weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida

Die islamische Welle

22.12.2010 um 00:59
@Spartacus
Spartacus schrieb:Verschiedene Gebote Allahs und seines Gesandten Muhammad s.a.s führten dazu, die Sklavenhaltung in kurzer Zeit aus dem Alltagsbild islamisch geprägter Gesellschaften zu beseitigen
Du bezeichnest also 1400 Jahre als kurz? Ja es stimmt es wurde Stufenweise abgeschaft ..aber so kurz war de Zeitraum nun wirklich nicht ;) In einigen Teilen früher und in anderen Teil später als bei den Kolonialmächten.
Vielleicht noch ein interessanter Bericht.
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/Muslime--die-Pioniere--des-afrikanischen-Sklavenhandels/story/27229715

Aber Leute mal was anderes... wir tendieren hier wieder dazu , wo wir immer hintendieren bei Thema Islam. Ich mein...der Thread hier hat das doch nicht verdient oder? Er unterscheideit sich doch vom Thema her von anderen .... ich fänds schade wenn das wieder in so nem Schwanzvergleich der Religionen und Atheisten endet.


melden
Anzeige

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:02
@Glünggi

1600 Jahre? Nein, sondern noch zu Lebzeiten des Propheten! Wieso liest du nicht zuende?
Der koranische Offenbarung kam in einer Zeit, in der Sklavenhaltung zum Alltag gehörte, wobei die Sklavenhaltung nicht dem islamschen Geist von Freiheit und Gleichheit der Menschen entspricht. Verschiedene Gebote Allahs und seines Gesandten Muhammad (Friede sei mit ihm) führten dazu, die Sklavenhaltung in kurzer Zeit aus dem Alltagsbild islamisch geprägter Gesellschaften zu beseitigen - nicht mit der Brechzange, sondern schrittweise und mit überzeugender Didaktik.


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:06
Spartacus schrieb:Er hatte keine Sklaven, im Gegenteil er hat die Sklaverei bekämpft.
Sure 33,50 steht:
?Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine (bisherigen) Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter deines Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen. Wir wissen wohl, was wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und ihres Besitzes (an Sklavinnen) zur Pflicht gemacht haben. (Die obige Verordnung ist eine Sonderregelung für dich) damit du dich nicht bedrückt zu fühlen brauchst (wenn du zusätzliche Rechte in Anspruch nimmst). Und Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.?
? Übersetzung nach Rudi Paret
Waren es übrigends nicht die Briten die der Sklaverei dort entgültig ein Ende bereitet haben? Dafür das der Prophet so gegen Sklaverei war, hats aber ganz schön lange gedauert und auch noch fremde einmischung gebraucht um die abzuschaffen.
Spartacus schrieb:Woher weißt du das er Arm war, er war immerhin Händler. Jetzt Frage ich dich, welche reiche Frau heiratet einen jungen, Armen Mann oder ein Mann der einfach und unbekannt ist? Gerade in dieser Zeit. Das zeigt doch wohl eindeutig das Muhammad s.a.s. was hatte, womit er sie beeindruckt hat und damit meine ich nix Materielles.
Meines Wissens war er ein einfacher Hirtenjunge, das Handeln kam wohl erst später hinzu.
Mal überlegen, welche älteren gut betuchten Frauen suchen sich nen jungen Mann bzw. welcher junge Mann bandelt mit einer älteren reichen Frau an...
Spartacus schrieb:Naja stimmt nicht so ganz, er führte eher Verteidigungskriege.
Und vor lauter Verteidigung hat er aber nur aus versehen die ganze arabische Halbinsel erobert.
Spartacus schrieb:Was für ein Blödsinn! Es war eher das Gegenteil, er wurde angegriffen, bedroht und man wollte ihn töten.
Hast du dazu ne Quelle oder war das ein Fall von Gottgesandter Zukunftsvision die ihm die "Eingebung" brachte die Juden würden das machen. Dazu hatten wir glaub ich nämlich schon mal in einer anderen Diskussion debattiert.


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:11
@Raizen
wo du doch schon dabei bist und nach quellen verlangst, könntest du vielleicht auch deine gleich mit angeben? ich würde das schon gerne nachlesen. danke!


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:16
@Spartacus
Zu Zeiten Muhameds.. ahja... und genau das wollt ich ja auch mit dem oben geposteten Bericht widerlegen... so von wegen lesen ^^
Der muslimische Sklavenhandel in Afrika setzt mit der Ausbreitung des Islam ein, dessen Prophet Mohammed 632 stirbt. Die Heere des neuen Glaubens erobern in Windeseile ganze Länder. Einer der frühen muslimischen Generäle zwingt 652 den besiegten Nubiern im Sudan einen Vertrag mit folgender Klausel auf: «Ihr liefert jedes Jahr 360 Sklaven beiderlei Geschlechts, die unter den besten eures Landes ausgewählt und an den Imam der Muslime überstellt werden. Alle müssen makellos sein. Es werden weder gebrechliche Greise noch alte Frauen und keineswegs Kinder angenommen, die das Pubertätsalter noch nicht erreicht haben.»

Der arabische Geograf Ibn Dschubair, 1145 bis 1217, bemerkt über einen Stamm von Schwarzen: «Es sind sittenlose Menschen, und es ist also keine Sünde, sie zu verfluchen und bis in ihre Dörfer zu verfolgen, um sich dort Sklaven zu beschaffen.» Und Ibn Chaldun, 1332 bis 1406, gefeiert als erster Soziologe der Welt, schreibt: «Die einzigen Völker, die die Sklaverei akzeptieren, sind die Neger, aufgrund ihrer niederen menschlichen Natur gleichen sie den Tieren.»

Ein Engländer schreibt 1875: «Diese erbarmungswürdigen Wesen überqueren 23 Breitengrade zu Fuss, nackt, unter einer brennenden Sonne, mit einer Tasse Wasser und einer Handvoll Mais alle zwölf Stunden.» Die Sterberate auf solchen Märschen ist riesig, zwei andere englische Forschungsreisende berichten, wie sie auf der Strecke zwischen zwei Brunnen in der Wüste auf Kilometern Skelett um Skelett fanden.

Der Abbasiden-Kalif al-Muqtadir besitzt im 10. Jahrhundert 7000 schwarze Eunuchen, sie dienen etwa als Haremswächter. Da der Islam es verbietet, Sklaven zu verstümmeln, delegiert man die Prozedur an Nicht-Muslime. In Ostafrika und am Nil entsteht eine eigentliche Kastrationsindustrie, führend sind im Gewerbe ägyptische Kopten, also Christen. Hoden und Glied werden am Ansatz abgeschnürt, es folgt der Schnitt des Messers, das Blut wird mit Aloepuder und Kompressen gestillt, die Wunde mit Butter beschmiert. Freilich überlebt weniger als ein Viertel der Traktierten.

Um 1910 ist der muslimische Handel mit Sklaven praktisch beendet. Der weisse Kolonialismus hat es durchgesetzt.
Alles Lügen?


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:27
@richie1st
Was das Zitat oben betrifft hab ich sogar die Koranstelle angegeben. Ansonsten geb ich nicht extra alles an, was man in jedem Onlinelexikon nachlesen kann und hab hier auch nur in dem Punkt nachgefrag, weil ich von einem jüdischen Angriff auf Medina bisher noch nirgendwo was gelesen hab.


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:38
@Spartacus
Nach längerem Nachsinnen, kam ich zu der Einsicht, dass Du evt . meintest dass Muhamed in seinem Umfeld, dafür gesorgt hat. Jedoch ist dieses Bestreben nach seinem Tod anscheinend nicht weiter verfolgt worden. Die Nachfolgenden Herrscher haben sich anscheinend nicht darum gescherrt und die Sklaverei in ungeahnte Blüten getrieben.
Also ähnlich wie beim Christentum die Kirche und die liebe Nächsten und Feindesliebe. Der Islam hat in der Beziehung dem Christentum nichts voraus.
Was Du forderst ist wohl eine Rückbesinnung? So wie Du glaubst dass es Muhamed gemeint hat. Also ähnlich wie die Christen die aus den Landeskirchen austretten und ihr eigenes Ding drehn.
Ich mein Du befürwortest die Sklaverei ja nicht, sondern siehst sie als falsch an. Aufgrund Deines Glaubens.
Komm ich nun Deinem Gedanken etwas näher?


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:40
@Glünggi

Naja was soll ich sagen, da steht schon viel schwachsinn drin. Ist ja nur ein Artikel. Im Islam gibt es keine Sklaverei. Die Araber damals die Quraisch hatten vor dem Islam und dann etwas während der Zeit des Propheten Sklaven. Der Prophet konnte ja nicht von Heute auf Morgen alles ändern und verbieten, sonst würde er viele Menschen gegen sich bringen. Also hat er das langsam gemacht genau wie das mit Alkohol. Er hat auch nicht Alkohol plötzlich verboten.

Was danach aber während der islamischen Herrschaft gab, waren Diener und keine Sklaven. Ihr nennt sie Sklaven oder allgemein nennt man das so, aber ich sehe da große unterschiede. Während die Christen bzw. der Westen die Sklaven wie Tiere behandelt hat wurden die Diener im islamischen Raum gut behandelt.

Dies ging nicht so einfach von heute auf morgen, da Sklavenhaltung zur damaligen Lebensart dazugehörten. Die Leute waren es gewohnt, bestimmte Aufgaben nicht selbst zu machen. Die Entsklavung der Gesellschaft kam aber indirekt: Die Freilassung von Sklaven wurde vom Propheten immer wieder zu den besten Taten gezählt. Für verschiedene Fehltritte wurde als Sühne die Freilassung von Sklaven festgelegt. Außerdem waren deutliche Regeln zur guten Behandlung der Sklaven festgelegt (dass sie beispielsweise vom selben Essen wie der Herr aßen und dieselben Kleider trugen - also keine Herabstufung im Alltag erfahren durften). Folgende zwei Hadithe sind sehr anschaulich:
Der Prophet sagte: "Eure Sklaven sind eure Brüder! Allah hat euch die Oberhand über sie gegeben. Wer dann die Oberhand über seinen Bruder hat, der soll ihm etwas zu essen geben, von dem er selbst ißt, und ihm als Kleidung geben, von der er sich selbst kleidet. Traget ihnen nicht das auf, was über ihre Kraft hinaus geht; und wenn ihr ihnen etwas auftraget, das über ihre Kraft hinaus geht, so helft ihnen dabei!"
@Raizen

Das du nichtmal weißt wieso der Prophet von Mekka flüchten musste, zeigt das du kaum Kenntnisse über den Islam hast. Ich hatte oben ein Tippfehler, er flüchtete von Mekka nach Medina. Das du dafür noch eine Quelle willst, ist komisch, denn das ist doch bekannt.
In Mekka wuchs der Druck auf die Muslime unaufhörlich und der Prophet Muhammad (s) suchte nach Möglichkeiten der freien und ungestörten Verkündigung der Lehre und der täglichen Umsetzung entsprechend dieser Botschaft.

Während der Pilgersaison im Jahre 621 traf Muhammad (s) eine Gruppe von Leuten aus Yathrib (der späteren Stadt Medina), die dem neuen Glauben gegenüber sehr aufgeschlossen waren. Im darauf folgenden Jahr kamen die Leute aus Yathrib mit einer größeren Delegation nach Mekka und luden Muhammad (s) in ihre Stadt ein und versprachen ihm, ihn zu unterstützen. So gab der Prophet (s) den Muslimen die Anweisung, nach Medina auszuwandern, wo sie sicher sein würden und ihren Glauben frei ausüben könnten. Dieses Ereignis (Hidschra) markiert den Beginn der is lamischen Zeitrechnung.

Inzwischen fassten die Mekkaner den Entschluss, Muhammad (s) endgültig loszuwerden und ihn zu töten. Ihr Plan ging nicht auf. Kurz zuvor verließ der Prophet Muhammad (s) als einer der letzten, zusammen mit seinem Gefährten Abu Bakr, die Stadt. Obwohl die Mekkaner seine Spur aufnahmen, gelang es ihnen nicht, ihn ausfindig zu machen, und er konnte Medina sicher erreichen.
http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/html/islam_-_der_prophet_mohamed.html#10

Gruß

SaifAliKhan


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:46
@Spartacus
Offenbar bekomm ich keine Antwort mehr von dir auf meine Beiträge.... schade.

Aber solange hier noch jemand davon ausgeht es gäbe absolute Wahrheiten, die nicht auf empirisch erfassbaren Daten beruhen (wie zB der Stein fällt zum Gravitationszentrum), hat eine Diskussion sowieso nicht den geringsten Nutzen.
Spartacus schrieb:der Islam das einzig Wahre
insofern *Thumps up*

Edit: Das Zitat ist von SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:48
@Raizen

Ich habe nix von einem jüdischen Angriff auf Medina geschrieben sondern das sie (Quraisch, Juden, Christen etc.) in Mekka den Propheten töten wollten und er nach Medina flüchten musste.

Dein Sura was du gepostet hast ist eine Interpretationssache. @richie1st Hier eine Quelle
O Prophet, Wir haben dir (zu heiraten) erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast, das, was deine rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt von dem, was Allah dir als Beute zugeteilt hat, die Töchter deiner Onkel väterlicherseits und die Töchter deiner Tanten väterlicherseits, die Töchter deiner Onkel mütterlicherseits und die Töchter deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; auch eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten (ohne Gegenforderung) schenkt und falls der Prophet sie heiraten will: Dies ist dir vorbehalten unter Ausschluß der (übrigen) Gläubigen – Wir wissen wohl, was Wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und dessen, was ihre rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt, verpflichtend gemacht haben –, damit für dich kein Grund zur Bedrängnis bestehe. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.
Vers 50 http://islam.de/13827.php?sura=33


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:50
@Tiny

Welche Antwort? Es wurde alles gesagt!


Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 01:53
@Spartacus
Naja ein Artikel über ein Buch eines senagalesischen Antropologen, einer renomierten Zeitung. Also da steckt schon auch ne Spur Wissenschaft drin. Man kann die Berichte der Engländer relativieren. Da weiss man nicht wieviel übertreibung eingeflossen ist. Doch was ist mit den arabischen Dokumenten die davon berichten? Aussagen von Gelehrten etc. Die kann man auch nicht einfach ignorieren.
Naja wie gesagt.. ich will das Topic nun nicht wieder abdriften lassen.
Es geht ja eigentlich hier um den Islam von Heute; dass es davon eine Form gibt die nicht im Widerspruch mit westlichen Werten stehen muss und dass man diesen islam mehr propagieren sollte, damit sich die westliche Gesellschaft kein falsches Bild macht. Quasi den Laden von innen aufräumt ;)
Wie gesagt, find die Idee nicht schlecht und würde es schade finden wenn nun 700 Seiten Post kommen die man auch in Threads wie: "Islam die einzig wahre Religion." oder "Sklaverei im Islam" (auch hierzu hat es einen Thread) lesen kann.


melden

Die islamische Welle

22.12.2010 um 02:08
Das ist doch alles Schwachsinn.

Nicht jeder Muslim ist gleich ein Terrorist.
Vorallem da es ja mehr als 1,5 Milliarden Muslime gibt, müsste es schon 1,5 Milliarden Terroranschläge gegeben haben, da ja auch laut Sarrazin jeder Muslim ein Teorrist ist.

Ausserdem sag ich ja auch nicht das jeder katholische Priester ein Kinderficker ist! -.-




BTW. Bush ist ein hurensohn, sarazzin auch



Sry fuer die schlechte Rechtschreibung ist mit iPhone getippt .


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 03:45
@Spartacus

Tiny:
Warum gehst du eigentlich nicht auf den Inhalt der Nachricht ein, die an dich gerichtet war?
Auch wenn meine Beispiele für dich bloß "tolle Fantasie" sind, so kommt von dir doch kein Wort zur islamischen Welle der Radikalisierung bzw der Aufklärung die ich angesprochen habe.
Auch zu meiner Frage nimmst du keine Stellung
finde ich dass gerade diese Frage eine Antwort würdig ist, also nochmal, WAS ist denn der richtige Islam?

Tiny schrieb:
Natürlich habe ich auch schon andere Muslime darauf angesprochen, Standard Antwort, diese Menschen würden den Koran und den Islam nicht richtig verstehen. Das Problem nur, dass diese Menschen denken DASS sie den Koran und den Islam richtig verstehen würden.
Also, wer hat recht?
Die liberalen oder die radikalen Auslegungen?

Wer entscheidet was Islam ist, wenn mehrere Parteien von sich behaupten ihn richtig zu verstehen und zu leben, obwohl es gravierende Unterschiede zwischen ihnen gibt?
Aber switch doch am besten noch einmal ein paar Seiten zurück und lies es einfach nochmal...
... auch wenn ich wenig Hoffnung habe, soll es nich an mir scheitern.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 04:54
Dürften Mosleme eigentlich noch Sklaven kaufen?

Es soll ja gottgefällig sein, die dann wieder freizulassen.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 04:58
@Tyrannoking

Nicht jeder Kinderficker ist katholischer Priester, manche sind auch nur Laienbrüder! Es gibt sogar Kinderschänder, die ganz ohne Religion auskommen...

Naja, ich finde diese Terroristen auch lästig, was alleine die Körperscanner kosten, da sind Kinderschänder einfach preiswerter, immerhin werden die ja von der Kirchensteuer finanziert.^^


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 08:02
@Tyrannoking
Tyrannoking schrieb:...da ja auch laut Sarrazin jeder Muslim ein Teorrist ist.
Das kannst du doch bestimmt belegen, oder ist dieser Satz schlicht und einfach erlogen?

@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Es gibt sogar Kinderschänder, die ganz ohne Religion auskommen...
Und dann gibts noch die, die einem Kinderschänder hinterherlaufen und ihn als Prophet verehren...


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 08:34
@emanon

Ja, aber ob Ratzinger selbst da auch tätig war ist fraglich und als Propheten hm, man weiss es nicht, ja vll. die Opus Dei Leute...aber naja unmöglich ist nichts....


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 08:41
@Puschelhasi
Weisst du da genaueres?
Ist Ratze jetzt auch der Religion des Epileptikers anheim gefallen und sieht sich der Sunna verpflichtet?
Ahmt er das Leben Mohammeds nach und versucht sich darin 9 jährige Mädchen auf links zu drehen?
Fragen über Fragen.


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

22.12.2010 um 08:44
LOL, ja ne ich glaube _Kinderficken ist offenbar mehr eine katholisch christliche (Un)Tugend. Warum soll man nur einen (!) Teenager heiraten, wenn man genausogut Hunderte von Kindern vergewaltigen kann? Da sind die Katholiken in der Methodik doch sehr viel weiter... ;)
@emanon


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden