weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Hauptschule, Abschaffung
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 12:52
GilbMLRS schrieb:Eine Zusammenlegung von Real- und Hauptschule ist auf jeden Fall sinnvoll, nicht jeder Hauptschüler ist jemand, der gar nichts rafft nur wenn man dann in eine Klasse gepfercht wird, in der der Anteil solcher wirklich schwacher Konsorten überdurchschnittlich hoch ist, dann haben auch die Stärkeren gar keine Chance mehr, ihr Potential zu entfalten.
Beißt du dir da nicht selbst in den Schwanz, wenn du eine ganze Gruppe leistungsschwächerer Schüler in Klassen steckst, die im normalfall einen anspruchsvolleren Stoff haben? Schwächst du nicht genau damit das Potential der Realschüler, die Rücksicht nehmen müssen auf Mitschüler, die schwerer vorankommen?

Genau deshalb wurde dieses System doch erst eingeführt, dass jeder nach seinen Fähigkeiten Bildung erhält. Ragt man aus diesem System heraus, kann man sich jederzeit weiterbilden, Mittlere Reife, Abitur nacholen etc., niemand verwährt einem das. Selbst mit miserabelsten Leistungen kann man über Fernkurse zu einem höheren Schulabschluss gelangen, sogar akademische Grade sind zu erreichen.


melden
Anzeige

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:00
@Bananengrips

Im Schulsystem der DDR liefs aber komischerweise. Dort bekam der Klassenrat die Verantwortung, den Schwächeren beizustehen und da anzusetzen wo die Probleme waren und es hat funktioniert. Denkste, es wird besser, wenn Schüler, die eigentlich Potential haben in eine Schulform geschmissen werden, die sie unterfordert und am Ende mehr Frust als Fleiß auslöst?

Man trifft die Unterscheidung kurz nach der Grundschule, mit 10 oder elf Jahren fängt man an, den Schülern ihre Zukunft zu diktieren, man schmeißt sie in ein System, in dem man nur sehr schwer von unten nach oben kommt und das obwohl sie in der Zeit noch formbar sind. In der neunten Klasse, isses dann eh zu spät. Zudem...wies schon gesagt wurde, der Hauptschulabschluss bedeutet heute eh Stigma und Hartz IV, ich seh keinen Grund, diese Schulform länger so zu praktizieren.

In einer Realschulklasse gibt es zudem auch ne höhere Disziplin und wenn "Störenfriede" merken, dass sich keiner von denen ablenken lässt, schaden die sich im Endeffekt eher selber als der ganzen Klasse. In Hauptschulklassen hast du keine Durchmischung, wenn da die Disziplin weg ist, hat die ganze Klasse verloren.


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:02
@GilbMLRS

ja da muss dir recht geben, in allen Punkten


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:02
@Bananengrips

Ragt man aus diesem System heraus, kann man sich jederzeit weiterbilden, Mittlere Reife, Abitur nacholen etc., niemand verwährt einem das. Selbst mit miserabelsten Leistungen kann man über Fernkurse zu einem höheren Schulabschluss gelangen, sogar akademische Grade sind zu erreichen.

Grade das Letzte kann man aber nur, wenn man ne Menge Kohle aufn Tisch legt und nun erklärste mir mal, wie jemand an Geld gelangt, der aufgrund seines Hauptschulzeugnisses noch nich mal ne Lehre bekommt.

Auch Volkshochschule kostet Geld und um von HS zum Abitur zu kommen, hast du einen Zeitaufwand, der schon an Luxus grenzt. Erstmal die 10. Klasse nachholen, dann noch Abi nachholen und nebenbei noch Geld verdienen. Da kannste die Leute auch gleich anne Berufsakademie schicken, habense genauso viel Stress und Leistungsdruck.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:02
GilbMLRS schrieb:Aber im Endeffekt ist es wurscht, ob man keinen Job findet, weil man Hauptschüler war oder weil man ein schlechtes Realschulzeugnis hat. Kommt aufs Gleiche raus.
Nein, dass ist es nicht. Es gibt genügend Arbeitgeber, die gute Hauptschüler bevorzugt einstellen und Realschüler mit schlechten Noten weniger Beachtung schenken. Mir persönlich ist ein guter Hauptschüler lieber, als ein schlechter Realschüler und ein guter Realschüler lieber als ein schlechter Abiturient.

Was für einen Sinn macht es alles zusammenzuwürfeln, in 10 Jahren werden dann Stimmen laut die Realschulen müssten mit den Gymnasien fusionieren, da die Realschule so einen schlechten Ruf erhalten hat.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:04
@Bananengrips

So schauts aus und in 10 Jahren haben wir dann nur noch eine einzige Schule.
Wie nennt diese sich dann?


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:08
Ging es früher nich auch mit Volksschule auf der einen und Gymnasium auf der anderen Seite?

Muss ja nu auch nich jeder Honk studieren....bringt ja eh nix, wenn man dann als promovierter Philosoph Taxi fährt oder bei Mäkkens arbeitet :D


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:10
Naja, früher früher früher

Klar, da gab es nur Wald- und Wiesenschulen oder eben gaaaaaaaaaaaanz früher: gar keine Schulen ;)


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:14
@TinaMare

Aber es hat komischerweise funktioniert...da hat sich keiner über Fachkräftemangel beschwert...


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:15
Ich mein...man schau sich nur ein Chemiebuch an....die Namen da drinne sind doch nun fast alle deutsch...oder Physiker...Ingenieure...Erfindungen...und das habenwer alles ohne Hauptschulen geschafft und heute? Müssenwer Patente kaufen um noch nen Namen zu behalten....


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:26
@GilbMLRS

Sorry, aber so ein Einheitsbreimäßiges besser gesagt grottiges Schulsystem, wie in den USA wünsche ich mir nicht in Deutschland.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
GilbMLRS schrieb:Im Schulsystem der DDR liefs aber komischerweise. Dort bekam der Klassenrat die Verantwortung, den Schwächeren beizustehen und da anzusetzen wo die Probleme waren und es hat funktioniert. Denkste, es wird besser, wenn Schüler, die eigentlich Potential haben in eine Schulform geschmissen werden, die sie unterfordert und am Ende mehr Frust als Fleiß auslöst?
Ich kann zur DDR nichts sagen, bin 87 geboren.^^ Es gibt genügend Hilfen für Schüler ob private Nachhilfe für Geld oder schulische kostenlos. Außerdem hab ich noch nicht erlebt, dass einem Schüler Bildung verwehrt wurde, wenn er den auch wollte.
GilbMLRS schrieb:an trifft die Unterscheidung kurz nach der Grundschule, mit 10 oder elf Jahren fängt man an, den Schülern ihre Zukunft zu diktieren, man schmeißt sie in ein System, in dem man nur sehr schwer von unten nach oben kommt und das obwohl sie in der Zeit noch formbar sind. In der neunten Klasse, isses dann eh zu spät.
Muss ich widersprechen, nach der Hauptschule kann jeder weiter auf eine staatliche Schule und seine Mittlere Reife nachholen ----> kostenlos! Danach kann er weiter auf ein staatliches Gymnasium gehen ---> kostenlos! Danach nach belieben auf eine staatliche Hochschule ---> kostenlos! Jeder der Leistungswillig ist kann alles erreichen was er möchte, egal wo er angefangen hat.
GilbMLRS schrieb:In einer Realschulklasse gibt es zudem auch ne höhere Disziplin und wenn "Störenfriede" merken, dass sich keiner von denen ablenken lässt, schaden die sich im Endeffekt eher selber als der ganzen Klasse.
Wenn alles zusammengewürfelt wird, ist die Klasse ca. zu 50/50 gemischt. Da kann mir keiner sagen, dass es da nicht zu Behinderungen im Zeitplan oder Abstrichen kommt.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:35
@GilbMLRS

Tja, früher hat sich auch niemand über den PC oder Lappi beschwert ...


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:36
GilbMLRS schrieb:Grade das Letzte kann man aber nur, wenn man ne Menge Kohle aufn Tisch legt und nun erklärste mir mal, wie jemand an Geld gelangt, der aufgrund seines Hauptschulzeugnisses noch nich mal ne Lehre bekommt.
Das halte ich für ein Gerücht, kostenlose staatliche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es überall.
GilbMLRS schrieb:Auch Volkshochschule kostet Geld und um von HS zum Abitur zu kommen, hast du einen Zeitaufwand, der schon an Luxus grenzt. Erstmal die 10. Klasse nachholen, dann noch Abi nachholen und nebenbei noch Geld verdienen. Da kannste die Leute auch gleich anne Berufsakademie schicken, habense genauso viel Stress und Leistungsdruck.
Klaro, von nichts kommt nichts. Das ich den Hintern hochbekommen und Abstriche in kauf nehmen muss steht außer Frage. Die Frage ist, will ich vorankommen und an der Situation etwas ändern oder weiter schmollen und anderen die Schuld geben, dass man nichts erreicht.

Außerdem ist Weiterbildung in jungen Jahren, wie oben erwähnt komplett kostenlos, da staatlich. Selbst im mittleren oder gehobenen Alter, kann man auf staatliche Oberschulen gehen und seine Hochschulreife nachholen.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:38
@Bananengrips

Absolut richtig, man kann viel im Leben lernen und somit erreichen, man muss allerdings WOLLEN.
Wenn der Wille nicht da ist, dann helfen auch die kostenfreien Angebote leider nichts...


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:38
@Bananengrips

Ja alles kostenlos...wenn das Amt mitspielt. Außerdem ja es gibt Nachhilfe aber da muss der Schüler erst "betteln". Das muss ein Selbstläufer sein, es muss ne Instanz da sein, die permanent mit eingreift und nicht erst, wenn derjenige versetzungsgefährdet ist...außerdem ist Nachhilfe nach dem eigentlichen Unterricht sinnlos, Kinder wollen dann ihre Freizeit haben. Nach 7 Stunden Eintrichterung rafft man eh nur noch die Hälfte. Und diese Nachhilfe nehmen eh die wenigsten in Anspruch.

Da kann mir keiner sagen, dass es da nicht zu Behinderungen im Zeitplan oder Abstrichen kommt.

Die Hauptschulen kommen doch vielmals auch trotz homogener Zusammensetzung ihren Plänen nicht nach...macht mE keinen Unterschied. Außerdem...ich kenn ja viele, die Realschulabschlus haben und ich muss sagen, dass die wenigsten von denen wirklich fehlerfrei gradeaus schreiben können, für mich ist Realschule im Endeffekt ein Etikett, da sind vielleicht ein paar Fächer weiter vertieft wurden aber soooo groß ist der Sprung von der HS dahin nicht, als dass eine Zusammenlegung alles zum Einsturz brächte.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:41
Paaah, sorry
@GilbMLRS

Ich merke, du hast wirklich keine Ahnung.
Realschüler, die nach der mittlereren Reife die FOS besuchen, sind nicht in der Lage "fehlerfrei geradeaus" zu schreiben?
Wo lebst du, wen kennst du?

Was für ein Amt benötigt man denn, um auf die Realschule oder Gymnasium gehen zu können?


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:57
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb:Ja alles kostenlos...wenn das Amt mitspielt. Außerdem ja es gibt Nachhilfe aber da muss der Schüler erst "betteln". Das muss ein Selbstläufer sein, es muss ne Instanz da sein, die permanent mit eingreift und nicht erst, wenn derjenige versetzungsgefährdet ist
Ja, und die Instanz die eingreifen muss nennt sich Papa und Mama.
GilbMLRS schrieb:außerdem ist Nachhilfe nach dem eigentlichen Unterricht sinnlos, Kinder wollen dann ihre Freizeit haben. Nach 7 Stunden Eintrichterung rafft man eh nur noch die Hälfte. Und diese Nachhilfe nehmen eh die wenigsten in Anspruch.
Dann darf man sich aber auch nicht beschweren, wenn nichts gescheites bei rauskommt. Außerdem werfe ich da wieder die Eltern mit ihrer Pflicht ins Spiel. Kinder sollen Kinder sein, kein Thema. Spiel und Spaß soll auch zu den wichtigsten Dingen gehören, dennoch gehört auch schon in jungen Jahren ein diszipliniertes Leben dazu. Seis ins Bettchen gehen, Zähne putzen, Baden, Schule und lernen etc.
GilbMLRS schrieb:Die Hauptschulen kommen doch vielmals auch trotz homogener Zusammensetzung ihren Plänen nicht nach
Das liegt aber nicht am Bildungssystem, sondern an der "Scheiß egal Haltung" der Eltern, die sich automatisch auf die Kinder überträgt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich kann ehrlich gesagt grad nicht sagen, welcher Stoff wo inwiefern und wie vertieft drankommt, da muss ich mich erst mal kurz einlesen. Ich google mal en bissl^^


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 13:59
@TinaMare

Wenn man Pech hat und an die Arge gerät, hat sich das was mit Abi nachmachen, wenn du dann nich die Knete hast um selber über die Runden zu kommen, darfste nämlich um jeden Scheiß betteln gehen. Und dann is die Frage noch ob man die BAB oder Bafög überhaupt gewährt. Sind nämlich alles keine Selbstverständlichkeiten.

Noch dazu gibts halt realschülige Leute, die schreiben "Insolvenz" mit s am Ende, ein anderer schreibt komplett in Rätseln, wo ich mich frag, ob die nicht eigentlich auf ner Baumschule waren. Und wenns die gibt, scheint die RS ja nu nich grad die Auswahlschmiede zu sein hm?

Also ich kann so im Bekanntenkreis keinen großen Unterschied zwischen diesen und jenen ausmachen. Weder in Sachen Rechtschreibung noch in Sachen Geschichtskenntniss und eine, die sogar studiert hat ist schon mit simpelsten physikalischen Grundlagen überfordert.

Alles so Sachen, die in dieser "Schicht" eigentlich gar nicht passieren dürften.


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 14:12
@Bananengrips

Auf Mama und Papa kannste aber nich zählen, da kannste die Kinder gleich unter die Brücke stellen. Bildung = Schule; Erziehung = Eltern. So siehts nunmal aus. Die Eltern können durchsetzen, dass das Kind lernt oder Hausaufgaben macht, wenn es aber den Stoff nich kapiert.....meine Eltern waren überfordert damit, irgendwelche kryptischen Formen umzustellen und auseinanderzunehmen....wers nie wieder brauch, der vergisst das irgendwann, wie sollen diese Eltern dann dem Kind helfen, wenn es um komplexe Sachen im Gebiet Geschichte, Physik o.ä. geht?

Dafür brauchs die Instanz in der Schule, nämlich da, wo die Kinder mit dem Kopf noch bei der Sache sind. Und wo die Leute rumlaufen, die davon ne Ahnung haben. Da gilt dann kein "möchtest du hinterher noch hier bleiben dass du das auklamüsterst" (da werden die meisten nein sagen), da brauchs ein "komm wir setzen uns nachher noch ne Stunde hin und packen das Problem an der Wurzel" Und ich betone hier das WIR und nicht das "DU musst Nachhilfe machen" oder "DU musst lernen". Da nimmt man die Klassenstärksten und dann sitzt man zu dritt oder zu viert und dann kommen auch hinterher Ergebnisse bei rum. Der Lehrer wiederholt nur das was er immer sagt, allerdings hatte das ja schon vorher nicht zum Erfolg geführt. Dann schreibt der halt in der nächsten Arbeit keine 4 mehr sondern ne 2 weil ad hoc erörtert wurde, wo bei der letzten Arbeit das Problem lag. Wenn es nämlich im Lösungsweg selber zu suchen war, wird er den Fehler wohl wieder machen.

Würden sich die Schüler gegenseitig unterstützen, hätte das erstens bessere Folgen für die gesamte Klasse und es würde sich auch später charakterlich bemerkbar machen. Aber dazu muss man sie halt auch mal in die Pflicht nehmen, je eher desto besser die Ergebnisse. Hier wird alles auf einzelne Lehrer oder auf die Eltern abgewälzt, denen eh alles wurscht is....so siehts aus aber man muss ja trotzdem irgendwie weiterkommen, da hilft nich das ewige Geflenne "wenn die Eltern nur nich so gleichgültig wären wuähähääää" da muss halt ne andere Lösung ran. Weil die sinds nunmal und das wirste auch nicht ändern und wer das als den unabänderlichen Ist-Zustand anerkennt, der kann die folgenden Generationen eigentlich gleich in die Tonne kloppen weil die, die man jetzt von der Schule in die Sozialhilfe schickt, das werden nicht die Eltern sein, die später mit ihren Kindern Hausaufgaben machen.

Wie auch?


melden
Anzeige
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

20.11.2011 um 14:32
GilbMLRS schrieb:Noch dazu gibts halt realschülige Leute, die schreiben "Insolvenz" mit s am Ende, ein anderer schreibt komplett in Rätseln, wo ich mich frag, ob die nicht eigentlich auf ner Baumschule waren. Und wenns die gibt, scheint die RS ja nu nich grad die Auswahlschmiede zu sein hm?
Sorry, also ich hab mein Abi auf dem zweiten Bildungsweg gemacht und war immer gut bis sehr gut in Deutsch, aber auch ich schreib manchmal nen Mist zusammen, verzettel mich mit der Groß- und Kleinschreibung etc., wenns schnell gehen muss. Ebenso siehts hier im Forum bei mir aus, manchmal schreib ich makellos, manchmal mehr oder weniger "unsauber".
GilbMLRS schrieb:Also ich kann so im Bekanntenkreis keinen großen Unterschied zwischen diesen und jenen ausmachen. Weder in Sachen Rechtschreibung noch in Sachen Geschichtskenntniss und eine, die sogar studiert hat ist schon mit simpelsten physikalischen Grundlagen überfordert.
Kommt drauf an was man studiert hat, wenn ich Geschichte und Erdkunde auf Lehramt studiere, könnte ich sicherlich in 5-10 jahren auch nicht mehr sagen, was man mit Logarithmen so alles anstellen kann.^^


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden