Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:29
Spartacus schrieb:Nein, warum sollte es so sein? Islam ist genau so eine Religion wie Judentum und Christentum!
http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/Islam-Islamforscher-Interview-Gerd-Ruediger-Puin-Integration-Religion;art27...
Der Islam ist mehr als eine Religion
Der sagts doch recht schön, das der Islam politisch ist und sich vom politischen Teil nicht trennen will.
Die Frage war eben, was bleibt noch übrig, wenn man den kompletten politisches Teil abtrennt. Im Endeffekt ja nicht recht viel mehr als das was Mohammed damals von den Christen&Juden übernommen hat.

http://www.faz.net/s/RubC4DEC11C008142959199A04A6FD8EC44/Doc~ED9877DD8CBEA4E12A9AD60F9259CC8B9~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...
Übrigends auch ein interessanter Artikel.
Es fragt sich nun, was soll der islamische Religionsunterricht in Schule und Hochschule vermitteln? Wofür soll und darf er eingerichtet werden? Bleibt er hierbei durch überredende Religionsvermittlung in gewisser Weise missionarisch, kann oder gar muss er in Konflikt zu der Treueklausel des Grundgesetzes kommen. Hält er sich an die Treueklausel, ist fraglich, ob er dann noch islamische Religion lehrt.
Dies kann man m.E. weiterführen.
Ist Islam der apolitisch treu zum Grundgesetz, den Allgemeinen Menschenrechten und rein religiös ist denn noch Islam?


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:38
@Raizen

Ja, ne is klar...

Also ist ein Moslem der kein Verfassungsfeind ist kein ordentlicher Moslem?

Welches Schweinderl hättens denn gern?

Wenn der Islam jetzt auch noch anfängt eine normale Religion zu sein und wohlmöglich auch noch unpolitisch und unfanatisch...na also ne, also dann das schöne Feindbild...

"Entweder ihr seid Terroristen oder gefälligst Christen oder wenns ganz arg kommt dann Juden!"

Möchte man denen zurufen die von Pfad des Jihad abgekommen sind und lieber ganz normale Moslems sind...

Das passt nicht ins Konzept des Feindbildes...der friedliche Moslem ist gar keiner...wow...da muss ich mich erstmal schnell auf meine Sammelausgabe vom Landser setzen.


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:45
@Puschelhasi
Frag dich doch selbst mal, wieviele Staaten gibt es in denen religiöse Oberhäupter offiziell politisches Mitspracherecht haben.
Wieviele christliche?
Wieviele jüdische?
Wieviele muslimische?

Dabei geht es nicht mal um Djihad oder Fundamentalismus, sondern um Säkularisierung und eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Glaubensfundament (Koran, Bibel, Thora, etc).

So hab ich @Raizen Beitrag zumindest verstanden.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:49
Religiöse Oberhäupter...nein so habe ich den Beitrag ganz und garnicht verstanden...

Woraus leitest du diese (für mich zugegeben etwas abstruse^^) Auslegung ab?
@Tiny


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:52
@Puschelhasi
Die Frage nach den religiösen Oberhäuptern war auch an dich gerichtet um deine Perspektive zu inspirieren ;)
Tiny schrieb:Dabei geht es nicht mal um Djihad oder Fundamentalismus, sondern um Säkularisierung und eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Glaubensfundament (Koran, Bibel, Thora, etc).
Das bezog sich auf Raizens Beitrag.

Bekomm ich ne inhaltliche Aussage von dir? ;)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 04:55
@Tiny

Inhaltlich? Für meine Begriffe bezog sich Raizens Beitrag auf jeden Moslem, bzw. auch auf das extrem private religiöse Empfinden.
Hier wird unterstellt diese Religion sei apolitisch und verfassungsmässig nicht mehr diese Religion, also wird unterstelllt der Islam sei perse (in seiner Natur) automatisch politisch und verfassungswidrig.

Bekomme ich da eine inhaltliche Aussage von dir?


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 05:11
@Puschelhasi
Hmm...

Also eine Seite vorher schrieb @Raizen
Raizen schrieb:Die Religion an sich quasi der Glaube an den einen Gott, der großteil des AT usw. hat Mohammed damals von den Christen&Juden übernommen und drumherum wurde dann die politische Ideologie geflochten wie Scharia, die ganzen Hadithe die sein Leben als Regelwerk wiedergeben, die Idee des Gottesstaats usw.
Die Frage die sich mir da stellt ist eben, sind Menschen die nur den religiösen Teil für sich beanspruchen nicht eigentlich Christen/Juden bzw. nur einfach eine Konfession dieser?
Also klingt es für mich immer noch so
Tiny schrieb:Dabei geht es nicht mal um Djihad oder Fundamentalismus, sondern um Säkularisierung und eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Glaubensfundament (Koran, Bibel, Thora, etc).
Und wie ich in meinem Beitrag auf der vorherigen Seite schon anmerkte, sehen es wirklich einige Muslime (nicht alle) so bzw so ähnlich und einige sehen es wieder ganz anders. Genau hier liegt auch der Hund begraben, eine willkürlich auslegbare "allgemeingültige"/"absolute" Wahrheit als politisches Fundament (nicht Fundamentalismus^^) ist nicht geeignet. Selbst wenn es diesen suggerierten Konflikt der Religionen/Kulturen nicht geben würde und alle den gleichen Glauben hätten, gäbe es doch immer noch genug Unterschiede im Glauben um einen Konflikt zu rechtfertigen (siehe zB Salafisten und Aleviten). Also wenn es darum geht religiöse Glaubens/Wertevorstellung von politischem Handeln strikt zu trennen, dann bin ich dafür.
Und hier kommen wir wieder zu meiner Frage mit den Staatsoberhäuptern zurück.
Jüdische und christliche Staaten haben ihren "absoluten" Rechtsanspruch im Siegeszug der Aufklärung eingebüßt. WIe schauts damit im Islam aus?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 06:28
Tiny schrieb:Selbst wenn es diesen suggerierten Konflikt der Religionen/Kulturen nicht geben würde und alle den gleichen Glauben hätten, gäbe es doch immer noch genug Unterschiede im Glauben um einen Konflikt zu rechtfertigen (siehe zB Salafisten und Aleviten).
der konflikt liegt ganz anders, rational denkende menschen vs religion, wenn sich moslems und christen abmetzeln weil ihr hirngespinst ihnen das aufträgt, nur zu. das die sich untereinander nicht grün sind ist klar, wer an eine allmächtige allwissende lenkende instanz glaubt ist naiv, naive menschen sind sehr leicht zu beeinflußen. das findet ständig statt, gerissende gauner nehmen naive kleingeister für sich ein und lassen die nach ihrer pfeife tanzen. ob jesus mohammed oder charly manson, am ende sind das alle intelligente führer die begriffen haben wie leicht man menschen für sich arbeiten lassen kann wenn man ihnen einen tieferen sinn hinter ihren handlungen suggeriert oder sie mit versprechen lockt...


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 08:02
@Raizen

Infomier dich mal mehr über den Islam anstatt solche Artikel zu lesen. Die Scharia wird im Koran nur einmal erwähnt und sogar da ist man sich nicht sicher, ob damit die heutige Scharia gemeint ist. So viel ich weiß wird die Scharia nur in 2 Länder staatlich aktiv.

Islam ist eine Religion und kein politisches System. Du musst unterscheiden was Islam ist und was daraus bestimmte Leute machen.

@Tiny

Nette Geschichten die du da geschrieben hast, tolle Fantasie. Aber was zum Teufel hat das mit Islam zu tun? Auch wenn es auf dem Papier steht, so Säkular ist Deutschland garnicht. Was haben denn bitte 2 Christlische Parteien im deutschen Parlament verloren? Welche Partei regiert denn zurzeit Deutschland? Richtig die CDU = Christlich Demokratische Union deren Partner CSU = Christlich-Soziale Union. Nebenbei haben die Kirchen immernoch viel Macht und Einfluß!


Gruß

SaifAliKhan


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 09:22
@Spartacus
Spartacus schrieb:Nette Geschichten die du da geschrieben hast, tolle Fantasie
jop, danke, basiert nur leider auf wahren Ereignissen die ich selbst erlebt habe. Aber bevor du mich in die Schublade der Islamophobier steckst, ich kenne genug Moslems die nicht so drauf sind um zu wissen dass dies kein allgemeines Problem der deutschen Muslime ist. Ob du es glaubst oder nicht, es sind sogar welche dabei mit denen man zivilisiert kritisch über das Fundament ihres Glaubens (Koran) diskutieren kann und die eingestehen dass dieses Buch bei kritischer Betrachtung nicht mehr Wahrheitsgehalt über die universelle Existenz vermittelt als die Bibel oder die Thora ... sie bezeichnen sich trotzdem als Muslime. Sind es auch in deinen Augen noch Muslime obwohl sie den Koran in wesentlichen Punkten ablehnen?
Spartacus schrieb:Aber was zum Teufel hat das mit Islam zu tun?

Kein Grund zu fluchen, einfach lesen und verstehen, so kompliziert ist es gar nich
Tiny schrieb:Passt vielleicht nicht ganz zu deinem Traum, aber dieses Phänomen könnte man auch fast als muslimische Welle bezeichnen.
Tiny schrieb:Wäre die idealste muslimische Welle nicht eine Welle der Aufklärung und Toleranz, statt eine radikalisierende oder eine die sich (nur) vom Vorwurf des Terrorismus befreien will?
Da DU hier von einer islamischen Welle redest, rede ich auch von einer islamischen Welle. Die grobe Thematik des Fundamentalismus und der Radikalisierung lässt sich natürlich auch auf andere Gruppen übertragen, aber für die gibt es hier wohl andere Threads.
Spartacus schrieb: Auch wenn es auf dem Papier steht, so Säkular ist Deutschland garnicht.
Das stimmt leider. Ich hätte nicht religiöse Staatsoberhäupter sagen dürfen denn ich meinte Geistliche die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen haben bzw auch Gottesstaaten oder Kaiser/Könige von Gottes Gnaden. Aber du kannst einen drauf lassen dass ich gegen christliche Indoktrination und Politik genauso argumentiere und diskutiere wie bei diesem Thema hier, aber für die gibts hier wohl andere Threads.

Warum gehst du eigentlich nicht auf den Inhalt der Nachricht ein, die an dich gerichtet war?
Auch wenn meine Beispiele für dich bloß "tolle Fantasie" sind, so kommt von dir doch kein Wort zur islamischen Welle der Radikalisierung bzw der Aufklärung die ich angesprochen habe.
Auch zu meiner Frage nimmst du keine Stellung aber durch dein Statement an Raizen
Spartacus schrieb:Islam ist eine Religion und kein politisches System. Du musst unterscheiden was Islam ist und was daraus bestimmte Leute machen.
finde ich dass gerade diese Frage eine Antwort würdig ist, also nochmal, WAS ist denn der richtige Islam?
Tiny schrieb:Natürlich habe ich auch schon andere Muslime darauf angesprochen, Standard Antwort, diese Menschen würden den Koran und den Islam nicht richtig verstehen. Das Problem nur, dass diese Menschen denken DASS sie den Koran und den Islam richtig verstehen würden.
Also, wer hat recht?
Die liberalen oder die radikalen Auslegungen?
Wer entscheidet was Islam ist, wenn mehrere Parteien von sich behaupten ihn richtig zu verstehen und zu leben, obwohl es gravierende Unterschiede zwischen ihnen gibt?

Und um Missverständnissen vorzubeugen, in meinem ersten Post hier ging es nicht darum ob der Islam eine Religion oder eine politische Bewegung oder beides ist. Es geht mir um das Problem warum es offensichtlich einige deutsche Muslime gibt die sich dem suggerierten Feindbild anpassen und damit provozieren... im Namen des Islams.
(wie gesagt, das Problem kann man auch auf andere Gruppen beziehen, da hat der Islam kein Monopol und da man hier häufiger als rechts oder islamfeindlich verstanden wird wenn man sich kritisch darüber äussert noch einmal: Es gibt keine "gute" oder "böse" Religion, sondern nur Menschen die psychologischen Rückhalt durch "heilige" Schriften erhalten wenn sie friedlich und tolerant leben möchten, sowie Menschen die Bestätigung darin finden, wenn sie ihre Ideologie agressiv und kämpferisch verbreiten wollen)


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 09:42
@Spartacus

Ganz kurz eine OT-Erklärung zu der Kirchensteuer da es hier ja diesbezüglich etwas viel an Unwissen gab:

Der Hebesatz bezieht sich NICHT auf das zu versteuernde Bruttoeinkommen, sondern auf die Lohn-/Einkommenssteuer unter Berücksichtigung der entsprechenden Freibaträge wie z.B. dem Kinderfreibetrag.

Zum Topic: Nette und idealisierte Fantasievorstellung aber leider so wahrscheinlich wie die Kernspaltung mit dem Brotmesser


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 09:45
@Spartacus


also.
ich kann ja nachvollziehen was du mit diesem post sagen willst. aber mal ganz ohne witz.
dadurch das du nem terrorist ne rechts-links kombi drückst wirst du wohl kaum millionen menschen auf die straße bringen und dafür sorgen das bin-laden in pakistan von polizisten gehängt wird. wohl eher wird man sich furchtbar rächen in form von weiteren anschlägen.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 11:30
@Tiny

Deutschland ist beispielsweise nicht mal per Papier säkular, das ist ein Irrtum, es gibt eine besondere Verbindung zwischen Kirche und Staat. In D. gibt es keine strikte Trennung zwischung Kirche und Staat.

Auch die Einlassung von Raizen zum Thema Islam sind unzutreffend und sehr oberflächlich, insofern kann daraus auch nichts abgeleitet werden, da sachliche Fehler in grösserem Umfang als Ausgangspunkt der Argumentation dienen.


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 13:02
@Puschelhasi
aaaha


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 13:18
@Tiny

Eben.


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 14:29
@Spartacus
Spartacus schrieb:Infomier dich mal mehr über den Islam anstatt solche Artikel zu lesen. Die Scharia wird im Koran nur einmal erwähnt und sogar da ist man sich nicht sicher, ob damit die heutige Scharia gemeint ist. So viel ich weiß wird die Scharia nur in 2 Länder staatlich aktiv.
Vielleicht kannst du ja mal zum Stellenwert der Scharia Stellung nehmen.
Nehmen wir zum Beispiel einmal die Kairoer Erklärung der Menschenrechte, sie wurde am 5. August 1990 von 45 Außenministern der aus 57 Mitgliedern bestehenden Organisation der Islamischen Konferenz angenommen.
Einige Auszüge daraus:
Aus dem Artikel 2
a) Das Leben ist ein Geschenk Gottes, und das Recht auf Leben wird jedem Menschen garantiert. Es ist die Pflicht des einzelnen, der Gesellschaft und der Staaten, dieses Recht vor Verletzung zu schützen, und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt.

c) Solange Gott dem Menschen das Leben gewährt, muß es nach der Scharia geschützt werden.

d) Das Recht auf körperliche Unversehrtheit wird garantiert. Jeder Staat ist verpflichtet, dieses Recht zu schützen, und es ist verboten, dieses Recht zu verletzen, außer wenn ein von der Scharia vorgeschriebener Grund vorliegt.

Artikel 5 der Kairoer Erklärung der Menschenrechte befasst sich mit der Ehe, dem Recht auf Heirat für Frauen und Männer, und der Verpflichtung des Staates zum Schutz der Ehe. Anders als beispielsweise in Artikel 1, in dem die Menschenwürde unabhängig von "Rasse, Hautfarbe, Sprache, Geschlecht, Religion, politischer Einstellung, sozialem Status oder anderen Gründen" garantiert wird, gilt das Recht auf Heirat im Artikel 5 aber nur unabhängig von "Einschränkungen aufgrund der Rasse, Hautfarbe oder Nationalität".

Artikel 7 definiert Rechte zwischen Kindern und ihren Eltern. Eltern steht das Recht auf die Wahl der Erziehung ihrer Kinder nur in dem Umfang zu, wie diese mit den "ethischen Werten und Grundsätzen der Scharia übereinstimmt".

Artikel 12 regelt das Recht auf Freizügigkeit und auf Asyl, in beiden Fällen aber mit ausdrücklichem Bezug auf die Einschränkungen der Scharia.

Artikel 19 garantiert Gleichheit vor dem Gesetz für alle Menschen und Rechtssicherheit. Die Scharia wird als einzige Grundlage der Entscheidung über Verbrechen oder Strafen festgelegt.

Artikel 22 garantiert das Recht auf freie Meinungsäußerung, solange diese nicht die Grundsätze der Scharia verletzt. Abschnitt b) gibt jedem Menschen in Einklang mit den Normen der Scharia das Recht auf Selbstjustiz. Abschnitt c) verbietet es, das Recht auf freie Meinungsäußerung dazu zu nutzen, "die Heiligkeit und Würde der Propheten zu verletzen, die moralischen und ethischen Werte auszuhöhlen und die Gesellschaft zu entzweien, sie zu korrumpieren, ihr zu schaden oder ihren Glauben zu schwächen.".

Die Artikel 24 und 25 unterstellen alle in der Kairoer Erklärung der Menschenrechte genannten Rechte und Freiheiten, nochmals ausdrücklich der islamischen Scharia und benennen die Scharia als "einzig zuständige Quelle für die Auslegung oder Erklärung jedes einzelnen Artikels dieser Erklärung"

Wenn eine so grosse Anzahl islamischer Staaten diese Erklärung unterzeichnet, weil sie sich mit der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte konform erklären kann und dann so oft auf die Scharia abgehoben wird, so scheint sie ja doch eine grössere Rolle zu spielen.
Welche Fassung der Scharia ist gemeint?
Eint eine Scharia alle unterzeichnenenden Staaten?


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 14:49
@Spartacus
Spartacus schrieb:Naja man kann es auch anders sehen, die lassen für sich arbeiten weil die sich das leisten können. Finde Dubai macht das gut. Der Prinz hat gesagt, was machen wir in 40-50 Jahren wenn wir kein Öl mehr haben? Wovon werden wir leben? Also hat er eine ganz andere Geldquelle aufgebaut und das ist Tourismus.
Ach ja, klar, du vertretest die selbe Sichtweise wie die.

Ich mein, Geld bringt nichts, auch wenn man was haben kann was man will, können sie es nicht selbst bauen. - Da ist ein erheblicher unterschied, wenn man es selbst bauen kann, ist man 1. Unabhängig und 2. kann Verkaufen und damit mehr Geld machen ...

Vom Tourismus abhängig machen ist die dümmste Idee, die man machen kann, solange man nicht auch irgendwo investiert, wo man von anderen unabhängig ist.
Spartacus schrieb:Weißt du wie klein die Emiraten Staaten wie Dubai, Qatar, etc. sind? Wieso sollen sie technologie entwickeln wenn sie immer das beste vom Besten haben können? Und wieso zum Teufel sollen sie was in der Weltpolitik zusagen haben? Das wollen sie doch garnicht! Was die finde ich am besten. Die mische sich nicht in andere arabische Staaten ein, denken nur an sich und machen kein Ärger.
Ich rede von Technologie. Ja, die machen kein Ärger, aber wenn USA nicht mehr ihre "Schutzmacht" ist, sind sie geliefert - wer beschützt sie denn, wenn mal der Iran sich denkt "Na, die übernehmen wir mal"? - Selbstverteidigung haben sie nicht, sie sind von anderen Abhängig, das ist wie wenn andere Macht über einem haben.

Und warum keine eigene Technologie?

Ich denke ehr, das die Araber da ehr Arbeitsfaul sind - die haben ja ihre mind. 4 Frauen, Putzkolonen und Luxus - das einzige was sie nicht haben ist was im Kopf. :D


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 14:50
@Repulsor

Es tut mir Leid, aber wie schon @Spartacus geschrieben hat, dein Beitrag war sehr fehlerhaft. Ich moechte das hier noch hinzufuegen:

Although Dubai's economy was built on the back of the oil industry,[72] revenues from oil and natural gas currently account for less than 6% of the emirate's revenues.

Du solltest dich mehr mit den Fakten vertraut machen. Das ist kein Angriff von mir, sondern ich denke diesen Fehler machen viele.

Wikipedia: Dubai#Economy

@Puschelhasi
@Valentini
@Shionoro
@CurtisNewton
@Spartacus

Ich weiss jetzt nicht mehr wer alles auf meine Beitraege eingegangen sind, aber ich moechte hier erwaehnen, dass es mir im Prinzip egal ist, ob da Christen demonstrieren oder nicht. Die Missbrauchsfaelle waren nur ein Beispiel, da viele immer meinen die Muslime muessen gegen den Terror demonstrieren. Nur weil es einige Priester gibt, die an Kinder vergehen, heisst es ja nicht, dass das Christentum dran schuld waere. Das Problem ist, dass die Kirche nicht energisch genug gegen diese Priester vorgehen. Ich bin der Meinung, dass die Christen sich nicht schuldig fuehlen muessen, fuer die Verbrechen anderer Christen. Genauso bin auch der Meinung bei den Muslimen. Ausserdem gibt es auch Christen, die Terror machen, aber halt anderswo in der Welt, zB in Afrika und Indien.

@seashellpeter

Auf deinem Beitrag gehe ich spaeter ein. Muss mich jetzt verabschieden von hier.


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 15:01
@Spartacus

Dem stimme ich zu, daß für viele die Kirchensteuer der Grund für ihren Austritt ist. Das alleine ist auch nicht, viele Menschen, vor allem in den Städten, haben den Bezug zur Kirche (Religion) verloren. Bekannte von uns leben am Land. Dort ist der Bezug zur Kirche noch stark. In den kleineren Dörfern ist es das sonntägliche Ritual: Um 9 Uhr Kirchgang - alle treffen sich dort - um halb 11 Uhr, nach der Messe gehen die Frauen nach Hause um zu kochen und die Männer gehen nach der Kirche zum "Frühschoppen" (Ins Gasthaus auf ein, zwei Bier).

CHRISTEN UND KIRCHENSTEUER
Bis vor 40-50 Jahren war der soziale Druck am Sonntag in die Kirche zu gehen, noch sehr stark.
Der Dorfpfarrer war nach dem Bürgermeister die nächste Autorität. Vor allem die moralische Autorität. Dieses System funktionierte viele Hundert Jahre.

In den Mittelmeerländern ist der Bezug zur Kirche noch immer sehr stark, wie auf den griechischen Inseln, in Süditalien, in Spanien und teilweise noch im Alpenraum. Interessant ist, in den ehemaligen kommunistischen Ländern, wie Slowakei, Polen, Ungarn, auch in Russland, gibt es eine Kirchen-Renaissance. Während der kommunistischen Zeit wurde in manchen Ländern der Kirchengang sogar untersagt. Etwas besser war die Situation in Polen.

In den Städten verloren die Menschen schon vor 100 Jahren den Bezug zur Kirche. Sicherlich gibt es noch Menschen in der Stadt, welche jeden Sonntag in die Kirche gehen. Wahrscheinlich nicht mehr als 10% der Bevölkerung.

Die Kirchensteuer war für mich ebenfalls unverständlich. In meinen jungen Jahren vergaß ich auf das Einzahlen, dann erhielt ich Zahlungserinnerungen....usw usw. Vor 20 Jahren beschloß ich, zu meiner Pfarrer zu gehen und über meinen Kirchenbeitrag zu reden. Ich erzählte ihnen, daß ich nicht sehr viel Geld habe und finanzielle Verpflichtungen.....usw.
Dann gaben sie mir zu verstehen, wenn ich austrete, müsse ich meine gesamten nicht beglichenen Rechnungen zahlen, oder es wird mein Beitrag auf ein Drittel gesenkt. Ich entschied mich für den zweiten Vorschlag. Seither zahle ich nur noch ein Drittel, das sind 4 Euro im Monat.

Ich lebe ich Wien, Österreich, ich kenne die Regelungen nicht in Deutschland. Bei uns kann man sich einigen, doch man muß sich mit ihnen treffen. Ich fragte sie damals auch, weshalb der Kirchenbeitrag so hoch sei. Sie erklärten mir, daß sie einen Durchschnittswert nehmen. Vor 20 Jahren war ich 32 Jahre alt, bin Bürokaufmann und verheiratet. Daraus wird ein Durchschnittswert berechnet. Das war damals fast 100 Schilling, also 14 D-Mark.

DEMONSTRATION UND AUFKLÄRUNG
Wenn man ein Umdenken in einem Land bewirken will, müsse man es landesweit organisieren. Eine Demo erscheint mir nicht der richtige Weg. Aufklärung über das Internet oder über andere Medien wäre vielleicht besser geeignet.
Wie Du vielleicht in meinen beiden Kommentaren gelesen hast, habe ich langjährige Freunde-Bekannte in arabischen Ländern. Auch hier treffe ich mich fallweise mit muslimische Bürger. Wir haben gleiche Interessen, das ist der Grund unserer Treffen. Wenn ich mich mit meinen Freunden in Ägypten, Sudan...treffe, geht es meistens um das Tauchen, Umweltverschmutzung, Biologie......hin und wieder sprechen wir auch über gesellschaftliche, politische Themen.

Aufgefallen ist mir auch die Uneinigkeit innerhalb islamischer Gemeinden. Ich erinnere mich noch an die Worte eines Ägypters. Er versteht nicht, weshalb solch eine Uneinigkeit bei seinen Glaubensbrüdern herrscht. Für ihn ist Religion grundsätzlich nicht sehr wichtig, deshalb versteht er die Extremisten nicht.
Wenn solch eine Demo veranstaltet wird, wird nur ein Teil der muslimischen Bürger teilnehmen. Ich kenne Türken, welche mit Sicherheit diese Idee unterstützen. Andere die ich kenne, würden diese Demo für keine gute Idee halten.

UNEINIGKEIT IN DEN ISLAMISCHEN GEMEINDEN
Die Uneinigkeit innerhalb der weltweiten islamischen Glaubensgemeinde ist vorhanden. Leider gab es keinen offiziellen Nachfolger Mohammeds, von ihm selbst ernannt. Bereits wenige Jahre nach dem Tod Mohammeds kam es zu den ersten Konflikten und es bildeten sich die Shiiten und die Sunniten. Im Laufe der Zeit gab es weitere Abspaltungen, wie die Ismaeliten....usw.

Das ist sicherlich ein Problem, das der Islam hat. Die Christen haben zwar ihren Papst, trotzdem gab es auch im Christentum Spaltungen. Die bekanntesten sind die Protestanten. Schon zuvor spalteten sich die Orthodoxen (Ostkirche) ab, welche in Konstantinopel (Istanbul) entstanden. Es gibt noch weit mehr christliche Gruppen, die sich nicht einig sind. Trotzdem hat der Papst bei den Christen einen großen Einfluß. Ein Oberhaupt untermauert die Macht.....auch wenn die Päpste in den letzten paar Hundert Jahren viel an Macht abgeben mußten, so verfügen sie noch immer über wichtige Kontakte und Einfluß. Der Vatikan verfügt über den besten und größten Geheimdienst.

Ein islamisches Oberhaupt würde dieser Weltreligion eine gewisse Einigkeit und Macht geben.
(Ich bin selbst der schlimmste Kirchenkritiker den es gibt. Ich interessierte mich für die Geschichte der Kirche, deshalb wurde ich auch zum Kritiker. Die christliche Kirche hat wahrlich das meiste Blut im Namen Gottes oder Jesus vergossen. Manche Päpste herrschten wie Könige vor einigen Hundert Jahren. Natürlich sahen die Machthaber von Anfang an, daß man mit Religion die Menschen gut in den Griff bekommt.
Ein Krieg im Namen Gottes steigert die Motivation der Soldaten, daß wußten breits die Könige in der Antike. Religion ist ein gutes Mittel, das Volk zu manipulieren).

Herzlichen Gruß aus Wien!


melden
Anzeige
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 15:07
@CokGüzel
CokGüzel schrieb:Du solltest dich mehr mit den Fakten vertraut machen. Das ist kein Angriff von mir, sondern ich denke diesen Fehler machen viele.
Solche Fakten sind in meinen Fall, also um meine Beiträge zu verstehen, völlig unnötig.

Ob Dubai nun sein Geld mit Öl und Gas verdient oder mit Tourismus ist unerheblich, es geht viel mehr darum, das sie selber keine Güter produzieren oder in neue Technologie forschen.

Sie haben Geld, dieses Geld verwenden sie aber nicht Sinnvoll.

Sie sind Abhängig von anderen Ländern.

Es geht mir Primär um die Fähigkeit, SELBST etwas Herstellen/Produzieren und Entwickeln zu können.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden