alles blockieren.


Was ist denn so schwer daran zu verstehen, warum machen wir denn überhaupt Abstimmungen, wenn man hinterher trotzdem weiter alles versuchen darf, um ein Projekt zu verhindern?


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt