weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Aufstand, Widerstand, Welle, Al Qaida
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 07:54
@Somayyeh
@Repulsor

Vergessen wir nicht, dass die Arbeiter freiwillig nach Dubai kommen. In Dubai sind die Arbeitsbedingungen wahrscheinlich besser als in ihren Heimatlaender und Geld verdienen tun sie auch mehr als zu Hause, sonst wuerden die ja auch nicht kommen. Mit dem Geld was hier verdienen, koennen sie in ihren Laendern Grundstueck kaufen und Haeuser bauen. Das soll natuerlich keine Rechtfertigung sein, aber das wurde hier nicht erwaehnt. Ausserdem ist dein Bild gegenueber Dubai und Co einseitig.


@Valentini

Ja, Dubei und alle anderen VAE sind wahrlich ein Paradies...nur was für eines...
Während man sich islamisch gibt laben sich die Herrscher im Suff, Alkohol, Drogen und Prostituierten während man das Volk unter der Knute der Scharia leben lässt.


In Dubai ist Alkohol fuer die Bevoelkerung legal sowie illegal erhaeltlich. Prostitution gibt es auch, nur ist es illegal. Aber beweise mir, dass die Sheikhs aus den VAE das tun, was du geschrieben hast, speziell Prostitution und Drogen.


melden
Anzeige

Die islamische Welle

21.12.2010 um 09:11
@Valentini

Das vergaß ich noch hinzufügen - darüber bin ich informiert. Obwohl die Situation in den 60-70er Jahren etwas anders war in der TK als heute. Damals hatte das Militär einen großen Einfluß auf die Politik. Das türkische Militär war schon immer gegen religiöse Einflüsse in der Politik.. Für die USA, wie auch für die Westmächte war dieses Land wertvoll im Kalten Krieg, als Bollwerk gegen die Sowjets. Sie wollten, daß sich kein Fundamentalismus ausbreitet. Bedenken gab es nach der iranischen Kulturrevolution Anfang der 80er Jahre.
Während des Kalten Krieges standen US Raketen in der TK an der Grenze zum Kaukasus. US Militärbasen und Flughäfen gibt es heute noch in diesem Land.

Als ich das erste Mal 1977 in der TK war, spürte man die massive militärische Präsenz. Jeder der anderer Ansicht war und es lautstark verkündete, oder einer Untergrundorganisation angehörte, kam ins Gefängnis. Das war in den 80er Jahren auch noch. Das Militär hat nach 1990 immer mehr an Macht verloren. Seit etlichen Jahren merkt man in der TK, daß die Religion wieder an Macht gewinnt. Ob das gut ist, bezweifle ich.....
Vor 40 Jahren waren die islamischen Länder (bis auf Saudi) alle westlich orientiert. Auch der ägyptische Präsident Nasser begann Staat und Religion zu trennen. Nasser hatte einen großen Einfluß auf alle arabischen Länder.
Seit 20-25 Jahren gewinnen wieder die religiös-konservativen Gruppen an Macht und mischen in der Politik der islamischen Länder mit.
Die Geschichte des Nahen Ostens zeigt deutlich, daß die religiösen Führer und Gruppen an Macht gewinnen, wenn die Armut am Steigen ist. Sie arbeiten mit Heilsversprechungen und kommen meistens bei der jungen Generation und bei Großfamilien gut an - und sie stellen die Mehrheit einer Bevölkerung dar.
Gruß aus Wien!


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 09:54
@CokGüzel

Guckst du hier:
(...) In dem veröffentlichten Dokument berichtet das US-Konsulat an die Regierung in Washington. Es geht um eine wilde Halloween-Party in diesem Jahr, ausgerichtet von einem saudischen Prinzen in einer seiner Residenzen. Und was sich dort zugetragen haben soll, ist in Saudi Arabien mehr als verboten: Alkohol in Strömen (schwarz gebrannt, denn eine Flasche Marken-Wodka kostet 400 Dollar), sexy Outfits und heiße DJ-Musik.

Von Anstands-Überwachern keine Spur, denn „die Religions-Polizei hält sich fern, wenn solche Partys mit Mitgliedern der königlichen Familie stattfinden oder von ihnen ausgerichtet werden“, schreibt der US-Konsul laut Wikileaks.

Viele Prinzen, viele Partys. In Saudi Arabien gibt es hunderte Royals. Doch diese Halloween-Sause soll bei einem direkten Verwandten von König Abdullah, dem Herrscher des Landes, stattgefunden haben.

Der US-Diplomat hat aber noch mehr zu berichten: „Sie hatten philippinische Barkeeper engagiert, die einen Cocktail mit Saadiqi, einem schwarz gebrannten Alkohol, serviert haben.“

Von wegen schwarze Ganzkörperschleier! Ein großer Teil der anwesenden Frauen sollen Prostituierte gewesen sein.

Prostitution kann in Saudi Arabien immerhin mit dem Tod geahndet werden!

„Außerdem, obwohl das nicht direkt bei diesem Event passierte, ist der Konsum von Kokain und Haschisch in diesen Kreisen üblich und wurde schon bei anderen Gelegenheiten beobachtet“, schreibt das US-Konsulat weiter.

UND AUCH POLITISCH HAT WIKILEAKS EINIGES ÜBER SAUDI-ARABIEN ZU BERICHTEN!....
http://www.dubai-forum.info/printthread.php?tid=1661

oder auch hier:
Wilde Partys bei den Saudis
Sex, Drogen, wilde Partys: Auch die Saudis wissen, wie man sündigt. Und bislang auch, wie man diese Dekadenz geheim hält - zumindest bis der Bericht eines US-Diplomaten auf Wikileaks auftauchte.
.Viel Alkohol, wenig Kleidung und heiße Flirts. Ein DJ bringt die Tanzfläche zum Kochen. Eine Strandparty auf Mallorca? Der neuste Szeneclub in Berlin? Falsch: Dschidda in Saudi-Arabien, gut 20 Kilometer westlich der heiligen Stadt Mekka. Hinter dem Schleier einer der strengsten Auslegungen des Islams lässt sich die Jugend ihren Spaß nicht nehmen. Die Sittenpolizei drückt ein Auge zu - zumindest wenn der Gastgeber zur Königsfamilie gehört....
Kenner der Region wissen längst von den zwei Seiten der saudischen Frömmigkeit zu berichten. ...
http://www.n24.de/news/newsitem_6508518.html


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 12:03
@Valentini

Toll, aber du hast von den VAE geschrieben.

Ja, Dubei und alle anderen VAE sind wahrlich ein Paradies

Die VAE bildet sich aus:

Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ras Al Khaimah, Al Ain, Fujairah und Ajman.

Das hat nichts mit Saudi Arabien zu tun.
Ich denke du bist zu ueberfordert um das zu kapieren.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 12:15
@CokGüzel

Ja, das hatte ich da wohl falsch in Erinnerung
Aber trotzdem kannst du dir Provokationen wie
CokGüzel schrieb:Ich denke du bist zu ueberfordert um das zu kapieren.
dahin stecken wo die Sonne....na, du weißt schon


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 12:18
@CokGüzel

Im Übrigen bin ich der festen Überzeugung dass die Islamisten in den VAE nicht anders in ihren Ausschweifungen sind wie die Saudis. Sind halt alles nur Menschen mit entsprechenden Gelüsten, Schwächen und Beklopptheiten...
Wäre nur schön wenn sie dies auch der Bevölkerung zugestehen würden


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 12:23
Valentini schrieb:Sind halt alles nur Menschen mit entsprechenden Gelüsten, Schwächen und Beklopptheiten...
Wäre nur schön wenn sie dies auch der Bevölkerung zugestehen würden
Das geschieht bei unseren westlichen Regierenden ebenso wenig. Es wird doch überall geheuchelt und gelogen.

Die meisten Menschen in Saudi-Arabien wissen aber, welchen verdorbenen und unislamischen Lebensstil ihre Regierung in Wirklichkeit führt. Man fragt sich, wie lange das Königshaus Saud noch an der Macht bleibt, bis es mal knallt, weil sich der Volkszorn entlädt.

Es muss sowieso mal was geschehen dort. Dann kann der ketzerische Wahhabismus dort unten auch endlich abgeschafft werden.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 12:25
@Fidaii

Ich halte unser Gesellschaftssystem zwar für weitaus besser als das dortige aber ich bin mit Sicherheit einer der letzten die unser System nicht kritisieren würden oder gar für perfekt oder vollkommen erklären würden.
Fidaii schrieb: Dann kann der ketzerische Wahhabismus dort unten auch endlich abgeschafft werden.
Das wäre eine Wohltat für die Menschheit


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 13:52
@Valentini

In Dubai ist Alkohol frei verkäuflich (das war zumindest vor mehr als 2 Jahren so), wobei ich nicht ausschliessen möchte, das dies nur für Touristen gilt.

@CokGüzel

Inwiefern man von Freiwilligkeit sprechen kann, wenn man die Wahl zwischen Ausbeutung und dem Elend hat, sei dahingestellt.


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

21.12.2010 um 14:28
@Somayyeh

In Dubai braucht man eine Alkohollizens, eine Karte, die man braucht, um Alkohol kaufen zu koennen. Die Vorraussetztungen dafuer sind, 21 Jahre jung/alt zu sein und ein Mindesteinkommen von 2000 AED per Monat zu haben, was ca 400 Euro sind. In anderen Emiraten wird es aber anders gehandhabt, denke ich. In Sharjah zB, ist Alkohol (soweit ich weiss) komplett verboten. Schweinefleisch kann man sich in Dubai auch kaufen. Wie es mit den anderen Emiraten aussieht, weiss ich nciht.


2.2. Alcohol consumption:
Alcohol consumption shall be confined to designated areas (i.e. licensed restaurants and venues that serve alcohol to their clients). Being caught under the effect of alcohol outside these places (even in light doses) can lead to a fine or incarceration.

2.3. Driving and alcohol:
The UAE has adopted a zero-tolerance policy in terms of driving under the effect of alcohol. Being caught driving with even the smallest dose of alcohol can lead to a fine, incarceration or deportation.

2.4. Purchasing alcohol:
Buying and selling alcohol is controlled by very strict laws. Alcohol is exclusively sold by specialised licensed stores. It can only be bought by holders of an alcohol-purchasing license (this license is only attainable by non-Muslims). Buyers shall respect the local culture by carrying their alcohol in paper bags such that it cannot be seen.


http://dubaiinformer.com/politics/769/dubai-code-of-conduct-full-version/


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 14:30
seashellpeter schrieb:Die Geschichte des Nahen Ostens zeigt deutlich, daß die religiösen Führer und Gruppen an Macht gewinnen, wenn die Armut am Steigen ist
Das stimmt im Bezug auf den Islam nur partiell.

Aber z. B. in der Türkei war in den letzten Jahren die Armut eher nicht am Steigen, oder?

Welche Kriterien ziehst du für Religiösität heran?

Nach meiner Erfahrung sind die Bewohner traditionell islamischer Städte und Stadtviertel äußerlich betrachtet am religiösesten (Kleidung, Zahl der jungen Leute in den Moscheen, Koranschulen, Vorträge von Gelehrten, Konsumieren islamischer Medien), etwa Konya und Urfa in der Türkei oder Aleppo und Hama in Syrien.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 15:05
@CokGüzel

Mag sein, das es für Touristen andere Regeln gibt, im Hotel oder im Supermarkt hat niemand nach meinem Einkommen gefragt, sondern einfach unsere Bestellung erfüllt. :)


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 19:10
Also ob beim Sturze des Hauses Saud, der Wahabismus abgeschafft würde, möcht ich hier in Frage stellen. Kann genauso gut sein, dass dann einfach ein geistlicher Revolutionsführer an der Macht ist und sich die Situation dadurch nicht wirklich verbessert.
Zusätzlich wird dann noch Karzei in Afghanistan gestürtzt, nachdem die "Besatzer" verschwunden sind und in Pakistan gibts ebenso ne islamische Revolution.. und alle 3 kommen dann supi miteinander aus... welch Vorstellung..- ein wahabitisches Grossreich :D
Naja we will see..


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 19:20
@Somayyeh
Das mit diese monotheistischen Strag hab ich nur erwähnt, weils durchaus auch eine Möglichkeit ist. Der springende Punkt ist doch das die ganze schoße nicht einzigartig ist, von Mohammed erfunden wurde. Von wem er da alles noch anleihen genommen hat sei dahingestellt wahrscheinlich sogar von den damaligen Polytheisten, die ebenfalls die Kaaba als Heiligtum hatten, während die zumindest bei Christen und Juden keine Erwähnung findet aber im Endeffekt hat er im religiösen Bereich nur das genommen was schon da war, es für seine persönlichen Ziele neu vermischt.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 20:06
@Spartacus

Deiner Idee stimme ich sehr zu und frage mich auch schon lange, warum es nicht mehr offensichtliche, laute Stellungnahmen aus muslimischer Mitte gibt zum Missbrauch der Religion und Terrorismus!

Die Reaktionen von islamistischen Gruppierungen sollten nicht Grund sein, oder wäre traurig wenn sie solche Macht hätten.
Einzelpersonen (Autor/innen etc.) die sich exponieren und wagen, Kritik anzubringen, werden leider zu oft schikaniert und bedroht von Fundamentalisten.. In der Masse wäre dies, wenigstens hier, keine Bedrohung. Im Iran nutzt auch Masse nichts zum Schutz einer Demonstration!

Aber islamische Welle sollte auch intern in Familien passieren,
um sie überhaupt auf die Beine zu stellen.
Ein bisschen Umdenken und wahrhaben, nur mit auf andre zeigen und die machens nicht besser ist noch keine Veränderung zustandegekommen.
Wenn bewusst gesagt diese und diese Fehler machen wir, was tun um sie zu verhindern,
fängt bei Meinungsbildung an und geht über Kindererziehung , das verändert erst die Gesellschaft von Innen.
Die konservativen Gläubigen haben aber gerade vor diesen Veränderungen Angst und befürchten damit Abfall und Verlust von Glauben.

Aber mehr Stellungnahme und mehr Platz dafür in Medien würde schon Image verbessern!


@seashellpeter
seashellpeter schrieb:Der Koran wurde ja für alle Lebensbereiche verfasst: Schule, Politik, Familie....Die Bibel unterscheidet sich in diesem Punkt, sie bezieht sich nur auf moralische, soziale, spirituelle Bereiche. Ein Freund von mir ist Jurist in Kairo, wir treffen uns hin und wieder, wenn ich in seiner Heimat bin. Über dieses Thema sprachen wir sehr oft. Er sagte mir, daß der hohe islamische Klerus sehr wohl großen Einfluß auf die Politik nimmt. (in fast allen islamisch geprägten Ländern). Gerichtsbeschlüsse, neue Gesetze....all das muß mit dem Koran verglichen werden, sagte er mir. Die Religion hat in Ägypten einen sehr großen Einfluß auf die Regierung
Ist schon ein Problem die Vermischung mit Politik!


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 20:09
@Raizen

"Von wem er da alles noch anleihen genommen hat sei dahingestellt wahrscheinlich sogar von den damaligen Polytheisten, die ebenfalls die Kaaba als Heiligtum hatten, während die zumindest bei Christen und Juden keine Erwähnung findet aber im Endeffekt hat er im religiösen Bereich nur das genommen was schon da war, es für seine persönlichen Ziele neu vermischt."

Was waren denn Mohammeds persönliche Ziele? Ich bin schon sehr gespannt welche Rückschlüsse der Koran auf Mohammeds Persönlichkeit zulässt. ;)

"Der springende Punkt ist doch das die ganze schoße nicht einzigartig ist,"

Warum erzählst du das mir? Das die mesopotamischen und insbesondere die drei abrahamitischen Religionen synkretistische Religionen sind, habe ich doch gesagt. :D


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 20:36
@Somayyeh
Die sind eben nicht synkretisch. Synkretismus hat zur Vorraussetzung das sich die Ideen oder Philosphien anfangs unterschieden, abgegrenzt haben und dann vermischt wurden.
Beides trifft aber weder für das Christentum noch für Islam zu.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 21:05
Somayyeh schrieb:Was waren denn Mohammeds persönliche Ziele? Ich bin schon sehr gespannt welche Rückschlüsse der Koran auf Mohammeds Persönlichkeit zulässt.
Ach das üblich eben: Macht, Sex und Geld so wie heute eben auch.
Macht durch seine Kriege&Eroberungen, am Ende hatte er die ganze arabische Halbinsel unter sich.
Frauen hatte er mindestens 9, nach anderen Angaben auch 12 oder 14 die ganzen Sklavinnen und Konkubinen nicht mitgezählt. Die 4 Frauen die der Koran einen Muslim zugesteht waren ihm scheinbar nicht genug ;)
Seine erste Frau war zwar ordentliche 15 Jahre älter als er aber was macht man nicht alles bei ner Reichen Frau die einen zum Teilhaber ihrer Geschäfte macht.
Die Karawanenüberfälle, die Vertreibung, Enteignung und Versklavung der dortigen 3 jüdischen Stämme schmälerten seinen Reichtum sicher nicht auch wenn er in der Machtposition die er inne hatte wohl eh nicht mehr gebraucht hätte.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 21:25
@Raizen
Raizen schrieb:Die sind eben nicht synkretisch. Synkretismus hat zur Vorraussetzung das sich die Ideen oder Philosphien anfangs unterschieden, abgegrenzt haben und dann vermischt wurden.
Beides trifft aber weder für das Christentum noch für Islam zu.
Doch natürlich,
würdest du die Threade wie "Entstehung der Religionen" verfolgen oder sonst bisschen recherchieren siehst du da keinen Grund zu widersprechen.
Die sie umgebende Kultur hat Enfluss genommen auf die jeweilige neue Religionslehre,
und die neue Religionslehre hat Einfluss genommen auf die jeweilige Kultur oder ältere Religion und diese ausgemerzt oder sie assimilieren lassen oder wie Buddhismus sie nicht zwangskonvertiert..
Raizen schrieb:Ach das üblich eben: Macht, Sex und Geld so wie heute eben auch
Wenn du so vorurteilsvolle, klischeebehaftete oberflächliche Meinung haben willst,
kann man nichts machen.
Wir können uns über die gleiche Sache informieren und zu anderen Resultaten kommen.
Objektive Anschauung ist schwierig!


melden
Anzeige

Die islamische Welle

21.12.2010 um 22:03
@Raizen

Alles Blödsinn was du geschrieben hast, mehr kann ich dazu nix sagen! Sorry...
Leg erstmal deine Islamphobie-Brille ab und infomier dich besser über den Islam. Ich weiß auch garnicht worauf du hinaus willst. Gerade weil der Islam Jesus und die anderen Propheten anerkennt, ehrt und liebt, ist der Islam das einzig Wahre. Im Judentum und Christentum wird Prophet Muhammad nicht anerkannt obwohl er bei beiden erwähnt wurde bzw. vorhergesagt wurde.


Gruß

SaifAliKhan


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden