Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Muslime gegen radikale Muslime

1.412 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Hass, Muslime ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:31
@interrobang

Wie sähe denn eine Ideologie aus, bei der der Atheismus das Fundament begründet? Gibt es da Beispiele? Meiner Ansicht nach fußen diese genannten Ideologien auch auf dem Atheismus - dafür sprechen auch die Verlinkungen von @Fierna .


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:32
@interrobang

Findest du es nicht ein wenig zweischneidig, bei Leuten, die einen Staatsatheismus installieren und alles religiöse verfolgen und ermorden lassen, den Atheismus eine "Begleiterscheinung" zu nennen, aber dem Christentum dann den Holocaust anhängen zu wollen?


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:33
@Aldaris
Gute frage.. Der moderne Satanismus währe dafür ein gutes beispiel. Diese Ideologie basiert auf der Basis das es keinen Gott gibt.

@Fierna
Es ging mir darum worauf etwas basiert. Das Fundament. Die Basis. Die Grundlage. Weis nicht welche Wörter ich noch verwenden soll.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:33
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Ich sehe es eher als eine Primär Politische ausrichtung und weniger als eine religiöse..
dir ist schon klar, dass wenn man Religionen abschaffen will. eben KEINE religiöse Ausrichtung dafür nimmt ?


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:33
@catman
Ja da hast du wieder gut gezeigt das du nichts verstanden hast. Hier hast nen Keks.


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:34
@Fierna
@Aldaris
btw.. haben wir keinen Atheismus oder nen ähnlich passenden tread dafür?


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:35
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Ja da hast du wieder gut gezeigt das du nichts verstanden hast.
liegt wohl an deinen unlogischen Sätzen

edit: wenn dann habe ich dich nicht verstanden und nicht nichts


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:38
@interrobang

Wenn in einem politisch-ideologischen Konzept der Atheismus eingebaut ist, dann kann man das doch mit als Fundament bezeichnen. So wie man bei einer demokratischen, pluralistischen Gesellschaft und Staatsordnung die Säkularität als Fundament mit eingebaut hat. Oder in einem Gottesstaat den Islam.

Und, ok. In einem Staat, der auf dem Satanismus fußt, möchte ich auch nicht unbedingt leben. :D


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:41
@interrobang

Ich verstehe schon, was du sagen willst, einen gläubigen Kommunist/Marxist/oder was auch immer, würde man wohl nicht unbedingt als paradox bezeichnen, aber ich sehe das schon eher wie @Aldaris .
Ein anderer Thread wäre aber schon angemessen.


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:43
@Aldaris
@Fierna
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Wenn in einem politisch-ideologischen Konzept der Atheismus eingebaut ist, dann kann man das doch mit als Fundament bezeichnen.
Dan währe der Judenhass auch ein Fundament des Christentums.
Zitat von AldarisAldaris schrieb: So wie man bei einer demokratischen, pluralistischen Gesellschaft und Staatsordnung die Säkularität als Fundament mit eingebaut hat.
Hat man das?
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Und, ok. In einem Staat, der auf dem Satanismus fußt, möchte ich auch nicht unbedingt leben. :D
Oh ich schon. Aber du hast dich wohl nie mit dem Modernen befasst-



Machen wir hier weiter?
Atheismus


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:50
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ein anderer Thread wäre aber schon angemessen.
Ja, ist richtig.

Ein letztes Wort noch auf diesen Beitrag.
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Dan währe der Judenhass auch ein Fundament des Christentums.
Vielleicht sollten wir nicht immer neue Baustellen aufmachen. Aber ich bin ehrlich: Ich weiß nicht, ob der Antisemitismus ein Fundament des Christentums ist.
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Hat man das?
Soweit ich weiß, lebst auch du in einem demokratischen, säkularen Rechtsstaat, in dem die Religionsfreiheit im Grundgesetz verankert ist.
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Oh ich schon. Aber du hast dich wohl nie mit dem Modernen befasst-
Das habe ich in der Tat nicht. Aber mir schwant da aus dem Bauchgefühl heraus nichts gutes. Du kannst es aber in dem von dir verlinkten Thread erklären, wenn du magst.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

17.08.2015 um 21:57
Ich finde ja auch, dass sich alle Christen öffentlich vom christlichen Terrorismus distanzieren müssen:

Die Lord’s Resistance Army, LRA („Widerstandsarmee des Herrn“) wurde 1987 unter der Führung von Joseph Kony
Ist Dir der Vergleich nicht peinlich?
Das einzige was es zeigt, ist, dass man den Globus mit der Lupe absuchen muss, um irgendwo im hinterletzten Urwald Zentralafrikas so was wie "christlichen Terrorismus" zu finden, während der islamistische und muslimische Terrorismus die ganze Welt in jedem Kontinent überschwemmt. Mit ~5.000 Toten/Monat. Und da sind die Kriegstoten in Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan, Pakistan, Somalia, Eritrea, Sudan etc pp noch nicht mal dabei.
Der Vergleich ist sowas von daneben, dass kein Mensch, der Ernst genommen werden will, ihn ziehen würde.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 01:26
Irak Krieg 2003 bis 2011
Der Grund für den Angriff

angebliche Bedrohung der USA durch irakische Massenvernichtungswaffen;

Zivilisten:
ca. 115.000–600.000 Tote bis zum Ende der Besetzung 2011[3][4]

Danach hieß es sorry doch keine Atomwaffen

Bush selber kann man auch auf YT finden bezeichnete es als "Kreuzzug"

Ich relativiere nicht die irregegangen verrückten die heute massaker und unmenschliche Sachen verüben doch meine ich das das oben genannte einer der vielen Gründe sein "könnte" weshalb manche (IS zB entstand im Folge des irak Krieges) am Rad drehen und komplett durchdrehen und diesen üblen Hass entwickeln!

Die meisten angesehene Gelehrte auf diesem Erdball habe sich gegen den IS ausgesrochenen, es gibt keinen einzigen Gelehrten der diesem "islamischen Staat" nach islamischem Recht als diesen anerkennt (der auch angestrebt ist im islam nur nicht auf diese Art und Weise)

Also warum muss man sich von Sachen distanzieren die von 98% der Muslime ( meine Schätzung bei 1.7mrd muslime) inkl. Gelehrte nicht anerkennt werden? Weil ihre Grundlage ihrer Auffassung nach der quran ist (ist er für Sufis zB auch und das sind die Leute fast ausschließlich aufs spirituelle aus sind und komplett anders drauf sind), also warum? weil sie allāhu Akbar schreien? Weil sie einen Bart tragen ? Weil sie beten? Fasten? Das ist oberflächlich und eigentlich sind Die oben genannten Punkte (Gebet, Fasten zB) die Pflicht eines JEDEN Muslim auf dieser Erde, nur ist heute jeder "salafist" "islamist" "wasweissichist" der diesen Pflichten seines Glaubens nachkommt, kannst den Leuten nicht verübeln das sie so denken wenn man den Fernseher aufdreht hört man ja nix anderes, ist einfach Katastrophe zur Zeit, und für einen Muslim gab es sicher angenehmere Zeiten auf der Erde! Nichtsdestotrotz geht es hier um Politik und macht unter dem Schleier von Religion !

Ps.:würde wetten das die meisten Opfer von ISIS, Muslime sind (weiß es nicht genau ist nur meine Einschätzung,)


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 03:21
Ich glaube nicht, dass Religion oder Religiösität so oft ursächlich für Gewalt ist. Gewalttäter werden nicht dazu gemacht; das Verlangen steckte schon immer in ihnen (kann auch durch böse Kindheitserlebnisse verstärkt werden).

Sie benutzen eine beliebige Ideologie, um sich aufzuputschen, sich fanatisch zu machen (oder machen zu lassen), um dann im Namen dieser Ideologie Menschen töten.
Diese Ideologie kann eine Religion sein, muss aber nicht. Diese Ideologie kann auch politisch sein oder falscher Patriotismus. Wieviele Menschen sind wohl freiwillig in Kriegszeiten in die Armee eingetreten, weil sie unbedingt herumballern wollten; weil sie einen solchen Hass auf Menschen einer anderen Nationalität entwickelten, dass sie unbedingt welche killen wollten ...

Gerade solche Gruppierungen wie die IS schüren den Hass. Da geht es nicht um Religion, die IS versteckt sich hinter ihrer eigenen Ideologie, dass man die großen Staaten vernichten will, um auf ihren Trümmern ihr Terror-Reich zu errichten ...


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 05:07
Genau wie Deutsche Neonazis hassen, und sich unendlich darüber Aufregen von Amis und einigen Ausländischstämmigen Bürgern "Nazi" genannt zu werden, so hassen Moslems radikale Muslime, und regen sich unendlich darüber auf (wegen Islamisten) einen extrem schlechten Ruf in westlichen Ländern zu haben.
Der Unterschied ist aber, dass die deutschen Nichtnazis und die deutschen Nazis unterschiedliche Ansichten haben. Islamischer Terrorismus und der 0815 Moslem beziehen sich aber auf die gleiche Religion, also wie kann ich mir als Atheist sicher sei, dass ein "friedlicher" Moslem mir nicht den Kopf absäbelt, wenn er einer Ideologie folgt, wo der Atheismus mit dem Tode bestraft wird?
Die Anweisungen des Korans sind eins zu eins einzuhalten, anderenfalls ist man kein Moslem, und gerade dieser Umstand wird in der Lehre überall auf der Welt immer wieder verdeutlicht.
Was mich stört ist bloß, dass nicht wenige Menschen diese Sichtweise auf den ganzen Islam ausweiten, und ihren Hass ebenfalls, dabei vernachlässigen sie das wahre Problem: Die radikalen Muslime.
Wenn ich mir all die ganzen Islamkritiker so anschaue, und zwar diejenigen, die tatsächlich anfangs in diese Kultur hineingeboren wurden und diese dann verlassen haben... Tja komischer Weise werden so gut wie alle mit dem Tode bedroht und befinden sich unter einer ständigen Bewachung. Wie kann so etwas sein, bei so einer friedlichen Religion wie dem Islam? Und außerdem was ist mit ihren persönlichen Geschichten, sind das alles von den Amerikanern bezahlte Verschwörungstheoretiker, die das alles erfunden haben? Und auch wenn dies der Fall wäre, rechtfertigt es trotzdem nicht haufenweise Morddrohungen und Beleidigungen über die ganzen sozialen Netzwerke zu verbreiten. Also von diesem friedliebenden Moslem sehe ich in der breiten Praxis nicht allzuviel.
Viele Glauben nämlich, die meisten Moslems säßen mit radikalen Moslems in einem Boot.
Eigentlich gibt es wenige, die das glauben. Das eigentliche Problem besteht darin, dass sich die Moslems im Allgemeinen ziemlich respektlos gegenüber dem Rest der Welt verhalten, weil sie sich einfach denken, dass sie die besseren Menschen wären und das einfach machen könnten, warum auch immer, und das kotzt so ziemlich viele an. Was die ganze Geschichte so richtig auf die Palme treibt, ist dass die Nichtmoslems, die mit den islamischen Verhaltenseigenarten nicht einverstanden sind, damit erpresst werden, tolerant zum Islam und seinen Anhängern sein müssen, da man sie sonst als Nazis diffamiert, wenn sie diese Toleranz nicht zeigen. Und bei einer Ideologie, die alle anderen als minderwertig abstempelt, wenn man dieser nicht folgt, welche Volksverhetzung betreibt und deren Anhänger überdeutlich versuchen allen anderen zu vermitteln, dass sie nun mal wertlose Ungläubige sind, also da ist schon eine gewisse Skepsis gegenüber dieser Ideologie notwendig.
Dabei beachten sie nicht, dass friedliche Moslems die Islamisten wahrscheinlich wesentlich mehr hassen.
Mal ganz ehrlich, was für eine schwachsinnige Aussage, "die friedlichen Moslems mögen die bösen Moslems nicht". Ach ja und wer ist wer? Ich meine, wenn man glaubt ein friedlicher Moslem zu sein, wieso streicht man dann nicht einfach demonstrativ die ganzen feindseligen Passagen aus dem Koran raus und bezieht sich eben auf die friedlichen Aussagen? Es gibt so viele ehemalige Christen z.B., die sich von der Kirche distanziert haben, weil ihnen der ganze Zirkus zu unmoralisch wurde, der Glaube an Gott wurde aber behalten. Wenn ein Moslem sagt, er wäre friedlich, bezieht sich aber auf die gleiche Lehre, welche auch die Terroristen benutzen, ähm... sorry aber überzeugen tut es mich nicht besonders. Kann ja auch sagen, ich finde es toll was die Nazis so alles gemacht haben, aber bitte sagt zu mir nicht ich wäre ein Nazi, das finde ich einfach nicht gut.
Ganz einfach: Radikale Moslems und Terroristen verteilen einen extrem schlechten Ruf über Moslems über die ganze Welt.
Also der Witz an der ganzen Geschichte ist, meine Abneigung dem Islam gegenüber kam nicht dadurch zustande, weil irgendwelche Terroristen etwas in die Luft gejagt haben und es in regelmäßigen Abständen bis heute tun, sondern eigentlich dadurch, weil ich es am Anfang nicht wahr haben wollte, dass der Islam als Religion tatsächlich so radikal ist. Einige Berichte über gewisse kulturelle Begegnungen, eigene Recherchen darüber, ob tatsächlich diese Feindseligkeit in der islamischen Lehre verbreitet wird, wie es einige böse Zungen behaupten, und einige psychologische Bewertungen über Gruppenverhalten von Moslems, wenn sie das Gefühl haben, ihre Religion wird beleidigt, also da stellen sich einem die Nackenhaare auf, wenn man realisiert, was alles so passiert.
Ich eröffne diesen Thread um die schlechte Meinung über Moslems wieder auf das wahre Ziel zu fokussieren, eben auf radikale Muslime.
Ja aber dazu muss man eine Erklärung darüber abliefern, wo sich der normale Moslem religionstechnisch von einem radikalen unterscheidet, bei einer Religion, wo das "Wort" Gottes in keinster Weise verfälscht oder anders interpretiert werden darf. Einfach zu sagen, wir sind die Guten, naja das denken die Terroristen von sich auch.
Um es zusammen zu fassen: Auch Moslems verabscheuen Islamisten/radikale Muslime/ Terrorismus.
Bullshit, wenn sowohl die "friedlichen" Moslems als auch die Terroristen sich auf die selbe Religion/Ideologie beziehen. Damit ein friedlicher Moslem als solcher überzeugend rüberkommt, muss er seine Religion kritisieren können und mal etwas distanzierter betrachten. Das hat man bei schon recht vielen Christen anerzogen bekommen. Das Problem ist aber, dass so ein friedlicher Moslem definitiv nicht seine Religion einer kritischer Betrachtung unterziehen wird, aufgrund der Angst nicht mehr ins Paradies kommen zu dürfen, weil man einen (nicht vorhandenen) Gott nicht hinterfragen darf, da spekuliert er lieber darauf, dass man ihn einfach so lieb hat.
Das wurde bei während den Demonstrationen in den vergangenen Monaten sehr deutlich, ich habe erwartet es würde dadurch vielen Islamophoben deutlich werden, dass auch Moslems Islamisten/Islamistische Regierungsformen verabscheuen, allerdings scheint das leider nicht ganz durchgedrungen zu sein.
Genau, das sieht man ziemlich deutlich in der Welt, was die Moslems über die Demokratie denken, wenn man einige Plakate als Beispiel nimmt, oder dass im Prinzip jedes islamische Land Diktaturen und ziemliche üble Menschenrechtsverletzungen vorzuweisen haben. Wären es nur einige Länder oder wären solche politischen Unsinnigkeiten Phasenweise, dann könnte man noch glauben, das hat wirklich mit dem Islam nichts zu tun. Aber gewisse Dinge sind zu offensichtlich und die Legende von einem friedlichen Islam ist es nicht.
Auch Moslems hassen radikale Muslime!
Aber wie ist der Hass bei so einer friedlichen Religion wie dem Islam nur möglich?


2x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 08:41
@Mr.Palooza
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Der Unterschied ist aber, dass die deutschen Nichtnazis und die deutschen Nazis unterschiedliche Ansichten haben. Islamischer Terrorismus und der 0815 Moslem beziehen sich aber auf die gleiche Religion, also wie kann ich mir als Atheist sicher sei, dass ein "friedlicher" Moslem mir nicht den Kopf absäbelt, wenn er einer Ideologie folgt, wo der Atheismus mit dem Tode bestraft wird?
Is schwachsinn da sie eben nicht der gleichen Ideologie folgen. Würden sie es tun hätten sie dieselbe ansicht.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Die Anweisungen des Korans sind eins zu eins einzuhalten, anderenfalls ist man kein Moslem, und gerade dieser Umstand wird in der Lehre überall auf der Welt immer wieder verdeutlicht.
Ja und zwar indem die mehrheit friedlich lebt.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Wie kann so etwas sein, bei so einer friedlichen Religion wie dem Islam?
Weil es extremisten gibt. Die gibt es nunmal in jeder Religion.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Also von diesem friedliebenden Moslem sehe ich in der breiten Praxis nicht allzuviel.
Dan solltest du mal vor die Tür gehen und deine Arisch gesäuberten Viertel verlassen.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: Das eigentliche Problem besteht darin, dass sich die Moslems im Allgemeinen ziemlich respektlos gegenüber dem Rest der Welt verhalten, weil sie sich einfach denken, dass sie die besseren Menschen wären und das einfach machen könnten, warum auch immer, und das kotzt so ziemlich viele an.
Gut jetzt sind wir beim Rassismus angelangt. Aber schön das du glaubst alle muslime der welt zu kennen.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Was die ganze Geschichte so richtig auf die Palme treibt, ist dass die Nichtmoslems, die mit den islamischen Verhaltenseigenarten nicht einverstanden sind, damit erpresst werden, tolerant zum Islam und seinen Anhängern sein müssen, da man sie sonst als Nazis diffamiert, wenn sie diese Toleranz nicht zeigen.
Es würde reichen wen man nicht Rechtsradikal daher redet. Kann wirklich helfen gegen solche vorwürfe, ehrlich.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Und bei einer Ideologie, die alle anderen als minderwertig abstempelt, wenn man dieser nicht folgt, welche Volksverhetzung betreibt und deren Anhänger überdeutlich versuchen allen anderen zu vermitteln, dass sie nun mal wertlose Ungläubige sind, also da ist schon eine gewisse Skepsis gegenüber dieser Ideologie notwendig.
Wen du Islamismus meinst richtig.
Wen du islam meinst bist du einfach ein Rassist.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Mal ganz ehrlich, was für eine schwachsinnige Aussage, "die friedlichen Moslems mögen die bösen Moslems nicht". Ach ja und wer ist wer?
Alle die friedlich leben sind deine Friedlichen. Also ca 99% der Muslime.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Ich meine, wenn man glaubt ein friedlicher Moslem zu sein, wieso streicht man dann nicht einfach demonstrativ die ganzen feindseligen Passagen aus dem Koran raus und bezieht sich eben auf die friedlichen Aussagen?
Machen Weder Juden noch Christen. Dopelmoral is halt was feines um sich selber als (wie du es nanntest) um sich in seiner Ideologie als der bessere mensch zu fühlen.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: Es gibt so viele ehemalige Christen z.B., die sich von der Kirche distanziert haben, weil ihnen der ganze Zirkus zu unmoralisch wurde, der Glaube an Gott wurde aber behalten.
Und wo streichen die Bibelstellen?
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Wenn ein Moslem sagt, er wäre friedlich, bezieht sich aber auf die gleiche Lehre, welche auch die Terroristen benutzen, ähm... sorry aber überzeugen tut es mich nicht besonders.
Sie beziehen sich auch nicht auf dieselbe lehre. Die Islamisten verfälschen diese.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: ich finde es toll was die Nazis so alles gemacht haben,
Ja dessen bin ich mir hundertptotzentig sicher.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Also der Witz an der ganzen Geschichte ist, meine Abneigung dem Islam gegenüber kam nicht dadurch zustande, weil irgendwelche Terroristen etwas in die Luft gejagt haben und es in regelmäßigen Abständen bis heute tun, sondern eigentlich dadurch, weil ich es am Anfang nicht wahr haben wollte, dass der Islam als Religion tatsächlich so radikal ist.
Ach das er nicht Radikal ist hat deinen Hass geschürrt.. sehr gut..
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Einige Berichte über gewisse kulturelle Begegnungen, eigene Recherchen darüber, ob tatsächlich diese Feindseligkeit in der islamischen Lehre verbreitet wird, wie es einige böse Zungen behaupten, und einige psychologische Bewertungen über Gruppenverhalten von Moslems, wenn sie das Gefühl haben, ihre Religion wird beleidigt, also da stellen sich einem die Nackenhaare auf, wenn man realisiert, was alles so passiert.
Jetzt is der Herr auch noch Psychologe.. und was haste so gelesen? den Stürmer? Mein Kampf?
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Ja aber dazu muss man eine Erklärung darüber abliefern, wo sich der normale Moslem religionstechnisch von einem radikalen unterscheidet, bei einer Religion, wo das "Wort" Gottes in keinster Weise verfälscht oder anders interpretiert werden darf. Einfach zu sagen, wir sind die Guten, naja das denken die Terroristen von sich auch.
Is ganz simpel. Der nicht radikale schneidet dir nicht den Kopf ab. Simpel was? (auch wen ich nicht glaube das das nen grossen unterschied machen würde...)
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Bullshit, wenn sowohl die "friedlichen" Moslems als auch die Terroristen sich auf die selbe Religion/Ideologie beziehen
Selber Bullshit. Hitler bezog sich auch aufs christentum. Na dan sind laut deiner meinung ja alle Christewn Nazis. Können wir die jetzt alle wegsperren?

Boa manche leute kennen die logik nur durchs fernrohr..
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: Damit ein friedlicher Moslem als solcher überzeugend rüberkommt, muss er seine Religion kritisieren können und mal etwas distanzierter betrachten.
Merke: Als friedlicher Moslem reicht es nicht friedlich zu sein. :note:
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Genau, das sieht man ziemlich deutlich in der Welt, was die Moslems über die Demokratie denken
Ja. Sieht man sehr gut. Indonesien, Türkei und auch in Ländern wie Deutschland. Läuft :Y:
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: oder dass im Prinzip jedes islamische Land Diktaturen und ziemliche üble Menschenrechtsverletzungen vorzuweisen haben.
Diktaturen wie Nazideutschland oder Nordkorea haben/hatten sowas natürlich nicht was?
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb: Aber gewisse Dinge sind zu offensichtlich
Dein rassismus auf jeden fall. Da haben wir dieselbe meinung.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:und die Legende von einem friedlichen Islam ist es nicht.
Und trotzdem sind 99% der Muslime Friedlich.. komisch oder?
Auch Moslems hassen radikale Muslime!


Aber wie ist der Hass bei so einer friedlichen Religion wie dem Islam nur möglich?
Wahnsinn.. das is so dermassen dumm... Darwin award gewinner? Ach ne da war was..


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 08:49
@Mr.Palooza
Wollte mich da raushalten , aber bei soviel Schmarrn muss ich da mal mein Senf dazugeben.
Wenn jemand radikal eingestellt ist , spielt es keine rolle ober Muslim oder was weiß ich ist.


Du hast radikale ansichten und bist nicht besser als diese Radikalen Muslime , da habt ihr was gemeinsames .


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 09:08
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Der Unterschied ist aber, dass die deutschen Nichtnazis und die deutschen Nazis unterschiedliche Ansichten haben.
Stimmt, radikale Moslems und nicht radikale Moslems haben absolut die gleichen Ansichten, deshalb ist die eine Gruppe auch radikal und die andere nicht. Logisch.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Also von diesem friedliebenden Moslem sehe ich in der breiten Praxis nicht allzuviel.
Es soll manchmal helfen das Brett vorm Kopf wegzunehmen.
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Das eigentliche Problem besteht darin, dass sich die Moslems im Allgemeinen ziemlich respektlos gegenüber dem Rest der Welt verhalten, weil sie sich einfach denken, dass sie die besseren Menschen wären
Das denken andere menschen über sich auch, zb. Nazis
Zitat von Mr.PaloozaMr.Palooza schrieb:Es gibt so viele ehemalige Christen z.B., die sich von der Kirche distanziert haben, weil ihnen der ganze Zirkus zu unmoralisch wurde, der Glaube an Gott wurde aber behalten.
Woher weist du das es nicht auch ehemalige Muslime gibt die sich vom Koran distanziert haben?


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 09:27
@monster_IQ
Zitat von monster_IQmonster_IQ schrieb:Woher weist du das es nicht auch ehemalige Muslime gibt die sich vom Koran distanziert haben?
Da gibt es sogar einige, Hamed Abdel-Samad sollte hier zu Lande der bekannteste sein.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

18.08.2015 um 09:29
Man muss nicht aussergewöhnlich beschlagen sein um die Lösung für das Problem zu finden.
In meinen Ausgen ist das Differenzierung wesentlich wichtiger als Distanzierung.
Mevlüde Genç ist da ein gutes Beispiel. Sie kann gerade so lesen und schreiben, hat keinen akademischen Titel oder ähnlich.
Sie hat beim fremdenfeindlichen motivierten Brandanschlag in Solingen 5 (fünf!) nahe Angehörige verloren (darunter 2 Töchter) aber diese einfache Frau schafft es trotz des Leids besser zu differenzieren als einige Honks hier im Thread.

„Ich verurteile nicht die Deutschen, denn das waren nicht ‚die‘ Deutschen. Das waren Einzeltäter. Ja, diese verurteile ich.“

Jeder Täter gehört irgendeiner Gruppe an. Diese Frau hat begriffen, dass man irgendwelche Übergriffe Einzelner (oder von mir aus auch kleinerer Gruppen) nicht auf die Gesamtheit umlegen kann. Von daher ist es absoluter Quatsch hier die "fehlende" Distanzierung (was zu allem Überfluss ja auch noch falsch ist) so herauszuheben.


1x zitiertmelden