weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stuttgart 21

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:03
@kleinundgrün
Mich hat keiner gefragt! (NRW)
Wenn "das Volk", die abgestimmt haben, die Kosten allein schultern müssten, dann wäre das Ergebnis vielleicht etwas in die andere Richtung verlaufen!?


melden

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:07
Gurkenbier schrieb:Mich hat keiner gefragt!
Und?
Gurkenbier schrieb:Wenn "das Volk", die abgestimmt haben, die Kosten allein schultern müssten, dann wäre das Ergebnis vielleicht etwas in die andere Richtung verlaufen!?
Vermutlich nicht. Die Bewohner von BW trifft es ja verglichen mit allen anderen BL am härtesten.


melden

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:38
Ich dachte es gibt für Arbeiten eine Ausschreibung und wer sich verkalkuliert muß mit Verlust die Leistung erbringen!


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:40
@Gurkenbier
Gurkenbier schrieb:Mich hat keiner gefragt! (NRW)
Wenn "das Volk", die abgestimmt haben, die Kosten allein schultern müssten, dann wäre das Ergebnis vielleicht etwas in die andere Richtung verlaufen!?
Es wurde nicht darüber abgestimmt, ob S21 gebaut wird oder nicht. Bei diesem Volksentscheid ging es darum, ob das Land Baden-Württemberg aus der Mitfinanzierung aussteigt.

So gesehen, hat die Bevölkerung BW's dafür gesorgt, dass auch sie einen Teil der Kosten trägt und nicht nur der Bund allein.


melden

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:41
Gurkenbier schrieb:Wenn "das Volk", die abgestimmt haben, die Kosten allein schultern müssten, dann wäre das Ergebnis vielleicht etwas in die andere Richtung verlaufen!?
Das wäre wohl bei allem so passiert. Frag mal die Leute ob sie gern ein neuen Kindergarten, ein neues Krankenhaus oder einen Busbahnhof wollen, wenn sie es selbst bezahlen müssten.


melden

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:45
Das Problem ist ein Anderes mit den Ausschreibungen, möglichst billig die Leistung anbieten um den Auftrag zu erhalten und dann Nachforderungen stellen.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

06.02.2013 um 11:52
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Das wäre wohl bei allem so passiert. Frag mal die Leute ob sie gern ein neuen Kindergarten, ein neues Krankenhaus oder einen Busbahnhof wollen, wenn sie es selbst bezahlen müssten.
Die Bürger dieses Landes bezahlen alles selbst, nämlich mit ihren Steuergeldern, die Ihnen von ihrem hart erarbeiteten Lohn abgezogen werden. ;-)


melden

Stuttgart 21

06.02.2013 um 12:51
@Bananengrips

Ich ging in meinem Post davon aus, dass @Gurkenbier das private Vermögen des Volkes meinte.

Wenn "das Volk", die abgestimmt haben, die Kosten allein schultern müssten, dann wäre das Ergebnis vielleicht etwas in die andere Richtung verlaufen!?


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

06.02.2013 um 20:23
Das Projekt war zum scheitern vorbestimmt, die haben echt keine Ahnung was sie da gemacht haben, die Proteste dort waren aber die größten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.


melden

Stuttgart 21

09.02.2013 um 00:14
Es ist ja nicht nur Stuttgart 21. Hierzu zählt auch der Berliner Flughafen. Und wenn ich daran denke, wie das bei der Einführung der Lkw-Maut mit Toll Collect gelaufen ist. Und jetzt noch die "geniale" Neuerfindung der Rundfunkgebühren. Man könnte sicherlich weitere Punkte benennen.

Kriegen wir in Deutschland nichts mehr gebacken?

Wenn ich unsere Politiker so beobachte, mache ich mir wirklich große Sorgen um Deutschland.

Egal was für eine Regierung wir im September bekommen, besser wird es nicht werden.


melden

Stuttgart 21

09.02.2013 um 00:16
@agentx
agentx schrieb:Egal was für eine Regierung wir im September bekommen, besser wird es nicht werden.
Warum?


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

09.02.2013 um 08:12
@agentx
Das kommt davon,wenn sogenannte "Experten" das Ruder übernehmen,siehe Wowereit in Berlin. Von Tuten und Blasen keine Ahnung.Und genau diese wollen es perfekt machen wie es in Deutschland üblich ist. Was bei raus kommt,erleben wir alle.
Komisch ist bei den ganzen Geschichten auch,wieso die Kosten explodieren können. Es werden doch Ausschreibungen gemacht und Angebote eingeholt.Dann kommt es zu Verträgen mit den den jeweiligen Baufirmen und dann? In Verträgen ist doch alles geregelt und festgelegt,meistens auch der Preis. Also,wie können dann die Kosten so exorbitant steigen?
Richtig,diese "Experten" haben ihre Arbeit nicht gemacht.


melden

Stuttgart 21

09.02.2013 um 11:51
@somnipathy

Fragen sollte man beantworten:

Schau die politische Landschaft seit 1982 an. Ich spreche jetzt nur über Innenpolitik. Die Außenpolitik, wie die Wende und die europäische Verständigung, lasse ich mal außen vor.

Wir wurden 16 Jahre lang "verkohlt und verblümt". Die Rente ist sischer lautete in dieser Zeit die Parole. Allerdings wurde nichts aber rein gar nichts getan die Sozialsysteme zu reformieren. Wir tümpeln dahin. Wir haben die Rente mit 67 mit der Tendenz zum Höheren. Irgendwann bringt es die Politik fertig und wir sind bei der Rente mit 75. In der Hoffnung, dass möglichst viele vorher ins Gras beißen. Und dann, so hört man heute, muss eine Rente, die am Existenzminimum liegt, ausreichen. Rein theoretisch. Wenn jemand mit 16 beginnt zu arbeiten und bis 67 arbeitet, hätte er 51 Jahre ins Rentensystem eingezahlt. Und dann eine Rente, die gerade die Existenz sichern soll?
Niemand hat damals von der privaten Altersvorsorge gesprochen. Das man auch etwas zurücklegen soll. Diese Ansichten gab es erst viel später. Die Geburten gingen allmählich immer mehr zurück. Das heißt die potenziellen Beitragszahler für die Rentner sinken. Und auch hier keine Hilfe. Obwohl der Staat die Ausgaben für Familien und Bildung enorm gesteigert hat, wird die Situation immer schlechter. Selbst wenn die Geburten jetzt wieder langsam ansteigen würden, kommen wir auf jeden Fall in ein Rentenloch. Bei einem Studium beginnt der Beitragszahler spätestens mit 25 mit der Einzahlung ins System. Beim momentanen Stand kommen in 30 Jahren auf einen Rentner etwa zwei Beitragszahler. Das würde bedeuten, wenn ein Rentner 1.200 Euro Rente möchte, müssen zwei diesen Betrag aufbringen. Nur wissen wir nicht, was in 30 Jahren ist. Sind die Arbeitslosenzahlen hoch, sind sie niedrig. Kein Experte kann das heute sicher voraussagen, auch wenn es welche gibt, die dies getan haben. Es sind alles Prognosen und Prophezeiungen. Nichts anderes. Und schließlich werden die sog. Experten von der Bundesregierung sprich der Politik bezahlt. Also weiß man, was man davon zu halten hat.

Eins ist sicher. Die Rentner werden in 30 Jahren mit wesentlich weniger Geld auskommen müssen, wenn sie nicht privat vorgesorgt haben. Und sie werden dann eine große Mehrheit in Deutschland sein. Und der Konsum d.h. die Steuereinnahmen usw. sind vom Geld der Masse abhängig, nicht von den wenigen Reichen.
Wenn wir hier keine Trendwende erreichen, haben wir eine düstere Zukunft vor uns.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 07:37
saki2 schrieb:Das Projekt war zum scheitern vorbestimmt, die haben echt keine Ahnung was sie da gemacht haben,
die bahn hat das ganze sehr gut geplant, die kostenexplosionen haben nicht viel mit den plänen zu tun, und da hatte sich die bahn auch abgesichert, die schwaben kommen für den größtenteil auf, sonst hätte man sie einfach abgehängt, stuttgart ist nicht so wichtig das man sich langfristig einen kopfbahnhof leisten kann im fernverkehr.
saki2 schrieb:die Proteste dort waren aber die größten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
was für ein lächerlicher bullshit...
gab in dt schon deutlich größere proteste als die immobilienaufstände in stuttgart.
nur waren die nicht aus so lächerlichen gründen. nato doppelbeschluß und startbahn west keine begriffe?
Badbrain schrieb:Das kommt davon,wenn sogenannte "Experten" das Ruder übernehmen,siehe Wowereit in Berlin.
schon mal informiert was ein aufsichtsrat darf und was nicht und was seine aufgaben sind?
wieso frag ich das? dein beitrag schreit doch grade zu, hier hier, ich hab gar keinen plan, will i
hn auch nicht, aber stammtisch gebrabbel geht immer...
agentx schrieb: Die Rente ist sischer lautete in dieser Zeit die Parole.
das ist nach wie vor richtig, da das system das einzig funktionierende ist. das die letzten 2 regierungen das sichere umlage system geschwächt haben zugunsten von völlig sinnfreien altersanlage möglichkeiten wie riesterrente kann man dem blüm doch nicht anlassten.
agentx schrieb:Allerdings wurde nichts aber rein gar nichts getan die Sozialsysteme zu reformieren. Wir tümpeln dahin.
war auch nicht nötig, das wäre alles automatisch gelaufen, nur hätte die kapital seite dann mehr zahlen müssen. blüm hätte das noch mit gemacht, aber schröder und merkel, dieser neoliberale abschaum wollten die kapitalseite entlasten. also haben sie dafür die sozialsysteme an die wand geklatscht.
agentx schrieb: Und dann, so hört man heute, muss eine Rente, die am Existenzminimum liegt, ausreichen. Rein theoretisch. Wenn jemand mit 16 beginnt zu arbeiten und bis 67 arbeitet, hätte er 51 Jahre ins Rentensystem eingezahlt. Und dann eine Rente, die gerade die Existenz sichern soll?
wenn man nicht viel verdient kann man nicht viel einzahlen, kann man nicht viel rauskriegen...
agentx schrieb:Niemand hat damals von der privaten Altersvorsorge gesprochen. Das man auch etwas zurücklegen soll.
weil ie damals nicht dumm waren, private altersvorsorge ist einfach bullshit. hat die gleichen demografischen probleme wie die umlage, und zusetzlich die probleme des marktes. keine gute grundlage um sein alter zu planen...
jetzt sind die alten natürlich die gekniffenden, hätten sie ihren kindern mal für 5 pfennig verstand eingeprügelt...
agentx schrieb:Beim momentanen Stand kommen in 30 Jahren auf einen Rentner etwa zwei Beitragszahler.
und wie viel arbeit mehr als eute schaffen die dann? der arbeiter soll immer gebildeter sein, weil er so mehr schafft und modernere maschienen bedienen kann, aber die dividende aus dieser bildung soll sich das unternehmen und der aktionär alleine einstecken?
agentx schrieb:Die Rentner werden in 30 Jahren mit wesentlich weniger Geld auskommen müssen, wenn sie nicht privat vorgesorgt haben.
wer zusätzlich was zur seite legt hat IMMER mehr als einer der das nicht tut... die frage hier ist, reicht es auch so, und das ist nach heutiger renten formel immer noch gewährleistet. und viel werden die riestersparer von heute nicht rauskriegen, das deckt wenn sie glück haben grade so die inflationsrate.

aber wir haben noch glück, weil wir die umlage haben, in ländern mit kapitalgedeckter rente wird das ganze viel viel schlimmer werden, da der staat die rentner in jedemfall ernähren muss. egal ob direkt über umlage oder direkt über sozialleistungen wenn die rentner nach nen paar jaren ihre immer schneller im wertverfallendes erspartes aufgebraucht haben...


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 09:28
@25h.nox
Das ist sehr schön wenn Du das alles in ordnung findest und Du meinst,das sind allesamt richtig gute Fachleute am Werke.
Sorry,jeder kleine Mittelständler schlägt bei sowas die Hände über den Kopf zusammen. Mit Polemik hat das aus meiner Sicht nichts zu tun,aber es wird gerne verwendet nicht wahr.
Würden sie ihre Aufgaben machen im Aufsichtsrat,käme es gar nicht erst zu solchen Kostenexplosionen. Welche Firma kann sich sowas leisten?


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 09:35
@Badbrain
Badbrain schrieb:s werden doch Ausschreibungen gemacht und Angebote eingeholt.Dann kommt es zu Verträgen mit den den jeweiligen Baufirmen und dann? In Verträgen ist doch alles geregelt und festgelegt,meistens auch der Preis. Also,wie können dann die Kosten so exorbitant steigen?
Richtig,diese "Experten" haben ihre Arbeit nicht gemacht.
Viel Ahnung von öffentlichen Ausschreibung und den Bestimmungen der VOB scheinst du nicht zu haben.
Muss man auch nicht unbedingt, ist nicht weiter schlimm.
Aber dann sollte man sich eventuell nicht zu solchen Äusserungen hinreißen lassen, sondern erstmal informieren.

Badbrain schrieb:Welche Firma kann sich sowas leisten?
Vor allem Firmen, die sich auf öffentliche Ausschreibungen spezialisiert haben, können sich das leisten. Und zwar sehr gut sogar.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 09:45
@WüC

Bei öffentlichen Ausschreibungen ist es doch genau so wie von mir beschrieben. Im Nachhinein kommen wollen und dies und das geändert haben wollen. Sorry,aber wo sind die Leute,die das wissen müßten? Man kann doch nicht ins Blaue rein planen und dann aus allen Wolken fallen,wenn es nicht so ist. Das was Unvorhergesehenes passieren kann,dürfte klar sein,aber nicht in solch einem Ausmaß. Oder möchtest Du mir sagen,das ist alles ok so?
Baust Du ein Haus und während der Bauphase stellt sich raus,dass Dein haus mindestens doppelt so teuer wird,weil dies und das nicht bedacht wurde? Sagst Du da auch alles ok?
Meiner Meinung nach im voraus nicht genau aufgepaßt,dabei bleibe ich.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 09:55
@Badbrain

Ach du bist sogar on.
Moinmoin.
Badbrain schrieb:Sorry,aber wo sind die Leute,die das wissen müßten?
Wie wäre es mit dem verantwortlichen Planer und Architekten? Dafür hat man solche Leute.
Badbrain schrieb:Man kann doch nicht ins Blaue rein planen und dann aus allen Wolken fallen,wenn es nicht so ist.
Richtig. Siehe Antwort zuvor.
Das wurde nicht gemacht (soweit bekannt). Aber es wurde nachträglich munter drauf los geändert
Badbrain schrieb:Das was Unvorhergesehenes passieren kann,dürfte klar sein,aber nicht in solch einem Ausmaß.
Doch. Gerade bei Systemausschreibungen ist das gar nicht so selten. Schon fehlende Bodengutachten können dazu führen, dass ein Gewerk ganz anders als ursprünglich geplant ausgeführt werden muss.
(vgl Uni Hamburg)
Badbrain schrieb:Oder möchtest Du mir sagen,das ist alles ok so?
Nö, hab ich mit keiner Silbe angedeutet. Nur Wowi trifft da letztlich kaum eine Schuld. Er ist nicht für die technische Ausführung zuständig. Die Verantwortung hat er trotzdem, das ist klar, und er hat dementsprechend auch zu gehen wenn es schiefläuft - er hätte deutlich früher gehen müssen, denke ich mal. Aber das macht keinen Unterschied. Sind die Baukosten erstmal gesprengt, dann können das auch personelle Wechselspielchen nicht mehr richten.
Badbrain schrieb:Meiner Meinung nach im voraus nicht genau aufgepaßt,dabei bleibe ich.
Und du bist der Meinung, dass der Aufsichtsrat hätte aufpassen müssen? Das ist - mit Verlaub - sehr seltsam.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 09:56
25h.nox schrieb: nur waren die nicht aus so lächerlichen gründen.
Warum waren die Proteste in Stuttgart aus lächerlichen Gründen?


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stuttgart 21

11.02.2013 um 10:01
@WüC
Die Aufgabe des Aufsixchtsrates ist wohl nicht,das alles zu prüfen und zu kontrollieren? Notfalls auch auszutauschen? Aha,dann habe ich wirklich nicht aufgepaßt.
Und Deine Bsp. mit dem Bodengutachten bestätigt doch mein Reden,dass man vorher nicht genug getan hat(geprüft,begutachtet etc). Und ja,dafür haben die Aufsichtsräte die Verantwortung. Das würde besser laufen,wenn da wirkliche Experten sitzen würden,denen man nicht ein x vor einem u macht. Geld kosten sie alle,aber richtig investiert sind die Gelder nicht bei jede.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt