weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:15
@Spartacus
@Shionoro

Das mit der Kirchensteuer dürfte doch jetzt geklärt sein. Er (Saif) hatte da halt ein Stück Unwissen und dachte dass der Hebesatz vom Bruttogehalt aus gerechnet wird. Dass er da diesem Irrglauben unterlag, sollte nicht verwundern da er als Moslem damit recht wenig am Hut hat.
Traurig ist eher dass ihm das keiner der hier Mitdiskutierenden vernünftig erklären konnte


melden
Anzeige

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:15
@Repulsor

Also ich weiß jetzt nicht was du von mir willst. Ich habe doch selber geschrieben das die Arbeiter dort mies behandelt werden? Wieso reitest du jetzt die ganze Zeit darauf rum? Du springst von einem Thema zur nächsten.


Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:17
@Valentini

Ja eben, dachte wirklich vom Bruttoeinkommen. Aber von Curtis kam ja nix ausser alles ins lächerliche ziehen und "Fail". :D


Gruß

SaifAliKhan


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:19
@Spartacus

Ich bin übrigens, und ich hatte es mal in einem anderen Thread auch schon geschrieben, extra wegen der Kirchensteuer eingetreten und das, obwohl ich mit Kirche eher weniger am Hut habe


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:22
@Valentini

Eingetreten oder ausgetreten? Wenn eingetreten, wieso das wenn du nix mit Religion am Hut hast?


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:26
@Spartacus

Eingetreten!
Wie hier ja schon beschrieben wurde, haben wir keine wirkliche Trennung von Staat und Kirche und alles wird über Staatsverträge geregelt. Das heißt eben auch, dass die Kirche einen unschätzbaren Anteil an Sozial- und Fürsorgearbeit für Bürger (egal welchen Glauben oder auch welchen Unglauben) übernimmt und auch das größte Kontingent an ehrenamtlichen Mitarbeitern bietet. Diese von der Kirche und seinen ehremamtlichen Mitarbeitern übernommenen Aufgaben könnte der Staat niemals vollständig gewährleisten ohne eine drastische Steuererhöhung folgen zu lassen.
Mir geht es also nicht um die Unterstützung der Kirche als Religionsgemeinschaft im eigentlichen Sinne, sondern eher um die Unterstützung eines karitativen Wohlfahrtsverbandes
Deswegen bin ich eingetreten


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:40
@Spartacus

TRENNUNG ZWISCHEN RELIGION UND POLITIK
Die Türkei ist der einzige islamische, laizistische Staat. In den christlich geprägten Ländern hatte die Kirche in der Vergangenheit einen sehr großen Einfluß auf die Königshäuser.
Ab der Französischen Revolution, genauer gesagt ab Napolean setzte sich langsam die Trennung zwischen Politik und Religion durch. Das dauerte jedoch das ganze 19. Jahrhundert, denn die hohen christlichen Würdenträger wollten ihren Einfluß auf die Regierungen nicht aufgeben, so wie sie es seit dem frühen Mittelalter gewohnt waren.

Der Koran wurde ja für alle Lebensbereiche verfasst: Schule, Politik, Familie....Die Bibel unterscheidet sich in diesem Punkt, sie bezieht sich nur auf moralische, soziale, spirituelle Bereiche. Ein Freund von mir ist Jurist in Kairo, wir treffen uns hin und wieder, wenn ich in seiner Heimat bin. Über dieses Thema sprachen wir sehr oft. Er sagte mir, daß der hohe islamische Klerus sehr wohl großen Einfluß auf die Politik nimmt. (in fast allen islamisch geprägten Ländern). Gerichtsbeschlüsse, neue Gesetze....all das muß mit dem Koran verglichen werden, sagte er mir. Die Religion hat in Ägypten einen sehr großen Einfluß auf die Regierung.

In den christlichen Ländern (außer Griechenland) hat die Kirche keinen Einfluß mehr auf die Politik. Sicherlich gibt es noch gewisse Namen wie "Christlich Soziale Union"....das bedeutet nur, daß diese Partei etwas stärker mit der Kirche verbunden ist. Das hat einzige und alleine den Zweck, um die gläubigen Christen in den Dorfgemeinden für die Wahl zu gewinnen. Einen Einfluß hat die Kirche auf die Politik schon lange nicht mehr. Griechenland ist eine Ausnahme, in diesem Staat hat das orthodoxe Christentum noch Einfluß auf die Regierung. In den übrigen Länder Mitteleuropas herrscht eine klare Trennung zwischen Religion und Staat. Die Kirche kann nur auf soziale oder moralische Themen Einfluß nehmen. Sie ist ein Ratgeber - die islamischen Gelehrten und hohe Würdenträger haben einen starken Einfluß auf ihre Regierungen. Sie können etwas verbieten, diese Macht hat die Kirche nicht mehr.

RENAISSANCE DES ISLAM
Ich erinnere mich noch an die folgenden Worte des Schah von Persien, das war Mitte der 70er Jahre. Er wollte mit seiner pro-westlichen Politik den Iran modernisieren, um die Armut im Land zu bekämpfen. (Die Armut wollen alle Regierungen bekämpfen, die Wege sind verschieden).
Der Schah erklärte bei einer Ansprache folgendes: "Wenn wir den Mullahs die Regierung überlassen, wäre der Iran wieder im Mittelalter. Sie glauben, wenn sie das Land nach alter shiitischer Tradition regieren, gebe es weniger soziale Probleme im Land. Doch wir würden unsere guten wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern verlieren und das kann ich nicht verantworten!"

An seine Rede mußte ich wieder denken, als 78-79 die Demonstrationen gegen den Schah immer heftiger wurden, welche von shiitischen Gruppen unterstützt wurden. Als Khomeini 79 aus seinem Pariser Exil in den Iran kam und als die ersten Hinrichtungen gezeigt wurden, mußte ich wieder an seine Rede denken, die er kurz zuvor hielt.

Ende der 70er arbeitete ich auf Kreta und war öfters in Antalya bei meinem türkischen Hippie-Freund Machmout. Er hatte ein Hausboot. Damals gab es noch keine Hotels und Touristen. Was man aus dem Iran hörte, war schlimm. In den türkischen Medien sah man die Bilder aus Teheran und Gom. Danach fuhr ich mit dem Bus nach Kabul - eine deutsche Freundin wartete auf mich in Kabul. Wir fuhren weiter nach Indien.

Zu dieser Zeit lernte ich die Einheimischen in diesen Ländern besser kennen. Damals vor über 30 Jahren entstand mein Interesse für den Islam und den verschiedenen Traditionen.

Jahre später erfuhr ich, daß Khomeini von vielen islamischen Predigern und Gläubigen bewundert wurde. Sie lobten seinen Mut und er war der erste, der sich von den USA nicht beeindrucken läßt. Auch in der Türkei gab es einige Sympathisanten, sagte mir Machmut.

Wenige Jahre danach war der islamische Klerus mächtiger und einflußreicher in allen islamischen Länder. Die neue iranische Regierung unterstützte islam-freundliche Gruppen und natürlich auch die shiitische Gruppen außerhalb Persiens. Man merkte ein Umdenken, oder eine Kehrtwendung vieler Regierungen aus diesen Ländern, auch bei den Menschen. Für viele wurde Religion wieder wichtig. Daher kann man durchaus sagen, daß der Islam auch Einfluß auf die Politik wieder genommen hat. Weit mehr als in den christlichen Ländern.

Grüße aus Wien!


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 17:45
@seashellpeter
seashellpeter schrieb:Die Türkei ist der einzige islamische, laizistische Staat.
Kleine Korrektur: Gemäß der Definition von Laizismus ist die Türkei nicht laizistisch. Sie ist es auf dem Papier aber nicht in Wirklichkeit denn sonst dürfte es kein Amt für Religionsangelegenheiten geben (Dianet) und erst recht dürften die Freitagspredigten nicht von einem Ministerium aus vorgeschrieben werden dürfen


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 19:19
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Also ist ein Moslem der kein Verfassungsfeind ist kein ordentlicher Moslem?
http://www.faz.net/s/RubC4DEC11C008142959199A04A6FD8EC44/Doc~ED9877DD8CBEA4E12A9AD60F9259CC8B9~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...
Islam und Grundgesetz stehe zueinander in schroffem Gegensatz.
Die Menschenwürde wird im Grundgesetz anders aufgefasst als im Islam
Es geht also nicht um kriminelle Handlungen, die unter Umständen strafrechtlich verfolgt werden könnten, sondern um die Empfehlung zu einer Geisteshaltung, deren Vollzug mit fundamentalen Wertvorstellungen des Grundgesetzes nicht vereinbar sind, diese gar rigoros ablehnen.
Warst du nur zu faul den Text zu lesen?
Und wenn du es mal so hören willst, für viele, vielleicht sogar die meisten Muslime im Nahen Osten und wohl auch noch viele bei uns, wäre so jemand wohl kein ordentlicher Moslem, für mich wär er ein bewundernswerter Mensch für den Menschlichkeit mehr zählt als ideologiekonformes Denken und Handeln.
Puschelhasi schrieb:Wenn der Islam jetzt auch noch anfängt eine normale Religion zu sein und wohlmöglich auch noch unpolitisch und unfanatisch...na also ne, also dann das schöne Feindbild...
Also ich kann auch gut ohne Feindbild leben. Kannst du auch ohne mich leben? ;)
Puschelhasi schrieb:"Entweder ihr seid Terroristen oder gefälligst Christen oder wenns ganz arg kommt dann Juden!"
Bevor du schreibst denk doch mal darüber nach. Was bleibt noch übrig, wenn du vom Christentum das NT, die Lehre Jesu entfernst? Im Endeffekt das Judentum.
Kann es übrigends sein das du was gegen Juden hast?
Puschelhasi schrieb:...da muss ich mich erstmal schnell auf meine Sammelausgabe vom Landser setzen.
Ok damit erübrigt sich die Frage.


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 20:10
@Raizen

Und das Judentum selbst wurde von anderen Religionen während der Besatzung des antiken Israels durch Römer, Perser, Parther und Ägypter beeinflusst. Bei Objektiver Betrachtung kommt man nicht umhin Judentum, Christentum und Islam als Synkretismus zu betrachten, bei der die Frage welche Religion den nun die Wahre sei, praktisch keien Bedeutung hat.

Im übrigens ist auch nicht die Auslegung einer Schrift in ihrer wörtlichen und radikalsten Form auschlaggebend, sondern die Gemäßigte. Ansonsten lassen sich in allen drei Schriften verfassungsfeindliche Elemente aufzeigen.

@Valentini

"Gemäß der Definition von Laizismus ist die Türkei nicht laizistisch. "

Deutschland auch nicht, aber in der Realität gibt es immer Abweichung vom definitionsgemäßem Ideal;)


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 20:32
@Spartacus
wow, das ist wirklich eine großartige vision! das wäre die chance endlich aus der ecke des feindbildes und sündenbocks rauszukommen. 100 mio. muslime weltweit treten den islamisten in den arsch und treiben sie aus ihren löchern. welch geniale vorstellung...


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 20:40
@Spartacus
kein Kommentar mehr?


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:00
Somayyeh schrieb:Und das Judentum selbst wurde von anderen Religionen während der Besatzung des antiken Israels durch Römer, Perser, Parther und Ägypter beeinflusst. Bei Objektiver Betrachtung kommt man nicht umhin Judentum, Christentum und Islam als Synkretismus zu betrachten, bei der die Frage welche Religion den nun die Wahre sei, praktisch keien Bedeutung hat.
In Arabien vor der Zeit Mohammeds war vorallem Polytheismus mit zahlreichen verschiedenen Göttern und der Statuen/Figuren weit verbreitet. Zudem gab es jedoch 3 jüdische Stämme und auch schon die damaligen Christen mit denen es wohl auch einen gewissen austausch durch Karawanen gab. Es ist also sehr viel eher anzunehmen das Mohammed einfach von den damaligen Karawanenhändler etwas über die Christen sowie auch von den jüdischen Stämmen dort über deren Glauben aufgeschnappt hat.
Es wäre zwar durchaus denkbar das es einen sehr viel älteren monotheistischen Strang gab der durch einen unglaublichen zufall fast identisch ist, halte ich aber für unwahrscheinlich.
Und was dein beispiel betrifft, also so meines Wissens haben die Juden nicht angefangen bsp. Zeus und das zugehörige Götterpanteon anzubeten. Wär das anders gewesen und wären die heutigen Juden Polytheisten, welche diese Götter mit nur etwas anderen Namen anbeten dann würd ich auch nich lange danach suchen woher das wohl kam.


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:08
Somayyeh schrieb:Bei Objektiver Betrachtung kommt man nicht umhin Judentum, Christentum und Islam als Synkretismus zu betrachten, bei der die Frage welche Religion den nun die Wahre sei, praktisch keien Bedeutung hat.
Da geht´s ja schon los "Bei Objektiver Betrachtung" - das kannst du knicken @Somayyeh


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:12
richie1st schrieb:wow, das ist wirklich eine großartige vision! das wäre die chance endlich aus der ecke des feindbildes und sündenbocks rauszukommen. 100 mio. muslime weltweit treten den islamisten in den arsch und treiben sie aus ihren löchern. welch geniale vorstellung...
Zu genial für einen Großteil der Weltbevölkerung (Muslime).@richie1st


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:12
@Raizen

Ich denke du suchst nach Echnaton. Der ,,erste'' Supergott. Ich gebe dir schon Recht. Von Ägypten aus schnappt es Moses auf, zieht weiter richtung Osten. Dort verbreitet sich das Judentum, wodurch Jesus auf den Gedanken kommt und durch HAndelsbeziehungen erfährt es letzten Endes auch Mohammed.

Wikipedia: Echnaton

,,Er baute in seinem 6. Regierungsjahr eine neue Stadt als Hauptkultzentrum des Aton, die er auch zu seinem Regierungssitz machte. Im selben Regierungsjahr ließ Echnaton auch im Bereich des Karnak-Tempels östlich des Amun-Bezirkes ein Aton-Heiligtum erbauen.''

Jerusalem, Mekka?

,,Der Pharao schaffte es vorläufig auf eigenen Befehl hin, die als überflüssig empfundenen Erscheinungsformen des Reichsgottes zu verwerfen und zu unterdrücken und gleichzeitig die mächtigen Priesterschaften zu entmachten. Der Pharao und seine Frau wurden damit wieder wie in alten Zeiten die Repräsentanten dieses Gottes auf Erden, der keiner Priesterkaste bedurfte. Der Pharao allein konnte die Segnungen des Höchsten Gottes dem Volk vermitteln...,,

,,In der Wissenschaft existieren mehrere Theorien hinsichtlich der Tragweite dieser politisch-religiösen Entscheidungen:

1. Echnaton wollte einen Monotheismus einführen – das Volk, die Priester und andere wehrten sich jedoch dagegen; deshalb die archäologischen Zeugnisse für andere Götter.
2. Echnaton wollte lediglich eine Bevorzugung des Gottes Aton (Monolatrie).
3. Echnaton wollte einen Monotheismus, zog sich in seine Stadt Achet-Aton zurück und überließ das Land sich selbst; Achet-Aton war daher eine religiöse Enklave, das übrige Land war Echnaton egal.
4. Echnaton wollte einen Henotheismus einführen – das übrige Volk mit seinen Funktionsträgern tat sich damit allerdings schwer. Die anderen Götter wurden in einer Art Übergangsphase weiterhin geduldet. Die Religion kam nie über diese Übergangsphase hinaus, und nach Echnatons Tod setzten sich die Vertreter der alten Ordnung durch.

Die meisten Ägyptologen bewerten Echnatons Religion als kurze Epoche eines Henotheismus, der jedoch einen entscheidenden Einschnitt in den Polytheismus darstellte.[9] Jan Assmann vergleicht daher diesen Einschnitt als implizierten Monotheismus, der aber noch nicht die vollständige Definition des späteren Monotheismus erfülle.[9]''

Ziemlich interessant finde ich.


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:19
@Somayyeh

Die Türkei hat einen Laizismus nicht erschaffen können, da es bereits am Anfang durch die Einschränkungen des Islam zu massiven Protesten und Aufständen in der Bevölkerung führte. So existiert eine türkisierung des Islam. Das nennt man auf deutsch: Türkische-Islam-Synthese.

Der Islam in der Türkei existiert stark politisch sogar. Die Gläubigen Muslime sind in der Türkei in der Mehrheit, was man daran fest machen kann, dass die Religiöse PArtei, der man vorwirft, sie plane die Türkei in einen Scharia Staat um zu wandeln, die am meisten gewählte ist.

Diese Partei befolgt einem Befehl eines Mannes. Dieser Mann heißt ,,Fetullah Gülen'' lebt im amerikanischen Exil, nachdem er in der Türkei aufgeflogen ist. Er wollte nämlich die Regierung übernehmen und einen Islamischen staat errichten. @seashellpeter Siehst du die Parallele zu Khomeni im Pariser Exil?

Kemalisten, Republikaner also und andere Parteien, wie liberale, Linke sogar die Ultranationalisten wollten die Schließung dieser PArtei. Das hat aber nicht funktioniert, da das Gericht schon unterwandert wurde:

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/425196/Gericht_Erdogan-wollte-Tuerkei-zum-IslamStaat-umbauen

Die Islamische Welle rückt in Deutschland weiter vor. Das hat man vor allem dieser Organisation zu verdanken:

http://www.ditib.de/

Die bauen hier einen Islam-Netzwerk auf, der angetrieben ist mit türkischen Nationalismus. Hier gibt es eine schöne Doku dazu:



melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 22:20
Valentini schrieb:Das mit der Kirchensteuer dürfte doch jetzt geklärt sein. Er (Saif) hatte da halt ein Stück Unwissen und dachte dass der Hebesatz vom Bruttogehalt aus gerechnet wird. Dass er da diesem Irrglauben unterlag, sollte nicht verwundern da er als Moslem damit recht wenig am Hut hat.
Einspruch. Auch ein Moslem zahlt "Kirchensteuer" (Zakat). Von welchem Betrag werden eigentlich die 10% berechnet @Spartacus
@Valentini

?


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 23:22
@Khalo
Das klingt durchgehend sehr plausibel.

Achja das hab ich fast vergessen:
Somayyeh schrieb:bei der die Frage welche Religion den nun die Wahre sei, praktisch keien Bedeutung hat.
Wer stellt denn eine so bescheuerte Frage? Etwas von dem man weder Beweisen kann ob es stimm oder falsch ist kann gar nicht Wahr sein. Das war übrigends auch nie die Frage, sondern vielmehr woher was kam.
Wenn ich hier erzähle, das mein Vater von meiner Großmutter abstammt und von ihr die blauen Augen, die Haarfarbe usw. geerbt hat und wenn der Teil von meinen Großvater verschwindet nur der von meiner Großmutter übrig bleibt, dann stellst du doch auch nicht die Frage ob die Evolutionstheorie nun Wahr ist oder nicht?


melden
Anzeige

Die islamische Welle

20.12.2010 um 23:27
@Raizen
Die Frage, wer oder was zuerst da war, ist allumfassend.

Diese Frage ist sozusagen "die Welle". Dauerwelle.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden