Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida

Die islamische Welle

20.11.2010 um 17:03
@klausbaerbel

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E6B421E016AC94198AC7CAFFF3B276C51~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...

http://www.nahost-politik.de/islam/politik.htm

http://www.kas.de/maghreb/de/publications/1984/

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien144.html

http://www.stern.de/politik/ausland/algerien-al-kaida-terror-erschuettert-algier-586691.html



2 MInuten Google, deine These, die Regeriungen in islamischen Ländern würden nichts gegen den extremistischen politischen Islam unternehmen, ist unhaltbar. Auch wenn der Kampf nicht stets im Fokus der Berichterstattung steht, findet er dennoch statt und ist nachzulesen, wenn man die Augen offen hält.


melden
Anzeige
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.11.2010 um 17:07
@Somayyeh

Danke für die Links.

Gucke ich mir an.

Übrigens ist das keine These von mir. Da unterstellt Du mir etwas, oder hast mich falsch verstanden.

Ich habe um Informationen gebeten, weil ich bisher diesbezüglich nichts in den deutschen Medien gehört oder gelesen habe.


melden

Die islamische Welle

20.11.2010 um 17:09
@klausbaerbel

Das ist durchaus nachvollziehbar, denn jeder Mensch setzt für seine Aufmerksamkeit,bewusst und unterbewusst, andere Prioritären. Daher mache ich dir auch keinen Vorwurf


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.11.2010 um 17:29
@Somayyeh

So, habe ich überflogen.

Danke für Deine Mühe.
Es stellt sich mir so dar, daß der extremistische Islamismus selbst den Islamischen Staaten gefährlich wird und diese sich dagegen zur Wehr setzen.

Das hatte ich so nicht wirklich mitbekommen.
Möglicherweise aus dem von Dir genannten Grund, oder weil die Berichte darüber nur sehr selten vorzukommen scheinen.
Zumindest den Datumsangaben Deiner Links nach zu urteilen.

Übrigens war in einem Deiner Links auch etwas gestanden, was meine Meinung über die Entstehung des weltweiten Terrorismus stützt.


melden

Die islamische Welle

20.11.2010 um 18:14
@klausbaerbel

Darf ich fragen, was deine Meinung über die Entstehung des weltweiten Terrorismus ist?^^


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Die islamische Welle

22.11.2010 um 02:25
@Can

Kein Problem, wir können bei die Helden sein! :D

@Somayyeh

Wie siehst du das, würdest du so eine Welle unterstützen? Wie ist deine Meinung über den weltweiten Terrorismus?



Gruß

SaifAliKhan


melden

Die islamische Welle

22.11.2010 um 09:37
@Spartacus

Gerade gestern bestätigte sich, dass Al Quaida einer der grossen Konjunktur-Motoren ist.
3.000 EUR für ein bisschen Spengstoff im Flieger verursachen Milliarden-Investitionen im Sicherheitsbereich von Airlines, Speditionen, Kurierdiensten, Flughäfen - schaffen jede Menge Jobs und bringen einen gewaltigen Entwicklungsschub in der Sicherheitstechnik.

Dagegen sind die Konjunkturprogramme zur Überwindung der Krise ein Witz.

Danke, Al Quaida!
Möge Allah Euch schützen, damit wir verdienen.


melden

Die islamische Welle

22.11.2010 um 10:24
@Spartacus

Du meinst eine islamische Welle gegen den Terrorismus? Ja, absolut. Terrorismus ist eine der schändlichsten Formen der politischen Gewalt und sollte von niemandem toleriert werden.
Obwohl oder auch gerade weil der Terrorismus derzeit vorallem im Namen des Islam stattfindet, gehört ihm die Solidarität von Seiten der Muslimen entzogen.


melden

Die islamische Welle

14.12.2010 um 16:37
@Spartacus

ich würds toll finden wenn dein szenario wahr werden würde...alle müssen es langsam verstehn dass islam und terrorismus nix miteinander zutun haben..

M.f.G
H-M


melden

Die islamische Welle

19.12.2010 um 06:59
@Spartacus

Salam Saif Ali Khan!
Danke für den ausführlichen Artikel! Ich bin öfters in Ägypten, Türkei, Sudan.....Meistens bin ich am Roten Meer tauchen, aber ich treffe mich auch mit viele Einheimischen. Da ich fast immer alleine den Urlaub verbringe, so komme ich leichter mit Ägypter oder Araber ins Gespräch. Im Laufe der Zeit hatte sich ein Freundeskreis gebildet. Ich treffe sie fast jedes Mal, wenn ich unten bin.

Aufgefallen ist mir, all jene Ägypter, Araber, Sudanesen....alle die ich am Roten Meer oder am Nil treffe, haben von Europa meist eine völlig andere Vorstellung. Jene, welche mit mir reden, sind schon etwas pro-westlich eingestellt und sie sind natürlich auch gegen den Terror, das ist klar. Alle, welche bereits im Westen lebten, sehen den islamischen Terror als persönliche Gefahr.

Doch ich sah selber, daß auch gebildete und wohlhabende Araber, Ägypter.... mit Bin Laden und der Al Qaida sympathisieren. Ich erinnere mich noch, als ich in ein Teehaus ging - einer rief mir zu und meinte "Bin Laden..very good man....very good man!" Diesen Araber traf ich noch mehrmals und ich plauderte mit ihm ziemlich lange, er konnte auch gut Englisch. Mich interessierte seine Einstellung. Er gehörte zu den gebildeten Moslems, doch er war noch nie in Europa.

Seit den Bombenanschlägen in Nairobi und Daressallam in den späten 90er Jahren, diskutiere ich oft mit ihnen über das Thema islamischer Terrorismus. Einmal war ich in Luxor, als die Folterbilder von Abu Ghreib bekannt wurden. Das war im Frühjahr 2004. Die arabischen Zeitungen waren voll mit diesen fürchterlichen und abstoßenden Fotos.

Das ist klar, daß die meisten Araber darüber empört waren. Machmut sagte zu mir, es wäret besser für mich, ich solle auf der Straße nicht mehr Englisch sprechen, sonst glauben die meisten ich sei ein US Bürger. Damals traf ich einige US Bürger, sie hatten sogar Leibwächter von der US Botschaft, damit ihnen nichts passiert.

Die Medien in den arabischen Ländern schreiben anders als die österr. oder deutschen Zeitungen. Oft habe ich das Gefühl, daß die Regierungen absichtlich Stimmung gegen den Westen machen - um von ihrer nationalen Armut und Korruption abzulenken. Nach dem Motto:"Der Westen ist schuld, daß ihr arm seid!"

Die Korruption ist in allen islamischen Ländern extrem. Weit ärger als bei uns. Einerseits wird im Koran von Gerechtigkeit gegenüber den Armen gesprochen, doch merkte ich davon nichts. Wie bei uns im Christentum - die Reichen lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen.

Vor einigen Jahren lernte ich auch einen ägyptischen Rechtsanwalt kennen. Mit ihm treffe ich mich jedes Mal, denn es ist interessant für mich, wie unterschiedlich die Rechtsauffassung ist zwischen Österreich und Ägypten.

In diesem Zusammenhang fällt es auf, daß Frauen keine Rechte in einem islamischen Land haben. Sogar der islamische Rechtsanwalt war der gleichen Meinung wie ich. Er erklärte mir, daß die islamischen Gelehrten, Prediger - der islamische Klerus über die Gesetze wacht. Wird ein neues Gesetz beschlossen, muß es vom obersten islamischen Rat abgesegnet werden, damit es ja nicht gegen den Koran verstößt.

Tatsache ist, den meisten Frauen geht es schlecht in diesen Ländern. Außer sie sind reich und gebildet, dann hat eine Ägypterin oder Araberin alle Rechte, sogar im konservativen Iran. Stammt sie aus einer einflußreichen und reichen Familie, braucht sie auch kein Kopftuch tragen. Das ist tatsächlich so!

Ich bin schon etwas älter. Das erste Mal war ich 1978 in Kairo und 1976 in Istanbul-Ankara-Syrien. Damals in den 70er Jahren sah man kaum eine Frau mit Kopftuch in Kairo oder Ankara. Auch in Teheran trugen Frauen kein Kopftuch, nur die älteren Frauen in den Dörfern.

Interessant war, als die Kulturrevolution im Iran begann (ich war in der Nähe und erinnere mich noch sehr gut daran). Als 1979 der Schah gehen mußte und Khomeini wurde freudig von allen begrüßt, ab diesem Zeitpunkt änderte sich sehr viel in der gesamten islamischen Welt.

Die Russen kamen Dezember 1979 nach Afghanistan und die Mudschaheddin kämpften für ihre Freiheit, unterstützt mit Waffen der CIA. Ab den 80er Jahren - als der Gottesstaat Iran ausgerufen wurde. Ab dieser Zeit trugen plötzlich fast alle Frauen ein Kopftuch in allen islamischen Städten. Der konservative islamische Klerus gewann wieder an Macht und Einfluß, nicht nur im Iran, sondern in allen islamischen Ländern.

Nach dem Abzug der sowjetischen Armee aus Afghanistan 1989 wurde nun gegen den Westen Stimmung gemacht. Zuerst waren die gottlosen Kommunisten die Feinde, als man diese besiegte, als ihr kommunistisches System zusammenbrach, wurden nun die USA und Europa zu Feinden der islamischen Kultur (so hieß es). Ab diesem Zeitpunkt kritisierten die islamischen Fundamentalisten den Westen. Die westliche Frauenmode ist schlecht - unser Glaube an Christus ist schlecht......unsere Kultur ist schlecht, wir sind gottlos und unmoralisch usw usw.

Das die Christen unmoralisch sind, daß sagten schon die Moslems vor 1000 Jahren, als die Kreuzritter in den Nahen Osten kamen. Die Europäer hatten schon immer eine etwas lockere Beziehung zu Frauen. Dafür mußten auch einige Frauen bei uns kämpfen oder auf die Jagd gehen. Die Gleichberechtigung der nordeuropäischen Frauen geht weit in die Geschichte zurück. Sie Frauen der Wikinger, Germanen, Franken, Slawen.....waren tatsächlich gegenüber dem Mann gleichgestellt. (das schrieben die Römer von ihrem Germanen Feldzug vor 2000 Jahren)

Als die Moslems vor 1000 Jahren sahen, wie die Kreuzritter ihre Frauen locker behandelten, konnten sie unser Verhalten nicht verstehen. Außerdem wurde den Kreuzrittern vorgeworfen, daß sie sich nie waschen. Die christlichen Frauen sprechen und küssen auch andere Männer. Das war zuviel für gläubige Moslems und bezeichneten die Christen als unmoralisch. Nur ihre Tapferkeit wurde von ihnen gelobt.

Vor rund 10 Jahren hatte ich die Gelegenheit den Koran auf Deutsch zu lesen. Es war Winter und ich war in einem Hotel in der Nähe von Kairo. Einer meiner Bekannten aus Gize borgte mir eine deutsche Koran Übersetzung. Da ich die Bibel tatsächlich gut kenne (ich war in einer Klosterschule), so wollte ich auch mehr über den Koran und dem Islam wissen. Ich weiß natürlich, daß man den Koran nur in Arabisch lesen soll, da ich jedoch kein Arabisch kann, mußte ich es in Deutsch lesen. Der Koran erinnert mich sehr an das Alte Testament der Bibel.

Man sieht, daß alle 3 Religionen: Judentum, Christentum und Islam eng verwandt sind. Trotzdem herrschte oft Krieg untereinandert und das seit über 1000 Jahren. Wir sind uns sehr ähnlich in unseren Religionen, es gibt ein paar kleine Unterschiede. Doch ich glaube, daß diese Unterschiede eher traditioneller Herkunft sind und nichts mit der Religion zu tun haben. So wie das Kopftuch, welches Tradition ist. Das wurde mir von islamischen Frauen erklärt, sie sagten mir, daß Kopftuch hat nichts mit dem Koran zu tun - das ist nur Tradition.

Die Vermischung zwischen Islam und Tradition ist in den islamischen Ländern sehr stark verbreitet - auch im Judentum. Im Christentum weniger. Auch die Christen waren vor einigen Hundert Jahren sehr konservativ. Auf Dauer ließen sich die Europäer das nicht gefallen - es gab Reformation, Aufklärung, Trennung zwischen Kirche und Staat nach der französischen Revolution und zum Schluß die Anerkennung der Naturwissenschaft. Wie die Evolution zum Beispiel.

Wir haben im Christentum noch immer Fundamentalisten, welche die Bibel wörtlich lesen. Diese Gruppen leben vor allem in Nordamerika und Australien, in Europa haben wir solche christlichen Fundamentalisten seltener.

Da ich seit Mitte der 70er Jahre häufig in diesen Ländern war, so befasste ich mich mit dem Islam. Ich war Ende der 70er Jahre in Lahore, Pakistan. Khalid, ein Student in Wien nahm mich mit in seine Heimat, wir sind damals noch mit Bus und Zug gefahren. Von Wien - Istanbul - Teheran - Herat - Kabul bis Lahore.

Ich erzählte ihm, daß ich schon mit 16 eine Beziehung hatte - dummerweise erwischte uns ihre Mutter, als wir im Bett waren. Er sagte zu mir, wenn Dir das in Pakistan passiert, die Eltern bringen Dich mit Sicherheit um. Damals erfuhr ich schon von den strengen Regeln in diesen Ländern. Damals war das Leben in diesen Ländern noch viel toleranter und westlich orientiert.

Wenn heute Filme aus Hollywood im arabischen TV gezeigt werden, regen sich die meisten gläubigen Moslems auf und meinen, daß die Mädchen in den USA unmoralisch gekleidet sind. Offene Haare macht Männer wild und es kommt vermehrt zu Vergewaltigungen.......das wird seit 25 Jahren den jungen Frauen in diesen islamischen Ländern eingeredet.

Daher spreche ich lieber mit Frauen in meinem Alter, um die 50-60. Damals schafften sie es, sich von der verstaubten Tradition zu lösen. Die älteren Frauen - also jene in meinem Alter, sind meistens fortschrittlicher, als die ganz jungen Frauen.
Es kommt auch auf die Bildung an. Sogar auf den Hochschulen in Alexandria und Kairo tragen die Studentinnen ihre Wickeltücher und Kopftücher usw usw. Vor 30 Jahren waren die Studentinnen alle westlich gekleidet.

Zu Deiner Frage will ich noch gern Stellung nehmen:
Wenn islamische Bürger auf der Straße gegen den islamischen Terror demonstrieren, glaube ich nicht, daß dies einen Erfolg hat. Ich vermute sogar, daß es falsch verstanden wird. Meiner Meinung nach wäre es das beste, daß die islamischen Leute westliche Kleidung tragen sollten, Männer wie Frauen. Mit der Kleidungs-Anpassung kann man die Menschen überzeugen, daß ihr gegen den Terror seid.

Ich bin mir sicher, wenn es Demos gegen den Terror gibt, kommen sicher viele Frauen mit Kopftücher und das ist genau der kritische Punkt, wovon ich spreche. Denn islamische Kleidung bei Frauen wird automatisch mit Unterdrückung, Scharia, Al Qaida und Terror....gleichgesetzt. In diesem Fall helfen Demos alleine nicht. Du verstehst sicher die Macht der Werbung, die Macht des Bildes und die Macht der Kleidung. Der äußere Eindruck ist der Wichtigste. Die Menschen hören nicht auf die Botschaft, sie beobachten, wer das macht.

Wenn jemand wie Osama Bin Laden gekleidet ist und er würde auf die Straße gehen und gegen den islamischen Terror demonstrieren. Das würde in Sicht der Europäer widersprechen. Die westliche Kleidung ist bei Mann und Frau sehr wichtig!! Bei Euch wahrscheinlich nicht. Daher bringt das Demonstrien alleine nichts. Am besten man zeigt sich als angepasster Bürger, der die Kultur schätzt. Auf diese Weise kann man Menschen am besten überzeugen und nicht mit Worte alleine!

Nun muß ich aufhören - alles Gute
aus Wien!


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

19.12.2010 um 10:05
@seashellpeter

Muslimische Frauen, nicht islamische Frauen.
Ein Kopftuch hat sehr wohl etwas mit dem Koran zu tun: Sure 24, Vers 31

Ich bin mir sicher, wenn es Demos gegen den Terror gibt, kommen sicher viele Frauen mit Kopftücher und das ist genau der kritische Punkt, wovon ich spreche. Denn islamische Kleidung bei Frauen wird automatisch mit Unterdrückung, Scharia, Al Qaida und Terror....gleichgesetzt. In diesem Fall helfen Demos alleine nicht. Du verstehst sicher die Macht der Werbung, die Macht des Bildes und die Macht der Kleidung. Der äußere Eindruck ist der Wichtigste. Die Menschen hören nicht auf die Botschaft, sie beobachten, wer das macht.

Wer das Kopftuch mit Terror und Al Qaida gleichsetzt, der ist nicht ganz normal im Kopf.

Wieso gibt es keine Demonstrationen seitens der Christen gegen die christlichen Priester, die Kinder missbrauchen?

Am besten man zeigt sich als angepasster Bürger, der die Kultur schätzt.

Wo zeigen denn die in arabischen Laendern arbeitenden Westler ihren Respekt gegenueber der arabischen Kultur? Die tragen dort kein Galabya, Dishdash oder Abaya, sondern laufen wegen der Hitze in knappen Kleider rum. Die sind dort ja nicht einmal Buerger des Landes, sondern sogenannte Expats. Die Muslime in Deutschland sind aber zum grossen Teil Deutsche Buerger.

pr67878,1292749529,2436353918 7115fc564528229

Hintergrund Information zum Photo:
"In the photo two veiled Emirati women stare at a foreigner wearing a revealing dress at horse racing's 2008 Dubai World Cup at Nad al-Sheba in Dubai on March 29, 2008. The Dubai World Cup is the richest horse race in the world, with prize money totalling 21.25 million US dollars. AFP PHOTO/KARIM SAHIB"


ps. nur so nebenbei: Machmut = Mahmud.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

19.12.2010 um 10:59
pprubens schrieb am 19.11.2010:Die islamische Welle
... gilt es zu stoppen und sich ihr entgegen zu stellen


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

19.12.2010 um 11:01
CokGüzel schrieb:Wieso gibt es keine Demonstrationen seitens der Christen gegen die christlichen Priester, die Kinder missbrauchen?
Gab und gibt es! Aber wo bleiben denn die Islams um gegen die Kinderehen zu demonstrieren und sie als unislamisch zu brandmarken? Oder wo bleiben alle anderen ohne Glauben um die Spinner von der Odenwaldschule mit ihrer Ideologie zu brandmarken?


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

19.12.2010 um 11:20
@CokGüzel
Die hat aber wenigsten geile Beine! Very Sexy. :D




---------



Sind die Muslime nicht schon längst aufgekauft? - Die haben überhaupt keine Macht, obwohl sie Geld in überfluss haben, ich rede von den Saudis, Quwaitis, Dubai etc. - Keine wirkliche Technologie. Wissen die nicht, das Wissen = Macht ist? Nicht das Geld, Geld bringt nichts, wenn man kein Wissen hat! - Muslime haben das Wertvollste, das die Menschheit besitzt, in Jerusalem verloren!

Fifa - Weltmeisterschaft in Dubai? - Damit ist schon mal die Firma Hochtief gerettet, viele Amerikanische und Europäsche Firmen erhalten jetzt Millionschwere Aufträge, für Infrastruktur und Entertainmant für die Fußball-Fans, das Stadion ... Tja, so knüpft man den Scheichs das Geld ab. :D

Oder man schau sich doch nur all die Sinnlosen Gigantischen Bauten an, die ja von Ausländischen Ingeneuren geplant werden etc., die Öl-Multis geben das Geld, bekommen Häuser und? Kein eigenes Wissen, solche Technologie selbst zu bauen - ausser Öl und Geld haben die im Grunde nichts. -- So werden die nie ein wirklich wichtige Rolle in der Weltpolitik spielen, man benutzt sie doch nur aus. :D

Militärstützpunkte der USA in den Arabischen Staaten - Amerikanische Militär, keine eigenen -- Das ganze Geld in Ausländischer Hand (Banken)!

Die gehorchen der UN und USA mehr als sie es sich denken können, sie belügen ihre eigene Bevölkerung - So wird nie Frieden!!!


Frieden wird es NIE geben, niemals!!

Und genauso wenig eine Islamische Welle, wenn die Bevölkerung nur ein Fußvolk von Mächtigen Dummköpfen ist, ohne Verstand, Vernunft und Wissen!

Es wird Krieg geben - Das ist Sicher!!!


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 00:39
@CokGüzel


Hallo!

Du weißt, seit den späten 70er Jahren fahre ich regelmäßig in diese Länder am Roten Meer, Persischer Golf usw.... Ich bin relativ oft in arabische Länder, doch eine ausländische Frau im Minirock sah ich nur in den Hotelanlagen oder bei Darbietungen westlicher Firmen. Was glaubst Du, was es für eine Aufregung gebe, wenn eine Ausländerin im Minirock durch die Gassen von Luxor, Assuan oder Karthum spaziert. Sie wird sicherlich verbal attackiert - das mindeste wäre, daß manche sie anspucken. Dem setzen sie sich nicht aus. Wie gesagt, in den Hotelanlagen ist es erlaubt. Im Internet kann ich viele extreme Fotos finden, das entspricht auch nicht die Regel, ansonst wäre sie auch nicht fotografiert worden.

Vielleicht ist Dir aufgefallen, daß ich das Christentum noch weit mehr kritisiere als andere Religionen. Durch meinen langjährigen arabischen Freundes- und Bekanntenkreis, so kam es immer wieder vor, daß wir einen ganzen Abend nur über diese Themen sprechen. Ich fliege meistens alleine - dadurch lernt man die Bevölkerung und ihre Kultur besser kennen.

In den letzten 35 Jahren hat sich immens viel im Nahen Osten verändert. Damals war das heiße Eisen Israel-Palästina, der Kalte Krieg und Gadaffi. Die Zeit war allgemein etwas ruhiger im Vergleich zu heute. Afghanistan war bis 1979 ein wunderschönes Land, mit sehr gastfreundlichen Menschen. Es war damals auch ein Treffpunkt der jungen Leute. Die Afghanen haben eine tolle Kultur. Leider waren die Sowjets die ersten, welche die alten historischen Gebäude in diesem Land zerstörten.

Auch Persien, der Iran ist sehr interessant. Die historischen Gebäude sind beeindruckend. Doch auch der Schah hatte leider eine Art staatliche Geheimpolizei die SAWAK, damit unterdrückte er die Opposition. Linke Studenten und islam. Fundamentalisten wurden durch diese SAWAK inhaftiert. Das war ein großer Fehler, den er machte. Deshalb kritisierte ihn auch der Westen wegen seiner harten Vorgehen, gegenüber seiner Bevölkerung. Durch Khomeini und die Kulturrevolution kippte es ins andere Extrem. Was ebenfalls nicht sinnvoll ist. Die USA machten viele Fehler, nachdem Khomeini an der Macht war.

Einen neueren großen Fehler machten die USA im Irak. Das sehen mittlerweile auch die USA ein. Sie wundern sich, weshalb sie unbeliebt sind im arabischen oder islamischen Raum. Den gleichen Fehler machten die USA in Vietnam auch. Damals ging ich noch zur Schule und die Lehrer erklärten uns, daß die USA die Demokratie nach Vietnam bringen wollen. Nach 10 Jahren sahen sie es ein, daß ihr "American Way of Life" nicht überall gefragt ist. Schließlich wurde ganz Vietnam kommunistisch. 30 Jahre später machen sie den gleichen Fehler im Irak.

MUSLIMISCHE GLÄUBIGE GEGEN DEN TERROR
Ich und viele andere wissen es, daß die meisten Muslims gegen den Terror sind. Das ist klar. Ich vermute, daß vor allem die Medien daran schuld sind und oft ein falsches Bild zeigen. Es gibt jedoch schon gewisse Gruppen in den arabischen Ländern, welche eine gewisse Sympathie zu Bin Laden und den Fundis haben. Vor allem die älteren arabischen Bürger sind dagegen.

Vor 2-3 Jahren plauderte ich mit einige junge Ägypter (18-22 Jahre). Sie sagten mir, daß sie gerne im Irak kämpfen würden. Ältere Freunde von ihnen sind bereits in diesem Land. Auch sie wollen ihre Brüder im Irak beistehen, im Kampf gegen die US Truppen. Natürlich können sie sic die Reise nicht leisten. Sie werden von religionsnahen Gruppen finanziell unterstützt. Diese Gruppe von Burschen sahen Bin Laden als eine Art "Robin Hood" oder eines Freiheitskämpfers.
Meistens bin ich jedoch mit Leute meines Alters beisammen, selten mit den ganz jungen. Ich fragte sie, ob sie eine Minderheit sind, welche mit Bin Laden sympathisieren. Oder gibt es noch mehrere.

Angeblich sind es meistens junge Männer, welche von gewisse radikalen Personen überredet werden. In diesem Fall spielt das Geld auch eine große Rolle bei ihnen. In erster Linie sind sie von dem Extremismus überzeugt. Ein ähnliches Problem gab es in Deutschland vor 30 Jahren auch. Als sich viele politisch interessierte junge Leute die RAF gründeten. (die Rote Armee Fraktion). Es waren reine Terroristen, welche hohe Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft hinrichteten. Es gab etliche junge Leute, welche diese Ideologie unterstützten. Extremismus unterstützen meistens jüngere Menschen. Bei den älteren Ägyptern oder Arabern sah ich keine Sympathie für den islamischen Terrorismus.

TRAGE IMMER TURBAN UND GALABIA AM NIL
Wenn ich unten bin trage ich meistens meine Galabia, Sandalen und meinen weißen Turban - bei der Hitze ist es nicht schlecht. Auch im Winter bei Sandsturm hat sich der Turban schon bewährt.


FREUNDE ERKLÄREN MIR SEHR AUSFÜHRLICH DEN ISLAM UND IHRE KULTUR
Im Laufe der Zeit entwickelten sich gute Freundschaften am Roten Meer und am Nil. Sehr interessant finde ich stets die Gespräche mit dem jungen Rechtsanwalt aus Kairo. Auch er konnte mir viel erklären. Vor einigen Jahren im Frühjahr saßen wir zu viert auf einem Teppich am Sandstrand am Roten Meer. Der klare Sternenhimmel ist in der Wüste immer beeindruckend. Die beiden Cousinen meines Freundes Machmut waren auch dabei und wir plauderten bis tief in die Nacht über interessante Themen. Es war ein schönes Treffen, deshalb erinnere ich mich noch gut daran.

Die beiden Frauen, Daria und Sira, kenne ich auch schon länger durch Machmout. Es ist immer eine Wohltat wenn jemand gut Englisch spricht und alle 3 sprechen sehr gut. Zufällig fiel mir ein, daß ich die beiden Frauen (beide um die 40) noch nie mit Kopftuch sah. Das nahm ich diesmal zum Anlaß für die folgende Frage, ob es nicht Pflicht sei, die Bekleidungsvorschrift für muslimische Frauen.
Daria erklärte mir, daß das Kopftuch und die ganzkörper Bekleidung schon sehr alt ist und bis in die vorislamische Zeit reicht. Vor 3-4000 Jahren lebten auf der arabischen Halbinseln und am Sinai, verschiedene Reiterstämme. Es kam immer wieder vor, daß ein Stamm einen anderen überfiel und wertvolle Güter raubte.

Es wurden auch junge Frauen von anderen Stämmen geraubt - sie wurden entweder verkauft und sie behielten die junge Frau in ihrem Stamm. Wobei hellhäutige Frauen immer hoch im Kurs waren, die konnte man teurer verkaufen als dünklere Frauen. Bevor ein Überfall stattfand, schickte man Spione aus, sie waren meist als Händler oder Bettler verkleidet. Sie gingen in verschiedene Dörfer, um zu sehen, ob sich überhaupt ein Überfall lohnt. Oder wie gut sie bewaffnet sind. Ob dieser Stamm oder Dorfgemeinschaft über Reichtümer verfügen, oder ob sie viele junge Frauen hätten.
Diese Spionage und die Überfälle waren schließlich überall bekannt. Vor allem, daß sich fremde Händler, in Wirklichkeit Kundschafter eines anderen Reiterstammes, im Dorf aufhalten können und das es gefährlich sei, wenn Frauen frei herumlaufen. So gewöhnte man sich an, daß man die Frauen im Haus behielt. Es wurde zum Gesetz, daß kein Fremder die Frauen des Stammes oder der Gemeinde sehen darf. Falls sie doch außer Haus zu tun hatten oder auf das Feld gehen mußten, zogen sie sich ein sackförmiges Kleid mit Kopftuch an, welches den ganzen Körper bedeckte, so daß auch die Figur nicht zu erkennen war.
Falls sie tatsächlich von einem möglichen Spion gesehen wurden, so glaubte der Kundschafter, daß es sich um eine alte Frau handelt oder um eine verkrüppelte Frau. Humpeln wurde ebenfalls praktiziert, so daß der Kundschafter bald wieder abzog. Es war zum Schutz der jungen Frauen und Mädchen.
Natürlich wollten die Frauen in ihrem Dorf bleiben und schon von fremden Menschen verkauft werden. Wenn nun eine junge Frau vorhatte auf das Feld zu gehen oder Wasser zu holen, fragte sie ihren Mann oder ihre Brüder, ob sich Fremde im Dorf aufhalten. Sie gaben "grünes Licht", falls sich kein Fremder in der Nähe zu sehen war.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt war, daß die Frauen ihre weiche Haut behielten. Denn Sonne und Sand trocknet die Haut aus und man bekommt schneller Falten. Außerdem wurde ihre Haut mit der Zeit heller. Das war auch ein Schönheitsideal. Es gab viele Vorteile für eine ganzkörperliche Bekleidung und dem Kopftuch. Es hatte einen praktischen Grund und es garantierte ihre Sicherheit.


IM MITTELALTER HATTEN DIE ARABER EINE HOCHKULTUR
Die Araber hatten im Mittelalter die höchste Kulturstufe weltweit. Anschließend kam das Osmanische Reich, das sich bis ins 19. Jahrhundert hielt.

Das war auch das Ziel von Mohammed. Er wollte, daß die Araber ihren ursprünglichen Naturglauben (Polytheismus) aufgeben. Er gründete eine Hochreligion und eine Hochkultur. Durch die Handelsreisen und Eroberungsfeldzüge der Araber gelangten sie an Wissen und Reichtum. Im Mittelalter waren Städte wie Bagdad, Damaskus, Cordoba....ein Zentrum des Wissens. Die europäischen Länder waren davon noch weit entfernt. Im Bereich Geographie, Mathematik, Nautik, Medizin, aber auch im künstlerischen Bereich waren die Araber sicher die Erfolgreichsten im ganzen Mittelalter. Der Zusammenbruch kam durch den Mongolensturm im 14. Jahrhundert. Das Osmanische Reich schloß wieder alle Muslims zusammen.

DIE VERBRECHEN DER KIRCHE
Da ich in eine Klosterschule gehen mußte, wurde ich auch ein starker Kritiker der christlichen Religion. Seit rund 30 Jahren befasse ich mich für die vielen Verbrechen und Mißstände in der christlichen Kirche. Das meiste Blut an den Händen hat mit Abstand das Christentum (Im Namen Jesu oder im Namen Gottes) wurde getötet. Interessant ist auch, daß der Name "Heiliger Krieg" ursprünglich von Papst Urban stammt, der 1099 n.Chr. zum ersten Kreuzzug aufgerufen hatte.

Im Laufe der Zeit sammelten sich bei mir die Bücher über die Hexenprozesse, Inquisition, Hinrichtungen und sexuelle Ausschweifungen. Geld wurde ab dem Mittelalter immer wichtiger für die Kirche, um ihren teuren Lebensstil zu finanzieren. Aber auch, um die teuren Kirchen, Kathedralen und Klöster bezahlen zu können. Die moralisch verkommenste Zeit für die Kirche begann im frühen Mittelalter und erstreckte sich bis zur französischen Revolution. Danach mußte sich der christliche Klerus ändern. Doch vor 600 Jahren hatten Päpste, Kardinäle, Bischöfe und Priester noch Kinder, sie hatten Mätressen und besuchten regelmäßig Prostituierte. Das wird jedoch heute geheim gehalten. Der Kirche sind Teile ihrer Geschichte sehr unangenehm. Viele Zeugnisse und Berichte aus dieser Zeit wurden zum Teil vernichtet oder versperrt. Natürlich dab es zu jeder Zeit sehr fromme und ehrbare Priester. Sie waren auch die Mehrheit, doch die wenigen unmoralischen Kleriker, lösteten Entsetzen aus. Diese wenigen merkte sich das Volk, der Großteil an sittenstrenge Priester viel nicht auf.

PRIESTER UND SEX
Das Problem des Kindesmißbrauchs in der Kirche reicht bis ins Mittelalter. Doch damals blieb es geheim. Es gab immer wieder Priester oder Bischöfe - sogar Päpste, welche Sex mit Minderjährigen hatte.
(Der 57jährige Papst Alexander VI. hatte ein Kind von der erst 15jährigen Giulia Farnese, er starb 1502. Er ist einer der Skandal-Päpste der Renaissance).

Das gab es leider immer, die Kirche ist groß und hat Abertausende Mitarbeiter, welche sich für das Zölibat, also für ein keusches Leben entschieden. Seit rund 30 Jahren werden nun endlich sexuelle Verfehlungen publik und gerichtlich bestraft. Doch bis in die 70er Jahre wurden solche Vorfälle stets totgeschwiegen. Es gab extreme Vorfälle seit dem Bestehen der Christlichen Kirche. Am Anfang waren alle Ur-Christen noch fromm....das ist belegt. Doch ab dem frühen Mittelalter war das geschworene Zölibat für manche nicht mehr wichtig. Es gab sogar pädophile Päpste.....nicht viele, daber doch.

Das meiste wird heute von der Kirche verschwiegen. Die Prozeßakten der Hinrichtung von Häretikern, Juden, Sarazenen, Mauren, Hexen....usw. Diese Akten liegen versperrt im Vatikan. Vor einigen Jahren öffnete der Papst einen Teil dieser "geheimen" Akten für die Öffentlichkeit. (Heiliges Offizium). Ein Drittel der Akten sind heute für jedermann zugänglich. Über zwei Drittel sind noch versperrt. Die meisten Kardinäle, Bischöfe, Priester und Mönche....hielten sich auch an das Zölibat und beging keine Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

In der Zeit zwischen 900-1600 n.Chr. passierten die meisten Verbrechen, sogar Morde wurden in Auftrag gegeben (das gab es in der islam. Geschichte auch). In der Kirche ging es lange Zeit um Macht und um Reichtum. Moralisch verkommenen Priester nahmen sich einen Buben ins Bett. Als immer mehr Skandale an die Öffentlichkeit gelangten, waren alle Königshäuser und Regierungen verärgert über die Kirche und ihren Mitarbeitern. Vor rund 1-200 Jahren begann langsam eine Kehrtwendung in Richtung frommes Christentum. Das ist auch nur möglich, wegen der stärker werdenden Transparenz. Heute können sie Verfehlungen nicht mehr auf Dauer geheim halten.

ISLAMISCHE GEHEIMHALTUNG
In der islamischen Geschichte gab es ebenfalls einige spektakuläre Morde und manchmal sogar Fälle von Kindesmißbrauch. Es gab immer Auftraggeber für einen Mord. Doch das wird natürlich streng geheim gehalten. In einem autoritären System ist es einfacher, etwas geheim zu halten, da es keine Opposition gibt.
Das Problem der Kirche in der Vergangenheit war ihr hoher Blutzoll. Unzählige Menschen wurden im Namen Gottes ermordet oder hingerichtet. Auch die indianischen Stämme in Mexiko, Peru wurden in Gottes Namen getötet. Nach Ansicht der Mönche, war ihre Religion Teufelswerk.

In diesem Punkt waren die Araber, wie auch die Osmanen, Sarazenen weit toleranter als die Christen aus dem 16. Jahrhundert. Es gab viele kriegerische Auseinandersetzungen, wie zwischen Shiiten und Sunniten. Der islamische Klerus war toleranter zu Andersgläubige. Das hatte auch einen praktischen Grund, für das Militär wollten sie keine gläubigen Muslims als Soldaten. Außerdem verbietet der Islam, daß Muslims auf Muslims schießen, also gegeneinander Krieg führen. Daher nahm man für den Militärdienst Christen oder Juden. Viele von ihnen konvertierten später zum Islam, da es Vorteile für sie brachte. Das Osmanische Reich, war im Vergleich zu den Ländern in Europa, fortschrittlicher. Die Juden waren im Nahen Osten sicherer als in Europa. Gab es Naturkatastrophen oder eine Seuche wie die Pest, so waren sofort die Juden daran schuld - und sie wurden vertrieben, hingerichtet und ihre Ersparnisse nahm die Kirche.

Skandale auch im Nahen Osten
Das es auch zu Kindermißbrauch im Palast des Sultans in Istanbul kam, ist belegt. Auch in den arabischen Emiraten sickerten Skandale durch. Doch darüber spricht man heute nicht gerne oder es wird als Verleumdung bezeichnet. Der venezianische Geheimdienst war über die Vorfälle und Abläufe im Harem des Sultans erstaunlich gut informiert. Die Venezianer hatten Informanten, welche im Harem beschäftigt waren. Auf diese Weise erhielten sie wichtige Informationen, welche vor allem für die Kirche und andere Königshäuser sehr wichtig waren.


ZUM ABSCHLUSS DIE DEMONSTRATION
Grundsätzlich wäre das in Ordnung, doch ich glaube nicht, daß eine Demonstration gegen den islamischen Terror das gewünschte Umdenken in der Bevölkerung bewirken kann. Wenn man das organisiet, dann müßten alle im ganzen Land dagegen demonstrieren. Dann könnte ich mir einen Erfolg vorstellen.
Sicherlich kann man mit mir darüber reden, da ich schon lange in diese Länder fahre und über vieles informiert bin. Doch es gibt sehr viele Menschen, welche das Kopftuch als religiöse radikale Einstellung sehen. Das sind sogar relativ viele Menschen in Europa und Nordamerika.
Ich war selbst überrascht darüber.
Das einzige, was eventuell Sinn machen könnte, daß wäre, wenn man es großflächig organisiert. Zur gleichen Zeit in vielen Städten über ganz Deutschland oder Österreich. Dann kann es publik werden und man spricht darüber.

Ich bin sicherlich kein Ignorant oder unwissend. Doch höre ich auch die tägliche Meinung christlicher Bürger.

In Wien kenne ich ein paar türkische, iranische und pakistanische Frauen, die ich fallweise treffe. Einige arbeiten im gleichen Bürohaus wie ich, die anderen treffe ich manchmal im Wohnhaus. Alle sind sehr schick gekleidet, mit einer Jean oder Lederhose, eine Bluse, Lederschuhe mit halbhohen Absätzen und einer Lederjacke. Die jungen Frauen fühlen sich wohl hier, sagen sie mir. Samina, die kleine aus Pakistan erklärte mir, daß noch niemand auf den Gedanken kam, daß ihre Eltern aus einem muslimischen Land kamen. Auch einige der anderen Frauen sagen es. Jasmin, die schlanke Türkin ist immer schick gekleidet. Sie sagte mir letzten Sommer, alle glauben, daß sie aus Italien oder Spanien kommt. Erstens wegen der dunklen Haare und zweitens wegen meiner schicken Kleidung. Alle von ihnen sprechen prefekt Deutsch und sehr gut Englisch oder Französisch.

Ich glaube, hier liegt der "Hase im Pfeffer". Diese 4-5 Frauen wurden schon in Wien geboren und ihre Eltern (welche in meinem Alter sind) waren von Anfang an pro-westlich orientiert. Als sie so jung waren wie ich, in den 70er Jahren, waren die islamischen Länder westlich orientiert. Sie wollen sich auf keinen Fall der islamischen Kleiderordnung unterwerfen oder anpassen. Das würde einigen von ihnen Probleme bringen, wenn sie im Büro oder im Kundendienst nach der islamischen Kleiderordnung angezogen sind. Ich vermute, daß die Enkel der Emigrantenfamilen, überzeugte Österreicher, Deutsche, Holländer.....usw. sind.
Manchmal mache ich einen Spaß mit Samina und sage ihr, daß sie von mir zum Geburtstag ein Kopftuch bekommt. Soweit ich erfahren habe, sind alle dieser jungen Frauen mit einem Österreicher oder Deutschen verlobt oder verheiratet.
Grüße aus Wien!


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 00:48
@CokGüzel
CokGüzel schrieb:Wieso gibt es keine Demonstrationen seitens der Christen gegen die christlichen Priester, die Kinder missbrauchen?
Es gibt viele Wege, Protest zu demonstrieren !!!

http://www.n-tv.de/politik/Katholiken-treten-aus-article2183791.html

Auszug:
Der Missbrauchsskandal, aber auch die Affäre um den Augsburger Bischof Walter Mixa lösen eine weitere Welle von Austritten aus der katholischen Kirche aus. Zudem verlassen immer mehr Katholiken ihre Kirche, um evangelisch zu werden.
Und nebenbei möchte ich mal klarstellen, dass Du hier ALLE Christen über einen Kamm scherst.....das, was Du ansprichst, waren KATHOLISCHE Christen !!!!!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

20.12.2010 um 00:56
Aber es waren doch Christen, oder fängst du plötzlich an bei Verbrechen von Religionsangehörigen zu differenzieren, das wäre aber mal ganz was neues. :D
@CurtisNewton

@Valentini
Hast du gelesen was mit "islamischer Welle" hier im fred gemeint ist? Ich glaube kaum, denn sonst wärest du wohl kaum dagegen.^^


melden

Die islamische Welle

20.12.2010 um 00:59
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:oder fängst du plötzlich an bei Verbrechen von Religionsangehörigen zu differenzieren, das wäre aber mal ganz was neues.
hmmm.....wenn Du bis jetzt nicht gemerkt hast, dass ich auch immer deutlich zwischen Islamismus und Islam getrennt habe.....warst Du sehr unaufmerksam.

Und wenn Du nicht zwischen katholischen und evangelischen Christen differenzierst, wird sich Luther wohl im Grab umdrehen ;)


melden
Anzeige

Die islamische Welle

20.12.2010 um 01:01
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Es gibt viele Wege, Protest zu demonstrieren !!!

http://www.n-tv.de/politik/Katholiken-treten-aus-article2183791.html
Wen willst du damit verarschen? :D

Da soll ein Protest sein? Bullshit!!! Die treten aus weil die kein Bock mehr haben Krichensteuer zu zahlen! Das sind ganze 9%! Da würde ich auch austreten! ;)


Gruß

SaifAliKhan


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wahlen gefälscht?9 Beiträge
Anzeigen ausblenden