Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

3.714 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verbrechen, Ehre, Ehrenmord

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:27
@Optimist

Es reicht meiner Auffassung nach völlig aus, das sie wissen müssen, das Morde, zu welchem Zweck auch immer, in Deutschland verboten sind!

Ebenso wie Kinder zu schlagen oder besonders jung zu verehelichen.

Da ziehen so Argumente, der Täter weiß es nicht anders oder kann die niederen Beweggründe nicht erkennen, nicht.


melden
Anzeige
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:27
Optimist schrieb:wie ich schon hier schrieb: Beitrag von Optimist, Seite 182 .... da Ehrenmordtäter entsprechend sozialisiert worden waren, können sie doch gar keine niederen Beweggründe erkennen
du gibts eine verzerrte Sicht wieder.
Ein Richter ist in jedem Fall verpflichtet zu prüfen, ob der Angeklagte in der LAge war, dass Unrecht (die niederen Beweggründe) zu erkennen und sein Handeln zu steuern.
VÖLLIG unabhängig welches Tatmotiv vorliegt.

Die Richter entscheiden nach den jeweils individuell vorliegenden Umständen.
Es gibt kein starres Rechtssystem in Deutschland.
Jede Verurteilung und jede Strafe muss tat-und schuldangemessen sein.
Es reicht meiner Auffassung nach völlig aus, das sie wissen müssen, das Morde, zu welchem Zweck auch immer, in Deutschland verboten sind!
es weiß im Grunde fast jeder, dass Tötung eines anderen Menschen verboten ist (geistig sind einige Menschen dazu nicht in der Lage, deswegen das "fast")
was einen Mord von einem Totschlag unterscheidet, wissen selbst viele Deutsche nicht. Niedrige Beweggründe sind ein mögliches Kriterium, um ein Tötungsdelikt als Mord zu bestrafen.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:29
Leider kann sich das der Täter zunutze machen u. auf ein mildes Urteil hoffen.
Aber so ist die Rechtssprechung.

Obiges würde ich den Menschen zugestehen, die z. B. psychisch krank sind.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:31
borabora schrieb:Leider kann sich das der Täter zunutze machen u. auf ein mildes Urteil hoffen.
so einfach ist das nicht.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:34
Tussinelda schrieb:Und genauso spielt die Persönlichkeit des Täters eine Rolle. Alles wird berücksichtigt.
Sofern keine Krankheiten vorliegen: der Bravste kriegt die höchste Strafe, denn er wurde in seinem Leben weder dies und das.
Einer der einem esoterischen Kram nachäfft, gibt man eine geringere Strafe.
Alles gut in der "zivilisierten" Welt.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:38
lawine schrieb:Ein Richter ist in jedem Fall verpflichtet zu prüfen, ob der Angeklagte in der LAge war, dass Unrecht (die niederen Beweggründe) zu erkennen und sein Handeln zu steuern.
Ein Richter kann aber nicht in den Kopf schauen.

Wenn der Anwalt eines Ehrenmörders sagt, sein Mandant konnte es aus diesen und jenen Gründen nicht einschätzen, dann kann das in manchen Fällen tatsächlich stimmen, aber man kann sich auch zum Schein auf diverse Gründe berufen...
... und das werden wohl sicher alle Anwälte versuchen.

Im Endeffekt dann: "im Zweifel für den ... "
(... alle nur auf Totschlag)


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 11:46
Optimist schrieb:der Knackpunkt ist, sie müssen ihre niederen Beweggründe erkennen können.
Aufgrund ihrer Sozialisation können sie jederzeit behaupten, sie können das nicht (sh auch mein Beitrag über dir)
@Optimist
Woher hast du das?
Warum müssen sie die niedrigen Beweggründe erkennen können?

Dummheit schützt vor Strafe nicht....


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:05
@Optimist
@frauzimt
ich stelle nur ungern Texte doppelt ein.
da hier aber ziemliche verquere Aussagen kursieren, mache ich es ausnahmsweise doch
so lautet seit 2002 die höchstrichterliche Rechtssprechung:
BGH 5 StR 538/01 - Beschluss vom 20. Februar 2002 (LG Bremen)
Mord; niedrige Beweggründe (abweichende Kulturvorstellungen einer Volksgruppe in Deutschland; Maßstab der Bewertung)

§ 211 Abs. 2 StGB
Leitsatz des Bearbeiters
Die Beurteilung der Frage, ob Beweggründe zur Tat "niedrig" sind, also nach allgemeiner sittlicher Wertung auf tiefster Stufe stehen, mithin in deutlich weiterreichendem Maße als bei einem Totschlag als verwerflich und deshalb als besonders verachtenswert erscheinen, hat aufgrund einer Gesamtwürdigung aller äußeren und inneren für die Handlungsantriebe des Täters maßgeblichen Faktoren zu erfolgen (vgl. BGHSt 35, 116, 127; BGH StV 1996, 211, 212). Dabei ist der Maßstab für die Bewertung eines Beweggrundes den Vorstellungen der Rechtsgemeinschaft der Bundesrepublik Deutschland und nicht den Anschauungen einer Volksgruppe, die die sittlichen und rechtlichen Werte dieser Rechtsgemeinschaft nicht anerkennt, zu entnehmen (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige Beweggründe 29). Nur ausnahmsweise, wenn dem Täter bei der Tat die Umstände nicht bewusst waren, die die Niedrigkeit seiner Beweggründe ausmachen, oder wenn es ihm nicht möglich war, seine gefühlsmäßigen Regungen, die sein Handeln bestimmen, gedanklich zu beherrschen und willensmäßig zu steuern (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige Beweggründe 2, 4, 10, 12, 15, 24, 28), kann anstatt einer Verurteilung wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen lediglich eine Verurteilung wegen Totschlages in Betracht kommen.
https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/01/5-538-01.php3
Optimist schrieb:Ein Richter kann aber nicht in den Kopf schauen.
dazu ist er weder verpflichtet noch berechtigt!


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:08
borabora schrieb:Man hat einfach den Eindruck, das so Taten runter gespielt werden, ja, sogar noch verglichen bzw. gleich gesetzt werden mit "herkömmlichen" Taten.
Das ist ja auch so....nachdem es von anderen auf den Tisch geworfen wurde, um auf "Ausländern" rumzuhacken.
Da existiert nämlich auch kein spezifisches Wissen sondern nur der Wunsch danach, irgendwas möglich Verachtungswürdiges in Kontrast zum eigenen "Deutschsein" zu stellen, um sich die eigene Einstellung gegenüber "Ausländern" zu legitimieren.
Dass das wechselseitige Beziehungen sind, wird aber vermutlich niemand erkennen, solange man bei Kritik immer nur vor eine Ziegelsteinmauer redet, während die andere Ziegelsteinmauer im Hintergrund jubelt und vice versa.
frauzimt schrieb:Die Unterdrückung von Frauen und Mädchen wird sicher nicht im Koran empfohlen. Der Koran wird zur Legitimierung benutzt.
Natürlich wird sie das....das Ding stammt aus dem 7. Jhr und ist ein Sammelbecken von erzpatriarchalem Mist.

Als sei es völlig unbedenklich, wenn jemand den Koran wortwörtlich auslebt...

Dieses "Missbrauch von Religion"-Gerede ist nur das Nachplappern von fundamentalistischer Propaganda. Es inkludiert nicht nur, dass die Religion aus sich heraus "gut" und richtig sei sondern unterschlägt dabei auch noch, dass abseits von Quranisten, die eine völlig unbedeutende Minderheit darstellen, absolut niemand diese Religion allein auf Basis des Koran lebt.

Dabei haben Philosophen den Koran schon im 9. Jhr der Rationalität unterworfen und im 21. Jhr unterhalten wir uns jetzt über so einen Quark.

Wer zu einer kritischen Auseinandersetzung mit diesem Konstrukt und seinen möglichen Auswüchsen nicht bereit ist, taugt überhaupt nicht als Diskussionspartner und sollte auch keine Deutungshoheit haben.
frauzimt schrieb:Deine Beispiele Mafia und Rockerbanden hinken.

Die würde man sehr gerne integrieren, man hat nur Angst vor denen, sogar bis in die Gerichte.
Das sind nicht "meine" Beispiele.
Und man zählt die Taten nur nicht unter "Ehrenmord", weil man Angst vor Rockern und der Mafia hat? Verstehe ich das richtig?
Fedaykin schrieb:Unterschied, nicht jeder darf die Bibel Frei nach Schnauze interpretieren die Christlichen Religionen in Europa sind fast alle Organisiert.

Generell lässt sich aus der Bibel aber weniger Ableiten bzgl Verhüllung etc.
Doch, natürlich kann die Bibel jeder auslegen, wie er lustig ist...wer sollte das verbieten?

Und doch, im Gegensatz zum Koran steht das da sogar ganz explizit drin und man brauch keine Exegese und auch keine Sunna oder Hadith.
Ich lobe euch, liebe Brüder, daß ihr an mich denkt in allen Stücken und haltet die Weise, wie ich sie euch gegeben habe. 3 Ich lasse euch aber wissen, daß Christus ist eines jeglichen Mannes Haupt; der Mann aber ist des Weibes Haupt; Gott aber ist Christi Haupt. (1. Mose 3.16) (1. Korinther 3.23) (Epheser 5.23) 4 Ein jeglicher Mann, der betet oder weissagt und hat etwas auf dem Haupt, der schändet sein Haupt. 5 Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt, denn es ist ebensoviel, als wäre es geschoren. 6 Will sie sich nicht bedecken, so schneide man ihr das Haar ab. Nun es aber übel steht, daß ein Weib verschnittenes Haar habe und geschoren sei, so lasset sie das Haupt bedecken.    7 Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, sintemal er ist Gottes Bild und Ehre; das Weib aber ist des Mannes Ehre. 8 Denn der Mann ist nicht vom Weibe, sondern das Weib vom Manne. (1. Mose 2.21-23) 9 Und der Mann ist nicht geschaffen um des Weibes willen, sondern das Weib um des Mannes willen.
https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_korinther/11/

Aber in der Undifferenziertheit des Gut-Böse-Gedankens, ist es einem natürlich nicht zu blöd, auch das Christentum zu irgendwas ganz dollem zu erklären...den man muss ja der einen religiösen Identität eine andere gegenüberstellen.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:15
Optimist schrieb:für dich wiederhole ich es auch gerne noch mal:
Optimist schrieb:
Dass sich Politik was einfallen lassen sollte, wie sie besser für Integration sorgen könnte...
... dass auch die Gesetze vielleicht dahingehend geändert werden könnten, dass sich niemand mehr rausreden könnte "hab nicht gewusst, dass man hier aus Gründen der Ehre-Wiederherstellung keine Familienmitglieder umbringen darf". Ergänzung:
.... und dass dies niedere Beweggründe sind, nicht gewusst.
@Optimist
Mir fällt beim besten Willen nicht ein,
wie der Gesetzgeber mit Deinem Vorschlag umgehen soll (=wie er darauf reagieren soll, =was er sich einfallen lassen soll, was er ändern soll)
Optimist schrieb:" wie ... umgehen...?"
Wer soll es denn wissen?
borabora schrieb:Die Frage ist, wie Menschen aus diesen "Kreisen" in einer anderen Kultur damit umgehen!
Und wer beantwortet sie?

Wenn "hab nicht gewusst, dass man hier aus Gründen der Ehre-Wiederherstellung keine Familienmitglieder umbringen darf"
in des Festlegung(Erhöhung) des Strafmaßes keine Berücksichtigung finden sollte,
bin ich ratlos! @Optimist !


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:22
Fierna schrieb:Doch, natürlich kann die Bibel jeder auslegen, wie er lustig ist...wer sollte das verbieten?
Naja, klar Privat schon, aber als REligionsgemeinschaft wird es eben schwieriger. Im Islam gibt es keine Organisierten Kirchen. Ein Großteil des Christentums ist eben dadurch abgedeckt, bleiben noch die Freien Kirchen.
Fierna schrieb:Ich lobe euch, liebe Brüder, daß ihr an mich denkt in allen Stücken und haltet die Weise, wie ich sie euch gegeben habe. 3 Ich lasse euch aber wissen, daß Christus ist eines jeglichen Mannes Haupt; der Mann aber ist des Weibes Haupt; Gott aber ist Christi Haupt. (1. Mose 3.16) (1. Korinther 3.23) (Epheser 5.23)
mmh, nette Passage, ich weiß nur das die Katholiken und Protestanten hier vor 200 JAhren die Zähne verloren haben.

Btw sind das auch nur A) Altestementarisch, oder B) Briefe der Apostel. was sich dann wohl auf dem Niveau von Hadithen bewegt.
Fierna schrieb:Aber in der Undifferenziertheit des Gut-Böse-Gedankens, ist es einem natürlich nicht zu blöd, auch das Christentum zu irgendwas ganz dollem zu erklären...den man muss ja der einen religiösen Identität eine andere gegenüberstellen.
Aber klar, wird eben geren Vergessen, Bei Islam kneifen die meisten beim Lästern. Wie erwähnt die Haupströme des Christentums als auch Auslegung sind Organisiert. Ich weiß nicht wann der Letzte Katholik sich selbst in die Luft gesprengt hat oder den Heiligen Krieg ausgerufen hat. etc


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:34
Fierna schrieb:...den man muss ja der einen religiösen Identität eine andere gegenüberstellen.
muss man nicht machen - die Religionsstifter allerdings könnten unterschiedlicher nicht sein.
Jesus - Bergpredigt, Kreuzestod
Mohamed - Prophet, politischer Anführer und Feldherr


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:43
Fierna schrieb:Das ist ja auch so....nachdem es von anderen auf den Tisch geworfen wurde, um auf "Ausländern" rumzuhacken.
Da existiert nämlich auch kein spezifisches Wissen sondern nur der Wunsch danach, irgendwas möglich Verachtungswürdiges in Kontrast zum eigenen "Deutschsein" zu stellen,
Es geht aus dem Kontext wohl hervor, wer sachlich argumentiert oder irgendeine Kultur verachtet u. alle möglichen Gründe dafür heranzieht.

Ist wohl keine Frage, das es genauso schlimm ist, wenn z. B. eine Mutter ihr Kind tötet, um frei zu sein für den neuen Partner.
Muss man in diesem Zusammenhang nicht wirklich erwähnen?

Wer das nicht erkennt oder (bewusst) fehlinterpretiert, hat halt Pech gehabt.
eckhart schrieb:Und wer beantwortet sie?
Diejenigen Welchen selbst, indem sie die Ehrenmorde weiterhin begehen oder sein lassen.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:55
borabora schrieb:Diejenigen Welchen selbst, indem sie die Ehrenmorde weiterhin begehen oder sein lassen.
lawine schrieb:es existieren real unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Moralvorstellungen.
Und wie soll damit umgegangen werden, bevor eine Tat passiert?
Wie soll richtig vorgebeugt werden?

(Das Taten passieren, habe ich ja schon mitbekommen!)


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 12:59
Fierna schrieb:Das ist ja auch so....nachdem es von anderen auf den Tisch geworfen wurde, um auf "Ausländern" rumzuhacken.
Da existiert nämlich auch kein spezifisches Wissen sondern nur der Wunsch danach, irgendwas möglich Verachtungswürdiges in Kontrast zum eigenen "Deutschsein" zu stellen, um sich die eigene Einstellung gegenüber "Ausländern" zu legitimieren.
Ich glaube hier verallgemeinerst Du, oder ich verstehe Dich falsch und weis nicht genau worauf Du hinauszielst..
Um Ehrenmorde in Mord/Totschlag einzustufen, zieht man natürlich andere Taten ähnlicher Natur in Betracht.
Morde im Rocker- , Clanmillieu, Mafia ect. pp. , quasi überall wo eine "Ehre" verletzt wurde und sie nach Rache verlangt.
Dies dürfte auch so ziemlich die einzige Übereinstimmung sein, die Ehrverletzung, wie auch immer man diese auslegen mag.

Aber die hier definierten "Ehrenmorde" sind fast nicht an Perfidität zu überbieten, zumal dann die ganze Familie mitzieht und
das Opfer von nahen oder gar sehr nahen Verwandten umgebracht wird.

Hier braucht es keinen Kontrast zum "Deutschsein" , hier braucht es den Kontrast zur eigenen moralischen Messlatte.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 13:02
Gwyddion schrieb:Aber die hier definierten "Ehrenmorde" sind fast nicht an Perfidität zu überbieten, zumal dann die ganze Familie mitzieht und
das Opfer von nahen oder gar sehr nahen Verwandten umgebracht wird.
Die weisen Ähnlichkeiten zu den Tötungstaten der Mafia auf!


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 13:05
eckhart schrieb:Die weisen Ähnlichkeiten zu den Tötungstaten der Mafia auf!
Die "La Familia" läßt auch gezielt hinrichten. Stimmt.
Der Pate selbst wird wohl seltenst seine eigenen Söhne/Töchter durch nahe Verwandte umbringen lassen, weil
sie zum Beispiel homosexuell sind oder sich nicht verheiraten lassen wollen.
Wenn es jedoch vergleichbare Beispiele aus dem Rockermillieu oder der Mafia gibt, immer her damit.


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 13:38
Fedaykin schrieb:Naja, klar Privat schon, aber als REligionsgemeinschaft wird es eben schwieriger. Im Islam gibt es keine Organisierten Kirchen. Ein Großteil des Christentums ist eben dadurch abgedeckt, bleiben noch die Freien Kirchen.
Ja, und?
Was genau hindert mich, eine Dachschaden-Gemeinde zu gründen, die sich von der Salafisten-Moschee nebenan höchstens marginal unterscheidet?
Interveniert dann der Papst?
Al Baghdadi hat sich ja bekanntermaßen recht wenig von dem Brief der ganzen Gelehrten beeidrucken lassen. Haben fanatische Wahnsinnige wohl so an sich.
Fedaykin schrieb:mmh, nette Passage, ich weiß nur das die Katholiken und Protestanten hier vor 200 JAhren die Zähne verloren haben.
Richtig. Die Zustände sind keine Folge des Christentums...ganz im Gegenteil.
lawine schrieb:muss man nicht machen
Macht man dann aber...
lawine schrieb:Jesus - Bergpredigt, Kreuzestod
Mohamed - Prophet, politischer Anführer und Feldherr
Ok...das hat sich ja wirklich wahnsinnig in der Geschichte niedergeschlagen, denn "der Christ" war ja allzeit eine Die-andere-Wange-hinhaltender Hippie.
Was soll man daraus schließen? Dass die "christliche Kultur" noch 17x mal so schlimm ist, weil sie es irgendwie fertig gebracht hat, eine Botschaft von Nächstenliebe, Pazifismus und allem was toll ist (was natürlich Unfug ist) derart zu verdrehen, dass man damit mordend durch die gesamte Weltgeschichte ziehen konnte, während die "islamische Kultur" nur das tat, was der Prophet auch tatsächlich sagte?
borabora schrieb:Es geht aus dem Kontext wohl hervor, wer sachlich argumentiert oder irgendeine Kultur verachtet u. alle möglichen Gründe dafür heranzieht.
Ja, richtig, das ist glasklar...auch wenn es weniger mit dem mittlerweile völlig inhaltslosem Wort "Kultur" zu tun hat.

@Gwyddion

Was genau möchtest du mir sagen? Möchtest du mir jetzt erklären, was ein Ehremmord ist?


melden

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 13:44
Fierna schrieb:Und man zählt die Taten nur nicht unter "Ehrenmord", weil man Angst vor Rockern und der Mafia hat? Verstehe ich das richtig?
@Fierna
nein, das hast du falsch verstanden.
am besten, du liest die passage nochmal.


melden
Anzeige

Ehrenmorde/Verbrechen im Namen der Ehre auch hier

14.12.2018 um 14:09
eckhart schrieb:Und wie soll damit umgegangen werden, bevor eine Tat passiert?
Wie soll richtig vorgebeugt werden?
Soll wohl heißen, das die Gesellschaft Schuld hat, wenn was passiert, sie hätte ja "richtig" vorbeugen können?

Und wirst sicher wissen, das man Jemanden erst zur Rechenschaft ziehen kann, wenn er straffällig geworden ist.

Wäre schön, wenn man sämtliche Straftaten/Kapitalverbrechen verhindern könnte, gleich, von wem und warum!


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt