weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida

Die islamische Welle

21.12.2010 um 22:07
@lilit
Synkretisch bezog sich bei meiner Antwort auf die Religionen selbst wie sie entstanden. Das sie sich später als sie über die Grenzen ihrer Quellkultur hinaus wuchsen entsprechende Anpassung erfuhren, das trifft natürlich durchaus zu.
lilit schrieb:Wenn du so vorurteilsvolle, klischeebehaftete oberflächliche Meinung haben willst,
kann man nichts machen.
Wir können uns über die gleiche Sache informieren und zu anderen Resultaten kommen.
Objektive Anschauung ist schwierig!
Nein das kannst du eben nicht. Die Geschichte wurde von den Siegern sprich Mohammeds Anhängern geschrieben, sonst wissen wir nichts davon. Das in deren geschichtlicher Darstellung Mohammed über jeden Zweifel erhaben war kann man sich denken, daher ist es die Mühe nicht Wert nach dem wie, warum, weswegen zu fragen. Man kann die Geschichte nur rein Inhaltlich anhand des geschehenen betrachten und daraus schlussfolgern.


melden
Anzeige

Die islamische Welle

21.12.2010 um 22:09
@Spartacus
Dass Muhamed vorausgesagt wurde ist auch reine Interpretationssache. Ich als Christ sehe es anders als Du, interpretiere die Stellen anders, und fühle mich darum auch nicht dazu genötigt, Muhamed zu verleugnen.
Das Ganze hat nicht mehr Gehalt als Raizens Anschuldigungen.
Die wenn man andere Herrscher der Geschichte betrachtet , nicht so abwegig sind, aber natürlich voll ins Herz, eines Gläubigen, treffen.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 22:55
@Somayyeh
Wo siehst du denn hier Objektivität?

Beim Glauben hört der Verstand auf zu arbeiten. ;)


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:12
@Raizen
Raizen schrieb:Synkretisch bezog sich bei meiner Antwort auf die Religionen selbst wie sie entstanden.
Ja, meinte auch das.
Raizen schrieb:Man kann die Geschichte nur rein Inhaltlich anhand des geschehenen betrachten und daraus schlussfolgern.
Deine Schlussfolgerung ist nicht objektiv oder allgemeingültig. Was du schlussfolgerst ist nicht gleich was ich und andere schlussfolgern.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:13
@pprubens
pprubens schrieb:Beim Glauben hört der Verstand auf zu arbeiten.
Bei dir vielleicht!


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:20
@lilit
Bei dir nicht? Dann bist du eine Ausnahme.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:23
@pprubens

Beim Atheismus hört der Verstand auf zu arbeiten.


Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:24
Auch da @Spartacus
So ziemlich bei allem, was mit Glauben zu tun hat, fühlt sich der Verstand überflüssig. ;)


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:26
@pprubens

Tija, dann haben eben alle Menschen auf der Welt kein Verstand! Weil jeder an irgendwas glaubt!


Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:26
@Spartacus
Sieht so aus.


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:28
@pprubens

Und was jetzt? Jetzt wissen wir wenigstens das der Mensch auch ohne Verstand leben kann! :D


gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:32
Wieder was gelernt @Spartacus
;)


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:38
@Spartacus
Spartacus schrieb:Beim Atheismus hört der Verstand auf zu arbeiten
überhaupt nicht zwingend, nein!

@pprubens
pprubens schrieb:So ziemlich bei allem, was mit Glauben zu tun hat, fühlt sich der Verstand überflüssig.
Nein, bei den anstalten ,
den Glauben zu hinterfragen, wird das Hirn ziemlich strapaziert! Da kannst du dich durch Bibliotheken lesen und ziemlich aufgeklärt werden dabei!


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:45
lilit schrieb:Ja, meinte auch das.
Du meinst also das sich beispielsweise das Christentum seperat entwickelt hat und sich erst dann mit dem Judentum vermischte? Das würd ich aufgrunddessen das Jesus selbst Jude war und im jüdischen Glauben genauso wie seine Jünger aufgewachsen ist, ausschließen.
lilit schrieb:Deine Schlussfolgerung ist nicht objektiv oder allgemeingültig. Was du schlussfolgerst ist nicht gleich was ich und andere schlussfolgern.
Was ist wirklich objektiv?
Sag doch, wie würdest du ganz objektiv jemanden sagen wir eine Person X beurteilen über die du folgendes aus Geschichtsbüchern weist:
-er ist ein Mann mit mindestens 9 Ehefrauen, dazu noch Sklavinnen und Konkubinen
-er ist relativ arm aber heiratet ne Reiche älter Frau
-er führt Kriege, Schlachten und erobert einen großteil der Ländereien
-er lässt die dort lebenden Juden vertreiben, enteignet sie, richtet sie hin oder versklavt sie

Die meisten Deutschen würden wohl, wenn du die beiden ersteren Punkte weglässt von einer anderen Person ausgehen aber wie würdest du bei dieser Person nun objektiv schlussfolgern?


melden

Die islamische Welle

21.12.2010 um 23:54
Spartacus schrieb:Beim Atheismus hört der Verstand auf zu arbeiten.
Ein wacher Verstand der seine Umwelt erkennt und diese zu ergründen versucht ist der erste Schritt in den Unglauben.


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:27
@Raizen
Raizen schrieb:Sag doch, wie würdest du ganz objektiv jemanden sagen wir eine Person X beurteilen über die du folgendes aus Geschichtsbüchern weist:
Früh der Ehe versprechen oder früh heiraten und Kinder kriegen sobalds möglich war war zu der Zeit normal, sie starben ja auch viel früher!
Seine erste Ehe mit älterer Geschäftsfrau war aus Liebe und hat bis zu ihrem Tod gedauert, was ist falsch daran? Er mochte emanzipierte Frauen, ja und?
Kriege und Schlachten kennst du glaub ich auch aus unseren Geschichtsbücher zu genüge, menschlicher oder männlicher Gendefekt? Bleibt abzuklären!
Im letzten punkt bleibt generell zu sagen dass muslimische Herrschaften immer noch generöser Andersgläubigen gegenüber waren als anderswo, je nach Epochen!
Aber dies bleibt ein Negativpunkt aller Religionen die Missionierung und Zwang zur Konvertierung anstellen! Hat viel Leid und Schrecken gebracht!


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:28
@Raizen
Raizen schrieb:Ein wacher Verstand der seine Umwelt erkennt und diese zu ergründen versucht ist der erste Schritt in den Unglauben.
Vielleicht zu mangelndem Bedürfnis nach Religionsangehörigkeit, jedoch nicht Unglauben!


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:39
@Raizen
Raizen schrieb:-er ist ein Mann mit mindestens 9 Ehefrauen, dazu noch Sklavinnen und Konkubinen
Er hatte keine Sklaven, im Gegenteil er hat die Sklaverei bekämpft. Dazu musst du dich Fragen wieso er so viele Frauen hatte. Die kamen zustande weil er so die Frauen gerettet bzw. helfen wollte. Z.b. Maria Kobti. Ein Christlicher Herrscher, König oder sowas ähnliches, hatte Maria als Sklavin gehalten. Weil er den Propheten ein Geschenk machen wollte, hat er ihm die Maria geschenkt. Aber damit Maria keine Sklavin mehr sein soll sondern Frei und alle Rechte haben sollte, hat er sie geheiratet.

Der koranische Offenbarung kam in einer Zeit, in der Sklavenhaltung zum Alltag gehörte, wobei die Sklavenhaltung nicht dem islamschen Geist von Freiheit und Gleichheit der Menschen entspricht. Verschiedene Gebote Allahs und seines Gesandten Muhammad s.a.s führten dazu, die Sklavenhaltung in kurzer Zeit aus dem Alltagsbild islamisch geprägter Gesellschaften zu beseitigen - nicht mit der Brechzange, sondern schrittweise und mit überzeugender Didaktik.
Raizen schrieb:-er ist relativ arm aber heiratet ne Reiche älter Frau
Woher weißt du das er Arm war, er war immerhin Händler. Jetzt Frage ich dich, welche reiche Frau heiratet einen jungen, Armen Mann oder ein Mann der einfach und unbekannt ist? Gerade in dieser Zeit. Das zeigt doch wohl eindeutig das Muhammad s.a.s. was hatte, womit er sie beeindruckt hat und damit meine ich nix Materielles.
Raizen schrieb:er führt Kriege, Schlachten und erobert einen großteil der Ländereien
Naja stimmt nicht so ganz, er führte eher Verteidigungskriege. Erst nach seinem Tod haben seine Nachfolger und Kalifen angefangen andere Länder zu erobern, von Asien bis Afrika von Mittelmeer bis Persien. Damit hatte der Prophet nix zutun.
Raizen schrieb:er lässt die dort lebenden Juden vertreiben, enteignet sie, richtet sie hin oder versklavt sie
Was für ein Blödsinn! Es war eher das Gegenteil, er wurde angegriffen, bedroht und man wollte ihn töten. Es war so wie bei Jesus. Deswegen musste er von Medina nach Mekka flüchten. Die jüdischen Experten und Wissenschaftler sagen selber das die Juden unter der islamischen Herrschaft am besten gelebt haben! Hatten immer ruhe, Frieden und alle Freiheiten!


Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:51
lilit schrieb:Früh der Ehe versprechen oder früh heiraten und Kinder kriegen sobalds möglich war war zu der Zeit normal, sie starben ja auch viel früher!
Das hab ich nichtmal angesprochen aber wo du es sagst, er hat ja auch mit einer 6 jährigen die Ehe geschlossen und sie dann als sie 9 wahr mit ihr "vollzogen". Ich weis ja nichts wies dir geht aber für mich ist das schon ein bischen arg früh sogar für damals.
lilit schrieb:Seine erste Ehe mit älterer Geschäftsfrau war aus Liebe und hat bis zu ihrem Tod gedauert, was ist falsch daran? Er mochte emanzipierte Frauen, ja und?
Das sagen uns zumindest die islamischen Geschichtsschreiber. Ob das die selben Geschichtsschreiber sind, die uns erzählen vor dem Islam wäre es Frauen schlechter ergangen, wo es doch scheinbar schon vor ihm reiche, mächtige und selbstständige Frauen gab, wärend sie nachher unter der Knute des Mannes standen...


melden
Anzeige

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:53
@Raizen

Kannst du darauf eingehen was ich dir geschrieben habe anstatt unsinn zu schreiben? Oder beachtest du absichtlich meine Beiträge nicht? ;)


Gruß

SaifAliKhan


melden
124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden