Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

3.113 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Skandal, NPD ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

22.11.2011 um 22:48
Ich hab irgendwie das Gefühl in dieser NSU Sache hingen nicht nur Autonome Rechte, sondern auch NPD und Teile des Verfassungschutzes sowie der Polizei ganz tief mit drinnen.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

22.11.2011 um 22:52
@Merlina
du hasst mich wieder falsch verstanden aber der unterschied ist damals hatten die nazis nur rassenhass auf juden und leute teilweiser slawischer abstammung die sache mit frankreich war mehr eine ungewollte revange als direkter rassenhass das ist keinesfalls inordnung jedoch
die neuen nazis sind abschaum die abgrundtiefen hass auf alle anderen ausser den haha "ariern" haben.

ich traf ma einen nazi und fragte ihn aus jux magst du japaner

darauf er :" Nein die haben so ekelige schlitzaugen" zum vegleich Japan und Deutschland waren eine Achse also verbündet.

Dann fragt ich ihn: "Magst du Moslems?" er meinte er hasse sie genau wie juden

Himmler und Hitler hatten wärend des 2ten Wks zahlreiche muslimische SS Divisionen da kahmen damals noch nichtmal alle deutschen rein. Sie hielten sogar den Islam für die beste Religion die man haben kann als Soldat somit wiedersprechen die neonazis komplett den altem leitbild ausser im Judenhass. Beides sind abscheuliche emphorkömmlige eines Veralteteten Imperialistischen leitsystems welche sich jedoch in der Kernideologie grundlegend unterscheiden.


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

22.11.2011 um 22:54
Kam das schon dran:

Es ist eine eigene Welt, aus der die drei Killer-Nazis stammen. Abgeschottet, verschwiegen, feindselig.
In BILD berichtet nun ein Mann, der aus der Neonazi-Szene ausstieg! Er kannte Beate Zschäpe (36), die Frau vom Killer-Trio, traf sie mehrfach – und er erzählt von Verbindungen zwischen der rechtsradikalen Partei NPD, der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU), die für die „Döner-Morde“ verantwortlich ist, und dem Verfassungsschutz.
VERFASSUNGSSCHUTZ

NEONAZI-MORDSERIE
So berichtete BILD schon vor 5 Jahren

NEONAZI-MORDE
Die NPD verbieten - geht das überhaupt?

VERFASSUNGSSCHUTZ-CHEF
Polizei hätte Nazi-Trio stoppen müssen

KILLER-NAZIS

DURCHBRUCH?
Nazi-Braut will auspacken

GERHARD SCHÄFER
Klärt er die Affäre um die Geheimdienste auf?

WER HALF KILLER-NAZIS?
Das Netz der Braunen Armee Fraktion

VERFASSUNGSSCHÜTZER
Geheimdienst-Skandal um Killer-Nazis

KILLER-NAZIS
Die 5 größten Rätsel der Todes-Serie

„Ich habe Beate Zschäpe bei einer NPD-Weihnachtsfeier und bei einer Veranstaltung im März 2004 in Georgsmarienhütte getroffen“, sagt Michael Feldmann* zu BILD. „Sie trat damals unter verschiedenen Namen auf: Susanne, Susi oder Manuela. Mit Nachnamen nannte sie sich Dienelt.“
Gestern kam raus: Zwischen 2001 und 2008 lebte Beate Zschäpe in einer Wohnung in Zwickau – angemietet von einem Matthias Dienelt (34). Erst später zog Zschäpe mit den Killern in die Wohnung, die sie später in die Luft jagte.
„Ich erinnere mich, dass Zschäpe mit einem Kameraden in einem VW zu einem NPD-Treffen anreiste. Viele in der Szene kannten sie. Bei den Nazis galt sie als heißer Feger. Sie trat nie aggressiv auf, aber ihre Ansichten waren aggressiv. Sie war bekannt als Gründungsmitglied der NSU.“
Bisher sind nur drei Mitglieder der Terrorgruppe „NSU“ bekannt – Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Der ebenfalls verhaftete Holger G. gilt als Unterstützer. Feldmann berichtet gegenüber BILD von mehr NSUlern: „Ich weiß von elf Mitgliedern der Gruppe.“
Zschäpes Terrorgruppe soll eng mit der rechtsradikalen NPD gearbeitet haben.
ANGEBLICH GAB ES ABSPRACHEN ZWISCHEN NSU UND NPD!
Feldmann: „Ich war selber dabei, als Zschäpe sich mit führenden Mitgliedern der Partei getroffen hat. Sie haben sich zu langen Gesprächen zurückgezogen. Anschließend sagte mir ein Verbandsvorsitzender der NPD: ‚In Köln steigt bald eine große Sache.‘ Wenig später explodierte die Bombe in Köln.‘“
Bei dem Anschlag im Juni 2004 wurden 22 Menschen verletzt, die meisten von ihnen türkischer Herkunft.
„Auch die Döner-Morde wurden in der Szene gutgeheißen“, sagt Feldmann. „,Endlich hat‘s mal einen erwischt‘, hieß es immer. Und: ‚Der Nächste kommt auch noch.‘“
Feldmann berichtet auch, dass man in der rechten Szene von Kontakten zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz wusste:
„Beate Zschäpe hat ganz offen gesagt, man solle mit dem Verfassungsschutz arbeiten und denen falsche Informationen liefern. Sie hatte Kontakt zu einem Beamten in Thüringen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass da niemand gewusst haben will, wo Zschäpe all die Jahre war …“


http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html

In wie weit das wahr ist mag ich nicht beurteilen, da die Bild die letzte Zeitung ist der ich glauben schenke. Aber es wundert mich nicht das sich die NPD hiervon distanziert. Und hintenrum feiert.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

22.11.2011 um 22:58
@-ripper-
wie gesagt ich halte eine weitgehende verwicklung staatlicher organe im größeren ausmaße für hoffentlich unwarscheinlich jedoch kann es gut sein das seitens bestimmter stellen im laufe der "ermittlungen" gewisse sympatien für die täter aufgekommen sind.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

22.11.2011 um 23:58
Scheinbar hatte die ermordete Polizistin und ihre Familie selber Verbindungen zur Naziszene, sie kam ursprünglich ebenfalls aus Thüringen. So ganz will man da aber nicht mit der Sprache nicht raus rücken.
Nach neusten Erkenntnissen scheint es zwischen der vor viereinhalb Jahren in Heilbronn ermordeten Polizistin, ihrer Familie und dem Zwickauer Neonazi-Trio engere Verbindungen gegeben zu haben.

Der Mord an der aus Thüringen stammenden Polizistin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 war offenbar doch weniger willkürlich, als es bisher den Anschein hatte. Wie der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, am Montag im Innenausschuss des Bundestages sagte, gebe es biografische Berührungspunkte zwischen Kiesewetter und den Tätern. Ziercke sprach von einer Beziehungstat.

So soll die Familie der Polizistin versucht haben, einen Gasthof in Thüringen anzumieten, der dann aber an einen Mann aus dem Umfeld des Zwickauer Trios gegangen sei. Die Polizistin selbst habe jahrelang gegenüber von dem Gasthof gewohnt. Ihr Bruder soll in einem anderen Gastronomiebetrieb einen Koch mit dem Nachnamen Zschäpe beschäftigt haben. Allerdings waren die Informationen über Zierckes Aussagen teilweise widersprüchlich.
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/polizistinnen-mord-in-heilbronn-kein-zufallsopfer,1477338,11179422.html


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 00:09
Diese Fälle sind doch kein Akt der Vertuschung sondern reine Ignoranz gegenüber den Opfern. Es wurde nicht mal ansatzweise versucht die Tathergänge wirklich zu ermitteln.

Stell man sich den fall vor ein Wirt einer Kneipe irgendwo in Deutschland, nennen wir es mal "Deutsches Eck", wird erschossen... und nur eventuell hätten sich in seinem Umfeld mal zwei nichtblonde typen rumgetrieben. Wohin wären die Ermittlungen dann gegangen?

Und der VS will uns erzählen sie hätten nie Hinweise gefunden die auf ein rassistisches Tatmotiv hinweisen? Und das nach fast 10 Jahren?

Wären die Leute im VS so dumpf, wäre dieses Land schon lange in Flammen aufgegangen...


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 09:33
NPD-Verbot ohne Abzug der V-Leute

In der Diskussion um ein Verbot der rechtsextremen NPD hat Innenminister Friedrich eine neue Option ins Spiel gebracht: Ein Verbotsverfahren ohne den Abuzg aller V-Leute.
BERLIN dapd/dpa | In der Union mehren sich Forderungen nach einem neuen Verbotsantrag gegen die rechtsextreme NPD. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) denkt über Möglichkeiten für ein NPD-Verbotsverfahren nach, ohne alle V-Leute abziehen zu müssen. "Wir werden prüfen, ob es einen gangbaren Mittelweg gibt", sagte er der Düsseldorfer Rheinischen Post.

Friedrich sagte, das Bundesverfassungsgericht habe darauf hingewiesen, dass Beweise gegen die NPD nicht verwertbar seien, wenn V-Leute in der Partei selbst aktiv mitmischen. Natürlich seien aber auch Informationen aus dem Innenleben der Partei sehr wichtig.

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sagte der Bild-Zeitung: "Die NPD gehört verboten. Der Rechtsstaat muss alle zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um solchen Verbrechen auch den ideologischen Nährboden zu entziehen."

Der scheidende israelische Botschafter in Berlin, Yoram Ben-Zeev, sagte dem Blatt, die NPD stelle das demokratische Deutschland infrage. "Demokratien müssen sich gegen so etwas wehren", sagte er. "Solche Bewegungen sind ein Krebs, und man muss ihn herausschneiden. Sonst breitet der Krebs sich aus, besonders in wirtschaftlichen Krisenzeiten."

Die SPD-Bundestagsfraktion hat unterdessen die Einsetzung eines unabhängigen Expertengremiums ins Gespräch gebracht, um die Pannen bei der Aufklärung der Neonazi-Mordserie zu durchleuchten. Das Gremium solle volle Akteneinsicht erhalten, sagte Innenexperte Michael Hartmann der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Als denkbare Mitglieder nannte er frühere Bundesminister oder Richter. Von Überlegungen, einen Untersuchungsausschuss des Bundestages oder einen Sonderermittler einzusetzen, rückte Hartmann hingegen ab, da vor allem Landesbehörden versagt hätten.

Bund und Länder wollen am heutigen Mittwoch mit der Aufarbeitung der Mordserie weiter vorankommen. In Berlin tagt das Bundestagsgremium zur Kontrolle der Geheimdienste (PKG) in einer Sondersitzung. In Erfurt nimmt eine Untersuchungskommission zur rechtsextremen Terrorzelle aus Thüringen die Arbeit auf. Den Vorsitz hat der ehemalige Richter am Bundesgerichtshof, Gerhard Schäfer, übernommen, der bereits als Sachverständiger für das PKG gearbeitet hat
http://taz.de/Innenminister-Friedrichs-Erwaegung/!82407/


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 11:00
Aufräumen wäre endlich angebracht....
die Russen und Amis waren eben nicht gründlich genug.

Gesetzte gegen Wiederbetätigung gibt es einige, leider
werden die nicht durchgesetzt.


OT;
Die Polizei/der Staat hat eben -zu viel- damit zu tun ein
paar Kiffer durch die Strassen zu jagen, als das Sie sich
mit diesen Nazi-Terror befassen. Aber jugendliche
Ausländer, mit ihrem Gramm Ganja in der Tasche, sind ja
viel leichter auszumachen, zu jagen und zu kriminalisieren.
Ach der Nazi mit dem Waffenarsenal im Keller der nur darauf wartet
den demokratischen Staat wie er ist zu zerstören...der stört nicht viel.
Aber der 15-16 jährige Ausländer der sich die Birne wegdröhen will, weil er
seine oft feidliche Umgebung nicht erträgt, den muss man vor den Richter zerren,
der ist nämlich ein ganz schlimmer Kerl...


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 11:40
http://www.publikative.org/2011/11/22/kanaken-zerhacken/ (Archiv-Version vom 24.11.2011)

Die NPD versucht sich unter ihrem neuen Chef Apfel moderater zu präsentieren. Ein Vorhaben, das kaum zur Realität passt. So gibt es beispielsweise einen NPD-Landtagsabgeordneten, der CDs mit Titeln wie “Kanaken zerhacken”, Anstecker mit Handgranaten und Schlagstöcke verkauft.
[...]
Die NPD schloss Biller nun aus, immerhin hatte Parteichef Holger Apfel behauptet, man habe nichts mit den Rechtsterroristen und Gewalt zu tun. Allerdings berichtet Report Mainz, der Thüringer Heimatschutz (THS), aus der das Terrortrio von Zwickau stammt, war wesentlich enger verknüpft mit der NPD als bisher bekannt ist. Eine erneute Auswertung der gemeinsamen NPD-Verbotsanträge durch Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung ergibt: Im Jahr 2000 waren sieben von zwölf NPD-Vorstandsmitgliedern zugleich Anhänger des THS. Vier der sieben waren außerdem NPD-Kreisvorsitzende.
[...]

Wie das alles zur seriösen Radikalität passen soll, wollte Report Mainz von NPD-Chef Holger Apfel wissen, der lehnte aber ein Interview zum Thema NPD und Gewalt ab. Kein Wunder: Fast ein Drittel des neugewählten stimmberechtigten NPD-Bundesvorstandes ist strafrechtlich bereits in Erscheinung getreten. Urteile ergingen unter anderem wegen Beihilfe zu Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, Betruges, Körperverletzung, Nötigung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung und zahlreicher Propagandadelikte. Sechs Verurteilungen sind rechtskräftig.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 11:41
@Can
V-Leute abziehen. Ich sehe keinen Vorteil da drin Nazis zu bezahlen. Für Innenminister Friedrich ist das ganze sowieso unangenehm, ihm ist es lieber wenn er nach islamistischen und linken Phantomen hinterher jagt. Wobei ich sagen muss das sein Verhältnis zu Migranten ohnehin ziemlich komisch ist, genauso wie bei Kristina Schröder.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 11:43
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Thueringens-Verfassungsschutz-Chef-wohl-kurz-vor-dem-Abtritt-1190460246

Thüringens Verfassungsschutz-Chef wohl kurz vor dem Abtritt

an den Wänden hat man gestern große Zettel angebracht,[...]

Es ist eine Art spontane Dokumentation eines rechtsradikalen Netzwerks, das weit über Thüringen hinaus reichen soll. Der Thüringer Heimatschutz ist dabei, zu dem einst die Jenaer Mörder gehörten, das Freie Netz, das eine Art Nachfolgeeinrichtung ist, dazu "Blood & Honour" (Blut und Ehre) und natürlich die NPD.

Für die, die am Tisch Platz genommen haben, vor den Kameras und Mikrofonen, sind dies Teile eines großen Ganzen. Die rechtsradikalen Inspiratoren aus dem Westen, die Rockerbanden wie Hells Angels und Bandidos, die osteuropäische Neonaziszene, die Söldner im Balkankrieg - all dies, sagt die Vizechefin der Landtagsfraktion Marina Renner, hänge miteinander zusammen. [...]

Das hiesige Kabinett wird heute von Innenminister Jörg Geibert (CDU) über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Noch verändert sich die Nachrichtenlage täglich, und noch mag in der Regierung über Konsequenzen niemand offiziell reden. Klar scheint nur in der Koalition zu sein, dass mindestens einem Mann diese neuerliche Affäre den Posten kosten dürfte: Thomas Sippel, Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 14:28
Zitat von MerlinaMerlina schrieb:Nur wissen wir bisher immer noch nicht, welche Kreise das zieht. Und wir wissen schon gar nicht, was da noch alles ans Tageslicht kommt.
....bzw ans Tageslich "gezaubert" wird.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 14:32
@joe1
WORD!


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 15:08
Die ganzen öffentlichen Stellungnahmen der "Verantwortlichen" klingen wie Tony Blairs Aussage , es gäbe Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak.
Erst die erfolglosen Brandanschläge in Berlin.
Dann die Dönermorde. - Schlagartig.

Warum nur glaube ich, das in absehbarer Zeit irgend eine kleiner brauner Bruder bei der Verhaftung umgelegt wird, in dessen Besitz sich dann detailierte Pläne für nen Amoklauf in einer Moschee oder Synagoge befinden? Diese Tragödie wurde dann natürlich mal wieder so gerade eben verhindert.

Leute, da oben will jemand um biegen und brechen, das wir nen terroristischen Untergrund haben.
Die Peinlichkeit mit dem Staatstrojaner ist ja auch immer noch druckfrisch.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 17:11
Das schlimme mit den V-Leuten ist, die werden auch bezahlt wenn sie keine Informationen liefern.

Würde man nur Informanten nach gerichtsverwertbaren Indizien bezahlen, wäre die ganze Szene viel friedlicher.

Bevor jemand eine Bombe bastelt oder nur jemanden erschießt, hat er sich ja schon vorher sicherlich in seiner Kameradschaft die Rückendeckung dafür geholt und nicht bei irgendeinem V-Mann der vielleicht nur irgendwo daneben rumschleicht.

Es gibt allerdings in Deutschland kein Verfahren die Informanten zu ködern.

Diese V-Leute kriminalisieren das Milieu schon von innen heraus, da sie nur davon leben, deren Einsatz ist also auch völlig kontraproduktiv!

Der Verfassungsschutz pumpt Geld in die Szene und somit auch in ganzen den Bomben und Waffenhandel darin.
Nur ein Kopfgeld auf den Fund illegaler Waffen, würde viel mehr bringen!

Diese Leute hatten ja auch schon vorher ihr Schießtraining, ihre Geldwäscher und sonst welche 100 Helfer, die eigentlich schon wussten das die kriminell sind! Aber diese Zeugen hatten natürlich auch nie den Anreiz, das zu melden!

Das wäre ja nur einen Polizeimeldung gewesen wie die Katze sitzt im Baum, die auch keinen interessiert!

Die Rechte Szene ist kein Terrorverein, das sind im wesentlichen auch nur Schul und Lebensversager wie die in der Linken Szene, ein geschwätziger Haufen, der überhaupt keine Geheimnisse behalten kann. Das Problem ist halt immer nur, die sammelt auch keiner ernsthaft für ein Apfel und ein Ei.

Darüber baut man lieber Monopole wie den Verfassungsschutz und das BKA auf, die auch noch massiv Misstrauen innerhalb der Szene säen, gegen alle die vielleicht tatsächlich keine Gewalt wollen. Doch nur dumm! :|


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 18:29
@Ashert001
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die Rechte Szene ist kein Terrorverein, das sind im wesentlichen auch nur Schul und Lebensversager
Ein Haufen Versager kann also keinen Terror verbreiten?
Das ist meist das einzige, was sie während der 8 Jahre Grundschule auf dem Schulhof gelernt haben!


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 18:38
Zitat von alucard36alucard36 schrieb:Himmler und Hitler hatten wärend des 2ten Wks zahlreiche muslimische SS Divisionen da kahmen damals noch nichtmal alle deutschen rein.
Bitte keine Tatsachen verdrehen. Vor Beginn des Krieges kamen nur Auserwählte in die SS, zum Ende hin wurde jeder genommen der ein Gewehr halten konnte. Sogar einige Häftlinge wurden zwangsrekrutiert.
Zitat von alucard36alucard36 schrieb:Sie hielten sogar den Islam für die beste Religion die man haben kann als Soldat..
Quelle? BILD?


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 18:51
@Portier
Laut Islam kommt man direkt in den Himmel sollte man im Kreig sterben. Himmler fand die als eine vorzügliche Religion für einen Soldaten.

Wikipedia: 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“ (kroatische Nr. 1) diese Divison zB wurder ebereits 1943 gegründet das mit der aussage zu den vorzüglcihen Soldaten habe ich aus einem Buch über die Waffen SS welches sich in meinem besitz befindet.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 18:52
@alucard36
@Portier


Ihr seid Off Topic.
Bitte beim Thema bleiben. Die SS ist hier aber nicht das Thema.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

23.11.2011 um 18:52
@Merlina
ja sry werde nicht weiter dazu schreiben


melden