Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

3.267 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Kosovo, Organspende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:25
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:eigentlich sind es gar nicht soviel die Nötig wären im Jahr, das würde auch Korruption und co verhindern weil Angebot und Nachfrage nach Spenderorganen eben passen würde und ein SChwarzmarkt keinen Sinn macht.
hörst du dich eigentlich mal reden? Angebot und Nachfrage? wir reden hier von organen und nicht einem IPad.
aber das ist ja typisch für einen kapitalisten.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:kann ja auch jeder seine Haben. Muss aber auch akzeptierne das er seine Meinung auch beurteilen lassen muss, wie der Begriff Unsozial in dieser Fragestellung.
kannse tun, aber du mussst auch akzeptieren, dass ich euch genauso nach eurer meinung beurteile.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:ich habe lediglich gewisse Wiedersprüche gemerkt.
da gibt es keine widersprüche. du versuchst nur welche zu konstruieren.

PS. wir würden nicht so viele organe brauchen, wenn wir nicht in so einer vergifteten verpessteten und verseuchten welt leben würden.
auch eine begleiterscheinung des kapitalismus.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:27
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Bist du in der Frage vielleicht religiös gehandicapt?
Dann wäre es doch mit einem Schlag geklärt.
ich habe schonmal gesagt, dass ich mich nicht rechtfertigen muss und auch nicht werde.
das würdet ihr sowieso nicht verstehen und für schwachsinn halten.
aber das interessiert mich nicht.


1x verlinktmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:29
@Malthael
Ein einfaches Ja hätte mir auch genügt.
Ist aber auch so angekommen.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:40
@Malthael

Hast du etwa Angst, dass deine Organe am Schwarzmarkt verscherbelt werden könnten? Nur so eine Frage


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:41
@Fedaykin
oft steckt gar keine rationale begründung dahinter. und dennoch muss man es respektieren .
ich persönlich lehne für mich die organspende ab , weil ich erstens schon live und in farbe dabei war , was mich sehr erschüttert hat und zweitens, weil ich dieser hirntodsache nicht traue.
inwieweit bei einer oranentnahme in den sterbeprozess eingegriffen wird. des weitern sollte man wissen, dass in deutschland eine adäquate narkose bei entnahme nicht vorgeschrieben ist.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:50
Zitat von PallasPallas schrieb:Hast du etwa Angst, dass deine Organe am Schwarzmarkt verscherbelt werden könnten? Nur so eine Frage
Beitrag von Malthael (Seite 45)


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 14:54
Zitat von neecheeneechee schrieb:oft steckt gar keine rationale begründung dahinter.
Wenn man etwas tiefer schürft, dann ließe sich feststellen, dass es im Grund keine rationalen Entscheidungen gibt. Es gibt also keine Entscheidung, die ausschließlich unter Anwendung der Logik und ganz und gar ohne Emotionen getroffen werden könnte.
Das liegt daran, dass jede Entscheidung auf Werten (also gut oder schlecht) beruht, aber in der Logik gibt es kein gut und schlecht.
Einfaches Beispiel: Jemand bietet mir an, mir 10 € zu geben, wenn ich ihm 5 € gebe. Ich stimme zu. Jeder würde sagen, dass diese Entscheidung logisch und rational sei. Aber dabei wird vorausgesetzt, dass 10 € besser als 5 € sind. Und diese Bewertung ist emotional. Es mag Leute geben, deren Wertesystem wenig Geld bevorzugt, die also lieber weniger Geld haben wollen. Die hätten dem Tausch nicht zugestimmt und trotzdem im obigen Sinn rational gehandelt.

das gesamtbild kann man nicht rationalisieren.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 15:54
Wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese, beschleicht mich das Gefühl einige User halten das KH für einen Schlachthof in dem kommentarlos kranke Menschen von den Rettungssanitätern auf ein Förderband geworfen und einen Raum weiter von Ärzten ausgeschlachtet werden.
Etwa 1% aller Toten kommen überhaupt für eine Organspende infrage, d. h. jeder hundertste. Dabei ist jetzt noch gar nicht mal geprüft, ob die Organe verwendet werden können, sondern so selten ist es, dass der Hirntod vor dem Herzstillstand eintritt.
Es wird auch nicht Pi mal Daumen entschieden ob jemand tot ist, dazu bedarf es mehrerer aufeinander abgestimmter Untersuchungen.
Das Procedere ist nicht 100%ig wie neuere Erkenntnisse gezeigt haben, aber der Faktor Mensch ist halt nicht auszuklammern.
Am Strassenverkehr teilzunehmen ist wohl wesentlich gefährlicher als fälschlicherweise Organe entnommen zu bekommen.

Wieviele Fälle sind hier in Deutschland bekannt, in denen Organe einem nicht hirntoten oder einem fälschlicherweise für hirntot erklärten Patienten entnommen wurden?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 15:56
@Zyklotrop
das ist doch nicht der punkt.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 15:59
Also ich bin (zukünftiger) Organspender. In Österreich ist das nämlich jeder automatisch. ;) Wir haben sozusagen das Gegenteil vom Organspendeausweis: will jemand nach seinem Tod die Organe unbedingt behalten, muss er Zeit seines Lebens eine entsprechende Verfügung beantragen. Ansonsten wird alles "verwertbare" entnommen.
Und ich finde das gut so.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:02
@neechee
Der Punkt ist bei jedem etwas Anderes. Woran liegt es bei dir?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:03
@Zyklotrop
Zitat von neecheeneechee schrieb:@Fedaykin
oft steckt gar keine rationale begründung dahinter. und dennoch muss man es respektieren .
ich persönlich lehne für mich die organspende ab , weil ich erstens schon live und in farbe dabei war , was mich sehr erschüttert hat und zweitens, weil ich dieser hirntodsache nicht traue.
inwieweit bei einer oranentnahme in den sterbeprozess eingegriffen wird. des weitern sollte man wissen, dass in deutschland eine adäquate narkose bei entnahme nicht vorgeschrieben ist.



melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:12
@neechee
Du bist Krankenschwester?
Du traust der "Hirntodsache" nicht.Okay.
Welches Verfahren genau findet deine Zustimmung nicht?

Was genau gedenkst du bei einem Hirntoten zu anästhesieren?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:13
Zitat von MalthaelMalthael schrieb:hörst du dich eigentlich mal reden? Angebot und Nachfrage? wir reden hier von organen und nicht einem IPad.
aber das ist ja typisch für einen kapitalisten.
Ach warum so sensibel. Ich dachte wir reden letzendlich über Wurmfutter in einer vorverarbeitetetn Form?

ES lässt sich nunmal am besten in Marktform beschreiben, wie fast alle Dinge im Leben.

Und was Organspende Spender mit Kapitalisten zu tun haben wüsste ich gerne. Weiterhin bezweifele ich das du Kapitalist /Calvinismus wirklich verstehst. Du hast ja deine eigene Definition von allen Dingen.

Von daher wäre es ja eher im bösen Kapitalistischen Sinne, deine Einstellung zu Favorisieren um mölglichst wenig Angebot zu haben um den Preis nach oben zu Treiben. Sofern es denn so laufen würde, was es aber im zweifel nur tut, weil es eine so geringe Spendenbereitschaft gibt.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:16
Zitat von MalthaelMalthael schrieb:PS. wir würden nicht so viele organe brauchen, wenn wir nicht in so einer vergifteten verpessteten und verseuchten welt leben würden.
auch eine begleiterscheinung des kapitalismus.
oh oh oh, wir sehen Organspende, Organverpflanzung, und Umweltzustände in unterschiedlichen Wirtschaftsystemen sind alles Dinge die du nicht wirklich verstehst. Stattdessen merke ich da lediglich unterschwellige Frustreatkion /Dagegen Positionen raus, die allerdings nur oberflächlich begründet sind.

Aber gut, dein Standpunkt im Thread ist klar. Zwingt dich ja keiner zum Spenden.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:18
@Zyklotrop
bis heute weiss noch niemand verlässlich wie es mit unserem bewusstsein denn nun aussieht. mir ist es zu wage.
was ich anästhesieren möchte .... nunja
erstens ist es in anderen ländern vorgeschrieben und zweitens kann man schon mal ins grübeln kommen wenn man instrumentiert und beim ersten schnitt die herztöne signifikant in die höhe schnellen ... nicht wahr .


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:22
@neechee
Zitat von neecheeneechee schrieb:..zweitens kann man schon mal ins grübeln kommen wenn man instrumentiert und beim ersten schnitt die herztöne signifikant in die höhe schnellen ... nicht wahr .
Ohne weitere Parameter ist die Aussage völlig wertlos.
Vielleicht schildert du den Fall mal etwas ausführlicher.

Wenn ich dich richtig vertanden habe, hast du Angst weil du dich nicht auskennst.
Hast du schon mal darüber nachgedacht diesem Zustand abzuhelfen?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:23
@Zyklotrop
weil ich mich nicht auskenne ... lach

hallo ?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:34
@22aztek
Zitat von 22aztek22aztek schrieb:Also ich bin (zukünftiger) Organspender. In Österreich ist das nämlich jeder automatisch. ;) Wir haben sozusagen das Gegenteil vom Organspendeausweis: will jemand nach seinem Tod die Organe unbedingt behalten, muss er Zeit seines Lebens eine entsprechende Verfügung beantragen. Ansonsten wird alles "verwertbare" entnommen.
Und ich finde das gut so.
Also ich finde diese Wiederspruchslösung (glaub so nennt man das, oder) nicht wirklich gut.
Jeder soll selber entscheiden können und zwar von Anfang an, ob er spenden möchte oder nicht.
Das man sich ein Leben lang immer wieder eine Verfügung über seinen eigenen Körper stellen muss finde ich nicht gut.

Von mir aus kann man Aufklärungsbriefe schicken oder es hin und wieder mal zum Diskussionsthema machen. Leute die spenden wollen, spenden schon. Aber welche die nicht spenden wollen zu nötigen ständig sich dafür zu rechtfertigen oder ein Nein anzukreutzen finde ich nicht wirklich gut.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

17.01.2013 um 16:39
@Schwann
Zitat von SchwannSchwann schrieb:Jeder soll selber entscheiden können und zwar von Anfang an, ob er spenden möchte oder nicht.
Diese Entscheidung steht ja jedem Frei.
Zitat von SchwannSchwann schrieb:Das man sich ein Leben lang immer wieder eine Verfügung über seinen eigenen Körper stellen muss finde ich nicht gut.
Man muss es nur ein mal beantragen, das dauert dann ganze 10 Minuten und gilt bis zum Widerruf oder dem Tod.
Zitat von SchwannSchwann schrieb:Von mir aus kann man Aufklärungsbriefe schicken
Auch das tut die Österreichische Regierung.
Zitat von SchwannSchwann schrieb:Aber welche die nicht spenden wollen zu nötigen ständig sich dafür zu rechtfertigen oder ein Nein anzukreutzen finde ich nicht wirklich gut.
Das tut niemand. Die meisten Österreicher wissen um dieses Gesetz, und zwar durch die erwähnten Aufklärungsbriefe. Ich kann dir ja mal so ein Ding schicken. ;)

Und ich persönlich finde es gut, dass das Leben höher eingestuft wird, als der Zustand von Verstorbenen.


melden