weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nationalistische Kommunisten?

197 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazi, Kommunismus, National, Kommunist, Komuunisten, Nationalisten
Fahl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

28.10.2010 um 22:13
rottenplanet schrieb:Das sind sogenannte "Nationalbolschewisten" und sie kann man garantiert nicht als "viele" bezeichnen. Außerdem ist diese Partei seit 2005 verboten.
Die streben glaube ich allerdings auch einen nach kommunistisch bzw. bolschewistisch regierten Staat an, und wenn man sie alle zusammenzählt sind es doch viele, die gibt es nämlich nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Ex kommunistischen Ländern und auch in anderen Ländern.
Nur weil es nicht mehr viele gibt, heißt das nicht, dass sie nicht trotzdem eine Gefahr ausstrahlen können, denn es gibt vergleichsweise auch wenige Nationalsozialisten oder Faschisten (und da rede ich nicht von "Neonazis".)


melden
Anzeige

Nationalistische Kommunisten?

28.10.2010 um 22:44
@Fahl

wie gesagt, selbst wenn man alle Nationalbolschewisten in allen Ländern dieser Welt zusammenzählen würde, dann wäre diese Anzahl immer noch ziemlich gering. (Was man nicht über Nationalsozialisten oder Faschisten sagen kann, denn von denen gibt es wirklich eine ganze Menge.)


melden

Nationalistische Kommunisten?

29.10.2010 um 03:36
@Laokoon
So einen Thread hatten wir hier schon zweimal,zweimal hab ich dieselbe Antwort gegeben,ich hab nicht dazugelernt und bin stur wie ein Panzer,rate mal wie meine Antwort ausfallen wird...
Kommunismus und Nationalismus schliessen sich per se aus...denn...beim marxistischen Standpunkt verlaufen Grenzen nicht zwischen Ländern,sie bestehen zwischen den Klassen

pr67227,1288316218,6ProletarierallerLC3A4nder...28Nr.19329

Erst die Vereinigung des Proletariats und die Auflösung der Klassengegensätze führen zur Beendigung des nationalstaatlichen Konstruktes und machen den Kommunismus erst möglich,Kommunismus ist immer international,nie national.Ein Grund weshalb das Kapital in der Vergangenheit Kriege anheizte in deren Schützengräben die Arbeiterklasse aufgerieben wurde.
Wirre Nationalbolschewisten wie Oberlercher wird es natürlich trotzdem geben


melden

Nationalistische Kommunisten?

29.10.2010 um 03:41
Puschelhasi schrieb:Kommunisten, Faschisten, Nationalsozialisten, alles eine Suppe:
Ja??Ich wüsste nicht wann und wo jemals Kommunisten etwas erliessen das den Nürnberger Rassegesetzen gleichkäme,jene Gesetze haben nämlich den Völkermord juristisch legitimiert.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

29.10.2010 um 07:59
@Warhead

Naja die Massenmorde von Lenin, Stalin, Pol Pot müssen ja auch irgendwie legitimiert gewesen sein.
Der Effekt bleibt der gleiche, bei den einen waren es die Juden bei den anderen die Juden, Schwulen, Grossbauern und ein paar Dutzend Millionen Konterevoluzzer.

Massenmord ist Massenmord ob mans nun im KZ oder im Gulag macht.


melden

Nationalistische Kommunisten?

29.10.2010 um 13:47
Es gibt auch relativ harmlose Nationalisten.

Die Mitgleider der SNP - Schottische Nationalpartei haben derzeit die besten Plätze im schottischen Parlament inne. Die SNP kann als Nationalisitisch, Europa freundlich, Links Liberal und Ökologisch orientiert eingestuft werden.

Allerdings haben die Schotten schon Traditionell keinen ethnische Definition der Nation. Jeder der sich schottischen Traditionen, Land und Leute verbunden fühlt oder eine allgemeine moderne positive Identifikation mit Schottland hat kann als Mitglied der schottischen Nation anerkannt werden.
Auch wenn die Hautfarbe des Arsches unter dem Kilt nicht ausschlaggebend ist, so kommt der schottische Nationalismus dennoch nicht gänzlich ohne Rassismus aus... zur allgemeinen Folklore gehören einige unverständliche Flüche auf die Engänder.

Ich denke Nationalismus kann ein auch positiv erlebt werden, vorallem wenn man sich an modernen definitionen des Begriffs Nation orentiert und nicht in Chauvismus verfällt.


melden
vox_vulgaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

29.10.2010 um 15:57
Nachdem der Schein einer in sich zerrissenen kommunistischen Welt
also nur von strategischem Vorteil sein konnte, begannen die neu strukturierten
Geheimdienste in den Jahren 1957 bis 1960 mit entsprechenden Kampagnen,
die von den unterzeichnenden Parteien des Ma-nifests vom November-
Kongreß 1960 mitgetragen wurden. Diese Operationen standen in direkter
Tradition Lenins, der die Arbeitsweise der kommunistischen Parteien schon
früher mit einem »großen Orchester« mit verteilten Rollen verglichen hatte.
Die einen sollten darin eine sentimentale Violine spielen, andere einen
schrecklichen Kontrabaß, während ein Dritter den Dirigentenstab führen
würde.79 Daran angelehnt bekamen alle Staaten der kommunistischen Welt
ihre Rolle und ihre spezielle ideologische Prägung, von der völligen
Ergebenheit der Tschechoslowakei oder Bulgariens zur Sowjetunion über die
vorgetäuschte Unabhängigkeit Rumäniens oder Kubas bis hin zu den Gefechten
an der Grenze zwischen China und der UdSSR an Amur und Ussuri.
— Mann, Thorsten "Weltoktober" (200x)

> Sentimentale Geigen, schreckliche Kontrabäße und der aus dem Schatten operierende Dirigent ....

Ein Verkannter Poet unser Lenin. Nein, nationaler Kommunismus in jedweder Form wäre pervers zu nennen.


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 07:29
Puschelhasi schrieb:Naja die Massenmorde von Lenin, Stalin, Pol Pot müssen ja auch irgendwie legitimiert gewesen sein.
Ja,die Jungs waren nicht ohne,nur das es keine Kommunisten waren.Lenin setzte auf eine bürokratische Form der sozialen Marktwirtschaft,Rathenau jubelte ihm dieses Konzept aus seiner Schublade hervor,konzipiert wars für Kriegszeiten,alles auf Verschleiss,als Lenin den NÖP,den neuen ökologischen Plan durchsetzen wollte wars zu spät für ihn.Stalin hatte Ahnung von Kontrolle,aber null Durchblick bei Wirtschaft,also beliess er alles beim alten und die Bürokraten übernahmen schleichend die Macht,die Ressourcen und am Ende sackten sie alles ein.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:13
Warhead schrieb:Stalin hatte Ahnung von Kontrolle,aber null Durchblick bei Wirtschaft,also beliess er alles beim alten und die Bürokraten übernahmen schleichend die Macht,die Ressourcen und am Ende sackten sie alles ein.
Und was hat der Georgier mit einem "Nationalsozialistischen Kommunisten" zu tun? Nichts, von ihm konnte man nur lernen, wie man eine Bank überfällt.


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:19
@tingplatz
Die Pflicht des Revolutionärs ist die Revolution,Banken plätten ist da inbegriffen


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:23
Natürlich ist Kommunismus auch immer national ausgelegt, denn es gilt/galt, ihn innerhalb der Region durch zu setzen. Aber dies als Frage formuliert, negativ zu besetzen, zeigt klar, dass die Inhalte des eigentlichen Kommunismus nicht verstanden worden sind. Kommunismus zeigte sich als despotische Angelegenheit und kostete viele Menschenleben, das war, was Menschen aus einer friedlichen Ideologie gemacht hatten/haben. Im Kern jedoch, hat Kommunismus mit diesen Dingen nichts gemeinsam und wäre es wert näher betrachtet zu werden.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:35
@Warhead
Warhead schrieb:Die Pflicht des Revolutionärs ist die Revolution,Banken plätten ist da inbegriffen
Achja stimmt ja, Sprengstoff für Bomben kostet Geld, Schnaps auch.... Stalin ein "Revolutionär..." ach das war eher ein roter Terrorist, der es sich vom geklauten Geld auch gut gehen lies. Wie man ein Verbrechen halt zur "revolutionären Tätigkeit" verklärt... ;)

Wikipedia: Überfall_auf_die_Bank_von_Tiflis

Die 40 getöteten Menschen könnte man auch "revolutionäre Unfallopfer" nennen....


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:46
@tingplatz
Klar waren das Terroristen, da gibt es nichts schön zu reden, dennoch bleibt die Ideologie überdenkenswert, denn sie wurde nur verfälscht und als Rechtfertigung umgedeutet um despotische Ambitionen durch zu setzen. Nationalistisch und kommunistisch ist kein Widerspruch!


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:51
schmitz schrieb:Nationalistisch und kommunistisch ist kein Widerspruch!
Hmm anders denk ich auch nicht. Die Geschichte hat die Fakten dazu geschaffen.


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 10:58
@tingplatz
Die Geschichte zeigte, dass Macht korrumpiert. Wieviel davon mit dem Kommunismus als Idee zu tun hatte, müsste man anhand der tatsächlich-kommunistischen Umsetzungen betrachten und da wird es Mau. Es stand auf der Fahne, aber es war schlicht nicht der Inhalt!


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 11:10
Nur muss man ihn undogmatisch gestalten und aus der Ideologie eine dehnbare Philosophie errichten.

Das größte Problem ist dabei "nur" die Natur des Menschen.


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 11:13
@Mr.Dextar
Meine Rede, obwohl ich dem Menschen grundsätzlich zugestehe, sich anpassen zu können, nicht aus einem Muss heraus, vielleicht sogar aus Verständnis!


melden

Nationalistische Kommunisten?

31.10.2010 um 11:17
@schmitz

Naja, eine Anpassungsfähigkeit haben wir alle. :D

Nur ist es meiner Meinung nach heute im 21. Jhdt. noch schwieriger geworden, einen solchen Kommunismus herzustellen, da mit der neuen Technik (PCs, moderne Handys, Spielekonsolen, schnelle Autos...) auch der Leistungspreis anstieg.
Deswegen bräuchte er eine Art "Reform".

Und das kann, denke ich, anfangs nur auf nationaler Ebene geschehen.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalistische Kommunisten?

01.11.2010 um 10:28
schmitz schrieb: Es stand auf der Fahne, aber es war schlicht nicht der Inhalt!
Stichwort "Nationale Volks Armee"... inhaltlich war das nur ein Verheizobjekt für die Sowjets, falls der kalte Krieg heiß geworden wäre. Es ging um nichts anderes, als um den Machterhalt des Ostblocks. Das deutsche Volk wurde deshalb geteilt gehalten, es war Spielball der Ideologien.


Stichwort Nordkorea - ohne Kommunismus, wäre das Volk geeint, so wie es das deutsche wieder geschafft hat. Stichwort Jemen - jahrzehntelang wurden im Südjemen die Marxisten aus Moskau gestützt. Nach Zusammenbruch der Unterstützung des Ostblocks, war es aus mit der Teilung. Also - überall wo der Kommunismus wirkte - also international, wirkte er antinational und riss Völker auseinander, wenn es um die Erweiterung der roten Sphäre ging. Und wenn es nach Stalin gegangen wäre, hätte auch in Ostösterreich sich eine kommunistische Teilrepublik etabliert. Bis auf einpaar Ausnahmen gibt es also keine nationalen Kommunisten. Zu Allende muß man nur noch Mao und ein paar seiner Jünger hinzuzählen, dann hört es aber auch schon auf.


melden
Anzeige

Nationalistische Kommunisten?

01.11.2010 um 14:22
Dann macht man einen Putsch,treibt die Leute im Stadion zusammen und knallt sie dort ab...Pardon,neutralisiert sie
Volk ist,darauf weise ich immer hin,ein abstrakter Begriff rassistisch Irregeleiteter


melden
224 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden